Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren PR Launch Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Learn more HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Read for free AmazonMusicUnlimitedFamily longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 1000 REZENSENTam 12. Januar 2016
Das Spiel hat mich positiv überrascht. Ich hatte lange überlegt, ob ich es kaufen soll, weil ich befürchtete, dass es so ein Geld-Mach-Abklatsch der Bücher sein könnte. Dem ist aber nicht so. Spielerisch ist es ganz gut ausbalanciert, nicht zu einfach, spielt sich gleichwohl flüssig und bietet einige Unwägbarkeiten und unerwartete Wendungen.
Die Spielanleitung ist vorbildlich aufgebaut und wirklich nicht zu lang. Die Einstiegshürde ist gering, weil die Anleitung - meiner Ansicht nach - alles sehr gut erklärt, so dass man gleich loslegen und starten kann.
Das Spiel ist nicht auf große Kämpfe oder Schlachten angelegt. Man kann durch lösen von Questen, durch das Ablegen von Proben etc. sehr gut gewinnen, ohne dass man ständig in Kämpfe verwickelt ist. Die Laufrichtung der "Monster" ist ja durch die Pfeile auf dem Spielbrett vorgegeben und so durchaus abschätzbar, ob man nun kämpfen oder lieber Proben und Questen erfüllen soll, worum es ja letztlich auch geht, also alle vorgegebenen Questen zu erfüllen.

Allerdings ist es schon so, dass wir nach einigen Partien - in Zwei-Spieler-Runden - eine Strategie bzw. Zwergenkombinationen gefunden haben, die mit großer Sicherheit zum Sieg führt. Von daher haben wir uns dann noch die Erweiterung zugelegt, durch die das Spiel wieder etwas schwieriger und abwechslungsreicher wird. Man kann durch einige Hausregeln und Möglichkeiten, die die Regel schon bietet, noch einige Erschwerungen einbauen.
Es ist bisher immer wieder gerne mal für eine oder zwei Runden auf den Tisch gekommen und hat wirklich Spaß gemacht! Da es nicht zu lange dauert, kann man auch gut 2 Runden an einem Abend schaffen.
Was mir nicht so gefällt:
Ich finde, dass zu wenig Zwerge/Charaktere zur Verfügung stehen und es doch (auf Dauer) zu wenig Möglichkeiten gibt mit Skills oder Karten die Geschicke des Spieles zu bestimmen. Zwar kann man sich in drei Bereichen verbessern (mehr Würfel auf Proben, Kämpfe etc.), das war es dann aber auch schon.
Die Würfelchen fand ich vom Spielgefühl her etwas mau, allerdings passen so halt auch nur die Orcs und Trolle überhaupt auf die kleinen Plätze des Spielplans. Mehrere violette Miniaturen hätten da ja kaum Platz drauf auf so einem kleinen Feld.

Etwas hatte ich dann doch das Gefühl, dass das Spiel - ist ja auch nicht gerade günstig - darauf angelegt ist, dass Erweiterungen notwenig werden, damit ein langer Spielspass und Abwechslung bleibt. Das stört mich etwas, weil es wohl zur Gewohnheit geworden ist nur noch 2/3 Spiele auf den Markt zu bringen, quasi um sie kennenzulernen, und dann für das vollständige Spiel (was aber schon in der Schublade fertig liegt) noch Erweiterungen auf dem Markt zu bringen. Allerdings ist das nun etwas eher eine grundsätzliche Kritik.

Unabhängig von dem Kritikpunkt ist es ein schönes Spiel, das uns wirklich Spass gemacht hat. Es ist kein episches, strategisches Schwergewicht, so dass es auch gut für Familien oder jüngere Spieler geeignet ist. Durch die gute, bündige und strukturierte Anleitung ist es leicht zu erlernen und bietet einen leichten Einstieg.
Für einige Vielspieler ggf. etwas zu einfach (auf Dauer), ein Sieg der Zwerge wird einem trotzdem nicht geschenkt... ;-)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juli 2015
Das Spiel ist total geil und es macht richtig Spaß damit zu spielen. Man muss auch die Bücher dazu nicht gelesen haben auch wenn es meiner Meinung nach mehr Spaß macht, wenn man sich auskennt. Es dauert zu Anfang ca 90 Minuten wenn man aber einmal weiß wie es geht, geht es ziemlich zügig. In der Regel 30 bis 60 Minuten. Bisher haben wir ohne Erweiterung gespielt. Werden wir aber jetzt mal anfangen, weil das Gewinnen Mittlerweile zu einfach wird.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juni 2017
Ich liebe rollenspiele....oftmals hat man aber Stunden über Stunden mit den Anleitungen zu kämpfen. Hier kommt man so schnell in das Spiel und nach vier Zügen hat man das Prinzip verstanden. Es ist mein absolutes Lieblingsspiel. Starker Fpkus auf Kooperation. Verschiedene Schwierigkeitsstufen möglich. Kurz und gut....wer Rollenspiele mag oder für sich entdecken möchte , macht mit den Zwergen absolut nichts falsch
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. April 2017
Das Spiel ist der absolute Hit, man wird nochmals in die Zeit versetzt als man die Bücher gelesen hat und redet mit den Kumpels während dem Spielen nochmals viel über die Zwerge.
Auch nicht Zwerge kenner kommen voll auf Ihre Kosten, das Spiel ist durchdacht angelegt,

Spreche eine absolute Kaufempfehlung aus
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. August 2015
Nach "Die Legenden von Andor" mein zweites Kooperatives Brettspiel. Beide Super, aber wo "Die Legenden von Andor" eher ein Taktisches Knobelspiel ist, ist "Die Zwerge" ein richtiges Abenteuer mit Kämpfen und somit spieliger. Die Regeln sind einfach zu verstehen. Man wählt zwischen verschiedenen Charakteren und muss Missionen erledigen. Jeder Zwerg hat andere Eigenschaften. Durch die Kombination dieser ist viel Abwechslung gegeben. Immer gut für eine schnelle und spassige Partie ohne, dass jeder Zug genau überlegt sein muss.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. März 2015
Als Zwerge-Anhänger der ersten Stunde war ich sehr erfreut als ich dieses Spiel entdeckt hatte. Wir besitzen es jetzt schon mehrere Wochen und haben es ausgiebig zu zweit und mit Freunden gespielt.

Generell ist die Aufmachung des Spiels sehr gelungen und schön anzusehen:
- die Spielfiguren der Zwerge sind sehr schön aus mMn. hochwertigen Plastik gegossen, welche man auch selbst noch bemalen kann. TOP!
- die Armeenspielsteine der Orks, Trolle und Albae sind aus Holz und schön eingefärbt
- die Karten (Szenariokarten, Abenteuer- und Bedrohungskareten sowie die Ausrüstungskarten sind ebenfalls sehr durchdacht und schön designt

Das kooperative Spiel befindet sich vom Setting her sehr nahe am ersten Buch der Reihe von Markus Heitz und die Umsetzung ebenfalls sehr nahe am selbigen. Die Aufgaben auf den Szenariokarten lassen den/die Spieler das erste Buch sehr gut nachvollziehen/-spielen.
Die Zwergencharaktere mit ihren Fähigkeiten sind stimmig und machen eine sehr große Freude.

Am Anfang fällt es villeicht neuen Spielern etwas schwer zu gewinnen, da man sich erst mit dem "Zeitmanagement" des Spiel zurecht finden muss aber nach ein paar Partien gewinnt man schon häufiger. Je nach Würfelglück und nach den getroffenen Entscheidungen der Spieler.

Ein sehr schönes Spiel, das für alle Zwerge-Fans sowie auch generell für Brettspielefans sehr zu empfehlen ist!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Mai 2015
Kurz vorweg. Ich habe die ersten 4 Bücher der Zwerge, auf denen dieses Spiel basiert, vor Jahren gelesen.
Dennoch war ich bei der Umsetzung auf ein Brettspiel zunächst skeptisch, sodass ich es mir erst 2015 für ~20€ zugelegt habe.
Der Einstieg ist sehr gut zu meistern. Die 10-seitige Anleitung ist - wie von Pegasus - üblich sehr gut geschrieben.
Die Orte und Handlungen der Romane (konkret des 1.. Bandes) sind sehr gut in das Spiel eingearbeitet.
Dennoch können dieses Spiel auch Leute spielen welche die Bücher nicht gelesen haben.
Der Mechanismus mit den Totes-Land-Plättchen gefällt mir sehr gut. Auch das Anpassen des Schwierigkeitsgrades ist auf verschiedene Arten möglich.
Ich empfehle dringend die Erweiterung (Mit vereinten Kräften) mitzukaufen, da diese neue Szenariokarten (sehr wichtig!!!) und auch neue Abenteuerkarten beinhaltet.

Der Grund warum ich nur 4 von 5 Sternen gebe liegt in der geringen Varianz der A und B Karten.
Für eine heldenhafte Partie spielt man 8 A-, 1 B- und 1 C Karte(n). Mit der Erweiterung hat man gerade einmal 14 A-Karten und 3 B-Karten. (Von den C Karten sind mehr als 15 vorhanden)
Das beutet aber leider auch, dass ich bis zu den C-Karten eigentlich mehr oder weniger immer die gleichen Karten spiele.
Somit ist es ein Spiel was ich hin und wieder gerne für einen Spielabend auf den Tisch bringe, jedoch keines welches man über Wochen oder Monate immer wieder spielt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Januar 2015
ein super spiel. ohne einschränkungen auch sehr gut mit „nur“ zwei spielern spielbar. dabei kaum ein unterschied zu mehr spielern.

für ein anspruchsvolles spiel sind spielablauf und regeln recht schnell zu verstehen.

das begleitheft ist übersichtlich aufgebaut und läßt keine fragen offen.

(erklärungen zum spielablauf können einfach im internet gelesen werden und werden hier erspart.)

beanstandet wurden bereits die „kreaturen“ (ork, troll, albae) die als einfache holzwürfel daherkommen. tolle figuren als „kreaturen“ wären sicherlich hübsch anzusehen, aber im spielverlauf doch recht unpraktisch. die „kreaturen“ werden häufig umgesetzt oder es kommen neue hinzu. da würden ohne holzwürfel die ameen des böden doch ganz schön ins wanken kommen und umfallen.

die haupt-spielfiguren sind leider in eintönigem grau gehalten. diese anzumalen macht sie sicherlich viel hübscher, bereitet aber auch viel arbeit. (beispiele hierzu gibt es im internet. herzlichen dank an phil aka tuskar.) schön wäere es gewesen, wenn die haupt-spielfiguren zumindest am sockel unterschiedliche farben aufweisen würden.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Dezember 2012
Das Brettspiel Die Zwerge, erschienen beim Spieleverlag Pegasus Spiele, basiert auf der gleichnamigen Romanreihe von Bestseller-Autor Markus Heitz, welcher mit dieser Fantasyreihe seinen nationalen und internationalen Durchbruch erzielen konnte. Insgesamt vier Zwerge-Romane und aktuell drei Albae-Romane setzen sich mit der von Heitz geschaffenen Fantasy-Welt "das Geborgene Land", um welche es auch in diesem Brettspiel geht, auseinander.

Worum es geht:
Im Brettspiel Die Zwerge kämpfen bis zu fünf Spieler gemeinsam um das Überleben des Geborgenen Landes indem sie dieses gegen Feinde in Form von Albae, Orks und Trollen verteidigen. Die Spieler selbst spielen einen von insgesamt fünf verschiedenen Zwergen (u.a. Tungdil Goldhand oder Ingrimmsch), welche alle aus dem ersten Roman der Zwerge-Reihe bekannt sind. Mithilfe von Absprachen und gemeinsam geplanten Angriffen und Aktionen muss man als Team versuchen, den Vormarsch des Toden Landes zu verhindern und gleichzeitig versuchen, verschiedene Aufgaben zu erfüllen, welche in drei Schwierigkeitsstufen gestaffelt sind. Man gewinnt gemeinsam oder verliert gemeinsam das Spiel...

Spielablauf:
- Die Spieler wählen zunächst einen der zur Verfügung stehenden Charaktere. Wenn man sich nicht einigen kann kann man dies natürlich auch auslosen. Die einzelnen Charaktere werden nun zum Anfang des Spiels zu ihrem jeweiligen Anfangsort, welcher einer der aktuell vier Zwergen-Stämme darstellt, gestellt.
- Am unteren Brettspielrand befindet sich die "Rat der Zwerge"-Leiste. Anfangs befindet sich ein Positionsmarker in der Mitte dieser Leiste. Es ist von Vorteil, diesen möglichst weit nach rechts zu verschieben um Boni freizuschalten, die das Spiel vereinfachen. Je weiter der Marker jedoch nach links bewegt wird, desto schwieriger wird das Spiel.
- Auf der sogenannten Untergangs- und Heldenleiste bewegt man den Heldenmarker und den Untergangsmarker aufeinander zu. Wenn sich beide Marker auf dem selben Feld befinden ist das Spiel vorbei und die Spieler haben verloren. Pro Runde wird der Heldenmarker ein Feld in Richtung Untergangsmarker bewegt. Auf jedem dieser Felder sind verschiedene Szenarien dargestellt, die erfüllt werden müssen (bspw. neuer Angriff auf das Tor der Fünften).
- Jeder Spieler würfelt zu Beginn seines Spielzugs zunächst die drei Bedrohungswüfel um die Kampfstärke des nahenden Angriffs zu bestimmen (Je ein Würfel für Albae, Orks und Trolle). Im Anschluss wird dann gemeinsam entschieden, ob gekämpft oder versucht wird, ein Szenario zu erfüllen was letztendlich Ziel des Spiels ist.
- Insgesamt gibt es drei Szenariokategorien (A, B und C), welche nacheinander abgearbeitet werden müssen. Darüber hinaus gibt es nebenbei noch kleinere Aufgaben, die optional erfüllt werden können um Boni zu erspielen oder zusätzliche Bedrohungen abzuwehren.
- Das Spiel ist beendet wenn alle Szenariokarten erfüllt sind, ein Spieler stirbt oder sich der Helden- und der Untergangsmarker auf demselben Feld befinden.

Meine Meinung:
Auf dieses Brettspiel habe ich als großer Fan von Markus Heitz Die Zwerge-Reihe sehnsüchtig gewartet. Ich bin absolut begeistert von diesem Spiel. Mir gefällt das Grundprinzip des Spiels, das man mit allen Spielern gemeinsam Aufgaben erfüllen muss und auch gemeinsam gewinnt oder verliert. So wird das Gemeinschaftsgefühl gesteigert und es entstehen keine Konflikte zwischen den einzelnen Spielern da man ein gemeinsames Ziel erfüllt.
Das gesamte Spiel ist hervorragend gelungen. Besonders gefallen haben mir die Spielfiguren, welche die einzelnen Zwerge sehr detailliert darstellen (leider sind die Figuren in einem schlichten grau), die dazugehörigen, sehr großen und stabilen Charaktertafeln, die unterschiedlich großen, sehr handlichen Armeewürfel, die durch ihre Größe die Bedrohungsintensität verdeutlichen und das interaktive Spielfeld, welches durch die "Totes-Land"-Marker dafür sorgen, dass keine Partie der anderen gleicht.
Besonders gut hat mir auch die Nähe zur Buchvorlage gefallen. Man erkennt die einzelnen Charaktere problemlos wieder, versteht die einzelnen Eigenschaften der jeweiligen Charaktere und kann es authentisch finden, dass die meisten Angriffe über das Tor der Fünften erfolgen, da dieses in der Romanreihe von den Mächten des Bösen gestürmt wurde. Einfach toll diese Buchnähe!
Ebenfalls positiv ist mir der Schwierigkeitsgrad aufgefallen, welcher durch leichte Veränderungen noch sehr erhöht werden kann, wodurch das Spiel auch nach vielen Partien nicht langweilig wird.

Negativ ist mir aber die mangelnde Abwechslung in den Szenariokarten aufgefallen, da es dort nur sehr wenige verschiedene Aufgaben gibt wodurch sich diese schon in der nächsten Partie wiederholen und das ganze etwas an Spannung verliert. Auch ähneln sich die Charaktere trotz ihrer unterschiedlichen Eigenschaften zusehr, wodurch es an sich egal ist, welchen Charakter man wählt.

Fazit:
Nichtsdestotrotz ist dieses Spiel einfach genial. Es ist, trotz kleinerer Schwächen, durch die hohe Individualität des Spielfelds, der tollen Aufgaben und Szenarien und vor allem auch durch die Buchnähe ein wirklich packendes Strategiespiel welches ich Brettspielfreunden und Fans von Markus Heitz Die Zwerge Romanreihe uneingeschränkt empfehlen kann. Ich hoffe auf eine Erweiterung oder einen zweiten Teil welcher sich am zweiten Zwerge-Roman orientiert.
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. März 2015
Als großer Zwergenfab war es natürlich Pflicht auch dieses Spiel zu kaufen. Außerdem haben wir schon länger nach einem guten Spiel gesucht das man auch zu zweit spielen kann. Ich bin immer etwas skeptisch wenn es um Spiele geht in denen es um Bücher etc. geht.
Hier wird man aber nicht enttäuscht. Schon alleine das Auspacken des Spieles und der einzelnen Teile war ein großer Spaß. Die Figuren sind wirklich sehr schön gestaltet und auch sonst ist dieses Spiel wirklich liebevoll aufgemacht.
Zum Spielspaß kann ich sage das es wirklich total Spaß macht einmal gemeinsam zu spielen und zusammen zu überlegen welchen Zug man als nächstes machen sollte. Man kann schon wirklich gut eine Stunde oder länger brauchen bis man gewinnt oder verliert. Auch toll finde ich das es einem freigestellt wird in welchem Schwierigkeitsgrad man das Spiel, spielen möchte.
Ich lege es jedem Zwergenfan und jedem der gerne schöne Gesellschaftsspiele spielt ans Herz!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 3 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken