Hier klicken May May May Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic SUMMER SS17

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
250
4,6 von 5 Sternen
Version: Standard|Ändern
Preis:35,06 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 18. Januar 2017
Die Geschichte über einen kleinen Jungen der jemanden verliert und im laufe der Geschichte "erwachsen" wird .
Ich habe das Spiel gesuchtet und fand die Geschichte so schön und süß erzählt. Es gibt keinen negativen Punkt der mir einfällt..eigentlich das perfekte Spiel. Jeder der eine PS3 hat sollte sich das Spiel holen-

PS: Bald kommt Teil 2 raus !
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. März 2017
Das Spiel sieht aus wie ein Anime. Monster fangen und tranieren, sowie entwickeln. Pokemon lässt Grüssen. Man kann 3 Pro Person habn. Also 9 Monster. Experimentieren und ein gutes Team bauen ist sehr motivierend. Wundervoll erzahlte Story die unter die Haut geht. Sehr Stimmungsvoll gestalltete Gebiete und Monster. All die Elemente die dieses Spiel vereinen machen es zu meinem Fav. Game of all Time und ich habe ca 500 Games gezockt. Wenn ich ein Game entwickeln könnte, dann wäre NNK dem am nähesten. Deswegen lieb ich es so. Liebt es auch :) gg wp
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. April 2017
Der Spieler betritt das magische Universum von Ni no Kuni und beginnt seine Reise mit Oliver, dem allerhand verschiedene Leute auf seinem Weg begegnen. Yoshiyuki Momose von Studio Ghibli überwachte die Storyboards der Zwischensequenzen im Spiel und gab Regieanweisungen für die Motion-Capture-Sequenzen, um mit seiner reichen Erfahrung aus dem Animationsbereich dazu beizutragen, die Geschichte des Spiels zu erzählen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Februar 2013
Ni no Kuni musste sich schon seit der Ankündigung des US sowie EU release mit hohen Erwartungen herum schlagen und ja es ist endlich da.. ENDLICH!! Ich habe mich schon lange nicht mehr ueber ein erscheinendes Spiel gefreut wie Ni no Kuni. Ob und wie hoch sich meine Erwartungen erfuellt bzw. uebertroffen haben erfahrt ihr jetzt. Und um es schon mal vorweg zunehmen. JA meine Erwartungen wurden auf der ganzen Linie erfuellt und sogar mit Abstand mehr als uebertroffen. Wie sehr und wie lange musste ich bzw. wir PS3 Spieler auf ein richtig gutes JRPG warten, das mit den staerken der alten Spieleklassiker daher kam. Ja leider zu lange. Aber dafuer hat sich das lange und nervenaufreibende Warten gelohnt..mehr als gelohnt.

Die Story..
..beginnt mit der Hauptfigur namens Oliver. Oliver ist ein gewoehnlicher Junge. Kein mit muskelbespikter Held, kein Mensch mit irgendwelchen speziellen Faehigkeiten NEIN Oliver ist einfach nur Oliver. Ein normaler Junge in einer normalen Welt "so scheint es". Alles beginnt mit einem tragischen Unglueck. Olivers Mutter stirbt ganz unerwartet durch eine Stresssituation und laesst ihren Sohn zurueck. Trost findet Oliver allerdings nur durch sein Stofftier, das er zuvor von seiner Mutter bekommen hatte. Durch die Trauer seines großen und schmerzhaften Verlustes erweckt eine Traene sein Stofftier zum Leben und genau dieses Stofftier genannt Troepfchen erklaert Oliver, dass noch nicht alles verloren sei. Es gaebe noch eine Moeglichkeit seine verstorbene Mutter zu retten. Er solle mit Ihm in "die andere Welt" reisen, in seine Welt, in die "Ni no Kuni".

Die Ni no Kuni..
..ist naemlich eine sogenannte Parallelwelt. Und genau in dieser Ni no Kuni leben die Ebenbilder jedes Menschen aus der Welt von Oliver. Heißt also im Klartext.. Olivers Mutter lebt noch. Jedoch nur in "der anderen Welt". So erklaert ihm Troepfchen, der Herr der Feen, dass er vom finsteren Fuerst Shadar verzaubert und in Olivers Welt als Stofftier verbannt wurde. Und nicht nur das, er teilt dem Jungen auch mit, dass die Seelenverwandte seiner Mutter in der Parallelwelt sei und Oli diese nur finden muesse. Nun ist euer Ziel klar. Ihr reist in die "Ni no Kuni" nicht nur um eure Mutter zu suchen, sondern auch um den boesen Shadar zu bezwingen und das Land aus den Klauen der weißen Koenigin zu befreien.

Das Gameplay..
..ist jetzt nicht wirklich etwas Neues. Ihr steuert Oliver wie in anderen Spielen per Stick, fliegt auf dem Ruecken eines schuppigen Drachens oder segelt mit einem Schiff durch die rießige Ni no Kuni. Ihr besiegt niedliche Monster per Echtzeitkampf in einer der Umgebung angepassten Kampfarenen. Klettert auf hohe Gipfel, erkundet weite Wuestenduenen, verschiedene Dungeons, besiegt zahlreiche Bossmonster, nehmt an ettlichen Nebenquests teil, sammelt und zaehmt verschiedene Vertraute oder folgt lediglich der Hauptgeschichte. Es gab nicht ein Spiel in den letzten Jahren das mit so vielen Nebenbeschaeftigungen auffuhr wie Ni no Kuni. Das Spiel nimmt euch in jeder Beziehung an die Hand und fuehrt euch Schritt fuer Schritt an die jeweiligen Situationen heran.

Das Kampfsystem..
..kann mann ungefaehr mit Titeln wie "Tales of Graces f" oder "Eternal Sonata" vergleichen. In den Echtzeitkaempfen koennt ihr zwischen Oliver oder euren anderen Mitstreitern Sven und Esther wechseln. Darueber hinaus waehlt ihr zwischen verschiedenen Aktionen wie "Angriff", "Zauber", "Verteidigen", "Taktik", "Proviant" oder "Fliehen" aus. Ihr koennt jeder Zeit eure Aktionen abbrechen, um mit der Faehigkeit "Verteidigen" einer starken Attacke eines Bossgegners den Wind aus den Segeln nehmen. Wichtig ist auch noch, dass ALLE Aktionen wie z.B. "Angriff oder "Verteidigen" eine Cooldown Phase haben. Heißt also, wenn ihr eine Aktion auswaehlt und gleich danach nochmal die selbe Aktion (oder eine andere) ausfuehren moechtet, muesst Ihr ein paar Sekunden warten. Habt ihr einen Kampf gewonnen, bekommt ihr wertvolle Erfahrungspunkte, die fuer das Aufsteigen eures Charakters immenz wichtig sind. Aber nicht nur fuer euren Helden, sondern auch fuer eure Vertrauten..

Die Vertrauten..
..sind naemlich sogenannte Monster, die nicht gegen euch sondern mit euch kaempfen. Diese Monster kann mann ziemlich gut mit den Pokemon von frueher vergleichen. Die Vertrauten haben je nach Monster verschiedene Tricks (Spezialattacken). Diese Tricks haben eine unterstuetzende, deffensive sowie offensive Wirkung. Das Maedchen Esther bekommt im spaeteren Spielverlauf auch die Faehigkeit "Bezirzen", mit der wir die verschiedenen Monster "fangen" koennen. Sind die Monster einmal auf unserer Seite, koennen wir diese mit dem Schlupfloch-System tauschen und auswechseln. Bis zu 400 Monster koennen wir mit diesem System auswechseln. Steigt einer unserer "Vertrauter" auf ein naechstes Level auf, lernen diese neue Spezialattacken oder Faehigkeiten. Mit dem "Kreaturenkaefig" koennen wir darueber hinaus unsere Monster individualisieren. So steigern wir mit einigen Knabbereien (Sueßigkeiten) die Statuswerte unserer Vertrauter oder entwickeln sie in die naechst hoehere Stufe. Jedes Monster "Vertrauter" hat naemlich wie bei Pokemon 3 Formen zur Verfuegung. Etwa aus dem Schiggy -> Schillok -> Turtok Prinzip.

Anders Welt..
..in der Ni no Kuni gibt es aber noch mehr als nur die Monsterzucht oder das Kaempfen. So erkundet ihr verschiedene Areale der wirklich großen Ni no Kuni. Beispielsweise neue Pfade, gruselige Friedhoefe, schwindelerregende Bergwipfel, Dungeons, heiße lange Wuestenduenen, gigantische Staedte, brodelnde Vulkanschluende, versteckte Doerfer, verzauberte Waelder, schneebedeckte Weihnachtstraeume und mehr! Oder ihr benutzt Beispielsweise "Umgebungszauber" um an Orte zu gelangen die euch noch nicht zugaenglich waren. Ihr beendet eine der zahlreichen Quests oder Nebenaufgaben an den schwarzen Brettern. Helft anderen Bewohnern bei ihren Problemchen oder experimentiert unter dem Menuepunkt "Kessel" mit den jeweiligen gefundenen Items. Hier koennt ihr euch selbst als Laborratte beweisen und so die verschiedensten Dinge herstellen wie z.B. "Waffen", "Ausruestung", "Proviant" . Oder aber ihr benutzt (falls vorhanden) einfach eine Formel. Zweiteres ist jedoch nicht so spannend.. ^^

Emotionen..
..sind auch hier in "Ni no Kuni" ein extrem großes Stichwort. Und wieso?? Ganz klar.. alle Personen der Parallelwelt sind mit den Personen aus Olivers Heimatstadt "Motorville" verbunden. Hat zum Beispiel ein Ni no Kuni Bewohner ein Problem, reisen wir zurueck nach Motorville von Oliver um dessen Ebenbild zu helfen. Oder ein anderes Beispiel. In Ni no Kuni fehlt es einer Stadtwache vor dem verschlossenen Haupttor an Enthusiasmus, sein Kollege neben ihm strotzt jedoch nur so vor Tatendrang. Deswegen benutzen wir die Faehigkeit "Herz empfangen" um etwas Enthusiasmus von Wache 2 zu entnehmen und mit der Faehigkeit "Herz schenken" Wache 1 zu geben. Dieser ist naemlich nach der Wohltat so begeistert, dass er uns dessen Schloßtor oeffnet und wir unseren Weg fortsetzen koennen.

Noch erwaehnenswert..
..waeren die tollen Zwischenseqenzen. Diese sind sowohl animiert (dem Ghibli Studio sei Dank) als auch in Spielegrafik vorhanden. Apropo Grafik, diese kommt mit einem Anime Touch daher und sieht einfach herrlich aus. Sowohl die Staedte, Dungeons, Friedhoefe, Katakomben, Berge, Vulkane, Inseln, den Himmel als auch der Ozean.. alles strotzt nur so vor Detailverliebtheit, einfach spitze! Vom Soundtrack und der Musikuntermalung ganz zu schweigen, hier ist alles wie aus einem Guss. Wenn ich so durch Katzbuckel latsche und der Musik sowie der Soundkulisse lausche kommen einfach Erinnerungen an die alten Zeiten der frueheren JRPGs hoch. Klasse!! Kommen wir also zu..

..meinem Fazit..
..Ni no Kuni wird wie manch andere RPGs mit Herz und Gefuehl erzaehlt. Mit viel Leid und einer Achterbahtfahrt der Emotionen. Trauer, Frust aber auch Hoffnung und Glueck, das alles und mehr schafft Ni no Kuni mit Bravur dem Spieler zu uebermitteln. Nicht jedes Spiel hat mich auf Anhieb so sehr gepackt und mitgerissen wie Ni no Kuni. Lange hat es gedauert, ein gutes Jahr musste ich auf dieses Spielejuwel warten.. und hat sich das Warten dann am Ende gelohnt?! Ja das hat es sich DEFINITIV!! Ich bin noch nicht fertig mit Ni no Kuni.. noch lange nicht, es gibt noch so viel zu bestaunen, sowie zu entdecken. Mit knapp 100 Stunden fuer das Gesamtpaket (Hauptquest - Nebenaufgaben) ist der Kaufpreis in meinen Augen mehr als gerechtfertigt. Hier bekommt auch mal der Rollenspieler mehr als so mancher Shooterfan fuer sein Geld. TOP SPIEL!! Klare und eindeutige Kaufempfehlung!! Danke Danke Danke Studio Ghibli & Level 5 dass Ihr uns dieses bomben Spiel "geschenkt" habt. Der Trailer von "Ni no Kuni" ist beigefuegt!
55 Kommentare| 108 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
"Ni No Kuni" ist ein atmosphärisch großartiges Rollenspiel, das gerade jüngere Spieler begeistern kann, aber auch Erwachsene fesseln sollte, die solche Spiele mögen. Gerade wer noch Rollenspiele auf Konsolen der 1990er Jahre gespielt hat, dürfte sich begeistern lassen.

Atmosphäre: Optik und Sound

Das ganze Spiel, sowohl wenn der Spieler selber steuert als auch die Sequenzen zwischendurch, sind in einer liebevoll gestalteten Anime-Grafik. Die Bewegungen und Animationen sind sehr flüssig und sauber geworden. Das Aussehen der Figuren ist ein wenig zu kindlich geraten. Letztlich bleibt aber der positive Eindruck für den Spieler als würde er selbst einen Anime im Fernsehen steuern. Die ganze Atmosphäre ist stimmig und macht einfach Spaß.

Die Musik setzt dabei auch stets passend ein und steigert die Wirkung noch. Schade ist nur, dass während einiger Dialoge die englische Tonspur nicht einsetzt und der Spieler nur die Untertitel lesen kann. Der einzige auffällige technische Fehler im gesamten Spiel.

Story und Spielablauf

Die Story ist nicht besonders spektakulär, ist aber sehr konsequent und in sich schlüssig. Das Hauptmotiv der Handlung, die Herzen einer ganzen Welt von einem bösen Fluch zu befreien, hat etwas bezaubernd-märchenhaftes. Daher ist das Spiel für Kinder und Märchenfans sehr gut geeignet. Der Stil der Grafik harmoniert daher sehr gut mit der Story. Vielen dürfte diese Grundidee aber stellenweise auch zu naiv und kitschig sein.

Das Spiel besitzt ohne Zweifel einen Suchteffekt, wie so viele gute Rollenspiele. Stellenweise ist der Wechsel zwischen langen Dialogen und Filmsequenzen auf der einen Seite und actionreichen Phasen mit vielen Kämpfen auf der anderen aber nicht sehr gut austariert. Der Spieler wünscht sich oft, endlich wieder in den Kampf ziehen zu können.

Schade ist dabei auch der sehr lineare Ablauf der Story. Es gibt kaum Möglichkeiten von der Handlung abzuweichen. Abwechslung kommt vor allem dadurch ins Spiel, dass der Spieler zwischendurch kleine Quests annehmen und damit Punkte sammelt, die er in besondere Belohnungen eintauschen kann. Dies kann eine kleine Suchmissionen, aber auch eine schwierige Kampfmissionen sein.

Oftmals kommt der Spieler auch weniger durch Kampf voran als durch das Knacken von Rätseln, die in der Regel aber nicht besonders anspruchsvoll sind, sondern deren Lösungen ziemlich auf der Hand liegen. Nichts desto trotz will der Spieler meistens den Fortgang der Handlung unbedingt sehen und natürlich seinen Charakter und die Vertrauten aufstufen.

Das Kampfsystem

Die Kämpfe sind gut und kurzweilig gestaltet. Es gibt eine ungeheure Vielzahl an möglichen Gegnern und mit der Zeit sind die eigenen Optionen durch Magie, Gegenstände und Vertraute ebenfalls sehr zahlreich. Da die Kämpfe in Echtzeit stattfinden, aber der Spieler dennoch strategisch denken muss, ist sowohl taktisches Geschick als auch eine schnelle Handhabung des Joypads gefragt. Der Spieler hat durch die schöne Grafik und das Kampfsystem durchaus auch Spaß daran mal längere Aufstufungsphasen zwischendurch einzulegen.

Fazit

"Ni No Kuni" ist ein atmosphärisch stimmiges Rollenspiel im Anime-Stil mit einer märchenhaften Handlung. Ein gelungenes Kampfsystem und viele kleine Quests sorgen neben der Haupthandlung für viel Spaß. Die ein oder andere Länge zwischendurch und der zu lineare Handlungsablauf sind die einzigen Mankos dieses ansonsten großartig gemachten Spieles.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Juni 2015
Ich spiele Ni No Kuni jetzt schon ein paar Tage und finde es immer aufregender neues zu entdecken. Anfangs schien es schwer in das Spiel hinein zufinden.

Was mir überhaupt nicht gefällt ist der Kampfmodus. Am Anfang ist man auf sich allein gestellt mit seinem Vertrauten und man kann seinen Vertrauten kämpfen lassen. Später kann man zum Kampfanfang zwischen seinen Freunden wählen, wen man Steuern will. Es ist ähnlich wie bei Naruto Shippuden oder Final Fanatsy. Man ist sehr eingeschränkt im Areal. Und es scheint mir eher plump gemacht. Denn bei jedem Sieg kommt die gleiche Szene. Bzw bei jedem Kampf die gleichen Sprüche. Das kann beim leveln ganz schön nervig werden. Trotzdem bleibe ich bei 5 Sternen weil,...:

das Spiel hat einen fantasievollen Flair. Die Grafik und die Landschaften sind herrlich anzusehen. Dazu die prima musikalische Begleitung.

Was ich besonders reizend finde, ist die Fee Tröpfchen. Dieser Charakter wurde besonders humorvoll hervorgehoben. Er ist Olivers bester Freund und begleitet ihn auf seiner Reise.

Die Monster welche zb. Trampelsau usw. heißen, laufen in der freien Welt umher. Sind sie stärker als der Spieler, greifen sie an. Sind sie schwächer, flüchten sie eher. Das Monster gelevel ist vergleichbar mit Pokemon. Es gibt eine Unterentwicklung und Weiterentwicklungen. Zudem kann man die Monster auch fangen in dem man sie bezirzt. Desweiteren kann man seine Tierchen auch verstärken mit Süßigkeitenbonis oder man bringt ihnen Attacken bei mit speziellen Diamanten.

Das ganze Spiel ist so aufgebaut das man immer weis, was man zu tun hat, da es immer angezeigt wird. Man hat außer dem eigentlichen Spielverlauf auch Möglichkeiten kleine Nebenquest abzuschließen oder Monsterjagden zu vollziehen. Bei diesen Nebenquest bekommt man Sammlerpunkte, mit denen man wiederum Extrabonus, wzb. Monster lassen mehr Beute fallen, freischalten kann.

Was auch sehr gut gemacht ist, ist der Alchemiekessel. Man kann während seiner Reise Proviant und Bonis, Waffen und Rüstung herstellen. Man nehme entweder vorhandene Formeln oder man probiert etwas aus mit dem Gelehrtenbuch. Was mich sehr stört ist, dass man die erfolgreichen Eigenkreationen nicht in den vorhandenen Formeln wieder finden kann. So muss man ständig einzeln irgendetwas neues herstellen.

Sollte ich etwas vergessen haben, spielt es einfach selbst mal ;)
Kaufempfehlung für alle Kinder ab 12 Jahren. Es sollte meiner Meinung nach aber wirklich erst ab 12 sein, da wahrscheinlich Tröpfchens Humor und Ausdruck bei den Kleineren nicht ganz verstanden wird und somit der Witz auf der Strecke bleibt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juli 2013
Als Ghibli Fan war dieses Spiel Pflicht für mich und ich bin Froh, dass ich meiner Loyalität nicht unterliegen bin und am Ende ein halbgares Lizenzspiel erhalten habe.

Positives:
- Grafik und Artstyle sind wunderschön und versprühen den bekannten Ghibli Charme.
- Musik von Joe Hisaishi ist so genial wie jedes seiner Werke, ein Genuss für die Ohren.
- Das Gameplay ist sehr gut gelungen und alles was sich Final Fantasy XIII hatte wünschen können. Man hat ein dynamisches Kampfsystem mit viel Einfluss auf das geschehen.
- Die Story ist wie ein Kindermärchen aufgebaut und zum Glück nicht unnötig überkompliziert
- Das Voice Acting ist sowohl im Japanischen als auch im Englischen traumhaft, hier würde ich es wirklich empfehlen es auf Englisch zu spielen, die Sprecher treffen die Character perfekt und der Waliser Akzent von Drippy ist unübertreffbar und die Kinder klingen zu keiner Zeit nervig.

Negatives:
- Es ist gut möglich, dass der kindische Look viele abschrecken könnte.

Ich lege es jedoch jedem ans Herz es zumindest mal auszuprobieren. Besonders Leute die hungrig auf ein vernünftiges JRPG in dieser Generation sind, die kein typisches Anime Gequieke ertragen wollen(wie bei Tales of Spielen) und von FFXIII sehr enttäuscht waren werden hier bedient. Leute die mit Studio Ghibli filmen aufgewachsen sind, können blind zugreifen, auch wenn Ni No Kuni nicht den, gewöhnlich, etwas dunkleren Ton der Ghibli Filme trifft.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juni 2015
Das Spiel ist für mich leider zu groß bzw. zu umfangreich.
Nichtsdestotrotz ist es ein grandioses Spiel, das die 4 Sterne verdient.
Das Mainquest ist ein nachgespielter Film, mit - wie mir vorkommt - hunderten von Sidequests. Allein das optionale Einfangen der Gegner bietet viele Stunden Herausforderung.
Der Schwierigkeitsgrad zieht recht schnell an, zumindest für mich, ich musste es bis ich aufhörte auf einfacher Stufe spielen. Das Kampfsystem ist einigermaßen komplex und taktisch abwechslungsreich. Mit der Zeit sind aber nur mehr die wichtigen Gegner (bzw. die mit den "Endgegnern") interessant - die normalen Zwischenkämpfe auf der Karte werden leider fad und bieten selbst für mich keine Herausforderung.
Die Grafik ist die bekannte wunderschöne vom Ghibli-Studio. Es ist ein JRPG, wie ich persönlich es seit Final Fantasy 9 nicht mehr gesehen habe (aber ich bin jetzt nicht die Überzockerin).
Ni no Kuni ist zweifellos auch ein emotionales Spiel, das einen im Laufe der Zeit sehr an die sympathischen Protagonisten bindet.
Und ich bin mir sicher, im Endeffekt sind hier viele Stunden Spaß und Abwechslung zu finden.
Klare Kaufempfehlung für Fans von süßen unblutigen umfangreichen Rollenspielen mit Zeichentrickgrafik.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. März 2013
Als ich das erste mal von Ni No Kuni gehört habe musste ich es sofort kaufen. (Leider kein geld für die Collectors Edition-> Die wäre sehr interessant).
Man muss sich jedoch auch den kindlichen Stil einlassen. Schafft man das, ist das Spiel eine Granate. Wer Dragonquest 8 kennt weis so ca. was man erwarten darf. Eine Frei begehbare Welt, unzählige Monster, mehr als genug Nebenquests und eine solide Story (Haut mich nicht vom Hocker aber bin doch zufrieden damit).
Man kämpft mit Monstern, die man fangen, aufleveln und entwickeln kann, was einem sehr reizt zu kämpfen (erinnert sehr an Pokemon ;). Man kann Pro Person nur 3 auf einmal bei sich haben und 3 als Reserve. Der Rest an Monstern den man dann fängt landet im Unterschlupf, der 400 Plätze beinhaltet (mehr als genug Platz). Die Gegner sind immer sichtbar und ein Kampf startet sobald man ein Monster auf der Karte oder in Dungeons berührt. Die Kämpfe an sich sind teilweise etwas anstrengend für meinen Geschmack, da sich die eigenen Monster teilweise doof den weg versperren und die Ki der Mitstreiter nur grob einstellen lassen.
Da ich Vorbesteller war habe ich zwei spezielle Monster bekommen. Eines davon ist glaub ich das stärkste Monster das ich im ganzen spiel bis jetzt hatte (bin gerade bei 50 Stunden +) und die kämpfe waren doch alle recht einfach (Habe jedoch den Schwierigkeitsgrad, der verstellbar ist, nicht umgestellt). Doch gegen Ende hin wird das Spiel doch noch recht schwer.
Rätzel gibt es nur eine Hand voll und die sind leider kaum Anspruchsvoll.
Man Merkt dass die Entwickler sehr viel Mühe und Liebe in das Spiel gesteckt haben, was man an dem "Magischen Begleiter" sieht (ist quasi das Zauberbuch des Hauptcharakters). Ihn ihm sind Sehr viele liebevolle Kurzgeschischten, alle Zauber, alle Alchemierezepte etc. die man jedoch alle wärend des Spiels vervollständigen muss.

Alles in allem ein sehr gelungenes Spiel für dass es einen Stern Abzug bekommt, da die Dungeons wie gesagt etwas zu geradlinig sind, zu wenige Rätzel, für meinen Geschmack die Welt einen Tick größer sein könnte und die Kämpfe teilweise etwas hackelig sind.
22 Kommentare|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juni 2013
Ich bin ehrlich. Ich hatte mir die Demo von Ni No Kuni heruntergeladen und war sehr enttäuscht. Es waren einfach zu viele Sachen die man machen musste ohne zu wissen wie es genau funktioniert. Der SPrung ins kalte Wasser hat mir daher überhaupt nicht gefallen.

Nachdem Amazon die 3 für 2 Aktion gestartet hatte, hab ich es mir dann doch zugelegt (auch wegen diverser herausragender Bewertungen)

Zum heutigen Zeitpunkt muss ich gestehen: GOTT SEI DANK! Es ist eins der besten RPG's der letzten Jahre, die ich gespielt habe. Viele sollten sich nicht vom "kindlichen" Aussehen täuschen lassen.
Um es kurz zu machen, weil langschweifige Rezessionen sowieso keiner liest, hier meine Pros und Kons:

+ herausragende Grafik (dank Studio Ghibli)
+ Audio Ausgabe manuel einstellbar (wählbar zw. Englisch und Japanisch, wobei ich die englische Sprachausgabe auch jedem ans Herz legen kann, dem Japanisch nach ner Zeit auf die Nerven geht.
+ Kreaturen zähmen und trainiren à la Pokemon
+ sehr lange Spielzeit (dies ist kein Spiel welches man innerhalb von 10 Stunden durch hat)
+ sehr gute Story
+ Bosskämpfe teilweise schwierig, erfordern taktisches Denken

- Rezepte nur durch nachlesen machbar (werden nicht gespeichert wenn man sie angewendet hat)
- teilweise schwierige Quests (da nicht genau erwähnt wird, wo man eine bestimmte Sache findet

Alles in allem ein klasse Spiel, welches man ungern aus der Hand legt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 3 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)