flip flip Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimited Fußball wint17

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
38
4,7 von 5 Sternen
Hot Cakes [Vinyl LP]
Format: Vinyl|Ändern
Preis:39,92 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 29. September 2017
Ich habe das Album zeitgleich mit "Last of our kind" bestellt. Ich fiel letztes Jahr aus allen Wolken, als ich durch Zufall erfuhr, dass sich "The Darkness" bereits 2011 wieder zusammengefunden hat.
Dieses Album gefällt mir noch viel besser als die vorherigen, auf denen ja auch schon (in meinen Augen ... oder Ohren) vereinzelt echte Rockklassiker befanden. Wer auf Rockmusik steht, sich aber nicht immer nur die 30 Jahre (oder noch älter) alten Schinken anhören möchte, liegt hiermit genau richtig!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Oktober 2017
3.Studioalbum - 20.August 2012 - 11 Songs auf 41 Minuten - Produzent: Nick Brine, Justin Hawkins, Dan Hawkins

Nach 7 Jahren kam der Nachfolger von One way ticket...(2005) in die Läden. Sänger Justin Hawkins und die Restband hatten sich 2006 getrennt, beide waren musikalisch unter anderen Namen aber weiterhin zu Gange. Musikalisch hat sich nichts verändert, Justin Hawkins benutzt weiterhin seinen markanten Falsettgesang, einerseits unverwechselbares Markenzeichen, andererseits auch recht abschreckend. Hot Cakes ist weniger originell experimentell als der teils recht kitschige Vorgänger, erinnert von seiner bodenständigeren Machart eher an das erdigere Debutalbum, allerdings kann da die durchschnittliche bis gute Qualität der Kompositionen nicht ganz mithalten - auch wenn man auf dem Cover viel Gold vorfindet, so überträgt sich das auf die für The Darkness-Verhältnisse recht unspektakulären Kompositionen leider nicht 1:1. Trotzdem muss man sagen, dass es keinen echten Füller zu hören gibt, der flotte Vorzeige-Ohrwurm "Nothins gonna stop us" kommt recht tuntig daher, die weiteren Singles sind der recht fade Opener "Every Inch of you", sowie die beiden recht kernigen Rocker "With a woman" und "Everybody have a good time", darüberhinaus finde ich noch "Keep me hangin on" und "She just a girl, Eddie" ganz gut. Dieser handemachte Hardrock ist durchaus sehr empfehlenswert. Mit dem Nachfolger The Last of our Kind(2015) hat man sich wieder gesteigert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. August 2012
Eine Re-union, die sich gewaschen hat. Was für ein Loch hat diese nicht Mainstream-konforme Spinnerband, die sich allerdings musikalisch und vor allen Dingen instrumental selbst vor Legenden wie Thin Lizzy, oder Queen nicht verstecken muss, hinterlassen! Dieses geniale neue Album ist ein anspruchsvoller Beweis für Ihre Stadium-Rock Qualitäten und mehr, als nur ein Revival guter handgemachter Musik. War das zweite Album "One Way-Ticket-to-hell..." doch eher lustig angehaucht, so gelingt hier eine tolle Mischung aus anspruchsvollen und "Abzappel"-Hits. Alleine der Song "Living each day blind" zeigt auf, welches Potenzial diese Band hat. Alles in allem ist "Hot Cakes" ein rundum gelungenes Album ohne echte Schwachstelle.

Viele Lieder entfalten ihre Ohrwurm-Qualität erst nach dem 3. mal hören, jedoch die Riffs zaubern einem schon beim ersten Mal ein Grinsen aufs Gesicht.

Sehr zu empfehlen beim Autofahren! Gute Laune garantiert--Pflichtkauf für jeden Classic-Rocker!
11 Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. August 2012
Die Wiedervereinigung von The Darkness war für mich eines der musikalischen Highlights des Jahres 2011. Jetzt ist das ersehnte neue Album endlich da, und das Warten hat sich gelohnt! Trotz des Neuanfangs der Band, haben die Jungs nicht versucht sich neu zu erfinden und das ist auch gut so. Wer The Darkness kennt, der bekommt was er/sie erwartet, Glam Rock vom Feinsten. Das Album gefällt mir persönlich sogar besser als One Way Ticket to Hell...and back. Was die Songs angeht, so ist von schneller Rocknummer bis hin zur Ballade alles dabei. Auch das Songwriting ist sehr gut geworden. Ich möchte an dieser Stelle jedoch keine Songs speziell hervorheben. In meinen Augen ist das Album als Gesamtwerk sehr gut gelungen und sollte auch als solches betrachtet werden. Wer in der Rockmusik beheimatet ist sollte sich das gute Stück nicht entgehen lassen. Für Fans der Band ist es ohnehin ein absoluter Pflichtkauf.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. August 2013
Zumindest für mich...
Heimlich, still und leise sind sie zurück gekommen. Nach einer viel zu langen Pause geben hier The Darkness Ihr "Comeback"
In meinen Augen eine mehr als würdige Fortsetzung von "One way ticket to hell...and back"
Gleich der erste Song haut einem guten, lauten Rock um die Ohren. Und auch Justin Hawkins zeigt, dass seine Stimme nichts an Höhe und Stärke eingebüßt hat.
Selbst in den eher ruhigen Stücken (Forbiden Love) spürt man den unvergleichlichen "The Darkness" Sound.

Ganz objektiv betrachtet ist "The darkness" sicher etwas speziell...

Ganz subjektiv aber ist "Hot cakes" wunderbar geeignet um im Auto bei voller Lautstärke gepflegtes Headbanging zu betreiben.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. August 2012
Irgendwie hatten "The Darkness" immer einen Reiz auf mich - Schonungslos wurde bei allen Top Rockgruppen meiner Jugendzeit ( AC/DC, Queen, Free etc. ) zusammengeklaut, die trashige Optik der Band (incl. CD-Cover) und eine exentrischen Sänger,der sich zwischen Bon Scott und Freddy Mercury bewegt. Die CD Veröffentlichungen vor der Trennung, waren nicht durchgängig gut. Mit der neuen CD "Hot Cakes" haben "The Darkness" wirklich sehr gutes Album geschaffen. Mit den oben erwähnten Zutaten eine Klasse Mixtur! Durchgänging rockig, eingängig (im positiven Sinnen) , sehr gute Gitarrenarbeit ( Brian May lässt grüßen) und mehrstimmiger Gesang!!!! Wer Queen mochte, wird auch mit "The Darkness" und den "Hot Cakes" seine Freude haben. Überraschend auch das Radiohead Cover!! "Street Spirit - Fade Out".
Mit einem Schmunzeln im Gesicht, sollte man die Musik genießen und nicht zu ernst nehmen..... Gute Unterhaltung ist auf jeden Fall garantiert! Empfehlenswert!!!!
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Mai 2013
Musik ist wie Essen, jeder hat einen anderen Geschmack und Hot Cakes hat meinen Geschmack getroffen. Ich mag jeden Song und höre das auch beim Sport. With a Woman oder Everybody have a good time, tolle Songs die gute Laune machen.

Ich würde es mir wieder kaufen.
lg alex
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. September 2013
Ich muss sagen, ich war nie ein großer the Darkness Fan und hatte sie als "One hit wonder" abgeschrieben, allerdings war dieser one hit schon geil. Habe sie dann letztes Jahr als Vorband von Lady Gaga gesehen und war wirklich angetan von der Liveperformance, das war ein Brett! Die Songs gingen gut ins Ohr also hab ich mir das neue Album bestellt. Was soll ich sagen, ich bin begeistert. Es ist wirklich kein einziger Songausfall dabei. Klassische Rockstrukturen, super Sound, tolle Stimme. Sogar die Bonustracks sind hörenswert. Da geht nur ein liveauftritt der glamrocker drüber!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Oktober 2015
... allerdings nicht im Falle von THE DARKNESS! Warum zum Henker konnten es die Jungs nicht bei ihrer Auflösung belassen, musste das sein? Zumindest hätten sie den Neustart mit einem "richtigen" Sänger versuchen können, das hysterische Gekreische von "Heulboje" JUSTIN HAWKINS hört sich auch nach fünfjähriger Pause nicht viel besser an. Allerdings ist es auf "Hot Cakes" nicht mehr ganz so penetrant, diese Scheibe kann man sich wenigsten anhören ohne Kopfschmerzen zu bekommen. Die Musik wäre eventuell gar nicht so übel, die gefällt mir eigentlich viel besser als auf den beiden Vorgängern. Bei ein paar Songs dachte ich sogar, "Hey, das hört sich gar nicht mal so schlecht an", bis JUSTIN HAWKINS wieder in die hohen Tonlagen wechselt und mit seinem "Gejaule" alles versaut. Die Musik gefällt mir viel besser, dennoch ist das höchstens durchschnittlich, bei aller Liebe, das ist seichte und belanglose Rockmusik wie es jede Menge Bands ohne Plattenvertrag auch hinbekommen.

Mein Fazit: JUSTIN HAWKINS ist immer noch eine Nervensäge, aber die Musik hat mir viel besser gefallen als auf den vorherigen Alben.

Meine Bewertung: 2 von 10 Punkten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Mai 2016
The Darkness bieten nach wie vor feinsten Hardrock. Auch auf dieser Scheibe finden sich schöne Ohrwürmer. Vielleicht ist die Hitdichte nicht so groß wie auf dem Permission To Land Album, aber es gefällt trotzdem!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Last of Our Kind
9,29 €
Pinewood Smile
13,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken