Hier klicken Amazon-Fashion Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More WAR Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip GC HW16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
197
4,6 von 5 Sternen
Preis:191,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 22. Juni 2012
Bitte die Amazon-Bewertung mit Sternen nicht so ernst nehmen - jedes Objektiv hat seine Vor- und Nachteile, die man nicht in eine eindimensionale Bewertung gießen sollte...
Zunächst zu mir: seit über 20 Jahren fotografiere ich mit Spiegelreflexkameras und -Objektiven - anfangs als Hobby, mittlerweile auch beruflich. Da ich einen technischen Hintergrund habe, fing ich vor einer ganzen Weile an, meine Objektive ausführlicher zu testen. Mittlerweile habe ich mir ein (gar nicht mehr so) kleines Testlabor eingerichtet, in dem ich (nachdem ich ein Objektiv eine Weile lang in der Praxis verwendet habe) 6 verschiedene Bildqualitätskriterien untersuche.

Canon's erstes "Pancake"-EF-Objektiv macht richtig Spaß. Es ist so klein, dass es mehr wie ein 20 mm Zwischenring, als ein Objektiv, aussieht, fühlt sich aber dennoch extrem hochwertig und solide an und liefert eine erstaunlich hohe Bildqualität ab. Es verwendet einen STM Autofokusmotor (Stepping Motor / Schrittmotor), der die kontinuierliche Scharfstellung während einer Videoaufzeichnung oder im Live-View ermöglicht (sofern das Objektiv an einer Kamera mit hybridem CMOS AF System eingesetzt wird) und eine schnelle, geräuscharme und präzise Fokussierung erreicht. Das EF 40mm f/2.8 STM ist ideal für die Street- und Reisefotografie aber kann natürlich auch für Portraits oder anderes verwendet werden. Für die Available Light Fotografie, die extrem niedrige Blendenzahlen verlangt, ist es trotz seiner an sich guten Offenblende von f/2.8 nicht so gut geeignet. Außerdem würde dem Objektiv ein Bildstabilisator gut stehen aber das ist für ein 68 mm x 23 mm großes Objektiv wohl etwas zu viel verlangt.

Geht es um die Bildqualität, ist das EF 40mm f/2.8 STM wirklich im High-End-Bereich anzusiedeln. Im Vergleich zu Zoomobjektiven wird das am deutlichsten, aber auch im Vergleich mit anderen Festbrennweitenobjektiven ähnlicher Brennweite braucht sich das EF 40mm f/2.8 STM nicht zu verstecken. Es ist bereits bei f/2.8 über den gesamten Bildbereich hinweg scharf. An Vollformat-Kameras ist das EF 50mm f/1.4 USM nur etwas schärfer und das EF 50mm f/1.8 II etwa gleich scharf (bei gleichen Blenden). Verwendet man allerdings eine APS-C Kamera, erreicht das EF 40mm f/2.8 STM eine deutlich höhere Auflösung, als die beiden anderen Objektive (es kommt also mit der i.d.R. höheren Pixeldichte von APS-C Kameras besser klar). Die Schärfe ist mit der des EF-S 60mm f/2.8 Macro USM vergleichbar, das nur an APS-C Kameras verwendet werden kann und drei mal so groß ist.

Zwar zeigt das EF 40mm f/2.8 STM nur geringe Verzerrungen ("Verzeichnung") aber die Schärfeebene des Objektivs ist bei Verwendung an Vollformat-Kameras (nicht so an APS-C Kameras) deutlich gewölbt ("Bildfeldwölbung"), was sich bei manchen Aufnahmen (je nach Motiv und verwendeter Blende) bemerkbar machen kann. Farbsäume ("Chromatische Aberrationen") in scharfen Bildbereichen ("Farbquerfehler") sind deutlich erkennbar und auch solche, die nur in unscharfen Bildbereichen auftreten ("Farblängsfehler"), sind vorhanden. Positiv hervorzuheben ist die kreisrunde Blendenform, die für eine angenehm ruhige Hintergrundunschärfe sorgt aber negativ ist der bis f/5.6 (an Vollformat-Kameras) deutlich sichtbare Randschatten ("Vignettierung").

Insgesamt ist die Bildqualität des EF 40mm f/2.8 STM erstaunlich hoch für ein Objektiv dieser Größe und dieses Preises. Ab jetzt kannst Du also immer eine richtig gute f/2.8 Festbrennweite bei Dir haben, die fast keinen Platz in der Fototasche benötigt!

Canon hat sein erstes Pancake-Objektiv wohl durchdacht und ihm die richtige Mischung aus Features, Bildqualität und einem attraktiven Preis bei unglaublich kleinen Ausmaßen gegeben. Ich bin mir sicher, dass viele Leute das Objektiv allein aufgrund seiner Größe und Haptik lieben werden, aber das EF 40mm f/2.8 STM bietet darüber hinaus noch einiges mehr.

Einen wesentlich ausführlicheren Testbericht habe ich zusammen mit allen Testaufnahmen, technischen Daten und Beispielbildern auf meiner Homepage LensTests_de veröffentlicht.
2525 Kommentare| 463 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Januar 2014
Also ich habe lange nach einer Standart Festbrennweite für meine 7D gesucht,
viel Bilder verglichen, in Foren gelesen etc.

Dann habe ich es einfach ausprobiert und mir das 40mm 2.8 gebraucht gekauf..

Ich war hin und Weg!
Im Vergleich mit meinem 85mm 1.8 musss ich das kleine Teil nicht verstecken.
Die Schärfe ist einfach Spitze und auch das Bokeh.
Die geringe Nacheinstellgrenze war auch ein Argument für mich, mit gerade mal 30cm abstand kann man schöne nahe Aufnahmen machen.

Die bemängelte Lichtstärke von 2.8 kann ich nicht nachvollziehen..
Für mich reicht die Blende 2.8 voll!
Da ich auch bei anderen Objektiven meist mit Blende 2.8 Shoote und selten darunter stört es mich nicht,
da mir der Schärfebereich bei 1.8 meist zu klein ist, ist es eig auf dauer bei 2.8 eingestellt.
Daher würde ich die "nur" 2.8er Blende nicht als Nachteil ansehen.

Und im Gegenteil zum 50mm 1.8 sitzt hier der Focus zu 99% immer!
Schon allein deswegen habe ich mein 50mm verkauft und durch das 40mm ersetzt.

Kurz und knapp, uneingeschränkt zu empfehlen!
Als Portraitobjektiv an APSC Kammeras Top!

Ein HundeBild habe ich zur veranschaulichung in die Galerie hochgeladen.
review image
11 Kommentar| 51 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. August 2013
Ein sehr schöner Kompromiss zwischen 35mm und 50mm. Deutlich besser verarbeite als das alte EF 50mm 1.4 (ähnlich wie das neue 35er und 28er IS), keine Wackel-Schnecken-Tubus, wertiger Mechanismus und leistungstechnisch mit dem 50/1.4er beinahe gleichauf (vergl. etwa Photozone bei Blenden 4 und 5.6). Von der Kompaktheit garnicht zu sprechen...Ich nutze es in meiner Freizeit an einer 5DmIII. Bis auf den etwas langsamen Autofokus bin ich sehr zufrieden. Auch zum Guerilla-Handheld-Filmen (neuerdings bei der 5DmIII auch in RAW:-) ist dieses Teil sehr gut geeignet: Alles bleibt schön leicht und passt selbst mit Vollformat-Gehäuse in eine kleine Tasche. Für eine Dichtung (zumindest ein Gummiring am Bajonett, wie es Nikon auch bei günstigen neuen Linsen hat) hätte ich gerne 50 EUR mehr bezahlt, scheinbar bleibt dies jedoch nur den "neueren" L-Linsen vorbehalten. Bleibt nur zu hoffen, dass Canon bald auch sein 50/1.4er auf ähnliches Niveau (ob mit oder ohne IS) updated.

Achtung: Ich hatte bei einem Exemplar deutliche Staubeinschlüsse hinter der Rücklinse. Da ich davon ausgehe, dass es sich hier um einen Einzelfall handelt, der versehentlich irgendwo freigegeben wurde (ist mir auch schon bei L-Optiken passiert) gibt es natürlich keinen Abzug. Selbstverständlich wurde das Teil problemelos von Amazon getauscht. Der Ersatz war bei mir, bevor ich das betroffen Objektiv zurückgeschickt habe.
11 Kommentar| 51 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Mai 2013
Mein zweiter Satz geht an die Leute, die hier das Produkt abwerten, nur weil sie damit nicht umgehen können. Dieses Objektiv ist super leise, leicht, klein, AF sehr treffsicher, macht knackscharfe Bilder und hängt locker das EF 50/1,8 und das EF 35/2,0 ab! Wer den ausführlichen ehrlichen Test lesen möchte, geht auf die Webseite:[...] .
Der fairness halber muß ich noch sagen, ich fotografiere mit einer APS-C Kamera, an Vollformat kann dieses Objektiv nicht seine volle Stärke zeigen. Also alle die keine Vollformatkamera benutzen, können hier bedenkenlos zuschlagen, Ihr werdet nicht entäuscht.
Jetzt zum Objektiv selber.
Wer gerne so wie ich Landschaft, Blumen, Menschen und Städte fotografiert, ist mit diesem kleinen Objektiv bestens aufgestellt.
Ich hatte selber das 50er/1,8 und das 35er/2,0 aber was nützt mir die 1,8er oder 2,0er Blende, wenn ich abblenden muß um scharfe Fotos zu bekommen!!!(denn wenn ich hier immer lese 1,8er Lichtstärke ist ja das Beste und 2,8er Lichtstärke ist zu wenig, wird mir ja schlecht!)
Aber dieses STM Objektiv ist bereits ab Offenblende schon rattenscharf!!!
Noch ein kleiner Tipp nebenbei an alle die mal richtig fotografieren möchten: wenn man Landschaft, Sonnenuntergänge, Rapsfelder, Ostseeküste, Schiffe usw. abbilden möchte, wählt man eh eine Blende ab 5 oder 6 und keine 1,8 !!!

Jetzt bin ich auch schon fertig, ich kann dieses Objektiv nur empfehlen.

PS:da es ein STM Objektiv ist, der Tubus sehr empfindlich ist, sollte man wissen, bevor man die Kamera abschaltet erst auf MF stellen und den Tubus manuell einfahren(also zurück drehen) und dann erst die Kamera ausschalten.
review image review image review image
66 Kommentare| 47 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 50 REZENSENTam 4. Januar 2017
Nach zwei Jahren mit diesem Objektiv kam ich endlich dazu, meine Gedanken darüber zusammenzufassen. Ich habe meine Rezension in mehrere Abschnitte unterteilt...

★ ★ (Mit) was fotografiere ich ★ ★
Ich fotografiere am liebsten Menschen (jetzt meine Kinder) und ab und zu nehme ich mit meiner Canon 70D Videos auf*. Außer der 70D habe ich noch 500D für den Urlaub. Meine Objektive:

* Sigma 17-70mm 1:2,8-4
* Canon 50mm 1:1,8 II (nicht das aktuelle Modell, noch ohne STM)
* Canon 40mm 1:2,8 (das hier)
* Sigma 70-200mm 4-5,6
* Kit Objektiv Canon 18-55, das ich eigentlich nur noch im Urlaub nutze

★ ★ 40mm - allgemeine Beurteilung ★ ★

(+) sehr flach und sehr leicht! Hier ein megagroßer Pluspunkt! Das Objektiv ist ohne Gewinde nur 32mm hoch, das heißt, wenn man es auf die Kamera aufschraubt, steht es vom Body 28 mm nach vorne ab. Vergleichsweise ist das Kit-Objektiv (18-55mm) 70mm hoch und das 50mm-er ca. 42mm hoch. Um das besser zu veranschaulichen mache ich einige Fotos von den verschiedenen Objektiven nebeneinander. Da merkt man, dass die "Pancake"-Bauweise eine extreme Auswirkung hat.

(+) sehr schöne Fotos mit wenig Schärfentiefe (=verschwommener Hintergrund)

(+) sehr gute Lichtstärke - auch bei eher trübem Wetter werden die Innenaufnahmen ohne Blitz sehr gut, dem typischen Kit-Objektiv ist dieses deutlich überlegen

(+) tolle Farbabbildung

(+) guter Autofokus. Guter und nicht "sehr guter", weil ich im Nachhinein manche Fotos noch ein wenig anders fokussiert hätte

(+) schneller Autofokus

(+) sehr leiser und flüssiger Autofokus. Das ist bei Videoaufnahmen sehr wichtig und hängt damit zusammen, dass hier "STM" (Stepping Motor Technology) im Einsatz ist. Mit den meisten Objektiven ohne STM hört man bei den Videoaufnahme ziemlich laut, wie das Objektiv fokussiert. Hier ist es kaum zu hören.

★ ★ 50mm oder 40mm? ★ ★

Als erstes muss ich erwähnen, dass 40mm fast doppelt so teuer, aber dafür ca. halb so groß wie das 50mm ist.

Die Fotoqualität finde ich bei 50mm und 40mm sehr ähnlich. Die Fotos mit 40mm haben tendenziell etwas mehr Schärfentiefe = der Hintergrund wird etwas weniger verschwommen als bei 50mm. Trotzdem ist das 40mm-er auch sehr gut für Portraits geeignet, man muss einfach einen Schritt näher an das Objekt herankommen.

Wozu sich aber 40mm deutlich besser als 50mm eignet sind Fotos, auf denen man den ganzen Körper oder gleich zwei Personen aufnehmen möchte, vor allem wenn man zuhause fotografiert und einen nicht sehr großen Abstand zu den fotografierten Personen herstellen kann. Ich fotografiere sehr oft meine Kinder beim Spielen und in der Praxis empfinde ich 40mm viel besser geeignet. Wenn ich beide Kinder zusammen fotografieren will, kann ich mit 50mm nur sehr eng geschnittene Portraits aufnehmen und mit 40mm gelingen mir fast immer Aufnahmen, auf denen die beiden nebeneinander sitzen.

Für diejenigen, die ein Objektiv suchen, mit dem sie nur hervorragende Portraits machen möchten, würde ich eher zu dem 50mm raten. Das Objektiv ist deutlich günstiger, aber auch doppelt so groß.

Wenn man öfters kleine Gruppen von Menschen fotografieren möchte mit der Möglichkeit schöne Portraits zu machen, auch in schlechten Lichtverhältnissen - dann trifft man mit 40mm eine sehr gute Wahl. Dabei greift man tiefer in die Tasche, hat aber ein schönes kompaktes Objektiv.

Für diejenigen die noch nicht ganz sicher sind, was der praktische Unterschied zwischen der Brennweite 40mm und 50mm bedeutet, habe ich einen Tipp:
nehmt euer Zoom-Objektiv (die meisten kaufen doch das Kit-Objektiv 18-55) und stellt es mal auf 40mm bzw. 50mm (auf dem Objektiv selbst gibt es extra Markierungen mit der Brennweite). Eventuell fixiert euch das Objektiv mit einem Klebestreifen. Danach nutzt das Objektiv um einige Fotos zu machen und ein Gefühl zu kriegen, wie viel auf das Bild mit 40mm und 50mm kommt.

★ ★ Ich habe schon 50mm, brauche ich 40mm? ★ ★

Ich habe mir genau diese Frage gestellt, das Objektiv gekauft und diese Entscheidung nie bereut. In meinem Anwendungsfall sah es so aus, dass ich mit dem 50mm Objektiv sehr gerne schöne Portraits von Familie gemacht habe. Als ich noch ein Kind hatte, konnte ich mich noch eventuell etwas weiter entfernen und das Kind ganz zu fotografieren. Irgendwann hatte ich aber zwei Kinder und oft wollte ich sie auch zusammen fotografieren und das 50mm ist dafür einfach zu eng, weil man sich zuhause nicht so weit vom Objekt entfernen kann. Ich habe zwar einen relativ lichtstarken Standardzoom von Sigma, aber Objektive mit fester Brennweite sind in der Regel noch heller und liefern definitiv schönere Fotos in Innenräumen.

Ich habe mir also 40mm gegönnt und damit kann ich das Familienleben super fotografieren und habe gleich die Möglichkeit schöne Portraits zu machen. Und das mit toller Lichtstärke, die auch in Innenräumen sehr schöne Fotos erlaubt.

Ich kann also das Objektiv empfehlen, wenn man merkt, dass 50mm zuhause zu eng wird.

★ ★ FAZIT ★ ★

Das Objektiv ist sehr gut, sehr klein und etwas vielseitiger als 50mm. Am besten geeignet für Reportage-Fotografie mit dem einen oder anderen Portrait zwischendurch. Perfekt zum Fotografieren von Familienleben in Innenräumen.

* Ein kleiner Kommentar zu Videoaufnahmen mit der Spiegelreflexkamera. Ja, es gibt extra Videocamcorder zum Filmen und ja, ursprünglich waren Spiegelreflexkameras gar nicht zum Filmen gedacht. Nun ist es aber so, dass man mittlerweile mit Spiegelreflexkameras hervorragende Videos drehen kann, die bei dem Gebrauch von Stativ durchaus bessere Aufnahmen als die Videocamcorder mit Objektiven mit Durchmesser von 20mm liefern. Einfache Familienvideos drehe ich immer noch mit meinem Videocamcorder, aber für etwas mehr ambitionierte Aufnahmen mit weniger Schärfentiefe nutze ich meinen Canon EOS 70D mit Stativ, bisher hauptsächlich mit Canon 40mm 1:2,8.
review image review image review image review image review image review image review image review image review image review image review image review image review image review image
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juni 2012
40mm - Die Brennweite mit der die Träume festgehalten werden...
Lange hat man ja vergebens gewartet. Da ja die herkömmlichen Objektive von Canon eh schon größeres Format haben, ist das Pancake eine echte Erleichterung.

Technik:
Obwohl ich seit mehreren Jahren die USM-Objektive nutze muss ich feststellen, das die neue Autofokustechnoligie (STM) schon eine Weiterentwicklung ist.
Subjektivem Empfinden nach wird das zu fokussierende Motiv um einiges schneller erfasst. Trotz der bei Festbrennweiten eher "schwachen" Blende 2.8 leistet der Autofokus auch noch bei schlechten Lichtverhältnissen hervorragende Arbeit. Gewöhnungsbedürftig an der Stepping Motor Technologie ist allerdings das motorisierte Scharfstellen auch im manuellen Modus. So kann es schon mal sein, dass mein einige mal hin und her drehen muss, bis der Fokuspunkt richtig sitzt.
Wer auf die beinahe lautlose Fokussierung der USM-Objektive hofft, wird hier leider enttäuscht.

Handhabung:
Unauffällig ist das Objektiv selbst. Denn es ist wirklich unglaublich klein. So klein, dass die Hand noch regelmäßig zu weit greift.
Stabilisierendes Halten am Objektiv ist wohl nur noch mit Kinderhänden machbar. Nutzt man eine Kamera mit APS-C Sensor, sollte dieser Punkt wegen der Brennweitenverlängerung und der damit einhergehenden Belichtungszeitenverkürzung nicht unterschätz werden.

Zusammenfassung:
Dieses Objektiv ist wohl der Beginn einer neuen Generation.
Eine Allrounder mit ausgezeichnetem Blickwinkel (sowohl als 40mm im Kleinbildformat, als auch als 64mm mit einem APS-C Sensor),
knackiger Schärfe bis in die Ecken und einer (im Alltag durchaus nutzbaren) großen Blende.

Wer sich diese Größe unter den Kleinen kauft, wird seine Freude haben.
Und vermutlich bald auf seine verstaubte Brennweitensammlung von Einst zurück blicken.
Denn schnell kommt die Frage auf: Warum sollte ich dieses Hosentaschen-Objektiven überhaupt Zuhause lassen?

Einziger kleiner Minuspunkt ist der, wohl dem Preis zum Opfer gefallene, fehlende Spitzwasser- und Staubschutz.

Von mir gibt es eine Kaufempfehlung für jeden Festbrennweitenliebhaber.
Und eine Ermutigung an die Freunde des Zooms. Denn die Größe spielt ab jetzt doch eine Rolle!
0Kommentar| 74 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. November 2013
Ich habe es mir für meine EOS 6D geholt und bin total begeistert -

Ob wohl es so klein und kompakt ist und auch die Linse klein ist macht es super scharfe Bilder bis in die Ecken.

Ich nutze es anstatt dem 50 mm 1.4 bei f2.8 sind beide Objektive in der Praxis sehr scharf und haben eine sehr schönes Bokeh.

Nur bei sehr schlechten Licht is das 50 mm 1.4 klar in Vorteil und auch der USM Fokus ist um Welten besser

wobei ich bei dem einzigen Punkt bin was mir an dem kleinen süssen 40 mm 2.8 nicht gefällt .

Der AF ist leider sehr langsam wenn man USM Objektive gewohnt ist.
Da der AF aber sehr genau ist gebe ich 5 Sterne -

Fazit - Es gibt Preis Leistung technisch kein besseres Objektiv von Canon und es ist eigentlich ein muss für jeden
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. März 2014
Ich habe mich genau wegen diesem Objektiv gegen Nikon und für Canon entschieden!

Jeder der eine Weile mit einem normal großem Objektiv fotografiert hat, wird mit diesem Objektiv ein völlig neues Kameragefühl entdecken, denn dieses Objektiv macht die sonst so sperrige DSLR ein ganzen Stück portabler und man nimmt sie einfach öfters mit.

+ Es ist verdammt dünn und leicht
+ Die Bildschärfe ist super
+ Mit Offenblende von 2.8 erzielt man Topergebnisse, man muss nicht abblenden
+ Gut für Porträts geeignet
+ macht erstaunlich gute Aufnahmen im Nahbereich (Blüten etc)
+ fühlt sich sehr hochwertig an
+ unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis

Schade eigentlich, dass es Canon nicht schafft mehr Linsen in diesem Preissegment mit diesen Qualitäten auf den Markt zu bringen.
Den Klassiker (50mm 1.8) habe ich übrigens kaum mehr benutzt, nachdem dem ich dieses Objektiv gekauft habe, da das 50er doppelt so groß ist und die Offenblende 1.8 wenig bringt, wenn die Gesamt-Bildqualität erst durch Abblenden auf 2.8 optimal wird.
Dazu ist der Autofokus bei diesem Objektiv kaum hörbar und rattert nicht so nervenden wie der des Canon 50er 1.8.

Also kauft euch diese Linse! ihr werdet damit viel Spass haben und viele neidische Blicke auf eure extrem kompakte DSLR ziehen.
0Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. März 2016
Ich hatte mir das 40mm STM damals zu meiner 6D gekauft, da ich a) ja ein Objektiv brauchte und b) nicht sofort viel Geld in eines der Zooms oder Festbrennweiten stecken wollte. Ich bin recht spontan von einem anderen System zur 6D gewechselt und hatte mir noch nicht so viele Gedanken zum Thema Objektiv gemacht.
Auf jeden Fall hab ich den Kauf nicht bereut, ich hatte mich vorher auf Photozone schlau gemacht und da kam die Linse gut weg, ganz im Gegenteil, ich war und bin sehr zufrieden.
Zum einen ist die Kombi 6D + Pancake extrem leicht und handlich fürs Vollformat, zum anderen ist die Brennweite viel "nutzbarer" als ich gedacht hatte, deutlich mehr Bildwinkel als ein 50er, aber immer noch eher Normalbrennweite, weiters ist die Bildqualität schon offen sehr gut und mit der geringen Naheinstellgrenze lässt sich hier auch mal gut freistellen.

Wenn es mal sehr reduziert sein soll, kann man ganze Fototage mit der Linse verbringen, einfach weil vielseitig einsetzbar. Ich hab auch schon für Freunde die Hochzeitsbilder und Feier damit abgelichtet und die Linse muss sich hier keinesfalls verstecken.

Auf jeden Fall der Preis-/Leistungssieger und treuer Begleiter in meiner Fototasche.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juni 2014
Ich war von dem 50mm f/1.8 II eine Zeit lang sehr begeistert und sicherlich war das Objektiv für den Einstieg in die Fotografie sehr zu gebrauchen. Aber leider kam ich immer wieder an die Grenzen des Objektivs. Portrait-Aufnahmen aus kurzer Distanz waren meistens knackscharf, Wollte man aber mal den ganzen Körper auf dem Bild haben und musste weiter weg gehen vom Modell, versagte der Autofokus zu 40%. Auf dem Display war nichts zu erkennen aber dann zu Hause in der RAW Entwicklung. Da ich mittlerweile aber Geld mit meinen Bildern verdiene und mir eine so hohe Ausschussquote nicht erlauben kann, musste dringend ein neues Objektiv her.

Nach unzähligen Videos und Testberichten habe ich mich dann für das Canon 40mm f/2.8 STM entschieden. Der Autofokus ist um einiges leiser und die Geschwindigkeit ist in etwa gleich mit dem 50mm f/1.8 II. Die Blende von f/2.8 ist kein Nachteil, denn bei dem 50mm f/1.8 II war die richtige Schärfe auch erst ab f/2.8 da. Mit dem Unterschied das das 40mm Pancake schon ab Anfangsblende f/2.8 knackscharf ist. Das Bokeh wirkt sehr harmonisch, Farben und Kontraste werden sehr schön wiedergegeben. Die Verarbeitung ist um einiges besser. Der Bildausschnitt ist nicht viel größer und somit kaum ein unterschied zum 50mm f/1.8 II .

Ich nutze das Objektiv an einer Canon EOS 70D mit einem Cropfaktor von 1.6 (umgerechnet aufs Vollformat ergeben sich dadurch 64mm). Somit sind Portrait-Aufnahmen auch gut möglich. Zudem kommt die geringe Größe und wenn man mal nur eine Linse mitnehmen will z.B. für Streetfotografie, ist diese sicherlich die bessere Wahl.

Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit dem Canon 40mm Pancake Objektiv!
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 25 beantworteten Fragen anzeigen

Was kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel gesehen haben?

Bestseller • Günstigster Preis

Am höchsten bewertet


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)