Sale Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle JustinTimberlake BundesligaLive wint17



TOP 500 REZENSENTam 11. August 2015
Auf der Suche nach einer großen, soliden und portablen Festplatte um die 80-120 EUR inkl. Gehäuse bin ich auf diverse Angebote gestoßen.

Seagate Momentus/Samsung SpinPoint zzgl. Alu-Gehäuse?
Eine fertige WesternDigital Elements Portable?
Oder doch diese hier?

Wieso die Wahl letztendlich auf die Transcend StoreJet fiel:
Dank Blitzangebot direkt im Mittelfeld des Budgets, es ist ein solides Gehäuse bereits inbegriffen, die interne Festplatte soll wohl - nach Recherchen - ohnehin von Seagate/Samsung stammen und ist - im Gegensatz zu den fertigen portablen WD-HDDs - ohne angelötetem USB-Controller. Das Gehäuse lässt sich im schlimmsten Falle öffnen und die HDD somit an einem normalen SATA-Anschluss betreiben, was bei fest-gelötetem Controller nicht geht.

[Lieferumfang]

Stabile Blisterverpackung
gedruckte Schnellstartanleitung in 16 Sprachen
Garantiekarte
stabiles USB-3.0 (Micro-USB)-Kabel (dieser geteilte Stecker)
Festplatte in Silikonhülle

[Verarbeitung]

Die StoreJet 2TB wirkt wertig verarbeitet. Die Silikonhülle erweckt den Eindruck, tatsächlich einen Stoß/Fall abzudämpfen. Diese Hülle lässt sich auch (etwas schwierig) abziehen. Darunter verbirgt sich das eigentliche 2,5 Zoll-Gehäuse der Festplatte. Man kann - so auch in anderen Kommentaren ersichtlich - das Kunststoffgehäuse öffnen, indem die vier Kreuzschlitzschrauben gelöst werden. Dadurch muss das Garantiesiegel gebrochen werden, allerdings soll sich - lt. Transcend - eine "normale" SATA Festplatte mit gestecktem (nicht gelötetem) USB-Controller befinden, sodass man im Falle eines Controller-Defekts die Festplatte in ein Standard 2,5-Zoll SATA-Gehäuse einbauen kann. (Lt. Recherche werden Seagate/Samsung Laufwerke verwendet. Können also eigentlich "nur" aktuelle 9,5mm Momentus/SpinPoint sein; da ich die Herstellergarantie gerne in Anspruch nehmen möchte im Falle eines Falls, werde ich aktuell keinen Schraubendreher ansetzen).

Das Micro-USB 3.0 Kabel hat eine dicke Ummantlung und wirkt dadurch auch nicht fragil. Der Microstecker passt wunderbar und ohne irgendwelche Wackelkontakte in die Öffnung und verharrt dort fest. Das Kabel selbst ist knapp 30cm lang.

[Installation]

Einfach anstecken, im Festplattendienstprogramm o.ä. Anwendungsprogramm einen Laufwerksbuchstaben zuteilen. Fertig.
Die Festplatte ist als FAT32 formatiert und damit unter allen gängigen Betriebssystem funktionsfähig. Eine blaue Leuchtdiode um den "Backup-Knopf" signalisiert Betriebsbereitschaft und dass sie arbeitet (blinkend).
2.000 GB (dezimal) entsprechen 1.863 GB (binär) welche im Betriebssystem zur Verfügung stehen.
Auf der Festplatte befinden sich zwei Internet-Links zur Registrierung und zur Software, sowie zwei Ordner für die BackUp und Verschlüsselungs-Software.
Ich muss gestehen, ich habe lediglich mit einem anderen Festplattenmanager eine Sicherung von den Inhalten gemacht, und die HDD anschließend als GUID-Partitionstabelle in drei Partitionen (3x NTFS) unterteilt, sodass ich zu der beiliegenden Software nichts berichten kann.

[Schreibgeschwindigkeit]

[Geschwindigkeit]
Laut CrystalDiskMark:

Sequential Read (Q= 32,T= 1) : 117.411 MB/s
Sequential Write (Q= 32,T= 1) : 115.978 MB/s
Random Read 4KiB (Q= 32,T= 1) : 0.551 MB/s [ 134.5 IOPS]
Random Write 4KiB (Q= 32,T= 1) : 1.184 MB/s [ 289.1 IOPS]
Sequential Read (T= 1) : 117.425 MB/s
Sequential Write (T= 1) : 116.808 MB/s
Random Read 4KiB (Q= 1,T= 1) : 0.488 MB/s [ 119.1 IOPS]
Random Write 4KiB (Q= 1,T= 1) : 1.229 MB/s [ 300.0 IOPS]

Aus der Praxis:
Daten von interner SSD auf StoreJet:
Direkt nach dem Partitionieren und Formatieren habe ich begonnen, ein Windows 10 Systemabbild anzulegen.
Dies ist aktuell um die 61 GB groß und hat nur etwa 9 Minuten gedauert. - Windows-Systemmonitor zeigte Schreibgeschwindigkeiten an USB 3.0 zwischen 120-135 MB/s an, was also im Mittel etwa 128 MB/s entspricht. - wohlgemerkt ist das Windows-Systemabbild allerdings nur ein Ordner ohne kleine Dateien. (Anmerkung: Mein Board unterstützt kein natives USB 3.0, sondern wird durch eine USB 3.0 PCIExpress-Karte geleistet, möglich, dass native USB 3.0-Hubs mehr leisten.)

Als Bonus, auch wenn das nicht repräsentativ ist, da das LAN abbremst:
Daten von Netzlaufwerk auf StoreJet:
Dafür ist die StoreJet eigentlich gedacht, um Daten, die auf dem NAS liegen und dort nicht benötigt werden, auszulagern. Hier lief die Schreibgeschwindigkeit am Gigabit-LAN auf die USB 3.0-Festplatte zwischen 75 MB/s - 83 MB/s ab, im Mittel also knapp 80 MB/s.
Für rund 250 GB in der ersten Tranche hat das etwas über 50 Minuten gedauert. Hier ist jedoch anzumerken, dass die Dateien alle mehrere GB groß gewesen sind.

[Fazit]

+ Plug'n'Play durch FAT32-Formatierung.
+ Solides Festplattengehäuse, welches wertig verarbeitet ist und so ein sicheres Gefühl gibt, das "shockresistent" halten zu können.
+ Stabiles Kabel wird mitgeliefert.
+ Software vorhanden (nicht getestet)
+ Schreibgeschwindigkeit getestet mit bis zu 135 MB/s (an USB 3.0-PCIe Karte)
+ "normale" SATA-HDD ohne gelöteten USB-Controller verbaut (lt. Hersteller)

Kommt wieder ein Blitzangebot, hole ich mir solch eine nochmals, als Spiegelmedium zu dieser hier erworbenen.
Sollte binnen eines halben Jahres etwas schief gehen, wird die Bewertung angepasst.

+++ Update 09/2015 +++
Sie wird auch zusätzlich ohne weiteren Strom über einen einzelnen USB-2 Port eines 2011er MacBook Pro erkannt und ist lauffähig.
Mein Vater hat die 1TB Version seit einiger Zeit, dort lag ein USB3-Y-Kabel dabei (also optional zwei USB wg. Stromaufnahme) - k.a. ob sich zwischenzeitlich etwas änderte, weil bei o.g. erworbenen 2TB-Version vom August funktionierte auch ohne 2USB-Anschlüsse alles reibungslos mit dem "einfachen" Kabel.
Die Datenübertragung über einen Thunderbolt-USB3-Adapter ist ebenso gut, wie über den PC mit USB3-PCIe Karte.

+++ Update 01/2016 +++
Die Festplatte ist mindestens einmal wöchentlich zur inkrementellen Sicherung in Betrieb. Mehre Gigabyte an Daten sind mittlerweile gelöscht und neu beschrieben worden. Sie verrichtet ihren Dienst nach wie vor ohne Beeinträchtigung. Alles, wie am ersten Tag.

+++ Update 08/2016 +++
Auch nach einem Jahr Benutzung gibt es keinerlei Beanstandungen!
Parallel nutze ich seit Februar 2016 als Spiegelmedium zusätzlich die H3-Version, welche bis auf die noch robustere Hülle identisch ist: Transcend StoreJet 25H3B 2 TB Externe Festplatte (6,4 cm (2,5 Zoll), 5400 rpm, 8 MB Cache, USB 3.0) grau/blau

# Hinweis #
Es gibt auch das passende Gehäuse ohne HDD separat inkl. Controller und Innenleben separat zu kaufen: Transcend TS0GSJ25CK3 25CK3 Gehäuse mit Upgrade Kit für SSD/HDD SATA. Dadurch können im Falle eines Defekts Teile getauscht und/oder vorh. HDD eingesetzt werde.
review imagereview imagereview image
1111 Kommentare| 391 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 9. Februar 2016
absolut nicht zu empfehlen! nach wenigen monaten ist der usb port der Festplatte kaputt und sie wird nicht mehr erkannt!
alle daten weg!

Update: habe ein neues usb Kabel gekauft und konnte die Daten noch retten. das neue kabel sitzt etwas strammer, wackelt aber nach wie vor ein wenig. zum Glück konnte ich auf meine daten zugreifen und noch eine Schattenkopie anlegen.

bis heute (zum glück!) funktioniert mit dem neuem kabel alles tadellos. ich kann also jedem nur empfehlen beim ein und ausstecken mit Gefu7zu arbeiten.
22 Kommentare| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 27. Oktober 2017
Viele externe Festplatten muss man wie ein rohes Teil behandeln: sind sie an und bewegt man sie nur ein wenig, sind sie gleich "hin." Für eine interne Desktop-Festplatte mag das angehen, den das CPU-Gehäuse bewegt man ja nicht, wenn der Computer läuft. Aber wie leicht stößt man unbeabsichtigt eine externe an?
Diese ist getestet, dass sie wesentlich mehr G-Kräfte schadlos übersteht. Mit dieser mache ich monatliche Backups meiner gesamten internen Festplatte. Mein Kopierprogramm HDClone überprüft hinterher die Qualität der Kopie. Bisher gab es noch nie auch nur 1 Fehler. Das ist der beste Beweis, dass diese externe Festplatte bisher noch nie Schaden genommen hat.
In die Wildnis würde ich sie dennoch nicht mitnehmen, denn die Mikro-USB-Steckerbuchse ist gegen Dreck ungeschützt. Aber dies ist ein preiswertes und zuverlässiges Arbeitspferd. Kann man echt kaufen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 13. Februar 2016
Nachdem es hier schon sehr viele Reviews gibt, die alle Aspekte bezüglich Verpackung, Inhalt, Software & Co. abdecken, gibt es hier ein kurzes Review bezüglich der Geschwindigkeit der Festplatte.

Ausschlaggebend für den Kauf einer Festplatte ist bei mir deren Geschwindig- und Langlebigkeit. Verpackung, Aussehen und auch die Software sind zweitrangig. Ich entschied mich zwischen der oben genannten Transcend und der Seagate Backup Plus Slim für die Transcend, da diese gerade in einem Blitzangebot verfügbar war und auch eine robusteres Case hat. Die Transcend gibt es übrigens auch in einer anderen Farbe (Baby Blue), welche dann die Artikelnummer TS2TSJ25M3B trägt. Ansonsten dürfte es keine Unterschiede geben.

Zum Speedtest habe ich die zwei relevanten Softwareprodukte CrystalDiskMark (v5.1.2) und ATTO Disk Benchmark (v2.47) genutzt. Beide Ergebnisse stimmen ziemlich gut überein, sodass man davon ausgehen kann, dass hier keine Verfälschung vorliegt. Bei CrystalDiskMark habe ich auch eine erhöhte Dateigröße von 4 GB (statt 1 GB) genutzt, um eventuelle Cache-Verfälschungen oder sonstiges zu vermeiden. Angeschlossen war die Festplatte an den Front-USB3.0-Port meines Desktop-PCs.

Die Ergebnisse liegen irgendwo zwischen 132 und 136 MB/s fürs Lesen und Schreiben – fantastische Werte. Zum Vergleich: Die zuvor genannte Seagate hat die gleiche Lesegeschwindigkeit, ist jedoch beim Schreiben knapp 4 MB/s „langsamer“.

Wenn die Platte jetzt ein paar Jährchen läuft und kein vorzeitiger Ausfall stattfindet, werde ich den Kauf nicht bereuen. Sollte sich etwas ändern, gibt es ein Update an dieser Stelle.
review imagereview image
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 28. Juli 2017
Vor dieser externen Festplatte von Transcend hatte ich eine von Intenso. Nach 2 Jahren hatte diese dann plötzlich angefangen mucken zu machen. Wurde nicht immer erkannt, hat nicht immer alles angezeigt was sich auf dieser befand etc.
Habe dann aus lauter Panik, das mir bald alle Dateien darauf flöten gehen könnten eine neue externe gesucht und bin bei dieser hier, aufgrund des Argumentes „stoßfestes Gehäuse“, hängengeblieben.

►Lieferumfang

1x Transcend StoreJet M3 Anti-Shock 1TB externe Festplatte (13 x 2 x 8,3cm)
1x USB-Kabel (ca.46cm mit Köpfen)
1x Anleitung
1x Garantie

►Technische Details

- Festplattengröße: 1TB (auch erhältlich in anderen Größen)
- Tatsächliche Speicherkapazität: 931GB
- Speicherart: DDR3 SDRAM
- Gehäuse: 2,5 Zoll
- Formatierung: FAT32
- USB 3.0 / 1 Schnittstelle (abwärtskompatibel)
- 5400 rpm (rounds/revolutions per minute – also die Umdrehungen in der Minute)
- 8MB Cache
- 256-bit AES Datei- & Daten-verschlüsselung
- Übertragungsrate: max. 90MB/sekunde

►Zubehör und Sonstige Merkmale

- Material außen: Kunststoff (mit Silikonhülle drumherum)
- Farbe: Gehäuse grau/grün, Kabel schwarz
- Gewicht: 218g
- Passende Software kann kostenlos gedownloaded werden

Um die Festplatte benutzen zu können, sollte man sich vorher die Transcend Elite Datenmanagement Software herunterladen. Erhältlich ist diese kostenlos auf der Herstellerseite unter dem Menüpunkt „Support&Download“. Vorausgesetzt ist ein Betriebssystem von Windows 7-10 oder MAC OS ab Version 10.7.

Um die schnellen Transferraten zu erreichen, sollte die Festplatte mit einer USB 3.0 Schnittstelle benutzt werden. Natürlich ist die Festplatte aber auch abwärtskompatibel und kann mit einer 2.0 Schnittstelle benutzt werden, jedoch ist die Rate hier natürlich deutlich langsamer.

Kurz nach dem einstecken fängt der Blaue BackUp Ring an zu blinken. Ist die Festplatte richtig verbunden, wird dies mit einem durchgängigen leuchten symbolisiert. Werden Daten transferiert fängt der Ring wieder an zu blinken.

Datentransfer per Knopfdruck:
Der Knopf ist erst benutzbar nachdem diese Funktion erstmals dafür eingerichtet wurde.

Sleep-Modus:
Wenn die Festplatte über eine Zeit von 10 Minuten nicht mehr verwendet wird, schaltet sie in den Ruhemodus. Dies erkennt man daran, dass das blaue BackUp Licht um den Datentransfer-Knopf erlischt.

►Mein persönliches Fazit

Ich habe diese externe Festplatte nun schon seit Juli 2015 in Betrieb und sie funktioniert immer noch schnell und tadellos. Hatte bisher keinerlei ärger mit ihr.
Allgemein ist alles an ihr sehr gut verarbeitet. Das Kabel ist recht dick, so dass ein Kabelbruch selten bis gar nicht passieren wird. Die Stecker liegen ohne jeglichen Wackler in den Schnittstellen. Die Silikonhülle liegt eng an und kann nicht von alleine runterrutschen.
Von daher würde ich sie mir immer wieder kaufen. Nur beim nächsten mal vielleicht in einer anderen Farbe, für ein bisschen Abwechslung :-)
review imagereview imagereview imagereview imagereview image
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 1. November 2016
Ja, ich bin zufrieden mit dem Ding. Ich tendiere zwar nicht dazu mit meinen externen Festplatten um mich zu werfen, aber ich habe zwei Rechner, zwischen denen ich oft wechsele und von beiden will ich schnellen Zugriff auf meine Daten. Am Anfang ist das Gummi um den Transcend-Schriftzug hochgeploppt, das hat sich aber inzwischen gegessen. Ein Manko des Gummibenuges ist außerdem, dass sich Staub nicht so leicht abwischen lässt, da Gummi nun einmal eine recht hohe Reibung besitzt.
Zudem möchte ich das Kabel loben, das zwar recht kurz ist, aber dafür sehr dick und einen sehr sehr guten Übergang von Kabel zu Stecker liefert. d.h. das Kabel hat sich nach über einem Jahr der ständigen Mitname in die Uni und fast täglichem Rein-Raus nicht vom Stecker gelöst und funktioniert immer noch einwandfrei.
Der Button blinkt immer dann, wenn die Festplatte aus dem Stromsparmodus wieder hochgefahren wird oder gerade Daten abgerufen/gespeichert werden. Ist sie gerade an, leuchtet sie nur. Das ganze Licht kann einem also durchaus auf den Geist gehen.
Außerdem heißt Stromsparmodus auch, dass nach Nichtbenutzung immer eine kurze Wartezeit des Hochfahrens auftritt.

Nach über einem Jahr der Benutzung hatte ich aber dann Angst vor absolutem Datenverlust, trotz Ultraschutz bla und so und habe mir dieselbe Platte erneut angeschafft und als Backup in eine Schublade verbannt ;) Sie sieht aus und funktioniert wie die alte Platte, lediglich das Kabel ist anders. Sieht eleganter aus, aber genauso ausdauernd.

Ich bin also sehr zufrieden und auch dieses Produkt bestärkt mich in meinem Vertrauen zu der Firma Transcend, zumindest was Speichermedien angeht :)
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 5. Dezember 2017
Die Festplatte macht einen sehr stabilen Eindruck, das Gehäuse ist gummiert und dämpft Stöße ab. Auch der USB-Anschluss funktioniert gut, nicht so wackelig bei bei anderen Festplatten, die ich schon hatte und zum Defekt führten. Die Arbeitsgeschwindigkeit habe ich nicht gemessen, da ich die Festplatte nur zum Backup benutze und das nicht so zeitkritisch ist. Allerdings arbeitet sie zumindest subjektiv sehr flott, die schnellste externe Platte, die ich je hatte. Ich bin auf die Langzeithaltbarkeit gespannt, ich benutze sie erst seit einigen Wochen
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 20. Oktober 2016
Da meine alte Festplatte im Alu Gehäuse nach bereits 1-2 Jahren schwere Macken am Gehäuse hat (allein durch den Mittransport) und sich ständig formatieren will, wenn sie überhaupt noch erkannt wird, habe ich mich dieses Mal für ein teureres, aber auch robusteres Gerät entschieden.

Mir ist es wichtig, alle meine Daten von verschiedenen Geräten schnell einfach zu sichern, daher wechsel ich auch zwischen unterschiedlichen Windows Versionen hin und her. Am Anfang hatte ich relativ lange das Problem, dass die Festplatte sich ständig zuerst formatieren wollte, nachdem ich zwischendrin an einem anderen Gerät war. Auch nach mehrmaligem Anstöpseln und Formatieren ist der "Fehler" aufgetreten. Jetzt funktioniert es, warum das aber so ist, kann ich mir nicht erklären, da alle notwendigen Treiber von Anfang an installiert waren.

Die Platte an sich ist klein und kompakt und hat eine extra Hülle, aus der man sie rausnehmen kann (aber wahrscheinlich schwierig wieder reinbekommt). Ein Kabel wird mitgeliefert und lässt sich auch problemlos verbinden, also erkannt wurde sie immer. Die Platte ist hochwertig verarbeitet und hat einen schicken Look, ich hab sie eigentlich auch ständig dabei und bisher hat sie keine Schäden abbekommen. Zum Thema Datentransfer und Geschwindigkeit konnte ich keinen Fortschritt entdecken, es dauert also immernoch genauso lang bei großen Datenmengen.

Transcent bietet einige Software zum Erstellen von Backups und Recovery Tools an, die ich bislang aber nur kurz getestet habe und soweit auch funktioniert haben.

Da die Langlebigkeit mir am wichtigsten ist, werde ich in Zukunft genau danach schauen.
Alles in Allem ein gutes Produkt.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 31. Juli 2017
Die Festplatte befindet sich, schon mehrere Jahre, bei mir in Benutzung. Gekauft habe ich sie Aufgrund der guten Bewertungen und Testergebnisse, diese kann ich nur Bestätigen.
Das Gehäuse um die Festplatte macht einen sehr soliden Eindruck und die Daten Übertragung geht Dank USB 3.0 schnell von statten. Probleme beim Anschluss an irgend ein Gerät hatte ich noch nie.

Ich habe diese Festplatte auch schon anderen empfohlen und sie sind auch voll und ganz zufrieden mit ihr.

Ich hoffe ich konnte euch bei der Kaufentscheidung helfen, über Feedback würde ich mich freuen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 12. Dezember 2017
Die erhaltene Festplatte hatte nur eine Lebensdauer von knappen 2 Jahren. Sie wurde wie ein "rohes Ei" sorgfältigst behandelt, lag nur im Regal und wurde jeden 2ten Monat zur Datensicherung eingesetzt.
Zudem wurde die Festplatte öfters von den Rechnern beim ersten Anschlussversuch nicht erkannt, sowohl am USB 3.0 als auch am USB 2.0 Anschluss.
Bisher mit Abstand meine schlechteste Festplatte im Bestand.
11 Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 212 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)