Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Mehr dazu Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimited Fußball longss17

  • XOXO
  • Kundenrezensionen

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
237
4,6 von 5 Sternen
XOXO
Format: Audio CD|Ändern
Preis:4,79 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 3. September 2017
Ja ich habe dieses für mich legendäre Album etliche Jahre nach der Veröffentlichung nochmals gekauft ! Dieses Mal als Schallplatte! Warum? Für mich gehört Caspers XOXO zu den Klassikern der deutschen Rap Geschichte und deshalb soll es in meiner Sammlung auch als Vinyl nicht fehlen! Ich liebe Cas Musik von damals einfach unglaublich und Feier sie noch heute weil sie so ehrlich und voller Gefühle ist! Es ist schade das dies dem deutschen HipHop mittlerweile weitestgehend verloren gegangen ist
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. September 2017
Casper ist neu, jung, und frisch. Er hat die Musik für sich entdeckt. Die Beats laden zum feiern rein und hat deutsche Pop neu definiert
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 50 REZENSENTam 11. Oktober 2013
Ich habe schon ein paar Semester hinter mir und Rap oder Hip Hop waren nie meine Welt. Stattdessen fuhr ich eher auf Alternative Rock ab.

Vor knapp 2 Jahren änderte sich meine Einstellung.

Mein Sohn allerdings hörte sehr gerne Rap, besonders von Musikern, deren Texte aus meiner Sicht eher grenzwertig und teilweise auch hohl klangen. Ich meine, was will mir ein Rapper damit sagen, der mir erzählt, dass er seine …. auf dem Kühlergrill …. ??? oder den Typ mit der Maske ein Loch in den Kopf schießt ??? oder sich textlich daran aufgeilt, wie toll er Drogen findet ???

Viele Eltern würden wohl dann ihren Kindern das Hören solcher Songs verbieten. Bringen tut es nichts, denn dann machen sie es heimlich. Ich überlegte mir stattdessen, ob es wirklich nur solche monotonen Raps mit stumpfsinnigen Texten gibt oder der Markt noch etwas Anspruchsvolleres zu bieten hat.

So verbrachte ich einen Tag im örtlichen Geiz ist Geil Markt und hörte einige Alben Deutschrap, Hip Hop oder das was man so nennt an und bekam auch das Album „XOXO“ von Casper in die Finger.

Als ich seine Stimme hörte, kam mir zuerst der Gedanke „Das ist doch keine Rapperstimme“. Irgendwie zogen mich die tiefsinnigen und emotionalen Texte so in den Bann, dass ich ohne groß nachzudenken das Album kaufte, um es gleich im Auto weiter zu hören. Es ist schwer, Casper in eine Schublade zu stecken. Dass sollte man am besten auch gar nicht versuchen, denn es gibt keine Schublade, wo er hineinpasst. Die Beats sind stark melodisch angehaucht und nicht vergleichbar mit denen, aus der Gangsterrap-Szene. Textlich sind alle Songs stark autobiografisch, emotional und anspruchsvoll. Auch das passt nicht ins bekannte Rap Klischee. Er ist aber auch kein Mainstream Musiker wie der Typ mit der Maske (Den ich mir aber auch ab und an anhöre).

Zu Hause schenkte ich das Album meinem Sohn mit der Bitte, es mal anzuhören. Mehr nicht. Er war sofort begeistert und nun ist er ein Fan, war schon auf einem seiner Konzerte und die Karten für das nächste Konzert 2014 sind auch schon gekauft. Natürlich habe ich „XOXO“ auch schon unzählige Male gehört. „Michael X“ mag ich besonders gerne, weil es der Song geschafft hat, mich zu Tränen zu rühren. Aber eigentlich mag ich alle Songs und kenne die meisten Texte schon auswendig.

Der Rap, den ich bis dahin kannte, ist natürlich immer noch nicht meine Welt, aber das was Casper mit „XOXO“ abgeliefert hat ist auf jeden Fall ein Teil davon geworden.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Juni 2015
Auch wenn die VÖ nun schon ein paar Jahre zurückliegt, bleibt diese Platte aktuell.
Keine Hype oder Trendunterworfene frühzeitig sterbende Musik ;)
Zeitlos, intelligente Texte, wahnsinns Instrumentals, kratzige Casper raucher stimme.
Grandios nach wie vor!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juli 2017
Casper hat ein Genre bedient und genau in die Richtige Kerbe geschlagen. Er hat das erreicht was viele Rapper nicht haben, eine eigene Identität. Es passt was er da macht und XOXO ist ein sehr solides Album mit einer guten Basis für mehr.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juli 2011
Ich höre Casper mittlerweile seit einigen Jahren und war vor "XOXO" etwas skeptisch, denn das was man vorher hören konnte, hatte nicht mehr viel mit dem HipHop zu tun mit dem ich aufgewachsen bin. Aber nachdem ich das Album komplett durchgehört habe, bin ich einfach nur "geflashed". Casper schafft es tiefsinnige Texte zu schreiben und Gefühle zu übertragen ohne in den Kitsch oder Pathos ab zu rutschen. Dazu passen dann auch einfach die gewählten Beats, Samples und der gewollte musikalische Stilbruch. Sein übriges tut dann die markante, rauchige Stimme.

Wenn den Erfolg jemand verdient hat, dann der Junge aus Bielefeld!

Open your mind!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Juni 2015
Ich will nicht sagen, dass ich ein "Musik-Kenner" bin, aber ich habe schon so einiges an Platten im Regal. Diese Platte gehört seit mehr als 3 Jahren zu meinen Favoriten. Wenn jemand Texte mit Sinn und Lyrics zum Nachdenken sucht, der ist hier richtig! Danke CAS.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juli 2011
Seltsam. Nun sitze ich da, dienstagmorgens und schreibe eine Rezension über ein Album, das den deutschen Hip Hop verändern soll. Dabei höre ich gar keinen Hip Hop und habe keine Ahnung, inwiefern es den Hip Hop in diesem Land verändern soll. Aber irgendwie komme ich nicht drum herum.

Casper mit XoXo - ein Album, das im Vorhinein dermaßen gehypt wurde, dass man gar nicht drum herum konnte, es sich anzuhören. Man wurde so neugierig gemacht und angefixt, dass man keine Chance hatte, dem ganzen keine Chance zu geben. Egal, welche Musik man vorher gehört hat.

Ich höre im Normalfall keinen Hip Hop. Ganz im Gegenteil, ich komme eigentlich aus dem Punk und orientiere mich eher in Richtung Hardcore. Trotz allem war die Medienpräsenz des Caspers in letzer Zeit dermaßen groß, dass ich, vor allem als Fan von deutscher Lyrik und guten, intelligenten deutschen Texten in der Musik es mir nicht verkneifen konnte, "XoXo" eine Chance zu geben. Auch wenn ich im Vorhinein von "Der Druck steigt/Blut sehen" nur mäßig angetan war, ist in der vergangenen Woche mit "So Perfekt" der Knoten bei mir geplatzt. Diese "Explosions in the sky" Beats über die er da rappt. Thees Uhlmann bezeichnet "Michael X" als das beste Lied das je geschrieben wurde und widmet dem Titeltrack vielleicht den besten Refrain, der je in einem Hip Hop Lied benutzt wurde, falls ich als Laie soweit gehen darf. Die VISIONS bezeichnet den guten Mann im Vorhinein schon als Rettung des deutschen Hip Hop. Mensch, da kann man doch nicht anders. Casper. Casper. Casper. Ich bin Fan.

Deutscher Hip Hop ist ja für den Unwissenden so ein Genre, das von vielen Vorurteilen geprägt und belastet ist. Da denkt man erst an prollige Sido und Bushido Verschnitte, die über Hurensöhne und Motherfucker, Mercedes und die Straße und Drogen und Gangbang rappen. Und dann kommt dieser Casper daher, mit einer Reibeisenstimme, die so manchen gestandenen Hardcore Sänger in die Knie zwingen dürfte und befreit einen von all den Klischees und lädt ein in die leicht deprimierende aber irgendwie aufbauende Welt von "XoXo".

XoXo ist eine persönliche Platte. Sie ist verletzlich und aggressiv. Sie provoziert und regt zum Nachdenken an. Sie lässt den Druck steigen. Und sie überzeugt - Hype hin oder her. Benjamin Griffey, "der Casper der rappt" mit Hardcore Background, holt auf XoXo aus zum Schlag auf Herz und Hirn. Dabei könnte XoXo ohne Weiteres peinlich wirken, wenn über die eigene Vergangenheit mit dem Vater, über den Selbstmord eines Freundes oder eine missglückte Affäre geschrieben wird. Das tut es aber nicht, da die Texte dermaßen clever und ansprechend verpackt werden, dass man sie sich alle auf den Rücken tätowieren und sie fortan mit erhobenem Haupt durch die Welt tragen sollte. Dazu diese Stimme, die nichts peinlich wirken lässt. Nach mehrfachen Durchhören kann ich dazu sagen, dass es auf XoXo keinen Track gibt, den man wirklich skippen möchte. Auch wenn ich von "Der Druckt steigt/Blut sehen" erst nicht so angetan war, aber vielleicht liegt es einfach daran, dass ich nun mal nicht aus dem Hip Hop komme. Mittlerweile freue ich mich über jedes Lied und wundere mich jedes Mal, wie schnell die Platte wieder durchgelaufen ist.

Die Platte ist dieser eine Aufschrei der "Generation Gott ist tot", die in 48 Minuten einfach alles auf den Punkt bringt, was uns derzeit beschäftigt. Sie ist zutiefst ehrlich und nie aufgesetzt. Casper gelingt damit ein Kunststück, das so natürlich daher kommt, dass es schon beinahe weh tut. Vielleicht haben das schon viele vor ihm versucht. Falls ja, dann ist es mir nie aufgefallen. Ich weiß nichts von Hip Hop, aber ich weiß nun, dass ich Casper kenne. Und ich glaube das reicht mir.

Auf XoXo wird Casper von seiner alten Hardcore Band "Not Now Not Ever" begleitet, die die einzelnen Songs mit Beats und Melodien versorgt, die für mich die perfekte Brücke zwischen Rock, Hardcore und Rap bzw. Hip Hop schlagen. Ich fühle mich vollends wohl und aufgehoben in dieser Musik. Verstanden und respektiert. Als hätte diese Platte ein Stück Wahrheit in ihrem Kern gespeichert, nach dem wir alle suchen. Egal wie deprimierend vieles auf den ersten Hördurchgang wirkt: Scheiße nochmal, das hier spendet Hoffnung.

Aber nicht nur musikalisch wird hier eine Brücke geschlagen. Casper schafft es mühelos, Kurt Cobain, Bon Scott, TuPac und Ian Curtis rein lyrisch in einen Einklang zu bringen. Tomtes Thees Uhlmann darf den mitreißenden Refrain des Titeltracks singen. Und nebenbei zitiert er wie selbstverständlich Bands wie Jawbreaker oder sogar die deutschen Turbostaat. In diesem Moment blende ich jegliche Deutschrap Klischees von Riesengliedern und Endgegnern aus und verneige mich vor dem Künstler Casper.

XoXo ist eine Abschiedsfloskel und steht für "Hugs and Kisses". Ich kenne Caspers vorherige Discographie nur flüchtig, aber das Album klingt, als sei es ein Abgesang an frühere Zeiten, an die Unbeschwertheit der Jugend. Ein letzter Blick nach hinten, um in der Zeit dazwischen nach vorn zu schauen. "Wir liegen lachend in den Trümmern und fühlen uns frei". Diese eine Zeile klingt, als würde man seine ganze Vergangenheit mit all ihren Sorgen zerschlagen, um sich kurz frei zu fühlen und dann nach vorn zu blicken. In eine neue Zeit, in der alles "So Perfekt" sein kann, wenn man es endlich einmal zulässt.

Casper schafft mit diesem Album für mich den Soundtrack einer Generation, die in der heutigen Zeit die Orientierung verliert. Es geht ums Kämpfen, ums Aufstehen; darum, nicht Umzufallen. Es geht um Rebellion, es geht um Depression und Hoffnung. "Depression war nie tragbar aber steht uns so gut". Ich bin 19 und kenne dieses Gefühl und bin mir sicher, dass ich damit nicht allein bin. Und wenn man all den Mist der Welt in sich hereinfrisst, dann hält man trotzdem kurz inne. Atmet kurz ein und schaut sich um in all den Trümmern, die man um sich herum sieht. Und dann wird es einem klar, auch wenn die Welt heutzutage noch so kalt wirkt: "Alles wird perfekt." Egal wie "kuntergraudunkelbunt" alles wirkt: "Wir liegen lachend in den Trümmern und fühlen uns frei."

Ich dachte 2011 sei das Jahr des Hardcores und des Punks. Bei Veröffentlichungen von Bands wie "Defeater", "Touché Amoré" oder "Atlas Losing Grip" muss ich als eingefleischter Fan passen. Casper kommt mit XoXo daher und hinterlässt einen Klang im Ohr und einen Geschmack im Mund, der dich eines Besseren belehrt. Wie bereits erwähnt, XoXo schlägt eine Brücke.

2011 sind wir keine Punks und Hardcore Kids mehr.
Wir sind keine Rapper, Gangster oder Raver.

2011 sind wir alle Casper Fans - und irgendwie mag ich den Gedanken.
3838 Kommentare| 439 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Oktober 2011
Ich kannte Casper vor der Veröffentlichung von "XOXO" nicht. Auf der Suche nach neuer Musik - vorzugsweise im Alternativ-Rock-Bereich - stieß ich irgendwann mal bei youtube auf "So perfekt" aus Caspers neuem Album. Ich war vom ersten Ton an begeistert und besorgte mir das Album. Unglaublich was mich darauf erwartete. Hip Hop mit einer völlig untypischen Stimme. Echte Instrumente und keine billigen Samples wie es Millionen anderer Möchtegern Rapkings präsentieren. Texte deren Sinn man beim ersten mal nicht wirklich zweifelsfrei deuten kann, aber unglaublich spannend und berührend sind. Aber das beste an alldem: Es harmoniert zu hundert Prozent. Um es mal kulinarisch auszudrücken: Das Album ist wie ein gutes Essen, bei dem jedes einzelne Gewürz miteinander harmoniert und es zu einem wahren Meisterwerk macht. Doch damit nicht genug. Casper kreiert mit "XOXO" nicht nur ein wohlschmeckendes Gericht, er hat es meiner Meinung nach auch ein neues Genre erfunden. Weltklasse!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juli 2015
Also mir persönlich gefiel das Album und der Rapper nicht wirklich musikalisch. Stehe mehr so auf Aggro Berlin Beats. Dieser Rapper wurde mir von einen Bekannten empfohlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken