Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho Autorip longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 17. November 2016
Das ist nicht die limitierte white black splattered version sondern ganz normal die Standard LP.

Schade hatte mich auf die ltd version gefreut.
review image
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. April 2017
"Avenged Sevenfold" ist meiner Meinung nach das beste Album von Avenged Sevenfold!

Meine Favoriten wären:
-Afterlife
-A Little Piece Of Heaven
-Gunslinger

Einfach gelungen und nicht nur für Metal-Fans zu empfehlen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juli 2017
ein guter Kauf, ein gutes Album von einer guten Band - mehr kann man eigentlich nicht dazu sagen :) - eine gute Investition
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Dezember 2007
Ich bin ein großer Fan von Avenged Sevenfold und als ich das Album zum ersten Mal gehört habe, war ich am Anfang etwas stutzig aber nach gewisser Zeit absolut begeistert. Es ist in jeder Hinsicht anders als die vorherigen Alben(Aber ist es nicht sowieso so dass kein Album von Avenged Sevenfold gleich klingt?!)...
Jedes Lied ist anders als das Vorherige in jedem Fall! Und das wiederum macht das Album ja so einzigartig und einfach nur genial! Denn sie wiederholen sich nicht. Das Lied " A little piece of heaven" ist zum Beispiel eine 8 minütige Collage verschiedenster Musikarten. Und selbst "Dear God" das den Metal Fan am Anfang sehr schockiert, da es eher wie ein Countrylied ist, ist beim 2. oder 3. Mal anhören echt gut!
Und natürlich sind die Gitarrensoli von Synyster Gates wie immer einzigatig und klasse!

Das ist ein Album das in keiner Musiksammlung fehlen darf und sogar nach etlichem Anhören immer noch interessant ist und nicht langweilig wird und man immer wieder neue Sachen,Spieltechniken,Instrumente oder Parts auf die man vorher noch nicht so geachtet hat stößt.
Für mich ein absolutes Muss!!!!

A7X Forever!!!!
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Oktober 2007
Hi!
Also vorweg, ich hab die Promo-Version des Albums, die allerdings identisch sein sollte mit der Verkaufsversion. Ich muss sagen, als Fan der Band seit dem wirklich genialen "Waking The Fallen" bin ich der Stilveränderung auf "City Of Evil" skeptisch entgegen getreten. Obwohl das Album durchaus zu überzeugen wusste. Aber das was die 5 hier ablegen ist 1ste Sahne und hat bei mir bereits jetzt den Thron für das Album des Jahres bestiegen. Unübertroffene Höhepunkte an Drama und Theatralik. Einfach eine Freude zu hören wie offen die Jungs mit Ihren Gefühlen umgehn und nicht etwa ins kitschige dabei abrutschen. Die Verspieltheit wie bereits bei den 3 Vorgängern ist immernoch gegeben und somit bleiben sich A7X ihrer Linie treu und lassen sich auf kein bestimmtes Genre schieben. Es sollte definitiv mehr solcher Bands geben. Meine bisherigen absoluten Highlights des Albums sind definitiv:

-Scream
-Afterlife
-Dear God (schöne, epische Ballade)

Ich kann jedem dieses Album bloß empfehlen, der auf Musik steht, die aus dem Einheitsbrei der heutigen Bands heraussticht. 5 Sterne! Ein Meisterwerk
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Februar 2008
Avenged Sevenfold (A7X) sind schon eine sonderbare Band. Bei ihnen funktioniert alles, was bei anderen Bands nicht funktioniert.

"Zuviel des guten" gibt es bei A7X nicht. Die Songs sind oftmals 5 bis 10 Minuten lang und setzen sich aus schier unglaublich vielen Einzelteilen/ Riffs etc. zusammen, die trotz ihrer Vielzahl und der unterschiedlichen verwendeten musikalischen Spielarten miteinander harmonieren und ein organisches ganzes ergeben. Gute, einzigarte Songs, ja wirklich Songs, mit Widererkennungswert. Keine vermeintliche Komplexität und Pseudo-Kreativität ihrer selbst willen. Versatzstücke aus verschiedenen Metal-Spielarten von Thrash über Speed Metal bis zu Nu-Metal Einflüssen gepaart mit Alternative Rock, teilweise an Musicals erinnernde Passagen und vieles andere ergeben einen Sound, der in der Musikwelt ihres gleichen sucht. Vergleichbar vielleicht noch mit der Band "Tourniquet".

Das neue selbstbetitelte Album ist sicherlich von der Gangart ein wenig zahmer geworden, dadurch aber in keinster Weise schlechter. Im Gegenteil. Die Punkte, welche ich oben als grosse Pluspunkte der Band genannt habe, treten hier noch viel deutlicher zu Tage. Hier und da legen sich A7X selbst einmal ein wenig Zurückhaltung auf. Das dient aber der Qualität und macht die Songs noch besser, zugänglicher. Würde die Band sich Punkte wie "Song muss mind x Min. dauern und 100+x Riffs enthalten" als Dogma auferlegen, würde sie sich irgendwann selbst limitieren und ihre Stärken zu Schwächen machen. Ein gesundes Mass an Wiedererkennungswert, etwas Popappeal und Hitfaktor sind für mich noch lange kein Mangel an Eigenständigkeit.

Wer sich für A7X interessiert, sollte dieses Album hören/kaufen. Als "Einstiegsdroge" perfekt.
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. September 2008
Avenged Sevenfold ist eine Band aus Amerika, die hier in Deutschland kaum jemand kennt. Ich bin zufällig durch das Good Charlotte Album "Good Morning Revival" auf sie gestoßen und habe mir einige Videos angeguckt. Ich war direkt begeistert.

Nachdem ich mir die drei Vorgänger Alben angelegt habe (die auch sehr zu empfehlen sind), entschloss ich mich, auch das vierte Album zu kaufen.

Das selbstbetitelte Album hat für jeden etwas dabei. Um ein paar Beispiele zu nennen: "Scream" hat durch die tiefe Basslinie einen recht HipHop-artigen Klang, jedoch an die Metaller in der Welt angepasst. Man könnte sogar gut auf einer Party dazu tanzen.

Der epische Sound des nach Musical klingenden "A little piece of Heaven", das von Leichenschändung erzählt (man achte auf das "parental advisory explicit content" Zeichen auf dem Booklet), ist vielleicht nicht jedermanns Sache, klingt aber verdammt cool und ist aufwendig arrangiert.

Mit "Lost" haben die 5 Jungs aus kalifornien etwas gemacht, dass es so in der Geschichte der Rockmusik noch nicht gab: Sie haben im Refrain einen Stimmenverzerrer eingesetzt. Ich finde das es wirklich gut klingt, doch auch davon wird nicht jeder begeistert sein.

Ansonsten bietet das Album rasante und wirklich geniale Gitarrensoli und M. Shadows hat mal wieder alles aus seiner Stimme rausgeholt. Auf den Album hat die Band nichts unversucht gelassen, was man auch auf dem Making of der DVD sieht, wo man sieht, dass die Studioaufnahmen den Jungs wirklich Spaß gemacht haben und sie versucht haben das beste aus dem Album rauszuholen, was ihnen meiner Meinung nach auch gelungen ist. Auf der DVD ist auch ein animiertes Making of enthalten, das wirklich witzig ist und auch eine ziemlich gute Idee.

Ich finde die Kombination CD/DVD wirklich gut gelungen und mittlerweile sind unter den Avenged Fans ja schon die ein oder anderen Zitate zum Kult geworden. Avenged Sevenfold zeigen auf ihrem Album, dass sie vielfältig sind, ziemlich gute Ideen haben und auch mal etwas Neues ausprobieren. Dafür gibt's von mir 5 Sterne für das Album. Es ist wirklich jedem weiterzuempfehlen.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. November 2010
Ich mag einfach " ALLES " von Avenged Sevenfold.Es gibt eine Menge außergewöhnliche gute Bands auf dieser Welt,jedoch wird kaum jemand das bereits geschaffene von Ax7 erreichen. Alben wie Live in the LBC oder Nightmare machen mich sprachlos.Dabei sind sie noch nicht am Höhepunkt angelangt.Ich freue mich ....
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Oktober 2007
Ich zähl erstmal die guten Seiten des Albums auf:
-Die Scheibe hat klasse Gitarrenparts, der Gesang ist aber auch astrein. Das Schlagzeug sticht doch Lautstärke etwas hervor, aber das macht nix.
-Vor allem die Solos hauen diesmal richtig rein. Man beachte das Solo auf Scream und Afterlife, welche im Stil von Metallica's One-Solo gehalten sind. Absolut geile Solos.
-Viele Überraschungen: Auch hier Afterlife. Nach dem Solo hört es sich an, als wenn der Song zuende wäre, aber da kommt dann doch noch etwas, dann ist aber auch finito.

Jetzt die Schwachpunkte:
-Die Länge. Es sind zwar fast 55 Minuten, aber im Vergleich zu City of Evil mit fast 75 Minuten ist das 20 Minuten weniger.
-Die Anzahl der Stücke. 10 Titel. 55 Minuten. City of Evil hatte 11 Titel nur einen mehr, aber ganze 20 Minuten zusätzliche Zeit.
-Nicht so einprägsame Gitarrenriffs. Ich weiß nach drei Tagen fast durchgehender Spielzeit kein Gitarrenriff. Von City of Evil war da nach drei Tagen schon mehr da. Vor allem Sidewinder. Oder Unholy Confessions, auch wenn ich das zugehörige Album nicht habe.

Alles in allem kann man sagen, dass Avenged Sevenfold mit Avenged Sevenfold ein super Album hingelegt haben, auch wenn mich die Punkte:
-Titel
-Länge
etwas enttäuschen. Aber man kann nicht alles im Leben haben.
Aber mal haarscharf an der 4-Sterne-Blamage vorbeigeschrammt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
OH MEIN GOTT! Das war mein erster Gedanke, als ich das Album von Avenged Sevenfold in meinen CD-Player geschoben habe.
Diese CD ist mittlerweile die vierte, die ich von der kalifornischen Band besitze. Ich hatte also hohe Erwartungen. Und sie wurden nicht enttäuscht!

A7X zeigen bei diesem Album eine wahnsinnige Vielfalt und ein Gespür für überraschendes. Beim Song "Gunslinger" bin ich fast aus dem Autositz gekippt, als der Song nach gut 1,5 Minuten so richtig in Fahrt gekommen ist. Die Band kombiniert auf diesem Album Metal mit Rap, Klassik und sogar Country. Aber über allem stehen die genialen Gitarrenriffs und die unglaublichen Drums.

Der Sänger M. Shadows beeindruckte mich mal wieder mit seiner sehr melodischen Singstimme. Das Growlen kommt auf diesem Album fast gar nicht vor, was für mich eine sehr gelungene Abwechslung ist. Die Jungs von A7X verstehen es sich immer wieder neu zu erfinden und das sogar innerhalb eines Albums.

Besonders hervorzuheben ist "A little piece of heaven". Ein sehr starker Song, sowohl von der Musik also auch vom Text her. Generell merkt man bei A7X, dass sie sich nicht nur auf ihre musikalische, sondern auch auf ihre lyrische Seite verstehen.

Fazit: was bleibt anderes zu sagen als "WOW"? Diese Band ist ein Schmuckstück für die Metalszene und verleitet mich dazu, noch 5 Minuten länger im Auto zu bleiben, damit ich den angefangenen Song zu Ende hören kann. Eine klare Kaufempfehlung!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

9,79 €
9,69 €
9,09 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken