Jeans Store Hier klicken b2s Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
202
4,3 von 5 Sternen
Format: Kindle Edition|Ändern
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 31. Oktober 2013
Kenne den Schimmelreiter noch von der Schulzeit und es war nicht erbauend. Jeder durfte/musste mal vorlesen und regelmäßig als Strafarbeit ein paar Seiten abschreiben. Da ich so fleißig war, keineswegs brav habe ich glaub den Schimmelreiter gefühlte 200.000 mal abgeschrieben. Eigentlich hätte ich ihn aus wendig rauf-und runter beten können. Die Schillers Glocke sowieso und andere schöne Dinge auch noch!

Schlimm, solch edle Werke einem unschuldigen (?) Kinde als Strafe angedeihen zu lassen. Wenn es eine Gerechtigkeit gibt, dann landete mein ehemaliger Deutschlehrer, dieses AR...mbandührchen in einer ganz speziellen Hölle. Dort muss er die nächsten 1000 Jahre das Buch von D. B. (hier ist nicht die Deutsche Bahn gemeint) rauf und runter lesen!

Hab mich wirklich erst viele Jahre später an dieses wunderbare Buch wieder heran gewagt. Das erste mal als ich es aufgeklappt in der Hand gehalten habe, dass war schon etwas besonderes. Hat gebrannt wie Feuer in der Handfläche. So muss sich Dracula fühlen, wenn er das Essen auf einem Silbertablett servieren darf.

Uhuuuuuuuuuund jahaaaaa, es kam sehr gut. Konnte mir das alles bildlich vorstellen. Nicht wie ich eine Person von früher würge, sondern das Dasein des Deichgrafen. Perfekt und gefühlvoll beschrieben, das komplette Umfeld, einfach alles. Die Natur, die Umstände, die Beweggründe, sehr eindrucksvoll und bewegend.

Fast war ich geneigt mir sehnsüchtig zu wünschen dort gelebt zu haben genau in dieser Zeit. Das schaffen nur wenige in ihren Werken, Sehnsucht zu schüren und den Leser zum Träumen zu bringen.

Es ist ein Werk, dass seinesgleichen suchen kann. Lesenswert, immer wieder.

Es ist kein Lesen, sondern eine Zeitreise. Wer fähig ist zu begreifen und zu genießen, der sitzt nicht in der ersten Reihe, sondern mitten im Geschehen und leidet mit!

Am Ende bleibt die Gewissheit und die Freude (besser spät als nie), dieses Werk gelesen zu haben.
22 Kommentare| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. November 2015
Ich mag so 12 oder 13 Jahre alt gewesen sein als ich mit meinem Vater und meinem jüngeren Bruder die Ferien in einem kleinen Dorf der Lüneburger Heide (Glüsingen) verbrachte. Es war eine alte Tradition, dass unser Vater uns am Abend, vor dem Schlafengehen etwas vorlas. Dabei achtete er streng darauf, uns „gute Literatur“ schmackhaft zu machen, was sicher nicht ganz leicht war. Meine Helden hießen damals Tarzan, Winnetou und Old Shatterhand. Ich bin nicht ganz sicher aber ich glaube auch schon die ersten Groschenromane aus dem Bastei Verlag gelesen zu haben. Diese Helden hießen Jerry Cotton und Kommissar X. Von Theodor Storm hatte ich vielleicht schon mal in der Schule gehört aber er war mir bis dahin nicht wichtig. So kamen wir in den Genuss, den Schimmelreiter von Theodor Storm kennenzulernen. Mein Vater verstand es, spannend zu erzählen und so waren wir von dieser Novelle doch sehr gefesselt. Nun, fünfzig Jahre später, ist mir dieses Buch wieder aufgefallen und ich habe es auf meinen Kindle geladen. Das ganz Erstaunliche ist, dass diese Geschichte nichts aber wirklich gar nichts von ihrer Faszination verloren hat. Ich war, wie damals als Kind, von der ersten bis zur letzten Seite vom Leben des Hauke Haien gefesselt. Aus diesem Grunde möchte ich Ihnen diesen Klassiker ans Herz legen. Die etwas veraltete Sprache, die Theodor Storm verwendet, tut der Handlung keinen Abbruch, ganz im Gegenteil, sie gehört zu dieser Novelle wie das Salz in der Suppe.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. August 2007
Schade, dass man die Perlen der deutschen Literatur in der Schule durchleiden muss. Dank meiner überaus "kompetenten" Deutschlehrerin ist mir deutsche Literatur bis heute (und man darf mal anmerken, dass auch Herr Reich nicht unbedingt dazu beiträgt, zum Lesen in diesem Bereich zu ermutigen) ein Gebiet, dass mir immer ein mulmiges Gefühl vermittelt. Verstehst Du eh nicht. Wer hat denn nun was zu wem in welcher Szene gesagt?

So mit 20, 21, nachdem der Schulschock etwas nachgelassen hatte, fiel mir also der Schimmelreiter in die Hände. Als Nachwehe des Bildungsanspruchs (zumindest das hatte man mir vermittelt) habe ich also das kleine Reclamheftchen gekauft (macht sich ja auch gut im Bücherregal) und machte also den Fehler ;-) die ersten zwei Seiten zu lesen.

Ich war gefesselt. Ganz primitiv: Da ist Wetter und jemand flüchtet sich in die Geborgenheit eines Gasthauses und ein alter Mann erzählt eine alte Geschichte. Spätestens da stellt sich die erste Gänsehaut ein. Und plötzlich hört man den Nordseewind heulen, zittert mit Hauke und Elke, und weiß viel früher als alle, dass Hauke es richten wird. Das Leben ist oft grausam zu diesen Zeiten, doch es gibt Hoffnung.

Ehrlich gesagt, nachdem ich hier gelesen habe, dass Ihr das im Unterricht wahrscheinlich zerflückt habt, war ich froh, dass ich mit dem Schimmelreiter allein fertig werden durfte.

Bis heute einer meiner alsoluten Favourites, sammel inzwischen alle alten Ausgaben, weil ich ihn einfach unendlich liebe.

Heute spricht man ja oft von Kopfkino. Ich sag nur: Plötzlich bist Du vom Sturm durchgepustet, fühlst die Wärme im Deichgrafenzimmer, Du hast die Lösung gefunden, und Du weisst genau, wie der Schimmel drüben auf der Insel aussieht...

Gebt den Klassikern `ne Chance!
11 Kommentar| 29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Oktober 2015
Sehr klar strukturierte Materialien, die mitunter aber recht kleinschrittig vorgehen. Das mag aber Geschmackssache und lerngruppenabhängig sein.

Habe das Heft für Klasse 8 am Gymnasium gekauft, wo es sich ergänzend (!) gut verwenden lässt.

Prima sind die vielen kreativen und handlungsorientierten Aufgabenstellungen, durch die die Lektürearbeit etwas aufgelockert wird.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. November 2013
Der Schimmelreiter von Theodor Storm dürfte vielen Lesern nur zu gut bekannt sein. Es macht Freude diesen Schul-Lesestoff im Kindle-Format mit variabler Schriftgrösse erneut zu lesen. Die Reclam-Ausgabe für Schüler ist für ältere Leser wegen der geringen Schriftgrösse nur mühsam zu geniessen. Dieser zudem kostenfreie Lesestoff kann allgemein empfohlen werden.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 26. Dezember 2011
ein wunderbarer Klassiker, der es durch seine schlichte Sprache schafft, die Naturgewalten auf den Punkt einzufangen und Gänsehautstimmung zu erzeugen...ein Stück Literatur, dass wirklich, auch nach mehrmaligem Lesen, immer wieder unter die Haut geht...darüber hinaus liegt auf der literatischen Zeichnung der menschlichen Beziehungen zueinander ein unglaublicher Bezug auf heutige zwischenmenschlichen Eskapaden...kurzum: ein starkes Stück Leseabenteuer...
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. April 2008
Schade, dass man die Perlen der deutschen Literatur in der Schule durchleiden muss. Dank meiner überaus "kompetenten" Deutschlehrerin ist deutsche Literatur bis heute ein Gebiet, dass mir immer ein mulmiges Gefühl vermittelt. Verstehst Du eh nicht. Wer hat denn nun was zu wem in welcher Szene gesagt?

So mit 20, 21, nachdem der Schulschock etwas nachgelassen hatte, fiel mir also der Schimmelreiter in die Hände. Als Nachwehe des Bildungsanspruchs (zumindest das hatte man mir vermittelt, man hat ja Abitur!) habe ich also das kleine Reclamheftchen gekauft (macht sich ja auch gut im Bücherregal) und machte also den Fehler ;-) die ersten zwei Seiten zu lesen.

Ich war gefesselt. Ganz primitiv: Da ist Wetter und jemand flüchtet sich in die Geborgenheit eines Gasthauses und ein alter Mann erzählt eine alte Geschichte. Spätestens da stellt sich die erste Gänsehaut ein. Und plötzlich hört man den Nordseewind heulen, zittert mit Hauke und Elke, und weiß viel früher als alle, dass nur Hauke es richten kann. Das Leben ist oft grausam zu diesen Zeiten, doch es gibt Hoffnung.

Ehrlich gesagt, nachdem ich hier gelesen habe, dass Ihr das im Unterricht wahrscheinlich zerflückt habt, war ich froh, dass ich mit dem Schimmelreiter allein fertig werden durfte.

Bis heute einer meiner alsoluten Favourites, sammel inzwischen alte Ausgaben, weil ich ihn einfach unendlich liebe.

Heute spricht man ja oft von Kopfkino. Ich sag nur: Plötzlich fühlst den Wind, chillst mit im Deichgrafenzimmer, und Du weisst genau, wie der Schimmel drüben auf der Insel aussieht...

King kann Spannung kaum besser aufbauen. Wenn noch ein paar Trolle dabei wären, hätte Jackson einen Oscarfilm draus gemacht. Eminem hat ähnliche Kämpfe zu bestehen. Na, und ne tote, erschlagene Katze ist auch drin...

Veraltet? Neverever!!
22 Kommentare| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Mai 2015
Schöne Geschichte. Ich finde das muss man unbedingt einmal in seinem Leben gelesen haben. Es ist zwar kein Harry Potter, aber ich finde sie gehört zu unserem Kulturgut. Nicht alles alte war/ist schlecht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. November 2011
Eine tolle Novelle für das KINDLE. Habe mir schon lange vorgenommen, das speckige REKLAM-BUCH zu lesen, welches ich von meinem Klassenlehrer per Sammelbestellung erhalten habe. Dank AMAZON kann ich dies nun in GROSSDRUCK nachholen. Man ist halt älter geworden...

Ein Buch für die dunkele Jahreszeit. Ein Klassiker. Natürlich schicke ich mich hier nicht an, ein Wort zum Inhalt zu sagen. Dazu sind andere berufen und es scheint bereits alles, was gesagt werden muss, gesagt.

'Herr, Gott, nimm mich, verschon' die anderen!'
(Hauke Haien)
0Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Juni 2012
Ein norddeutsches Stück ewiger Literatur. Storm bleibt und ist leider immer noch aktuell. Wissend wird mit Dreck geworfen, es wird schon etwas hängen bleiben. Dilettanten werden zu Ikonen, Größe, vor allem menschliche, erniedrigt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)