Sale Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle JustinTimberlake BundesligaLive wint17



am 21. Oktober 2011
Ich habe mir diesen Scanner gekauft um im Unterricht eine Möglichkeit zu haben, papierlos arbeiten zu können. Meine größte Sorge war, dass man so viel Geduld braucht, dass es sich nicht lohnen würde Blätter "On the fly" zu scannen und direkt nutzen zu können.

Doch meine Befürchtungen haben sich in Schall und Rauch aufgelöst. Dieser Scanner hat meine Erwartungen bei weitem übertroffen.

Zuerstmal allgemein zur Funktionalität:
- Scannt A4 Dokumente "endlos"
- Hat 2x2 Modi: Monochrom-Farbe; High-Low Quality
- Zeigt beim Scannen an, wenn man zu schnell scannt
- Zählt die Anzahl der Scans
- Batterien im Lieferumfang
- Leichte Hülle und Putztuch im Lieferumfang
- Mini-USB auf USB Kabel zum Übertragen im Lieferumfang

Schade:
- keine (benötigte!) Speicherkarte mitgeliefert. (Bei den Speicherpreisen könnte man das ruhig tun)

Normal scanne ich Arbeitsblätter immer mit "Low - Monochrome". Das reicht völlig, falls man nicht ultrakleine Details Details in dem Dokument hat.
In diesem Modus schafft der Scanner (Laut Hersteller) den Scan einer DIN-A4 Seite in 2 Sekunden. Das kann ich bestätigen. Allerdings ist dann eher die wackelige Hand der Flaschenhals.

Mit ein bischen Übung (ca. die ersten 10 Scans) erzielt man schon erstaunliche Ergebnisse. Man muss natürlich darauf achten, dass man den Scanner gerade über das Blatt zieht. Dabei helfen 2 Orientierungslinien an dem Gerät.

Schwieriger wird es bei Büchern oder Zeitschriften mit Leimbindung. Durch die Abmessungen des Scanners, kann den Scan nicht ganz am inneren Rand beginnen. In der Buchmitte sollte man also immer damit rechnen, dass ca. 2 cm verloren gehen. Eine richtige Lösung für das Problem habe ich nicht gefunden. Vielleicht kann der Hersteller beim Nachfolger den äußeren Rand noch Enger an die Leseeinheit bauen.

Fazit:
Ich würde mir das Gerät jederzeit wieder kaufen. Es ist genau das, was ich brauche. Es scannt nahezu alle glatten Oberflächen und speichert den Scan dann als JPG auf einer Speicherkarte. Ich hatte zwar noch nicht viele Scanner aber dieser kann mit jedem meiner vorigen mithalten. Und die Handhabung könnte kaum einfacher sein.

5 Sterne!
77 Kommentare| 70 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 7. Februar 2012
Ein pfiffiges Maschinchen - ich bin ausgesprochen angetan!

Mit 206 Gramm (davon 50 die Akkus) ausgesprochen leicht, sodass sich kräftig gewachsene Männer ohne Weiteres noch zwei Reserve-Akkus mitnehmen können. Entgegen anderslautenden Meldungen funktionieren auch wiederaufladbare Akkus, jedenfalls die von mir verwendeten eneloop-NiMH-Akkus, die man für wenig Geld im Vierer- oder Achterpack bekommt. Mitgeliefert wird eine robuste, aber nicht gepolsterte Schutzhülle, in der man das Maschinchen in der Aktentasche verschwinden lassen kann. (Platzbedarf ca. 26 x 3 x 2,5 cm.)

Unkompliziert zu bedienen: Die kurze Anleitung braucht man wirklich nur beim ersten Mal, denn die begrenzte Zahl an Bedienmöglichkeiten lässt kaum Raum für Bedienungsfehler. Trotzdem kann man alle Texte und Bilder, die sich überhaupt mit einem 25 cm langen Stab abfahren lassen, in brauchbare JPEGs mit 300 bzw. 600 dpi Auflösung verwandeln. Die höhere Auflösung geht, wie auch bei Flachbettscannern, ein bisschen langsamer, trotzdem ist man in weniger als 10 Sekunden mit einer A4-Seite fertig.

Andere Formate als JPEG stehen nicht zu Verfügung, was ich ein bisschen schade finde, aber keines Punktabzugs wert. (Trotzdem wäre wegen des Platzbedarfs und der Weiterverarbeitung zusätzlich PDF wünschenswert.) Die Seiten werden einzeln als Bilder gespeichert, sodass man verkorkste Versuche, wenn man mal verrutscht ist oder zu schnell unterwegs war (rotes Warnlicht!), einfach abbrechen und später auf dem Rechner löschen kann.

Dass keine Micro-SD mitgeliefert wird, finde ich eine lässliche Sünde: Zu kleine, wie sie pro forma vielen Kameras beigegeben werden, sind pure Verschwendung, weil man sie eh austauscht; größere verteuern den Preis. Wer eine von einer Kamera oder Smartphone übrig gebliebene in der Größe von 2 oder 4 GB noch herumliegen hat, kommt damit mühelos aus, denn da passen pro GB 220 hochauflösende Farbscans bzw. 1280 niedrig auflösende S/W-Scans drauf. Wer an einem Tag mehr scannt, sollte erwägen, die gesamte Bibliothek zu kaufen.
55 Kommentare| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 28. Februar 2013
Ich erforsche die Geschichte unseres Stadtteils und bin daher viel in den Archiven, um die alten Akten durchzugehen. Da die Kopierer dort schweineteuer sind, suchte ich eine Alternative und fand sie in diesem Pocketscanner.
Ich mache es kurz: Ich habe es genau einmal zu Hause geübt und habe dann mein Glück an einer Akte im Archiv probiert. Was soll ich sagen? Das Teil ist idiotensicher. Anschalten, Scan starten, den Scanner übers Papier ziehen, Scan beenden, fertig. Ich habe etwa 30 solche Scans gemacht, teilweise Akten, teilweise Fotos - durch die Bank gelungen.

Übrigens kann man den Scanner auch "über Kopf" verwenden, d.h. sozusagen falsch rum. Das ist deswegen wichtig, weil man am eigentlich rechten Rand des Scanners nur ca. 1 cm hat, wo man nicht scannen kann (links hingegen etwa zwei). D.h. wenn man den Scanner falsch herum hält, kommt man besser mit gebundenen Werken zurecht.

Also: für den Hausgebrauch, d.h. als Kopiererersatz, ist das Teil absolut klasse.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 15. März 2012
Meine Vorredner haben das Produkt schon sehr gut besprochen, so das ich hier nur noch einige Anmerkungen einfügen möchte:

Mit diesem Scanner kann ich sehr gut Buchseiten einscannen, denn der max. Abstand zum Buchfalz muss max. 2 mm betragen. Ich lege den Scanner einfach der Länge nach an den Falz, um ihn dann zum Seiten-Ende hin zu ziehen. Das produzierte jpg ist dann zwar "quer", wird aber von der beigelegten Abby Software richtig erkannt und in pdf oder Word "hochkant" konvertiert. Prima!

Ich persönliche finde das die Bedienung des Scanners sehr gut gelöst ist. Ob ich nun einmalig beim Start das Datum einstellen will, oder die Scan-Auflösung verändern will, alles lässt sich logisch und folgerichtig mit wenigen Knöpfen bedienen. Die Anleitung zum Scanner umfasst nur wenige Halb-Postkarten-Große Seiten, die gut geschrieben sind, und wohl in der Regel nur einmal gelesen werden müssen, um dann die nötige Kenntnis auch verinnerlicht zu haben.

Druckknöpfe und das Material des Scanners machen einen wertigen Eindruck. Schlauerweise wurden die Knöpfe zum Formatieren der Micro Speicherkarte und zum Einstellen des Datum "tiefer" gelegt um z.B ein Löschen der Bilder "aus Versehen" auszuschließen.

Der Scanner ist mit dem beigelegten kurzen USB Kabel schnell an das Netbook angeschlossen, so das ich noch in der Bibliothek die Scan-Ergebnisse prüfen kann. So entfällt auch ein Hantieren mit der Mini SD-Card und diversen Adaptern.

Für den Preis: volle Kauf-Empfehlung
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 2. September 2014
Ging wieder zurück, lässt sich für Magazine nur sehr schwer einsetzen, es gibt immer Stellen die nicht so 100% passen oder verrutschen. Magazine dabei schwer fest zu halten, die Falz kann man fast nicht ausgleichen. Für das Scannen von Einzelblättern ist das Teil gut aber da kann ich auch den qualitativen Flachbettscan nehmen. Wenn man nicht nur Dokumente hat muss man viel nacharbeiten, direkt zurück nach ein paar Test-Scans. Für Bücher auch sehr ungeeignet.

Fazit: Nichts für meine Zwecke (Artikelsammlung verschiedene Magazine von USA bis Rezepte). Für Standard-Dokumente oder so Frauen(superdünne)Zeitschriften okay.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 31. Oktober 2014
Am Anfang hatte ich ein Problem:
1. ruhig die Hand mit dem Gerät über das Papier fahren lassen und
2. gibt es zwischen Aufnahmediode und Rahmen einen kleinen physischen Widerstand, den man überwinden muss, wenn man eine Seite von oben bis unten einscannen muss.
Kann man aber alles lernen und das geht sehr schnell. Die meisten Seiten haben eine Kopfzeile und wenn man das Gerät vorher richtig ausrichtet und ansetzt, ist das Einscannen ruckellos und schnell und sauber zu erledigen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 11. April 2013
Das Gerät ist Kinderleicht zu bedienen und bietet eine gute Bild Qualität sowie auch PDF Formate.
Die Auflösung würde ich als gut - ausreichend bezeichnen wobei dies auch auf das Dokument bzw. Bild ankommt.
Lediglich das manchmal hängen bleiben bei alten Bildern ( mit gezackten Rändern) ist etwas lässtig. Dennoch kann ich es nur weiter empfehlen.
Noch eins zum Schluss man sollte gute Batterien verwenden da bei längeren gebrach mit Hoher Qualität diese schnell entlehren.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 2. Januar 2014
Ich habe den Hyundai Pocket Scan beim Cyber Monday 2013 erworben. Diesen sah ich als Weihnachtsgeschenk für meine Mutter, die sich schon länger einen für ihren Papierkram wünschte, vor. Leider blieben am Weihnachtsabend die bösen Überraschungen nicht aus, denn das Gerät war defekt.

Egal was wir versuchten, uns ist es nicht gelungen das Gerät einzuschalten. Nachdem ich das 4. Paar Batterien eingelegt habe, gelang es dann doch es für kurze Zeit einzuschalten und 2 Scans damit zu tätigen. Machte einen vielversprechenden Eindruck, aber leider blieben das die letzten Scans, denn danach war das Gerät wieder tot. Ich bin kein Fachmann, aber ich vermute dass bei der Elektronik irgendwelche Kontakte nicht richtig sitzen und die Energie aus den Batterien nicht da landet wo sie hin soll.

Das hat uns dann natürlich sehr geärgert. Nachdem der Frust abgebaut war und ich hier auf Amazon mit wenigen Ausnahmen nur Positive Kritik über das Gerät gelesen habe, entschieden wir uns also für einen Umtausch.

Das Ersatzgerät, wurde heute geliefert und zunächst Kritisch begutachtet. Nachdem es den optischen Test bestanden hatte, wurden also wie beim 1. Gerät die Batterien eingesetzt, 2 Sekunden lang der Power-Button betätigt und siehe da das Gerät war eingeschaltet. Es konnte ein paar Test-Dokumente Scannen, und konnte auch nach 30 Minuten Pause immer noch eingeschaltet werden.

Nun ist die Freude natürlich groß, denn es funktioniert und tut was es soll. Es ist auswählbar, ob man JPG oder PNG Scannen möchte und die DPIs sind in 3 Stufen einstellbar. Die Scan Qualität ist natürlich nicht mit einem richtigen Scanner zu vergleichen, aber erfüllt seinen Zweck vollkommen.

Dass das Gerät ohne Speicherkarte geliefert wird, war mir bekannt, und ich habe daher für entsprechenden Ersatz gesorgt. Mit Speicherkarte wäre es natürlich ein wenig schicker gewesen, aber naja... Das Produkt erhält von mir 4 Sterne, da der Ärger mit der 1. Lieferung nicht wirklich hätte sein müssen.

Ich werde eventuell noch ein wenig ergänzen, wenn das Gerät eine Weile in Benutzung war.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 27. Dezember 2011
Ich habe lange nach einem guten transportablen Scanner gesucht, zumal viele recht negative Rezensionen hatten. Dieser funktioniert sehr gut, liefert gute Ergebnisse und ist leicht zu bedienen, wenn man erst mal entdeckt hat, wie die Ersteinstellungen zu bewerkstelligen sind (Schalter nur mit spitzer Nadel erreichbar!). Micro-Speicherkarte ist nicht im Lieferumfang. Sie sollte gleich mitbestellt werden.
Der Scanner eignet sich hervorragend, um unterwegs mal schnell einen Zeitungsartikel oder ein Foto zu scannen.
11 Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 29. September 2014
Zwar nicht sehr lange probiert, aber oft war der Scan mit 'Rucklern', d.h. leichte Wellen im Bild. Ein gerader Scan war selten möglich.
Und wenn es zum Buchrand kommt, sind äussere Buchstaben schwer noch sauber mit ins Bild zu kriegen.
Falls man sich bemüht und übt wird das vielleicht besser, und je nach Vorlage evtl. auch leichter, aber für mich war es leider nix.
Dann doch lieber Flachbett oder schnell mal ein Handyphoto. Scanner geht zurück.
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 5 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken