Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Cloud Drive Photos Philips Multiroom Learn More madamet HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 5. August 2010
Ja, das Gerät ist optisch gelungen, der Bildschirm hat eine herausragende hohe Auflösung und damit eine gestochen scharfe Darstellung, die Spracheingabe funktioniert fast immer, die Lautstärke muss ich auf 60% stellen - keine laute Musik im Auto; kurz:
die schon mehrfach aufgeführten positiven Eigenschaften sind richtig.

Die negativen Erfahrungen bzgl. schlechter Verarbeitung konnte ich bei meinem Gerät zum Glück nicht feststellen (Kauf beim autorisierten Garmin Händler), der 'klobige' Stecker ist tolerierbar, die "TMC Wurfantenne" mag nicht sehr schön sein, dafür aber ist der TMC Empfang recht zuverlässig.
Kommt man aber aus dem Empfangsbereich des Senders, kann es 5 min. (auch auf der Autobahn) bis zum nächsten
Empfang dauern.

Ich habe das Gerät etwa in Höhe der Lüftungsschlitze, erreichbar mit den Fingern vom Lenkrad aus, montiert und der GPS Empfang ist trotz nicht optimaler Position fast immer ausreichend - im Odenwald in engen Tälern war der Empfang immer wieder Null mit "lustigen" Hinweisen zum Wenden - kein Problem, es gab nur eine schmale Straße.

Das Verhalten mag gewöhnungsbedürftig sein und die Routenberechnung manchmal etwas überraschend sein; alles
tolerierbar.

Zum Navigieren einer Route mit Zwischenzielen muss man wissen (steht nicht im Handbuch):

Das Gerät erlaubt die Planung mehrerer Routen mit Zwischenzielen - Geschäftskontakte, Fahrt mit anderer Streckenführung,... die dann via Zieleingabe > Routenplanung aufgerufen werden können. Die Reihenfolge
der anzusteuernden Zwischenziele kann sogar rechnerisch optimiert oder manuell verändert werden - eine an sich hervorragende funktion.

Man muss bei "Los" den Zwischenstopp wählen, den man direkt als ersten erreichen will (man kann ja auch z.B.
die ersten paar in der Liste überspringen wollen). Dann navigiert das Gerät DIREKT zu dem Punkt und zeigt die Route auf der Karte auch nur bis dahin an. Jetzt denkt man automatisch: Oh je, Ziel ereicht und was dann?

Erreicht man das Zwischenziel, berechnet die Unit automatisch die Route bis zum nächsten Zwischenziel, eben so oft, bis der Endpunkt der Route erreicht ist.

Gibt man bei "LOS" aber z.B. den Endpunkt an, steuert das Navi diesen direkt an und dann werden eben alle dazwischenliegenden Punke ignoriert.

Dies ist ein erstmal irritierendes, aber sehr intelligentes Verfahren. Es erlaubt einem, Punkte selektiv zu überspringen und andere direkt anzufahren.

Es ist also ein Routing mit optionalen Zwischenzielen.

ABER:
Ein signifikanter Mangel ist die fehlende Darstellung bei POIs. Es ist absolut unmöglich, z.B. als
Fußgänger in der Stadt die nächste Apotheke zu sehen. Man kann via Zieleingabe POIs... eine Liste
der Apotheken (immer nach Luftlinie sortiert) sehen, die man dann einzeln anklicken darf um festzustellen,
wo denn nun die Apotheke, ... etc. liegt - die Luftlinie sagt oft wenig aus.

Geradezu übel aber ist dieses Verhalten, wenn man eine fremde Stadt besuchen möchte und einen Parkplatz ansteuern will. Ich habe ca. 3 km vor dem Ort rechts angehalten und via Zieleingabe 'Nahe Ziel' einen Parkplatz in der Stadt gesucht. Absolut frustrierend: Ich bekam alle Parkmöglichkeiten im Umkreis des Standortes (incl. der Gegenrichtung) angezeigt, aber keinen am Zielort, die Liste war zu lang (ich bin dann einfach so in die Stadt gefahren und habe einen Parkplatz wie früher üblich ohne Navi gesucht). Ein weiterer gravierender Nachteil ist die Bezeichnung: Es gibt in der Liste keinen Hinweis auf den Ort, dafür aber steht beim Parkplatz der Straßenname, der einem nun wieder nichts sagt. Man weiß also nicht, ob z.B. der Parkplatz
"Lindenallee" in 2km in der Ziel-Stadt oder in der Gegenrichtung liegt.

FAZIT: Schönes Designer-Gerät, wenn man vor Fahrtantritt schon das genaue Ziel kennt (statische Navigation). Miserabel und frustrierend, wenn man situationsbedingt einen POI sucht (dynamische Navigation).

Ich würde mir das Gerät, so schön es ist, nicht mehr kaufen. Ein Navigationsgerät, das einem POIs auf
Wunsch!! nicht auf der Karte anzeigt und keinen Hinweis auf den Ort gibt(könnte ja auf z.B. ab 80m Zoom beschränkt sein), ist auf Dauer nicht akzeptabel. Es ist nicht unbedingt lustig, irgendwo zu stehen und mühsam die Liste der POIs durchzuklicken um zu sehen, wo das Ziel denn nun wäre. Als Fußgänger muß man noch berücksichtigen, daß der Akku nach 2 Std leer ist und nicht gegen einen vollen 2. ausgetauscht werden kann.
77 Kommentare|251 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 26. Juli 2010
Zum neuesten Navi des Weltmarkführers wurde ja schon einiges geschrieben. Hier nun also auch mein Urteil, nachdem ich das Gerät jetzt über einige Tausend KM genutzt habe.

1. Design:

Übetr schönheit lässt sich ja bekanntlich strreiten. Fest steht jedoch, dass hier ein modernes Design gewählt wurde, das ziemlich an ein Smartphone oder einen I-Pad erinnert. Mit anderen Worten das Teil ist flach und eckig. Außerdem noch ziemlich leicht. Es passt somit problemlos ins Sacko.

Allerdings würde ich es nicht zu nah an meine Kreditkarten packen, da es eigentlich nie wirklich aus ist und man ja nie weiß wie die Magnetstreifen der Karten auf solche Geräte reagieren.

Alles in Allem finde ich das Teil aber trotzdem ziemlich schick.

2. Bedienerfreundlichkeit:

Das Nüvi benötigt meiner Meinung nach kein Handbuch mehr. Wer mal die erste Hürde, nämlich das Einschalten, genommen hat wird damit gut zurecht kommen. Die Menüführung ist einfach und logisch aufgebgaut. Der Touchscreen reagiert genau und schnell. Er könnte evtl. im Stand noch etwas sensiebler auf Berührungen reagieren. Während der Fahrt ist das aber perfekt so wie es ist.

Garmin hat dem Nüvi neben dem Touch-Screen noch eine Sprachsteuerung spendiert, die ihres gleichen sucht. Noch keines meiner bisherigen Geräte hat so gut auf Stimme reagiert wie dieses Nüvi. Das erspart während der Fahrt in den meisten Fällen das befummeln des Gerätes mit den Fingern. Ein absolutes Sicherheitsplus!!!

3. Kartenmaterial:

Wie alle Garmins ist auch dieses mit Karten von Navteq ausgestattet. Die Karten sind aktuell und genau. Durch das Live-Long-Update (das ich nur empfehlen kann) wird sich daran wohl auch nichts ändern.

4. Genauigkeit beim Navigieren:

Der Punkt der beim Navi wohl der anerkannt wichtigste ist. Die Navigtion.

Das Nüvi berechnet seine Strecken nach länge, Geschwindigkeitsbegrenzungen und Verkehrsaufkommen. Das funktioniert wunderbar und problemlos. Dank TMC werden auch aktuelle Staumeldungen schnell und automatisch berücksichtigt. Gefällt mir als Nutzer die vorgeschlagene Route nicht genügt ein kurzer Hinweis und das nüvi berechnet eine alternative. Auch das klappt perfekt.

Sowohl die Anzeigen als auch die Stimmführung sind deutlich und angenehm für Auge und Ohr.

Die Genauigkeit liegt bei ca. 9 m. Das könnte etwas besser sein ist aber ordentlich und reicht meist auch aus.

Absolut klasse finde ich den Spurassistenten, der sich im Splitscreen-Modus (auch wenn das Gerät hochkannt benutzt wird) einschält. Das erleichtert das Fahren ungemein und ist wirklich gut gelungen.

5. Zubehör:

Hier wurde ja schon mehrfach die Stromversorgung angesprochen. Der Stecker für den Zigarettenanzünder ist tatsächlich klobiger wie bei den Vorgängermodellen. Warum das so sein muss kann ich nicht sagen. Allerdings stört es mich auch nicht sonderlich. Das toleriere ich also ohne Punkte abzuziehen.

Nerviger finde ich da schon, dass die Antenne für das TMC recht kurz geraten ist. Ziemlich gelacht habe ich dann über das beigelegte USB-Kabel. Das mit ca. 10 cm länger alles schlägt was ich bisher aus einer Schachtel gezogen habe. Hier sollte Garmin wirklich nachziehen, weil das die Nutzerfreundlichkeit beim Karten-Update und beim Registrieren (für das man sich übrigens am Besten eine Lupe besorgt) ziemlich einschränkt.

Negativ aufgegfallen ist mir ferner das Garmin kein externes Nezteil mehr beifügt. Das Nüvi kann dadurch nur noch über das Auto oder den Rechner geladen werden. Beides finde ich aber gerade wenn das Gerät nicht mit dem Auto sondern im Fußgängermodus betrieben wird eher blöd. Das Netzteil kann zwar nachgekauft werden, kostet aber halt auch sofort wieder zusätzliches Geld. Auch das keine Schutztasche spendiert wird stört mich etwas. Das ist auch der Grund für den einen Punkt Abzug. Würde Garmin hier also zumindest bei seinen Top-Geräten etwas weniger am Kunden sparen gäbe es auch die volle Punktzahl.

FAZIT:

Ein sehr gutes Navi, das bei mir nahezu perfekt funktioniert hat. Nur das mitgelieferte Zubehör lässt etwas zu wünschen übrig.
1919 Kommentare|200 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. November 2010
Ich habe dieses Navi vor knapp 4 Monaten gekauft und bin bis dato ca. 6000 Kilometer damit gefahren.
Es ist 2 Tage vor Antritt meiner Urlaubsfahrt an die Nordsee angekommen und ich habe vor Abfahrt ein Karten und Softwareupdate durchgeführt.
Nach wenigen Stunden ging unvermittel das Display aus und das Navi reagierte minutenlang auf garnichts; nach einer Handyinternetsuche, stellte ich die Werkseinstellungen wieder her und fuhr mit diesen weiter in den Urlaub, -- ärgerlich --

Das Positive
+ der Bildschirm ist sehr gut
+ die Sprachsteuerung funktioniert gut bis sehr gut
+ einstellbare Zusatzanzeigen
+ gute Realviewoptik auf Autobahnen

Das Negative
+ Zu langsame Berechnung; Bsp: ich fuhr in Zürich mußte aufgrund einer geänderten Verkehrsführung von der Route abweichen und das Navi sagte mir kurzfristig - weil eben erst berechnet- "jetzt links/rechts abbiegen", nahezu unmöglich auf mehrspurigen Straßen im fließenden Stadtverkehr, die Berechnung dauerte wirklich lange - ich mußte rechts parallel anhalten um es in Ruhe rechnen zu lassen.
+ => Kartenmaterial, zumindest in der Schweiz, nicht aktuell
+ zu lange kein TMC; bis zu 57 Minuten; ergo eine Stunde Stau auf dem Weg nach Ingolstadt in Bayern
+ Die einstellbaren Zusatzanzeigen sind recht groß am rechten Bildschirmrand und schränken den Bildschirm stark ein.
+ Die 3D Anzeige ist ein Werbegag selbst in Hamburg nur wenige Gebäude in 3D Optik

Alles in Allem zuviel Geld für ein gutes aber sicher nicht überragendes Gerät
0Kommentar|62 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Februar 2011
Garmin nüvi 3790T Navigationssystem Europa inkl. TMCpro (10,9 cm (4,3 Zoll) Multitouch Display, Europa, Text-to-Speech, Bluetooth, Fahrspurassistent, 3D-Ansicht)
Positiv: Sehr gelungenes Design, handliches Gerät, brillianter Bildschirm, sehr gute Bedienung.
Negativ: Die erste Kontaktaufnahme mit den Satelliten ist an jedem Tag eine unsägliche Geduldsprobe. Beim Spaziergang in einer Großstadt im Fußgängermodus wird öfter mal eine Position angezeigt, die der wirklichen Position nicht oder nur sehr entfernt entspricht. Sehr häufig geht der Kontakt zu den Satelliten völlig verloren.
Im Stadtplan London kennt das Gerät als "öffentliche Verkehrsmittel" nur die Metro, die Busse und Bahnen (z.B. Heathrow Express) existieren nicht.
PoI werden nur aufgelistet, wenn sie innerhalb des. "Fußgängerradius" liegen.
Die Planung von Routen ist mit dem Gerät nicht möglich, nur die Änderung von bestehenden Routen.
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Januar 2012
Vorbemerkung: Seit Jahren nutze ich Garmin-Navigationsgeräte maritim und Straße und wurde sehr, sehr selten enttäuscht. Insbesondere der Kundenservice von Garmin war bei auftretenden Problemen hilfreich!
Mein vorletztes Gerät war ein nüvi 3490 T, das zuverlässig und nahezu störungsfrei durch Österreich, Holland und Skandinavien lotste, natürlich auch quer durch Deutschland. Leider habe ich es verkauft, weil Garmin zum Jahresende 2011 neue Geräte und Produkt-Bundles mit lebenslangen, kostenlosen Kartenupdates sowie Premium-Verkehrsfunk vorstellte.
Also legte ich mir ein GARMIN nüvi 3490 LMT zu und - war bitter enttäuscht. Die Hardware im iPhone-Stil mit Schnellkupplung ist zwar klasse, aber Schönheit alleine ist bekanntlich nicht alles, wenn die inneren Werte nicht stimmen. Ansagen, Hinweise und Warnzeichen kamen nur in Bruchstücken, außerordentlich viele Tempolimits mußte ich selbst korrigieren, die Kartensoftware war nicht aktuell.
Gerät zurück geschickt und wegen der guten Erfahrungen mit nüvi 3490 T das neueste GARMIN nüvi 3790 LMT bestellt.
Nach Erhalt innerhalb mehrerer Stunden die Karten und Software aktualisiert und zur ersten Probefahrt gestartet. Erster Schwachpunkt: Bei ersten vier langandauernden Neustarts musste ich die Lizenzen akzeptierten. Würde ich die alle lesen, bräuchte ich Stunden dazu. Dann kommt der sattsam bekannte Hinweis, dass die StVO beachtet werden soll. Und das ist gut so, denn viele der angezeigten Tempolimits in Durchgangs- und Ausfallstraßen unserer Stadt sind inkorrekt, obwohl seit etlichen Jahren verändert. Für einen Ortskundigen kein Problem, aber wie sieht es dann für mich in anderen Städten aus! Die seit 13 Jahren bestehende Stichstraße, in der ich wohne, ist weiterhin auf der Navteq-Karte nicht existent.
Meine Erwartungen bekamen also einen ersten Dämpfer. Weiter: Nur die POI 'Favoriten' sind auf der Karte sichtbar, die - im Gegensatz zu Navigon - mit Icons einsetzbar sind. Bei dem nüvi 3490 LMT werden wenigstens wichtige POI mit Icons wie Parkplätze, Werkstätten, Rasthäuser usw. angezeigt, beim 3790 LMT hingegen nicht. Warum nicht?
Die spärlichen Abbiegehinweise kamen recht spät, Ansagen von Straßennamen häufig nur stotternd, mit Tonabfall bis Stumm, ebenso die Warnhinweise für Radar, die am Ende kaum noch zu hören waren. Manchmal wurden Hinweise beispielsweise zum Rechtsabbiegen gegeben, obwohl links richtig wäre und auch so angezeigt werden! Am südlichen Stadtrand gongte plötzlich mehrfach ein Warnzeichen (obwohl nur als Einzelton aktiviert), indes steht dort weder ein Blitzer, noch ist sonst eine Gefahrenstelle vorhanden. Es ist also die Summe mehr oder weniger gravierender Fehler, die das Gesamtbild des Garmin nüvi 3790 LMT beeinträchtigen.
Habe dem Garmin-Service diesbezüglich eine Anfrage gemailt, eine Antwort erhalten, dass an der Software gearbeitet wird!
Fazit, auch wenn ich hier bei Amazon manche Rezension über Garmin-Navigationsgeräte positiv kommentierte und dabei für Garmin eine Lanze brach, werde ich das Navi schweren Herzens an Amazon zurücksenden...
Inzwischen habe ich mir ein Garmin nüvi 3590 LMT zugelegt und bin damit sehr zufrieden und kann es auch empfehlen!
22 Kommentare|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juli 2011
Sinn und Zweck von Rezensionen ist eine objektive Bewertung des betreffenden Artikels.
Wenn ich die Rezensionen aller Navi's lese - egal ob Garmin/Tom Tom/Becker/usw - habe ich das dumpfe Gefühl, daß die meisten Kommentare direkt aus den Werbeabteilungen der jeweiligen Konkurrenz stammen.
Als Verkäufer fahre ich ca. 60000 km im Jahr mit verschiedenen Auto's durch Europa. Dabei habe ich fast alle Navi's kennenlernen dürfen. Facit: Alle haben mich immer gut von A nach B gebracht. Die Bedienung ist bei fast allen irgendwie kryptisch. ALLE zeigen hin und wieder etwas unerwartetes. Z.B. hat das Tom Tom mich schon öfters in Metzingen im Kreis fahren lassen. Da hilft nur die Anweisung zu ignorieren und eine Neuberechnung zu forcieren. Das Becker will mich auf einer bestimmten Strecke im Sauerland immer auf einen 10 km längeren Umweg schicken. Mein derzeitiges privates Gerät, das Garmin nüvi 3780T, schickt mich manchmal in Belgien in eine Ausfahrt um mich sofort danach wieder auf die ursprüngliche Autobahn zurück zu führen. Erklärung: Einige Autobahnen wurden erst kürzlich auf drei Spuren erweitert und das Kartenmaterial kennt die Lage der neuen Spuren noch nicht.
Da mich das Gerät aber immer zuverlässig zu meinen Kunden und nach Hause geleitet hat und die Freisprechanlage für's Handy perfekt funktioniert: 5 Sterne.

Bemerkung falls jemand von Garmin dieses liest: Bei der nächsten Generation bitte die Anzeige der POI in der Karte ermöglichen!!! Ziehe keinen Punkt ab weil ich ja bereits vor dem Kauf dieses Manko kannte.
0Kommentar|19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. November 2010
Nach Falk F12 3rd ed. (kaputtgegangen) und Navigon 40 premium (unbefriedigend insbesondere wg. GPS-Fix)hatte ich große Hoffnung in das Garmin gesetzt. Nach der anfänglichen Begeisterung wegen der positiven Eigenschaften:

-endlich eine sinnvolle, wirklich intuitive Menüführung
-schneller GPS-Fix
-Spitzendesign
-toller Bildschirm, scharf, hell, sehr gut bedienbar (auch wenn man manchmal zweimal tippen muß)
-schnelle Routenberechnung
-langhaltende Akkuleistung

wäre ich gerne bereit gewesen, mich mit anderen, eher mittelmäßigen Leistungen zu arrangieren wie

-Audio etwas verzerrt
-Steffis Stimme klingt langweilig, monoton und ohne Modulierung
-Halterung klobig, ebenso das Ladekabel, Notwendigkeit der Zusatzantenne
-keine Möglichkeit, das Gerät direkt (ohne Halterung) an den Zigarettenanzünder zu verbinden
-irreführenden Anweisungen wie "rechts halten" (wo man sich links halten muss), "nehmen Sie die Einfahrt nr. XY" (anstelle von Ausfahrt)"fahren Sie in Richtung XYZ" (Ortsnahme entspricht nicht dem, was auf den Autobahnschilder zu lesen ist)uvm.

Während der Probefahrten in Berlin und Umfeld kam allerdings die Ernüchterung. Denn das Gerät hat noch folgende Macken gezeigt:

-manchmal wurde ohne ersichtlichen Grund eine Neuberechnung der Route durchgeführt, obwohl man den Anweisungen befolgt war. Dies kann schon über eine Minute in Anspruch nehmen, während man aber weiterfahren muss. Wer sich tatsächlich nicht auskennt, kann sich in der Zeit ganz schön verfahren.
-zu meiner großen Überraschung schaltete sich während der Fahrt der Sprachmodus ein - ohne mein Zutun - und das Gerät fing an, mir Fragen zu stellen. Ich dachte, ich sitze im falschen Kino. Mein verzweifelter Versuch mit "Aufhören" funktionerte nicht. Vielleicht gibt es so ein Befehl gar nicht, spontan fiel mir aber nichts besseres ein. Auf jedem Fall musste ich anhalten, um das Gerät wieder in den Normalmodus zu versetzen.
-manche Staus auf der Stadtautobahn wurden nicht gesehen. Wenn diese doch erkannt wurden, war die Alternativroute so umständlich, dass eine Weiterfahrt durch den Stau sicher besser gewesen wäre.
-weicht man von der vorgeschlagenen Route ab, weil man z. B. einen (vom Gerät nicht angekündigten) Stau vermeiden möchte, so versucht das Garmin für viele Kilometer immer wieder, die ursprüngliche Route durchzusetzen. Im Klartext: das Gerät will einen auf Biegen und Brechen wenden lassen und zu der Stelle, wo man von der Route abgewichen ist, zurückführen. Und das kilometerlang. Für mich ist dies keine "Neuberechnung der Route". Im konkreten Fall handelte es sich um eine Vollsperrung der Stadtautobahn in Berlin, in die das Garmin mich unbedingt reinfahren lassen wollte. Selbst nach 5 oder 6 km Entfernung von der Stelle sollte ich noch umkehren.

Es ist echt traurig, dass auch dieses Gerät - was rein äußerlich sehr edel wirkt, in der Bedienung gut strukturiert und mit einem schnellen GPS-Fix versehen ist, an einer instabile Software scheitert. Ich werde noch den Versuch einer Softwareaktualisierung machen. Wenn die Probleme damit nicht beseitig sind, wir auch dieses Gerät zurückgeschickt.

Nachtrag: obwohl ich KEINE Softwareaktualisierung durchgeführt habe (da mich ein Nutzer freundlicherweise davor gewarnt hatte) kam es beim Fahren ohne Anlass zu Absturzen (Gerät schaltete sich von selbst aus und wieder an). Es kostete Zeit, bevor das Gerät wieder betriebsbereit war und ich mußte die Adresse wieder eingeben. Bei der Navigation zeigten sich weitere Schwächen, z. T. für mich sehr komische Routen, die mich viel Zeit verschwenden ließen(alle Routen habe ich nur zur Prüfung durchgeführt, da ich sie bereits kenne).
Weiterhin unschön waren irreführende Befehle wie "rechts halten, um auf die A111 zu fahren (falsch: die Auffahrt ist geradeaus, rechts fährt man nach Berlin-Tegel). Die Strassenansage erwies sich als lückenhaft. Mal sagte das Gerät, ich soll rechts in die Strasse XY abbiegen. Auf anderen Strecken aber in der gleichen Situation kam die Ansage, ich soll rechts in Richtung XYZ fahren. Nur zu Schade, dass an den besagten Stellen KEINE Hinweisschilder für die Richtung zu finden sind, nur die Strassennamen. In einer fremden Stadt wäre es schwierig gewesen, zumal auch die grobe Richtung rechts oder links nicht immer ganz eindeutig oder richtig angegeben wird.

Ich musste die "unpräzise Sprache" von Steffi in meinem Kopf in brauchbaren Anweisungen übersetzen. Das wurde mir dann doch zu viel. Ich habe dieses Gerät innerhalb der gesetzlich vorgesehenen Frist zurückgeschickt.
77 Kommentare|24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. September 2011
Bin mit dem Gerät sehr zufrieden, zumindest nach den ersten 100km, die ich damit Überland und in der Stadt gefahren bin:

Vorgeschichte:
TomTom One, ca. 4 Jahre alt, zu neidig mir dort Kartenupdates zu kaufen, Akku dann schon ex gegangen (planungen offline praktisch nicht mehr möglich, ohne ext. Stromversorgung)

+ sehr gutes Display
+ klare Ansagen, einzig die Strassennamen sind manchmal "kreativ gesprochen" (in Österreich), damit kann ich auch ohne Display navigieren.
+ gute,übersichtliche Kartendarstellung, Split-screen auf der Autobahn funktioniert gut - sogar bei der herausfordernden Abfahrt von der A2 (aus süden kommend) zur A21 könnte man sich als nicht-ortskundiger gut orientieren.
+ Sprachsteuerung funktioniert zu 90%
+ der Kartenaufbau ist schnell genug...
+ Design ist ein Hammer
+ der in der Standardhalterung eingebaute Lautsprecher ist mehr als nur brauchbar
+ Einklicken funktioniert sehr gut!
+ Freisprecheinrichtung aktustisch mehr als ausreichend...
+ Routenplanung mit Zwischenstopps sehr intuitiv gelöst, finde ich top!

ein paar minus-punkte gibts noch:
Im Grenzgebiet werden Richtungsangaben sehr kreativ - dann wenn die Richtung zu einem "ausländischen" ort führt - anscheinend "liest" steffi dann "Györ" in deutsche Sprechweise vor ;-)
obwohl das Gerät die Fahrten mitprotokolliert habe ich noch kein vernünftiges Fahrtenbuch gefunden, mit dem ich die Fahrten runterladen kann (inkl. der Spritverbrauchsdaten) - aber vielleicht finde ich das noch.
Steffi ist etwas unfreundlich in der Ansage - aber vielleicht finde ich noch eine freundlichere AnsagerIn... :-)
Die Verarbeitung entspricht für mich nicht so ganz dem tollen Design...
ich hätte gerne eine schnellere Lautstärkenverstellung - etwas zu tief vergraben.
Freisprecheinrichtung: das Wählen über die Sprachwahl bekomme ich noch nicht auf die Reihe..
Software: Beigeliefert gibts gar keine, alles "in der Wolke" - habe ich aber noch keinen Überblick was ich da alles brauche, was es alles gibt usw... das war bei TOMTOM besser, wo ich eine Applikation hatte, wo ich alles machen konnte...
Finden von Punkten, wo man die genaue Adresse nicht wusste, gefiel mir bei meinem alten Tomtom besser...

LG
StB
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. August 2010
Eigentlich ist das Garmin nüvi 3790T ein richtig schönes Navi, wenn es nur nicht diese Fehler beim Navigieren hätte. Seit vier Wochen fahre ich mit dem Garmin nüvi 3790T herum und stelle immer mehr fest, wie unausgereift, das Gerät ist (Stand: August 2010). Trotz Software- und Karten-Update führt es mich über unmögliche Strecken (von der Bundesstraße ab und 500m später wieder drauf oder von der Autobahn ab, obwohl es keinen Stau gab) oder stürzt einfach mal ab. Die prognostizierten Ankunftszeiten schaffe ich trotz entsprechender PS und äußerst sportlicher Fahrweise überhaupt nicht. Positiv zu bewerten ist das schöne Design des Gerätes, die Tatsache, dass man es aufgrund seines niedrigen Gewichtes einfach in der Jackentasche mitnehmen kann, sowie die (aus meiner Sicht) intuitive Bedienung. Leider war werkseitig voreingestellt, auch Fähren zu benutzen, was, wenn man direkt am Rhein wohnt und Brücken in der Nähe sind, unbedingt abgeschalten sollte. Fazit: Das Gerät ist brauchbar aber nicht ausgereift.
0Kommentar|19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Oktober 2010
Mit dem Garmin nüvi bin ich von meinem Tomtom One umgestiegen, da ich mit Tomtom und dem Gerät unzufrieden war. Da ich oft mit Mietwagen unterwegs bin, kenne ich auch viele Einbaugeräte als Vergleichsbasis.

Design:
Das nüvi 3790 ist ein Navigationsgerät im edlen Design, gut verarbeitete, wertige Materialien runden den äusserst positiven Gesamteindruck ab.

Bedienung:
Die Bedienung ist einfach, auch hochkant lässt sich die Bildschirmtastatur noch bedienen. Das Drehen des Gerätes führt dann wahlweise zur Darstellung im Hoch- oder Querformat. Leider sind nur zwei Darstellungen möglich und nicht vier, dreht man dass Gerät um 180° (stellt es also auf den Kopf) könnte die Darstellung der Datenfelder auch links-rechts oder oben-unten vertauscht werden, statt dessen steht auch die angezeigt Grafik auf dem Kopf.
Auch während der Fahrt kann man notwendige Funktionen leicht erreichen. Die Menüstruktur ist aber nicht in jedem Fall intuitiv. In der Philosophie der Bedienung unterscheidet sich Garmin auch von anderen Herstellern, dass muss nicht in jedem Fall gut sein. Manche Funktionen erfährt man auch zufällig, weil sie in der Dokumentation nicht beschrieben sind.
Die Sprachfunktionen sind brauchbar, während der Bedienung darf das Radio nicht laufen auch das Fahrgeräusch darf nicht allzu laut sein. In meinem Auto kann ich beim Fahren auf der Autobahn die Sprachfunktionen nicht benutzen.

Navigation:
Zum Finden der Satelliten benötigt das Navi schonmal bis zu 5 Minuten.
Das mitgelieferte Kartenmaterial war grossteils aktuell. Die Sprachanweisungen sind leicht verständlich. Eingeblendete schematisierte Fahranweisungen gibt es keine, dafür zoomt die Karte an Kreuzungen oder Ein- und Ausfahrten automatisch, dass die Strecke gut erkenntlich ist. Der Fahrspurassistent ist ein gut gemeinter Ansatz. Neben einer Darstellung, speziell bei Autobahnausfahrten, werden durch Pfeile auch die Fahrspuren und Schilder angezeigt. Beide Darstellungen sind nur begrenzt hilfreich. Schwierig sich zurecht zu finden ist es nach wie vor auf Stadtringen mit vielen Spuren und Spurwechseln oder mehrspurigen Kreisverkehren, denn diese Details werden nicht oder nur eingeschränkt angezeigt. Zum Beispiel stellen die Fahrspurpfeile immer den Zustand bei der Abbiegung dar und nicht zum Zeitpunkt, an dem sie auf dem Navi angezeigt werden.
Die vom nüvi ermittelten Routen selber sind nicht immer die, die man auch fahren würde, wenn man sich auskennt. Ich wohne zum Beispiel in der Nähe der Autobahn, um die gesamte Stadt gehen Autobahnen. Egal, aus welcher Richtung ich komme, fahre ich immer zu der Ausfahrt bei meiner Wohnung, auch andere Navis führen mich so. Das Garmin will aber immmer quer durch die ganze Stadt, das würde auch funktionieren, wenn man eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 50 kmh erreicht, selbst nachts ohne Verkehr reichen die Ampeln aus, sehr viel später erst nach Hause zu kommen, als auf der Autobahn. Ich habe die Routenberechnung unter Variation der verschiedenen Parameter vorgenommen, die darauf einen Einfluss haben könnten, immer wieder sucht das Navi den Weg durch die Stadt, lediglich die Abfahrt variiert, dies kann ich noch weniger nachvollziehen.
Absolut positiv hervorzuheben ist, dass TMC kostenfrei bei diesem Gerät dabei ist.

Software:
Die aktuelle Version 2.50 der Software hat leider einige Fehler, soweit ich festgestellt habe, haben sie aber keinen Einfluss auf die Navigation. Natürlich ist es ärgerlich, wenn mitten in der Stadt eine Neuberechnung durchgeführt wird, obwohl man von der Route nicht abweicht, selbst wenn diese nach wenigen Sekunden beendet wurde, kann man sich schon verfahren haben. Der Grossteil der Fehler zeigt sich allerdings, dass völlig sinnvolle und in keinem Zusammenhang mit der Route stehende Sprachanweisungen ausgegeben werden. Allerdings schafft das nicht gerade Vertrauen, dass die Route und die Fahranweisungen auch alle richtig sind.
Die Darstellungen der Karten und der Informationselemente und deren Anordnung lassen sich nur begrenzt an persönliche Bedürfnisse anpassen.

Hardware:
Der Bildschirm ist exzellent in Kontrast und Auflösung und unterstreicht damit das edle Design. Etwas hakeliger ist die Bedienung während der Fahrt, damit ein Click erkannt wird, muss man eine ruhige Hand haben, andernfalls wird eine Bewegung interpretiert, die ein Scrollen auslöst, leider auch dann, wenn beides keinen Sinn macht. Hier ist der Touchscreen meiner Meinung nach zu empfindlich eingestellt. Der Aufbau der Grafik ist ziemlich langsam. Der Ein-Ausschalter ist schwer zu drücken. Die Verkabelung geht recht einfach zu stecken.

Dokumentation:
Eine Schnellstartanleitung liegt dem Gerät bei, eine vollständige Dokumentation muss man im Internet herunterladen. Leider beantwortet diese nicht alle Menüpunkte, es bleiben einige Fragen offen.

Zubehör:
Eine Tasche ist im Lieferumfang nicht dabei, das hinterlässt bei einem Premiumprodukt keinen guten Eindruck.

FAZIT: Unter Abwägung aller positiven und negativen Ausführungen, würde ich dieses Gerät jedoch jederzeit wieder kaufen, die nahezu perfekten Äusserlichkeiten täuschen doch über einige Schwächen bei den inneren Werte hinweg.

Update 16-11-2010:

Nachdem ich das Gerät nun seit einigen Wochen und einige tausend Kilometer in Gebrauch hatte, habe ich meine Bewertung von 3 auf 2 Sterne reduziert, hier die Gründe:

- Die umständliche Navigation ist sehr störend. Selbst wenn man diese akzeptiert, ist es absolut unverständlich, warum die zeitoptimierte Route, wenn man sie verlässt, zu sehr viel kürzeren "Neuberechnungen" führt.
- Die Software ist mittlerweile mehrmals abgestürzt.
- Das Update des Kartenmaterials führt zu Fehlermeldungen, das Programm startet nicht mehr.
- Verkehrsmeldungen sind erst nach 10 Minuten oder später verfügbar. Ihre Darstellung ist auch nicht logisch und verständlich. Im Radio werden grundsätzlich sehr viel mehr Meldungen verlesen, als sich in der Liste im Navi widerfindet. Somit leitet das Navi direkt in den Stau hinein, wo man hätte auch sehr gut umfahren können.

Update 11-05-2011:

Nach dem letzten Softwareupdate sind folgende Probleme behoben: 1. Softwareabstürze sind seit dem nicht mehr vorgekommen, 2. Die Aktualisierungssoftware läuft einwandfrei. 3. Die sinnlosen Ansagen, die in keinem Zusammenhang mit der Fahrt stehen, kommen nicht mehr.

Als einen weiteren negativen Punkt, der mich im Gebrauch stört ist, dass keine POIs auf der Karte angezeigt werden, gerade bei Fahrten auf der Autobahn, wäre es schön, wenn man Parkplätze oder Tankstellen angezeigt bekäme.

Unangenehm ist auch das Verarbeiten von Verkehrsmeldungen, die Liste der Verkehrsstörungen, die als letztes im Navi gespeichert war, ist nach dem Einschalten, auch Wochen später noch aktuell drin. Hat man eine schwere Verkehrsstörung kurz nach dem Losfahren noch im Navi drin, die in unmittelbarer Nähe liegt, fährt man einen Umweg, folgt man der Navigation. Erst nachdem die Meldungen aktualisiert wurden, merkt man diese Sinnlosigkeit.

Ich möchte an dieser Stelle nochmals auf den schlechten Empfang des Gerätes hinweisen: Es kommt immer wieder vor, dass das Navi bis zu 15 Minuten keine Satelliten findet, dass es immer wieder die Satelliten verliert oder mit schlechtem Satellitenempfang versucht zu navigieren, was dazu führt, dass man auf benachbarten Strassen oder mitten über das Feld fährt. Dies ist nicht nur wetterabhängig, vielleicht liegen auch Störungen in der Atmosphäre (Sand) vor. In meinem Auto habe ich schon mehrere Navigationssysteme betrieben, es liegt also nicht an der Frontscheibe oder anderen Eigenheiten meines Autos. Ein Navi, welches in einer fremden Region oder gar noch mitten in einer fremden Stadt plötzlich keine Navigation mehr bietet, ist unangenehmer als gar kein Navi ;(.

FAZIT: Ich muss nun nach allen meinen Erfahrungen auch das Fazit korrigieren, mittlerweile ärgere ich mich zu oft über das Garmin 3790T, dass ich es nicht noch einmal kaufen würde.

Update 28-03-2012:
Mein letztes Update an dieser Stelle mit dem ich meine Bewertung auch auf einen Stern reduziert habe, der Grund: das Navi friert plötzlich immer wieder ein. Ob dies durch das letzte Softwareupdate ausgelöst wird oder durch eine andere Situation, weiss ich nicht. Es kann ja auch passieren, dass Software abstürtzt, aber man ist dann mit diesem Gerät völlig hilflos, da es keinen Resetbutton gibt und auch den Akku nicht kurzzeitig entfernen kann. Somit hat man keine Möglichkeit, dass Gerät neu zu starten, ausser zu warten, bis sich der Akku völlig entleert hat, was in einer fremden Grossstadt vor der nächsten Kreuzung eine höchst unerfreuliche Situation ist.
1010 Kommentare|36 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Gesponserte Links

  (Was ist das?)