Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sonderangebote Bestseller 2016 Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited longss17

  • Limit
  • Kundenrezensionen



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 29. Dezember 2016
Ich habe Frank Schätzing`s "Limit" als Hörbuch genossen. Spannung von Anfang an, komplizierte tecchnische und wissenschaftliche Zusammenhänge sind anschaulich dargestellt, der Spannungsbogen wird stetig erhöht, dabei dramatische Zwischenereignisse und ein sich langsam auflösender roter Faden. "Limit" ist unbedingt empfehlenswert, ein sehr spannender Thriller.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Wie schon im Titel beschrieben finde ich das Schätzing hier einfach zu viele Seiten fabriziert hat.
"Limit" ist sehr ausführlich und Detailreich. Jeder Ort, jede Person und jeder Gegenstand der irgendwo rumsteht wird genau beschrieben.
Wirklich viel und spannendes passiert kaum. Man tut sich einfach schwer dran zu bleiben und möchte das Buch öfter lieber einfach wieder weglegen.
Das war bei der Schwarm auch schon Teilweise so, aber da ging es noch und es gab viele spannende oder wenigstens interessante Passagen.
Evtl liegt mir das "Meer" aber einfach auch mehr wie das "Weltall" :)

Habe nun einen viel spannenderen Deutschen Autor entdeckt. "Sebastian Fitzek" (Erstlingswerk 2006 - Die Therapie)
Wer ein Buch will was er nicht schafft aus der Hand zu legen bis er fertig ist sollte sich diesen mal ansehen :)
Spannung Pur!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Dezember 2009
Nachdem ich "Der Schwarm" förmlich verschlungen habe, wartete ich gant gespannt auf "Limit" und habe es mir gleich gekauft. - Nun, ich bin heute immernoch nicht damit durch!

Die Idee, die dahinter steckt ist sehr interessant und nicht abwägig ist, der Autor hat viel Recherchearbeit betrieben.... Aber er hat es damit einfach zu gut gemeint :-)

Die detaillierten Erklärungen und Vorgeschichten machen dieses Buch sehr zäh. Ab Seite 400 erst wird es einigermaßen spannend... Aber gefesselt bin ich leider immernoch nicht.

Konnte ich "Der Schwarm" nicht aus der Hand legen, fällt es mir hier umso leichter.
Wirklich schade, hatte ich mich so darauf gefreut...

Limit: Roman
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. September 2016
Ich lese gerne dicke Bücher in denen sich die Handlung langsam entfaltet und eine Spannung aufbauen, die einen nicht so einfach wieder loslässt. Es kann sich dabei auch um Bücher handeln, die wenig Handlung haben, aber einen guten Stil oder interessante Gedanken ansprechend verpacken, oder meine Gefühle ansprechen.
Diese Buch hat leider nichts davon. Die technischen Aspekte sind sicherlich im ersten Moment interessant, die recherchierten Hintergründe informativ. Aber immer dann, wenn Menschen ins Spiel kommen, oder Action angesagt ist, versagt Schätzing auf ganzer Linie und schreibt flach, unlogisch und uninteressant. Groschenheftniveau. Fühlte mich an alte Perry Rhodan Romane erinnert. Allerdings haben die nur 60 Seiten und dann ist der Schmerz vorbei ;-)
Schon beim Schwarm dachte ich am Ende, Huch, so ein guter Plot und eine so schwache Auflösung.
Als wenn 2 unterschiedliche Autoren am Werk waren. Also gute Ideen, schwach umgesetzt.
Für die guten Ideen gibt es einen Punkt.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Oktober 2016
Ich bin absolut begeistert, ist eine richtig spannende Geschichte. Habe sie jetzt schön öfter gehört, bin aber jedes mal aufs neue gefesselt. Der Anfang ist zugegeben etwas langatmig, aber insgesamt definitiv ein "gefällt mir sehr", also 5 Sterne.

Zum viel gelesen Vergleich zu "Der Schwarm" (auch ein 5 Sterne Buch meiner Meinung nach):
>>Ich fahre schon mein ganzes Leben lang VW-Bus, großartige Fahrzeuge mit super viel Platz. In meinen neuen Golf passt jetzt aber irgendwie gar nicht mehr so viel rein..<<
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 100 REZENSENTam 17. April 2016
Was ist das überhaupt, Helium 3? Werden wir vielleicht nie erfahren, denn hoffentlich wird das in diesem Roman beschriebene Energieproblem nie Wirklichkeit.
Auch wenn die Kritiker Recht haben, die den Roman gern um 300 Seiten gekürzt hätten, so ist der Rest doch beeindruckend. Der Mond wird besiedelt und löst das Energieproblem der Erde, von Galapagos steigt ein Raumaufzug ins All und die Ölindustrie kämpft ihr letztes Gefecht: Letzteres ist nun schon fast Wirklichkeit, auch ohne Helium 3. Hoffen wir, dass die Ölmanager nicht die wahren Terroristen der Zukunft sein werden. Aber wer weiß das schon?
Dr Rüdiger Opelt,
Autor (Tantalus Welt. Die Überwindung nationaler Traumata)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Mai 2017
Leider ergiebt es sich von alleine, daß man gerne Bücher von einem Schriftsteller vergleicht und da kommt es vor das Bücher gerne mal unterschiedlich aufgenommen werden.

Nach 'Der Schwarm' ist es wohl seeeehr schwer noch mal was drauf zu packen.

So viel dazu.

Limit , ist ein tolles, sehr spannendes aber nicht zu sehr forderndes Buch.
Man kann das wunderbar im Urlaub lesen
sehr Empfehlenswert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. März 2017
Limit zeigt warum Frank Schätzing ein ganz Großer ist. Tolle Geschichte, abgefahrene Szenarien und alles greifbar und glaubhaft gemacht, weil alles auch unglaublich gut recherchiert wurde.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. August 2013
Kürzen, kürzen, kürzen. Das sollte der Wahlspruch für diesen Wälzer sein.
Nachdem ich mich durch den einführenden Monologteil über immerhin 200-300 Seiten gequält hatte, folgte eine Aneinanderreihung von Actionsequenzen die irgendwie kein Ende und vor allem keinen Höhenpunkt finden. Auch "Der Schwarm" krankte ja im letzten Drittel an endloser Untergangsbeschreibung, konnte aber wenigstens mit einer interessanten Romanidee aufwarten. Die Idee des Weltraumfahrstuhls ist eigentlich ein alter Hut und das Mondhotel in Gestalt einer sitzenden Frau ... naja wem's gefällt.
Nervend fand ich auch die Auslassungen zur Innovationskraft der Privatwirtschaft.
Einen Stern gibt es für die Extrapolation der jüngsten politischen Geschehnisse in die nähere Zukunft, die der Erzählung doch etwas Authenizität verleiht.
Ansonsten hat Herr Schwätzing seinen Bonus aus dem Schwarm bei mir verschossen. Für sein nächstes Buch muss er sich schon mehr einfallen lasssen, um mich als Leser zu gewinnen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 7. Oktober 2009
In Frank Schätzings neuem Thriller "Limit" geht es nicht nur um die Grenzen der Menschheit in einem scheinbar grenzenlosen Universum, sondern hier werden auch die Grenzen des Trillers ausgelotet. Da ist einerseits der enorme Umfang des Werkes festzuhalten, der mit seinen 1.200-Seiten vom Leser einiges an Durchhaltevermögen verlangt.

Der Roman spielt im Jahr 2025 und malt ein politisches und technologisches Szenario, das durchaus vorstellbar bis wahrscheinlich ist, jedenfalls dann, wenn man noch 50 oder 100 Jahre aufschlagen würde. Auf dem Mond hat man mit Helium-3 eine neue, kaum erschöpfbare Energiequelle entdeckt, die das Öl weitestgehend verdrängt hat, wodurch es zu erheblichen politischen Umwälzungen gekommen ist. Beispielsweise sind die Golfstaaten nun weitestgehend verarmt. Politisch spielen sie keine Rolle mehr, genauso wenig wie Russland. Die nationalen Hauptkontrahenten heißen USA und China, wenngleich ein Großteil der Macht - und auch das ist keineswegs unwahrscheinlich - in den Händen multinationaler Konzerne liegt. Die Welt verfügt nun also über nahezu unerschöpfliche Energiequellen, doch gerade das scheint ihr bereits politisch nicht gut zu bekommen.

Auf einer Insel im Pazifik vor Ecuador hat man den Startpunkt eines Weltraumfahrstuhls installiert, mit dem man auf gesicherte und einfache Weise auf den Mond kommen kann. Der Tourismus zum Mond ist selbstverständlich geworden, genauso wie die Ausbeutung des Mondes als Ressource, insbesondere was die neue Energiequelle angeht.

Schätzung ist ein Meister der Recherche. Allerdings war mein Eindruck, er könnte es diesmal ein wenig übertrieben haben, denn mitunter erschlägt er den Leser mit seiner Detailverliebtheit bei der Beschreibung von Technologien, politischen Kontroversen und anderen Gegebenheiten. Das ist durchaus interessant zu lesen, jedenfalls weit mehr, als wenn man dies in einem Sachbuch vorgesetzt bekäme, und so fühlt man sich am Ende gar ausgesprochen gut belehrt. Der Nachteil dieses Unterfangens ist, dass die eigentliche Story, die im Grunde aus zwei großen Erzählsträngen besteht, hierdurch vergleichsweise stark in den Hintergrund tritt. Will sagen: Bei James Bond gäbe es die gleiche Handlung auf 150 Seiten mehr oder weniger.

Und ein (verfilmbarer) Agententhriller a la Bond ist das ja schließlich auch, allerdings ein besonders groß angelegter, der seinen Helden nicht nur mit irgendwelchen Bond-typischen Wunderwaffen ausstattet, sondern der von vornherein eine neue Welt mit all ihren Ausprägungen schafft, in der sich die Dinge dann ereignen. Und das hat schon etwas.

Man sollte sich beim Lesen dann auch tatsächlich auf dieses Kolossalwerk einlassen. Wer auf der Suche nach einem spannenden Actionthriller ist, in dem es ständig hin und her geht und dies oder jenes passiert, der ist hier falsch. Der Roman lässt eine eigene Welt entstehen, und die ist nicht einfach nur der Rahmen für eine spannende Handlung, sondern letztlich der Roman selbst. Deshalb hat es mich auch nicht zu sehr gestört, dass die Auflösung zum Schluss ein wenig enttäuschend ausfiel in Anbetracht des zuvor betriebenen Aufwands.
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)