Hier klicken May May May Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Marteria Autorip SUMMER SS17

Kundenrezensionen

3,3 von 5 Sternen
329
3,3 von 5 Sternen
Format: Blu-ray|Ändern
Preis:8,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 16. März 2017
Sehr schöner Fantasiefilm mit tollen Schauspielern. Kann ich nur empfehlen. Ist was für die ganze Familie, Toll Toll Toll Toll
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Februar 2017
Der Film ist sonst schön sehr spannend schade das nur auf DVD ist da man die Brille die mit Film mit geliefert benutzen muss, nicht das was zum TV gehört die 3D Version ist anders, das stammt vom Jules Verne schön gemacht, Es wer schön wenn der Film als Bluray raus kommen würde im normal 3D was zum TV gehört
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juli 2016
Der Film ist super, die Story ist nicht ganz so gut wie ich finde aber macht trozem spaß den Film anzuschauen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. August 2016
+ Wie andere schon geschrieben haben einfach schön. Tolle Filmausschnitte, wunderschöne Landschaftsbilder, hie und da was zum Schmunzeln, sympathische Schauspieler. Action per sofort und dafür wirklich gut gemacht. Also wer mal auf die schnelle an einem Wochenende, ohne richtige Planung, zum Mittelpunkt der Erde und wieder zurück möchte ist hier gut aufgehoben. Nein natürlich gibt es hier nichts Weltbewegendes. Natürlich wird das Buch v. J. Verne nur ansatzweise gestreift. Na und? Wenn ich mir diesen Film ansehe weiß ich was mich erwartet und diese Erwartungen werden erfüllt. Nicht mehr und auch nicht weniger! Ein Film den man sich auch mal mit Kindern ansehen kann. Vergnüglich und die Zeit vertreibend.

- Mr. Fraser rasieren sie sich die Achselhaare. Obwohl sogar die in der Verpackung nicht ganz so schlimm sind. GG
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. November 2015
Das Buch ist genial, der Film von 1959, der gelegentlich im Fernsehen läuft, ist auch gut gelungen. Aber dieser Streifen ist einfach nur schlecht.
Es kommt keine richtige Spannung auf, die Dialoge sind schlecht gemacht, nichts läuft rund bei diesem Film.
Das ist wahrlich verschwendete Lebenszeit, aber es erinnert mich daran, die nächste Bergtour zu planen. Da habe ich mehr davon.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. September 2013
We have seen Brendan Fraser movies at only maintained the title and not the meat of the true story, such as "The Mummy", who does not look a thing like Peter Cushing (1959). Now we are presented with "Journey to the Center of the Earth." However, this movie does give us a good synopsis of the story. Moreover, it is very much fun to watch.

Prof. Trevor Anderson (Brendan Fraser) has lost a brother. Professor Anderson's nephew Sean Anderson (Josh Hutcherson) has lost a father. Well circumstances force them to spend some time together. They realize that they might be able to find the lost Max Anderson and make a trip to Iceland in pursuit. They are bigger and across the tasty mountain guide Hannah Ásgeirsson (Anita Briem), who has recently lost her father. Both Hannah's father, and Trevor's brother had one thing in common; they were Vernians. So all three each bringing their own unique talents, set off to find the lost Max Anderson.

I first watched the 2D version of this movie in Blu-ray high definition. Some of the scenes were quite beautiful, such as the diamonds that had the lights behind them, so they would glisten in the cave. The movie did look a little bit like it was cranked out at the last minute with many things not thought out. However, it was still fun for the time that it lasted.

Now it was time to watch the 3-D version. , I must say that some of the scenes are spectacular. The trilobite at first may be halved almost at back of the seat. Other scenes instead of extending out into the viewer's space recessed back and looked like the old stereoscopic slides. Occasionally there looked like a pane of glass with a reflection of what was behind it. I am not sure if this was sloppy manufacturing or beyond the technology even of today. No matter the problem, it is well worth the viewing and I hope this will catch on as an industry option.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. November 2009
Lose an dem Klassiker von Jules Verne orientiert bietet der Film familientaugliche Abenteuerunterhaltung ohne besondere Höhen und Tiefen.
Die 3D-Effekte (von denen der Film lebt) sind stellenweise durchaus richtig gut gelungen. In 2D würde ich vermutlich nochmal 2 Sterne abziehen. So aber wird man unterhalten und gut ist. Tiefgang hat hoffentlich eh niemand erwartet, der sich den Film angesehen hat.
Also: 3D Brillen aufsetzen, Hirn ausschalten und unterhalten lassen ;-)
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. April 2017
Nice! Very good! No problems at all! Good service! I have to add another six words to this review! Thanx!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Mai 2011
Nachdem vor einigen Wochen auf Super RTL eine TV Fassung lief, die sogar meine Kinder, die selten hohen Anspruch haben, sauschlecht fanden, entschloß ich mich auf Amazon diesen Film mit Brendan Fraser zu erwerben, wobei ich davon ausging, hiermit nicht viel falsch zu machen. Ich liebe Popcornkino und lasse mich gerne einfach gut unterhalten. Ich bin auch gerne bereit, Ungereimtheiten zu übersehen, da ich den Unterhaltungsfaktor höher einstufe.Doch nachdem ich diesen Film gesehen habe,sehe ich höchstens in der technischen Umsetzung leichte Vorteile gegenüber der TV Fassung, die Story wirkt sehr gedrungen, als wäre die gesamte Reise ein halber Tagesausflug, Höhepunkte sind sehr, sehr rar und nach heutigen Standards sehr mäßig umgesetzt.Ich frage mich ernsthaft , was Fraser dazu veranlaßt hat, an dieser Produktion mitzuwirken. Entschuldigen kann dies nur, daß ihm im Vorfeld nicht bewusst war, daß man das Potenzial dieser grandiosen Idee der Buchvorlage in keinster Weise umzusetzen vermochte.Nachdem Mumienspektakel war dies doch ein arger Rückschritt. Ich würde den Film nicht nochmals kaufen, einmal im Fernsehen "bewundern", wobei ich nicht sicher bin, ob er es wert ist, die Werbeblöcke zu ertragen.Fazit: dieser Film ist nur unwesentlich besser als der TVFilm Schrott.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juni 2009
Wissenschaftler Trevor Anderson (Brendan Fraser) gelingt es zusammen mit seinem Neffen Sean (Josh Hutcherson) und der Bergführerin Hannah (Anita Briem) durch eine Spalte in einem isländischen Bergmassiv tief ins Erdinnern vorzustoßen. Dort entdecken die drei eine Welt, die sie so für kaum möglich gehalten hätten...

... und das in 3D. Diese neue "Kunst" des Filme "Sehens" war auch für mich ein Anreiz mir das Remake des Verne-Klassikers "Die Reise zum Mittelpunkt der Erde" anzusehen. Am Ende waren es nur die Druckstellen der hässlichen 3D-Brillen die mir größtenteils in Erinnerung blieben. Der Film an sich ist schwach und ein größtenteils enttäuschendes Remake.

Die technische Umsetzung ist solide. Die 3D-Effekte sind insgesamt gelungen, aber es haut niemanden aus den Socken. Geschweige denn das man dadurch über das schwache Drehbuch hinwegsehen kann. Die Handlung wirkt auf mich einfach nur zusammengeschustert und unabhängig davon, dass dieser Film nicht den ernsten Charakter des Originals haben soll. So kann man doch selbst bei einem Kinderfilm mehr erwarten. Für einen Film im Samstagmorgenprogramm mag das vielleicht noch funktionieren - unterm Strich bleibt aber der fade Beigeschmack: Außer Effekte nichts gewesen.

Ist das nicht schon genug, entpuppen sich die Darsteller als besserbezahlte Laiendarsteller, allenvoran Brendan Fraser, der einfach unfähig ist einen Film alleine zu tragen. So ist "Die Reise zum Mittelpunkt der Erde" insgesamt ein sehr harmloser und kurzweiliger Abenteuerfilm in der Light-Version. Auch wenn er sicherlich Kinder als Zielgruppe hat, kann man in Sachen Handlung durchaus mehr erwarten - 2 schwache Sterne.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden