Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Learn More Slop16 Erste Wahl Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 14. Januar 2008
Wir haben die Kaffeemaschine nun seit ca. 1 Woche und sind damit hochzufrieden.

Im Gegensatz zu einigen anderen hier finde ich die Verarbeitungsqualität sehr gut. Das Design ist edel und zeitlos elegant, man könnte es auch als klassisch bezeichnen.

Der Kaffeegeschmack mit "Dallmayr Crema d'Oro Mild und Fein" (erhältlich bei Lidl) ist nach meiner Meinung sehr gut (ist natürlich Geschmacksache). Der Kaffee ist angenehm heiß. Gut auch, daß man die Wassermenge stufenlos verstellen kann. Den gleichen Drehknopf verwendet man auch um die gewünschte Menge heißes Wasser oder Milchschaum zuzubereiten.

Die Milchschaum Zubereitung ist sehr einfach und wirkungsvoll. Den Schaum kann man aus der leeren Tasse noch auslöffeln, auch wenn man vorher noch so viel gerührt hat.

Wenn man nur eine kurze Kabellänge benötigt, da das Gerät sehr nah an der Steckdose steht, kann man das Kabel in eine dafür vorgesehene Nut an der Unterseite verlegen. Ein sehr praktisches Detail.

Im Vergleich zum Bestseller Philips Senseo bekommt man zum gleichen Preis ein Gerät, daß mehr Funktionen bietet (stufenlose Wassermenge, Milchschaum, Heiswasserzubereitung), den Kaffee schön heiß brüht und im Standby nur 0,3 Watt benötigt.

Was mich störte war der Name Petra (klingt irgendwie nach Frauenzeitschrift), deswegen habe ich im Internet geforscht und herausgefunden, daß die Fa. Petra-Electric im bayrischen Burgau zu Hause ist. Für mich ein weiteres Argument dieses Gerät zu kaufen. Und tatsächlich steht auf der Unterseite "Made in Germany" - ein gutes Gefühl!

Fazit:
Sehr empfehlenswert! Ich würde mich wieder so entscheiden.
2323 Kommentare| 378 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. September 2008
Nach inzwischen 2 Monaten Gebrauch und der Kenntnis anderer ähnlicher Maschinen kann ich mir denke ich ein Urteil erlauben. Kurzform:

Kaffeeergebnis und Milchschaum sehr gut, aber Abstriche beim Gerät selber

Senseo und Varianten wirken zwar vielleicht hochwertiger, produzieren aber deutlich schlechtere Ergebnisse.

Allerdings sollte man vor dem Kauf wissen was man will:
- Für mich persönlich ist für eine Tasse immer noch das normale Brühen Stand der Dinge, per Hand oder per Maschine.
- Für Latte, Michkaffee, Macchiato und Konsorten ist die Maschine optimal.
- Für Espresso suboptimal da auch bei doppeltem Pad und minimaler Wassermenge zu dünn - da geht nix über Nespresso...

Zuerst zu den negativen bzw. neutralen Punkten die ich als relevant betrachte:

- Die Haptik ist so lala. Das Gerät ist halt aus Plastik und nicht aus den Vollen geschnitzt. Bei der Bedienung merkt man das - ohne das allerdings Sachen gleich schon beim Anschauen abbrechen. Wirkt aber stabil genug.
- Plastikmaterial wirkt recht billig und ist verschmutzungs- und kratzeranfällig. Punkt. An dem Gerät ist Metall nur an den Stellen verbaut wo es unbedingt notwendig war.
- Große Tassen / Gläser passen nicht drunter. Etwas mehr Arbeitshöhe wäre schön gewesen, insbesondere für die Milchaufschäumung. So ein kleiner Hahn zum seitlichen Bewegen wäre nett, gibts aber nicht...

Pluspunkte die für das Gerät sprechen und mich auch wieder zum Kauf bewegen würden:

Variabilität:
- Pads gehen, Halter für Kaffeepulver ist dabei, über Nachfülllpads von Melitta kann man auch seine eigenen Lieblingssorten als Pad befüllen.
- Milchschaum, heißes Wasser, Kaffee. Funzt ohne großen Aufwand oder Üben.
- Mengen können stufenlos reguliert werden. Heißwasser, Kaffee und Milchschaum - und wenn es doch zuviel werden sollte drückt man zum Stoppen nur kurz auf die Taste.

Qualität:
- Wasser ist gleich sehr heiß, nicht nur lauwarm mit langem Anlauf.
- Kaffee ist heiß, nach einigen Durchläufen auch kein Nachgeschmack. Der eingebaute Wasserfilter ist auch wirksam.
- Milchschaum funktioniert hervorragend - wenn mal nicht, liegt es an Bedienfehlern oder verschmutzen Leitungen / Teilen / Behältern bzw. an fettarmer Milch. Auch 1,5% und lauwarm funktioniert, 3,5% und kalt ist besser.

Abschlusssätze:

- Wer für Kaffee oder Kaffeevariationen mit Milchschaum ein vernünftiges Gebrauchsgerät sucht, liegt richtig. Heißwasser und die Option ohne Pad sind Bonus.
- Wer digitalisierte Funktionen und Programme sucht, Kaffee mahlen lassen möchte und mit Putzlappen nicht umgehen kann (und zusätzlich mit dem Gerät etepetete protzen möchte) liegt falsch. Kauft Jura für das Zehnfache, bekommt das gleiche oder ein schlechteres Ergebnis.
- Wer Espresso möchte, liegt falsch. Nespresso ist hier die richtige Wahl.
0Kommentar| 242 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 17. Dezember 2008
So, dann möchte ich heute auch ein paar Sätze zu unserem relativ neuen "Schätzchen" schreiben.

Wir waren einige Jahre nun auf Senseo eingeschworen - uns schmeckte der Kaffee wirklich gut und für unsere Zwecke war die Maschine ausreichend, da wir nicht die Vielkaffeetrinker sind. Allerdings hatte auch unsere Senseo so ihre Macken und im Grunde tun sich die beiden von uns verglichenen Maschinen diesbzgl. nichts. Da wir unsere Senseo in den letzten Monaten immer öfters entkalken mußten und ich immer den Druckkopf ausbauen mußte, damit wir auch wieder volle Tassen hatten, entschieden wir uns eine neue Maschine zu kaufen. Es sollte jedoch dieses Mal eine Latte Maschine sein. Hier legten wir Wert darauf, dass mit Pads gearbeitet werden kann und dass das Fassungsvermögen des Wasser- und Milchbehälters groß genug ist, um uns gemütlich bis zu 4 große Pötte Kaffee zu zaubern, ohne dass ein erneuter Aufwand von Nöten sei.

Wir zogen los und schauten uns die neue Senseo Latte an, schön, aber teuer (zwischen 179 und 189 Euro) und das K.O. Kriterium war hier der doch sehr kleine Milchbehälter.

Also schauten wir weiter und wir stießen dann als Alternative auf die Petra Artenso Latte und ich muß sagen, allein der Preis von 89,90 Euro hier bei Amazon sprach uns sehr an, ganz abgesehen von den überwiegend positiven Bewertungen. Da der Milchbehälter nicht innerhalb der Maschine integriert ist - was auch den Vorteil einer schnelleren und besseren Reinigung bietet, war einer unserer Wünsche bereits erfüllt. Auch der Wassertank ist groß genug, so dass man einige Pötte Kaffee trinken kann ohne aufzufüllen. Was uns weiterhin besonders gut gefiel war der Regler für eine individuelle Kaffeemenge und dass man auch problemlos gemahlenen Kaffee verarbeiten kann - ein nicht zu unterschätzender Vorteil, bei den teilweise recht üppigen Padpreisen. So war die Entscheidung schnell gefallen, denn zu dem Preis fanden wir nichts vergleichbares.

Hier erlebten wir dann auch wieder den unglaublich schnellen Amazon Lieferservice. Wir hatten die Maschine abends bestellt und am übernächsten Tag war sie bereits morgens bei uns.

Ich hatte sie auch sofort ausgepackt (sehr schönes Design) um mir direkt einen leckeren Latte Macchiato zu gönnen. Die Maschine entsprechend zu installieren war ein absolutes Kinderspiel und nach ca. 20 Minuten war sie startklar (und ich bin eine Frau ;-)). Milch stand im Gefäß daneben, ich schob zwei Pads in den Padhalter (der praktischerweise sowohl für ein als auch zwei Pads gedacht ist - einfach nur wenden und einschieben)und stieß sofort auf die hier schon öfters beschriebene Problematik, dass der Regler sich nicht ganz nach links verschieben ließ. Also zog ich die Pads wieder raus und legte sie, wie in der Gebrauchsanweisung ausführlich beschrieben, so ein, dass in der Mitte eine kleine Vertiefung entsteht und die Pads sorgfältig am Rand im Halter einlagen. Ich schob den Halter wieder ein und der Regler ließ sich problemlos verschieben. Dann versuchte ich mein Latte Glas darunter zu stellen - leider Fehlanzeige, da das Glas zu groß war. Also nahm ich eine große, dickbauchige Tasse (sieht zwar nicht so schön aus, aber die paßte halt)und los ging`s. Der Kaffee sah genauso gut aus, wie aus unserer Senseo. Aber dann kam der absolut feste und leckere Milchschaum - ich kann nur sagen - der Geschmack hat mich wirklich begeistert. Ein kleiner Tipp: Man sollte darauf achten, dass die Tassen z. B. mit heißem Wasser vorgewärmt sind, da der Kaffee so länger schön heiß bleibt.

Mittlerweile habe ich schon einige Kaffeevariationen aus unserer Petra getrunken. Ich habe festgestellt, dass es Pads gibt die besser passen und dann auch wieder welche die nicht so toll sind, allerdings passen sowohl Senseo, als auch Aldi Pads wunderbar. Wenn man die Pads ordentlich in die Maschine einlegt, dann dürfte es auch keine Probleme geben. Ich kann mir auch nicht vorstellen wie das technisch klappen sollte, denn Voraussetzung ist IMMER den Regler ganz nach links zu schieben. Bleibt der Regler ganz rechts stehen (dort kann man den Padhalter lösen), dann brummt die Maschine und etwas Wasser läuft raus, auch wenn der Regler nicht ganz nach links geschoben wurde, gibt es Probleme. Aber das sollte man einfach beachten und derlei Probleme hatten wir mit unserer Senseo auch. Wenn dort die Pads nicht ordentlich eingelegt waren, dann kam das Wasser auch zu den Seiten raus.

Die Milchschaumeinheit funktioniert wirklich super. Ich wollte gerade schreiben - kinderleicht - allerdings sollte man Kinder besser nicht daran lassen, da Verbrühungsgefahr durch heißen Dampf besteht (wird jedoch ausdrücklich erwähnt), aber so ist das mit heißem Milchschaum ;-) Der Schaum ist schön fest und bleibt auch recht lange in diesem Zustand. Ich kann jedoch empfehlen eine 3,5% ige Milch zu nehmen und man sollte darauf achten, dass die Milch kalt ist. Die Reinigung der Einheit geht super schnell und ist ganz einfach. Da das Milchgefäß nur neben der Maschine platziert wird, kann man dieses natürlich in der Spülmaschine spülen.

Fazit: Wenn man darauf achtet, dass die Pads ordentlich einliegen, der Regler ganz nach links geschoben wird, die Tassen vorher mit heißem Wasser erwärmt werden, die Milch schön kalt ist, dann kann jeder Tag mit einem super leckeren, schön warmen Latte Macchiato, Cappuccino, Espresso oder Kaffee beginnen. Ich möchte die Petra Artenso Latte nicht mehr missen und denke, die kleinen Problemchen die ich erwähnt habe, haben alle anderen "kleinen" Latte Maschinen auch, jedoch darf man dafür dann ein gutes Stück mehr bezahlen.
Von mir bekommt die Petra somit die absolute Empfehlung!
33 Kommentare| 268 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Februar 2008
Haben länger nach einer Kaffeemaschine gesucht, die mal kurzfristig und ohne großen Aufwand einen guten heißen Kaffee bereitet. Bisher habe ich immer mit der Hand gebrüht. Bin dann auf die Padmaschinen gestoßen, die ja alle recht unkompliziert und schnell funktionieren. Bei der Vielfalt war ich erstmal platt. Da wir aber keinen zusätzlichen Kapselmüll (die außerdem sehr teuer sind) produzieren wollten, konnten wir dann doch schon einige aussortieren. (z.B. Tassimo: Große Kaffeevielfalt, aber sehr teuer und T-Discs=Restmüll; Tchibo Caffissimo: Sehr leckerer Kaffee, aber viel Alumüll) Ausgeschieden ist auch die Philips Senseo, da sie mir den Kaffee nicht heiß genug brüht und im Vergleich net so gut schmeckt wie aus der Petra.

Pro:
-Einfache Handhabung (die Mühe vorher mal das Benutzerhandbuch (schmales Heft) zu lesen lohnt sich)
-Super Crema, auch mit Discount-Pads (habe noch nicht alle Anbieter ausprobiert, Penny ganz ok)
-Milchschaum gelingt super (bin sehr über die eine Rezension verwundert, wo das gar nicht geklappt hat, vielleicht die falsche Milch benutzt? Habe den Eindruck, fettreduzierte Milch schäumt nicht ganz so gut. Wir haben nur ab 3,5% und war ein super fester Milchschaum, auf dem auch Zucker länger liegen bleibt und der auch nach ner halben Stunde nicht zusammengefallen ist!! Sonst wars vielleicht wirklich eine Montagsmaschine.)
-Lobenswert auch die stufenlose Verstellbarkeit der Kaffeemenge (gilt auch für Milchschaummenge und Heißwasser)
-Heißwasserfunktion top, brauch das mehrmals täglich für ne Tasse Tee und hab meinen Wasserkocher gleich weg gepackt.
-Gut zu reinigen, auch die Milchschaumeinheit besteht nur aus 4 Teilen und ist ohne große Aufwand sauber zu kriegen. Man sollte trotzdem nicht zu lange damit warten, da eingetrocknete Milchreste doch ärgerlich sein können.
-Tank ist leicht abzunehmen und zu befüllen. Die fehlende Wasserstandsanzeige stört uns nicht, da optisch mit rotem Blinkllicht auf fast leeren Tank hingewiesen wird.
-Kaffee schmeckt wirklich gut, man muss nur etwas rumtüfteln mit der Wassermenge, bis man seine persönliche Note findet. Uns ist z.B. ein Pad auf eine kleine Tasse zu stark.
-die mitgelieferte Pad-Kassette für das eigene Kaffee- oder Espressopulver springt auch mal ein, wenn die Pad's ausgegangen sind
-Sehr gut find ich auch "Made in Germany"

Contra:
-Auch hier, wie bei Konkurrenz-Produkten, Gläser über 11 cm no go :-( dass heißt auch die meisten Latte Gläser nicht drunter passen. Schade.

Ansonsten kann ich zu Nachteilen (aus meiner Sicht) nichts sagen: Nur zu dem bereits von erschienen Rezensenten bemängelten "kein guter Espresso" etc. wollt ich doch noch hinzufügen, dass in der Produktbeschreibung nichts davon steh, dass man hier eine Espressomaschine kauft, sondern nur der Hinweis Espressopulver verwenden zu können.
Für reine Espressotrinker find ich die Petra KM 42.17 eher ungeeignet.

Optisch find ich sie echt ok, es gibt natürlich auch witzigere/schönere Maschinen, aber für nen guten Kaffee reichts dann meist nicht.

Alles in allem ein super Allrounder ohne viel Schnickschnack und empfehlenswert.
0Kommentar| 93 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. November 2007
Als Single mache ich meist nur Tassenportionen, zudem bin ich Cappuccino- und Latte Macchiato-Trinker. Da schien diese Maschine ideal. Sie ist einfach in der Handhabung, macht schnell das gewünschte Getränk und ist einfach zu reinigen. Milchschaum und Kaffee gelingen im Handumdrehen, durch die stufenlose Mengeneinstellung auch ganz individuell.

Zur Reinigung spüle ich den Padhalter nach jeder Benutzung kurz ab und lasse eine kleine Portion Wasser mit der Maschine in eine Tasse laufen - ohne Kaffeepad. So bekommt man auch die meisten Kaffeereste aus dem System. Ähnlich verfahre ich mit dem Milchaufschäumer. Nach der Zubereitung warmes Wasser in eine Tasse (bei kaltem wirds nicht richtig sauber) und die Aufschäumfunktion benutzt. Ein Mal pro Woche nehme ich alle Teile von der Maschine ab und wasche sie beim normalen Abwasch mit ab - man könnte sie auch in den Geschirrspüler geben (habe ich als Singlehaushalt nicht).

Noch eine Warnung:
Senseo Cafe Choco oder Cappuccino-Pads passen nicht in den 2-Tassen-Halter! Die Pads haben einen Kunststoffeinsatz, der vom Durchmesser her etwas zu groß ist. Mit Gewalt gehen sie zwar rein, springen sie dann aber bei der Zubereitung wieder raus, muss man u.U. einen Schraubendreher bemühen und hat eine riesen Sauerei, da das Pad dabei aufreißt.

Noch eine Empfehlung:
Senseo Mocca-Pads im 48er-Pack sind nicht nur günstig, sondern auch eine gute Cappuccino- und Latte Macchiato-Grundlage. Für normalen Kaffee empfehle ich dagegen Senseo Brazil Blend - auch ohne Milch sehr lecker!

Den Wassertank muss ich übrigens dank meiner vielen Spülvorgänge fast täglich nachfüllen - aber dann ist das Wasser wenigstens frisch. Sie verkalkt dadurch zwar schneller als nötig, aber das ist mir lieber als alte Kaffeeablagerungen.

Eine Empfehlung für Tassen:
Latte-Macchiato-Gläser mit Henkel im Doppelpack gibt es von DeLonghi. Als Cappuccinotassen (auch für Kaffee geeignet) empfehle ich dagegen die 4er-Packung von Bialetti - das Kuhfleckendesign ist originell und die Tassen sind nicht langweilig rund, sondern leicht abgerundet-quadratisch.
0Kommentar| 51 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Auf der Suche nach einer Pad-Kaffeemaschine bin ich auch auf Petra aufmerksam geworden. Mich hat die etwas übertriebene Preispolitik von Philips Senseo Maschinen etwas abgeschreckt. Für jede kleine technische Verbesserung (z.B. Höhenverstellbarer Ausguss, Wassermenge für Tasse, etc.) verlangen die schon deutlich mehr Geld. All diese Eigenschaften hat diese Petra Kaffee/Espresso-Maschinen schon in der Grundausstattung an Board und ist dafür noch günstiger. Eine Freundin von mir hatte den Vorgänger (Stiftung Warentest: 1,6 = gut). Dieser Nachfolger hat sich nur unwesentlich geändert. Hinzugekommen ist der Milch-Aufschäumer, den ich als häufiger Latte Macchiato Trinker zu schätzen weiß. Eine hochwertige Edelstahl-Ausführung wäre sicherlich stabiler und wertiger gewesen, aber für den Preis kann man wirklich nicht mehr erwarten. Dafür kostet dieses Gerät deutlich weniger als jede Senseo-Maschine! Trotzdem leistet sie genauso viel und noch mehr. Das finde ich bemerkenswert. Dennoch macht sich der Preisunterschied auch in der Verarbeitung bemerkbar. Was auf den Fotos nach einem edlen schwarzen Gehäuse aussieht, ist in Wirklichkeit ein einfaches schwarzes Kunststoffgehäuse. Es erinnert mich immer an meinen billigen Rossmann-Wasserkocher. Günstig, aber zweckmäßig und ein Arbeitstier. So auch dieser Kaffee-Pad-Automat. Neben Kaffee/Espresso/Tee lassen sich jetzt auch Latte Macchiato mit frischer Milch fertigen. Das finde ich super, weil ich die fertigen Tütchen mit Milchpulver geschmacklich einfach super süß und künstlich finde. Die Kaffee-Pad-Halterung ist auch praktisch. Sie hat zwei Seiten. Die eine ist für kleine und die andere für große Pads. Ferner gibt es einen Aufsatz, der auch Pulver-Kaffee oder 'Espresso verarbeitet. So ist man flexibel, wenn man nicht ständig teure Pads kaufen möchte. Für das Büro ist die Pad-Verwendung natürlich eine saubere Sache. Das Milch-Aufschäumen ist auch ganz brauchbar, wobei ich die heiße Milch nachher nochmal mit einem elektrischen Milch-Aufschäumer verbessere. So wird der Milchschaum noch dichter und fester. Die Wassermenge für den Kaffee lässt sich per Regler beliebig verstellen. Ferner können sich auch die meisten gängigen Kaffeebecher ohne Probleme unter die Düse stellen.

WICHTIG FÜR ALLERGIKER: Die Philips Senseo Maschinen erzeugt beim Brühvorgang erhöhte Nickelwerte! Diese liegen über den vorgeschriebenen Höchstwerten für Trinkwasser! Die Petra-Kaffeepad-Maschine liegt deutlich unter diesen Werten und hat daher auch ein "GUT" im Stiftung Warentest-Magazin erhalten. Ob andere PAD-Systeme ähnliche Probleme aufweisen, ging aus dem Heft leider nicht hervor.

Fazit: Das Preis/Leistungsverhältnis stimmt bei diesem Gerät! Ich bin begeistert. Es muss nicht immer die tolle Optik von Senseo sein, wenn die Leistung überzeugt! Die Materialien des Gehäuses könnten etwas hochwertiger sein, aber dann wäre das Gerät garantiert teurer. Wer auf einen Milch-Aufschäumer verzichten kann, spart nochmal 20 Euro und kann sich den Vorgänger kaufen. Für mich ist das Gerät optimal!
11 Kommentar| 99 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Mai 2012
Update Juni 2012: auf Youtube nach "Petra KM 42.17 Kaffeepadmaschine reparieren" ;o)

Wichtige Info vor-ab: Petra Electric gehört zu WMF und ein abgebrochener Hebel stellt keinen Garantiefall dar!!!

Der schwergängige Verriegelungshebel ist weitläufig bekannt. Dieser ist nun nach 2,5 Jahren abgebrochen. Ersatzteile sind zwar verfügbar (damit werden die Geräte beim Hersteller repariert), werden aber nicht mehr versendet. In der Vergangenheit war dieses zu 6,99€ verfügbar und der Austausch war in wenigen Minuten erledigt. Die "Lösung" besteht für den Hersteller darin, dass Gerät unfrei einzuschicken und für 55,-€ raparieren zu lassen. Die Kundenhotline reagiert bei dem Thema unterschwellig gereizt und aggressiv - kein Wunder, vermutlich rufen dort täglich stinksaure Kunden an.

Meine Frage, ob das ihr Ernst sei, dass ich ein ansonsten technisch und optisch einwandfreies Gerät, wegen einem 0,15 Cent Ersatzteil wegwerfen soll und dass das wohl weder im Interesse von Pertra Electric, der Umwelt, noch des Kunden sein kann, wurde umfassend beantwortet: "es gibt kein Ersatzteil, mehr kann ich Ihnen nicht sagen".

So wird aus einem deutschen Qualitätsprodukt leider ein Einweg-, bzw. Wegwerf-Gerät - in der heutigen Zeit absolut unglaublich!!

Fazit: offenbar hat der Hersteller nicht verstanden, dass man sich als deutscher Hersteller am Markt nur behaupten kann, wenn man einen vertretbaren Service bietet. Ich kaufe jedenfalls keine Geräte mehr von Petra Electric oder WMF!
1111 Kommentare| 82 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. August 2008
Ich benutze die petra artenso latte als "Zweitmaschine" im Büro. Zuhause versorgt mich eine Saeco Professional. Von daher glaube ich auch, ein gewisses Urteilsvermögen bezüglich Espresso, Cappuccino, Latte Macchiatio, pp. zu haben.

Erster Schritt:
Die Inbetriebnahme gestaltet sich unproblematisch, wenn man sich die Bedienungsanleitung neben die Maschine legt und genau wie dort beschrieben vorgeht.

Kaffee brühen:
Wie in der Bedienungsanleitung beschrieben, kann man mit dieser Maschine ein "Getränk zubereiten, das einem Espresso ähnlich ist." Mehr kann es auch nicht sein, weil die petra nur 2 bar Druck auf den "Kessel" bringt, richtige Espressomaschinen arbeiten da mit 15 bar. Das Ergebnis ist allerdings völlig zufriedenstellend, gerade wenn man den "Espresso" in den Cappuccino oder Latte Macchiato laufen läßt. Mit den von mir am häufigsten verwandten Aldi-Pads schmeckt aber auch die große Tasse Kaffee.

Milchschaum bereiten:
Im Gegensatz zum meiner Saeco ist bei der petra die Konsistenz des Milchschaumes fest eingestellt. Irgendwo meine ich mal gelesen zu haben, dass man mit der roten Düse (am Gehäuse, wo man den Milchschäumer aufschiebt) noch etwas verstellen kann. Ich habe eine Einstellmöglichkeit aber auch bislang nicht vermißt, denn die werkseitige Voreinstellung erzeugt hervorragenden Milchschaum für Cappuccino oder Latte Macchiato. Wenn man die Milch in ein Glas schäumt, sieht man, dass es ca. 2/3 Milch und darauf ca. 1/3 Schaum ergibt. Nach meinem Dafürhalten genau richtig, genauso wie Temperatur von Schaum und Milch.

Latte-Macchiato-Gläser:
Verschiedentlich wurde bemängelt, dass mann keine Latte-Macchiato-Gläser unter Milchschäumer und Kaffeeeauslauf der petra stellen kann. Das ist richtig, wenn man an die handelsüblichen Riesenbembel denkt. Ich nehme die kleinere Sorte der IKEA-Glasserie "Pokal" (Höhe: 8 cm, Inhalt: 150 ml, Preis für 6 Stück unter 3 Euro).

Reinigung:
Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass Espressomaschinen und besonders solche, die auch Milchschaum erzeugen, nur etwas für Reinigungsfanatiker sind. Das gilt auch für die Flaggschiffe von Saeco oder Jura, die jenseit der 1000-Euro-Grenze liegen und mit diversen Reinigungsprogrammen aufwarten können. Wer keinen Bock auf ständiges Durchspülen der Systeme und gründliche manuelle Reinigung von Wassertank, Abtropfbehälter, Milchschäumeer und Padkassette hat, sollte im eigenen Interesse (und dem seiner Gäste) die Finger von diesen Maschinen lassen.

Abtropfblech:
Wie ich hier gelesen habe, haben sich einige Benutzer der petra das Gehäuse mit den scharfen Kanten des Abtropfbleches beim Wiedereinsetzen verschrammt. Das kann man umgehen, wenn man das Blech erst an die Hinterkante setzt und dann vorn herunterklappt.

Was hätte besser sein können:
Ein durchsichtiger Wasserbehälter wäre schön gewesen, damit man den Wasserstand von außen hätte sehen können.

Fazit:
Eine Maschine mit Milchschäumer, stufenloser Mengeneinstellung, Pad- und Pulverkaffeekassette für unter 100 Euro ist schon günstig. Und für die Mengen, die bei mir im Büro verkonsumiert werden, langt sie völlig aus.
Dass sie eine Profimaschine nicht ersetzen oder mit ihr konkurieren kann, dürfte jedem klar sein.
Daher: 5 Sterne!

Update:
Die Maschine arbeitet -sieben Jahre nach Inbetreibnahme- immer noch !!!
Nach Ablauf der Garantiezeit war ein Plastikteil, das sich im Geräteinneren hinter dem Hebel für die Umstellung von Kaffee auf Milchschäumen oder Heißwasser befindet, abgebrochen. Vom Kundendienst der Fa. Petra wurde mir das Ersatzteil auf Nachfrage ohne Berechnung zur Selbstreparatur geschickt.
Zur Entkalkung habe ich nur Kalk Clean premium von SHB swiss benutzt.
review image review image
0Kommentar| 54 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Dezember 2012
Die erst Petra musste ich zurückschicken, da war eine Lampe im Schalter defekt. Das neue Gerät, dass ich erhalten habe, war ok und hatte erstaunlicherweise viel mehr Zubehör (Padhalter usw.) mit dabei. Der Kaffee ist im Vergleich zur Senseo besser, einmal weil die Pads vorher kurz befeuchtet werden und auch deshalb, weil die Maschine anscheinend mit einer höheren Wassertemperatur arbeitet. Auch das Aufschäumen des Milchschaumes geht prima. Leider scheint nun auch die zweite Maschine undicht zu sein. Es tropft beim Kaffeemachen auch an Stellen, wo es nicht tropfen sollte. Auch beim Milchaufschäumen drückt die Maschine Wasser raus. Also wohl ein Garantiefall. Ich werden die Maschine nach den Feiertagen einschicken. Mal sehn ob Petra 3 sich bewährt.

Übrigens; den Hebel der bei Petra gerne abbricht, den gibts wieder einzeln zu Kaufen. Anscheinend hat sich, das WMF noch einmal überlegt. War ja auch Kundemunfreundlich Privatkunden keine Ersatzteile mehr zu schicken

Update: Nun ist Petra ca. 2 Wochen alt und musste jeden Tag einige Tassen Kaffee kochen. Leider ist auch bei Petra 2 das grüne ein aus Licht wieder ausgefallen. Entgegen dem sonst so guten Service von Amazon heißt es dieses Mal auf meine Anfrage: Wenden Sie sich an den Hersteller... na toll. Habe ich gemacht, aber der hüllt sich in Schweigen. Nun ist die 30 tägige Rückgabegarantie von Petra abgelaufen und ich sitze auf einem Gerät mit Defekt. Es ist zwar nur die Lampe... aber eigentlich sollte die doch länger als ein paar Tage halten. Der Kaffee ist weiterhin ok, der Milchschaum ist aber nicht mehr so toll wie am Anfang. Warum, weiß ich nicht. Eigentlich sollte es nach der Beschreibung umgekehrt sein, die Maschine sollte sich "einlaufen" und dann sollte der Milchschaum immer besser werden. Petra... du hast mich enttäuscht!

Update: Nun ist Petra wieder auf Reisen. Ich habe eine mail erhalten, dass auch Petra 2 einen ernst zunehmenden Defekt hat. Also ab zur Post... unfrei zurück an Petra Elektrik. Mal sehen was aus Petra und mir noch wird.... vielleicht ja der Beginn einer lebenslangen Freundschaft... aber bei den Qualitäten von Petra wage ich das zu bezweifeln.

Update: Nun ist Petra schon länger weg. Ich konnte sie ja unfrei zur Reparatur senden. Allerdings scheint sich das in die Länge zu ziehen, den Petra kommt und kommt nicht wieder. Ein Tipp also an alle die, deren Petra auch kaputt ist: Besser nicht zum Service schicken, sondern sofort zurück zu amazon. Ich ahne, dass das schneller gegangen werden. Ob ich Petra jemals wiedersehe???

Es ist unglaublich: Nachdem ich mich nun noch einmal an Amazon gewendet habe, wurde mir das Gerät durch den Petra Service ohne jeglichen Kommentar und unrepariert zurückgeschickt. Was soll das denn jetzt????

Petra... wir werden uns trennen! Das Gerät geht jetzt (noch so gerade in der Frist) an Amazon zurück. Ich werde wohl auch keine neue Petra kaufen. Das Risiko bei einem so miesen Service ist mir einfach zu groß.

Auf meine Anfrage an Petra wird mir mitgeteilt, dass Sie von meiner Maschine gar nichts wissen. Da weiß eine Hand nicht was die andere macht....
33 Kommentare| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Mai 2008
Ich habe die Maschine von meiner Freundin zu Weihnachten bekommen, da ich ein absoluter Kaffee bzw. Cappuccino Liebhaber bin.

Von der Maschine bin ich total begeistert, und das nachdem ich sie schon ein halbes Jahr ausgiebig testen konnte.

Vorteile:

- Die Milchschaumeinheit
In dieser Preisklasse gibt es keine Maschine mit Milchschaumeinheit und wenn man die Pflegehinweise beachtet macht die Maschine einen richtig tollen Milchschaum. Die Reinigung könnte nicht einfacher sein als kaltes Wasser durchlaufen zu lassen. Wenn man dies befolgt wird man keinerlei Probleme mit dem Aufschäumen der Milch haben. Ab und an eine Komplettreinigung aber das gehört nun mal auch dazu! Der Milchschaum ist auch immer heiß genug!
Vor allem gegenüber anderer Maschinen wie die Dolce Gusto finde ich einen aus richtiger Milch aufgeschäumten Cappuccino wesentlich besser und kostengünstiger ist es natürlich auch noch!

- Die Pulverkassette
Auch die mitgelieferte Pulverkassette finde ich eine Klasse Zugabe. Hiermit ist man nicht auf die doch etwas teureren Pads angewiesen.
Wobei ich sagen muss, dass mir persönlich ein frisch aufgebrühter Pad Kaffee wesentlich besser schmeckt und ich deswegen die Kassette kaum bis gar nicht nutze!

- Der Kaffee
Der Kaffee kommt immer heiß aus der Petra und hat je nach Kaffee Sorte einen super Geschmack! Durch das kleine Sieb in der Aufbrüheinheit hat auch der Kaffee schon eine kleine Schaumkrone! Sehr lecker!!!

- Espresso
Ich kann leider die Meinung einiger Vorredner nicht wirklich zustimmen, denn auch der Espresso ist super lecker aus der Petra. Hierfür würde ich allerdings wirklich immer zwei Pads nehmen und nicht die Pulverkassette, da er sonst wirklich etwas dünn wird.
Außerdem ist es natürlich wichtig einen guten Espresso zu wählen aber dann ist das Ergebnis wirklich super lecker!!!

- Heiß-Wasser Düse
Als kleine Zugabe finde ich auch die Heiß-Wasser Düse nicht schlecht, die sich zum Aufbrühen von Tee sehr gut eignet. Durch den Chlor Filter der sich im Wassertank der Petra befindet schmeckt der Tee wirklich besser!

- Chlor Filter im Wassertank
Der Chlor Filter, welcher sich im Wassertank befindet filtert Rückstände aus dem Wasser! Hierzu kann ich nur sagen, dass ich noch keinen Kaffee ohne den Filter getrunken habe, aber ich denke, dass sich der Filter wirklich bewährt. Wie schon oben erwähnt schmeckt der Kaffee nämlich wirklich Klasse!

- Reinigung
Die Reinigung der Petra ist denkbar einfach wenn man ein paar Regeln beachtet.
Ich lasse an jedem Abend oder auch frühs wenn ich auf die Arbeit gehe, also immer dann wenn ich die Milchaufschäumeinheit mehrere Stunden nicht benutze einfach kaltes Wasser von der Petra durchziehen. Somit befinden sich nie Milchrückstände über einen längeren Zeitraum in der Petra und der Milchschaum gelingt immer wieder sehr gut.
Einmal pro Woche sollte man allerdings die Einheit auch mal abmontieren und richtig spülen.
So hatte ich auf jeden Fall noch nie Probleme mit meinem Milchschaum!

- Aussehen
Ich finde die Maschine sieht wirklich super aus und ist auch nicht wirklich groß! Da meine Küche nicht die größte ist, ist das eine tolle Eigenschaft! Natürlich gibt es auch noch stylischere Maschinen aber sie soll ja auch eigentlich guten Kaffee/Espresso kochen und das macht sie alle mal!

- Preis
Der Preis für eine Maschine, die sogar einen Milchaufschäumer besitzt ist einfach unschlagbar!!!

Nachteile:

Oh je, hier muss ich wirklich lange überlegen wobei ein mini kleiner Nachteil fällt mir doch ein!

- Höhe
Leider kann man nur Gläser bis zu einer Höhe von 11 cm unter die Petra stellen. Die meißten Latte Macchiato Gläser sind allerdings etwas größer.
Also liebe Hersteller der Petra, bitte beim nächsten Modell daran denken die Petra etwas höher zu machen ;-)
0Kommentar| 34 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 16 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)