Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen505
4,3 von 5 Sternen
Stil: inkl. 1 Gefrierbehälter|Ändern
Preis:67,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 1000 REZENSENTam 3. August 2013
Die Krups G VS2 41 macht was sie soll. So lässt sich sie sich am besten beschreiben.

Man darf bei den Eismaschinen nicht vergessen, dass die einzelnen Modelle sich eigentlich nicht besonders unterscheiden. Bottich, Deckel, Motor, fertig. Das ist auch bei der Krups nicht anders als bei Discountmodellen oder teuren Edelmaschinen. Das Wichtigste ist die Handhabung, die Methodik, die Zutaten und die Erwartungshaltung an das Ergebnis.

An sich passiert nichts anderes als wenn man die Zutaten zusammen mischt und in das Gefrierfach stellt. Nur eben wird hier in der ersten Gefrierphase gerührt, das ist alles. Das Ergebnis ist zwar bei einer Eismaschine deutlich cremiger, weil die Kristallbildung deutlich geringer ist, aber es ist keine Hexererei, und schon gar nicht können die Hersteller der diversen Modelle da etwas besser oder schlechter machen.

Was sie ändern können ist:

-> die Solidität des Gefriermoduls. Es dauert lange, bis die Krups einsatzbereit ist, ja. Aber dann ist der Bottich auch ein solider Eisklops, der sehr lange durchhält. Nach ein paar Stunden im Gefrierfach ist er dann auch wieder einsatzbereit. Wenn man den Bottich dauerhaft im Gefrierer lässt, ist er auch sofort einsatzbereit. Den Platz muss man aber erstmal haben, klar. Hier also ein Pluspunkt der Krups - viel Gefrierflüssigkeit = massig Kühlpower.

-> Motor: die Krups hat einen guten kräftigen Motor. Nicht der Motor bleibt stehen, sondern das Eis wird als Block mitgedreht, wenn irgendwann nicht mehr Festigkeit zu bekommen ist. Das kann auch keine Lucuseismaschine besser.

-> Verarbeitung: die Krups ist ok. Nicht mehr, nicht weniger. Sie ist besser als die recht einfachen Discounterteile, aber auch nicht anbetungswürdig. Plaste eben, aber alltagsgerecht.

-> Inhalt: Der Knackpunkt. Um für zwei Personen akzeptable Eismengen zu bekommen, sollte es schon ein 1,6 Liter Inhalt sein. Man kann bequem die Hälfte des Maximalinhalts einfüllen, 1.000ml sind auch noch ok. Da sich das Eis ausdehnt, wird aus "zu 2/3 voll" mit der Zeit eben "bis zum Rand voll", wenn man 1.000ml nimmt. Das ist aber überall so, also die Macimalangabe immer durch zwei teilen für den ntuzbaren Inhalt. Da ist die Krups mit ihren real nutzubaren 800-1.000ml gut dabei und auch mein Kaufgrund.

-> Leutstärke: typische Lautstärke eines kleinen Elektromotors. Die Kritiken, die über störenden Motorlauf sprechen, kann ich nicht nachvollziehen. Fernseher oder eine laufende Spülmaschine überdecken den Motor der Eismaschine vollkommen. Davon ab sollte man sogar was hören, damit man weiß, wann der Motor stoppt. Er wird etwas "gequält-lauter", wenn der Eisbrei fest wird. Das geht innerhalb von ein paar Minuten, und ist überhaupt nicht störend. Ein Ohr sollte man also so und so immer drauf haben, eine Eismaschine ist halt keine Küchenmaschine, wo man irgendwann mal nachkucken geht. Sie ist keine Arbeitserleichterung in dem Sinne von vielen Küchenmaschinen, sondern bringt Eis, was man per Hand so nicht hin bekommt.

Fazit: die Krups ist ihr Geld wert. Der Motor ist kräftig, die Verarbeitung angemessen. Discountermaschinen machen das Gleiche, haben aber weniger Inhalt und dürften etwas nerviger in der Praxis sein. Wen die 60.- nicht schmerzen - Kaufempfehlung, ein solider Kauf. Teure Maschinen mit eigener Kühlung können auch nicht mehr, sind nur anfällig, teuer und groß.

Tipps:

-> den Bottich beim Laufen auf ein dickes Handtuch stellen und ihn darin einwickeln. Die Kälte hält besser, es läuft kein Wasser runter, der Bottich hat keine Reifschicht.

-> selber entscheiden, wann das Eis fertig ist, nicht vom Timer bekloppt machen lassen. Je nach Zutaten geht es ruckzuck oder braucht auch sehr lange. Das ist Zutatenspezifisch, und wird bei keiner Maschine anders sein. Höchstens sauteure Maschinen mit eigenem Kühlaggregat machen da vielleicht einen Unterschied. Das Genöle in manchen Bewertungen, dass es so lange dauere, ist nach meiner Meinung subjektiv und eben zutatenbedingt. Kalt ist kalt, wenn es aus dem gleichen Tiefkühlschrank kommt, da kann keine Maschine mehr oder weniger.

-> Keine Angst vor dem Nachfrieren. Je nach Anteil oder Vorhandensein von Sahne oder Alkohol in der Mixtur, muss man das fertige Eis durchaus etwas nachfrieren. Keine Bange, das kristallisiert nicht aus. Tipp: die Eisschalen während des Maschinenlaufs in den Tiefkühler stellen, dann gehts auch ohne Nachfrieren.

Rezeptipps:

-> macht euch ruhig mal die Mühe, echtes Eis zu machen. Grundrezept ist da je 250ml Milch und Sahne 1:1 gemischt aufkochen, ein bisschen Köcheln lassen und dann abkühlen. Vier Eigelb mit Puderzucker und 2 Tütchen Vanilliezucker mischen, in die lauwarme Sahnemilch gießen und ein paar Minuten köcheln lassen. Keine Sorge, ruhig nach Augenmaß machen, das geht schon.

Die dadurch entstandene Grundmischung kann man nun verfeinern. Bailey's oder andere Liköre, geschmolzene Schokolade, Fruchtstückchen, Nussraspel und und und - einfach probieren. Je hochwertiger die Zutaten, desto besser. Also auch mal Schokolade für mehr als 39 Cent nehmen ...

-> Buttermilch-Kratzeis: 500ml Buttermilch, 200ml Milch, 100ml Sahne (geht auch ohne!), 2 Tütchen Vanilliezucker, Flüssigsüßstoff nach Bedarf. Ab in die Eismaschine. Wenn es Brei geworden ist, in eine Schale geben, Oberfläche glatt streichen, mehrere Stunden einfrieren. Raus kommt ein Kratzeis, dass man mit einem Löffelchen abkratzen kann. Herrlich kühl, man kratzt lange vor dem Fernseher daran herum, und das Beste: fast keine Kalorien. Auf 500ml Grundmischung hat das etwa 300 Kalorien ...

Diese Buttermilchmischung kann man ebenfalls mit Likören in ungewöhnliche Geschmacksrichtungen verfeinern. Man kann diverse (bitte hochertige!) Säfte wie Ananas, Orange, Apfel, oder auch Vielfrucht-Smoothies statt der Sahne dabei gießen und erhält 100% biologisches Natureis ohne Aromen oder sonstigem Zeug.
1313 Kommentare|523 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Mai 2008
Die Maschine hat unsere Erwartungen voll erfüllt. Die Bedienung ist denkbar einfach, sie piepst wenn sie fertig ist und lässt sich leicht reinigen. Wir haben zum Glück einen großen Gefrierschrank und können so den Eisbehälter mit Deckel immer einfroren lassen. Ein bisschen planen muss man den Eisgenuss trotzdem, denn für die meisten Eissorten muss entweder die Sahne-Michmasse (Milcheis) oder der Zuckersirup (Sorbet) 12 Stunden im Kühlschrank gekühlt werden.
Das Eis ist sehr weich wenn es fertig ist, wird aber im Gefrierschrank schnell fest. wenn man es länger aufheben will muss man bedenken, dass der typische Gefrierschrank mit ca. -20 Grad zu kalt ist (besser wären -10 bis - 15 Grad) und das Eis deshalb sehr hart wird. Liegt auch da dran, dass im selber gemachten Eis keine Emulgatoren und andere chemische Hilfsmittelchen enthalten sind.

Die in der Bedienungsanleitung angegebenen Mengen von maximal 1000 ml für
eine Portion sind zu gut bemessen, durch die Volumenzunahme beim Gefrieren drückt es etwas durch die Einfüllöffnung heraus. Ist aber nicht viel. Also lieber etwas weniger nehmen (800 ml)

Das mitgelieferte Rezeptheft ist nur etwas für Hard-Core Gourmets, salziges Karameleis oder Olivensorbet sind nicht unseres. Entweder man bestellt sich gleich ein Rezeptbuch mit (Lecker: The Ultimate Ice Cream Book von Bruce Weinstein) oder sucht im Internet auf den einschlägigen Seiten
44 Kommentare|770 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Mai 2010
Alle bisherigen 50 Amazon Rezensionen gecheckt, im I-net recherchiert wie man Eis selber macht und schließlich dieses Teil gekauft.

Projekt erstes eigenes selbstgemachtes Eis gestartet.

Ich hatte bereits versucht Eis ohne Eismaschine selbst zu machen, allerdings ist das Eis nie cremig gelungen und blieb immer hart und kristallig.

Daher allergrößte Hoffnung in dieses Gerät gesetzt und ... et voila es hat geklappt! Super cremiges Eis und das auch noch in kurzer Zeit.

Das Wirkprinzip ist so, dass ein großer Kühlspeicher beigelegt ist, den man für 24h ins Eisfach tun muss.

Wenn man dann das Eis macht, tut man die Eisfüllung in diesen Kühlspeicher hinein und wartet 20-30 mins bis es piept.

Reinigung ist super easy.

Es gibt zwei Sachen, die tricky sind:
- den Kühlspeicher hab ich wirklich gerade so nur in mein kleines 3* Eisfach bekommen, war ne Milimeterangelegenheit
- sobald die Eisfüllung in den Kühlspeicher getan wurde sollte man möglichst schnell auch das Gerät einschalten, da sofort die Wand innen zufriert und der Motor den Rührstab sonst nicht mehr bewegen tut/schafft. Der Kühlspeicher ist wirklich sehr stark/kühl^^

Das ist mir allerdings nur beim ersten mal passiert, wenn man das erstmal weiß, ists kein Problem.

Alles in allem bin ich sehr entzückt von dieser Eismaschine und von der Tatsache, dass selbstgemachtes Eis wirklich so cremig und toll schmeckt wie bei ner guten Eisdiele :)
99 Kommentare|277 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juni 2009
Seit einiger Zeit ist diese Eismaschine wieder in einigen TV Shows im Vergleich zu anderen Geräten zu sehen und schneidet hier immer als Sieger ab. Ich kann das nur bestätigen. Ich besitze die Maschine seit ungefähr 4 Monaten und bin begeistert. Wenn der Eisbehälter, wie in der Anleitung beschrieben, 24 Std. eisgekühlt wird, die Eismasse auch über Nacht gekühlt wurde, macht diese Maschine wunderbares Eis in weniger als 30 Minuten. Die wichtigsten Teile kann man zum reinigen, im Gegensatz zu anderen Maschinen, in die Spülmaschine stecken (gaaanz wichtig!!). Man muss zwar im Voraus planen, aber wird mit SPITZEN-Eiscreme belohnt. Und es ist zwar richtig, das die übriggebliebene (wenn was übrig bleibt ;-)) Eiscreme im Eisfach am nächsten Tag steinhart ist, aber dann lässt man sie halt 10 Minuten bei Zimmertemperatur stehen und kann weiterschlemmen. Wenigstens weiss man, was drin ist. FAZIT: ich kann dieses Gerät ohne Vorbehalte weiterempfehlen.
0Kommentar|19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juni 2016
+ Zusammenbau der 3 Teile recht einfach
+ Reinigung aller Teile geht sehr schnell
+ Leiser Motor (surren / rattern), dennoch recht kräftig
+ Sehr einfache Bedienung des Motors ein/aus

- Kühltopf sehr schlecht nach außen isoliert -> außen eiskalt, wenn man hinlangt, schneller Kälteverlust. Ich habe das Gerät immer in einer Aldi TK-Tüte betrieben, oben offen, das hilft viel.
- Rührbesen aus Plastik
- Display auf dem Motor ist ein Witz: Blaue Hintergrundbeleuchtung und ein hin- und herblinkendes Rührsymbol. Null Mehrwert. Eine einfache An-/Aus LED würde die gleiche Information bringen und wäre billiger.

Ergebnis:
- Die Cremigkeit hängt größtenteils von den richtigen Zutaten ab, nicht von der Maschine. Ich habe am Ende Eispulver verwendet (inkl. schön Emulgatoren) damit es daran schon mal nicht liegen kann wenn es nicht klappt
- Die Masse wird zunehmend etwas fester, aber erreicht selbst nach 1h nur Softeiskonsistenz. Das ist doch kein Eis!!!

Fazit: Die Maschine taugt maximal zum Softeis machen. Für richtiges Eis null zu gebrauchen. Hier braucht man wohl eine Maschine mit Kompressor. Die Kühlung ist ingesamt viel zu schwach. Nachfrieren ist in jedem Fall erforderlich. Die Isolation des Behälters an den Außenwänden ist mangelhaft, daher verliert er sehr schnell Kälte.

Das Gerät geht zurück
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Februar 2016
Ich habe diese Eismaschine gekauft, weil sie in Tests und Bewertungen gleichzeitig gut abgeschnitten hat, und günstig war.

Im Endeffekt muss ich aber sagen, dass ich sie kaum einsetze, weil das Eisteil ständig im Gefrierfach sein müsste, und das Eis, das man zubereitet, am besten immer gleich gegessen werden muss (also ohne es für zB morgen einzufrieren), da es ansonsten zu hart wird. Das liegt möglicherweise gar nicht an der Eismaschine als an den Zutaten, die erforderlich wären, um ein Eis zuzubereiten, wie man es von den industriellen Herstellern kennt und das auch bei -18 Grad noch cremig von der Konsistenz her wirkt (zumindest nach ein paar Minuten Antauzeit), führt aber dazu, dass man solche privat zu nutzenden Geräte im Endeffekt seltener benutzt als man sich das eigentlich vorgestellt hat. Es wird ja doch irgendwie suggeriert, man könne damit ein ähnliches Eis selbst herstellen wie das, das man im Supermarkt kaufen kann.
11 Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Mai 2009
Was soll ich sagen,

die Bedienung ist denkbar einfach, und die Ergebnisse können sich sehen lassen. Mit dabei waren 2 Rezepthefte, mit zum Teil sehr außergewöhnlichen Eis-Ideen, für experimentierfreudige (wie mich) genau das richtige. Mit Hilfe von einem Grundrezepte für Michspeise-Eis kann man leicht aus allem Eis machen, was nicht bei drei auf den Bäumen ist.

Als Tipp sei noch gesagt, dass die cremige Konsistenz des Eises entscheidend von der richtigen Menge Zucker und Sahne abhängt: Zu wenig lässt das Eis kristallin werden; zu viel lässt das Eis angeblich nicht mehr frieren und die Masse bleibt flüssig, was mir allerdings noch nicht passiert ist. Laut Grundrezept ist auch Ei eine Zutat, nach meiner Erfahrung aber nicht unbedingt nötig.

Kurz und Knapp: Das Gerät ist gut verarbeitet, lässt sich leicht auseinandernehmen und reinigen. Es ist leicht zu bedienen. Die mitgelieferten Rezepte erlauben einen leichten und kreativen Einstieg. Das Eis ist in der Regel nach 30 min fertig. Das Gerät arbeitet schön leise. Also, sehr zu empfehlen.
0Kommentar|155 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. März 2011
Ich habe diese Maschine geholt, weil ich selbst Eis machen wollte. Alleine schon die eigenen Kreationen sind besser als in der Eisdiele nebenan.

Pro:
- leckeres Eis
- mit wenig Zutaten gutes Eis erstellen
- recht leise

Contra:
- lange Vorbereitungszeit (bis zu 24 Stunden sind möglich)
- Mischwerk bleibt zwischendurch hängen, wenn man nicht selbst mal umrührt
- der Behälter muss komplett ins Eisfach

Selbst mit der recht langen Vorbereitungszeit macht es trotzdem Spaß sein eigenen Eis herzustellen. Jeder der mal etwas Zeit investieren möchte kann zugreifen.
Natürlich gibt es auch Nachteile, denn neben der wirklich langen Vorbereitungszeit muss auch der Behälter ins Eisfach(ca 24 Stunden vorher). Zu diesem Zeitpunkt bereitet man auch seine Grundlage für das Eis vor. Dieses muss dann noch gekühlt werden bevor es überhaupt in die Maschine gelangen sollte.
Während des Fertigungsprozesses kann es vorkommen, dass in der Mitte das Eis steinhart wird und am Rand noch leicht flüssig oder auch mal umgedreht. Es kommt darauf an wo es am schnellsten erkaltet.
Dann muss man am besten dabei bleiben und mal etwas mit dem Löffel nachhelfen. Dieses geht man aber gerne ein, wenn man ein leckeres Eis danach zaubert.

Es gibt natürlich bessere Maschinen, die kosten aber auch wesentlich mehr.
Wer nur mal ab und zu ein Eis herstellen möchte macht hier eigentlich nichts falsch. (Zeit beachten!)
Für dauerhaften Eisgenuss empfehle ich die Maschine nicht, da hier der Aufwand zu groß ist. Dann besser eine größere Maschine nehmen.

Für den normalen Hausgebrauch gut geeignet.

Jeder muss selbst wissen wieviel Zeit er insgesamt opfern möchte. Ich habe mit der Vorbereitungszeit keine Probleme.
11 Kommentar|126 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Mai 2009
Als ich die Eismaschine erhielt, habe ich den Kühlakku über Nacht eingefroren und am nächsten Tag Eis zubereitet. Da die verwendete Milch jedoch nicht kühlschrankkalt war, wurde das Eis nicht fest.
Es ist sehr wichtig, dass die Zutaten vor der Zubereitung in der Eismaschine im Kühlschrank gekühlt werden. Der Kühlakku muss mindestens 24 Std. vor der Zubereitung im Gefrierschrank heruntergekühlt werden. Ich empfehle außerdem eine geringere Menge Eis herzustellen, als in der Bedienungsanleitung empfohlen, damit das Eis die gewünschte Festigkeit erhält.
0Kommentar|24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. März 2015
Meine 15 Watt -Philips-Eismaschine hat 30 Jahre auf einfache Weise zuverlässig ihren Dienst getan. Hätte ich im Ersatzteilhandel nochmal einen Rührer bekommen, hätte ich sicher weiter damit Eis zubereitet.
Damit sind wir beim Thema: Die Krups G VS2 Maschine ist m.E. mit 5 Watt Leistung untermotorisiert und der Motor wird wohl auch irgendwann die Sollbruchstelle sein. Der Basisring wirkt nicht sehr stabil, den werde ich mir für wenig Geld, zusammen mit einem zweiten Topf, bei Krups-Ersatzteile gleich dazubesorgen. Der doppelwandige Eis-Topf allerdings macht einen sehr soliden Eindruck. Man sollte ihn nach Gebrauch aber erst ganz auftauen lassen, bevor man ihn mit warmem Wasse reinigt, da sonst die Verklebung im Lauf der Zeit mit Sicherheit Schaden nimmt. Die Einfüllöffnung und der durchsichtige Schutzdeckel sind bedarfsgerecht konstruiert.
Bei der Herstellung des Eises ist unbedingt zu beachten, dass die Menge der vorbereiteten Eismasse 750ml nicht übersteigt,da sich das Volumen beim Rühren praktisch verdoppelt. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen: In ca. einer halben Stunde entsteht wunderbar kremiges Eis, egal ob aus Milch oder Früchten. Nützt man die Füllmenge voll aus, muß das Eis allerdings im Gefrierfach nachgefroren werden. Bleibt die Maschine vorzeitig stehen, schalte ich sie aus, warte ein paar Sekunden und schalte sie wieder ein. Dabei muß man unbedingt die Temperatur des Motors überprüfen. Mehr als handwarm sollte er nicht werden.Der Sinn des Displays, das ja im Betrieb auch Energie verbraucht, erschließt sich mir nicht, da darauf nur zu sehen ist, ob sich der Rührer dreht. Das sehe ich auch mit einem kurzen Blick in die Maschine bzw. höre, wenn die Maschine stehen bleibt.Für den Piepston ist ebenfalls kein Display nötig.
Da ich Tage mit der Suche nach einer neuen Eismaschine verbracht habe, ist mein Fazit zu diesem Gerät: Der Motor bräuchte ein paar Watt mehr und Konstruktion und Material könnten verbessert werden. Die Maschine arbeitet vergleichsweise angenehm leise,und ist leicht zu reinigen. Das entstandene Eis läßt kaum Wünsche offen. Nach meinen Recherchen gibt es in dieser Preislage kein besseres Gerät.
Nachtrag: Nach 7 Monaten intensivem Einsatz ist der Rührer beim Abtrocknen zerbrochen.
Habe über Amazon mit dem Krups Service Kontakt aufgenommen. Bis heute gab es keine Reaktion.
Mein Eindruck von den zum Teil minderwertigen Materialien hat sich bestätigt. Made in China.
11 Kommentar|43 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 58 beantworteten Fragen anzeigen