Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More madamet HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen151
4,7 von 5 Sternen
Preis:129,59 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 9. Dezember 2008
Ich wollte unbedingt einen Pürierstab von ESGE, weil ich bisher nur Gutes in Bezug auf Qualität und Haltbarkeit darüber gehört hatte und eher Schlechtes von Konkurrenzprodukten. Nun habe ich mich für das Modell 160J entschieden. Mir gefiel das Design in silber/dunkelblau und die Leistung, die mit 160 Watt im oberen Bereich ist. Den Kauf habe ich nie bereut!

Das Teil ist wirklich erstaunlich leise, liegt gut in der Hand und läßt sich ganz einfach reinigen (Wasser in Becher, einen Tropfen Spülmittel dazu und kurz einschalten, dann noch unter dem Wasserhahn abspülen, abtrocknen, fertig). Das Gerät macht einen absolut soliden Eindruck. Es läßt sich damit alles kleinkriegen, was in meiner Küche so anfällt: Kartoffeln, Gemüse, Fleisch, Obst für Müsli und Milchshakes, Katzenfutter, usw. H-Milch kann man übrigens mit der Schlagscheibe zu Schaum rühren, der ganz lecker zum Kaffee passt. Da ich Cappuccino und Latte-Macchiato liebe, spare ich mir nun die Anschaffung einer teuren Spezialkaffeemaschine. Selbstgemachte Majonnaise gelingt immer und wird einwandfrei (und ich weiss, was drin ist!). Sahne und Eiweiss schlagen sind weitere Dinge, bei denen ich nur noch den Zauberstab benutze.

Ich empfehle, dazu noch die Quirlscheibe, das Gemüsemesser und die Mühle zu kaufen (alles in allem ca. 30 bis 40 Euro zusätzlich), dann ist der Zauberstab für wirklich alle Einsätze bereit.
0Kommentar|124 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. August 2015
Ich bin Profikoch und habe seit Jahren Zauberstäbe der verschiedensten Hersteller im Gebrauch. Aufgrund eines Defektes musste mein alter Pürierstab eines anderen Herstellers ersetzt werden. Ich erinnerte mich an die vielen Betriebe, in denen ich ESGE- Zauberstäbe im Gebrauch hatte und somit lag für mich auf der Hand, dass ich auch privat solch ein Gerät einsetzen möchte.
Ich habe mich lange umgeschaut und aufgrund des Designs mich für die Jubiläumsedition entschieden.

Zunächst möchte ich ein wenig auf den Lieferumfang eingehen:
Es ist eine Wandhalterung inkl. Dübel und Schrauben, ein Mixbecher, ein Universalmesser und die Schlagscheibe enthalten.

Kurzum: alles funktioniert wie es soll. Schlagsahne ist innerhalb von Sekunden Stocksteif geschlagen. Man muss aufpassen, dass man diese nicht überschlägt und man Butter im Mixbecher hat.

Das Gerät hat genug Power um auch schwerere Fälle klein zu kriegen und das Spiralkabel ist sehr nützlich, um auch Steckdosen zu erreichen, die sich nicht in unmittelbarer Nähe befinden.

Einen Stern Abzug gibt es, weil die Quirlscheibe nicht enthalten ist, und man dieses Teil, welches ein Centprodukt ist, für etwa zehn Euro seperat dazu kaufen muss. Wenn man gerne Mayonnaise oder Sauce Hollandaise macht, ist diese Scheibe durchaus sinnvoll.

Dennoch gebe ich hier eine klare Kaufempfehlung.
0Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Januar 2006
Das Gerät hat erstmal fünf Jahre Garantie..
Das ist vertrauenserweckend, zumal mein letzter Stabmixer nach exact zwei Jahren durchgebrannt ist.
Er ist mit seinem langen Metallstab gut zu reinigen.
Und natürlich, wichtig, schön stabil.
Ein fester Kopf ist sehr wichtig, ich erinnere mich mit Abscheu (ja mit Abscheu) an meinen ersten Stabmixer, dessen Kopf nach zwei Wochen nicht mehr fest saß, und beim pürieren festgehalten werden musste. Der Mechanismus ging dann graduell weiter kaputt.
Das wird mit dem hier nicht passieren.
Das Spiralkabel ist praktisch,aber noch ein bisschen kurz, zehn cm mehr wären besser gewesen.
Die Milchschlagscheibe ist einfach hervorragend um kalte Milch schaumig zu schlagen, oder Eiweiß, oder Saft-Air. Ein Spritzschutz ist dabei.
Zwei Geschwindigkeitsstufen sind sinnvoll, mittlerweile natürlich Standard.
Wunderbar um kleine Mengen, oder größere Mengen richtig durchzupürieren. Probleme hab ich da noch nie gehabt.
Allerdings Teigkneten, da bin ich einfach mal skeptisch.
Insgesamt ein besserer Eindruck in der Verarbeitung als die ganzen anderen Teilplastikmixer der Konkurrenz.
Auf Qualität sollte man bei einem Stabmixer achten. Das ist ein Gerät, das man regelmäßig benutzt.
Ich denke der Mehrpreis ist im Vergleich gerechtfertigt , und das Produkt überzeugt.
33 Kommentare|165 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. September 2012
Es gibt nicht viele Geräte in meinem Haushalt, die mich einfach verblüffen, weil sie uneingeschränkt und dauerhaft so funktionieren, wie man sich das selbst vorm und beim Kauf so vorgestellt hat. Eins davon ist der ESGE-Zauberstab, den ich mir in der etwas leistungsstärkeren zweistufigen Variante gegönnt habe.
Mit einer ebenso robusten und übersichtlichen (was soll ich mit 25 sperrigen Zubehörteilen?) Palette an Zusatzscheiben und -funktionen mixt, hackt, püriert, crush, schäumt und schlägt er so gut wie alles, was in meiner Küche den Aggregatszustand ändern soll, z.B.

...Milchschaum für den Kaffe: Edelstahlbecher aus dem Outdoorladen ins Gefriefrach legen, nach 10 Minuten ein wenig kalte Milch einfüllen, dass der Boden ca. 1,5 cm bedeckt ist und dann mit der Schlagscheibe langsam die Milch nach oben ziehen, ohne dabei Luft nach "unten" zu drücken. So entsteht, gerne mit etwas Zucker, etwas, das geschlagener Sahne ziemlich gleicht, so lange es kühl genossen wird. Traumhaft über Obst oder eben als cooles, sahniges (und fettreduziertes) Kaffeetopping. Auf die gleiche Weise (kalter Edelstahlbehälter, kalte Eier) entsteht einwandfreier, supersteifer Eischnee in Sekunden - das kann mein Markenhandrührgerät nicht im geringsten!

...Sorbet aus gefrorenen Früchten mit wahlweise Fruchtsaft, Sahne, Milch oder Joghurt, dazu ein wenig Zucker oder Stevia und ein kleiner Spritzer Zitrone, das beste Instanteis und dazu noch kalorienreduziert!

...Kräuterpesto: ich kaufe Kräuter immer frisch im Bund. Leider bleiben diese nicht allzu lange frisch und so häcksle ich sie im Zusatzzubehör (Zerkleinerer) einfach klein, gebe die Kräutermischung plus eine gehackte Tomate in ein sauberes Glas, rühre Salz unter und bedecke das ganze mit Olivenöl. Ab damit in den Kühlschrank - vergiss Maggi, das Zeug ist einfach tausendmal wohlschmeckender und dazu noch kein milligram glutamathaltig! Hält sich tehoretisch viel länger als in der Wirklichkeit. Einzig: man darf keine Zwiebel untermengen, die sorgt sonst für Gärprozesse.

...Eiswürfel crushen. Warum nicht mal frischen Espresso mit crushed Ice und Milchschaum probieren?

...Rührei - mit dem Zusatzzubehör Schlagscheibe einfach nur phantastisch fluffig und omletteartig, besseres habe ich im Hotel noch nicht gegessen.

Naja, und dann eben noch alles, was im Topf püriert werden soll...
Mein ESGE hängt seit 7 Jahren nun in meiner Küche und leistet treue Dienste. Der Metallarm sorgt dafür, dass keine Verfärbung durch z.B. rote Speisen (Tomatensuppe, Grütze) entsteht und lässt sich extrem einfach säubern. Das Spiralkabel lässt irritationsfreies Handtieren zu und die Wandhalterung beherbergt die zusätzlichen Schlagscheiben vor Ort. Das Zubehör ist spülmaschinentauglich und die Messer nach wie vor scharf und schlagkräftig.
Was will die ambitonierte Küchenfee oder der motivierte Amateurchefkoch mehr?
11 Kommentar|30 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. November 2010
Den M100 von Muttern geerbt, ist er (natürlich im 60er Design) seit Jahrzehnten bei uns in Benutzung und absolviert auch bei schwereren Mixgut zuverlässig seinen Dienst. Jedes Detail ist durchdacht, die genialen Messer und der Stab selbst leicht zu reinigen. Allerdings gilt hier immer noch die alte, unumstößliche ESGE-Regel, dass der Stecker gezogen sein MUSS, bevor sich die Finger in Richtung Messer bewegen, denn die Tippschalter reagieren bestens, und eine Sicherheitsschaltung ist nicht vorhanden und für mich bei einem Einhandgerät auch nicht so leicht zu bewerkstelligen, ohne akuten Kundenverlust zu provozieren.

Die Technik des Gerätes ist erstklassig, heißt, die selbstschmierenden Lager, der Motor und die sonstigen elektrischen, elektronischen und mechanischen Teile sind schier unverwüstlich, und das, obwohl sich meine Maschine doch ab und zu wacker und gut erwärmt ;-) durch so manches, etwas widerspenstigere Gut schneidet oder häckselt, denn Mann hat es doch manchmal eilig :-)))

Sollte Ihre Fantasie nicht reichen, so haben Sie doch einen Blick in ESGE-Bücher (zB: ESGE - Zauberstab der Hausfrau - Arbeitsanleitung und Rezepte [brochiert]); Sie werden staunen, was dieses durchdachte Gerät alles leistet.

Noch einen Tipp zum Schluss.
Für die heimische Küche empfehle ich Ihnen jedoch als Erstgerät wärmstens den ESGE-Zauberstab 90850 G 200, der mich von Anfang an mit seinem ideal verlängerten Edelstahlstab und seiner enormen Leistung (die höheren Umdrehungszahlen sowie die 80 Watt Unterschied machen sich wahrlich bemerkbar) entzückte. Warum ? Mit dem kurzen Stab dieses Einsteigermodells und auch der/den verminderten Leistung/Umdrehungen kommt man doch ab und zu unnötig an die technischen Grenzen des Mixers.
0Kommentar|23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Januar 2012
Meine Frau ist schon seit 12 Jahren in Besitz eines Zauberstabes.Nachdem dieser plötzlich begann zu schwächeln
(ereichte nicht mehr die volle Drehzahl)mußte sofort ein Neuer her-ich denke das sagt alles über das Produckt aus.
Nun noch einen Tipp zu dem Gerät: Niemals die Bedienungsanleitung zu weit weglegen.
Habe nach der Lieferung in der neuen Anleitung geblättert-da steht unter Pflege,ab und zu einige Tropfen Öl in die Welle zu geben.Da der alte Stab noch nicht entsorgt war .sofort ausprobiert-siehe da-meine Frau hat jetzt 2 Zauberstäbe.Der Neue wird jetzt ein Geburtstagsgeschenk.
11 Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. November 2015
Habe den Zauberstab schon in der Gastro benutzt und wollte jetzt für den Haushalt ein Gerät welches nicht unter die Kategorie "Wer billig kauft kauft 2 mal" fällt.
Leider bin ich mit dem Zauberstab nicht mal richtig durch eingelegte getrocknete Tomaten gekommen die eigentlich eine schon recht weiche Konsistenz haben.
Ich hätte hier gerne eine bessere Rezension abgegeben da ich die Idee eines hochwertigen Gerätes gut finde, aber wenn ich für eine stärkere Variante dieses Gerätes dann 200 € auf den Tisch lege muss ich leider doch anfangen aufs Geld zu schauen.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Dezember 2012
Das Gerät kann eine Menge aber Vieles doch nicht so, wie man sich das wünscht und vorstellt. Die Sahnescheibe ersetzt definitiv keinen Handmixer für Schlagsahne. Etwas dickere Shakes werden mit dem Universalaufsatz nicht perfekt cremig - es fehlt Motorleistung und die Drehzahl geht in den Keller. Da kann man aber notfalls auf das Fleischmesser zurückgreifen.

Das nicht vorhandene Sicherheitskonzept ist sehr bedenklich - wer zieht zum Werkzeugwechsel schon wirklich immer den Stecker?

Der Stab ist etwas zu kurz - wenn schon, dann sollte man die längere Profiversion kaufen. Dann entschärft sich auch das Problem des Leistungsmangels ein wenig.

Ein weiterer Mangel fiel mir nach einigen Monaten der Nutzung auf - das Kopflager ist entweder bei meinem Gerät nicht ganz in Ordnung oder deutlich wartungsintensiver als in Handbuch erwähnt. Jedenfalls muss ich bei täglicher Nutzung (Suppen, Soßen, Shakes) einmal wöchentlich ölen, sonst wird nach 30 Sekunden Leerlauf der Kopf heiß und die Drehzahl fällt hörbar ab. Der Gedanke an Feinmechaniköl im Essen ist nicht so schön.

Das Werkzeug sollte nach Benutzung immer abgenommen und wie die Welle gereinigt werden, sonst sammelt sich da ein schöner Restecocktail in der Aufnahme. Die in anderen Rezensionen erwähnte Reinigung durch Kurzbetrieb in warmem Spüliwasser ist auf Dauer unzureichend, sofern man nicht auch Dreckränder in und an Töpfen und Pfannen normal findet.

Ich bin gespannt, wie kulant der Hersteller in einigen Jahren auf zu erwartende Ausfälle, insbesondere der nicht gerade vertrauenserweckenden Tasterabdeckungen, reagiert. 5 Jahre Garantie sind schon eine Hausnummer.

Ich würde das Gerät wegen der vielen Kompromisse nicht wieder kaufen - lieber ein Universalstab mit hoher Drehzahl und spezialisierte Geräte für die restlichen Anforderungen je nach gewünschter Qualität der Zielprodukte.

Nachtrag#1
Sommer 2015 - das Kopflager ist, wie schon vermutet, verreckt. Der Schaden wurde anstandslos repariert.
0Kommentar|31 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Dezember 2010
Meinen alten ESGE Zauberstab hatte ich von meiner "Schwiegeroma" geerbt. Aber nach bestimmt 50 Jahren Nutzung war er dann - verständlicherweise - kaputt gegangen. Nach intensivem Suchen kam jedoch wieder nur einer von ESGE in Frage. Überzeugt bin ich von der einfachen Reinigung des Gerätes. Das Messer läßt sich abnehmen und einfach unter Wasser abspülen. Auch der Stab kann so - unter fliessendem Wasser einfach gereinigt werden. Kraft und Leistung sind des Gerätes sind sehr gut. Ich denke, dass es ein Vorteil ist, dass keine becherartige Umhüllung des Messers vorhanden ist wie bei anderen Stabmixern, da so mehr Speisen angesaugt werden können und die Wirkung des Gerätes besser ist.
Das Gerät liegt gut in der Hand. Eine Neuerung ist, dass es ein spiralförmiges Kabel gibt, dass nicht herunterhängt. Das Gerät ist seinen Preis wert in Anbetracht der erhofften langen Nutzungszeit.
22 Kommentare|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. März 2016
Einen Vorgänger des ESGE Zauberstabs besaßen schon meine Eltern vor 25 Jahren, er war Teil der Erbmasse. Dieses Teil haben wir seither speziell für das Schlagen von sehr feiner Schlagsahne hergenommen. Leider hat der Zauberstab nach Jahrzehnte langem Betrieb seinen Geist aufgegeben, was sehr für die überragende und ausdauernde Qualität dieses Teils spricht. Jetzt haben wir den Nachfolger des Zauberstabs nachgekauft, und das Teil macht den gleichen, hervorragenden Eindruck technisch und von seiner Peformance her. Das untere Teil lässt sich komstruktionsbedingt nicht abnehmen, aber zum Reinigen gibt es schließlich Spülbürsten und fließendes Wasser. Das Teil kann in den mitgelieferten Wandadapterl einfach eingehängt und die Zubehörscheiben dort verstaut werden. Der mitgelieferte Mixbecher reicht für das Zubereiten von Soßen aus, sonst ist eine Rührschüssel oder ein größeres Gefäß als der Zubehörbecher erforderlich. Vielleicht hält dieses Teil auch wieder Jahrzehnte?
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 18 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)