CM CM Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimited BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

3,9 von 5 Sternen
12
3,9 von 5 Sternen


HALL OF FAMETOP 50 REZENSENTam 12. Juni 2017
Der Haustyrann [Blu-ray] (Filmjuwelen)

Als der hier von dem Label der Filmjuwelen sowohl auf DVD als auch Blu ray verlegte Titel am 29. Januar 1959 in Karlsruhe im damaligen "Pali" (Palast-Lichtspiele) seine Kinopremiere erlebte, sorgte Heinz Erhardt, der diesmal in seiner Rolle als wahres Ekel zu erleben ist, nicht nur für volle Kinokassen, sondern vor allem für ein begeistertes Publikum. Noch heute gilt der in einer Walter Traut Produktion der KG Divina-Film entstandene Schwarz-Weiß-Film als einer seiner größten Erfolge und auch längst als Klassiker unter den deutschen Filmkomödien der Nachkriegszeit.

Dabei war die Verfilmung der Divina-Film, welche auf der literarischen Vorlage und dem Bühnenstück von Toni Impekoven und Hans Reimann beruht, nicht die einzige, die entstand. Bereits 1931 war die Geschichte mit Max Adelbert verfilmt und nach dem Dreh mit Hans Moser (1939) im Jahr 1957 mit Willy Millowitsch ein weiteres Mal für das Fernsehen inszeniert und aufgezeichnet worden.

Das Drehbuch für die vorliegende Verfilmung schrieb Werner P. Zibaso ("Nick Knattertons Abenteuer" 1958, "Weiße Fracht für Hongkong" 1964). Die Regie der größtenteils in den Divina-Filmateliers in Baldham von Kameramann Oskar Schnirch auf 35 mm Schwarz-Weiss-Film festgehaltenen Aufnahmen übernahm Hans Deppe (1897-1969), der mit Heinz Erhardt bereits dessen ein Jahr zuvor in die Kinos gekommenen, auch sehr erfolgreichen Film "Immer die Radfahrer" abgedreht hatte.

Außer Heinz Erhardt sind in dem Film noch viele der damals äußerst bekannten und beliebten Darsteller zu erleben. Neben einer hier mit deren Spiel und als Kontra zur Rolle von Heinz Erhardt zur Höchstform auflaufenden Grethe Weiser überzeugen auch all die anderen Mimen. Genannt sein an dieser Stelle Namen wie die von Peter Vogel, Rudolf Platte, Helga Martin, Beppo Brem, Arnulf Schröder oder Else Quecke.

Heinz Erhardt verkörpert in dem Film den Kaffeehausbesitzer "Paul Perlacher". Nicht nur seine Familie mit seiner Schwester "Trude", die ihm den Haushalt führt, und die fast erwachsene Tochter "Inge" und Sohn "Alex" müssen unter seinen schon fast cholerischen und tyrannischen Attacken leiden. Auch die über ihm wohnende, bedauernswerte Mieterin und Klavierlehrerin Amalie Hartung ist immer wieder Ziel seiner nicht enden wollenden Beschimpfungen und ausufernden Eskapaden.

Als er sich dann auch noch mit dem Gericht und der Polizei anlegt, bringt das sozusagen das Fass zum Überlaufen und das uneinsichtige Ekel "Paul Perlacher" landet als Angeklagter vor Gericht.

Ob er nun die Zeche für sein Benehmen und die Schikane an all den Menschen, die er mit seiner Art verletzte und beleidigte, erhält, zeigt der hier von mir rezensierte, auf einer BD-25 GB verlegte Film. Die Blu ray lagert in einem HD Keep Case mit Wendecover, das zur Aufbewahrung in einen Pappschuber mit entfernbarem FSK-Logo kommt.

Ich bin angenehm von der hier von der Blu ray im Format 1920x1080p (1.33:1) 23,976 Hz zu erlebenden Bildqualität überrascht. Das satte und gut nuancierte Schwarz-Weiß in dem von der Blu ray über 86 Minuten laufenden Film lässt zusammen mit den gut gesetzten Werten und Einstellungen beim Kontrast und in Bildschärfe die fast vergangenen sechzig Jahre seit seiner Fertigstellung beinahe völlig vergessen.

Das Blu ray-Menü ist übersichtlich und gut bedienbar gestaltet. Direkt nach dem Einlegen der Blu ray in den Player lässt sich über "Film Starten" mit der Wiedergabe beginnen. Ein weiterer Menüpunkt führt zu in zwölf Fenstern zur Anwahl aufgezeigte(n) "Kapitel(n)". Neben einem informativen Booklet und dem Kinotrailer zum Film werden noch weitere zu Titeln der Fernsehjuwelen geboten. Zudem ist Heinz Erhardt mit seinem 3-minütigen Lied über die "Striptease Susi" als Extra zu erleben.

Tonqualität:

Nicht nur die Bildqualität der vorliegenden Blu ray sorgt wie auch der Film selbst für gute Laune, auch der Ton kann sich wirklich hören lassen. Natürlich darf man hier nun kein großes Soundspektakel erwarten, aber der von der Blu ray angebotene deutsche DTS-HD Master 2.0 Monoton bietet eine stets gute Verständlichkeit aller in dem Film zu erlebenden Darsteller und neigt zu keinen Auffälligkeiten. Allein das gänzliche Fehlen von Untertiteln wäre an dieser Stelle kritisch anzumerken.

Gesamteindruck:

Mir hat der hier von dem Label der Filmjuwelen auf Blu ray als auch auf DVD verlegte Film gut gefallen. Neben einem tollen Heinz Erhardt und einer großartigen Grethe Weiser überzeugen auch alle anderen Mimen in dieser damals und heute beim Publikum beliebten Filmkomödie mit liebenswertem Charme und Witz. Auch die Präsentation der Blu ray ist bis auf die fehlenden Untertitel gelungen und lässt das Ansehen des Films zum Erlebnis werden und dabei fast sein betagtes Alter vergessen.
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Mai 2017
Manchen Menschen reicht es nicht aus seiner eigenen Familie das Leben schwer zu machen, sie müssen sich auch noch in die Leben ihrer Mitmenschen einmischen. So ist auch der Kaffeehausbesitzer Paul Perlacher gemünzt. Nicht nur sein Sohn Alex, seine Tochter Inge und seine Schwester Trude haben unter den Launen von Paul zu leiden, sondern auch die Klavierlehrerin Amelie und ihr Neffe Hannes, die bei Paul zur Miete wohnen leiden unter Paul. Als Paul dann beschließt Amelie wegen Ruhestörung zu verklagen und aus der Wohnung zu weisen, landet er vor Gericht – und muss eine Schlappe einstecken. Das reicht aber nicht um ihn den Mund zu verbieten, er beginnt gegen die Polizei und den Richter zu wettern – was ihn eine Haftstrafe einbringt. Da will ihn jemand helfen, womit er nicht gerechnet hat.

Die Zuschauer bekommen mit Der Haustyrann einen unterhaltsame Geschichte mit Heinz Ehrhardt zu sehen, die im Jahre 1959 unter der Regie von Hans Deppe entstanden ist. Dieser scheint die Rolle komplett auf Heinz Ehrhardt zugeschnitten zu haben, denn kein anderer könnte den Tyrannen so überzeugend spielen wie er. Zwar ist die Rolle für den dauergrinsenden Darsteller recht ungewohnt, aber dennoch kann er komplett überzeugen. Dank Filmjuwelen können sich die Fans den Film nun auf Blu-ray nach Hause holen und auf dem Sofa genießen. Dazu gibt es noch einiges an Bonusmaterial, welches aus dem original Kinotrailer, dem Musikvideo „Striptease Susi“ und einer kleinen Trailershow besteht. Dazu gibt es wieder ein informatives Booklet von Oliver Bayan.

Werfen wir noch einen Blick auf die technische Seite der Blu-ray. Wenn man das Alter des Films bedenkt, überzeugt das Bild von Der Haustyrann durch einem sehr guten Schwarzwert und einer tollen Schärfe. So kann der Zuschauer nicht nur in den Nahaufnahmen fast alle Details erkennen, sondern auch in der Totalen. Beim Ton bekommt der Zuschauer das geboten, was er von einem fast 60 Jahre alten Film erwarten kann: Einen soliden Ton ohne besondere Höhen oder Tiefen. Die Stimmen der Protagonisten werden zusammen mit den Nebengeräuschen sauber über die Front wiedergegeben, Rauschen oder Verzerrungen sind nicht vorhanden.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Juni 2017
Der Haustyrann (Filmjuwelen) [Blu-ray]

Der Haustyrann ist von Filmjuwelen am 7. April 2017 als Neuauflage auf DVD und Blu-ray rausgebracht worden.

Der Deutsche Ton in DTS HD 2.0 Mono ist gut

Das 4:3 s/w -Bild in 1080i des 58 Jahre alten Films ist sehr gut und ist bei der Bildschärfe nicht auf DVD machbar.

Die Bilder von mir hier sind wieder wie immer nur ab Fotografiert da ich kein Programm habe womit ich Blu-ray Bilder abgreifen kann!! Und wenn amazon es schafft solltet, könnt ihr hier zwei Bilder sehen von den ich noch Mal je einen Ausschnitt vergrößert habe, damit ihr bei den kleinen Bildern etwa wieder sehen könnt wie das Bild ist.

Information:
- Darsteller: Heinz Erhardt, Else Quecke, Helga Martin, Stephan Schwartz, Grethe Weiser, Peter Vogel, Rudolf Platte, Arnulf Schröder, Ernst Waldow, Beppo Brem, Eduard Linkers, Hans Leibelt, Dietrich Thoms, Alfred Pongratz, Willy Hagara, John Schapar
- Regisseur(e): Hans Deppe
- Drehbuch: Werner P. Zibaso
- Kamera: Oskar Schnirch
- Schnitt: Werner Preuss
- Produktion: Walter Traut
- Nach dem Bühnenstück / der Komödie "Das Ekel" von Toni Impekoven und Hans Reimann
- Musik: Raimund Rosenberger, Joseph Niessen (Lieder), Bruno Balz (Texte)
- Format: Dolby
- Sprache: Deutsch (DTS HD 2.0 Mono)
- Untertitel: Nein
- Bildseitenformat: 4:3 1,33:1 - in 1080i
- Farbmodus: s/w
- Anzahl Disks: 1 in einem Amaray-Case mit Wende-Inlay (inwendig ohne FSK-Logo) im Pappschuber ohne FSK-Logo
- FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
- Studio: Filmjuwelen (Alive)
- Erscheinungstermin: 7. April 2017
- Produktionsjahr: Deutschland 1959
- Deutschland Kino Erstausstrahlung: 29. Januar 1959
- Deutschland TV Erstausstrahlung: 7. Mai 1984 im ZDF
- Spieldauer: genau 86:36 Minuten + Bonus 7:23 Minuten
- EAN: 4042564175110

Bonus:
- 24-seitiges Booklet mit Hintergrundinformationen
- Trailer zu weiteren Fernsehjuwelen
- Kinotrailer zu Der Haustyrann (4:18 Minuten)
- Striptease Susi (3:05 Minuten) in 16:9
review imagereview imagereview imagereview imagereview imagereview imagereview imagereview image
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTERam 12. Januar 2008
Normalerweise ist man Heinz Erhardt ja eher als harmlosen, witzigen Gutmenschen, im positiven Sinne gemeint, gewöhnt, aber hier gibt er mal so richtig das Ekel, einfach herrlich !!! Wie er es schafft sich wirklich mit jedem anzulegen, dazu gehört schon einiges !!! Die Geschichte ist relativ simpel, ein Haus- u. Cafehausbesitzer (Heinz Erhardt) will seine für ihn nervige Mieterin (Grethe Weiser) aus seinem privaten Wohnhaus herausekeln, hierzu ist ihm beinahe jedes Mittel recht.
Der Ärger ist vorprogrammiert u. das Schicksal nimmt seinen Lauf...
Ein unterhaltsamer Heinz Erhardt Film, den ich jedem nur empfehlen kann.
Eins muß ich allerdings noch dazu sagen, um Irrtümer auszuschließen, wer hier eine der üblichen heiteren Komödie erwartet wird sicher enttäuscht, es ist nicht so ein ulkiger Film wie z.B. "Natürlich die Autofahrer" mit Heinz Erhardt, sondern es ist diesmal ein ganz anderer, bissigerer Heinz Erhardt der einen hier erwartet, dennoch nicht minder unterhaltsam !!!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. April 2017
Bei "Der Haustyrann" handelt es sich um einen der besten Heinz Erhardt Filme überhaupt, denn in keinem Film habe ich ihn so köstlich cholerisch gesehen wie in diesem.
Ein echter Heinz Erhardt Film, in dem er die anderen Schauspieler alle an die Wand spielt.
10 von 10 Punkten
Das Bild der Filmjuwelen Blu-ray sieht fantastisch aus, wenn man dann noch bedenkt, dass der Film mittlerweile 58 Jahre auf dem Buckel hat bin ich schon überrascht, was da rausgeholt wurde. Top Bild!
Das war meine zweite klasse Filmjuwelen Blu-ray in einer Woche.
Für Freunde des deutschen Klamauks sei auch noch wärmstens die gerade erschienene Filmjuwelen Blu-ray von "Im weißen Rössl" mit Peter Alexander empfohlen.
Bevor ich es vergesse: Es gibt noch eine Heinz Erhardt Filmjuwelen Blu-ray Box mit einigen seiner bekanntesten Filmen in HD Top Bildqualität.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. März 2004
Heinz Erhardt ist als tyrannisches Ekel, das es sich mit allen Mitmenschen anlegt, einfach grandios! Die Sprüche in dem Film sind Kult, dazu brilliert Grete Weiser als seine Mieterin, die ihm endlich mal Contra gibt.
Alles schön und gut: Nur leider ist die DVD-Version gekürzt! Es fehlt eine Sequenz im Gerichtssaal - und damit ist der Reiz der Scheibe weg! Denn: Wenn man auf Video die ungekürzte Fassung hat (oder sie sich im Fernsehen anschauen kann), dann ärgert man sich über die DVD anstatt sich zu freuen. Schade!
0Kommentar| 58 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. April 2017
Dieser Filmklassiker ist jetzt in dieser Version vom Bild her schon deutlich besser als die DVD Variante. Ich habe jedoch keinen Hinweis auf Remastering entdeckt, so dass dies wohl ausgefallen ist. Von den beiden anderen Filmen im August z.B. Drei Mann in einem Boot erwarte ich das Gleiche. Hinsichtlich Ton keine Überraschung, beim Bonus gibt es einen kleinen aber witzigen Trailer - muss man gesehen haben!! Wenn man Trailer und Film von der Bildqualität vergleicht, dann empfiehlt sich der Griff zur Blu-Ray!!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. April 2015
Der Haustyrann von Heinz Erhard ist einfach spitze und ich kann die DVD nur weiter empfehlen. Hier erlebt man ihn in einer ganz anderen Rolle als sonst. Meistens spielt er den lieben, netten, verständnisvollen. In dieser Rolle nicht. Da ist er ein richtiges Ekelpaket. Genau diese Rolle macht den Film sehenswert.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Januar 2016
Was für ein Mann. Nicht attraktiv, keine aussergewöhnliche Stimme und auch sonst nichts das einem ins Auge sticht. Und doch hat dieser Mann das gewisse Etwas. Urkomisch, charmant und trotz seiner Gereiztheit hat er liebenswerte Züge.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Dezember 2002
Der Haustyrann ist in diesem Film die genau passende Bezeichnung für Heinz Erhardt. Er verklagt seine Untermieterin wegen zu lautem Klavierspielen, diese Gewinnt aber den Prozess und Heinz Erhardt (hier Paul Perlacher) ist außersich.
Es entwickeln sich Kleinkriege am laufenden Band.
Der Haustyrann ist einfach ein Muss, da er überaus witzig ist.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken