flip flip Hier klicken Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic BundesligaLive



am 23. September 2017
Das ist die bisher beste Verfilmung des Original "Faust "von Johann Wolfgang von Goethe, die ich gesehen habe. Starke Schaupieler, insgesamt einfach klasse! Originaltext komplett
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 25. September 2014
Gustaf Gründgens hat etwas "Hypnotisches" - dies schrieb schon Marcel Reich-Ranicki in seinen Lebenserinnerungen. Mit der Rolle des Mephisto hat Gründgens wohl definitiv seine Bestimmung gefunden, und wer das Goethe-Drama einmal in puristisch-"klassischer" Form gespielt sehen mag, dem sei diese Fassung als die meines Erachtens weltbeste anempfohlen! Für mich nach wie vor ein Highlight deutscher Sprache und hier auch Schauspielkunst, die nach wie vor unübertroffen ist. Prädikat extrem wertvoll - und definitiv mein Vorschlag als deutsches Weltkulturerbe.
6 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 9. August 2017
Als G8 Schüler mit Deutsch im Abitur war ich sehr vom Film überrascht. Natürlich ist die Qualität nicht wie bei aktuelleren Filmen, dafür ist die Schauspielerisch Leistung unglaublich gut gelungen. Hinzukommend hat mir dieser Film geholfen, Goethes Meisterwerk besser zu verstehen.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 26. September 2013
Mein Ziel war es, meinem Sohn, der Deutsch in der Schule gegenüber feindlich eingestellt ist, den Zugang zu Faust leichter zu machen. Neben dem lesen des Textes und einem Hörspiel habe ich ihn zu einem gemeinsamen Videoabend gezwungen.

Ich würde jetzt nicht behaupten wollen, dass er ein Faustliebhaber geworden ist, aber er ist weder eingeschlafen noch hat er übermäßig mit seinem Kommunikationsgerät gespielt. Er konnte sogar hinterher eine kleine Diskussion über das Stück führen.

Daher würde ich sagen, dass es im Rahmen der Möglichkeiten ein voller Erfolg war. Man bekommt den Gesamtzusammenhang besser vermittelt und ich hoffe, dass er den Besprechungen in der Schule nun mit mehr Interesse und dadurch besser folgen kann.

... ja, es ist nicht mehr ganz zeitgemäß ... aber mal ehrlich, gerappt wäre das Stück nicht besser geworden ... oder?
5 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 9. November 2012
Diese Inszenierung ist der Maßstab aller Inszenierungen von Goethes Bühnenstück. Gründgens und Quadflieg sind großartig. Die Flickenschild und Friedrichsen runden das Schauspiel ab. Kein unnötiger Schnickschnack, das Wort und der Ausdruck stehen im Vordergrund. Perfekt. Als Bonbon kommen noch Zeitzeugen zu Wort, die den Künstler und Menschen Gründgens zeigen. Die Frage, ob der Mix aus Theater und Film nun gelungen ist oder nicht, minimiert die Leistung der Schauspieler nicht, und muß jeder für sich beantworten. Ein Muß für für jeden Interessierten; Allein, man hätte was verpasst.
Die "Probleme" die so mancher hier hat, die hat Herr Quadflieg in einem Interview, auf der gleichen DVD enthalten, auch zugegeben, es war eben der Mix aus Theater und Film, der sich schwierig gestaltet.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 8. April 2014
Vollblut-Schauspieler mit Können und Herz an der Arbeit. Ich könnte schmelzen, wenn ich diese Mimen beobachte, wie sie spielen und sprechen, auf eine Art, wie es heute nicht mehr möglich ist. So wunderbar "altmodisch", dass Goethe selbst begeistert wäre.
Dank ausgezeichneter Bluray-Übertragung auch optisch ein wahrer Genuss.
Gründgens Faust in Farbe und bunt ...
7 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 19. September 2006
Diesen Film durfte oder besser musste ich mir in meiner Jugend im Kino anschauen. Schweres Geschütz für einen Jugendlichen, der eher in einer Beat- und Rebellionsphase steckte. Aber ich war begeistert.

Und ich bin wieder begeistert. Ich habe eben nicht eine Ausstattung und Umsetzung erwartet, die denen einer aktuellen filmischen Darstellung entsprechen würde. Aber gerade durch das eher karge Bühnenbild wird der Text in den Mittelpunkt gestellt. Alle Schauspieler - insbesondere Gründgens - haben auch auf der DVD eine unglaubliche Präsenz. Wer Faust in ähnlicher Form erleben will, kann dies wohl nur im Theater.

Die DVD kann ich beruhigt und mit voller Überzeugung allen empfehlen, die Theater und Goethe mögen.

Diejenigen die hier jedoch eine filmische Umsetzung erwarten, die sich mit dem Herrn der Ringe, Troja und ähnlichem vergleichen lässt, sollten jedoch die Finger davon lassen. Da sich auch heutige Jugendliche, die nun wirklich andere visuelle Umsetzungen gewöhnt sind, von dieser Darstellung mitreissen lassen, besteht gelinde gesagt Hoffnung!
33 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 3. Dezember 2014
Meines Erachtens die gelungenste Verfilmung der Inszenierung von Quadflieg. Selbst die Schüler konnten das Drama gut nachvollziehen, auch wenn man keine "special effects" erwarten darf. Ansonsten finde ich das Stück und die Schauspieler genial, Goethes Lebenswerk wurde hier gebührend Tribut gezollt.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 9. Mai 2007
Als legendär zu bezeichnen ist diese absolut gelungene Verfilmung des Goethe-Stückes Faust I, und zwar vor allem aufgrund der darstellerischen Leistungen Gustaf Grüngens' und Will Quadfliegs als Mephisto und Faust. Gründgens gelang es, durch seine Darstellung und Interpretation der Rolle so etwas wie das "Urbild" des Mephistos in der allgemeinen Volksvorstellung zu erschaffen.

Klar, es handelt sich hier unverhohlen um die "Abfilmung" einer Theaterinszenierung und setzt filmische Stilmittel daher nur sehr spärlich ein - dennoch muss das Ergebnis als äußerst gelungen bezeichnet werden.

Zugegeben, wer mit der literarischen Vorlage nichts anfangen konnte, wird sicher auch über diesen Film schwerlich Zugang zum klassischen Goethe-Stoff finden. Für alle, die sich für die Verfilmung klassischer Literatur und Bühnenstücke interessieren, gilt hier jedoch eine uneingeschränkte Empfehlung!

Angesichts dieses Werkes ist es übrigens sehr bedauerlich, dass es Gründgens vor seinem Tod nicht mehr gelang, auch seine Inszenierung des "Faust II" zu verfilmen - schade.
12 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 4. Februar 2012
Gründgens war zu seiner Zeit aus gutem Grund der unangefochtene Großmeister der Bühne. Es muss schrecklich sein mit jemand auf der Bühne zu stehen der alles, von der Intonation des einzelnen Wortes bis hin zur Gesamtszene, messerscharf durchdacht hat und das dann auch noch, einschließlich Geste und Gesichtsausdruck, so vorträgt dass man trotz einfachstem Bühnenbild fast Realität mit Illusion verwechselt. Kein Wunder dass er in die Deutsche Geschichte eingegangen ist.
Ich empfehle jedem der Faust 1 begreifen will sich das anzuschauen, und oft. Gründgens verstand das Drama Faust in einer Tiefe und Breite, dass seine Regie und sein Vortrag jedem hilft der sich tiefer an Faust interessiert. Vor allem der Regisseur der Peter Stein Inszenierung von Faust kann von Gründgens noch einiges lernen.
6 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken