flip flip Hier klicken Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive



am 15. Dezember 2016
Zugegeben: die Handlung ist dünn bis unverständlich. Aber wen interessiert das, bei dieser phantastischen, in schwarz-weiß gefilmten (Michael Ballhaus!) Verbeugung vor den Filmen der 30er Jahre. Nie war Prince so schön und so lustig, nie war die Ähnlichkeit mit Chaplin so groß. Tolle Tanzszenen, seltsam unbeholfene Knutschszenen, hinreißende Badewannenszene... Dazu ein Soundtrack (Parade), der einen Academy Award verdient hätte. Parade ist mit Purple Rain eines der besten Alben von Prince; "Girls&Boys", "Mountains", "Kiss", "Sometimes it snows in April"... Wer kennt einen anderen Soundtrack mit so vielen Hits? Dass Film und Prince so nieder gemacht wurden, ist eigentlich nur damit zu erklären, dass Prince seiner Zeit weit voraus war und die Kritiker immer nur hinterher humpelten und auf das 2. Purple Rain warteten. Wer diesen Film nicht liebt, hat weder Herz noch Musikverstand.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 30. September 2017
Mir war der Filmtitel in Zusammenhang mit Prince natürlich nicht unbekannt, nur gesehen hatte ich den Film bisher noch nicht. Deswegen lieh ich ihn mir jetzt mal über Prime-Video von Amazon aus.

Was soll ich letztlich sagen: das Fazit ist zwiespältig
Positiv:
- der schwarz-weiss-Stil hat was und kommt sehr angenehm rüber.
- auch der Drehort Cote d'Azur trägt mit seiner Landschaft sehr zum positiven Eindruck bei.
- die Musik von Prince ist zumeist prima und trägt natürlich ein gut Teil zum Eindruck bei. Für mich kommen insbesondere die Songs "Girls & boys" (beste Filmszene) sowie "Mountains" prima, auch "Kiss", aber den hab ich wohl schon etwas überhört, wirkte deswegen nicht so überragend.
- Kristin Scott Thomas in ihrem ersten grossen Film zu sehen ist natürlich schon ein Erlebnis, insbesondere vor dem Hintergrund, daß sie auf der Karriereleiter gerade erst am Start steht und aufsteigt, während Prince bereits ein Star ist und sich alsbald auf absteigendem Ast bewegt.

Negativ:
- die Handlung und Dialoge sind zumeist banal
- die Kussszenen gehen überhaupt nicht
- der Plot fesselt insgesamt nicht, ich ertappte mich dabei, den Film vorzuspulen oder zu schauen, wie lange es noch geht.

So gesehen: daß der Film 1987 einige Goldene Himbeeren erntete kann ich nachvollziehen (ich kenne jetzt aber auch nicht alle Filme des Jahrgangs). Aber es war schön, ihn mal komplett gesehen zu haben. Und er hat auch einige sehr positive Szenen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 15. Juni 2016
Ich habe den Film früher auf deutsch im TV gesehen und habe ihn immer gesucht. Endlich konnte ich ihn mir auf DVD zulegen. Zwar nur im Originalton, aber das ist nicht schlimm. Der Soundtrack haut es dazu noch raus.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 3. Juli 2005
Eigentlich ist dieser Filme rattenschlecht. Prince hat zurecht die goldene Himbeere dafür bekommen. Das Drehbuch ist eine Katastrophe und ein Regisseur war irgendwie überhaupt nicht anwesend beim Dreh. Warum gebe ich diesem Film trotzdem 4 Sterne? Weil ich ihn damals einfach toll fand. War ich irgendwie im Drogenrausch vernebelt? Nein. Aber dieser Film besitzt das merkwürdige Phänomen, dass er so viele herrliche Einzelelemente hat, die sehenswert sind, auch wenn das Gesamtgefüge überhaupt nicht funktioniert.
Da ist einfach der Nostalgie Faktor Musik. Prince hat einfach tolle Musik gemacht und diese, teils in Vergessenheit geratenen Nummern im Film sind einfach zeitlos schön.
Michael Ballhaus macht herrliche Bilder und diese Scheinwelt des reichen Lebens an der Cote d'Azur war einfach damals der ultimative Teenietraum. Es ist ein Stück Zeitgeschichte, auch der Ausstattung wegen. Allein, dass der Film in Schwarzweiß ist, zeigt den Mut und das Können von Ballhaus.
Kristin Scott Thomas ist ebenfalls großartig, ebenso wie der viel zu selten im Kino erschienene Steven Berkoff. Ihr müßt den Film allein wegen der beiden und ihrer herrlichen Sprache mal im Original anschauen.
Und diese kindische Art wie Prince sich selbst inszeniert sagt einfach viel über ihn, aber auch über das damalige Gefühl dieser Generation.
Der Film ist langweilig, aber er ist ein schönes Stück Zeitgeschichte mit vielen kleinen Details, die schön anzusehen sind. Wenn man für so etwas ein Ohr und Auge hat, dann sollte man ihn sich unbedingt ansehen.
0Kommentar| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 4. April 2016
Ich bin positiv überrascht ! Manchmal muss man wirklich schmunzeln. Als Prince Fan ein absolutes Must have ! Besonders super sind die 4 original Musikvideos auf der DVD! Schnelle Lieferung bei medimops, wie immer top!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 9. Mai 2013
Man muß diese Art von Film mögen, sonst wird man ihm wenig abgewinnen können. ich jedenfalls finde ihn sehenswert, allein schon wegen des Flairs (s/w), der Musik und des Versinkenkönnens in eine Traumwelt - wenn man den Bildern folgt und nicht der Story ...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 7. April 2013
ich liebe diesen Film, er ist lustig, Prince ist dabei und viele andere Morris Day etc. Mir gefällt er sehr sehr gut ....
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 21. Juli 2014
Een heel erg mooie dvd van Prince…ben er erg blij mee…verder heb ik niets over te zeggen en maak ik dit alleen vol omdat ik 20 woorden moet typen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 23. November 2004
Als der Film 1986 rauskam, durfte man gespannt sein. Immerhin hat Prince hier mal einen "richtigen" Spielfilm gemacht - Michael Ballhaus als Kameramann, der bei Fassbinder lernte, die Umgebung der Cote d'Azur, den Verantwortlichen für die Ausstattung von Cotton Club und Chinatown (Richard Sylbert) dabei ... das liess viel erhoffen - und so war es auch!
Gegen seinen vorherigen Film und auch den danach kein Vergleich (die waren ja auch keine tatsächlichen Spielfilme). Witzig und frisch gespielt (wobei man streiten mag, ob Prince spielen kann, er bekam eine Goldene Himbeere als Schlechtester Schauspieler des Jahrzehnts aufgrund dieses Films), mit einer tatsächlichen Story, detailversessen, und in s/w. Seit einiger Zeit wieder in meinem Besitz, sehe ich ihn mir immer noch mit Genuss an. Man denke nur: Kristin Scott Thomas in Ihrem Debüt! Auch noch! Genial.
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 9. Juli 2007
Princes zweiter Film nach Purple Rain. Während ihm Purple Rain den Oscar für den Soundtrack einbrachte, erntete dieser Film den "Golden Raspberry Award" für den schlechtesten Film des Jahres.

Gedreht wurde in Südfrankreich, allein das Budget für alte schwarz-weiß-Filme soll immens gewesen sein und überhaupt ist alles professioneller als bei Purple Rain. Alles, bis auf die Story und die schauspielerischen Leistungen!

Ach ja, die Story: Prince spielt einen Giggolo/Musiker, der sich an der französischen Mittelmeerküste die Zeit damit vertreibt, reiche Frauen zu trösten.
Es kommt zu einer Wette, ob er eine junge Millionenerbin verführen kann.
Der Klassiker: er verliebt sich in sie, sie findet die Geschichte mit der Wette raus, der ultraböse Vater versucht Prince zu töten. Kitschiges, grauenvoll gespieltes Ende.

Die Dialoge sind weitestgehend zum Weglaufen.

All das beiseite gelassen: eine wunderbare Filmmusik und wenn man in Stimmung für extremen Kitsch ist, hat man Spaß daran. Ich habe viele sehr schöne Erinnerungen an den Film.

Heute würde ich ihn mir aber nur als Prince-Fan ansehen.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken