flip flip flip Hier klicken Jetzt informieren Summer Deal Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho AmazonMusicUnlimited FußballLiveAmazonMusic



am 27. November 2012
Paul Tholey führt in die Möglichkeit des Klarträumens ein. Er selbst ist Wissenschaftler aus Deutschland und wird auch von Stephen LaBerge in dessen Büchern zitiert.
Tholey beschreibt die Grundhaltung, um zum Klartraum zu gelangen. Er streift die möglichen Induktions-Techniken, mit denen man sich in den Klartraum bringt, kommt aber prinzipiell auf die Einstellung zur Sache zu sprechen.
Es ist mir sympathisch, das Thema nicht mit technisch punktierten Anweisungen abgehandelt zu wissen, sondern dass eine Einstellung vermittelt wird. Nach Tholey ist das der wichtigste Punkt, um den Klartraum zu erreichen. Ich habe viele Internet-Seiten zum Thema gelesen (verschlungen), und mich an die schrittweisen Anleitungen gehalten, die sehr an "Inception" erinnern. Dabei geht es doch um unsern Geist, dem wir eine gewisse kritische Haltung vermitteln wollen, nicht bloß um den Reality-Check, um dessen Wissen man ja auch kein Buch braucht. Kein Handwerksbuch, etwas für Leute, die Bestätigung darin suchen, dass die Haltung der Weg zum Ziel ist. Tholey ist viel philosophischer und etwas verträumter als seine amerikanischen Kollegen. Und er arbeitet in seinen Klarträumen an seinen Büchern... dahin will ich auch mal! Ich nehme an, daher auch das ungewöhnliche, aber sympathische Design des Buchinneren (surprise!).
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 13. Januar 2011
Tholeys "Schöpferisches Träumen" bietet eine sehr gute Einführung in das Thema Klarträume. Es werden Grundtechniken vermittelt und mit Klartraumbeispielen beleuchtet.

Zu beginn gefiel mir Tholeys "psychologische Sichtweise" gegen Ende zog sich das leider etwas. Nichts desto trotz das Standardwerk für Anfänger.

Pro:
-Lebendig geschrieben
-Gut Einführung
-Beispiele die unterstptzend wirken

Cons:
-für machen Leute zu viele Beispiele
-die "psychologische Betrachtungsweise" unterstützt zwar die Aussagen, kann man aber auch weglassen (ist Geschmackssache, mir hats gefallen)
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 13. Februar 2013
Das Buch ist jetzt nicht Literatur auf höchstem Niveau - teilweise etwas komisch geschrieben, aber extrem interessant, wenn man sich für dieses Thema interessiert. Ein paar Abschnitte sind sehr theoretisch - kann man auch überspringen, und die ganzen Traumerzählungen von irgendwelchen Leuten doppeln sich ein bißchen.
Nichtsdestotrotz sind die Übungen zum Klartraum wirklich gut und sie funktionieren tatsächlich, wenn man es ernsthaft probiert. Ein extrem faszinierendes Thema - ich hab das Buch auch schon etlichen Leuten empfohlen, die alle begeistert waren.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 16. Mai 2013
Dieses Buch ist, wie die vorherigen Kommentare schon zeigen, sehr beispielbezogen. Ich betrachte das ganze aber ziemlich positiv, das eine oder andere Traumsymbol, das Tholey deutet, auch in den eigenen Träumen vorkommt. Hinzu kommt, dass diese Buch einfach DER Klassiker schlecht hin, und eine gute Beschäftigung bei der WBTB-Methode ist. Daher: Für erfahrene Traumpiloten eher eine Beschäftigung, für Einsteiger sehr informativ, was das denken und deuten der Träume ausmacht.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 23. November 2013
auch wenn ich noch nicht ganz mit dem buch durch bin so sind die Seiten die ich gelesen habe
sehr informativ. Für einen aktiven träumer wie mich aufjedenfall ein lesemuss. Menschen die
weniger träumen oder weniger davon erinnern werden sehr warscheinlich einen weiteren weg
zum klarträumen haben. Aber auch hier stehen in dem buch einige hilfreiche tips.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 4. Juni 2013
Derzeit beschäftige ich mich damit, zwar nicht so intensiv und finde die Anleitungen sehr lehrreich. Kann ich sehr empfehlen. Vielen Dank an Paul Tholey!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 19. Februar 2013
Mega interessant!
Super verständlich geschrieben. Was will man mehr sagen...ist halt von Paul Tholey dem "Guru" des Klarträumens :D
Kaufempfehlung!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 20. März 2001
Ein wunderbares Buch zur Thematik Klartraum und Umgang mit Träumen. Mittlerweile ein Standard-Werk für Interessierte, auf das viele Publikationen aufbauen. Die Beispiele und Anleitungen in dem Buch vermitteln eine klare Vorstellung von luziden Träumen und helfen, einen Einstieg in diese faszinierende Welt zu finden.
14 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 1. Februar 2011
Sehr gutes Buch vorallem wenn es um dem Umgang des Klartraums und Klartraumpersonen geht.

Kann ich nur empfehlen!!!!
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 6. Januar 2012
...und damit meine ich nicht nur, dass das Buch unvorstellbar gut ist. Sie werden beim Lesen tatsächlich einige Exkurse in das Reich der Träume unternehmen und dann erst begreifen, wie genial dieses Stück Literatur ist.

Um mal etwas auf den Boden der Sachlichkeit zurück zu kehren:
Dieses Buch ist im Grunde eine Anleitung, wie sie ihr Leben durch das Medium >Traum< bereichern können.
Was von vielen Menschen als "nettes Nebenbei des Schlafens" oder "Verarbeitung des Tages" abgestempelt wird, ist doch viel mehr.
Wenn sie lernen mit ihren Träumen richtig umzugehen, können sie die unendlichen Möglichkeiten dieser Welt auskosten. Mit etwas Übung ist so gut wie alles möglich, sie können Dinge tun, die sie im Wachsein nicht wagen würden. Konsequenzen? Sind eher wenige zu befürchten. Ist doch schließlich alles nur geträumt! Grenzen? Da, wo die Phantasie aufhört! Und das beste ist: Wenn sie es richtig tun, fühlt es sich genauso echt an wie im realen Leben. Teilweise sogar so echt, dass sie zunächst nicht wissen dass es sich tatsächlich um einen Traum handelt (wie sie sich allerdings über den Sachverhalt klar werden, verrät ihnen das Buch).

Aber das ist noch lange nicht alles. Das oben erklärte löst zwar Freude aus, und kann ihnen schon beim aufwachen eine unfassbar gute Laune bescheren, aber Träume bieten noch viel mehr. Sie sind quasi die Stimme des Unterbewusstseins. Wenn man lernt, dieser Stimme zuzuhören, kommt man zu erstaunlichen Selbsterkenntnissen und kann lästige Probleme im Alltag ein für alle mal loswerden und verarbeiten. Die Wurzeln dieser Probleme sitzen oft so tief, dass man sie scheinbar nicht ohne Fachpersonal erörtern kann. Oft reicht aber lediglich ein Traum.
Die Bedeutung von Träumen ist über die Jahre leider verloren gegangen. Schon die alten Griechen wussten ihre Kraft zu nutzen! Doch leider ist, wie der Autor so schön sagt, "eine der buntesten Farben des Regenbogens" verdrängt worden. Unvorstellbar, welche Bereicherung Träume darstellen können.

Unglaublich fand ich zu beginn auch, dass man im Traum auch als Künstler oder Sportler fortschritte macht. Mozart flogen Melodien beispielsweise im Traum zu (welche Erfahrung ich im übrigen auch schon machen dürfte). Bewegungsabläufe, die man für gewisse Sportarten einfach drin haben muss, kann man ebenso im Traum trainieren. Echt nützlich!

Der Autor zeigt zudem eine stets kritische Haltung, da die Forschung um die Psyche (wo Träume eben reingehören) eine schwer zu beweisende Wissenschaft ist. So hat er auch kein Problem damit, Sigmund Freud ohne Pardon zu kritisieren und dabei sogar etwas spöttisch zu wirken. Was aber in Ordnung ist, da er dennoch die Fortschritte die er dieser Wissenschaft brachte anerkennt.
Diese kritische Haltung überträgt sich auch auf den Leser (welche man im übrigen unweigerlich braucht um das Phänomen "Klarträumen" zu nutzen). Der Autor beteuert wieder und wieder, dass es sich hierbei bloß um Richtlinien handelt, dass die Traumdeutung von einigen Fachmännern auch aufs stärkste Zerrissen wird (ein Wissenschaftler namens "Malcom" habe laut diesem Buch sogar den unwiederlegbaren Beweiß erbrachte, dass Träume nicht existieren).
Der Autor fordert den Leser stets auf, das Wissen dieses Buches selbstständig zu nutzen. Selbstständigkeit ist ohnehin ein großes Thema, beim Erlangen von Klarträumen können sich einem vielerlei Probleme in den Weg stellen. Die wichtigsten werden in diesem Buch auch behandelt, dennoch sind sie meistens individueller Natur und verlangen vom Träumer gewisse Kreativität.
Eigene Thesen werden ebenfalls vom Autoren selbst kritisch beleuchtet.
Was ich mit diesem Abschnitt ausdrücken möchte ist im Grunde, dass es sich hierbei nicht um eine bloße Wissenansammlung handelt. Das Buch ist eine wohlreflektierte Anleitung zum Klarträumen, wo der Autor versucht dem Leser so gut es geht beizustehen (starke Differenzierung ermöglicht es, die meisten Leserprobleme zu bearbeiten).

Das Buch ist sehr einprägsam geschrieben. Nicht nur, dass es allgemein sehr übersichtlich ist und man deshalb stets nochmal gewisse Sachverhalte nachschlagen kann. Die wichtigsten Dinge werden auch wiederholt oder durch Beispiele dargelegt, was eine bessere Verinnerlichung ermöglicht. Kann man wohl auch als nervig empfinden, unterscheidet sich wohl von Lesestil zu Lesestil.

Zu sagen ist noch, dass das hier definitiv ein Anfängerbuch ist. Es verrät einem echt 'ne Menge, doch wer wie ich neugierig auf mehr wird, muss zu tiefgehender Literatur greifen. Eine bessere Einleitung zu einem Thema habe ich allerdings noch nie vor der Nase behabt, vorallem ist ja alles auch sofort anwendbar!

Wofür ich aber einen Stern abziehe: Obwohl die Haltung des Autoren stets kritisch ist, wird das Thema, trotz kritischer Überprüfung, als ungefährlich klassifiziert. Ich habe schon vermehrt Berichte gelesen, wo Klartraumanfänger, aufgrund von flascher Herrangehensweise, unter Haluzinationen litten und nicht mehr richtig zwischen Traum und Realität unterscheiden konnten. Mir ging es zumindest geringfügig so, da ich einmal 2 Stunden am Stück eine gewisse Technik anwandte (für eingeweihte: Realitätschecks im Wachleben). Mir wurde etwas schwummrig, hatte teils leichte Zweifel an der Realität (wo auch neue Realitätschecks einfach nichts brachten) und schon beim Anblick des Buches wurde mir schwarz vor Augen. Zugegebener maßen sollte man diese Realitätschecks 1-2 Minuten am Stück machen, leider hat der Autor nicht geschrieben was passiert wenn man's anders macht.
Es hat sich glücklicherweise wieder gelegt, dennoch hätte der Autor das durch eine angemessene Warnung vermeiden können.

Unterm Strich ist das Buch allerdings grenzgenial. Jeder, der die Psychoanalyse nicht sowieso als Mumpitz abstempelt und dem das Thema neu ist, sollte einen Blick hierrein werfen (oder in vergleichbare Literatur, gibt da womöglich noch andere gute). Nicht nur weil das Thema verdammt interessant ist, sondern weil die Thematik das Leben wirklich bereichert! Ich bin mehr als froh, über dieses Juwel gestolpert zu sein.
15 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden