find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AlexaundMusic AmazonMusicUnlimited Fußball longss17

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
88
4,7 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:19,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 31. Juli 2013
meine Arbeitskollegin hat dieses Buch aus der Bücjherei mitgenommen und mir gezeigt nach den ersten Seiten war ic hschon bei Ammazon und hab es mir bestellt.

es beinhaltet die heimischen Kräuter, die Gartenkräuter die ich im Beet habe oder in meiner näheren Umgabeung wachsen und die ich nun dank des Buches auch verwerten kann und auch weiß für was ich es anwenden kann
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. März 2017
Ich wollte mal ein tolles Buch für Rezepte, aber ehrlichgesagt: Ich nutze es überhaupt nicht und es steht nur im Regal. Die Rezepte finde ich auch im Internet....
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Dezember 2015
Sehr gut beschrieben. Kurze und knappe Anleitung für die Herstellung von Tees oder Extrakten. Vielleicht fehlen noch Erfahrungen, aber sonst wirklich ein gutes Buch.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Mai 2013
Format: Taschenbuch|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Kurz vorab: Die Autorin Melanie Wenzel und ich haben zwei Gemeinsamkeiten, die Liebe zur Naturheilkunde und den Nachnamen, ansonsten haben wir jedoch nichts gemeinsam. Nicht dass jemand auf die Idee, die Wenzels schustern sich gegenseitig gute Rezensionen zu ;)

Melanie Wenzel ist Heilpraktikerin und in dieser Tätigkeit auch immer mal wieder in der WDR-Sendung "Daheim und Unterwegs" zu sehen.
Nun liegt ihr erstes Buch vor, in dem sie ihre besten Heilpflanzenrezepte vorstellt. Doch nicht nur das, das Buch besteht aus drei großen Kapiteln:

Die grüne Apotheke:
Hier stellt die Autorin kurz die Geschichte der Naturheilkunde vor sowie deren wichtigste Anwendungsformen.

Rezepte aus der Natur:
Hier findet man die Unterkapitel: Zwergenapotheke (alles für Kids); Ich bin schon groß (Wenzels Lieblingsrezepte für Große); Husten, Schnupfen, Heiserkeit und Stress lass nach sowie Ein Baby kommt, Generation 50 plus, Männer- und Frauensachen sowie Was man sonst nicht braucht (erklären sich von allein) und Alles Mist! (Raus aus dem Tief oder Wellness aus Pflanzenkraft). Man findet dort Rezepte wie Anti-Läuse-Shampoo, Salbeibonbons, Nebenhöhlentee, Heilessig, Hallo-Wach-Öl, Goji-Beeren-Muffins, Schafgarbensalbe, Haarwasser, Rheumatinktur, Anti-Herpes-Salbe und vieles mehr.

Die wichtigsten Heilpflanzen:
Über fünfzig Heilpflanzen werden hier porträtiert, man findet: Anis, Blutwurz, Fenchel, Gundermann, Koriander, Mädesüß, Melisse, Salbei, Schöllkraut, Traubensilberkerze, Zitrone und viele weitere. Weitere Heilkräuter für die vorgestellten Rezepte finden ein etwas kürzeres Porträt.

Auf jeder Seite spürt man die Leidenschaft, die Melanie Wenzel für dieses Thema hegt. Man bekommt Tipps und Tricks rund um das Thema . Lernt Schritt für Schritt und bildlich angeleitet die Salben, Tinkturen und Co. herzustellen und alles bislang Geteste funktioniert prima. Toll ist auch, dass man bei den meisten Rezepten auch das käuflich zu erwerbende Pendant erfährt, so dass man entscheiden kann, kaufe ich oder stelle ich selber her.

Rheumatinktur: Kinderleicht herzustellen und für mich eine echte Wohltat! Findet ab sofort für immer Platz im Arzneischränkchen.
Fenchelhonig: Ebenso kinderleicht herzustellen und bei mir und meinem Sohn eine prima Erkältungsunterstützung.
Heilerdemaske: Diese habe ich schon als Teenie gemocht und da ich mit meiner empfindlichen Haut kaum Drogerieprodukte vertrage, habe ich mich hieran gewagt. Ganz leicht herzustellen und gut anwendbar, toll!

Kurzum: Dieses Buch ist ein toller Ratgeber, der einen guten Einstieg ins Thema bietet und den man immer wieder gern zur Hand nehmen wird. Leicht verständlich beschreibt die Heilpraktikerin ihre Rezepte und stellt ebenso die Heilpflanzen vor. Hier ist nichts langweilig oder uninteressant. An sich bin ich ja großer Fan der Schüssler-Salze, aber das Thema Pflanzenheilkunde hat mich in seinen Bann gezogen und das eine schließt das andere ja nicht aus, ganz im Gegenteil.
Danke für dieses Buch, Frau Wenzel, sagt Frau Wenzel :)
0Kommentar| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Format: Taschenbuch|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Meine besten Heilpflanzen Rezepte – Für eine gesunde Familie wurde von Melanie Wenzel geschrieben. Die Autorin Melanie Menzel hat eine medizinische Vorbildung und sich dann zur Homöopathin weitergebildet. Unterstützt hat sie dabei das Wissen das sie von Kindesbeinen an durch ihre Familie gelehrt bekommen hat.
Das Buch, welches im GU Verlag erschienen ist, stellt eine wahre Bereicherung für den Alltag dar.

Das Buch beginnt mit einem kleinen geschichtlichen Abriss in die Welt der Naturheilkunde. Der Leser wird aufgeklärt über die geschichtlichen Hintergründe und die Arbeit der Naturheilkunde in früheren Jahren. Im Anschluss werden die wichtigsten Anwendungsformen erklärt , so dass auch blutige Anfänger in Sachen Naturheilkunde und Zubereitung von naturheilkundlichen Präparaten und Mitteln wissen was wichtig ist und worum es in den folgenden Rezepten gehen wird.
Der Herz- oder auch Kernstück des Buches, ist der große Rezeptteil der 120 Seiten umfasst. Wer aber eine einfache Aneinanderreihung von lieblosen Rezepten in Schriftform erwartet der wird sich wirklich wundern. Der Rezeptteil ist alltagsfreundlich in verschiedene Kategorien aufgeteilt die von der Zwergen-Apotheke (für Säuglinge und Babys) bis über Männersachen hinzu Alltagsbeschwerden jeder Art reichen.

Zu Beginn jedes Kapitel kann man einen kleinen Überblick über die Mittel gewinnen, bevor jedem Mittel eine eigene Seite zur Verfügung steht.
In der Kopfzeile erhält man einen ersten Überblick über die Wirkweise der Heilpflanzen , bis es dann weitergeht mit einem Hinweis wo das Mittel angewendet werden soll, was man zur Herstellung braucht, wie es zubereitet wird und wie es angewendet werden soll. Haltbarkeit der hergestellten Mittel und eventuell käufliche Alternativpräperate runden die Seite ab. Oft gibt es auch noch Hinweiskästchen mit zusätzlichen Informationen und eine Fotostrecke die das wichtigste noch mal anschaulich in Bilder fasst.

Besonders gut hat mir die Angabe eventueller Alternativpräperate gefallen. Oft gibt es Situationen, die es einem nicht ermöglichen die Heilpflanzen/ das Zubehör zu beziehen oder die Mittel selber in der Kürze der Zeit herzustellen.

Der Schlussteil von immerhin 80 Seiten widmet sich den Pflanzenporträts welche die Pflanzen nochmal detailliert vorstellen. Neben dem lateinischen Namen (ganz wichtig in der Pflanzenheilkunde!) , wird deren Vorkommen, Aussehen , Wirkweise und wissenschaftliche Bedeutung eingehend erläutert. Besonders schön ist hier auch die harmonische Farbgestaltung der einzelnen Seiten und die wirklich detailtreuen Bilder der Pflanzen, die dem Leser richtig Freude machen durch das Buch zu blättern.

FAZIT:
Für mich und meine Familie, die auf die Heilkraft der Natur vertrauen DAS Buch schlechthin für den Alltag. Es hat alles was ein alltagstaugliches, sachlich und fachlich fundiertes Buch haben muss.
Sollte ich mal keine Zeit haben die Mittel selber herzustellen oder eine Heilpflanze gerade nicht auf Lager haben oder beschaffen zu können, weiß ich auf jeden Fall welches käufliche Präparat mir auch helfen kann. Sachlich, fachlich einwandfrei, durchdacht strukturiert und liebevoll illustriert vergebe ich für dieses Buch 5 von 5 Sternen und einen festen Platz in meiner Küche für den sofortigen Einsatz im Notfall.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. April 2013
Format: Taschenbuch|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Melanie Wenzels, Meine besten Heilpflanzen Rezepte, ist ein Brevier, ein Lexikon, eine Gebrauchsanweisung, ein Lebensratgeber und ein Geschichtsbuch der Heilpflanzenkunde in Einem.
Liebevoll gestaltet, erweist sich die zuerst einfach erscheinende Ausgabe als freudemachendes Kompendium für alle Garten- und Balkon Bepflanzer. Für auf Ihre Gesundheit acht gebende Menschen hat die Autorin ihr Wissen zur Verfügung gestellt.
Die 60 Rezepte sind detailliert beschrieben und in der Regel einfach in der Zubereitung. as man brauht um das Repertoire der Heilpflanzenrezepte auszuschöpfen, wird in einem Eingangskapitel erklärt.
Einen Großteil des Buches wird Platz für die Pflanzenportraits geschaffen. Neben Vorkommen und Aussehen wird die wissenschaftliche Perspektive und die Verwendung der Pflanze beleuchtet.Was kann ich mit der Pflanze machen?
Ein tolles Buch für jeden der sich mit Heilpflanzen und ihren Einsatz in Küche und Medizin beschäftigen möchte.
Eindrucksvoll finde ich die farbliche Gestaltung des Bandes.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Mai 2013
In der Ndr Talk-Show habe ich Frau Wenzel am Freitag Abend gesehen und gehört. Im Anschluss daran habe ich mir das Buch auf meinen Kindle geladen. Was ich bis jetzt gelesen habe, begeistert mich total und ich werde sicherlich jede Menge Rezepte testen und meinen Hausapütheke damit "aufrüsten"
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 16. April 2013
Format: Taschenbuch|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Die Natur heilt (der Arzt behandelt). Nach wie vor wird unterschätzt, dass man viele Gesundheitsprobleme mit pflanzlichen Heilmitteln sicher, wirksam und kostengünstig in den Griff bekommt. Als Mediziner kann ich die Naturapotheke grundsätzlich wärmstens empfehlen. Die Heilpflanzenrezepte im vorliegenden Buch sind aus medizinischer Sicht sinnvoll zusammengestellt und sollten die beschriebenen Wirkungen erzielen können. Es ist schon erstaunlich, wie gut die überlieferten Mittel aus Omas Rezeptbuch manchmal wirken.

Das Buch startet mit einer kleinen Geschichte der Naturheilkunde, die kurz und prägnant den Hintergrund der Naturmedizin schildert, vorbildlich. Dann folgt eine Übersicht über die Zubereitung der Rezepte für den Hausgebrauch, für innerliche und äußerliche Anwendungen: Tee, Tinktur, Salben etc. Der Hauptteil des Buches präsentiert die besten Rezepte der Autorin für die häufigsten Gesundheitsprobleme und für bestimmte Problemphasen des Lebens: Kindheit, Jugend, Erkältung, Stress, gedrückte Stimmung, Frauen, Schwangerschaft, Männer, 50+ und dies und das. Es folgen auf 80 Seiten Steckbriefe von Heilpflanzen, von Anis bis Zitrone. Schließlich gibt es noch einen Infoteil und zwei Register (Sach-, Rezeptregister).

Am besten haben mir die originellen Rezeptvorschläge der Autorin gefallen. Die Hausmittel lassen sich wirklich auf einfachste Art selbst herstellen. Der Aufwand ist geringer als man glaubt. Die Informationen (Indikation, Herstellung, Anwendung, Risiken, Haltbarkeit) zu den Rezepten sind knapp, aber noch ausreichend. Mit kleinen Bildern wird falls nötig die Herstellung veranschaulicht, sehr schön. Es gibt auch Angaben zu entsprechenden "Fertigpräparaten“ aus der Apotheke. Ich empfehle aber wirklich die Eigenproduktion. Besonders nützlich: ein Nelkenkissen für Zahnungsbeschwerden bei Kleinkindern, Johanniskrautöl gegen gedrückte Stimmung, Meersalz-Schnupfenspray, Heilessig, Franzbranntwein, Granatapfelsaft, Magenbitter und Ingwerbonbons - alles selbst gemacht. Überwiegend werden einheimische Heilpflanzen, Nahrungsmittel und Gewürze empfohlen, darüber hinaus gibt es noch Exotenrezepte mit Goji-Beeren und dem ”Kraut der Unsterblichkeit" (Jiaogulan). Man kann davon ausgehen, dass alle genannten Zutaten hierzulande erhältlich sind.

Der Verlag hat sich mit der Ausstattung des Buches um "Naturnähe" bemüht und auf die übliche Hochglanzchemie verzichtet. Auch die ansprechenden Fotos werden dem Zweck gerecht. Punktabzug gibt es für das Format. Für den praktischen Einsatz in der Küche ist das Format zu unhandlich und zu groß. Weniger wäre mehr gewesen. Gleiches gilt für die Heipflanzen-Steckbriefe (ganz oder doppelseitig): Zu wenig Informationen über die Pflanzen, aber großformatige Bilder. Es wäre besser gewesen, den Teil ganz wegzulassen oder in einem Ergänzungsband zu bringen. Mit den Rezepten der Autorin wäre ich voll und ganz zufrieden gewesen.

Alles in allem ein anregendes Werk für die kreative häusliche Gesundheitswerkstatt.
11 Kommentar| 56 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 28. April 2013
Format: Taschenbuch|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Melanie Wenzel, bekannt aus der WDR Sendung " daheim und unterwegs" hat in diesem Buch ihr Wissen um Heilpflanzen, bewährte Hausmittel und naturheilkundliche Anwendungen zu Papier gebracht.

Konsequent wurden ökologische Gedanken auch im Layout und beim verwendeten (PEFC zertifizierten) Papier umgesetzt, trotz wunderschöner, farbiger Gestaltung wurde auf Hochglanz verzichtet.

Die ersten knapp 30 Seiten widmen sich der Geschichte der Naturheilkunde und nützlichen Hinweisen zur praktischen Umsetzung, die darauf folgenden 147 Seiten gehören den Rezepten und von S. 150 bis S.233 werden die einzelnen Heilpflanzen portraitiert.

Originell bzw der Praxis entnommen ist die Einteilung der Rezepte in "Zwergenapotheke", "Ich bin schon groß", "Husten, Schnupfen, Heiserkeit", "Stress lass nach", "Alles Mist", "Ein Baby kommt", " Männersachen", "Generation 50 plus" und "Was man sonst nicht braucht".
Eine kleine Einleitung vor jedem Kapitel stellt die einzelnen Rezepte und ihre Anwendungsmöglichkeiten vor, was zusammen mit dem Sach- und dem Rezepteregister am Ende des Buches die Handhabung einfach gestaltet, man findet schnell, was man sucht.

Die Einführung in die Geschichte der Naturheilkunde ist kurzweilig und informativ geschrieben, genau wie die praktischen Anwendungshinweise, die sich um die Darreichungs- und Zubereitungsformen ( Tee, Tinktur, Wickel etc etc) und nützliche Utensilien hierbei drehen.

Die Rezepte selbst sind sehr übersichtlich gestaltet und enthalten sämtlich benötigtes Wissen, also für oder gegen was, was benötigt man dazu, wie wird es angewendet und gibt es spezielle Warn- oder Anwendungshinweise. Wunderschön, sehr anschaulich und zum Nachmachen animierend die fotographische Gestaltung hierbei.

Mit dem Knoblauchtrunk zur Blutdruckregulierung und für die Gefäße, dem Brennesselwein für Prostataprobleme, Rheuma oder gegen Erschöpfung, mit dem Rosmarinwein, der die Nerven stärkt, gut für den Magen und gegen Kopfweh ist, dem Kartoffelsud gegen Sodbrennen und vielen anderen Rezepten führt sie eine Tradition fort, mit der schon Hildegard von Bingen erfolgreich war: Aus vorhandenen Haus- und Lebensmitteln ein Heilmittel und Unterstützung bei Krankheitszuständen herzustellen.

Viele Rezepte, vor allem die Tinkturen und Teerezepte haben Kräuter und ätherische Öle zur Grundlage, die man ( bei genauer Kenntnis) sammeln kann oder käuflich erwerben muß, weil sie keine alltäglichen Küchenbewohner sind. Praktisch hierbei ihr großes Bezugsadressenverzeichnis, in dem man wirklich für alle genannten Einzelprodukte fündig wird.

Und noch eine nette Besonderheit: Neben fast jedem Rezept ist, soweit erhältlich, der Name eines adäquaten Fertigproduktes angeben. Für den Fall, dass es einmal schnell gehen muß, eine wertvolle Hilfestellung.

Da es viele Hausmittel und Kräuterbücher gibt, möchte ich einige der Rezepte auflisten, damit man sich ein bischen ein Bild über den Inhalt machen kann: Anti-Herpes-Salbe, Anti-Kater-Tee, Anti-Läuse-Shampoo, Augentrost-Kompresse, Beinwellsalbe, Bockshornkleeauszug, Blutwurztee, Dammöl, Feigensirup, Franzbranntwein, Fichtennadel-Badesalz, Goji-Beeren-Muffins, Gurgellösung, Haarwasser, Heilerdemaske, Heusäckchen, Herz-Nerven-Tonikum, Holunder-Honig-Sirup, Hallo-Wach-Öl, Ingwerbonbons, Johanniskraut-Tinktur/-öl, Lavendel-Roll-On, Liebeslikör, Magenbitter, Melissengeist, Majoransalbe, Meersalz-Schnupfenspray, Meerrettich-Hustensaft, Mönchspfeffer-Heil-Essig, Nebenhöhlentee, Nelkenkissen, Petersilienkissen, Rheumatinktur, Rosenriechpulver, Rosengel, Salbeibonbons, Schlanköl, Stilltee, Schleimlösertee, Stiefmütterchen-Umschlag, Thymiancreme, Teebaumöl-Mundwasser, Traubensilberkerzen-Tinktur, Vier-Winde-Tee, Virilitätstee, Wundreiniger, Zitronenwickel. Das sind jetzt nur einige der insgesamt 69 Rezepte.

Dem Rezeptteil folgen 56 schön bebilderte Pflanzenportraits, in denen die Herkunft der Pflanze, das Aussehen, der jeweils verwendete Teil der Pflanze, ihre medizinischen bzw gesundheitlichen Eigenschaften, in welchen Rezepten sie genau verwendet werden, was die Wissenschaft über sie sagt und evt Warnhinweise aufgeführt sind.

25 weitere Kurzbeschreibungen verwendeter Pflanzen, Bücherbezugsquellen, genannte Adressen, die weiterhelfen, ein Sach- und ein Rezeptregister runden das Buch dann gelungen ab.

Ein minimaler Kritikpunkt: Bei 5 Rezepten ist etwas verwunderlich, dass man der Beschreibung "Man nehme heißes Wasser, Kanne, Sieb etc etc", also der ganz normalen und ja im Vorfeld bereits beschriebenen Herstellung eines Tees bzw Kaltauszuges mit einem einzigen Kraut, reich bebildert ein oder sogar zwei ganze Seiten widmet, das hatte den leichten Geschmack, das Buch etwas in die Länge zu ziehen, aber da es insgesamt so reichhaltig und liebevoll gestaltet ist, möchte ich dafür nichts abziehen und eine volle Kaufempfehlung aussprechen.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Format: Taschenbuch|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Bestellt habe ich das Buch, weil meine Mutter gelegentlich (zuletzt öfter) Tinkturen und Kräutermischungen "zusammenbraut", die gegen Bluthochdruck, Wassereinlagerungen u.Ä. helfen sollen.

Das schön (dezent), liebevoll (im Detail) und übersichtlich gestaltete Buch ist schon beim Betrachten ein Genuss. Leider wetzen sich die Kanten ziemlich schnell ab, weil das Cover aus einfachem dickem Papier ist, was zur Folge hat, dass das Buch nach mehrmaligem Benutzen abgeschliffene, weißliche Stellen am Buchrücken und ausfransende Ecken aufweist – selbst wenn man sehr vorsichtig damit umgeht. (-)

Doch das ich auch der einzige Kritikpunkt, den ich im Moment vorbringen kann.

Die Themenvielfalt wird dem Untertitel "für eine gesunde FAMILIE" gerecht: das Buch beinhaltet Rezepte für Kinder, Männer, Frauen (sowie Generation 50+).

Das "Nachbrauen" wird durch praktische kleine Bilder und einen kompakten Text erleichtert. Kleine Infokästen informieren über Besonderes.

Meine Mutter ist jedenfalls begeistert; auch mir gefällt das Buch ausgesprochen gut. Demnächst werde ich meinen Erfahrungsbericht ergänzen, sobald wir noch einige Rezepte ausprobiert haben.

Fazit: schön gestaltet, informativ, praktisch, empfehlenswert.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden