find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AlexaundMusic AmazonMusicUnlimited Fußball longss17

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
26
4,5 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 19. April 2014
Mir haben die Kurzgeschichten sehr gut gefallen. Jede anders und auch die Charaktere gleichen sich hier nicht, was ich sehr positiv finde, da das leider nicht vielen Schriftstellerinnen gelingt.

Ich kann sie absolut empfehlen. Nicht zu kurz, nicht zu lang. Genau richtig!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Juni 2017
Eckdaten
Lxy-Verlag
Übersetzung: Cornelia Röser
9,99 €
ISBN: 978-3-8025-9405-2
2014
478 Seiten + 1 Seite Buchvorstellung
vier Geschichten in einem Buch

Cover
Das Cover ist schwarz und man sieht blaue Blumenranken. Der Großteil des Covers wird durch eine schwarzhaarige Frau belegt, die den Betrachter direkt anschaut.
Ich finde das Cover irgendwie unpassend. Hätte mir etwas dem Titel passenderes Cover gewünscht.

Inhalt (Klappentext)
Das Herz des Wolfes
Als zwei ihrer Wyr-Freunde in kürzester Zeit getötet werden, nimmt die Lehrerin Alice Clark die Nachforschungen selbst in die Hand. Da geschieht ein weiterer Mord! Am Tatort trifft die junge Wyr auf Detective Gideon Riehl, einem Wolfgestaltwandler, in dem sie auf den ersten Blick ihren Seelengefährten erkennt. Und er muss alles daransetzen, Alice zu beschützen, denn die Lehrerin soll das nächste Opfer sein…
Die Stimme der Jägerin
Als Claudia Hunter in der Wüste Nevadas einen halbtoten Hund am Straßenrand findet, wird ihr schnell klar, dass hier etwas nicht stimmt. Luis ist kein Hund, sondern ein Wyr. Zu verletzt, um seine Gestalt zu verändern, ist er jedoch leichte Beute für seine Verfolger. Claudia ist die Einzige, die ihm helfen kann, aber ist sie auch bereit, sich selbst in solch große Gefahr zu begeben?
Die Augen der Medusa
Als Gerichtsmedizinerin kennt sich die Medusa Seremela Telemar mit den Gefahren, die da draußen lauern, bestens aus. Daher ist ihre Sorge groß, als ihre Nichte plötzlich fortläuft – nach Devil’s Gate, einer wilden und gesetzlosen Stadt. Seremela setzt alles daran, das rebellische Mädchen zu finden, bevor es zu spät ist. Hilfe erhält sie dabei von dem Vampyr Duncan Turner, der schon lange ein Auge auf die schöne Medusa geworfen hat…
Die Verlockung der Assassine
Die Dunkle Fae Xanthe musste ihr Leben lang ihre Gefühle verstecken, denn als Assassine der Königin steht ihre Pflicht über allem anderen. Doch als sie auf Aubrey Riordan trifft, weckt dieser eine noch nie gekannte Leidenschaft in ihr. Aber Aubrey muss um sein Leben fürchten: Seine frühere Gefährtin hat versucht die Königin zu töten – in seinem Namen. Dieser Verrat sitzt tief, und ein Anschlag stürzt ihn in große Gefahr. Xanthe setzt nun alles aufs Spiel, Aubrey zu retten…auch ihr eigenes Leben!

Autorin (Klappentext)
Thea Harrison ist ein Pseudonym der Autorin Teddy Harrison. Bereits im Alter von neunzehn Jahren begann sie zu schreiben und veröffentlicht seither mit großem Erfolg Liebesromane. Derzeit lebt sie in Nordkalifornien.

Meinung
Die erste Geschichte fand ich sehr faszinierend, vor allem weil beide Wyr-Wesen das Gegenteil voneinander sind. Ihr Wyr-Wesen ist so süß! Außerdem kommt ein bekannter Wächter vor, der Gideons Chef ist. Die Geschichte hinter den Morden ist sehr spannend.
Die zweite Geschichte fand ich etwas weniger spannend als die erste, aber die Protagonistin war dieses Mal eine starke Ex-Soldatin. Auch diese Geschichte hatte es in sich, aber sie hat mich nicht ganz so fasziniert wie die erste.
Die dritte Geschichte hatte einen bekannten Vampyr dabei, den man schon aus den Hauptbüchern kennt. Endlich erfährt man mehr über ihn. Die beiden sind ein echt süßes Paar, vor allem weil er sich nicht vor ihren Schlangen ekelt.
Die letzte Geschichte fand ich mit Abstand als schwächste. Ich kann es nicht erklären, aber ich fand sie einfach überhaupt nicht interessant.
Insgesamt fand ich das Buch toll, denn man hat noch mehr von dieser faszinierenden Welt erfahren. Dabei ist in jeder Geschichte ein besonderes Kartenset aufgetaucht, dessen Bedeutung mir nicht ganz klar war.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. April 2014
Ich hab immer so meine Zweifel wenn es um Novellen geht. Was kann man schon in knappen 100 Seiten auf die Füße stellen?!
Allerdings bin ich großer Fan von Thea Harrison, und da es in einer der 4 Geschichten um Seremela Telemar geht (die Meduse hat man bereit im letzten Buch von Thea Harrison kennengelernt) war mir klar das ich diese Kurzgeschichten haben musste.

Nun zum Buch:
# 1 --- In der ersten Geschichte geht es um Clare und Gideon. Gideon war der Alpha in der Armee von Dragos, bis er seinen Job aufgegeben hat, weil dieser ihn nicht mehr erfüllt hat.
Er arbeitet nun als Detective beim WDG (Wyr-Dezernat für Gewaltverbrechen) und ist einem Serienmörder auf der Spur.
Bei den Ermittlungen trifft Gideon auf Alice Clare, die das nächste Opfer auf der Liste sein soll...

# 2 --- Im zweiten Teil geht es um Claudia Hunter und Luis Alvarez.
Claudia hat die Army vor längerer Zeit verlassen und ist auf dem Weg nach NIrgendwo als Sie in der Wüste, Nähe Nevada einen riesigen HUnd am Strassenrand sieht. Sie hält an, stellt fest das der "Hund" noch lebt und bringt ihn zum nächsten TA.
Der Hund stellt sich als Wyr raus und zusammen mit dem TA Jackson kann sie das Leben des Wyr retten. Allerdings muss nun noch herausgefunden werden wer für die fast tödliche Verletzung verantwortlich ist und warum immer noch jemand versucht Luis zu ermorden.

# 3 --- Story Nr. 3 handelt von Seremela Telemar und Duncan, dem Vampir der für Carling arbeitet.
Seremelas Nichte Vetta ist mal wieder ausgebüchst und da Camille (Vettas Mum) "konfliktunfähig" ist, muss sich die liebe Tante mal wieder auf den Weg machen um das verlorene Kücken einzufangen. Leider befindet sich dieses in Ziemlichen Schwierigkeiten, ist sie doch nach Devils Gate geraten, wo sie angeblich einen Mord begangen haben soll... Glücklicherweise hat Seremela Duncan an Ihrer Seite, auf den Sie sich blind verlassen kann...

# 4 ---In Novelle Nr. 4 treffen wir wieder einen alten Bekannten:
Kanzler Aubrey Riordan von den Dunklen Fae, dessen Gattin Naida die amtierende Königin Niniane Lorelle umbringen lassen wollte, um Ihren Gatten auf den Thron zu bringen.
Aubrey war mir bereits aus den vorherigen Büchern bekannt und extrem sympathisch. Eine Leidensfigur, die viel mitgemacht hat. Daher war ich auch auf die zukünftige Partnerin sehr gespannt und wie sich der Herr Kanzler im Privaten verhält.
Die Partnerin ist Xanthe, eine Assasine, welche bereits in der 3. Novelle in Devils Gate vorkam.
Aubrey wird von Unbekannten schwer verwundet und muss für seine Geseungszeit unbedingt an einem sicheren Ort untertauchen, bis Tiago und Niniane die Schuldigen für den Überfall gefunden haben. Hier kommt Xanthe in's Spiel die mittlerweile nicht mehr als Assasine, sondern als Wächterin für Niniane arbeitet.
Ihre Hütte liegt weit abgelegen und Sie soll für die Pflege und Sicherheit des Kanzlers Schutz tragen.

Ich möchte hier nicht zuviel verraten ausser: Es ist verdammt spannend.
Der Wahnsinn was in 100 Seiten alles an Spannung, Erotik, Humor und Romantik verwebt werden kann.
Man trifft alte Bekannte und neue Gesichter. Keine Geschichte ist langweilig oder uninteressant.

Alle Geschichten werden wieder durch ein Element verbunden, was typisch für Thea Harrison ist. In diesem Fall die Tarotkarten einer Göttin, welche jeder der Hauptfiguren für kurze Zeit sein Eigen nennt.
Diese Karten haben einen Faden quer durch alle Geschichten gezogen, jedoch muss ich zugeben, das ich mit Story Nr. 3 angefangen habe, was dem Ganzen jedoch keinen Abbruch getan hat.
Das Buch muss also nicht unbedingt von vorne durchgelesen werden, jedoch empfehle ich auf jeden Fall die Geschichte Nr.3 vor der letzten zu lesen, da man Xanthe in dem Buch kennenlernt und diese die Hauptperson des letzten Teils ist.

Mein Fazit:
Wer die Reihe von Thea Harrison bereits kennt, dem kann ich diesen Novellenband an's Herz legen. Hier fehlt definitiv nichts, was man sonst auch in einem normalen Band von 400 Seiten gerne hätte!
Für alle Quereinsteiger sollte das Buch auch keine Verständnisprobleme mit sich bringen, nur für Neulinge kann ich es nicht empfehlen. Hier sollte man unbedingt zumindest mal den 1. Teil der Serie zur Hand nehmen, um einen kleinen Einblick in die Welt der Wyr und Anderländer zu bekommen und ein besseres Verständnis zu haben.

***** TOP, daher 5 Sterne!!! *****
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Juni 2015
In diesem Band beschreibt Thea Harrison nicht nur die Geschichte eines Charakters, sondern lässt uns in 4 Novellen vier unterschiedliche Geschichten und Charaktere, welche dort auf eine besondere Art und Weise miteinander verbunden sind, aber dazu mehr.

Das Herz des Wolfes ist die erste kleine Geschichte, in welcher sie Gideon, einen Wolf-Wyr und Alice, ebenso ein Wyr-Wesen aufeinander treffen lässt. Sie hat gerade erste ihre Schwester und einige Freunde durch eine Mordserie verloren, die ausgerechnet Gideon aufklärt. Durch die Gemeinsamkeit kommen sich die beiden näher und näher.

Ich kann gleich vorweg sagen, dass mir diese Geschichte von allen am besten gefallen hat. Ich hatte nie das Gefühl, dass irgendwas unstimmig ist oder die Charaktere selbst irgendwie überheblich wirkten.

Gideon und Alice ergänzen sich perfekt und auch die eingebauten Sexszenen waren in keiner Weise irgendwie unangebracht.

Die Stimme der Jägerin, der zweite Novellenteil handelt von einer jungen Frau, welchen einen Hunde-Wyr nach einem Unfall auf der Straße findet und sich seiner annimmt. Durch die Schwere seiner Verletzungen kann sich Luis nicht mehr zurück verwandeln, auch wenn er sofort sowas wie Vertrauen zu seiner Findern Claudia fast.

Sie ist eine Frau, die etwas älter ist als Luis und früher beim Militär war. Ihr oftmals trockener Humor hat mich zum Schmunzeln gebracht und auch hier hatte ich nie das Gefühl, dass es sich dabei irgendwie ins Lächerliche zieht.

Der Spannungsbogen, der daraufhin weisst, was Luis wirklich zugestossen ist, bleibt konstant aufrecht gehalten und zwingt den Leser förmlich zum Weiterlesen.

Die Augen der Medusa dreht sich um Seremela, welche von ihrer Schwester darum gebeten wird, nach ihrer Tochter Vetta zu suchen. Vetta, Seremela's Nichte, ist genau wie Seremela selbst eine Medua und in ernsthafte Schwierigkeiten geraten.

Bei ihrer Suche und der anschließenden Rettung ihrer Nichte wird die Medusa von Duncan unterstützt. Einem Vampir, den man bereits aus einigen anderen Bänden der Reihe kennt.

Ich muss ehrlich sagen, dass mir dieser Teil zwar gefallen hat, aber ich auch nicht so sehr mit ihm warm geworden bin, wie mit den ersten beiden Kurzgeschichten.

Irgendwie hatte ich zwar das Gefühl, dass die beiden zwar gut miteinander harmoniert haben, aber meiner Meinung haben die beiden das einfach ein wenig.. zu schnell. Ich meine, ich hatte das Gefühl, dass deren Gefühle von jetzt auf gleich einfach da waren. Das lässt sich nicht genau erklären.

Die Verlockung der Asssasine ist somit der letzte Kurzgeschichtenpart aus diesem Buch und ich muss ehrlich sagen, dass ich heute den ganzen Nachmittag darüber nachgedacht habe, wie ich am besten ausdrücken kann, was ich über die Kurzgeschichte denke.

Xanthe, die Hauptperson, haben wir bereits in "Die Augen der Medusa" kennengelernt, wo sie Duncan und Seremela tatkräftig unterstützt hat.

Xanthe trifft dort auf Kanzler Aubrey, zu welchem sie Gefühle entwickelt, was für mich - aufgrund meiner eigenen Vorstellung der beiden Charaktere - irgendwie ein bisschen schwer nachzuvollziehen war. Ich konnte mir einfach nichts zwischen den beiden vorstellen und Xanthe als Person war mir oftmals einfach zu.. wechselhaft?

Als Soldatin hatte ich ein ganz anderes Bild von ihr, als das was sich mir hier geboten hat. Nach einem Anschlag auf den Kanzler quartieren Niniane und Thiago, diesen kurzerhand bei Xanthe ein, woraufhin sie sich um ihn kümmern müss. Anfangs fand ich es ja noch etwas normaler, dass sie schüchtern und zurückhaltend war, aber irgendwann hat mich das einfach nur noch genervt.

Für mich eindeutig der schwächste Teil der Reihe.

Alles in allem habe ich mich aber wieder super unterhalten gefühlt und der Schreibstil von Thea Harrison gehört weiterhin zu meinen Favoriten.

Jede einzelne Geschichte hatte - trotz, dass mir nicht alle zugesagt haben - ihren eigenen Charme und doch alle etwas miteinander gemeinsam, aber was das ist, müsst ihr schon selbst herausfinden.

Jedenfalls kann ich persönlich euch die Elder Races - Reihe mit oder ohne Novellen wirklich nur ans Herz legen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Mai 2014
Eigentlich sind meiner Meinung nach Kurzgeschichtensammlungen nie so gut wie einzelne Romane aber Harrison hat hier wirklich gute Arbeit geleistet. Die geschichten sind spannend, lustig, oft nicht vorhersehbar mit eine ordentlichen Prise prickelnder Erotik. Für alle Fans des Genres und von Harrison ein absolutes muss!!!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Mai 2014
Das Buch hat mir wie immer sehr gut gefallen, ganz besonders, dass ein neuer Wyr-Typ vorgestellt wurde. Es war sehr gut zu lesen und ich habe es nicht mehr aus der Hand gelegt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. September 2015
5 Sterne gebe ich normalerweise nur Büchern mit Kultstatus, aber dieses Buch ist zumindest für Fans von Thea Harrisons Reihe der Alten Völker ein echter Leseleckerbissen! Endlich mehr bzw. eine eigene Story für die Medusa Seremela, Xanthe von den Dunklen Fae findet ihr Glück, Claudia, eine Menschenfrau ebenso, als sie einen schwer verletzten vermeintlichen Hund rettet, der Werwolf mit der rauen Schale - ich kann nichtmal sagen, welche Story mir am besten gefällt! Die " Nebenfiguren" haben viel zu bieten. Ich könnte immer noch mehr davon vertragen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. September 2015
Nettes Buch aber nicht so gut wie die anderen.
Die Charaktere meiner Meinung nach nicht so
gut ausgearbeitet (etwas flach)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. November 2014
Habe sämmliche Bände der Reihe gelesen, Ich persönlich finde, die Geschichten an sich gut, aber nach meiner Meinung werden, die Geschichten zum Ende hin zu schnell beendet. Zu schnell geht es vom Hauptteil zum Ende und das stört mich persönlich.
Aber im Grunde sind die Geschichten gut. Werde mir auch weiterhin die Bücher von Thea Harrison holen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. November 2014
Eine Geschichte schön verpackt mit Erotik, Sex und Spannung.
Leicht zu lesen. Genau das richtige um abzuschalten, nicht nachdenken und einfach genießen.
Serie, jedoch jede Story auch einzeln zu lesen, aber am besten in der Reihenfolge.
Hoffe es kommen noch viele solcher Geschichten nach.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden