flip flip Hier klicken Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
10

am 24. Januar 2017
Verrücktes, sehr besonderes Buch. Mit einem knapp 8jährigen gelesen, auch für Erwachsenen toll, Lieblingslektüre des Jahres 2015. Fast wie ein klassischer Roman (mit verschiedenen Schauplätzen und Handlungssträngen, die sich irgendwann wieder kreuzen), unglaubliche Sprache - ein großes Kompliment an den Übersetzer.
Hoffe sehr, dass bald Fortsetzung übersetzt wird!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 10. Januar 2013
Hauptdarsteller sind alles Nahrungsmittel, insbesondere Teigtaschen. Damit ist das Buch nicht nur witzig geschrieben, sondern man lernt sogleich auch viel über die kulinarischen Spezialitäten vieler Länder. Man glaubt ja gar nicht wie viele Arten von Teigtaschen es gibt. Zudem lernt man viel über Schiffe. Nicht zu vergessen, dass eigentliche Abenteuer, eine richtige schöne Seeräubergeschichte. Kurz um, wir lesen es jeden Abend unseren Kindern (6+9) vor und freuen uns schon selbst darauf. Wir können uneingeschränkt empfehlen.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 9. Juli 2014
Selten habe ich meinem Sohn ein so dickes Kinderbuch vorgelesen... aber es hat sich gelohnt. Eine wunderbar skurrile Geschichte mit haarsträubenden Gebäckteilchen :-) Die Sprache ist für ein Kinderbuch sehr komplex und zudem mit seemännischen Begriffen gespickt, aber das hat mir seltsamerweise viel mehr ausgemacht als meinem Sohn (der hat sich einfach auf die Geschichte konzentriert). Natürlich haben wir zum Schluss Piroggen nachgekocht, ganz klar.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 8. Januar 2014
Die wilden Piroggenpiraten ist ohne Zweifel ein spannendes Buch, basierend auf der witzigen Idee, Gebäck und allerhand andere Lebensmittel zum Leben zu erwecken und spannende Abenteuer bestehen zu lassen. Aber: es ist sowohl sprachlich, als auch von den drei parallelen Erzählsträngen für Kinder nur dann witzig und vor allem verständlich, wenn sie auch sonst sehr viel anspruchsvolle Literatur gewöhnt sind, sei es durch Selberlesen oder Vorlesen.

Denn selbst für mich als belesenen Erwachsenen ist es oft schwierig, die verschachtelten Sätze, teil mit skurrilen Phantasieworten gespickt, korrekt vorzulesen. Und ich bin sehr geübt im Vorlesen. Stellen, an denen es um verschiedene Segel oder anderes Fachvokabular geht, bringen mich an meine Grenzen. Und dann gibt es noch die spunische Armada, die grickischen Oliventörtchen und die Hippopotamusspeckpiroggen (lesen Sie das mal laut vor!)... Für Kinder ist es auch nicht immer ganz klar, welches Gebäck da gerade agiert: Speckpiroggen, Pelmeni und Tschebureki, Empanadas und Reispiroggen, Eclairs und Mohnschnecken - das sind alles nicht ganz die Dinge, die man so im täglichen deutschen Kinderleben zu sich nimmt. Zum Glück gibt es die Rezepte zum Nachbacken, waren wir schon häufiger in Osteuropa und haben das meiste zumindestens schon mal irgendwann gegessen, so dass ich immer mal wieder sagen kann "Die Teile, die Du in Riga auf dem Markt gegessen hast, die mit der Hackfleischfüllung..."

Viele witzige Ideen sind Anspielungen auf echte historische Begebenheiten (Napoleon auf Elba) oder auf Länder, die es wirklich gibt (Spunien, die Hafenstadt Murseille), was Kinder aber so nicht erkennen (können). Die langen, komplizierten Beschreibungen sind für kleinere Zuhörer oft sehr sehr schwer verständlich. Nach den ersten drei, vier Kapiteln war ich sehr gespannt, ob mein Siebenjähriger das durchhält. Er tut es, aber ich muss schon immer wieder mal was erklären oder rekapitulieren, zumal im Laufe der Geschichte immer mehr Figuren hinzukommen.

Ich mag das Buch. Mein Sohn mag es auch. Aber bevor man es kauft, sollte man da mal ein bisschen querlesen, um sicher zu gehen, dass man beim Vorlesen bzw. Selberlesen (immerhin 650 Seiten!) nicht schlapp macht.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 19. Mai 2012
Ein Buch über Gebäckstücke, über Piroggen mit Zwiebelfüllungen, über Blutwürste und Knofikaufleute'

Wer mich und meinen Lesegeschmack ein wenig kennt, weiß genau, dass mir der Einstieg in so ein Buch eher schwer fällt. Ich brauche immer ein bisschen, bis ich mich an so neue Ideen gewöhnt habe.

Aber schon nach wenigen Seiten hatte mich die Geschichte um Mohnschnecke, Eclair, Otto und um die Piroggenpiraten komplett in den Bann gezogen. Der lettische Kinderbuchautor steckt so viel Gefühl, so viel Heldenmut und so viel Liebenswertes in seine teigigen Hauptdarsteller, dass sie schnell mein Herz erobert und mich an einigen Stellen sogar zu Tränen gerührt haben.

Das soll aber nicht heißen, dass das Abenteuer um die wilden Piroggenpiraten eine traurige Geschichte ist: sie ist viel mehr voll von allem, was ein gutes Kinderbuch benötigt: Es gibt wahre Helden, eine wunderbare Freundschaft, eine Liebesgeschichte, Intrigen, Gefahren und vor allem jede Menge Abenteuer.
Und ganz versteckt geht es in dieser zauberhaften Geschichte um Themen wie Identität, den Wunsch jemand anders zu sein und darum, für das einzustehen, woran man glaubt.

Nebenbei glänzt 'Die wilden Piroggenpiraten' durch einen wirklich grandiosen Humor und einen Wortwitz, der insbesondere die erwachsenen (Vor)-Leser ansprechen dürfte: so heißt beispielsweise die Hauptstadt von Käsien Tschiesburg und deren Bewohner sind 'keinwüchsig, aber allesamt stinkig und stänkerisch'.

Die letzten Seiten über Mohnschnecke und die wilden Piroggenpiraten habe ich fast ein wenig traurig gelesen. Obwohl das Buch mehr als 600 Seiten umfasst, hätte ich gerne noch mehr Zeit mit meinen Teig-Helden verbracht, hätte gerne länger mit ihnen gelacht und gebangt, hätte mich an der List und Tücke der Piraten erfreut. Aber vor allem hätte ich gerne sehr viel länger meine heimlichen Lieblingsfiguren Eclair und Otto begleitet: zwei Freunde, die man sich besser nicht erträumen kann.

'Die wilden Piroggenpiraten' ist ein wirklich bezauberndes Kinderbuch. Aber ich bin mir sicher, dass auch jugendliche und erwachsene Leser an dieser wirklich tollen Idee und der noch besseren Ausführung ihre wahre Freude haben werden. Ich habe auf jeden Fall schon mehrere Personen im Kopf, denen ich dieses Piratenabenteuer empfehlen möchte. 9 von 10 Sternen!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 6. Januar 2015
Wie schon Elizabeth Zimmermann in ihrem "Knitter's Almanac" schreibt (sinngemäß zitiert): "Wir lasen unseren Kindern abends nach dem Essen immer etwas vor. Irgendwann gingen wir dazu über, den Kindern ausschliesslich Bücher vorzulesen, die uns selbst auch Freude machten. Daher fielen Comics, Pferdegeschichten [etc.] von vornherein aus. [...] So kam es, das alle unsere Kinder zu Lesern wurden. " Dieses Buch erfüllt diese Kriterien voll und ganz. Es ist voller Sprachwitz, unvorhersehbaren Wendungen, liebevoll und detailreich gezeichneten Charakteren. Es sprüht vor Phantasie und ist in jeder Hinsicht fern der Simplizität, die (deutschen) Kinderbüchern so oft eigen ist. Ich wünsche mir mehr solche Bücher!!!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 8. März 2012
Dieses Buch muss wirklich etwas besonderes sein, wenn ich schon nach den ersten 10 Zeilen mein Handy raushole um diesen Abschnitt für mich und meine digitale Nachwelt festzuhalten!
Ich bin von der Idee und der Umsetzung dieses Buches einfach hin und weg! Ich hätte mir eigentlich nie träumen lassen, dass ich von der Idee Essen zum Leben zu erwecken begeistert sein werde' ABER ich bin es!!! '

Die Protagonistin ist eine Mohnschnecke, genauer gesagt heißt sie Eloise, wird aber von allen trotzdem nur Mohnschnecke genannt! ;) Sie ist die Tochter des Mohnmeisters Mohnstrudel und seine Frau die Mohnpotitze.
Wie alle jungen Mädchen mag auch Mohnschnecke Eloise Veranstaltungen um mit anderen Menschen zu tanzen und viel Spaß zu haben. Doch durch einige blöde Zufälle wird Mohnschnecke von den wilden und sehr gefürchteten Piroggenpiraten entführt'
Der Helfer von Mohnschneckes Vater, Eclair, und der junge Mann Hörnchen, den sie auf der Veranstaltung kennengelernt hat, machen sich so schnell wie möglich auf den Weg um Mohnschnecke aus den Fängen der Piroggenpiraten zu befreien.
Ein riesiges und spannendes Abenteuer beginnt und lässt sowohl das Leserherz als auch das Herz jeder einzelnen Figur schneller schlagen!

Maris Putnins hat jede einzelne Figur mit sehr, sehr viele Liebe zum Detail dargestellt. Ich habe von jeder Figur ein Bild vor Augen gehabt, die in diesem Buch vorgestellt wurde. Sie wirken trotz ihrer essbaren Form sehr lebendig, realistisch und könnten sehr gut auch die eigenen Freunde sein. Trotz vieler ernster Momente hat man gemerkt, dass den Figuren nie die Lebensfreude ausgeht. Auch wenn sie in einer eher schlechteren Position stehen, versuchen alle das beste aus ihrer Situation zu machen und sind einfach nur glücklich!
Besonders niedlich und hinreißend fand ich Mohnschnecke, Eclair und den Piroggenkapitän.
Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht über die Figuren verraten. Kommt selbst in diese Welt und lernt die vielen verschiedenen Teilchen kennen und lieben, wie auch ich es getan habe!! '

Um einen perfekten Überblick zu haben, wird die Geschichte aus der Sicht von Mohnschicke, ihrem ersten Retter Eclair und ihrem 2. Retter Hörnchen erzählt. Ich bin sehr froh, dass der Autor sich für die Art des Erzählens entschieden hat, ich war schon sehr traurig als ich schon ca. 20 Seiten mal nichts von der Mohnschnecke gehört hatte und ich doch aber unbedingt wissen wollte wie es ihr in den Händen der wohl furchtbarsten Piraten der Welt geht'

Sprachlich fand ich dieses Buch teilweise etwas schwierig, da ich an der einen und anderen Stelle nicht genau wusste welches Wort sich hinter dem 'Pseudonym' befindet. Es gibt zwar ein Glossar am Ende des Buches, wo man jederzeit die Wörter nachschlagen kann, doch meistens standen genau die Wörter nicht drin, die ich in diesem Moment gebraucht hätte.
Daher würde ich dieses Buch wohl eher etwas älteren Kinder dieses Buch empfehlen, da es besonders sprachlich teilweise zu anspruchsvoll ist. Auch ist das Buch mit seinen 650 Seiten recht dick für ein 9-jähriges Kind. Würde es daher wohl eher jemanden in die Hand geben, der gerne liest, da ich befürchte, dass sich die meisten vor diesem Welzer erschrecken würden.
Doch etwas kann ich euch und eure Kinder beruhigen, dieses Buch ist man so schnell durch, dass diese 650 Seiten kaum auffallen! ;)

Das Cover ist wunderschön und drückt mit diesem Bild genau die freudige und abenteuerlustige Stimmung dieses Buches aus!
Auch wenn ich nicht finde, dass die Figuren wie Eclair, Mohnschnecke und Pirogge aussehen. ;)

Fazit:

Der Autor Maris Putnins hat mit viel, viel Liebe zum Essen einen wundervollen, fantasievollen Roman für Menschen jeden Alters geschrieben. Ich bin begeistert, wie viel Leidenschaft und Zuneigung ein Mensch dem Essen entgegenbringen kann ' ich werde in der nächsten Zeit keine Mohnschnecke oder Eclair essen können! ;)
Aber noch einen Tipp: Wenn es möglich ist, dass lest dieses Buch mit jemanden zusammen! Ich war beim Lesen soo sehr mitteilsam, da ich immer wieder auch tolle Szenen gestoßen bin, die ich unbedingt jemanden erzählen wollte!
10 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 27. August 2012
Ich kann den begeisterten Rezensionen vorher nur zustimmen. Tolle Story, witzige Einfälle, teilweise Hochspannung.
Ein paar zusätzliche Infos:
Die Übersetzung liest sich ausgesprochen gut und flüssig. Man merkt die große Seitenzahl kaum mehr, je spannender es wird.
Zum Selberlesen würde ich aber auch eher an ältere Kinder denken, so 10 bis 12 Jahre (allerdings kann man zum Vorlesen schon bei den vorgeschlagenen 8 Jahren bleiben)

Ich habe den deutschen Band mit dem lettischen Original verglichen: Im Original gibt es eine Karte! Das macht manches einfacher bei der Orientierung. Warum die bei der deutschen Ausgabe weggelassen wurde, verstehe ich nicht! Die Illustrationen sind im Original vom Autor Maris Putnins selber. In der deutschen Ausgabe sind sie zwar nett anzuschauen, aber im Original sind sie treffender und weniger kindlich.

Wichtigste Info zum Schluss: Auf Lettisch gibt es inzwischen vier Bände von den wilden Piraten, äh Pirogen.
Das Fazit lautet also: Kaufen!!!!
Vielleicht kommen wir ja dann auch in den Genuss weiterer Bände in deutscher Übersetzung.
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 11. Juni 2012
Kurzbeschreibung:
Eine süße Mohnschnecke als Piratenkapitän, eine wilde Pirogge im Kloster, ein Hörnchen im Kerker, ein Eclair, der Schiffbruch erleidet. Es wird wild gekämpft, es rieseln die Füllungen, und der Schlachtruf lautet: Macht sie zu Semmelbröseln! Dieses Buch ist einzigartig. Es ist verrückt, wahnsinnig komisch und abgedreht. Und es hat alles, was ein großer Abenteuerroman braucht. Und alle, wirklich alle, werden ihren Spaß haben und lauthals lachen, wenn sie die essbaren Helden auf ihrem steinigen Weg zum großen Glück begleiten. Ein Hoch auf alle Kaffeestückchen und Teigtaschen dieser Welt!

Zum Autor:
Maris Putnins (sprich: Máhris Púttninsch), geboren 1950 in Valmiera, Lettland, ist Theater-, Drehbuch- und Kinderbuchautor, Illustrator, Filmproduzent, Schauspieler, Puppenspieler und Bühnenbildner.

Rezension:
Die verwöhnte Mohnschnecke Eloise, deren Vater Mohnstrudel einen Laden betreibt, ist gerne Gast auf Tanzveranstaltungen und Bällen. Als sie sich eines Tages heimlich mithilfe von Eclair, dem Mitarbeiter ihres Vaters, auf den Weg zu Graf Napoleon nach Sankt Krokant aufmacht, der für seine rauschenden Feste bekannt ist, wird sie von den fürchterlichen Piroggenpiraten unter Führung von Kapitän Mordan entführt. Auch Hörnchen, der ihr auf dem Fest den Hof gemacht hat, kann dies nicht verhindern.

Mordan will sie auf dem Sklavenmarkt von Djadida gewinnbringend verkaufen. Doch da hat er die Rechnung ohne Mohnschnecke gemacht! Denn Mohnschnecke mausert sich mit der Zeit zu einer echten Piratin und bringt den Piraten erst einmal "Hügjene" bei. Unterdessen versucht Eclair mit seinem neuen Freund, dem Pelmen Otto, Mohnschnecke ausfindig zu machen und auch Hörnchen bleibt nicht untätig, denn auch er möchte das schöne Mädchen retten...

Maris Putnins hat mit "Die wilden Piroggenpiraten" ein wahrhaft leckeres und zauberhaftes Kinderbuch erschaffen. Nicht nur, dass dem Leser während der ganzen Geschichte das Wasser im Mund zusammenläuft obhin der vielfältigen Gebäckarten und anderen Köstlichkeiten, nein, auch die Geschichte ist abenteuerlich und voller Humor, dass sich die Balken biegen.

Man gelangt als Leser von einer skurrilen Szene in die nächste, nimmt an Seeschlachten teil, wo Kartoffeln, Pflaumen und Pfirsiche zum Einsatz kommen, man ins entfernte Käsien reist, wo es unsagbar stinkt und man lernt die kriegerischen Blutwürste kennen, die, wenn sie besiegt werden, Harakiri durchführen, indem sie sich selbst die Haut entzweireißen. Dies sind nur einige der wahnwitzigen Szenen, die auf den Leser warten!

Die einzelnen Charaktere wurden von Maris Putnins sehr liebevoll und anschaulich gestaltet. Mohnschnecke mausert sich vom verwöhnten Mädchen zu einer selbstbewussten jungen Frau, die sich in einer Männerdomäne durchsetzt und Anerkennung erntet. Hörnchen entwickelt sich vom Hallodri zu einem ernsthaften jungen Mann und Eclair, der anfangs bedauernswerte Mitarbeiter von Mohnschneckes Vater, geht auf seiner Suche nach Mohnschnecke mit seinem Freund Otto sprichwörtlich durchs Feuer.

Mit seinen immerhin 656 Seiten ist "Die wilden Piroggenpiraten" zwar ein sehr dickes Buch, doch fliegen die Seiten beim Lesen dank seiner mit Humor vollgepackten Szenen, in die man nahtlos schlittert, nur so dahin. Ich würde das Buch allerdings für Kinder ab 10 Jahren empfehlen, 8 Jahre empfinde ich etwas zu tief gegriffen. Auch Erwachsene werden mit diesem witzigen und innovativen Roman sicherlich ihre Freude haben! Ich war jedenfalls sehr begeistert von dieser tollen Idee des Autors.

Fazit: "Die wilden Piroggenpiraten" ist eine wirklich einmalige Geschichte, in der geschmackvolle Lebensmittel die Protagonisten sind. Mohnschnecke und ihre Freunde konnten mich ganz für sich einnehmen, und ihre Abenteuer kann ich jedem Leser, der Abenteuer und ausgefallenen Humor und Wortwitz mag, nur empfehlen.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 13. März 2012
5 wohlverdiente Sterne für diese ideenreiche, intelligente, spannende und lustige Geschichte! Wir sind als Familie begeistert- obwohl die Geschichte eigentlich "nur" unser Sohn bewerten sollte!! Es lohnt sich, die Zeit gemeinsam zu verbringen, weil die Kinder neben den eigentlichen Abenteuern viel über das Segelhandwerk und SEHR viel über verschiedenste Lebensmittel erfahren und viele Fragen aufkommen. Alles toll geschrieben und ohne belehrenden Unterton- sehr angenehm. Dieses Buch werden wir oft verschenken.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken