Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle JustinTimberlake BundesligaLive wint17



VINE-PRODUKTTESTERTOP 1000 REZENSENTam 12. März 2015
Siedler: das Grundspiel verdient rückblickend 3 Sterne.
Ein Spielprinzip, das funktioniert, aber extrem Würfelglückabhängig ist und kaum Langzeitmotivation bieten würde.. WENN! Ja, wenn die Erweiterungen nicht wären (besonders muss hier die Erweiterung "Städte und Ritter" hervorgehoben werden, um die es aber hier nicht gehen soll).

Gut:
+ schnell zu erlenen
+ schnell zu spielen
+ variabler Aufbau des Spielfeldes
+ Interaktion mit anderen Spielern möglich und sinnvoll
+ diverse Erweiterungen verfügbar

Schlecht
- extrem Würfelglückabhängig
- Spiel mit Erweiterungen insgesamt sehr teuer
- minderwertige Plastikteile statt schöne Holzteile

Das Grundspiel selbst kann noch durch den separaten Erwerb von Holzspielsteinen aus dem offiziellen Catan-Shop (.de) aufgewertet werden.
Ohne Städte und Ritter aber nur mäßig unterhaltsam.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 19. Dezember 2013
Ziel des Spiels
Die Besiedelung einer neuen Insel steht an. Die Spieler haben ihre erste Siedlung errichtet und bekommen so Runde für Runde vielleicht Rohstoffe, die sie zum Bau von Wegen und weiteren Siedlungen oder später sogar Städten einsetzen können. Denn nur wenn die Würfel eine Zahl zeigen, an die eine meiner Siedlungen angrenzt, bekomme ich Rohstoffe. Darum baut jeder Spieler Wege und neue Siedlungen um an mehr Rohstoffe zu kommen. Doch auch die Diebe sind nicht untätig. Bei einer 7 werden sie versetzt und blockieren so wichtige Rohstofffelder. Siedlungen, Städte und Entwicklungskarten geben Siegpunkte. Wer als erster 10 Siegpunkte hat, gewinnt das Spiel.

Aufbau
Beim ersten Spiel wird der Spielplan so aufgebaut, wie in der Anleitung vorgegeben. In späteren Spielen kann der Spielplan dann zufällig aufgebaut werden. Als Erstes steckt man die Randbegrenzung zusammen, dann legt man die Landschaftsplättchen, wie vorgegeben, hinein. Jetzt werden die Zahlenchips, wie vorgegeben, auf die Landschaftsplättchen verteilt. Auf das Plättchen mit der Wüste kommt die Räuberfigur, aber kein Zahlenplättchen. Nun nimmt sich jeder Spieler die Siedlungen, Städte und Wege in seiner Farbe. Zwei Siedlungen und zwei Wege werden, wie in der Anleitung vorgegeben, platziert. Jetzt nimmt sich jeder Spieler noch eine Bauübersicht. Die Würfel und die beiden Bonus-Kärtchen "Längste Handelsstrasse" und "Grösste Rittermacht" werden neben den Spielplan gelegt, ebenso der Kartenhalter. In diesen werden die sortierten Rohstoffkarten und die gut gemischten Entwicklungskarten gelegt. Dann erhält jeder Spieler die Rohstoffe der Landschaftsplättchen, die an seine Siedlung mit dem Stern (siehe Anleitung) angrenzt. Los gehts.

Spielablauf
Die Spieler versuchen Siegpunkte zu erspielen. Jede Siedlung gibt einen Siegpunkt, so dass die Spieler bereits mit zwei Siegpunkten starten. Wird eine Siedlung zu einer Stadt ausgebaut, so zählt diese zwei Siegpunkte. Weitere Siegpunkte können auf Entwicklungskarten sein. Auch die Bonus-Kärtchen "Längste Handelsstraße" und "Grösste Rittermacht" sind jeweils zwei Siegpunkte wert. Um etwas zu bauen, benötigen die Spieler Rohstoffe. So braucht es für einen Weg z.B. eine Lehm- und eine Holzkarte. Diese bekommen die Spieler aber nur, wenn sie eine Siedlung oder Stadt an einem entsprechenden Landschaftsplättchen haben, und dessen Zahl auch gewürfelt wird.
Jeder Spieler führt in seiner Runde die folgenden Aktionen durch:

1. Rohstoffe für alle Spieler würfeln
2. Mit Spielern oder auf dem Seeweg handeln
3. Etwas bauen
4. Jederzeit eine Entwicklungskarte ausspielen

1. Rohstoffe für alle Spieler würfeln
Der Spieler am Zug nimmt die beiden Würfel und würfelt. Je nach Ergebnis gibt es die Zahl ein oder zweimal auf den Landschaftsplättchen. Nur die 7 gibt es nicht, bei ihr werden die Räuber bewegt. Jeder Spieler, der eine Siedlung oder Stadt in einem der gewürfelten Landschaftsplättchen hat, nimmt sich die entsprechenden Rohstoffkarten. Hat ein Spieler eine Siedlung, so nimmt er sich eine Rohstoffkarte, bei einer Stadt, zwei. Hat er mehrere Gebäude an einem Landschaftsplättchen, so bekommt er pro Gebäude die Rohstoffe. Haben alle Spieler ihre Rohstoffe genommen, macht der Spieler am Zug weiter.

Die 7 und die Räuber
Würfelt ein Spieler eine 7, so werden in dieser Runde keine Rohstoffkärtchen verteilt, stattdessen bewegt sich der Räuber.
Der Spieler, der die 7 gewürfelt hat, darf sich aussuchen, auf welches Landplättchen er diesen stellen möchte. Dann darf er blind von einem Spieler, der an diesem Landschaftsplättchen eine Siedlung hat, eine Rohstoffkarte ziehen. Zusätzlich müssen alle Spieler, die mehr als sieben Karten auf der Hand haben, die Hälfte davon abgeben. Dabei wird abgerundet und die Spieler dürfen selbst entscheiden, welche Karte sie ablegen möchten.
Spieler, die eine Siedlung an dem Landschaftsplättchen haben, auf dem der Räuber steht, bekommen keine Rohstoffe, wenn die Zahl gewürfelt wird, auf der jetzt der Räuber steht.
Räuber blockieren also Landschaftsplättchen und können nur durch eine weitere 7 oder eine Ritter-Entwicklungskarte bewegt werden.

2. Handeln
Um schneller an die benötigten Rohstoffe zu kommen, kann ein Spieler handeln. Dabei hat er zwei Möglichkeiten:

a) Er handelt mit anderen Spielern. Dabei dürfen die Spieler die Waren, die gehandelt werden, und den Kurs dafür selber ausmachen.
Beispiel: Biete zwei Lehm für ein Holz. Will jemand handeln?

b) Eine weitere Möglichkeit des Handels besteht auf dem Seeweg. Diese Art des Handels ist allerdings sehr teuer.

So kann ein Spieler vier gleiche Rohstoffe gegen einen beliebigen Rohstoff tauschen. Hat er später im Spiel eine Siedlung oder Stadt an einem der Seefelder gebaut, so bekommt er einen Tauschkurs von 3:1 oder sogar von 2:1, dann aber nur für eine bestimmte Ware. Beispiel: 2 Holz gegen eine beliebige Ware.

3. Bauen
Mit den Rohstoffen, die die Spieler im Laufe des Spiels ansammeln, können sie in dieser Phase ihres Zuges bauen.
Zum einen können sie Wege, Siedlungen und Städte bauen, zum anderen aber auch Entwicklungskarten erwerben.
Sobald sie etwas bauen möchten, legen sie die entsprechenden Rohstoffkarten zurück in den Kartenhalter und nehmen sich das gebaute Teil aus ihrem Vorrat.
Beim Bauen gibt es ein paar Regeln zu beachten:

a) Wege bauen
Einen neuen Weg muss man immer an einen bestehenden Weg oder eine eigene Siedlung anschließen.
Sobald ein Spieler fünf Wege besitzt, die nicht von fremden Siedlungen unterbrochen werden, so erhält er die Bonuskarte "Längste Straße".
Diese darf er so lange behalten, bis ein anderer Spieler eine noch längere Straße gebaut hat. Diese Bonuskarte ist 2 Siegpunkte wert.

b) Siedlung bauen
Eine Siedlung darf nur auf eine Kreuzung gebaut werden, zu der auch ein eigener Weg hinführt und die mindestens 2 Wegstücke von anderen Siedlungen entfernt liegt.
Es darf also auf keinem Ende der drei abgehenden Wege eine andere Siedlung oder Stadt stehen. Jede Siedlung ist einen Siegpunkt wert.
Eine neue Siedlung bringt auch wieder neue Rohstoffe, von den drei Landplättchen, an denen sie angrenzt.

c) Stadt bauen
Es darf nur eine bestehende Siedlung zu einer Stadt ausgebaut werden. Die Siedlung wird dann mit einer Stadt getauscht. Die Siedlung kann an anderer Stelle wieder neu errichtet werden. Die Stadt zählt 2 Siegpunkte und beim Rohstoffwurf bekommt man zwei Rohstoffe statt einem, wenn an den gewürfelten Landplättchen eine Stadt steht.

d) Entwicklungskarten kaufen
Auf den Rohstoffkarten findet man zum einen einfach Siegpunkte, aber auch diverse Aktionen können darunter sein. Eine sehr wichtige Karte ist die Ritterkarte.

Spielt ein Spieler diese aus, so darf er sofort den Räuber auf eine andere Landschaftskarte versetzen und einem Spieler, der dort eine Siedlung oder Stadt hat, eine verdeckte Rohstoffkarte abnehmen. Die Ritterkarten werden dann vor dem Spieler abgelegt. Sobald ein Spieler drei Ritterkarten vor sich liegen hat, bekommt er die Bonuskarte "Größte Rittermacht". Diese ist auch zwei Siegpunkte wert. Sobald ein anderer Spieler mehr als drei Ritterkarten vor sich ausliegen hat, wandert die Bonuskarte zu ihm.

Spielende
Sobald ein Spieler zehn Siegpunkte gesammelt hat, gewinnt er das Spiel.

Play it smart
Mit der iPhone & iPad-App für "Die Siedler von Catan" kommt ein kleiner Spielzusatz ins Spiel.
Immer wenn der Spieler eine Siedlung oder Stadt baut, oder eine 7 gewürfelt wird, kommt die App zum Einsatz und bietet eine große Auswahl an Dingen, die passieren können.
Darunter können gute oder auch schlechte Sachen sein. Auch kann man die Würfel durch die App ersetzen. Die App ist also lediglich eine Ergänzung, die man nutzen kann, aber nicht muss.

Kleines Fazit
Das Spiel hat 1995 schon Spaß gemacht und das macht es auch noch heute.
Einfache Regeln erlauben einen schnellen Einstieg und doch bietet das Spiel genug Tiefe um immer wieder Spaß zu machen.

AUSFÜHRLICHE VIDEOVORSTELLUNG
Zu diesem Titel gibt es auf meinem YouTube-Kanal "Mikes Gaming Net" eine ausführliche Spielerklärung als Video.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 15. April 2015
Das Spiel ist einfach toll!! Hatte es das letzte Mal vor 10 Jahren gespielt und dann zufällig bei Freunden gespielt. Meine Freundin und ich waren so begeistert, dass wir es uns gleich bestellt haben! Haben es mittlerweile auch häufig gespielt, die Plastikfiguren sind natürlich nicht so schön wie die ältere Holzvariante, aber es funktioniert! Das einzig sinnlose ist die Räuberfigur, die aus einem Standfuß und einer Figur besteht.. Die beiden Teile passen einfach nicht vernünftig zu einander, ist aber egal... Funktioniert auch so, vielleicht hat das auch was mit der App zu tun, mit der man spielen kann (aber nicht muss). Habe ich nicht ausprobiert, dass ich ein Brettspiel mit einer App Spiele das kommt absolut nicht in Frage!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 27. Dezember 2013
Die Siedler von Catan ist ein Spiel mit einfachen Regeln (somit auch für Kinder geeignet), das davon lebt, dass die Spieler miteinander interagieren müssen - auch verbal z.B. beim Handeln. Das macht es (aus meiner Sicht) auch für Erwachsene noch sehr interessant, wenn man prinzipiell Spiele mag (ich bin tendenziell eher nicht so der Kartespiel-Fan, sondern eher Brett- und Computerspielfan).. Es ist für 3-4 Spieler geeignet, mit passender Erweiterung auch für 5-6 Spieler.

Bis vor kurzem kannte ich nur eine alte Version (dürfte wohl zw. 2000 und 2004 gekauft worden sein, wie ich vermute), bei dem die Straßen einfache Plastikteile waren in einer streichholzähnlichen Form - ich war begeistert zu sehen, dass die Straßen nun auch ein Relief hatten. Die hexagonförmigen Untereinheiten des Spielfeldes wurden ebenso optisch aufgebessert wie auch die Spielkarten. Kritik in der Optik des Spieles kann ich deswegen eigentlich nicht verstehen - der Werkstoff Plastik ist nunmal "normal", dass es nicht aus Holz ist, sehe ich somit nicht als kritikwürdig an.

Die Siedler von Catan ist kein reines Strategiespiel, falls das jemand erwarten sollte. Es ist ein Spiel mit Würfeln. Strategie, was ich wann baue/kaufe, usw. ist wichtig, aber nicht das einzige in dem Spiel. Es ist nicht strategisch wie Schach, aber eben auch nicht so glücksabhängig wie Mensch ärgere dich nicht. Wer eines dieser Extreme wünscht, sollte sich diese auch besser zulegen. Die Sielder von Catan sind irgendwo zwischen diesen Extremen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 18. Oktober 2012
Ich bin eigentlich eine Viel-Spielerin, sowohl was Brett- als auch was PC-Spiele angeht. Bis vor kurzem hatte ich aber zu "Siedler von Catan" überhaupt keinen Kontakt. Das Spiel interessierte mich einfach nicht, ich kannte es nicht und auch niemand in meinem Umkreis spielte es. Ich selbst hab es immer in die Ecke "Höchst-kompliziertes-Aufbau-Strategie-Spiel" einsortiert, und sowas ist zu anstrengend für mich. Ich bin eine "Casual-Gamerin" wie mein Sohn mal meinte.
Jedenfalls packte dann für einen Spielenachmittag eine Freundin dieses Spiel aus und ich war nur mäßig erfreut. Das wurde dann noch schlimmer als sie sich durch die Spielanleitung arbeitete und versuchte alle wichtigen Details mitzuteilen. Mein Freund hat vor mir abgeschaltet und auch ich habe nach einiger Zeit überhaupt nicht mehr gewußt wo oben und unten ist. Die Regelbesprechung hat glaub ich schon gut ne Stunde gedauert und wenn irgendwer gesagt hätte "lassen wir das" hätte ich laut zustimmend gejubelt. Aber meine Freundin war wildentschlossen und meinte das wäre alles gar nicht so schlimm wie es sich anhören würde. Wir haben dann irgendwann losgespielt, es war dann auch wirklich gar nicht mehr so kompliziert wie es sich nach der Regelbeschreibung anhörte, und ich muss sagen: WOW!
Das Spiel war für mich ne echte Offenbarung!
Ich will hier gar nicht über Regeln reden oder Taktiken oder sowas. Dazu gibt es schon jede Menge Beiträge. Ich will hier nur sagen dass der Spielspaß einfach hervorragend ist. Sicher dauert das Spiel lange, die ersten Runden bei uns fast 90 Minuten. Aber durch das "Handel treiben" ist es auch für die Spieler die gerade nicht dran sind überhaupt nicht langweilig, auch wenn jemand extrem lange zum Überlegen braucht. Das Glücksmoment ist durch den Würfel gegeben, es ist ausgesprochen kommunikativ, es gibt durchaus Gelegenheiten jemanden zur ärgern (und geärgert zu werden), es kann ungerecht zugehen, die Planung kann völlig anders ausgesehen haben als die Durchführung.... kurzum: Es ist ein richtig richtig gutes Spiel!
Ich bin jetzt jedenfalls im Fieber. Hab schon die "Ritter-Sport-Erweiterung" erworben und kann damit jetzt verschiedene Schokoloaden herstellen (Das war wohl für kurze Zeit mal eine gemeinsame Werbeaktion von Ritter-Sport und Kosmos.) Die Seefahrer stehen als nächstes auf der Einkaufsliste und mal schauen was dann noch alles. Ich hab auch schon ein paar Leute mit meiner Begeisterung angesteckt. Jedenfalls kann ich jedem Spiele-Freak nur zum Kauf raten. Viel Spaß!!!!!

Ein Hinweis noch: Die ersten Versionen des Spiels waren noch mit Holzsteinen - eigentlich sehr schön. Dabei sind aber die Spielplättchen wohl kleiner, weswegen die Erweiterungen nur mit der neuen Version funktionieren.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 13. November 2015
Ich kenne kein anderes Spiel, dass so lange Spaß macht wie die Siedler von Catan. Damit war bisher jeder Abend mit Freunden ein Erfolg. Durch den sich von Spiel zu Spiel wechselnden Spielplan gibt es auch nicht die eine Strategie die zum Erfolg führt und die jeder versucht zu verfolgen, sondern es ist jedes mal ein Anpassen an die gegebenen Bedingungen gegeben, was natürlich auch den Langzeitspaß fördert. Das Spiel ist auf jeden Fall jedem zu empfehlen, der ein Fan von gesellschaftlichen Abenden ist
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 29. August 2014
Ich liebe dieses Gesellschaftsspiel. Es ist meiner Meinung nach eins der besten Strategiespiele, es gibt immer wieder neue Spielvarianten und macht immer wieder viel Spaß. Hoher Unterhaltungsfaktor! Das Spiel macht aber erst mit mehreren Personen ab 3 Leuten wirklich Spaß. Ein großer Minuspunkt sind die Plastikfiguren die nicht annähernd so schön sind wie die Holzfiguren die es in den ersten Versionen noch gab. Man kann zwar auf der Sieder Hompage Holzfiguren nachkaufen, die sind aber nicht wirklich günstig und kosten fast nochmal so viel wie das eigentliche Spiel. Trotzdem ein gelunges Spiel!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 1. Juni 2016
für die gesamte Familie oder Freunde..
Kann natürlich auch Freundschaften entzweien xD
Die Materialien sehen stabil aus und sind auch immer noch nach über 1/2 Jahren vollkommen ganz ohne größeren Abnutzungsspuren.
Das Spiel an sich ist interessant und erfordert auch ein wenig Nachdenken (Sperr ich den einen ab indem ich die Straße so baue, oder bau ich lieber schnell hier hin...), hat aber natürlich auch ein wenig mit Würfelglück zu tun.
Auf alle Fälle kann ich das Spiel und dieses Produkt empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 28. August 2014
Normalerweise bin ich ein starker Gegner von blinder Nostalgie, doch hier ist sie begründet.
Ich bin mit diesem Spiel praktisch aufgewachsen, nun haben wir es auch selber und schon ein paarmal gespielt. Spielerisch ist es immernoch dasselbe, doch darüber möchte ich mich nun nicht weiter auslassen.
Die digitale Unterstützung ist meiner Meinung nach überflüssig bis störend, da das Spielen auf dem Tisch stattfinden sollte, kann aber ja auch komplett weggelassen werden ohne dass sich etwas ändert.
Etwas störend sind meiner Meinung nach die Plastikfiguren, die die Holzklötze ersetzen, die es früher gab.
-Aus ökologischer Sichtweise wurde für das Plastik Erdöl genutzt, warum das negativ ist sollte ich nicht erklären müssen.
-Die Figuren sind detailreich, aber nicht schön. Dass sie von unten hohl sind gibt dem ganzen Spiel einen leicht billigen Eindruck und ich finde in diesem Fall ist weniger einfach mehr. Ein dezentes Holzhäuschen als Siedlung und Kirche als Stadt ist dezenter und stilvoller. Jede Straße führt über einen kleinen Hügel, was einfach nur lächerlich aussieht, bei 7 Hügeln in einer Reihe. Der Räuber ist jetz auf einmel drei Räuber in einer Figur, was ich einfach nur persönlich irritierend finde
-aber die Holzfiguren können bei Fachhändlern nachgekauft werden, was dann aber natürlich extra kostet.

-Auch negativ finde ich, dass die Wasserkarten nicht einzeln sind sondern nun als Streifen um die insel gelegt werden, wodurch ihre Position vorbestimmt ist. Etwas was vorher auch MÖGLICH aber nicht ERZWUNGEN war

Ich finde es schade dass der Hersteller diese Änderungen vorgenommen hat, eindeutig einfach nur aus Gier (um Kosten zu sparen)

Immerhin kommen die Rohstoff- und Entwicklungskarten in ihrer eigenen Plastikschiene aus der sie wunderschön entnommen und aufbewahrt werden können.

Ansonsten immernoch ein super Spiel bei dem man seine Kumpels einfach mal richtig über den Tisch ziehen kann :P
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 11. Januar 2014
Wir spielen das gerne mit unserem Sechsjährigen und dafür ist es gut geeignet, es ist sehr simpel, die Regeln sind schnell verstanden und man muss sich kaum an Veränderungen im Laufe des Spiels gewöhnen.

Ich habe Siedler schon vor vielen, vielen Jahren mal einige Male gespielt und mir war jetzt sofort wieder klar, warum es kein Spiel für Erwachsene ist: Obwohl das Spiel scheinbar darauf ausgerichtet ist, dass man strategisch vorgehen soll, so macht es dennoch keinen Sinn, sich da großartig etwas zu überlegen. Zu Übermächtig ist der Faktor Glück. Wessen Augenzahlen (= Felder auf dem Plan = ausgeschüttete Ressourcen) häufig kommen, der wird gewinnen. Wer Pech hat, wird keine Chance haben.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 7 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)