Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Sonderangebote studentsignup Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited longss17

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
30
4,8 von 5 Sternen


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 16. Januar 2015
Kurze Vorgeschichte:
Als das 3. Semester (bei uns das Neurosemster) auf uns zu kam, hatte ich ehrlich gesagt keine Ahnung, wie ich den Stoff in so kurzer Zeit lernen sollte. Auf Rat der oberen Semester hab ich mir dann den "Trepel" gekauft, den ich wirklich nur für die Themen Auge & Ohr brauchte. Glücklicherweise habe ich dann das Buch der "Basics"-Reihe in der Bibliothek entdeckt.

Nun zum Buch:
Von dem Buch war ich eigentlich gleich begeistert, als ich es das erste mal durchblätterte: Alles ist ordentlich unter Überschriften gegliedert, aber so, dass ich nicht das Gefühl hatte, dass mich das Thema überfluten würde. Für das Testat waren die Themen auf alle Fälle ausreichend beschrieben (teilweise sogar zu viel)!! Ein weiteres Kriterium für mich, warum ich das Buch kaufte, war, dass ich die Vorlesung darin wieder erkannt habe. Sofort sind mir sämtliche Abbildungen drin aufgefallen, die auch in der Vorlesung genannt & im Seminar besprochen wurden.
Ein Komplex (z. B. Hirnstamm oder Kleinhirn) wird in der Regel immer auf 2 - 3 Doppelseiten genauer beschrieben, am Ende des Kapitels erfolgt dann nochmals eine kurze Zusammenfassung. Was ich sehr gut fand: zum Schluss des Buches gibt es nochmal allgemeine Überblicke über Brodmann - Areale, Bahnsysteme (Umschaltung, Kreuzung, ...), Schnittbilder, die sich bestens zum Wiederholen eignen.
Auch zeitlich gewinnt man Vorteile: viele von uns haben die Vorlesung nicht besucht oder haben es zum Seminar nicht geschafft die Themen alle nachzuarbeiten. Mit dem Buch war ich eigentlich immer bestens vorbereitet & hatte nie die Sorge hinterherzuhängen.
Hier vielleicht ein kleiner Tipp: besucht die Vorlesungen. Ob das Buch ausreicht oder nicht, ist wahrscheinlich von Uni zu Uni anders. Anhand der Vorlesungen & der Seminare kann man dann schon erkennen, ob es genügt, obwohl ich da anfangs auch skeptisch war, was die Dicke betraf.

Fazit:
Letztendlich ist das Buch vielleicht nicht so detailreich, wie der "Trepel". Das nötigste Wissen (Was ist das? Was macht es? Welche Verbindungen hat es?) enthält es aber & verspricht so einen sehr guten Überblick. Das ist es auch, was ich letztendlich im Testat beobachtet habe: einige haben nur mit dem "Trepel" oder der "Dualen Reihe" gearbeitet & haben irgendwie den Überblick im "Neuro-Dschungel" verloren. "Basics" weist einem hier wirklich den Weg.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Februar 2015
Ich habe das Buch gekauft, weil das eigentliche Standardwerk für Neuroanatomie (Autor: Martin Trepel) für mich zum Lernen viel zu umfangreich war. Leider ist der Stoff aber so kurz, dass teilweise für das Verständnis etwas fehlt, weshalb ich immer empfehlen würde, ein umfangreicheres Buch zum Nachschlagen/Vertiefen zu haben. Dafür reicht aber auch der Zugang zu einer Hochschulbibliothek.
Zum Wiederholen des Stoffes werden ich vor den Examen auch wieder darauf zurückgreifen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juni 2009
Um es gleich vorweg zu sagen: Dieses Buch ist für mich ein Ausreißer nach oben innerhalb der Basic-Reihe. Es hält mehr als der Text auf der Rückseite verspricht, denn es trägt auf verhältnismäßig wenigen Seiten wirklich alle relevanten Informationen zur Neuroanatomie in durchdachter Systematik zusammen und ist somit weit mehr als nur eine Einführung ins Thema oder eine Ergänzung zur sonstigen Fachliteratur oder gar nur ein Appetitanreger, sondern ein vollgültiger Ersatz ' auch für manche dicke Wälzer, die zwar viele Seiten beanspruchen, aber deswegen noch lange nicht mehr Informationen enthalten (z.B. den Trepel). Das Studium dieses Buches reicht somit quantitativ und qualitativ zur Vorbereitung auf Klausuren wie auch auf das Physikum vollständig aus.

Es hat mir besonders gefallen, dass trotz der komprimierten Darstellung das Buch auch optisch sehr ansprechend daherkommt ' schon aufgrund vieler Bilder und Zeichnungen, die eine gelungene Synthese zwischen systematischer und topographischer Darstellungsweise bilden.

Die verständliche und trotzdem wissenschaftlich korrekte Sprache, die immer wieder eingestreuten praxisnahen Hinweise in den blauen Kästchen sowie ein Anhang mit Schnittbildern und vor allem mit Fallbeispielen aus der klinischen Praxis zum Herleiten der zutreffenden Diagnosen und ein zielgerichtetes und nicht überladenes Lexikon wichtiger neuroanatomischer Begriffe machen Laune, sich anhand des Buches in die ansonsten schwer zugänglichen Thematik hinein zu knien.

Ich denke, dass es aus diesen Gründen nicht nur für Mediziner geeignet ist, sondern auch für solche, die sich beruflich oder in der Ausbildung fachübergreifend mit Medizin beschäftigen (wie z.B. Physiotherapie oder Pflegeberufe) und dies auf anspruchsvolle Weise tun möchten.

Es freut mich und beruhigt mich auch, dass es ein solches Buch über das Fachgebiet Neuroanatomie gibt.
11 Kommentar| 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. August 2010
Nachdem ich mit dem ein oder anderen Buch versucht habe, die Neuroanatomie etwas zu verstehen, bin ich auf die Basics gestoßen....für andere Fächer ähneln die Ausgaben doch eher einem Kurzlehrbuch, so aber nicht die Ausgabe für Neuranatomie. Recht dick, aber zu humanem Preis, bekommt man visuell was geboten- übersichtlich, bunt hervorgehoben und mit tollen Fotos- die noch dazu super beschriftet sind! Mit dem gewohnten Basics-System kann man auch ein Thema kurz vor der Prüfung nochmal schnell und kompakt auf 1-2 Doppelseiten nachlesen, aber trotzdem wurde alles stets ausführlich und sachlich dargestellt und meiner Meinung nach oft auf höherem Niveau, als beim Trepel, Prometheus,....(und trotzdem nicht kompliziert, sonder sehr verständlich).
Für den interessierten Leser gibts auch mal die ein oder andere nette Zusatzinfo, die recht interessant ist!
Fazit für mich:Das beste Neuranatomiebuch !!!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Oktober 2013
Als ich das BASICS Neuroanatomie entdeckte, erschien es mir wie ein Art Licht am Ende des Tunnels: Nach langer Suche endlich ein Buch, dass es schafft, einem sinnvoll strukturiert und gut verständlich die Neuroanatomie zu präsentieren!
Zuvor hatte ich mich bereits an der Dualen Reihe Anatomie und dem Trepel versucht, konnte mich für diese aber so gar nicht begeistern, da sie mir viel zu verworren schienen.

AUFBAU
Zu Beginn des Buchs befindet sich zunächst ein Überblick über die mikroskopischen und makroskopischen Bestandteile des Nervensystems und seiner Stützgewebe. Anschließend wird kurz auf die Embryologie eingegangen, bevor der Autor sich mit dem peripheren Nervensystem befasst. Dann wird nach und nach der Aufbau des ZNS(beginnend mit dem RM -> Stammhirn --> Kleinhirn --> ...)vorgestellt und schließlich noch alle enthaltenen Bahnen und Systeme in ihrer funktionellen Einheit.
Einleitend zu jedem Großthema findet sich immer eine kurze Übersicht über das Folgende und nach jedem abgehandelten Kapitel eine kleine Zusammenfassung.
Allein den Aufbau empfinde ich schon als sehr gelungen und v.a. bei der Neuroanatomie wichtig, wo man unbedingt den Überblick behalten muss. So sind die Wiederholungen im Buch sehr nützlich!

BILDER
Ergänzend zum wirklich sehr verständlichen Text, finden sich viele Fotografien und Zeichnungen und ausführlicher Beschriftung, die das Lernen nochmals erheblich erleichtern. Auch die Tabellen, wie z.B. zu den Verschaltungen des Kleinhirns, bringen einem die teils SEHR komplexen Zusammenhänge einprägsam nahe.

--> FAZIT
Für mich der Geheimtipp unter den Neuroanatomiebüchern! Ergänzen sollte man das ganze aber natürlich noch durch einen Atlas. Dann ist man absolut ausreichend für Präpkurs, Anatomieklausur und das Physikum vorbereitet!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Juli 2013
für unsere neuroklausur hatte ich mir dieses buch gekauft und es nach zwei tagen dann doch wieder gegen altbewährte atlanten eingetauscht. in einem affenzahn werden extrem wichtige dinge heruntergerattert und mit bergiffen umhergeworfen, die zu dem zeitpunkt noch keiner kennt. nach ca. 2 wochen lernen habe ich es wieder herausgeholt und einige dinge, z.b. kleinhirnverschaltung oder arterien rauskopiert.

mein fazit: enthält gute aufbauende infos und graphiken, ist aber für den "start bei null" zu schnell & knapp und unausführlich
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. August 2016
Das Buch „Neuroanatomie BASICS“ war und ist mir eine große Hilfe für das Verständnis des menschlichen Nervensystems.
Im Allgemeinen Teil werden die Grundbausteine des Nervensystems sowie die Entwicklung des Nervensystems dargestellt. Im Speziellen Teil behandelt die Autorin beispielsweise das periphere und das zentrale Nervensystem, die Hirnnerven, das limbische System und speziell-sensorische Systeme.
Das gesamte Buch ist sehr übersichtlich, farblich gestaltet und durch zahlreiche Tabellen sowie Abbildungen bzw. Fotos ergänzt, so dass einzelne neuroanatomische Abschnitte klar erkennbar werden. Insbesondere diese beschrifteten Abbildungen waren mir eine große Hilfe, um Verwechslungen oder Ungenauigkeiten zu vermeiden. Zu jedem Kapitel gibt es eine farblich hervorgehobene Zusammenfassung, die zugleich eine wertvolle Lernkontrolle darstellt.
Abgerundet wird das Lehrbuch durch 12 Fallbeispiele mit Musterlösungen sowie ein kleines Lexikon und Schnittbilder des Gehirns.
Ich bin sehr zufrieden mit dem Buch, sowohl inhaltlich als auch von der optischen Gestaltung her, kann dieses BASICS-Buch nur weiterempfehlen und freue mich schon auf mein nächstes Buch dieser Reihe.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Dezember 2011
Es ist ein Repetitorium, aber ein hervorragendes!
Nachdem man sich in das Thema mit Trepel, Ulfig und Co. eingearbeitet und genug geärgert hat, sollte man dringend zum BASICS Neuroanatomie Buch greifen, denn der große Vorteil liegt darin, dass es funktionell strukturiert ist! Wer sich also zu einem Themenabschnitt wie z.B. Sehen/ Sehbahnen das gesamte prüfungsrelevante Wissen auf 3 bis 4 sehr gut strukturierten Seiten reinknallen will ( ohne ständig in den Kapiteln rumsuchen zu müssen à la Trepel)kann das mit diesem Buch machen.
Alles kurz, knapp und ohne viel "Gelaber" erklärt, sehr gute Bilder und ganz besonders gute TABELLEN mit typischem "Das muss ich auswendig lernen" Wissen!
Habe für die Prüfung nur mit diesem Buch gelernt und es hat locker gereicht. Ist eine perfekte "Zusammenfassung".
Klare Kaufempfehlung!!

PS Mir sind ein paar Fehler aufgefallen, die allerdings eher den Eindruck von Tipp- und Layoutfehlern hatten und mit Sicherheit in einer neuen Auflage nicht mehr enthalten sind. Wer nachdenkt, sieht sie aber sofort!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Februar 2014
Ich muss ehrlich sagen ich war am Anfang etwas skeptisch. Denn die gesamte Neuroanatomie auf gerade mal 150 Seiten schien mir doch etwas kurz. Ich habe mich dann auch eher aus Zeitdruck für dieses Buch entschieden, da ich einfach keine Zeit hatte ein großes Lehrbuch für meine Prüfung in Neuroanatomie durchzuarbeiten. Und ich habe den Kauf nicht bereut.

Das Buch enthält kurz und knapp und vor allem sehr verständlich die wichtigsten Daten und Fakten die man braucht. Es enthält viele Bilder (Schnitte, Histo-Bilder etc.) und Schemata (Leitungsbahnen etc.) um komplexe Zusammenhänge zu erklären um am Ende jedes Kapitels gibt es eine kurze Zusammenfassung. Dabei ließt sich das Buch sehr gut und was mir z.B. sehr wichtig ist: die Autorin kommt ohne langes unnötiges Gerede schnell auf den Punkt.

Ich habe meine Prüfung damit ohne Probleme bestanden und ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen der sich schnell in die Neuroanatomie einarbeiten muss oder möchte.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. September 2011
Dieses Buch vermittelt mehr als nur "Basics" in Neuroanatomie.
Als ich angefangen habe, für mein Neuroanatomie-Testat zu lernen, war ich erst mal ziemlich überfordert und hatte das Gefühl, dass ich in der kurzen Zeit niemals den ganzen Stoff lernen kann. Und gerade hier zeigt sich mal wieder: Es macht keinen Sinn, immer alles hundertprozentig lernen zu wollen, denn oft ist es wichtiger, die "Basics" verstanden zu haben. Und wenn man sich dann eine gute Basis geschaffen hat, kann man ja immer noch mal was in einem ausführlicheren Buch nachlesen. Für mich hat "Basics Neuroanatomie" sowohl fürs Testat als auch fürs Physikum mehr als ausgereicht. Wenn man sich mal die Fragen im schriftlichen Physikum zur Neuroanatomie anschaut, kann man mit dem "Basics" eigentlich alle Fragen super beantworten.
Dazu ist natürlich auch der günstige Preis ein wichtiger Plus-Punkt.
Fazit: Super Buch! Absolut empfehlenswert!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden