Fashion Sale Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
204
4,4 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:8,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 28. April 2013
Im neuen Dora Heldt Roman geht es endlich mal nicht um Christine, denn diese spielt nur am Rande mit, sondern um ihren liebenswerten, etwas stoffeligen Vater Heinz.

Heinz` Schwager Walter hat bei einem Preisausschreiben gewonnen und darf an einer exklusiven Reise teilnehmen, was Heinz, der sich als ebenso wohlhabender Senior ansieht, gar nicht verstehen kann. Doch Walter nimmt den guten, alten Heinz kurzerhand mit an die Schlei und Frieden kehrt wieder ein. Die Frauen der beiden haben Zweifel an der Gewinngeschichte, doch die Männer lassen sich da nicht reinreden und treten die anstrengende Reise an. So auch die wohlhabende Josefine Jäger, die ihre Nichte Johanna mitschleppt, die dort ihren Liebeskummer um Ehemann Max verarbeiten soll.

Doch die Luxusreise entpuppt sich schnell als Kaffeefahrt, wer hätte das gedacht? Es gibt jede Menge Verwicklungen, Verwirrungen, Verwechslungen, Streitereien und natürlich auch ein wenig Liebe. Als plötzlich alle Telefonkabel gekappt sind und geheime Dokumente im Hausmüll landen, ist das erst der Anfang.

Der Roman hat mir gut gefallen, ermitteln hier doch die kauzigsten Sylter weit und breit. Leider reicht dieses Buch nicht ganz an die Knaller "Urlaub mit Papa" und "Kein Wort zu Papa" heran, denn die Charaktere blieben eher oberflächlich und Papa Heinz ist einfach nicht so witzig wie in den Vorgängern. Ich fühlte mich gut unterhalten, konnte aber nur einige, wenige Mal lachen.

Fazit: Ein solider Roman, den sich kein Dora Heldt Fan entgehen lassen sollte. Neulinge sollten hingegen erst einmal zu ihren alten Werken greifen und sich begeistern lassen. Für Zwischendurch ideal und empfehlenswert, leichte Kost eben!
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. März 2013
Mittlerweile habe ich mich wohl mit Walter und Heinz arrangiert bzw. mich an sie gewöhnt… oder lag es daran, dass hier Christine nur am Rande vorkam? Und sich eher alles um die beiden Senioren und Ihre Erlebnisse bei einer Reise drehte? Dieses Buch jedenfalls hat mir ausnehmend gut gefallen und ich muss immer noch grinsen, wenn ich an ein paar Szenen denke…

Walter hat eine exklusive Reise gewonnen, zu dem ein Kreis wohlhabender Senioren gehören soll und nimmt Heinz mit. Doch was ist das ? Exklusiv? Von wegen..und so richtig elegant ist auch nur Finchen, die mit ihrer Großnichte Johanna reist. Diese vermutet, dass hinter dieser Reise eher eine Abzocke-Kaffeefahrt steckt und will den Machenschaften der Reiseveranstalter auf die Spur kommen….

Nun, was kann man darüber schon schreiben….diese Fahrten und wie hier betrogen und belogen wird, den Menschen das Geld aus der Tasche gezogen wird, sind mittlerweile allgemein bekannt. Aber Dora Heldt hat es geschafft, daraus eine witzige und teilweise auch spannende Geschichte zu machen. Gut, es gibt schon einige Ungereimheiten – die Sache mit den Telefonen z.B. in diesem mehr als seltsamen Hotel, dann die Geschichte mit der Mareike und ihrer Obsession für Max…letzteres passt gar nicht so richtig und wird auch nicht aufgeklärt bzw. nur mangelnd; das störte mich etwas.

Aber was soll’s – man bekommt einen guten Einblick, warum sich immer wieder gerade eben ältere Personen auf so etwas einlassen und wie hilflos sie dann auch sind. Und wie das von skrupellosen Geschäftemachern gnadenlos ausgenutzt wird…

Lustig, leicht und locker zu lesen und, wie gesagt, sehr amüsant.
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Wenn der sparsame Walter mit seinem Schwager Heinz eine Reise an die Schlei macht, wird er sie vermutlich nicht auf dem üblichen Weg gebucht haben. Walter hat stattdessen durch ein Auswahlverfahren für gutsituierte Senioren zwei Plätze in einem Reisebus ergattert, der die beiden für drei Tage in die idyllische Ferienlandschaft bringt. Die Unterbringung und auch die Verpflegung seien exklusiv, versprach das persönliche Anschreiben. Schnell waren die Koffer gepackt, die Autofahrt zum Bus nach Bremen organisiert und der Reiseproviant verstaut.

Leser der bereits erschienenen Romane von Dora Heldt haben bereits jetzt eine Ahnung, wie sich der Verlauf der Reise gestaltet. Kaum auf dem Autozug widerfährt den beiden schon das erste Missgeschick. Zusätzlich müssen sie sich eingestehen, dass nicht alles, was in diesen Annoncen versprochen, auch tatsächlich gehalten wird. Exklusiv bedeutet eben nicht alles inklusive, sodass durchaus noch Zusatzkosten auftreten können. Die beiden Senioren treten nebenbei in jedes Fettnäpfchen und entlarven ganz nebenbei noch einige schwere Jungs. Damit sie es nicht zu bunt treiben, fährt auch Christine an die Schlei. Nebenbei soll sie ihnen schonend den Vorfall mit dem abgebrannten Auto beibringen.

Die Autorin hat erneut ihre feine Beobachtungsgabe bewiesen und damit urige Charaktere in der Reisegesellschaft geschaffen. Die Dialoge sind humorvoll und veranlassen teilweise zum lauten Lachen. Die trocken kommentierte Mundart passt zu den Figuren. Die Erzählgeschwindigkeit ist recht rasant und die Handlung baut sich logisch auf. Typisch für Heldts Romane sind die alltäglichen Themen, die jeder Leser so oder zumindest so ähnlich schon erlebt hat. Briefe mit Gewinnversprechen, die sich letztendlich als Verkaufsfahrt herausstellen, sind wohl schon in jedem Briefkasten gewesen. Diese Kenntnis schafft sofortiges Mitfühlen mit den Protagonisten. Diese begeben sich dann auch tatsächlich mit dem Veranstalter auf die Reise und erleben, was man selber insgeheim immer vermutet hat. Da Heinz bisher in jedem Buch auf verdeckte Ermittlung gegangen ist, darf das hier natürlich auch nicht fehlen. Zum Krimi wird dieser Roman dadurch natürlich nicht. Alles zusammen ergibt aber einige unterhaltsame Lesestunden und ich freue mich schon jetzt auf weitere Eskapaden der Familie Schmidt.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. März 2016
Ich habe mich von den vielen guten Bewertungen leiten und leider blenden lassen. Die Geschichte ist trivial und erinnert stark an Groschenromane. Dies war mein erstes Buch von Dora Held. Dummerweise hatte ich gleich ein zweites Buch von der gleichen Autorin mit bestellt. Ich lass mich überraschen. Es kann ja nur besser werden !
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juli 2013
Habe das Buch zum Lesen erhalten, sollte witzig und spannend sein. Ich habe, glaube ich, einmal geschmunzelt. Es ist geschrieben wie ein Groschenroman und die Handlung ist vorherzusehen. Die vier Protagonisten kommen mir vor wie TKKG, wobei ich TKKG nicht abwerten will- die Bücher sind ja noch spannend. Die Schrullen von Walter, der immer die Namen falsch behält oder ausspricht nerven bald. Ob es an der Schlei so schön sein soll, kann ich nicht sagen, aber ich glaube, hier wurde etwas dick aufgetragen. Nebenbei die Eheprobleme von Johanna mit dem (vorhersehbaren) HappyEnd, ist doch einfach nur billige Trivialliteratur aus dem Groschenheft. Also ich spare mir das Lesen anderer Dora-Heldt-Bücher. Das ist einfach zu kitschig.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. März 2014
Ich hatte bereits mehrere Bücher von Dora Heldt gelesen , die mir sehr gut gefallen hatten und als im März 2013 der Roman -Herzlichen Glückwunsch Sie haben gewonnen – herauskam, habe ich ihn mir sogleich bei Amazon bestellt.
Der Roman handelt von den beiden rüstigen Rentnern Walter und Heinz, die an einer „exklusiven“ Seniorenreise teilnehmen, die Walter gewonnen hat. Leider entpuppt sich der tolle Urlaub als eine Billigreise mit Verkaufsveranstaltungen, also eine Kaffeefahrt. Die wollen sich Heinz und Walter nicht gefallen lassen und sie beschließen den Veranstaltern das Handwerk zu legen.
Das Buch ist ebenso wie die anderen Bücher von Dora Heldt sehr humorvoll geschrieben. Teilweise muss man schmunzeln, teilweise richtig lachen über das was Walter und Heinz sagen oder machen. Es sind zwei schrullige Kauze mit trockenem Humor, die die Geschichte aufpeppen mit ihrer Art. Gleichzeitig tritt in diesem Roman auch etwas Spannung auf, da die beiden ja den Hintermännern der Kaffefahrt das Handwerk legen wollen.
Das Buch leicht und locker geschrieben und dabei sehr lustig und humorvoll. Es ist flüssig zu lesen und ich konnte es kaum aus der Hand legen. Ich kann es jedem empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. November 2013
Heinz, Vater der Protagonistin Christine aus der Serie von Dora Heldt, hat eine Reise gewonnen. Und Schwager Heinz, der knochentrockene Zahlenmensch, muß mit. An die Schlei, in den Osten der Republik.
Wer Heinz aus den Büchern "Urlaub mit Papa" und "Kein Wort zu Papa" kennt, der weiß dass es nicht langweilig werden kann. Mit der '"exklusiven" Rentner-Reisegruppe gehts per Bus auf große Fahrt. Hier kommt kein Klischee zu kurz, wird aber nett dargeboten und garantiert gute Unterhaltung.
Was Heinz und Walter dann so erleben mit geschniegelten Reiseleitern, dösigem Hotelpersonal und kauzigen Mitreisenden sorgt für angenehme und kurzweilige Unterhaltung.
Das Buch liest sich gut in einem Rutsch durch, das Ende hätte ich mir ein kleines bisschen länger gewünscht, das ging denn doch etwas zügig. Aber alles in allem empfehlenswert und wer die Vorgängerbücher von Dora Heldt mag, ist hiermit wirklich bestens bedient. Von mir eine klare Kaufempfehlung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Februar 2014
ein schöner Roman, der für Kurzweil sorgt. Natürlich darf man nicht zuviel Tiefgang erwarten - aber dafür solls ja auch ein lustiger Zeitvertreib sein. Die lustige Story über die mehrtägige Rentner-Kaffeefahrt ist unterhaltsam und vermutlich nicht ganz aus der Realität. Wer Dora Heldt mag, sollte es lesen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Mai 2013
Bisher waren die Bücher von Dora Heldt alle recht unterhaltsam und amüsant aber bei diesem Buch blieb der Lesespaß aus. Ich habe das Buch ausgeliehen und bin froh, dass ich dafür nichts bezahlt habe. Die Geschichte ist vom Ansatz und von der Idee her eigentlich schon so, dass man Witziges erwarten könnte aber ich glaube, ich musste noch nicht mal schmunzeln. „Dora Heldt in Hochform: komisch, klug und herzerwärmend“ steht auf dem Einband des Buches. Diese Eigenschaften habe ich vergebens in diesem Buch gesucht.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 16. August 2013
Walter und Heinz sind verschwägert und verstehen sich die meiste Zeit über recht gut. Es gibt allerdings auch Momente, da sind die beiden sich überhaupt nicht grün und verstehen die Welt nicht mehr. Für Heinz ist so ein Moment, als Walter eine Reise gewinnt. Eine exklusive Reise, zu der nur wohlhabende Senioren eingeladen wurden. Und dann fragen sie ausgerechnet Walter! Schlussendlich ist die Welt für Heinz dann aber doch wieder in Ordnung, denn Walter nimmt ihn einfach als Begleitung mit. Schon die Reise von Sylt nach Bremen zum Abfahrtsort des Busses entpuppt sich als kleines Abenteuer, bei dem sich bereits zeigt, wie schnell die beiden Männer Chaos anrichten können. Trotzdem schaffen sie es natürlich rechtzeitig zum Bus und fahren mit ihrer kleinen und exklusiven Truppe an die Schlei.

Die Ernüchterung über die exklusive Reise beginnt schon im Bus, als man Sekt aus Plastikgläsern und Würstchen von Pappunterlagen serviert bekommt. Spätestens als man in einer billigen Kaschemme anstatt im noblen Hotel absteigt, merken wohl alle, das es mit der Exklusivität der Reise nicht so ganz stimmen kann. Während Walter sich schon längst Notizen macht, um sich nach der Reise beim Geschäftsführer zu beschweren, hat Johanna ganz andere Dinge im Kopf.
Sie ist gerade einmal 40 und begleitet ihre Tante "Finchen", um ihr einen Gefallen zu tun und selbst einmal auf andere Gedanken zu kommen. Und so ganz nebenbei plant sie eine neue Radioreportage zum Thema "Betrug bei Kaffeefahrten", denn genau das vermutet sie hinter der exklusiven Reise - eine Kaffeefahrt, bei der Senioren um ihr Erspartes gebracht werden sollen. Es kommt natürlich wie es kommen muss und bald zeigt sich der wahre Hintergrund der Fahrt. Doch schlussendlich bekommen die Reisenden doch noch ein spannendes und ereignisreiches Wochenende geboten ...

---

Einfach mal für ein Wochenende raus aus dem Alltagstrott und ein paar andere Menschen kennenlernen, etwas schönes sehen - wer träumt nicht davon? Die Gewinnbenachrichtigung kam also gerade recht und wenn man sich die anderen Senioren im Bus so anschaut, ging es den Mitreisenden ähnlich. Als Leser geht man mit allen zusammen auf Kaffeefahrt, wundert sich über die Gutgläubigkeit der Rentner, zittert mit Johanna um ihre Ehe und grinst, wenn Finchen, Heinz oder Walter mal wieder einen trockenen Spruch nach dem anderen bringen.

"Herzlichen Glückwunsch, sie haben gewonnen" liest sich, wie eigentlich alle mir bekannten Bücher von Dora Heldt, sehr leicht, frisch und macht ein Stück weit süchtig. Wirklich aus der Hand legen wollte ich es nicht, zu lustig war es mit Heinz und Walter.
Natürlich ist das Thema und auch der Ausgang des Buches ein Stück weit vorhersehbar, allerdings wurde das Thema großartig umgesetzt. Ich denke, dass es gar nicht so selten passiert, dass Senioren einfach mal so auf eine Kaffeefahrt gehen (man kommt mal raus!) und sich schlussendlich dort etwas aufschwatzen lassen, dass sie gar nicht haben wollen oder brauchen. Als solches wird das Buch hoffentlich auch einige Ältere zum Nachdenken anregen.
So wichtig und aktuell das Thema auch ist, wurde es doch ohne mahnende Zeigefinger in eine sehr schöne Geschichte verpackt. Und auch wenn die Charaktäre ein bisschen oberflächlich bleiben und das Ende ein klein bisschen weit hergeholt ist - Spaß macht das Lesen auf jeden Fall.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken