Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
64
4,8 von 5 Sternen
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:19,09 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 14. September 2014
Ich hab mir das Buch auf Englisch geholt, weil ich befürchtet habe, dass bei der Übersetzung zu viel vom Witz verloren geht. Ich lese den Blog schon seit Ewigkeiten und das Buch ist halt wirklich quasi genau das selbe. Leider an vielen Stellen wirklich identisch. Die im Buch extra hervorgehobenen 51% neue Fragen zählen nämlich inkl. unbeantworteter neuer Fragen (z.B. wie kann man die Anzahl der Hausbrände einfach um 15% erhöhen). Überwiegend ist das ganze Copy-Paste von der Webseite. Eignet sich damit aber hervorragend, um andere Leute vom Blog zu überzeugen, weil man es einfacher weiter geben kann als einen einfachen Link.

Die Blogeinträge an sich sind sich vom Aufbau her immer ähnlich. Sie fangen fast immer mit einer kurzen Antwort auf die Frage an (die lautet üblicherweise "we would all die" in Diversen Varianten) und erklärt dann, warum. Randall Munroe schafft es dabei, wissenschaftliche Betrachtungen und Berechnungen einfach so in die Beantwortung mit einfließen zu lassen, dass auch jeder nicht-Mathe-Spezi keine Probleme hat, das ganze nachzuvollziehen. Und er beweist an vielen Stellen, dass er enorm viel Ahnung hat und auch mal über den Tellerrand schaut. Bei der Frage "Was würde passieren, wenn alle Menschen so nah wie möglich beieinander stehen und gleichzeitig springen" verweist er ganz am Anfang auf andere Quellen, die das ganze schon bis ins kleinste Detail errechnet haben. Er geht dann darauf ein, was eigentlich passiert, wenn 6 Milliarden Menschen in Rhode Island sind und wieder nach Hause wollen.
Das ganze hat viel schwarzen Humor ("Nearly everyone would die. THEN things would get interesting") und wird durch die Stickman-Comics mittendrin herrlich aufgelockert. Es ist allerdings recht intelligenter Humor, das ist nicht jedermanns Sache. Ich find's aber hervorragend.
Kaufempfehlung ja, allerdings kann man das meiste davon eben auch einfach auf dem Blog nachlesen. Es liest sich aber sehr angenehm in Buchform, man kann's leichter anderen zeigen und es sind auch ein paar neue Sachen drin, die es durchaus wert sind zu lesen.
0Kommentar| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 16. September 2014
Was würde passieren, wenn sich alle Menschen der Erde an einem Ort versammelten, hochsprängen und gleichzeitig landeten? Nichts, außer einem lauten Bumms. Die Masse der Hüpfer ist verschwindend gering im Vergleich zur Masse der Erde, auf der sie stehen.

Damit wäre die Frage eigentlich beantwortet, wenn sich nicht Randall Munroe ihrer angenommen hätte, der Schöpfer der Webcomic-Seite xkcd, auf der sich "Liebe, Sarkasmus, Mathematik und Sprache" fruchtbar zusammentun und kuriose Blüten treiben. Dies vor allem auf dem Ableger "what if?", den die Netzgemeinde mit ihren Fragen bombardieren kann. Die beantwortet Munroe einmal in der Woche, stets assistiert von seinem kugelköpfigen xkcd-Männchen.

Keine Frage ist Munroe zu absurd, dass er ihr nicht wissenschaftlich und manchmal auch philosophisch auf den Grund gehen würde. Ok, vielleicht solche, die Zweifel an der geistigen Gesundheit des Fragenden nahelegen, zum Beispiel der jenseits des Atlantiks offenbar noch nicht ausgerottete Glaube an den Erfolg von Kernwaffeneinsätzen zur Lösung dieses oder jenes Problems. Apropos Waffen: Schon mal über die Funktionalität eines Jetpacks aus zusammengebundenen Kalaschnikows nachgedacht? Hier finden Sie die Antwort.

Mit ansteckendem Vergnügen und lakonischem Humor geht Munroe den Dingen auf den Grund. Die Hüpf-Frage zum Beispiel entwickelt er zu einer Analyse der logistischen Probleme, die mit der Heimkehr der versammelten Hüpfer einhergehen, und die nahelegt, dieses Experiment doch besser undurchgeführt zu lassen. Und wenn man glaubt, jetzt wäre alles klar, setzt er immer noch einen oben drauf. Denkanstöße gibt es ohne Zahl, laterale wie vertikale.

Ich weiß jetzt, dass halbgefüllte Gläser nicht nur Optimisten und Pessimisten Stoff zum Nachdenken geben, sondern auch Physikern, die mit Gründen aufwarten können, im Eintrittsfall schnell das Weite zu suchen. Zwischendurch wird's auch ein wenig philosophisch, zum Beispiel anlässlich der Frage, ab wann wohl die Mehrheit der Facebook-Accounts Toten gehören wird.

Hin und wieder gehen Munroe aber auch die Pferde durch, und dann glaubt man den kleinen Jungen zu wieder zu sehen, mit dem alles begann. Die Sache mit dem Fön im Pappkarton ist so ein Beispiel: Bevor er nicht unseren Planeten in eine Plasmawolke verwandelt hat, gibt er einfach keine Ruhe.

P. S.: Was haben Randall Munroe und David Foster Wallace gemeinsam? Das Beste verstecken sie oft in den Fußnoten, und für die braucht man mal wieder eine Lupe.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. September 2014
‘What If?’ written by Randall Munroe is a book that from beginning to the end with its style - a combination of humor and true facts - manages to charm the reader and doesn’t allow you to put it aside.

Book starts with an anecdote from the author’s youth in which he calculated how many soft and hard things are in the world which in short presents the style using which this work was written. And though in the end he admits not knowing whether there are more ones or the others, he will tell the reader many interesting (his favorite ones) stories learned along the life path.

On 320 pages divided in almost 70 chapters he will bring one “What if…” question per chapter and then provide answer which will both entertain and teach you, sometimes even amaze you.

Questions are different, those most ones are related to nature such as “What would happen if the Earth and all terrestrial objects suddenly stopped spinning, but the atmosphere retained its velocity” or environmental ones such as “What if I took a swim in a typical spent nuclear fuel pool”.

What gives the book an extra charm are at first glance casually drawn illustrations as if they were the result of the game of preschool child with which the pages are decorated which all together leads to situation you’ll truly fly through the book, having constantly good time.

And mainly for this reason I recommend Randall Munroe’s book ‘What If?’ as good example that science does not have to be boring if presented in a way everyone could understand (and have fun).
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ein Tipp vorab: Wer xkcd kennt und sich daher für das Buch interessiert, sollte es unbedingt im Original kaufen, denn wie ein kurzer Test zeigte geht in der Übersetzung viel von der Originalität verloren. Wer xkcd nicht kennt oder zu schlecht Englisch kann, um ein ganzes Buch zu lesen, der kann zur Not auf das deutsche Buch zurückgreifen. Aber jeder, der vor allem die Originalität und den tiefschwarzen Humor von Randall Munroe schätzt, sollte ... das sagte ich bereits.

What If ist eigentlich nur ein Buch mit Blogeinträgen und einigen neuen Fragen, die aber stets im Stil von xkcd bleiben. Ich empfehle daher, sich vor einem Kauf doch erst mit dem Blog zu beschäftigen, um herauszufinden, ob die manchmal sehr skurrilen Fragen, der schräge Humor und der Stil von Munor zu einem passen. Ich persönlich finde Buch und Blog sehr amüsant und informativ, aber die Antworten auf viele Fragen muss man nicht kennen. Sie dienen eher der Unterhaltung auf höherem, nicht immer wissenschaftlichen, Niveau und der Klärung von Diskussionen, über die nicht jeder in seinem Alltag oder mit seinem Freundeskreis stolpert. Aber auch die skurrilsten Fragen erhalten (teil)wissenschaftliche Antworten, ob nun durch einen Verweis auf Studien oder Munroes eigene Berechnungen und Überlegungen. Es macht durchaus Spaß, sich den Gedankenspielen anzuschließen.

Fazit: Ein Buch für eine bestimmte Zielgruppe, eben die xkcd-Fans, denen ich die Lektüre aber wirklich ans Herz lege. Fünf Sterne.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Januar 2016
Darauf muss man erst einmal kommen: Was würde passieren wenn man jemandem seine DNA wegnähme? Wenn alle Menschen gleicheitig einen Laserpointer Richtung Mond halten würden? Wenn es auf der Welt zu jedem Menschen nur einen Seelenverwandten gäbe? Wie müsste man eine Brücke von London nach New York bauen, wenn man nur Legosteine hätte? und und und...und alle diese Fragen ernsthaft beantworten :-)
Ein Kuriositätenkabinett vom Feinsten. Unterhaltsam und lehrreich. Vielleicht würde es den gleichen Leuten gefallen, die z.B. "Conned again Watson" mögen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Mai 2016
Der Autor dieses Buches ist Physiker, Robotiker und Comikzeichner. Eine interessante Mischung, die ihn für ein Buch wie dieses prädestiniert.
Mit Fachkenntnis, Witz und seinen Zeichnungen bewaffnet beantwortet er von Lesern eingesandte "Was wäre wenn..." Fragen. Von eher mondänen wie "Was wäre wenn alle Himmelskörper plötzlich aufhören würden sich zu drehen" oder "Was wäre wenn das Wasser aus den Meeren ablaufen würde" hin zu absurderen Fragen wie "Wieviele Drucker bräuchte man um Wikipedia auszudrucken und auf dem aktuellen Stand zu halten" oder "Was würde passieren wenn man das Periodensystem der Elemente mit Blöcken der entsprechenden Elemente nachbaut".
Einigen Fragen gibt er auch interessante Spins, z.B. erläutert er nach der bereits oft beantworteten Frage was passiert wenn alle Menschen an einer Stelle simultan springen würden (Spoiler: nichts), wie lange es dauern würde, um alle Menschen wieder zurück in ihre Heimat zu bringen.

Hierbei geht er nicht zu sehr ins Detail. Er erklärt die Grundlegenden Phänomene, manchmal gibt es auch eine Formel zu sehen, aber im groben und ganzen wird nicht alles ins kleinste Detail zerlegt, wie es bei vielen populärwissenschaftlichen Büchern der Fall ist.
Das ist auch ganz gut so, für den wissenschaftsaffinen Leser liest sich das Buch so flüssiger, und bekanntlich sind die exakten Werte eh nicht so wichtig wie das grundlegende Verständnis was passiert und vor allem warum es passiert. Und das bekommt man sehr eindrucksvoll und verständlich präsentiert.

Das Buch ist offensichtlich an eine ganz bestimmte Zielgruppe gerichtet. Für all jene Nerds, Geeks und Naturwissenschaftsfans die sich an schrägen Fragestellungen und obskuren Fakten erfreuen ist dieses Buch ein must-have.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 15. September 2014
Randall Munroe war lange Robotiker bei der NASA und weltweit bekannt durch seine Internetkultcomics XKCD (die es auch als Buch gibt). Seit längerem beantwortet er pro Woche eine hypothetische Frage mit Hilfe der Wissenschaft (vor allem Physik). Das sind aber nicht die bekannten, schon 100x gestellten "Rangar Yoshgewar-Fragen", sondern Fragen wie: Wie viel Energie kann Yoda (aus Star Wars) generieren? Was würde passieren, wenn man einen Baseball mit nahezu Lichtgeschwindigkeit wirft? Wie fliegt ein Flugzeug auf den diversen Planeten? Kann man aus einem Flugzeug springen und seinen Fall durch das Aufpumpen von Heliumballons (vorrausgesetzt man hat genug Flaschen) abbremsen? Könnte man mit Kalashnikovs einen Raketenrucksack bauen? Die Fragen sind abstrus und Munroe beantwortet die mit einem ironischem Augenzwinkern - aber durchaus wissenschaftlich. Oft beschreibt er auch den Antwortsfindungsprozess dabei - interessant und unterhaltsam! So muss ein Wissenschaftsbuch sein!
Auch wer das Original kennt (und die Webseite ist ja noch online) findet hier zahlreiche neue Fragen und Antworten. Einige Comics und Witze sind überarbeitet, insofern lohnt sich der Kauf. Wenn man überhaupt etwas kritisieren will, dann das die Schriftgröße tatsächlich etwas klein ist (insbesondere bei den Fußnoten), aber das tut dem Vergnügen keinem Abbruch!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Februar 2015
The author, a former rocket scientist at NASA, gives serious answers to unusual scientific questions. One needs a tiny bit of scientific background to understand the questions and enjoy the answers. What would happen, if you gather a mole of moles? If we turn on all green laser-pointers at the same time, can we illuminate the moon? What happens, if a base ball travels with 90% the speed of light through air? How much physical space does the internet take up?
The scientific answers are often taken to the edge (How much laser power would one need to see anything, or vaporize the moon?). Often they lack references, but then, some experiments have not been done yet (What happens if I swim in a pool for used nuclear fuel?). The answers are written with good humor and funny stick-man drawings.
If one is not already into science and enjoys the thought-experiments, it may open a path for the interested.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Februar 2016
Ich verfolge das Webcomic von Randall Munroe und auch seine What if? Reihe schon länger mit großer Begeisterung und habe als passionierter Klugsch...Besserwisser bei der ein oder anderen Gelengeheit die Geschichten bei Freunden und Familie zum Besten gegeben. Die Diskussionen die sich daraus ergeben haben sind immer lustig, von geringer wissenschaftlicher Relevanz und meistens folgen die Fragen: Woher weißt du das eigentlich? Wer recherchiert sowas?
Das Buch kann diese und viele weitere Fragen beantworten - selbst wenn sie niemand gestellt hat. Es eigenet sich als Geschenk für Leute die schon alles haben gleichermaßen wie für Freunde des nutzlosen Wissens. Die kurzen, mit wissenschafftlichem Witz und Nonsens gefüllten Texte bringen einen zum Schmunzeln, regen zum Nachdenken an und man beginnt schnell sich seine eigenen "What if?" Fragen zu stellen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 8. September 2014
Obwohl ich nur was zwischendrin für die Bahnfahrten wollte, und auch manche Geschichten mir aus der gleichnamigen Website bereits bekannt sind: ich konnte die Woche das Buch einfach nicht aus der Hand legen.

Mit einer oft absurden wissenschaftlichen Ernsthaftigkeit (der Quellennachweis am Ende verschlingt fast ein fünftel des Buches) werden wildeste physikalische Ideen aus dem Internet verarbeitet. Könnte man mit Lego eine Brücke zwischen London und New York bauen? Was würde passieren wenn man einen Baseball nahezu mit Lichtgeschwindigkeit wirft? Kann man ein Steak durch Luftreibung braten?

Dabei geht es nur am Rande um die korrekte Antwort, sondern vor allem um den Gedankenweg dorthin, inklusive aller Wirrungen, Abzweigungen und Sackgassen.
Oft sind die Antworten überraschend, manchmal lehrreich, und fast immer getränkt mit tiefschwarzem Humor. Habe es allerdings nur in englisch gelesen, kann nicht beurteilen wie viel Wortwitz auf deutsch noch ankommt.

Tolles Buch, gerne mehr davon!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden