Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Jetzt bestellen AmazonMusic AmazonMusicUnlimited BundesligaLive Sportartikel

Kundenrezension

16. Februar 2018
Passend zur Formula-Diät mit Almased - das Konzept wird eingangs auf 20 Seiten vorgestellt / beworben - findet man hier eiweißreiche und kohlehydratarme Rezepte. Zunächst im Kapitel Shakes & co 24 Variationen des Almased-Shakes, dann einige weitere Rezepte, die jeweils 50 Gramm dieses Pulvers, also eine komplette "Mahlzeit" beinhalten und schließlich eine frische Gemüsebrühe, die im Rahmen der Diät zwischendurch getrunken werden soll. Letztlich dienen die Almased-Varianten nur dazu, den Shake etwas genießbarer zu machen und entziehen sich damit einer Kritik ...

Das zweite Kapitel beinhaltet 16 Frühstücksrezepte, darunter Quark- und Eierspeisen. Almased findet sich hier und da noch esslöffelweise als Zutat, daneben aber hauptsächlich "normale" Lebensmittel. An exotischen Zutaten finde ich hier in einigen Rezepten geschroteten Leinsamen, Sojaflocken, Dinkelkleie, Seidentofu, Sojamilch und Kichererbsenmehl. Damit sollen vermutlich Ballaststoffe angereichert und kohlehydratreiche Zutaten ersetzt werden.

Die Rezepte sind variantenreich und wenn auch nicht üppig, so doch auch nicht karg: In das Rührei mit Nordseekrabben für 2 Personen kommen immerhin 4 Eier und 100 Gramm Krabben.

Bei den Rezepten fürs Mittag- oder Abendessen gibt es zunächst 5 Suppen, dann 24 vegetarische Speisen gefolgt von 24 Fleisch- und 20 Fischgerichten. Da findet sich Saisonales (Gazpacho für Sommertage, Irish Stew für den Winter), typisch Deutsches (Wirsingroulade) und Exotisches (Chicken Tikka, Safran-Tagliolini mit Jakobsmuscheln), Einfaches (Rindfleischburger) neben Raffiniertem (Coq au Vin). Auch hier größtenteils normale Zutaten, neben den bereits oben genannten kommen lediglich Räuchertofu, Topinambur, Sojamehl an exotischen Zutaten dazu und einige Gewürze (Koriander-, Fenchel- und Senfsaat sowie Garam Masala und Tandooripaste, alles beim Chicken Tikka - das werde ich wohl nicht so schnell nachkochen).

Als Beilage wird in diesem Kapitel bei einigen Rezepten Vollkorn-Baguette oder Walnußbrot empfohlen. Mal ehrlich: Welcher Bäcker hat das im Sortiment? Letztlich wird man auf Vollkorn- oder Eiweißbrot zurückgreifen müssen. Bei den Salatdressings wird für meinen Geschmack reichlich viel Essig verwendet. Hier empfehle ich, vorsichtig zu dosieren und ggf. fehlende Flüssigkeit durch Wasser oder Gemüsebrühe zu ersetzen.

Im Schlusskapitel finden sich 16 Rezepte für Desserts. Agavendicksaft und Seidentofu hätte ich jetzt nicht daheim, ansonsten auch hier nichts sonderlich Exotisches. Gesüßt wird hier teilweise mit Stevia, da würde ich wegen des lakritzartigen Beigeschmacks lieber anderen Süßstoff verwenden.

Alle Rezepte sind für 2 Portionen geschrieben und leicht nachvollziehbar. Bei den rezepten wird neben der Kalorienzahl nicht nur angegeben, wie viel Eiweiß, Fett und Kohlehydrate enthalten sind sondern auch die Broteinheiten und die Ballaststoffe. Die Zubereitungszeiten sind realistisch, was ich bisher nur selten in Kochbüchern gesehen habe - vielelicht bin ich aber auch nur ein sehr langsamer Koch ...

Insgesamt ein schöner Begleiter für die Zeit während und nach der Formula-Diät, nett bebildert (natürlich sieht das, was man selber gekocht hat, nicht immer so schön aus) und tatsächlich auch praktisch umsetzbar. Wer erstmal testen möchte wie ihm diese Art des Kochens liegt, findet übrigens sehr viele der Rezepte auch auf der Almased-Webseite. Auch meine aktuellen Favoriten (Filetsteak mit Zwiebelkruste und Oliven-Hähnchenschnitzel mit Blattspinat sind dort abrufbar.
12 Personen fanden diese Informationen hilfreich
0Kommentar Missbrauch melden Permalink

Produktdetails

4,2 von 5 Sternen
253
12,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime