Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho AmazonMusicUnlimited longss17
Profil für J. Schumann > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von J. Schumann
Top-Rezensenten Rang: 260.428
Hilfreiche Bewertungen: 179

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
J. Schumann "Les Palmier" (Berlin)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Eye of the Soundscape
Eye of the Soundscape
Preis: EUR 22,32

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das ist progressiv pur!, 26. Oktober 2016
Rezension bezieht sich auf: Eye of the Soundscape (Audio CD)
Progressiv (lat. progressio „Fortschritt“, „Entwicklung“) - fortschrittlich, steigernd, entwickelnd, innovativ, richtungsweisend, modern...soweit die Duden-Beschreibung. Das Gegenteil ist übrigens rückschrittlich oder nachlassend...
Ich denke, dass wir uns darauf einigen können, dass Riverside Musikvertreter des sogenannten Progressiv-Rock sind. Und meiner Meinung nach ist das was Riverside der geneigten Hörerschaft hier vorlegen der Inbegriff von Progressiv-Rock! Ich gebe zu, dass ich sowohl Progressiv-Rock liebe, etwas mehr jedoch der elektronischen Musik der Berliner Schule fröhne. Insofern weiß ich derzeit gar nicht so richtig, welche Teile des Albums mich mehr begeistern.
Natürlich ist es ungewohnt, dass die "klassische" Rockgruppe sowohl Sequenzer als auch Loops einsetzt. Aber eben progressiv! Und Riverside hat schon immer überraschende elektronische Frickelein eingesetzt. Und mit Lunatic Soul hat Mariusz Duda zunehmend seine "elektronische Seite" ausgelebt, was mich ungemein begeistert und überrascht hat. Mein Gefühl ist, dass er nun mit Keyboarder Michal Lapaj einen kongenialen Partner gefunden hat! Und ich bin extrem sowohl auf die 2017 folgende neue Scheibe von Lunatic Soul als auch auf die angekündigte Solo-Aufnahmen von Michal gespannt.
Aber nun zurück zu "Eye of the Soundscape". Die Highlights sind für mich zweifellos die Longtracks "Where the River flows", "Night session Part one", der Remix von "Rapid eye movement" und der Titeltrack. Hier stimmt alles, nichts fehlt und nichts ist zuviel, bisher unerhört ungehörte Klangexperimente und alles fließt im wahrsten Sinne des Wortes. Und trotz des ungewohnten Instrumentariums hört man immer die Identität von Riverside heraus. Wo auch immer sich Riverside künftig musikalisch hinentwickeln wird, soviel können sie gar nicht falsch machen, mich als Fan zu enttäuschen. Wie Mariusz Duda neulich äußerte, wäre dieses Album wohl das Lieblingsalbum des tragischerweise kürzlich verstorben Gitarristen Piotr Grudzinski geworden. Für mich ist es ein vollwertiges Riverside-Album geworden, auf dem es sehr viel zu entdecken gibt, wenn man sich auf die Musik einlässt. Macht die Augen zu und "Let the River flow"...

Nebenbei gesagt sehe ich Parallelen zum neuen Album von Archive - musikalisch und bezüglich der Reaktionen der geneigten Hörerschaft. Darius Keeler's Kommentar: "Es ist uns total egal, ob diese Musik irgendjemanden außer uns gefällt"...
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 30, 2016 10:00 AM CET


The Miraculous
The Miraculous
Preis: EUR 12,99

20 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sigur Ros im Elbenland, 15. November 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Miraculous (Audio CD)
Nachdem mich schon Ceremony überrascht hat, war ich sehr gespannt auf das reguläre Nachfolgeralbum von Anna von Hausswolff (Ich zähle mal die Prototyp-LP "Källan" aus 2013 nicht mit). Ich hatte das Glück, Anna und ihre Band während eines Konzertes in Berlin zu sehen und war überrascht, wie kraftvoll das oft so zarte Gebilde "Ceremony" live präsentiert wurde. Manchmal "brach" die Musik richtig auf einen ein, mit Wucht und dennoch immer zerbrechlich. Und während des Konzertes wünschte ich mir dann immer wieder: "mehr davon!" Danke, Anna, du hast mich mit den neuen Aufnahmen erhört...Der immer mal wieder auftauchende Vergleich mit Kate Bush ist meiner Meinung nach nicht angebracht, die Stimme von Anna von Hausswolff ist meines Erachtens vielschichtiger und variabler und versetzt mich entweder in Mittelerdes Elbenland oder man fühlt sich bei den Trollen in den schwedischen Wäldern. Ähnlich wie bei Sigur Ros höre ich auch bei Anna von Hausswolff die Landschaften, eine faszinierende Erfahrung! Die Orgel ist nahezu immer dabei, aber diesmal haben auch die anderen starken Musiker von Anna's Band mehr Freiräume. Besonders Ulrik an den Drums wird sich gefreut haben. Ich tue mich schwer, einen Titel der neuen CD hervorzuheben, weil jeder anders schön ist, sei es das mäandernde Discovery, das monumentale Come wander with me/Deliverance oder das zerbrechliche En ensam vandrare. Und mal ehrlich, welcher Künstler ist heute so mutig und veröffentlicht vorab eine knapp 11-minütige Single...?
Ganz großes Kino, danke für diese Musik und ich freue mich auf die kommende Konzertüberraschung am 6.12.2015.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 10, 2015 4:55 AM CET


Ceremony
Ceremony
Preis: EUR 22,63

12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Musik aus einem Parallel-Universum, 6. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ceremony (Audio CD)
Wie bitte soll man denn das nennen, was uns Unwürdigen hier vorgesetzt wird? Das passt in überhaupt gar keine Schublade und dennoch ist fast alles dabei - Pop, Klassik, Electronic, Rock, Drones und viele, viele musikalische Ideen, die ein musikalisches Konglomerat ohne Bezeichnung abliefern. An manchen Stellen merkt man doch, wes Vaters Tochter sie ist (der Name "von Hausswolff" ist in Schweden nicht ganz unbekannt!)
Nun ja, die 26-jährige Anna von Hausswolff nennt es selbst "Funeral Pop", wobei man das Wort "Pop" da schon sehr weit definieren muß...Diese Kirchenorgel, die sie von der Annedalkyrkan bekommen hat, ist omnipräsent auf nahezu jedem Song dieses Albums und Annas Spiel darauf offenbart nicht nur die Vielseitigkeit dieses ungewöhnlichen Instrumentes, sondern auch die Wucht und die Tiefe, die man damit erzielen kann. Mich jedenfalls hauen solche Titel wie "Deathbed", "Epitaph of Theodor" oder "Goodbye" einfach nur um! Und die Stimme von Anna ist nun wirklich einzigartig! Die verschiedenen Klangfarben und Nuancen haben einen epischen, beruhigenden, aber auch mächtigen Charakter. Und eben auch manchmal einen spielerischen, fast kindlichen Charakter. Genau darin liegt einer der Reize dieses Albums, das sich mit dem ungreifbaren Thema "Tod" beschäftigt, aber eben nicht ängstlich und ehrfürchtig, sondern irgendwie auch neugierig...was passiert da und dann?
Traurigkeit - ja. Hoffnungslosigkeit - Nein!
Unglaubliches intensives Hörerlebnis und ein "Ohrenschmaus" für alle Neugierigen! Nicht nur die akustische, sondern auch die optische Entdeckung des Jahres 2013!


Delta Machine (Deluxe Edition)
Delta Machine (Deluxe Edition)
Preis: EUR 8,49

130 von 151 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ja - was wollt ihr denn dann...?, 3. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Delta Machine (Deluxe Edition) (Audio CD)
Hm. Ich bin etwas irritiert. Ich habe in letzter Zeit mal wieder verstaerkt Rezensionen gelesen und jetzt bin ich wirklich etwas irritiert. Z.B. Klaus Schulzes neues Album "Shadowlands" wird voellig ungerechtfertigt kritisiert, weil er nichts "Neues" gemacht hat (totaler Quatsch!), das geniale neue Album von Steven Wilson wird von (zwar sehr wenigen) kritisiert, weil er wohl bei einigen Prog-Groessen Anleihen genommen hat. Und nun bringt DM was neues. Etwas wirklich neues, aus meiner Sicht. Ich bin froh, dass sie mal keinen "Hit" geschrieben haben, und ich habe irgendwie den Eindruck, dass sie das gar nicht wollten. Ich glaube naemlich nicht, dass sie es nicht mehr koennen. Aber sie haben Spass am experimentieren, bringen wirklich neue Sounds mit teilweise alten analogen Equipment und schaffen so aus meinem Blickwinkel im besten Sinne des Wortes "unerhoertes". Haben wir nicht schon genug "Eintagsfliegen-Musik", die in 2 Jahren keiner mehr hoeren wird? Hoert doch einfach mal auf die Musik, in Ruhe und versucht nicht immer in Hits zu denken. Ich habe das Gefuehl, dass gefäelligst DM auf dem Niveau des letzten Alan-Wilder-Arbeitstages haette stehenbleiben muessen... Hallo, schon mal gehoert, was der gute Alan mittlerweile fuer Musik macht? Geniales und unerhoertes. Ja! Ich finde das neue DM-Album musikalisch hervorragend, ideenreich und kreativ. Und ich wuerde mir wuenschen, wenn es mehr Musiker geben wuerde, die sich daran erinnern, dass sie Kuenstler sind und keine "Chartplatzierungs-Erfueller" der Musiklabels sind. Das muss man sich hart erarbeiten! Im TV regen wir uns doch ueber staendige Wiederholungen auf, aber neues und ungewoehnliches wird auf ARTE und die Dritten verbannt. Und DM hat gefaelligst Hits zu schreiben, die bitte schoen, wenn sie schon nicht wie "Enjoy the silence" klingen , dann aber doch wenigstens wie "Precious". Ach ja...
Kommentar Kommentare (45) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 4, 2015 11:25 PM MEST


Big in Japan (2 CD + Bonus DVD)
Big in Japan (2 CD + Bonus DVD)

14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klaus erfindet sich mal wieder neu!, 27. November 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Big in Japan (2 CD + Bonus DVD) (Audio CD)
Nun ja, ich gebe zu, dass ich nicht wegen Klaus Schulze-Konzerten nach Berlin gezogen bin, aber seit ich hier wohne, konnte ich ihn insgesamt schon 8x hier und der Umgebung bewundern. Seit etwa 3 Jahrzehnten verfolge ich die Entwicklung der Musik eines Musikers, der am gleichen Tag wie ich Geburtstag hat (nur ein paar Jahre vor mir...).
Eines zieht sich wie ein roter Faden durch seine Musik: Wenn man denkt, dass man die letzte Aufnahme doch schon mal irgendwo gehört hat, macht Klaus einen Break und erfindet sich völlig neu. So ging es mir bei der Geschichte mit Lisa neulich. Ich mag "Dead can dance" und Lisa, aber die Kollaboration hatte den Zenit überschritten, als ich nach der "Dziecuje bardzo" dachte: "Is gut nun!". Zugegebenermaßen nach dem wohl genialsten Konzert, was ich je mit ihm erleben durfte (2009, Tempodrom Berlin).
So.
Nun kommt "Big in Japan". Dachte mir, mal sehen, was im Leben nach Lisa passiert. Ich hatte schon 3x die Maus auf dem Buy-Button der japanischen Webseite, wo man für irre viel Geld die japanische Box ursprünglich kaufen konnte. Dann die Info von kdm, dass die European-Edition erscheint.
Also - Ruhig, Brauner!
Schön und äußerst ungewöhnlich, dass Klaus eines seiner zurecht gefeierten Frühwerke von der Mirage neu aufführt (vielleicht ein Wunsch von Gen Fujita...), ich persönlich finde den neu zugefügten Rhythmusteil zum Ende nicht passend, aber damit kann ich leben, weil es das einzige ist, was mir nicht so sehr gefallen hat. Mußte mir "Chrystal lake" danach nochmal im Original anhören...
Aber jetzt kommts: Diese Rhythmusparts der anderen Stücke, speziell "Sequencers are beautiful" und "La Joyeuse Apocalypse" sind genial. Genial einfach, genial treibend und so bei Klaus noch nie gehört! Bei "La Jeyeuse Apocalypse" war ich nach 46 Minuten todtraurig, dass es schon zuende ist! Klaus hat lange nicht so eine Erhabenheit, Souverenität, Ruhe und gleichzeitige Leichtigkeit, ja fast Verspieltheit in seiner Musik präsentiert! Und die spürt man auch wenn man die DVD ansieht. Und er ist immer noch hungrig auf neue Sounds, siehe den Beginn von "Sequencers..."
Für mich ganz großes "Kino", selbst für einen Fan von Klaus, der über 170 Stunden Musik von ihm archiviert hat.
Vielleicht bis demnächst wieder mal im Berlin...!

Ach ja, das mit dem eingearbeiteten FSK-Button auf dem Cover geht gar nicht!
Amazon, ich hätte gern ein richtiges Cover ohne diese Verschandelung, von mir aus mit Aufkleber. So ist es ein absolutes "no go"!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 31, 2011 12:28 PM CET


Seite: 1