find Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17
Profil für Katinka Katzenfeind > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Katinka Katzen...
Top-Rezensenten Rang: 7.149.779
Hilfreiche Bewertungen: 10

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Katinka Katzenfeind (Köln)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Zen und die Kunst des CSS-Designs - Inspiration und Umsetzung
Zen und die Kunst des CSS-Designs - Inspiration und Umsetzung
von Dave Shea
  Taschenbuch

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Oh, die deutsche Ausgabe..., 29. März 2006
Das Buch (und das Projekt csszengarden.com) erfüllt insofern seinen Zweck, als es eine sehr attraktive Inspirations- und Motivationsquelle für das visuelle Gestalten mit CSS ist. Es werden gestalterisch-technische Ansätze und der bei der Umsetzung entwickelten Problemlösungen beschrieben. Diese Beschreibungen versetzen einen CSS-Anfänger jedoch nicht in die Lage, gleich mal eben eine CSS-Site zu schreiben. Ein gründliches CSS- und (je nach Vorkenntnissen) HTML-Lernbuch bzw. Referenz sind zum Lernen unverzichtbar.
Bemerkenswert ist der visuelle Ansatz bei gleichzeitiger Betonung der W3C-Standards. Insofern ist mit diesem Buch vielleicht ein Ausweg zur in Deutschland oft zur vi-Verbiestertheit (vi ist DER zeilenorientierte Texteditor-Albtraum aus den Urzeiten von Unix) getriebenen Trockenheit von "Standards-Sherrifs" im Gewerbe.
Die deutsche Ausgabe ist im Vergleich zur Originalausgabe (New Riders) schmaler - bei im Prinzip gleichem Layout. Außerdem ist das deutsche Cover ganz anders - nämlich unpassender und vollgestopfter, weil in das "Hausformat" von Adison-Wesley's dpi-Reihe gezwungen. Zudem klingt der deutsche Text manchmal gewöhnungsbedürftig, was wohl Ausdruck des häufigen Übersetzungsdilemmas bei amerikanischen Computerbüchern ist. Das Englisch der Originalausgabe ist aber nicht besonders schwer zu verstehen. Alles in einem würde ich Leuten, die einigermaßen flüssig Englisch lesen können, die Originalausgabe statt der deutschen Ausgabe vorschlagen.


Seite: 1