Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren b2s Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für Peter Steinlechner > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Peter Steinlechner
Top-Rezensenten Rang: 1.546.117
Hilfreiche Bewertungen: 439

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Peter Steinlechner
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
HP LaserJet Pro P1102w ePrint Mono Laserdrucker (A4, Drucker, Wlan, USB, 600x600) schwarz
HP LaserJet Pro P1102w ePrint Mono Laserdrucker (A4, Drucker, Wlan, USB, 600x600) schwarz
Preis: EUR 81,95

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Mäßig hübscher Staubfänger, der leider nicht druckt wenn er soll, 20. November 2014
Leider funktioniert das Ding nicht dann, wenn es soll. Druckaufträge werden oft ohne erkennbaren Grund und auch mehrmaligem Start von Rechner, Drucker und/oder Router verweigert. Manchmal druckt der HP dann nach einer halben Stunde, manchmaml nach fünf Minuten, oder nicht.
Fast schon ein schlechter Witz ist der Support von HP, der einfach nicht weiterhilft und offenbar keine Ahnung hat. Ärgerlich!!


Fotografie als Waffe - Fotografie als Kunst: Katalog zur Abschlussausstellung des Projektkurses »Fotografie als Waffe - Fotografie als Kunst« an der ... im Bethanien, vom 28.11.-14.12.2008
Fotografie als Waffe - Fotografie als Kunst: Katalog zur Abschlussausstellung des Projektkurses »Fotografie als Waffe - Fotografie als Kunst« an der ... im Bethanien, vom 28.11.-14.12.2008
von Volker Oppmann
  Taschenbuch

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolle Bilder aus Berlin, 28. Dezember 2008
Bei diesem Buch handelt es sich um den Begleitkatalog einer Ausstellung, die Ende 2008 in Berlin stattgefunden hat. Soweit ich das gesehen habe, sind alle ausgestellten Fotos zu sehen, plus anscheinend sogar ein paar mehr.

Die Bilder haben das Thema "Fotografie als Waffe" in äußerst vielfältiger Form umgesetzt. So sind sowohl sehr krasse Fotos zu sehen, die etwa die Polizei bei einer Demonstration zeigen und sehr direkt wirken. Andere Werke gehen anders vor, zeigen etwa den möglichen Missbrauch von Photoshop als politische oder kommerzielle "Waffe", oder dringen - Stichwort: Datenschutz - in die Sphäre von gesellschaftlich relevanten Berufsgruppen (Journalisten, Anwälten) ein. Sehr sehenswert, das alles - macht nachdenklich, und genügt höchsten ästhetischen Ansprüchen.


Pointless Nostalgic
Pointless Nostalgic
Wird angeboten von westworld-
Preis: EUR 10,85

31 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fast so genial wie "Twentysomething"!, 21. September 2004
Rezension bezieht sich auf: Pointless Nostalgic (Audio CD)
Ich habe Jamie Cullum mit dem grandiosen Album "Twentysomething" kennen gelernt. "Pointless Nostalgic" klingt sehr ähnlich, ist fast ebenso gut und eine echte Empfehlung! Die Songs sind - eigentlich erstaunlich für das frühere Werk - etwas weniger treffsicher ausgesucht und nicht ganz so aufwändig und toll arrangiert. Dafür hat aber die Begleitband mehr Freiheiten, und die nutzt sie auch für einige tolle Soli - allein die machen mir schon so viel Spaß, dass ich diese CD so schnell nicht mehr hergebe. Und: Cullum singt mit seiner (finde ich) verblüffend abgeklärten, erwachsenen und zielsicheren Stimme genauso klasse wie auf dem späteren Werk. Mein Fazit: „Twenty..." gehört derzeit zu meinen Lieblings-CDs und hätte sich locker 7 bis 8 Sterne verdient, „Pointless Nostalgic" ist auf jeden Fall ein 5er-Fall.


Die Frau vom Meer
Die Frau vom Meer
von Doris Gercke
  Taschenbuch

0 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Das ziiieht sich hin..., 8. Mai 2004
Rezension bezieht sich auf: Die Frau vom Meer (Taschenbuch)
Kein Wunder, dass ausgerechnet das betuliche ZDF diese (jedenfalls in diesem Buch) betuliche "Krimi"-Serie verfilmt. Irgendwie löst sich der Fall von selbst, jedermann und jederfrau ist total betroffen vom Unglück dieser Welt, und die Spießbürger und Politiker kriegen auch ein bisschen was auf den Deckel. Dass da nebenbei auch ein, eigentlich sogar zwei Fälle gelöst werden ist eher Nebensache. Mir gefällt auch die Schreibe nicht, auf mich wirkt das alles sehr, tja, betulich eben.


Strategie: Roman
Strategie: Roman
von Adam Thirlwell
  Gebundene Ausgabe

14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Freches, kluges und in jeder Hinsicht sehr anregendes Buch!, 30. Januar 2004
Rezension bezieht sich auf: Strategie: Roman (Gebundene Ausgabe)
Gutes Buch! Erstens: Schön deftige Sexszenen. Zweitens: Küchenpsychologische Betrachtungen der Spitzenklasse (meine ich gar nicht negativ). Warum kann Moshe nicht, was hindert Nana, warum sprechen sie nicht, wer steigt mit wem ins Bett und warum? Drittens geht es noch um was anderes, der Autor schreibt es selbst ganz offen. Es geht um Güte und Freundlichkeit. Um die Freundlichkeit, die uns hindert, schlechte Verhältnisse zu ändern, um die Güte, die uns aus lauter Gut-Sein-Wollen daran hindert, Probleme anzugehen, nur weil es irgendwem immer wehtut.
Thirlwell meint das ganz offenkundig auch politisch - nicht umsonst zieht er historische Vergleiche, in erster Linie zu osteuropäischen Diktatoren und Dissidenten. Mein Fazit: Ich habe „Strategie" sehr gern gelesen. Ein freches, kluges und in jeder Hinsicht sehr anregendes Buch. Zwar von der Literaturkritik zu Unrecht als absolutes Meisterwerk empfohlen - aber lesen lohnt sich.


Manieren
Manieren
von Asfa-Wossen Asserate
  Gebundene Ausgabe

16 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Recht manierlich und elegant geschrieben., 9. Dezember 2003
Rezension bezieht sich auf: Manieren (Gebundene Ausgabe)
In seinen besten Momenten erklärt Manieren die historische und soziale Herkunft unserer Umgangsformen. Das ist erleuchtend, vor allem jedoch sehr spannend und bringt einen ein wenig über sich selbst bei. Das Kapitel über die „Dame" und den „Herrn" in der europäischen und deutschen Kultur etwa finde ich grenzgenial.
Nur leider: Ziemlich viele Kapitel beschreiben dann doch nur, was „richtig" und was „falsch" ist. Also beispielsweise, was als Anschrift über welchem Brief zu stehen hat, wie man sich korrekt begrüßt oder wem welcher Titel gebührt. Außerdem habe ich zu oft das Gefühl, der Autor versteht unter guten Manieren die sehr weitgehende Aufgabe von Individualität. Insgesamt ist dieses Werk meiner Meinung nach aber noch empfehlenswert, zumal mir die elegante Sprache gefällt.


Simone
Simone
DVD ~ Al Pacino
Wird angeboten von Eliware
Preis: EUR 8,87

11 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Zu viel vorgenommen?, 1. August 2003
Rezension bezieht sich auf: Simone (DVD)
Es gibt so Filme, bei denen man immer das Gefühl hat: jetzt kommt er gleich in Fahrt, demnächst wird es spannend. Das hier ist so ein Streifen. Die Handlung um einen Regisseur (Al Pacino) und dessen computergenerierten Mega-Star klappert seltsam hölzern vor sich hin. Pacino bemüht sich sichtlich, seiner Figur möglichst viel Tiefe zu verleihen - aber ach weh, es ist einfach der richtige Mann im falschen Film. Außerdem glaube ich, dass die Inszenierung zu durchgestylt daherkommt. Alle sehen toll aus, wirken wir in der „Vogue" und benehmen sich so, wie sich Hollywood-Figuren in einem Film benehmen müssen: Ein bisschen böse, ein bisschen zynisch, ein bisschen abgeklärt - aber bloß nichts übertreiben, sonst ruft jemand „Klischee". Und so verläuft sich die interessante Grundidee irgendwo zwischen Komödie, Romantik und (Pseudo-) Blick-Hinter-die-Kulissen, ohne sich irgendwo mal zu entscheiden. Fazit: Wer heimlich für Pacino schwärmt oder für Stehpartys mit (Pseudo-) Hollywood-Insiderwissen glänzen möchte - zugreifen. Alle anderen nicht.


Die rote Couch. Roman
Die rote Couch. Roman
von Irvin D. Yalom
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,00

8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Starke Psychologie, schwache Handlung, 12. Juli 2003
Rezension bezieht sich auf: Die rote Couch. Roman (Taschenbuch)
Bin ich glücklich mit meinem Leben, passt mein Partner zu mir, wer bin ich? Fragen, die sich viele Figuren stellen in „Die rote Couch". Der - angeblich auch in Fachkreisen renommierte - Psychiater Irvin D. Yalom beschreibt Beziehungen zwischen Psychotherapeuten und Patienten. Aber auch zwischen Therapeuten und Therapeuten, und ebenso zwischen Patienten und Patienten. Eigentlich ist eine Haupthandlung vorhanden, jedoch geht angesichts der Masse an Beziehungen recht schnell der rote Faden flöten. Zusätzlich gibt's einen überflüssigen Krimi-Handlungsstrang sowie einige - vermutlich parodistisch gemeinte - Interna aus der US-Psychologenzunft.
Rein literarisch gefällt mir „Und Nietzsche weinte" vom gleichen Autor deutlich besser. Trotzdem: Wer auf unterhaltsame Art etwas über Beziehungsprobleme und Psychologie erfahren möchte, wird mit der „Couch" gut bedient - wegen einiger spannender Beziehungsgeflechte habe ich die 500 Seiten schnell runtergelesen.


Mythen des Alltags (edition suhrkamp)
Mythen des Alltags (edition suhrkamp)
von Roland Barthes
  Taschenbuch

24 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gut, aber halt alt, 22. Juni 2003
Ich mag (und kann) den "Mythen des Alltags" gar nicht inhaltlich widersprechen. Nur: Barthes Mythen stammen aus dem Frankreich der Fünfzigerjahre, meine sind das hier schon lange nicht mehr. Entweder ich habe schlicht nicht gewusst, von welchen französischen Personen der Autor schreibt, oder seine Gedankengänge kommen mir vor wie schon lange ins allgemeine Gedankengut übergegangen. Auch die ganz offene Verteidigung der Intellektuellen erscheint mir eher überflüssig. Ich war jedenfalls ziemlich enttäuscht von dem - immer wieder hochgelobten - Buch, würde mir eine aktuelle "Neuauflage" (von wem auch immer) jedoch wünschen.


UC
UC
von Helmut Krausser
  Gebundene Ausgabe

11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Metaphysischer Irrsinns-Krimi, 11. Mai 2003
Rezension bezieht sich auf: UC (Gebundene Ausgabe)
Ist es Mord, wenn die Existenz der Leiche unklar ist und der angebliche Mörder sich beim besten Willen an nichts erinnert? Was geschah da in der Jugendzeit des Dirigenten Arndt, wieso sieht er eine tote Schulfreundinnen, hat er zwei identische Frauen gleichzeitig? Alles Dinge, die im Universum von "UC" durchaus einen - oder mehrere - Sinn(e) ergeben. Kraussers Buch liest sich bis zur Mitte fast wie ein zwar schlau konstruierter, spannender, aber im Rahmen des Genres bleibender Krimi. Dann wird es abgefahren, ein seltsamer und allmächtiger Schriftsteller erklärt Gott und das Universum. Am Ende ist tatsächlich schon jemand tot, der es auch zu Beginn war.
Okay: Wer klassische Krimikost erwartet, greift besser zu anderen Büchern. "UC" ist ab der zweiten Hälfte nicht ganz einfach zu verstehen. Allerdings toll geschrieben: Eine lange metaphysische Stelle über die "poetische Darstellung der Multidimensionalität" gehört meiner Meinung nach in jedes Physik-Schulbuch - Wahnsinn! Krausser-Fans kommen um dieses Werk nicht herum, für alle anderen ist das hier eines der geeigneteren Werke, um den Einstieg zu finden.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6