Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Learn more Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic Autorip longss17
Profil für Ralf > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Ralf
Top-Rezensenten Rang: 6.782.028
Hilfreiche Bewertungen: 42

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Ralf

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
That's The Way It Is
That's The Way It Is
Preis: EUR 7,97

37 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Yesterday has slipped away ...", 11. Mai 2002
Rezension bezieht sich auf: That's The Way It Is (Audio CD)
Dieses Album von 1970 zeigt Elvis Presley in Höchstform. Elvis ist stimmlich beeindruckender denn je und die Lieder sind musikalisch überlegt und überzeugend ausgearbeitet. Die Schallplatte beginnt mit einer Live-Aufnahme von "I Just Can't Help Believin'" aus Las Vegas. Elvis singt entspannt und man kann fühlen, wie sehr er es genoss vor Publikum zu singen. Bei "Twenty Days And Twenty Nights" und "How The Web Was Woven" kommt der charakteristische Klang von Elvis' Studio-Aufnahmen aus Nashville gut zur Geltung: Das Orchester und die Sängerinnen und Sänger im Hintergrund geben diesen Liedern einen Klang, an dem man sie gut in die Zeit der 70er Jahre einordnen kann. Elvis' Stimme und die instrumentale Ausarbeitung lassen zwei tolle Lieder entstehen. Das nächste Lied, "Patch It Up", ist rockig und schnell. Es stammt auch aus einem Live-Konzert aus Las Vegas und sprüht vor Energie. Nun kommt ein Stück, das neben Elvis' Gesang besonders durch die Orchesterbegleitung und die begleitende Gitarre ein sehr gefühlvolles Liebeslied wird, "Mary In The Morning". Das letzte Lied auf der ersten Seite ist "You Don't Have To Say You Love Me", welches, mit "Patch It Up" gepaart als 45'-Platten Auskopplung ein großer Erfolg wurde. Die zweite Seite beginnt mit zwei Live-Aufnahmen: "You've Lost That Lovin' Feelin'" mit der eindringlichen Bassgitarren-Einführung und "I've Lost You", bei dem besonders eine solistische Oboe als musikalischer Einzelreiz hervorsticht, die den Übergang zur Wiederholung des melancholischen Refrains schafft. "Just Pretend" lässt Elvis' Stimme sehr gut zur Geltung kommen und er singt das gospelbeeinflusste Lied sehr inspiriert. Danach folgt "Stranger In The Crowd", welches etwas an südländische Musikrichtungen erinnert und mit "The Next Step Is Love" ein Lied, dessen zuversichtsvollen Text Elvis sehr glaubhaft singt. Der krönende Abschluss des Albums ist Elvis' Variante von "Bridge Over Troubled Water", welches mit einer solistischen Klavier-Einführung beginnt. Elvis ist stimmlich perfekt. Erst dadurch erscheint der Liedtext so hoffnungsvoll wie seine Aussage.
"That's The Way It Is" ist ein sehr stimmungsvolles Album. Elvis singt sehr gefühlvoll und man kann hören, wie sehr es ihm Freude macht. Seine Lieder sind hier reifer und erwachsener als früher und man kann sehen, dass er nun Lieder singt, die er wirklich singen will, Lieder, die ihn inspirieren.
Die Zeit des Filmedrehens war vorbei und Elvis hatte 1970 zweifellos einen weiteren Höhepunkt seiner Karriere erreicht:
Elvis hatte eine Frau, ein Kind und er hatte sich von der Eintönigkeit des Filmedrehens abgewendet und tat nun wieder, was er wirklich wollte: Richtige Lieder singen.


Sir Francis Drake: Pirat der sieben Meere
Sir Francis Drake: Pirat der sieben Meere
von Rainer M. Schröder
  Taschenbuch

5 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend!, 10. Mai 2002
Das Buch "Sir Francis Drake - Pirat der sieben Meere" ist sehr mitreißend geschrieben. Besonders die Seegefechte lassen den Leser nicht mehr los. Die Geschichte ist spannend von der ersten bis zur letzten Seite.
Ein tolles Buch!


Seite: 1