Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Mainstream_is_actually_weird_music > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Mainstream_is_...
Top-Rezensenten Rang: 6.567
Hilfreiche Bewertungen: 748

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Mainstream_is_actually_weird_music

Anzeigen:  
Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16
pixel
Searching for the Jan Soul Rebels
Searching for the Jan Soul Rebels
Preis: EUR 6,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schade das Jan nicht dabei geblieben ist..., 22. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Searching for the Jan Soul Rebels (Audio CD)
Hey Nutzer

Ich fand ja auch Jan's Disko No1 - Sachen in letzter Zeit gut aber dieses Album bleibt für mich nach wie vor unerreicht. Ich gehe sogar soweit zu behaupten, dass es das Beste ist was Jan Delay bisher veröffentlicht hat.
Die nasal-nölige Stimme des "Nasenbärs" passt einfach verdammt gut zum relaxten Reggaesound und zum pulsierenden Dancehall der Sam Ragga Band. Das hier ist sowohl textlich als auch was die Arrangements anbelangt ein Weltklasse-album das sich vor den anderen großen Namen im Business nicht verstecken muss. Es gibt zwar auch schwächere Momente wie das langweilige und nervige "Flashgott" mit Xavier Naidoo aber es überwiegen die guten Seiten.

Für mich sind Highlights des Albums:

1. Ich möchte nicht das ihr meine Lieder singt - Sehr schöner Text, sehr schöne relaxte Reggaenummer die im Ohren hängenbleibt und für Schmunzeln sorgt. "Ohne deine Fans , ja, da wärste gar nix, da könnste mal sehn..." - Was hab ich mich kaputtgelacht. Nur schade das es doch immer noch Menschen gibt die diesen Text nicht verstehen, aber sei's drum, wer braucht die denn schon?

2. "Ich hör ein Handy" - So geht "[...]" los tja und dann kommt eine der coolsten Dancehallnummern aus Deutschland mit einem der intelligentesten Anti-Nazi-texten ever. Und das ist auch gut so.

3. Vergiftet - Ja dieser Track ist für mich fast schon ein kleiner Klassiker. Die Arrangements sind der Hammer und der Text einfach nur humorvoll und Tiefgründig mit viel Charme. "Und Caspar mag kein Haartest weil das ist vergiftet".

4. Der rote Knopf - Schaut euch mal das Fernsehprogramm an. Was läuft heut abend? Frauentausch? Das perfecte Dinner? Ich bin ein Star holt mich hier raus??? - Jan trifft mal wieder den Nagel auf den Kopf und das rockt gewaltig.

Die Liste könnte ich ewig fortführen denn im Grunde ist bis auf "Flashgott" und "B-Seite" wirklich jeder Track hörenswert und bleibt durch vielseitige Gastfeatures spannend und interessant.
Alles in allem ist diese Platte wirklich der Knaller und sollte selbst Menschen die Jan's Stimme nicht mögen, zumindest dazu bewegen können ihm Respekt zu zollen.
Besonderes Highlight ist auch der Skid (Skit?) mit Rocko Shamoni "Rebecca und Svenja" das immerwieder für Lacher sorgt.

Kurz gesagt: KAUFEN KAUFEN KAUFEN!!!!!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 18, 2011 10:00 PM MEST


Songs of Praise (Classic Recordings)
Songs of Praise (Classic Recordings)
Wird angeboten von BestSellerRecordshop
Preis: EUR 9,74

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein klassisches Stück Punkrockgeschichte!!!, 22. Juni 2011
Hey Nutzer

1975 gegründet sind die Adicts wohl eine der ältesten Punkrockbands die noch in Originalbesetzung unterwegs sind.
Songs of Praise von 1981 ist für mich das beste Album der Band, wobei auch die anderen nicht zu verachten sind. Der Sound ist rauher klassischer England-Punk der an der einen oder anderen Stelle sogar ein wenig in Richtung Britpop driftet, wobei eine gewisse Ähnlichkeit zwischen der Stimme des Sängers Monkey und der Stimme von Robert Smith (The Cure) herauszuhören ist. Schön ist, und das muss ich hier mal betonen das die Adicts einen sehr aufgeräumten Sound präsentieren, sprich man erkennt jedes Instrument und sieht sich nicht einfach nur mit einer Wand aus Sound konfrontiert oder Gitarren die alles zersägen. Bass und Gitarre setzen sich schön voneinander ab und das Schlagzeug scheppert auch nicht zu sehr. So gesehen ist "Songs of Praise" auch eins der am besten abgemischten Alben dieser Musikepoche. Die Arrangements bleiben auch im Rahmen ihrer Möglichkeiten interessant und werden nie langweilig.

Highlights sind für mich

1. England - Wohl eine Hymne gegen den Falklandkrieg? Jedenfalls eine klare Ansage "I didn't wanna die for England, didn't wanna die at all". Das ist Punk!
2. Telephatic People - Übrigens im Player von Amazon fälschlicherweise als "Telegraphic People" tituliert. Dieser Song hat eins der schönsten Riffs auf dem Album in meinen Augen.
3. Distortion - Im Grunde nimmt dieser Song wenn auch in einer etwas langsameren Version das vorweg, was aus Punk in der Hardcore-epoche werden sollte. Klasse Song zum Mitbrüllen :D
4. Viva la Revolution - MEIN HIGHLIGHT!!!! Dieser Song allein rechtfertigt schon den Kauf! Wirklich eine klasse Mitsing-punkrockhymne die jeden begeistern sollte der auf diesen Sound steht!
5. Numbers - Dieser Song ist einfach der Hammer hoch Zehn! Mitsingbar, eingängig, aufrührerisch und mit einem klasse Text der wirklich schon für sich spricht

Alles in Allem ist "Songs of Praise" ein weltklasse Punkrockalbum einer weltklasse Punkrockband, die man auch unbedingt noch live sehen sollte so lang es sie gibt.
Auch Fans anderer Musikgenres können aufgrund der eingängigen Melodien und der klasse Texte mal ein Reinhören riskieren, es wird auf jeden Fall nicht schaden.
Wer sich Punk schimpft sollte diesen Meilenstein ohnehin im Schrank stehen haben.

ACHTUNG: Die Adicts haben "Songs of PRaise" zum Bandjubiläum neu aufgenommen, diese Version des Albums ist ebenfalls sehr gut gelungen und ist empfehlenswert jedoch ziehe ich das Original vor.
Achtet daher beim Kauf darauf das in der Produktbeschreibung "CLASSIC RECORDINGS" steht!!!
Das Album kommt mit ausfaltbarem Miniposter und die Herrschaften haben alle Texte abgedruckt, von daher habe ich absolut nichts auszusetzen und vergebe

VERDIENTE 5 Sterne mit Krone und eine uneingeschränkte KAUFEMPFEHLUNG!!!

Viva la Revolution!


Throat
Throat
Wird angeboten von Hausmusik
Preis: EUR 15,35

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Selten so etwas Brutales gehört, 22. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Throat (Audio CD)
Hey Nutzer

Ich bin ja wirklich vieles gewohnt. Regelmäßig lasse ich mir von meiner Lieblingsband The Residents auch gerne mal Disharmonien um die Lauscher pusten, lasse mir von Grindcorebands wie Napalm Death den Schmalz aus den Ohren trommeln und teste meine Geduld an Drone-tiraden von Combos wie Sunn 0)) und falls ich noch nicht genug habe ziehe ich mir auch schon mal vertrackte Rhythmiken bei Breakcorenummern von Venetian Snares rein.

Alles kein Problem und bis zu einem Gewissen Punkt auch ein Genuss, aber was LITTLE WOMEN uns hier um die Ohren hauen ist nun wirklich nicht schön.
Dieser Sound ist wirklich so Brutal das es mich stellenweise fast schon wieder zum Lachen bringt. Ich habe wirklich NOCH NIE und ich betone das NOCH NIE so etwas Krasses und Brutales zu Hören bekommen, nicht einmal Ornette Coleman's Freejazz ist so krass wobei diese Referenz mir als erstes einfällt wenn ich mir das hier anhöre.
Im Grunde ist der von zwei Bläsern, einer Gitarre und Schlagzeug erzeugte Sound dieser Combo hier, ein bisschen wie das Kind einer durchzechten Nacht von Freejazzern und No Wavern im Style von DNA oder ähnliches.
Die Songs haben keine Namen sondern werden durchnummeriert von Throat I bis Throat VII. Das soll wohl intellektüll rüberkommen, also ich finds eher einfallslos...

Throat I klingt als würde irgendwas sehr großes Behaartes mit einer Bohrmaschine einen Elefanten vergewaltigen und endet kontrastreich in fast schon "normalen" Akkorden die mich seltsamerweise ein wenig an Indierock denken lassen

Throat II ist wohl der Versuch die Lungenkapazität der Bläser auszuloten und kommt durch stehende Töne fast schon ein wenig Drone-ig rüber, die Instrumente plärren einem ins Gesicht das es eine wahre Freude ist

Throat III wiederum ist der wohl "rockigste" "Song" wobei beide Begriffe mit Vorsicht zu genießen sind, da weder wirklich eindeutige Rock noch Songstrukturen vorhanden sind. Gewisse Ähnlichkeiten mit Sonic Youth's Noise Attacken wage ich herauszuhören, doch im Grunde ist es einfach nur herrlich agressiver Krach mit netten Breaks und megafiesen Intervall-sprüngen. Fast schon ironisch klingt da der doch sehr angenehme Schluss bzw. die letzten paar Akkorde (wäre es Blues würde man hier von einem Turnaround sprechen). Ein wenig erinnert mich das ganze an Red Dwarf, falls das jemand was sagt.

Throat IV WOW!!!!! DIeser Song ist wirklich ein Song!!! Wahnsinn! Mitten aus dem Krach der Vorgänger ist diese Ballade wirklich eine Wohltat. Zwar wird auf den gewissen schrägen Aspekt nicht verzichtet, aber dieses Lied ist es eindeutig wert gehört zu werden und hebt sich deutlich hervor. Die Jungs können tatsächlich spielen möchte man denken wenn das Schlagzeug einsetzt und diese Pop-durchtränkte Schönheit eines Songs auf ungeahnte Spähren hebt. Lecker!
Zwar wird diese schöne Stimmung standesgemäß zerstört und das Lied entläd sich in einer wüsten Gitarren und Schlagzeugattacke jedoch findet man sich schnell wieder und die Schönen Passagen werden durch das vermeidliche Chaos und die Brutalität nur kontrastiert und hervorgehoben.

Throat V Für mich einer der spannendsten Momente. Präzise Stopp-and-Go Arrangements, interessantes Beckengefrickel auf dem Schlagzeug und die verwendeten Intervalle lassen ein wenig an Filmmusik wie "der weiße Hai" denken, wobei der Free Jazz-aspekt wieder mal stark hervor tritt. Dann ergießt sich das ganze in einer Passage die mich an "Etna" von Sunn und Boris denken lässt (des Schlagzeugs wegen) und endet in einer wunderschön schwebenden Stimmung erzeugt durch Flageolett-töne die auf eine kommende Ballade schließen lässt. Dann verläuft es sich....

Throat VI wartet nun wieder mit einer 4 Minütigen Krachtirade auf, die ich eher willkürlich und langweilig empfinde. Klingt wie der obligatorische Lückenfüller auf dem Album. Nicht schön, nicht spannend...hätte man sich sparen können.

Throat VII hat mich total zum lachen gebracht. Folgende Assoziationen: 1. Dieses "Lied" klingt als würden die Bandmitglieder einander an der Gurgel hängen und sich würgen 2. Dieses "Lied" klingt als würden Schweine und Esel versuchen zu rappen 3. Dieses "Lied" klingt wie ein Neanderthaler-orgasmus 4. Dieses "Lied" klingt wie die verloren gegangenen Aufnahmen von Anneliese Michel's Tod während des Exorzismus 5. Dieses "Lied" klingt als müsste auf einem öffentlichen Klo in einer Kabine einer dringend und hätte Verstopfungen während in der anderen einer kotzt und in der dritten ein betrunkenes Bonobo-pärchen rumvögelt.

Zusammenfassung: Dieses Werk ist wirklich sehr interessant und verdient es wahrgenommen zu werden, es ist unheimlich rauh und brutal und ist wirklich in vielerlei Hinsicht alles andere als schön.
Es ist was für Free Jazz-fans, Noise-hörer, No Wave-ethusiasten, Masochisten, Grindcorefans und teils auch für sehr offenherzige Ambient-hörer, aber es ist DEFINITIV NIX für Radio-rocker und RnB-Girlies.
Und es ist leider auch nicht so toll das man es mehr als einmal durchleben will.
Viel zu oft eskaliert die Musik in absolut nervtötendem Krach, was beim ersten Durchhören für Schmunzeln sorgt und durchaus interessant ist, jedoch bei genauerer Betrachtung anfängt tierisch zu nerven.

Ein Album das sich nicht im Geringsten darum bemüht schön zu sein und es somit auch nicht ist.

Eingeschränkte Kaufempfehlung!!!

Boah und ich brauch jetzt irgendwas ganz Seichtes Poppiges....Jason Mraz vielleicht???
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 30, 2012 2:12 AM MEST


The Drums
The Drums
Preis: EUR 13,49

12 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Trotzdem langweilig!, 19. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: The Drums (Audio CD)
Hey Nutzer

Da hat wohl eine(r) wieder Meinungsdiktator gespielt und den Missbrauchs-button mit dem Nicht-meine-Meinung-button verwechselt. Aber gut vielleicht war es auch wirklich gemein die Hörer dieses Albums als langweilige Hipster zu bezeichnen. Also versuchen wir das ganze mal anders.

Oh Mann es tut mir ja schrecklich leid für alle Hornbrille tragenden grobkarierte-Strickpullis- und Cordhosenrocker aber: Ich bin dermaßen gelangweilt. Auch wenn sich die Haare an euren Seitenscheiteln jetzt aufstellen aber ich kann diesen Sound EINFACH NICHT MEHR HÖREN. The Drums, The Killers, The Hassenichgesehen....und dann womöglich noch die deutschen Herrschaften von Tocotronic oder Die Autos oder wahlweise auch Fotos....

- Hinter dieser Aussage stehe ich nach wie vor. Es ist einfach so. Schaut ruhig auch mal an euch runter. Ray Bans? Cordhosen? Strickpulli oder Lacoste bzw. Ben Sherman-Shirt? Seitenscheitel? Na also: ist doch keine Beleidung. Ist ne Tatsache.

Ich kann gar nicht beschreiben was mich mehr nervt....die Tatsache das euch alle schick finden, die Tatsache das alle nur so tun als wären sie Joy Division und sogar die Bewegungen und (natürlich total authentischen) leeren Blicke in die Kamera kopieren, die Tatsache das KEINER VON EUCH SCHEINBAR WEIS das eine E-Gitarre verzerrt werden kann, die Tatsache das durch die Bank weg alle Sänger gleich klingen und das alle die selben Texte schreiben weil sie ja total intellektuell sind genau wie die Musikvideos die alle totaaal künstlerisch rüber kommen sollen aber eher dem Adjektiv "künstlich" enstprechen, oder ist es einfach nur die Tatsache das gerade Bands wie "The Drums" genau diesem Klischee entsprechen und so angesagt sind das ihre T-shirts als "Fashionstatement" in der Vogue abgedruckt werden?

- Auch hier sehe ich keinen Grund mich zu löschen. Klar es ist nicht deine Meinung, aber wir leben nunmal in einer Demokratie und meine Meinung ist so berechtigt wie jede andere auch.

Was ist eigentlich mit dem Genre "Indie" passiert oder allgemein "Rockmusik"?
Warum gibt es nicht längst einen Haufen Kids die die Faxen dicke haben und die Gitarren wieder tiefer hängen lassen? Und wenn ihr euch jetzt aufn Kopf stellt und mit euren Füßen wackelt oder einfach wie ich vermute alle auf NICHT HILFREICH klickt: Ich mag diesen speziellen Sound einfach überhaupt kein kleines Bisschen und ich werds wohl auch niemals nie nicht tun. Nicht mal für Geld....obwohl......

- Auch hinter dieser Aussage stehe ich.

Geld kriegen die Jungs von mir jedenfalls für diese Art der Musik nicht, womit ich euch natürlich etwas Futter zu nörgeln gebe: Nein ich habe dieses Album nie ganz angehört.
Werde ich auch sicher nicht machen, denn ich habe nur ein Leben und ich will keine Zeit verschwenden. Ich habe die Band allerdings live sehen müssen und das war in etwa so klischeebeladen und öde und schnarchig wie das was ich später auf youtube fand (Originalsongs vom Album). Es ist also nicht so dass ich dem hier keine Chance gegeben hätte......

- Tja Leute das ist eben einfach die Wahrheit.

So und als Fazit: Stellvertretend für alle grottenlangweiligen Bands die in die selbe Richtung gehen gebe ich diesem Album einen Stern und freu mich schon auf euer Geschimpfe und Geheule weil ich auch diesem Trend nicht folge.
.......und das nächste Mal bitte erstmal mit MIR auseinandersetzen statt einfach auf "Nicht-hilfreich" oder "Missbrauch" zu klicken!!!!!

Ich beiße auch Indierocker nicht.

Ps: Polemisch? Überspitzt vielleicht und sehr deutlich.
Kommentar Kommentare (18) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 18, 2012 9:32 PM CET


The Dresden Dolls
The Dresden Dolls
Preis: EUR 17,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für mich ein absoluter Albumklassiker!, 17. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: The Dresden Dolls (Audio CD)
Hey Nutzer

Es ist schon einige Zeit her, das Charlotte Roche noch cooles Musikfernsehen machte (Musikfernsehen ist das was zwischen den ganzen Käsesendungen wie Date my Mom und My Super Sweet 16 auf MTV lief, nur eben nicht zwischen zwei Käsesendungen sondern immer). Genauer gesagt ihre Sendung "Fast Forward" war schon echt ein Pflichtprogrammpunkt für mich angehenden Musiknerd. Eine der ganz tollen Sendungen zeigte neben einer "No-Burka-Band" auch diese Combo hier: THE DRESDEN DOLLS. Roche zeigte damals mehr als einmal den Clip zu "Coin Operated Boy" und ich war echt begeistert. Also kauftete ich mir das Album. Ich muss sagen ich wurde absolut nicht im Geringsten enttäuscht.
Diese Musik ist einfach spitze. Erinnert sie stellenweise wirklich ein wenig an die Dreigroschenoper und Kurt Weill-songs, kommt an anderer Stelle wieder der Punk und der Indierock zum Vorschein. Ganz dezent schimmert dann und wann der Swing und Jazz der 30er Jahre durch und auch gewisse Parallelen zu gewissen Songs von Sopor Aeternus wage ich zu vermuten (Ich weiß das das nicht stimmt aber ich assoziere es trotzdem immer irgendwie miteinander keine Ahnung wieso). Die Groteske gipfelt dann im superkitschigen Popsong "The Jeepsong" der mich an alte Motown-sachen denken lässt (nur eben auf eine sehr trashige Art) und im 8:34 Min Epos "Truce" der in poetischen Worten vom Sinn und Unsinn eines Krieges erzählt. "Slide" lässt uns das Blut in den Adern gefrieren, denn wir alle wissen was mit dem kleinen Mädchen auf der Rutsche und dem Orangenen alten Mann los ist, während "Gravity" wirklich wie ein Rocksong daherkommt und schön im Ohr kleben bleibt, "Girl Anachronism" kommt nach dem Ramones-esken Einzähler Onetwothreefour richtig in Fahrt und gallopiert aggressiv nach Vorne während "Missed Me" wieder das schelmische Grinsen zeigt.

Und so wahr der Haifisch Zähne hat und diese im Gesicht trägt,
DIESES ALBUM IST DURCH DIE BANK WEG NUR GUT UND SOLLTE IN JEDEM F*CKING HAUSHALT ZU FINDEN SEIN!


Invaders Must Die
Invaders Must Die
Preis: EUR 8,49

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Jepp und wieder einmal ein geniales Album einer genialen Band!, 17. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Invaders Must Die (Audio CD)
Hey Nutzer

Gerade noch haben wir uns vom Rundumschlag in Sachen Prodigy in Form der Sammlung "Their Law" die wirklich alle nennenswerten Tracks der Truppe aus England zusammenfasst, erholt, und schon hauen uns die Jungs wieder frischen Wind um die Ohren. Ich habe in einigen Rezensionen gelesen, "Invaders must die" sei altbacken und nichts Neues: ICH SAGE: NÖRGLER MUST DIE!! - Dieses Album ist zwar nicht innovativ, aber das muss es auch gar nicht sein, denn auch im altbewährten Stil hauen uns The Prodigy hier mächtig was um die Ohren das es klatscht!
Und mal ehrlich: für Leute die immer nur das Neueste vom Neuen wollen und immer nur irgendwelchen Trends hinterher laufen sollten wir sowieso alle nur ein müdes Lächeln übrig haben.

Die Beats sind bewährt funky, es wird wie immer aus allerlei Quellen gesampled (u.a. auch von den BUFF MEDWAYS bei Piranha!!!! Sehr geil! ) wobei der erneute Griff zu Samples von der Platte "Hustler's Convention" ins Auge sticht, von der sich die Prodigy schon einige Sprachsamples entliehen haben. Die Vielzahl an höchst unterschiedlichen Sound und Samplequellen unterstreicht wirklich den szeneübergreifenden Aspekt der Band, sprich ganz egal ob Rock, HipHop oder Electrofan: Jeder wird etwas finden das gefällt! Da passt es auch super ins Bild das Ex-Nirvana Drummer, Them Crooked Vultures Trommelhase und Foo Fighters Frontsau Dave Grohl für Lliam, Keith und Co an der Schießbude saß. Die so live eingespielten Drums geben dem Ganzen noch mehr Drive und harmonieren perfekt mit den üblichen Breakbeats und Elektrosounds. Die gewählten Synths und Plug-ins sind eben typisch Prodigy und auf keinen Fall antiquiert oder altbacken, sondern sind für mich einfach ein Teil dessen was The Prodigy ausmacht. Es ist einfach genial das eine Combo einen derart eigenständigen Sound gefunden hat, dass ich bereits nach wenigen Tönen voller Freude verkünden kann "Jepp: Das ist The Prodigy Leute!"

Schön ist für mich auch das auf diesem Album kein einziger Four-to-the-floor-Beat bzw. Utzutz-kram drauf ist wie annodazumal "Charlie" - diese Art der Tracks fand ich bei the Prodigy schon immer recht nervig und ich bin froh das dieses Mal darauf verzichtet wurde. Statt dessen gibt es hier wirklich Breaks vom Dicksten und Feinsten und ich freue mich endlich mal wieder ein paar neue Tracks zum abfeiern gefunden zu haben die nahtlos an alte Killer wie "Firestarter" "Spitfire" "Girls" "Smack my Bitch up" oder "Poison" etc. anknüpfen und mit diesen locker mithalten.

Neben der wirklich sehr schicken und tanzbaren Single "Warriors Dance" empfehle ich als Hörprobe das ultrageile und derbst rockige "Invaders must die" (der Opener...) und "Take me to the Hospital" sowie "Run with the Wolves" oder auch das auf dem Manfred Mann's Earth Band Sample von "One Way Glass" basierende "Stand up".

Ach eigentlich sind alle Songs der Hammer, meine uneingeschränkte Kaufempfehlung hat das Ding!


The Very Best Of
The Very Best Of
Preis: EUR 5,99

13 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gute Zusammenstellung, 16. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: The Very Best Of (Audio CD)
Hey Nutzer

Jaaa ich rezensiere wieder mal eine "Best of"-CD. Warum das eigentlich? Naja wie eigentlich fast immer bin ich auch für Anne Clark zu spät geboren und habe sie erst vor ein, zwei Jahren kennengelernt. Für Leutchens wie mich, die sich also möglichst breit über ihr bisheriges Schaffen informieren möchten und einfach in diese musikalische Welt eintauchen wollen, ist so eine Best of-Scheibe einfach ideal.

Mein erster Kontakt zu Anne Clark war die Live-version von "Our Darkness", die für mich immernoch die Beste ist, jedoch kann mich auch das Original absolut überzeugen. Auf der Best-of sind praktisch alle großen Klassiker der Grand-dame des Wave und des Spoken Word vereint u.a. konnte ich mich besonders mit "Sleeper in Metropolis" , "Killing Time", "Wallies" aber auch mit dem Opener "The Sitting Room" oder dem texlich sehr gelungenen "The Power Game" anfreunden.
Im Grunde jedoch kann man mit keinem Song was falsch machen, daher in dieser Rezension keine Anspieltipps: Das ganze Album ist ein einziger Anspieltipp!
Anne's Stimme klingt warm und doch kalt, auffordernd und doch desillusioniert, extrovertiert und introvertiert. Jede Schattierung kostet sie wunderbar aus und erzeugt so auf jedem Track eine unglaubliche Stimmung.
Die Synths pluckern und wabbern und neben all dem gesprochenen, findet sie jedoch immer auch schöne und eingängige Melodien (Allen voran natürlich der Ohrwurmartige Synth-riff von Our Darkness) und überzeugt durch abwechslungsreiche jedoch gleichzeitig klischeebeladene Musik.

Fazit: "The Very Best Of" , ist in diesem Fall keine Übertreibung, auch wenn mir das auch erst kürzlich erschienene Livealbum bzw. die darauf enthaltenen Versionen der Songs besser gefällt. Anne Clark ist einfach spitze und ich werde mich jetzt auch intensiver mit ihrer Musik bzw. den regulären Alben beschäftigen.

KAUFEN!!!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 14, 2013 8:31 PM CET


Born This Way
Born This Way

10 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Waterfalls, When Love takes over, Libertine von Kate Ryan, Madonna.....wo klaut die eigentlich nicht?, 18. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Born This Way (MP3-Download)
Hey Nutzer

Jucheirasa ich freu mich schon drauf, das alle wieder "nicht hilfreich" anklicken weil ich pöser pöser Mensch einen Song runtermache der in den Charts ist. Jippie!

Doch kommen wir zum Wesentlichen:

Born this way, ist rein textlich betrachtet gut gemeint und es werden Aussagen getroffen die ich zweifelsohne unterschreiben würde, jedoch ist das "Sei einfach du selbst" - Gesabbel wirklich nichts Neues.

Nichts Neues ist wie immer auch die Musik. Ich weiß nicht ob Leute die behaupten Lady Gaga sei total eigenständig und außergewöhnlich, die letzten 20-30 Jahre hinterm Mond gewohnt haben, aber NEU ist das hier mit Sicherheit nicht.
Das hier (sowie auch alles andere was ich bisher von Lady Gaga gehört habe) ist genau der selbe Schmarrn den man uns schon seit gefühlten 2 Millionen Jahren als "Pop-musik" verkauft.
Dieser ewige Brei aus Pseudo-RnB (Wobei Rhythm and Blues eigentlich mal was ganz anderes war) und Soul und Technoiden Bummbumm-Beats womöglich noch mit Autotune-effekten ist doch sowas von öde!!
Diese auf Kommerz gebügelte K.acke kann ich echt nicht mehr hören, es ist furchtbar, ehrlich. Da hilft das tollste Kermit-der-Frosch-Kostüm nix.
Wirklich schade das Menschen sich von einer "flippigen" Fassade blenden lassen und denken es wär was völlig Neues. Wirklich schade das gute Entertainerinen (was Lady Gaga zweifelsohne ist) für solche Wegwerfpop-sülze missbraucht werden. Wirklich schade das warscheinlich 100 von 100 Leser diese Meinung überhaupt nicht nachvollziehen können weil sie NIE auch nur EIN BISSCHEN drüber nachdenken was sie eigentlich konsumieren.

Es bleibt auch nach dieser Single dabei: DAS BESTE AN LADY GAGA IST UND BLEIBT IHRE DERZEITIGE VORBAND : DIE SEMI-PRECIOUS WEAPONS.

Und jetzt legt los und heult rum weil ich so PÖSE war....mimimi

Ach ja und noch was: Hört euch mal die im Titel genannten Songs/Interpreten an, vielleicht merkt ihr dann was ich meine.

1. TLC - Waterfalls
2. David Guetta featuring Dingsda...äh... Unwichtig - When Love takes over
3. Kate Ryan - Libertine (Melodie der Strophe von Btw zeigt Parallelen)
3. Madonna (Kein spezieller Song, aber mal so ganz grundsätzlich)
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 11, 2011 8:45 PM CET


The Stooges
The Stooges
Preis: EUR 10,49

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungene Neuauflage eines Klassikers!, 7. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: The Stooges (Audio CD)
Hey Nutzer

Über die Stooges und Iggy Pop ist im Grunde eigentlich alles gesagt worden. Tolle Band, tolle Songs!
Mit diesem (und eigentlich jedem ihrer Alben) schufen sie einen Meilenstein der Rockgeschichte der mitunter in der Punk und Metal Bewegung richtig anfing Früchte zu tragen.
Damals wie heute ist der Sound jedoch nicht ganz unumstritten und es gibt offensichtlich einige denen die musikgeschichtliche Tragweite der Stooges nicht bewusst ist,
so musste ich beim Rock am See leider mit beobachten wie selbsternannte "Punkfans" der Gruppe "Die Ärzte" (die ich allerdings eigentlich auch mag also nicht falsch verstehen)
anfingen Iggy und den Stooges Plastikbecher an den Kopf zu werfen und sie auszupfeifen. Ich empfinde das als absolute Respektlosigkeit, obgleich man natürlich niemanden dazu zwingen kann
den Sound zu mögen.

Vielleicht sollte man ihnen dieses 2-CD-Heiligtum ans Herz legen?!!

Jedenfalls brach der für sein Alter immernoch sehr schlagfertige Ig ("Now what are YOU waiting for? The Jonas Brothers?") das Konzert nach kaum 20 Minuten ab (Reaktion: Tosender Beifall und "Ärzte!"-Gebrüll) und zerschmetterte einen Mikrofonständer. Nach dem Festival (und einer sehr geilen Show der Ärzte) musste ich mir dann noch von einer stark tättowierten und gepiercten Iro-tragenden Szene-Opfer-braut anhören das sie es "Foll eklich fand" als Iggy (natürlich oben ohne) Beischlaf mit einem Verstärker simulierte. Oh Mann.

Was das mit dieser CD zu tun hat? HÖRT SIE EUCH AN DANN WISST IHR ES!

"The Stooges" ist auch nach vielen vielen Jahren immernoch dermaßen "in-your-face" das es einfach immer wieder eine Freude ist sich diesen musikalischen Stinkefinger anzuhören.
Diese Neuauflage ist jeden Cent wert und erfreut echte Fans auch mit diversen Original-mixes von Velvet Underground's John Cale die sich wirklich nicht vor den anderen Versionen verstecken müssen.

Das hier wird sicherlich nicht jedem gefallen, und vorallem Leuten die sich für besonders "true" halten wird das hier nicht zusagen denn Musik für Puristen und Menschen mit kurzer Aufmerksamkeitsspanne ist dass hier definitiv nicht.

Wer also nicht auf die Jonas Brothers wartet wird hier viel Freude dran haben und vielleicht wie ich die Luftgitarre zu "I wanna be your dog" oder "No Fun" schwingen.

10000 Gefühle Sterne! Rockt.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 17, 2014 8:34 PM MEST


Loud
Loud
Wird angeboten von DVD Overstocks
Preis: EUR 7,47

26 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nanananana - Mach aus! I hate it hate it -Mach aus! Mach aus! Mach aus!, 21. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Loud (Audio CD)
Hey Nutzer

Ja Wahnsinn. Wie kann man nur soviele Songs produzieren von denen jeder einzelne tierisch abnervt?!
Ihr Rihanna-fans könnt mich ruhig steinigen, aber das hier GEHT GAR NICHT.

Billige Plastik-bummbumm-Beats von der Stange ("Only Girl" - Also da haben selbst Scooter schon bessere Beats gebastelt und die sind schon s*cheiße genug!), schlechte Raps ("What's my Name" - Wann sagt endlich jemand diesem Drake das er ne Flasche ist?) und Autotune-verzerrter Gesang (WANN STIRBT dieser Trend endlich?!!!) das alles unterstrichen vom Pseudo-Emanzen-Gesabbel, weil sie ja jetzt VOLL ERWACHSEN ist und so....oh Mann.....
Es war ja schon bei Titeln wie "Rude Boy" sehr ominös das sich eine Frau wie Rihanna die praktisch Opfer häuslicher Gewalt wurde dazu herablässt Dinge zu singen wie "I like the way you pull my hair" (Ich mag wie du mir an den Haaren ziehst..) , doch das die dem Ganzen mit "S/M" jetzt noch die Krone aufsetzt hätte ich selbst nicht erwartet. Warscheinlich gehört Rihanna zu der Sorte Frau die immer wieder den selben Typ Mann sucht, nämlich den Typ A-loch, um sich dann hinterher zu beschweren das er sich eben auch wie so ein A-loch verhält. Das ist natürlich reine Spekulation, doch auch bei Zeilen wie "I need a man to take it over", muss ich irgendwie an dieses Stereotyp denken. Sorry.
Ich bezweifle zwar das auch nur eine Zeile oder Note dieser Musik von Rihanna selbst stammt, jedoch gehe ich davon aus das sie die dementsprechenden Songs bewusst auswählt.
Das einem das auch noch als Selbstbewusstes Frauenbild präsentiert wird die einem dann noch versucht zu verklickern, das sie gerne wie das einzige Mädchen der Welt behandelt werden möchte, finde ich extrem lächerlich.

Und als wäre das alles nicht schon trashig genug wird schön fleißig rumgesampled (U.a. von Avril Lavigne),wobei die Sample-Quellen mehr als Fragwürdig sind.
Klar bolzen die Bässe und die Melodien sind catchy, aber mal im Ernst, glaubt irgendwer das man in 20 Jahren noch weis wie "Loud" geklungen hat?
Diese Musik ist so austauschbar, das sie von jeder anderen RnB/Soul/Pop-Schnalle gesungen hätte werden können.
Wobei die Verwendung des Wortes "RnB" eigentlich eine Beleidigung für den echten klassischen "Rhythm and Blues" ist.

Erstaunlich das sich das schon so lange hält, denn im Grunde ist es kein Fatz besser als anderer Wegwerfpop.
Problem ist hier, wie so oft, das soviel Wert auf die Verpackung gelegt wurde, dass glatt vergessen wurde einen Inhalt reinzutun.

Dabei hätte Rihanna (rein stimmlich) durchaus Potential! Ich verstehs nich...

Da hilft eigentlich nur noch eins: Ton ausmachen beim Viva-gucken, denn die Optik ist durchaus ansprechend. Die roten Haare stehen ihr wirklich gut. Mehr kann man dazu aber wirklich nicht mehr sagen....

Gefühlte 0 Punkte!
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 19, 2011 9:40 PM MEST


Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16