Hier klicken Amazon-Fashion Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More WAR Die neuen Geschirrspüler von Bosch und Siemens im Angebot Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedDTH Autorip WS HW16
Profil für T. Petermann > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von T. Petermann
Top-Rezensenten Rang: 3.443
Hilfreiche Bewertungen: 430

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
T. Petermann (Stuttgart)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
pixel
gk line Tasche Tweed Universal Notebook Laptop MacBook Netbook Tablet Schutzhülle Etui schwarz wasserresistent 9.7"-10.2" innen ca. 265 x 190 mm
gk line Tasche Tweed Universal Notebook Laptop MacBook Netbook Tablet Schutzhülle Etui schwarz wasserresistent 9.7"-10.2" innen ca. 265 x 190 mm
Wird angeboten von FoxiMedia24 Preise inkl. MwSt Widerrufsbelehrung und AGB unter Verkäuferinfo
Preis: EUR 17,90

5.0 von 5 Sternen Sehr schöne Tweed-Tasche für meine Lenovo Yoga Book, 29. Januar 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe mir diese Tasche für mein Lenovo Yoga Book zugelegt in der Hoffnung, dass ich neben dem Tablet auch den Block und den Stift untergebracht bekomme. Was soll ich sagen? Die Tasche ist wie gemacht für das Yoga Book mit seinen Außenmaßen von 17,5 x 26,5 x 0,9 cm. Zwar lässt sich der Reißverschluss des Innenfachs nicht mehr schließen, wenn sich der 15 x 25,5 cm große Schreibblock darin befindet, aber das kann man der Tasche ja nicht anlasten. Es fehlen lediglich zwei bis drei Millimeter. Außerdem ist das nicht wirklich schlimm, weil der Innensamt den Reißverschluss des Innenfachs um ca. einen Zentimeter überlappt.

Die Tasche ist insgesamt sehr gut verarbeitet und absolut geruchsneutral. Der graue Tweed macht einen hochwertigen Eindruck. Auch das silbergraue Innenfleece ist sauber vernäht uns sehr weich, so dass das Tablet sehr gut geschützt sein dürfte. Das Innenfach ist nicht mit Fleece gefüttert, sondern weist eine Art feines Segeltuch in grauer Farbe auf. Der Reißverschluss des Innenfachs erweckt zwar im Unterschied zum Außenreißverschluss der Tasche keinen so extrem langzeitstabilen Eindruck, aber so oft dürfte man den ja auch nicht betätigen.

Gewünscht hätte ich mir noch ein kleines Extrafach für den Pen des Yoga Plus, das man eben auch für einen Kugelschreiber oder dergleichen nutzen kann, sowie ein weiteres, kleines Steckfach für eine Scheck- oder SD-Karte, aber man kann halt nicht alles haben für diesen ohnehin schon recht günstigen Preis.

Insgesamt eine sehr hochwertig verarbeitete Tasche zu einem sehr fairen Preis, die in der mir vorliegenden Größe ideal für ein 10,1"-Tablet ist.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Lenovo Yoga Book 25,65cm (10,1 Zoll Full HD) 2-in-1 Tablet (Intel Z8550 Quad-Core, 2,4GHz, 4GB RAM, 64GB eMMC, Kamera:2MP+8MP, Touch, Dolby Atmos, Windows 10 Pro) schwarz inkl. Halo Tastatur+Real Pen
Lenovo Yoga Book 25,65cm (10,1 Zoll Full HD) 2-in-1 Tablet (Intel Z8550 Quad-Core, 2,4GHz, 4GB RAM, 64GB eMMC, Kamera:2MP+8MP, Touch, Dolby Atmos, Windows 10 Pro) schwarz inkl. Halo Tastatur+Real Pen
Preis: EUR 545,00

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Gerät mit perfektem Formfaktor und nützlichen Features, 25. Januar 2017
Lenovo Yoga Book 25,65cm (10,1 Zoll FHD) 2-in-1 Tablet (Intel Atom x5-Z8550 Quad-Core, 4GB RAM, 64GB eMMC, LTE, Android 6.0) schwarzIch habe mich ganz bewusst für die Android-Version des Yoga Book inkl. LTE-Funktion entschieden, da mir Windows 10 auf einem Tablet einfach nicht zusagen wollte. Dabei hatte ich mit dem Microsoft Surface 3 ein Gerät, das für Windows 10 eigentlich prädestiniert sein sollte. Doch leider gab es ein paar Dinge, die mir nicht so recht gefallen wollten. Zum Einen war dies der relativ lange Startvorgang bei entsprechender Energiespar-Einstellung, zum Anderen die doch etwas eingeschränkte Touch- und VPN-Funktionalität (kein IPSec). Mit Windows 10 komme ich ansonsten sehr gut klar und habe es nach einem Jahr des Vergleichs auch Mac OS X vorgezogen, aber der flüssigen Anwendung auf einem Tablet fehlt es dann doch noch etwas.

Eigentlich war ich nie ein besonderer Anhänger von Android, so dass ich vor dem Surface 3 auf ein iPad Air 2 setzte. Doch auch iOS hatte so seine Tücken (Down- und Upload von Dateien, Einschränkung auf vielen Seiten unter Safari, etc.), so dass ich Mitte letzten Jahres den Wechsel zu Windows 10 vollzog. Aus obigen Gründen nun also erneut ein Wechsel zu Android, von dem ich mir eine gewisse Kombination der Vorteile von iOS (Schnelligkeit und Einfachheit) und Windows 10 (Flexibilität, Datei-Management) erhoffe.

Als ich dann das Yoga Book sah, waren die Würfel eigentlich sofort gefallen, zumal es das Modell mit LTE und Android bei einem nicht unbekannten Händler gerade für 478,- statt 599,- gibt. Also musste das Gerät her. LTE sollte es haben, damit ich auch mal von unterwegs unabhängig von meinem iPhone 7 ins Internet kann. Ein paar Bedenken hatte ich wegen des in einigen Tests als mäßig schnell titulierten Atom-x5-Prozessors und des Halo-Keyboards. Doch ich muss sagen, dass sich diese als unbegründet erwiesen. Man sollte sich halt immer einen persönlichen Eindruck verschaffen.

Android 6.0.1 läuft auf dem Yoga Book ausgesprochen flüssig. Bisher habe ich keine Ruckler oder dergleichen feststellen können. Auch mit dem Halo-Keyboard komme ich sehr gut klar. Dank meiner großen Hände kann ich recht gut mit 10 Fingern schreiben, indem ich meine Handballen seitlich neben das Book auf dem Tisch ablege. Das ermöglicht ein ermüdungsfreies und schnelles Tippen. Ob das mit der in Kürze erscheinenden 12"-Version des Yoga Book auch noch so gut klappen wird, wage ich allerdings etwas zu bezweifeln. Man darf nämlich niemals die Finger auf den Tastflächen ruhen lassen. Wenn ich das Yoga Book auf den Schoß lege oder es im Bett auf dem Bauch liegen habe, schreibe ich dagegen nur mit zwei oder vier Fingern auf dem Halo-Keyboard. Auch das geht recht flott und bietet den Vorteil von deutlich mehr sichtbarer Fläche auf dem Bildschirm. Apropos Bildschirm. Der ist aus meiner Sicht absolut klasse. Sehr hell und – was mir persönlich noch wichtiger ist – sehr homogen ausgeleuchtet. Zudem reagiert er sehr präzise auf die Touch-Eingaben von Finger und Stift.

Das Highlight des Yoga Book ist die Stifteingabe. Selbst durch ein fast 2 cm dickes Holzstück erkennt der Digitizer die Bewegungen des Pens extrem genau und mit den unterschiedlichen Druckstufen. Durch Metall hindurch funktioniert er jedoch nicht. Zwar fällt beim schnellen Schreiben und Zeichnen eine gewisse Latenz zwischen Stifteingabe und Bildschirmanzeige auf, doch ist diese so gering, dass sie nicht sehr störend ist. Ein kleines Manko ist auch, dass die Digitizer-Oberfläche sehr schmutzempfindlich ist. Fettfinger hinterlassen sofort ihre bleibenden Spuren, lassen sich mit einem Microfasertuch aber auch recht leicht wieder entfernen. Die Glasoberfläche des Bildschirms ist da etwas weniger empfindlich.

Was mir an Android 6.0 auf dem Yoga Book besonders gut gefällt, ist die von Lenovo hinzugefügte Taskleiste am unteren Bildschirmrand. So kann man sehr schnell zwischen Apps wechseln und sie durch eine Wischgeste schließen. Auch sonst macht Android eine gute Figur auf dem Yoga Book. So kann der etwas schwache Prozessor seine Stärke hinsichtlich des geringen Stromverbrauchs ausspielen. Zwar muss ich mich an gewisse Dinge noch gewöhnen (Warum zum Beispiel lässt sich im Unterschied zu iOS oder Windows der Name des Yoga Books nur mit einem gerooteten Android ändern?), aber das wird schon klappen. Immerhin habe ich schon herausgefunden, wie man die ständige PIN-Abfrage für die SIM-Karte nach einem Sperren des Geräts ausschaltet oder wie man dauerhaft von der TouchPal- auf die Gboard-Tastatur wechselt oder das Gerät per "OK Google" für Sprachbefehle sensibilisiert. Nun bin ich gespannt, ob Lenovo im Frühjahr Android 7 (Nougat) für das Yoga Book anbieten wird.

Mein Fazit nach einer Woche: Ein für diesen Preis hervorragend verarbeitetes Gerät mit vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten und großem Spaßfaktor. Bisher konnte ich nur wenige Defizite entdecken. Und im Unterschied zum iPad Pro sind Tastatur und Stift auch schon mit drin.

By the way. Ich hatte vom Surface 3 noch eine SanDisk Ultra 200 GB microSD-Karte übrig. Die konnte das Yoga Book aber leider nicht formatieren. Habe mir daraufhin die gleiche Karte in 128 GB gekauft, mit der das Gerät nun problemlos klar kommt.


Echtholz Cover für Microsoft "SURFACE 3" - Woodsoul - Case Tablet Hülle
Echtholz Cover für Microsoft "SURFACE 3" - Woodsoul - Case Tablet Hülle

5.0 von 5 Sternen Klebt ausgezeichnet und sieht gut aus. Ein sehr schöne und leichter Schutz für das kratzempfindliche Magnesiumgehäuse, 13. Juli 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich bin ehrlich gesagt sehr froh, dass das Wallnuss-Holz deutlich dunkler ausfällt, als auf den Bildern des Anbieters. Ein dunkleres Holz wirkt in meinen Augen edler und bietet einen schöneren Kontrast zum silbernen Magnesiumgehäuse des Surface 3.

Das Echtholz-Cover ist sehr dünn (< 1 mm), sehr leicht, sehr passgenau und lässt sich zudem sehr einfach aufbringen. Ob es sich ohne Beschädigung wieder entfernen lässt, vermag ich nicht zu sagen, da die Klebefolie schon sehr stark haftet. Man sollte beim Aufbringen aber schon sehr sorgfältig arbeiten (am besten vor dem endgültigen Aufkleben mindestens ein Mal zur Probe auflegen), da ein Ablösen des Covers durchaus dazu führen könnte, dass es beim erneuten Aufbringen nicht mehr so gut haftet und sich evtl. die Ecken mit der Zeit ablösen. Nach einmaligen Aufkleben liegt das Cover aber auf alle Fälle sehr plan und eben auf. Auch nach ca. zwei Wochen hat sich nichts wieder gelöst.

Beim Aufkleben auch daran denken, dass ein kleiner Spalt (ca. 1 mm) zwischen den beiden Hälften für den Klappmechanismus des Surface-Fußes verbleibt.

In Verbindung mit dem Type Cover habe ich nun einen guten Schutz für mein Surface 3. Da ich es nur im Haus benutze, sehe ich auch keine Notwendigkeit für eine Tasche oder dergleichen. Für unterwegs könnte das Echtholz-Cover alleine aber ggf. zu wenig Schutz bieten, da die Kanten des Surface 3 weiterhin offen liegen.


Microsoft Surface 3, 2GB RAM, 64GB Speicher, WiFi, Win10
Microsoft Surface 3, 2GB RAM, 64GB Speicher, WiFi, Win10
Wird angeboten von TechPoint1111
Preis: EUR 779,95

26 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schade, dass Microsoft das Surface 3 zum Ende des Jahres einstellt, 29. Juni 2016
Hallo,

habe mir in der letzten Woche das Surface 3 samt Type Cover und Pen gekauft und bin bis jetzt super zufrieden damit. Es wird mein iPad Air 2 ablösen, mit dem ich leider häufig an die Grenzen gestoßen bin. Insbesondere bei der Programmierung meiner HomeMatic gab es mit Safari immer wieder Situationen, wo ich nicht wirklich weiter kam. Mit dem Surface 3 ist das nun vollkommen anders, da es ja mit Windows 10 im Gegensatz zu iOS ein absolut vollwertiges Betriebssystem enthält.

Selbst Anwendungen, wie MS Office 2016 Professional, laufen bisher flüssig und stabil. Aber viel wichtiger waren mir eigentlich Programme, wie PuTTy, WinSCP und Notepad++, die ebenfalls allesamt problemlos und zügig bedienbar sind. Spielen tue ich nicht mit dem Surface 3. Das habe ich aber auch schon nicht mit dem iPad Air 2 getan.

Was mir am Surface 3 zudem sehr gut gefällt, ist der integrierte MicroSD-Port, den ich gleich mal mit einer 200-GB-Karte von SanDisk befüllt habe. So sind die 64 GB interner Speicher für mich absolut ausreichend.

Sehr angetan bin ich vom Touchscreen, der sehr scharf und gleichmäßig ausgeleuchtet ist. Ebenfalls toll ist das Type Cover, mit dem eine sehr schnelle und fehlerfreie Zehnfinger-Eingabe möglich ist - dank Hintergrundbeleuchtung auch im Dunkeln und Halbdunkeln. Der Pen macht ebenfalls viel Spaß. Ich musste ihn aber erst mal kalibrieren, da er nicht ganz präzise auf den Punkt zeigte. Hochwertig und absolut sauber gefertigt ist zudem das Gehäuse mit seinem Klappständer. Die drei Rastpositionen sind für mich absolut ausreichend und treffen exakt die von mir bevorzugten Anstellwinkel.

Ich hatte auch an das Surface 4 Pro gedacht, aber zum Einen ist es mir einfach zu groß und zum Anderen zu teuer. Vielleicht kommt Microsoft ja demnächst wieder mit einem 11"-Modell (Surface 5) auf den Markt. Im Moment finde ich es aber eigentlich schade, dass sie das Surface 3 einstellen werden. Für mich ist es eine tolle Ergänzung zu meinem Fujitsu Lifebook T935.

Das LTE-Modell des Surface 3 kam übrigens nicht für mich in Frage, weil ich es einfach nicht unterwegs nutze. Dafür habe ich mein iPhone 6, bei dem ich auch bleiben werde.


Profi Stufenbohrer Kegelbohrer Konusbohrer titannitriert 4 - 32 mm
Profi Stufenbohrer Kegelbohrer Konusbohrer titannitriert 4 - 32 mm
Wird angeboten von 1+ polle-shop
Preis: EUR 12,29

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hat seinen ihm angedachten Job zur vollsten Zufriedenheit erfüllt, 20. April 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Ziel war es, in ein 1 mm starkes Blech meines Briefkastens ein sauberes Loch mit einem Durchmesser von 22 mm zu "schneiden" bzw. zu bohren. Das gelang mir mit diesem günstigen Stufenbohrer absolut sauber und problemlos. Daher bewerte ich ihn mit der vollen Punktzahl.


Panasonic H-X025E LEICA DG SUMMILUX 25 mm F1.4 ASPH. Objektiv (Festbrennweiten Objektiv, Bildwinkel 47°, Filtergröße 46 mm) schwarz
Panasonic H-X025E LEICA DG SUMMILUX 25 mm F1.4 ASPH. Objektiv (Festbrennweiten Objektiv, Bildwinkel 47°, Filtergröße 46 mm) schwarz
Preis: EUR 495,90

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Objektiv mit hervorragenden Abbildungsqualitäten aber haptischen Defiziten, 20. April 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe neben dem Summilux 25 1:1.4 noch ein Lumix 7-14 1:4.0, 12-35 1:2.8, 35-100 1:2.8, 42.5 1:1.7 und 30 1:2.8 Macro. Das 25 1:1.4 liefert bereits bei Offenblende eine ausgezeichnete Schärfe, und auch die Gesamt-BQ weiß sehr zu gefallen. Das Bokeh könnte zwar aus meiner Sicht noch etwas weicher ausfallen, aber das ist Klagen auf sehr hohem Niveau. Was mich aber letztlich dazu bewog, das Objektiv wieder zurück zu schicken, war die aus meiner Sicht dem Preis nicht entsprechende Haptik. Irgendwie macht das Gehäuse des Summilux einen doch etwas billigen Plastikeindruck auf mich. Das ist angesichts des verlangten Preises sehr schade. Im Vergleich dazu wirken alle anderen Lumix-Objektive, die ich besitze - selbst das deutlich günstigere 42.5er und 30er, hochwertiger in der Anfassqualität.

Nun ja, vielleicht lasse ich mich ja doch noch mal irgendwann dazu hinreißen, dieses Objektiv zu kaufen. Oder Panasonic bietet einen Nachfolger an, der sich in der Hand etwas weniger nach Plastik anfühlt. So bleibt meine Lücke bezüglich einer lichtstarken Normalbrennweite vorerst bestehen.

Übrigens hatte ich parallel noch das Lumix 25 1:1.7. Aber das fühlte sich irgendwie noch minderwertiger an. Zwar ist es ein wirkliches Schnäppchen, aber an meine GH4 machte es mir einfach keinen Spaß. Was die BQ angeht, so wusste das 25 1:1.7 durchaus zu überzeugen, wenn es sich auch dem Summilux klar geschlagen geben musste.


Schwarz-Fall für PiFace Digital 2 Einschließung / BOX
Schwarz-Fall für PiFace Digital 2 Einschließung / BOX
Wird angeboten von SB Components Ltd
Preis: EUR 7,82

4.0 von 5 Sternen Günstiges und passgenaues Gehäsue für meinen Raspi 3 inkl. PiFace Digital 2 Modul, 19. April 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Außer, dass das Gehäuse aufgrund seines Hochglanz-Finishes ziemlich Fingerabdruck empfindlich ist und zudem die Rasthaken der beiden Gehäusehälften nicht ganz sicher ineinander greifen, ist es sehr passgenau und stabil. Der Raspi 3 wird sicher von der unteren Gehäusehälfte gehalten. Die obere Gehäusehälfte erlaubt eine gute Zugänglichkeit zu den Anschlüssen des PiFace-Moduls und schützt gleichzeitig dessen elektronische Komponenten vor einer mechanischen Beschädigung.


SodaStream Power Automatische Sparkling Wasser Maker schwarz
SodaStream Power Automatische Sparkling Wasser Maker schwarz
Wird angeboten von GEHO-electronics.at & Badeperle.at
Preis: EUR 179,95

15 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Gerät mit konstanter CO2-Abgabe, 19. April 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Sodastream Power ist aus meiner Sicht das schönste Gerät aus dem Sortiment des Herstellers. Zudem ist es mit seinem Edelstahlmantel und der hoch glänzenden Kunststofffront sowie -rückseite sehr gut verarbeitet. Allerdings brauchten wir einen zweiten Anlauf. Das erste Gerät sprudelte selbst auf höchster Stufe nur schwach, so dass es wieder zurück ging. Das zweite sprudelt nun so stark, dass selbst jemand, wie ich, der es gerne prickelnd mag, mit der mittleren Stufe vollkommen zufrieden sein dürfte.

Die Inbetriebnahme gestaltete sich denkbar einfach. Gerät auspacken, hintere Abdeckung abnehmen, Trinkflasche aus dem Fach entnehmen, Netzkabel anschließen, Steckernetzteil mit dem korrekten Adapter versehen und in eine Steckdose einstecken, CO2-Flasche einschrauben, Abdeckung wieder aufsetzen, Trinkflasche mit Wasser bis zur Markierung füllen und in die Halterung des Sodastream Power stecken, Flasche nach hinten drücken und in eine senkrechte Position bringen, Knopf je nach gewünschter Sprudelintensität drücken, ein paar Sekunden warten, bis das Gerät den Überdruck ablässt, Trinkflasche nach vorne ziehen und entnehmen, fertig.

Was uns besonders gut gefällt, ist neben der Bequemlichkeit bei der Bedienung die konstante Abgabe von CO2 für jede Flaschenfüllung. Hinzu kommt, dass nun endlich keinerlei Wasser mehr aus dem Verschluss spritzt, da eine Überdosierung kaum noch möglich ist. Auch kleinere Kinder können das Gerät spielend leicht bedienen.

Wir hatten in den letzten 10 Jahren insgesamt drei Geräte von Sodaclub und Sodastream. Am umständlichsten war mit Abstand der Penguin mit seinen Glasflaschen, da man hier vor der Bedienung immer den Schutzbehälter schließen musste. Diese hat sich zudem relativ schlecht reinigen lassen, was bei uns häufiger notwendig war, da übersprudelndes Wasser sehr schnell seine Kalkrückstände hinterließ. Dass es den Power nur in Verbindung mit Kunststoffflaschen gibt, empfinde ich persönlich daher eher als Vorteil, denn als Nachteil. Hinzu kommt, dass mir die mitgelieferte Flasche optisch sehr gut gefällt. Das Gerät ist aber auch für die Kunststoffflaschen der anderen Sodastream-Geräte geeignet. Glasflaschen können und dürfen nicht verwendet werden, da es keinen Splitterschutz gibt.

Wir würden das Gerät jederzeit wieder kaufen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 22, 2016 10:59 AM MEST


Ancheer 2,8 Meter Profi Springseile die Gesamtzähle automatisch die beste Investition in ihre Traumfigur und Gesundheit
Ancheer 2,8 Meter Profi Springseile die Gesamtzähle automatisch die beste Investition in ihre Traumfigur und Gesundheit

2.0 von 5 Sternen Achtung: Artikel enspricht nicht der Abbildung, 31. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hatte gedacht, dass es sich bei der Rezension über das falsch gelieferte Springseil evtl. um einen Irrtum seitens des Händlers halten könnte. Aber leider wurden auch wir mit einem völlig anderen Springseil beliefert. Dies ist zwar von Ancheer, aber mit elektronischem Zählwerk und kegelförmigen Kunststoffgriffen ohne Schaumstoff-Ummantellung. Der Händler sollte dringend darauf hingewiesen werden, dass die Abbildung irreführend ist und nicht der tatsächlich gelieferten Ware entspricht. Das gelieferte Springseil werden wir zurücksenden.


Dragon Touch Y88X Plus 7 Zoll Quadcore Android Tablet PC, Android 4.4 KitKat, 8GB NAND Flash, IPS Bildschirm, Bluetooth,3D Game unterstützt -Schwarz
Dragon Touch Y88X Plus 7 Zoll Quadcore Android Tablet PC, Android 4.4 KitKat, 8GB NAND Flash, IPS Bildschirm, Bluetooth,3D Game unterstützt -Schwarz

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nutze es als Wecker, 12. Februar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hallo,

ich hatte einige Zeit einen Revo Pixis RS als Wecker im Einsatz, und das Gerät hat mich zunehmend genervt. Dann bin ich auf die Idee gekommen, mir einfach ein günstiges Android-Tablet auf den Nachttisch zu stellen. Kurzum, ich habe meine Entscheidung bisher nicht bereut.

In Verbindung mit der App "Dock Clock Plus" macht das Y88X genau das, was ich von ihm erwarte, und sogar noch einiges mehr. So habe ich z.B. noch "Tasker", den "Home24 Mediaplayer" und "Secure Settings" installiert, um beim Klingeln des Weckers über meine HomeMatic das Licht in unserem Schlafzimmer auf niedrigster Dimmstufe für 30 Sekunden einzuschalten. Dank WLAN alles kein Problem. Bluetooth hat mein Exemplar übrigens auch, aber das brauch ich eigentlich nicht.

Das Y88X ist sicherlich kein top Tablet, für seinen Preis bietet es jedoch enorm viel. Zum Stöbern im Intenet hole ich dann aber doch lieber mein iPad Air 2 aus der Nachttischschublade.

Mir scheint übrigens das Glas-Display des Y88X nicht vollkommen staubdicht zu sein. Gestört hat mich darüber hinaus zunächst die etwas schlechte Haptik bei der Display-Bedienung, bis ich merkte, dass da noch eine recht feste Folie draufgeklebt war. Nachdem ich diese entfernte, rutsche der Finger viel besser über die Display-Oberfläche.

Alles in Allem bin ich mit dem Dragon Y88X sehr zufrieden. Als Haupt-Tablet wäre es dann aber eher nichts für mich, was evtl. auch daran liegen mag, dass ich hier iOS gegenüber Android klar den Vorzug gebe. Ich habe übrigens auch noch ein Acer Iconia A1-810 an der Wand hängen zur Anzeige und Bedienung meiner Haus-Automation. Und gegenüber dem Acer hat das Dragon den deutlichen Vorteil, dass sich dort nichts in das Display einbrennt. Beim Acer nervt das immer etwas.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9