Hier klicken May May May Hier klicken Jetzt informieren Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Marteria Autorip longss17
Profil für Markus Klay > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Markus Klay
Top-Rezensenten Rang: 5.662.845
Hilfreiche Bewertungen: 45

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Markus Klay (Herrenberg, Baden-Württemberg Deutschland)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
I die for You Today (2-Track)
I die for You Today (2-Track)

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungen mit Schwächen, 24. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: I die for You Today (2-Track) (Audio CD)
Zweifellos ist diese neue Single von Alphaville ein gelungenes Comeback, und als alter Fan dieser Band fühlt man sich wieder in die 80er Jahre zurückversetzt. Nur schade, daß es neben der eigentlichen Single nur eine durchaus gelungene Acoustic Version auf den Silberling geschaft hat. Wünschenswert wäre meiner Meinung nach noch eine 6 bis 7 Minuten lange Maxiversion gewesen. In den 80ern war man hier doch richtig kreativ gewesen. Aus diesem Grund kann ich leider die volle Punktzahl nicht geben. Trotzdem hoffe ich, daß diese Nummer hoch in die Charts einsteigt, sodaß es wiedermal vernünftige Popmusik in den Top-Ten geben wird.
Zu hoffen bleibt noch, daß das Album, welches am 19.11.2010 erscheint genau so gut wird wie dieser Vorgeschmack.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 31, 2010 9:27 AM CET


Ultimate Boney M.-Long Versions & Rarities 3
Ultimate Boney M.-Long Versions & Rarities 3
Preis: EUR 7,99

11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geldmacherei, oder einfach nur Geil?, 29. August 2009
Nach dem bereits im letzten Sommer Volume 1 mit speziellen Versionen und im Februar diesen Jahres der zweite Teil folgte, kommt jetzt, es war voraus zu sehen, die Nummer drei auf den Markt. Eines vorne weg:
Dieser Silberling ist nichts für Hörer, welche eine Kompilation mit den allseits bekannten Titeln wie "Rivers of Babylon" suchen, sondern wirklich nur etwas für hartgesottene Fans. Es geht um die späten Jahre der Truppe, zwischen 1984 und 1987. Also eine Zeit, wo der kommerzielle Erfolg bereits stark nachgelassen hat. Dies bedeutet jedoch nicht, daß die Titel unbedingt deswegen eine mindere Qualität aufweisen. Sie sind eben vielen Hörgängen bisher weniger vertraut. Los geht es mit fünf speziellen Versionen aus dem 1984er Album "10000 Lightyears".
1. Exodus (Noah's Ark 2001) - Maxi Version
Im Gegensatz zur regulären Albumversion fehlt hier das durch Gitarren geprägte Intro. Stattdessen geht es gleich richtig zur Sache mit entsprechendem Discosound.
2. Wild Planet - Maxi Version
Auch eine andere Abmischung, als auf dem Album, das Intro mit der Begrüßung auf dem wilden Planeten fehlt. Stattdessen gibt es in der Mitte eine weitere Textstrophe.
3. Somewhere in the world Long Version
Hier gibts ein wenig Kritik am Tracklisting, der Titel fügt sich zwar gut ein, doch gab es diese Version bereits schon auf der dreier Box "The Collection".
4. Future World Long promo Version.
Eine klasse Nummer, auch etwas anders und länger Abgemischt als auf dem original Longplayer.
5. 10000 Lightyears Promo Version
Das Intro fällt etwas kürzer aus wie ursprünglich, dafür gibt es am Ende eine weitere Textstrophe
Immer noch ein Titel, der unter die Haut geht und auf eine bessere Zukunft der Menschheit hoffen läßt.
6. Kalimba De Luna US Club Mix
Ein richtiges Brett! hier hat Frank Farian aus den bereits existierenden Maxiversionen, eine Variante von fast 10 Minuten Länge veröffentlicht. Einfach nur geil!
7. Young Free and Single 12" Version
auch knapp acht Minuten lang, fügt sich dieser Track hervorragend in die Zusammenstellung mit ein, allerdings gibt es diese Version bereits auf der erwähnten dreier Box.
8. Daddy cool Anniversary recording 1986 Special Club Mix
Gabs bisher auch nicht auf CD, diese Version paßt sich dem damaligen Sound von Boney M. gut an, reicht meiner Meinung nach nicht an das Original von 1976 heran.
Bei den nächsten beiden Titeln hat Franky etwas getrickst. Diese wurden damals nicht als "boney m." sondern als "Far Corporation" aufgenommen sind aber qualitativ deswegen nicht schlechter. Vor allem, weil beide auch in einer Maxiversion auf die Scheibe gebannt wurden.
9. Mother and Child Reunion Long Version
10. I'm alive, long Version
11. Dreadlock Holiday - Rap-Sody / Top Deck Long Version
Ursprünglich wurde dieses Cover bereits auf dem 1985er Album "Eye Dance" zum erstenmal von "Boney m." veröffentlicht. Zwei Jahre später hat Herr Farian diesen Titel erneut unter dem Psoidonym "topDeck" wieder herausgebrachtt. Die hier vorliegende, über 10 Minuten lange Version, ist bisher auch nicht auf CD erschienen und bietet einen genialen Abschluß für die vorliegende Zusammenstellung.
Fazit: Einsteiger sollten von diesem Werk unbedingt Abstand nehmen, Fans solten zuschlagen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 1, 2009 9:20 PM CET


Let It All Be Music
Let It All Be Music
Preis: EUR 6,97

12 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Lohnenswert auf den zweiten Blick, 19. Mai 2009
Rezension bezieht sich auf: Let It All Be Music (Audio CD)
Schon wieder eine schnöde Kompilation dieser Disco-Truppe aus den 70ern, werden viele denken, wenn man das Tracklisting überfliegt. Doch es lohnt sich etwas genauer hinzuschauen:
1. Das Doppelalbum kommt in einer klassischen altmodischen dicken Doppel-CD-Hülle, was bei dem Preis doch etwas erstaunt.
2. Auch wenn die meisten Titel doch schon x-mal veröffentlicht wurden, sind doch einige Perlen versteckt:
Der Titelsong "Let it all be music" eröffnet die Zusammenstellung, Stammt vom 79er Album "Oceans of Fantasy, und kommt hier in der ursprünglichen Vinylversion daher. Das gabs bisher nicht auf CD, dies gilt ebenfalls für den zweiten titel, " Gotta Go Home", diese Version entspricht dem originalen Single-Edit. Weitere Höhepunkte auf dem ersten Silberling sind die Maxiversionen, von " Bahama Mama" sowie "Rasputin", diese sind zwar bereits schon einmal auf CD erschienen, passen aber meiner Meinung nach gut zur vorliegenden Titelauswahl. Neben den Klassikern wie "Daddy cool", "Rivers of Babylon", oder auch "Brown girl in the ring" haben es auch weniger bekannte Stücke auf die CDs geschafft: "King of the road" vom 78er Album "Night flight to Venus", sowie "Plantation boy" vom 77er Longplayer "Love for sale".
Auch die zweite Scheibe bietet die eine oder andere Überraschung: Der "Happy Song" sowie "Kalimba de Luna" sind in ihren ursprünglichen Singleversionen vertreten, diese gabs bisher so nicht auf cd. Dies gilt auch für "Malaika" welches im originalen Single-Edit mit dabei ist. Auch erstmalig auf Cd erschienen, ist der Titel "Exodus" aus der 84er LP "10000 Light years", allerdings wurde hier die Singleversion verwendet, diese war auf der B-Seite von "Somewhere in the world" zu finden. Für die ganz hartgesottenen Fans hat Frank Farian hier noch die lange Album-Version von "African moon" mit dazu gelegt, mir ist diese bisher noch nicht untergekommen, möglicherweise findet sie sich auf einer Sonderpressung des 81er Werkes "Boonoonoonoos", und "Kalimba de Luna" in der Dubversion, diese gab es meines Wissens nach auf der damaligen Maxi, welche allerdings für den US-Markt bestimmt war. Apropos USA: Eine äußerst bittere Pille gibt es noch zum Nachtisch: Felicidad America (Obama, Obama), da das Original ebenfalls mit auf der Zusammenstellung ist, ist ein direkter Vergleich möglich, Herr Farian, das hätte wirklich nicht sein müssen!!! dies kostet ein Sternchen Abzug.
Fazit: Für Fans, aber auch für Neueinsteiger eine interesante Basis für eine Boney M. Sammlung, und für eine Ü30-Party eignet sich dieser Doppel-Longplayer auf jeden fall.


Secret Voyage
Secret Voyage
Wird angeboten von deejaydead_
Preis: EUR 13,99

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Exzellentes Mittelmaß mit Perlen, 29. Juni 2008
Rezension bezieht sich auf: Secret Voyage (Audio CD)
Auch dieses Blackmore's Night Album wird wieder polarisierende Meinungen ernten. Im Gegensatz zur letzten Scheibe "The Village lanterne" klingt das Ganze wieder griffiger. Der einzige richtige Ausreißer nach unten ist zweifellos "can't help falling in love", daß sich sicherlich gut in jeder Frühsendung deutscher mainstream Radiostationen etablieren könnte, aber zwischen Werbung, Wetter und Verkehr gehört Candice Night mit Ihrer wunderbaren Stimme nicht hin.
Die beiden für mich besten Tracks sind zweifellos "Locked within the crystal ball", welches über eine wahnsinns Power verfügt, neben Candice's Stimme kommen sowohl akustische wie auch elektrische Gitarren ins Spiel, verfeinert wird das Ganze durch die mittelalterliche Stimmung sowie eine elegante Melodieführung und das über acht Minuten länge.
Getoppt wird die Stimmung nur noch durch das Stück "The circle " welches zwar nur knapp fünf Minuten lang ist, aber noch mehr Potential aufweist, Raum und Zeit lösen sich auf, so als würde sich das Paradies dem Zuhörer offenbaren, die hymnische Struktur machen die Benutzung der Repeat-Taste zur Pflicht und irgendwie erinnert es ein wenig an den Rockklassiker "Lady in Black", welcher ebenfalls nur aus zwei Acorden besteht und Žsowohl im großen gefüllten Stadium aber auch in enger Zweisamkeit mit einem geliebten Menschen funktioniert.
Weitere Anspieltipps sind für mich die Titel "Rainbow eyes", welches ebenfalls durch seinen satten Sound ppunkten kann und das romantische "Far far away ", welches mit Sicherheit ein typischer Blackmore's Night Seelenstreichler ist.
Fazit: An das Debutalbum "Shadow of the moon" reicht es nicht heran, trotzdem halte ich es für einen Pflichtkauf für alle Blackmore's Night Fans und für alle Anderen lohnt es sich einmal reinzuhören.


Rivers of Babylon
Rivers of Babylon
Preis: EUR 19,85

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schmalspurkompilation mit Leckerbissen, 22. Juni 2008
Rezension bezieht sich auf: Rivers of Babylon (Audio CD)
Als alter Boney M.-Fan bin ich stets auf der Suche, meine Sammlung mit noch unveröffentlichtem Material zu kompletieren, schade nur, daß hier das Label "sony" immer nur in kleinen Häppchen damit rausrückt, sodaß man um einen oder zwei Titel zu bekommen, wieder und wieder eine Kompilation kaufen muß.
Diese Zusammenstellung bietet für den Einsteiger wichtige Hits wie "Rivers of Babylon" oder "Daddy cool", und für den Sammler: "Children of paradise" in der Singleversion, sowie die beiden Maxis von "Gadda-Da-Vida", (fast neun Minuten lang, geil!!!), sowie "Rasputin" mit ca. 7,5 Minuten, die beiden letztgenannten gabs bisher nicht auf CD.


Dreimal Zehn Jahre (Special Edition: 2 CD + DVD)
Dreimal Zehn Jahre (Special Edition: 2 CD + DVD)
Preis: EUR 17,59

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Frischzellenkur, 20. November 2005
Alle Jahre wider! kommen die Labels wieder! und ziehen dem Konsumenten durch oft lieblose Zusammenstellungen von Best of Alben das Geld aus den Taschen. Nicht so bei BAP: Die Spezialedition kommt in einer richtig schönen DoppelCD-Hülle mit Bonus DVD daher und die Jungs klingen nach 30 Jahren immer noch richtig frisch, alle Titel sind zeitgemäß neu eingespielt worden und auch zahlreiche Gastmusiker fügen sich perfekt in die verschiedenen Stimmungen der Songs ein. Solider deutscher Rock von der ersten bis zur letzten Minute. So etwas kann nur eine Band, welche auf 30 Jahre Erfahrung zurückblicken kann. Obwohl ich als Schwabe dem Kölschen nicht unbedingt besonders mächtig bin, ist die Musik einfach gigantisch. Kurz gesagt: eine Kaufempfehlung. Im Zeitalter von DSDS wie Hähnchen gezüchteten Legebatterie Stars glänzt dieses Werk durch Perfektion und Spielfreude. Wolfgang mach weiter so!


JBL Creature II 2.1 PC-Lautsprecher schwarz
JBL Creature II 2.1 PC-Lautsprecher schwarz

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Verschmelzung von Optik und Akustik, 9. Oktober 2005
Für den Preis sind diese 2.1 Lautsprecher wirklich Ihr Geld wert. Die beiden Sateliten finden bequem auf jeder Fensterbank platz, sie sind auf Grund Ihrer Größe recht unscheinbar, bieten dafür aber einen ordentlichen Sound. Auch der Subwoover trägt sein Übriges dazu bei, nur schade, daß die Mitten etwas zu kurz kommen.
Die Verkabelung ist recht gut gelöst, Die beiden Sateliten sind je direkt mit einem solchen verbunden und werden am Subwoover angeschlossen, dies gilt ebenfalls für das externe Netzteil, sowie die Verbindung zum Rechner.
Sehr inovativ ist die Lautstärkeregelung, welche mittels Berührungskontakte über den rechten Sateliten gesteuert wird.
Nur schade, daß der Powerschalter sich am Subwoover befindet, so kommt man etwas schlecht dran, wenn der Bass irgendwo unter dem Schreibtisch steht.


Seite: 1