Fashion Sale Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für Dorit (Media-Mania) > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Dorit (Media-M...
Top-Rezensenten Rang: 1.220
Hilfreiche Bewertungen: 2236

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Dorit (Media-Mania)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
9 Die dunkle Seite von Notre Dame
9 Die dunkle Seite von Notre Dame
Preis: EUR 6,59

4.0 von 5 Sternen Ein gut in Szene gesetzes Wimmelbildabenteuer mit einer spannenden Story, 18. Juli 2016
Auf Spurensuche in Paris

In "9 - Die dunkle Seite von Notre Dame" schlüpft der Spieler in die Rolle des Spezialisten für übernatürliche Kräfte und begibt sich auf die Suche nach Spuren. Dazu durchstreift er nicht nur den berühmten Platz und die auf ihm stehende Kathedrale, sondern auch die angrenzende Umgebung von Paris. Angefangen vom Place Saint-Michel, auf dem der berühmte Sankt-Michaels Brunnen steht, über die imposante Polizeipräfektur der französischen Hauptstadt, bis hin zum gern besuchten Ufer der Seine lernt er einige Sehenswürdigkeiten kennen, wobei diese ungewöhnlich verlassen erscheinen und dazu auch noch regelrecht finster sind.

Abwechslungsreiche Denk- und Suchaufgaben

Der Nachfolger von "9 - The Dark Side" spielt ebenfalls in einer europäischen Hauptstadt und kann in drei Schwierigkeitsstufen bewältigt werden. Eine Vielzahl von abwechslungsreichen Minispielen, überladenen Wimmelbildern und mit Gegenständen gepflasterten Schauplätzen fordern Geschick und Köpfchen vom Spieler, aber auch ein wenig Geduld. Und sollte das Schieberätsel auch beim zehnten Versuch nicht zu lösen zu sein oder das benötigte Zahnrad ist so gut versteckt, dass es einfach nicht zu finden ist, sorgt der Tippgeber in Form eines Spiegels für den nötigen Erfolg. Hoch hängende Gegenstände werden durch einen kleinen Gargoyle namens Gladriel im Flug erobert und eine vorhandene Übersichtskarte zeigt an, wo noch Aufgaben zu lösen sind.

Eine tolle Atmosphäre

Handgezeichnete und mit vielen Details versehende Umgebungen sowie ein atmosphärischer Soundtrack machen das umfangreiche Wimmelbildabenteuer zu einem spielerischen Genuss, das um informative Zwischensequenzen und deutsche Untertitel ergänzt worden ist. Wer allerdings hofft, bei der spielerischen Umsetzung oder bei den zur Anwendung kommenden Denk- und Suchspielen etwas Neues zu entdecken, wird vergebens suchen. Denn das gut inszenierte Wimmelbildabenteuer, das mit vielen Elementen eines klassischen Point and Click Adventure aufwarten kann, ist genau wie viele andere auf dem Markt befindlichen Spiele seiner Art gestrickt. Auch gibt es in der normalen Version keinerlei Extras oder zusätzliche Bonusaufgaben, die nur in der Sammlerversion zu finden sind.

Fazit:

Inspiriert von Victor Hugos Literaturklassikers "Der Glöckner von Notre Dame" wartet das mystische Wimmelbildabenteuer mit einer spannenden Story, wunderschönen Schauplätzen und abwechslungsreichen Minispielen auf, bietet aber darüber hinaus nichts Neues.


Mystery Trackers: Das Geheimnis der Blackrows
Mystery Trackers: Das Geheimnis der Blackrows
Preis: EUR 9,99

3.0 von 5 Sternen Ein abwechslungsreiches und atmosphärisch gut gelungenens Spielvergnügen, aber leider zu kurz, 25. Juni 2016
In "Mystery Trackers: Das Geheimnis der Blackrows" schlüpft der Spieler in die Rolle des Detektivs, der gemeinsam mit seinem kleinen Hund und Helfer Elf versucht, in das verschlossene Anwesen der Familie Blackrow vorzudringen, das im einstigen Quarantäneviertel liegt. Eine Aufgabe, die ihn vor einige Probleme stellt. So muss er ein loderndes Feuer löschen, einen Detektor aus einer Kiste befreien oder das Tor zu einer dunklen Gasse knacken. Aber nicht nur sein selbstloser Einsatz ist gefragt. Auch Elf bleibt von derlei Einsätzen nicht verschont und beweist seine Fähigkeiten und seinen Mut, indem er einen Laubhaufen nach einem nützlichen Gegenstand durchwühlt, einen diebischen Vogel verscheucht oder seinen grazilen Körper durch ein Loch in einem Eisentor zwängt. Ein tolles Team, das die Hoffnung nährt, die gefährliche Mission zu einem guten Ende zu bringen.

Abwechslungsreiche Minispiele

Um hinter das Geheimnis des Quarantänegebietes zu kommen und die entführte Schauspielerin zu befreien, sind nicht nur reichlich Hindernisse zu überwinden, sondern auch eine Fülle an Rätselaufgaben zu knacken. Angefangen mit einigen Wimmelbildern, die neben offen herumliegenden Objekten, auch versteckte oder zu kombinierende Gegenstände auf ihrer Suchliste haben, über Figurenpuzzle, Schieberätsel und Kombinationsaufgaben bis hin zum Sortieren von Reißzähnen, dem Nachspielen einer Melodie oder dem Knacken eines Codes findet der Spieler eine wunderbare Vielfalt an Minispielen vor, deren Schwierigkeitsgrad unterschiedlich ist. Doch im Zweifelsfall hilft hier ein schnell einsetzbarer Tipp, der aber nur im äußersten Notfall genutzt werden sollte, um das Spielvergnügen nicht zu trüben.

Optisch und akustisch ein Genuss

Die zahlreichen Schauplätze sind detailliert und atmosphärisch gestaltet und überzeugen durch Effekte, wie waberndem Nebel, lodernden Flammen, wehenden Gardinen oder flimmerndem Sonnenlicht. Hinzu kommen zum Handlungsverlauf passende Geräusche, die den Eindruck in einem gruseligen Haus gefangen zu sein, vielfach verstärken. Aber nicht nur das optische und akustische Gesamtkonzept stimmt, auch die spielerische Umsetzung lässt wenig Wünsche offen. Zusätzlich zu einem Tipp gebenden Raben und dem gewohnten Inventar gibt es auch ein informatives Tagebuch und eine interaktive Karte, die neben einer farblichen Kennzeichnung des jeweiligen Aufgabenstatus den Spieler auch gleich an einen gewünschten Ort teleportiert. Schade ist nur, dass die Spielzeit sehr kurz geraten ist und in der normalen Ausführung auch auf weitere spielerische Extras verzichtet wurde.

Fazit:

Der siebente Teil der Mystery-Trackers-Serie weiß mit einer tollen Story, einem abwechslungsreichen Spielvergnügen und einer atmosphärischen Umsetzung zu begeistern, enttäuscht aber hinsichtlich seines Umfanges. Hier hätten eine Stunde mehr Spielzeit und ein paar spielerische Extras schon viel bewirkt.


Flavia de Luce 6 - Tote Vögel singen nicht: Roman
Flavia de Luce 6 - Tote Vögel singen nicht: Roman
von Alan Bradley
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Ein skurriler Fall humorvoll in Szene gesetzt, 25. Juni 2016
"Flavia de Luce: Tote Vögel singen nicht" ist der sechste Fall der neunmalklugen Hobbydetektivin, die bereist im zarten Alter von elf Jahren begonnen hat, auf die Suche nach Verbrechern zu gehen. Damals war es ein Toter im Gurkenbeet, der ihren kriminalistischen Spürsinn erweckte, während es diesmal ein wohlgehütetes Familiengeheimnis rund um ihre verschollene Mutter ist, das ihr Leben nachhaltig verändert. Dabei spielen ihre vielfältigen Experimente im Chemielabor eine große Rolle, denen sie mit einem für ihr Alter untypischem Wissen und einem enormen Risiko, allerdings auch mit gutem Erfolg, nachgeht. So erfährt der Leser ganz nebenbei eine Menge wissenschaftlicher Details, mit welchen er zwar nicht viel anfangen kann, die ihm aber interessante Phänomene erklären. Und zu seinem Glück halten sich die vorgenommenen Abstecher in chemische Prozesse in Grenzen, während die durch sie hervorgerufenen Begleitumstände sehr lustig sind.

Angesiedelt sind die Ereignisse rund um das Jahr 1950 im beschaulichen England in der Nähe eines kleinen Dörfchens namens Bishops Lacy. Die Familie de Luce verfügt über einen imposanten Familiensitz namens Buckshaw und über einige Bedienstete, jedoch über wenig Geld. Dank der Bemühungen von Colonel Haviland de Luce hat dieser unschöne Umstand in der Erziehung seiner Töchter aber keine Rolle gespielt und so haben sich Flavia und die von ihr oftmals gehassten und manchmal geliebten Schwestern Ophelia und Daphne gut entfaltet. Dass es dabei oft turbulent zugeht, ist einerseits dem Umstand geschuldet, dass die behütende Hand der verschollenen Mutter fehlt, andererseits aber tauchen immer wieder skurrile Personen auf Buckshaw auf und bringen das Geschehen ordentlich durcheinander. Eine witzige Angelegenheit, die auch in Flavias sechstem Fall in vollem Umfang zum Tragen kommt, in dem nicht nur einige der Figuren undurchsichtig und seltsam erscheinen, sondern auch viele der von ihnen vorgenommenen Handlungen.

Fazit:
In Flavias sechstem Fall mit dem Titel "Tote Vögel singen nicht" gibt es einige Rätsel zu knacken, wobei es diesmal nicht um irgendein Verbrechen geht, sondern um einen ganz besonders pikanten Todesfall, der ein Geheimnis der Familie lüftet. Humorvoll geschrieben und mit einer ganz besonderen Heldin versehen, versteht es der für Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen geeignete Roman des kanadischen Autors Alan Bradley auf eine ganz besondere Art spannend zu unterhalten.


Sebastian Bergman - Spuren des Todes II [2 DVDs]
Sebastian Bergman - Spuren des Todes II [2 DVDs]
DVD ~ Rolf Lassgard
Preis: EUR 19,99

4.0 von 5 Sternen Düsterer Schwedenkrimi mit einem genialen Ermittler, 25. Juni 2016
Tod in der Silbermine

Ein kollektiver Selbstmord in einer Silbermine bietet der schwedischen Polizei wenig Anlass zu ermitteln. Denn schließlich waren die drei jungen Frauen als suizidgefährdet bekannt und hatten bereits zuvor Kontakt zu einer Telefonseelsorge aufgenommen. Doch kaum hat sich Sebastian Bergman den Tatort angeschaut, stößt er auf einige Ungereimtheiten und beginnt, den ad acta gelegten Fall neu aufzurollen.

Tod im Kloster

Unweit eines Klosters wird die Leiche des bekannten Sexualverbrechers Ludvig Mattisson entdeckt, der für den Tod von zwei behinderten Jungen verantwortlich sein soll. Aber nicht nur er wurde auf einem Feld vergraben. Auch die Leiche eines zehnjährigen Mädchens wird hier entdeckt, die vermutlich zu seinem Opfer wurde. Sebastian Bergman, der sich genauer in dem naheliegenden Nonnenkloster umsieht, hat diesmal die Lage völlig unterschätzt und gerät in höchste Gefahr.

Beide Fälle zeichnen sich durch eine düstere Stimmung aus, die sich durch das gesamte Geschehen zieht und die Ermittlungen von Beginn an prägen. Da nutzt es kaum, dass mit Vanja Lithner, übrigens die uneheliche und geheim gehaltene Tochter von Sebastian Bergman, eine junge und ambitionierte Kommissarin an der Lösung der Fälle beteiligt ist. Denn nach wie vor übernimmt der nach einem schweren Schicksalsschlag innerlich zerrissene und dennoch überaus geniale Polizeipsychologe Bergman den Hauptanteil der Ermittlungen und setzt ihnen seinen Stempel auf. Eine Paraderolle für Rolf Lassgard, der bereits als grüblerischer und unzugänglicher Kommissar Wallander überzeugte und mit Bergman erneut einen sehr eigenwilligen und introvertierten Charakter verkörpern kann.

Die als deutsch-schwedische Koproduktion entstandene zweite Staffel der Krimireihe "Sebastian Bergman - Spuren des Todes" kommt erneut mit einem kargen und düsteren Setting daher, dessen Wirkung durch passende Hintergrundmusik noch verstärkt wird. Damit lehnt sie sich an den Charakter des Hauptdarstellers an, dessen Leben phasenweise aussichtslos erscheint und dann doch immer wieder in Fahrt gerät. Eine zwiegespaltene Figur mit arrogantem und zynischem Unterton, die stets im Rampenlicht steht und damit den eigentlichen Fällen die Bühne nimmt. Der stets gemächliche Einstieg in die Ermittlungen und der darauf folgende schwerfällige Verlauf sind unweigerliche Folgen davon, lassen aber auch eine Atmosphäre zu, die sich in ihrer stark mystischen Wirkung gut entfalten kann.

Fazit:

Wer von düsteren Schwedenkrimis und einsamen Wölfen als Ermittler nicht genug bekommen kann, der ist mit der zweiten Staffel aus der Reihe "Sebastian Bergman - Spuren des Todes" gut beraten. Wertung: 4
Amazon


Dreampath: Die zwei Königreiche
Dreampath: Die zwei Königreiche
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Ein gut spielbares und liebevoll in Szene gesetztes Wimmelbildabenteuer, 30. Mai 2016
Eine unterhaltsame Story

In "Dreampath: Die zwei Königreiche" macht sich der Spieler als Schwester der dahinsiechenden Monarchin auf den Weg in das Herrschaftsgebiet von Goldthrone, wo sie das unbekannte Fabelwesen aufspüren will. Dabei steht ihr ein schwarzer Kater namens Miur zur Seite, der an schwer zugängliche Gegenstände heranreichen kann und viel über die beiden Königreiche, die Legende der drei Drachen und über die Hintergründe der mystischen Welten erzählt. Eine unterhaltsame Story, die wie ein Märchen erscheint und das wundersame Geschehen auf dem Bildschirm umfassend erklärt. Und für den Spieler, der der englischen Sprache nicht mächtig ist, wurde die vielschichtige Handlung mit deutschen Untertiteln versehen, sodass eine gute Chance besteht, die verloren geglaubte Königin retten zu können.

Vielfältige Rätselaufgaben

Nach der Wahl des individuellen Schwierigkeitsgrades (leicht, mittel oder schwer) geht es auch schon los und der Spieler wird durch einen magischen Spiegel nach Goldthrone teleportiert, wo er auf die Suche nach dem goldenen Drachen geht. Doch der Weg dorthin führt über tiefe Schluchten, steinige Pfade und durch Tunnel, deren Eingänge verschlossen sind. Deshalb ist es wichtig, umherliegende Gegenstände zu sammeln, auftauchende Wimmelbilder zu lösen und verschiedenartige Rätselaufgaben zu bezwingen. Und sollte es einmal nicht möglich sein, ein Puzzle zusammenzusetzen oder ein Labyrinth zu durchqueren gibt es einen hilfreichen Tippgeber, der den nächsten Schritt zu Bewältigung der kniffligen Aufgabe verrät oder diese mit einem einzigen Klick erfolgreich zu Ende bringt.

Zauberhafte Kulissen

Begleitet wird der Weg durch detailreich gezeichnete Räume und farbenfrohe Landschaften mit einer dem Spielverlauf entsprechenden Musik, die mit mystischen Klängen und passenden Nebengeräuschen angereichert ist. So spürt der Spieler regelrecht, ob er in der kargen Wüste nach Zeichen von Leben sucht oder im üppigen Sommerwald auf eine vor sich hinwuselnde Tierwelt trifft. Eine Atmosphäre, die sehr lebendig erscheint und die fantastische Reise durch ein magisches Land wunderbar in Szene setzt. Hinzu kommen nützliche Werkzeuge, wie eine interaktive Karte, ein Informationen sammelndes Tagebuch und ein umfangreiches Inventar, die der Spieler je nach Bedarf einsetzen kann.

Fazit:

Die Suche nach dem Elixier des Lebens und der damit einhergehenden Rettung einer Königin stellt sich als gut spielbares und liebevoll in Szene gesetztes Wimmelbildabenteuer heraus, das mit einem märchenhaften Charme, einer interessanten Mission, ausgewogenen Rätselaufgaben und einem umfangreichen Spielverlauf begeistert. Wertung: 5
Amazon


Ungesühnt
Ungesühnt
von Dominique Sylvain
  Audio CD
Preis: EUR 16,99

3.0 von 5 Sternen Ein durchwachsener Thriller mit tollen Figuren und schwächelnder Spannung, 30. Mai 2016
Rezension bezieht sich auf: Ungesühnt (Audio CD)
"Ungesühnt" ist ein Thriller, der einige Zeit benötigt, um in Fahrt zu kommen. So wird der Hörer trotz eines anfänglich stattfindenden Verbrechens zunächst mit dem Leben der Figuren konfrontiert, wobei Kriminalkommissarin Franka Kehlmann die umfangreichste Vorstellung gewidmet wird. Von der Steuerbehörde aus in die Gruppe von Kommissar Carat gekommen, muss sich die Neue im Team erst einmal bewähren. Eine schwierige Aufgabe, da sie im Schatten ihres erfolgreichen Vaters steht und darum kämpfen muss, das Vertrauen ihrer Kollegen zu gewinnen. Aber nicht nur ihr beruflicher Werdegang nimmt eine Zeit lang den Mittelpunkt des Geschehens ein, auch die Beziehung zu ihrem psychisch kranken Bruder Joe wird thematisiert, vor allem, weil dieser im späteren Verlauf noch eine ganz besondere Rolle spielt. Bis dahin aber wechselt der auf einer interessanten Idee beruhende Plot zwischen einer spannenden Mordermittlung und einem seicht dahin fließenden Recherchemarathon hin und her und weiß nicht durchgängig zu überzeugen.

Gelesen wird der mit einer Reihe interessanter Figuren angereicherte Thriller von Sandra Schwittau, der es gut gelingt, jeder von ihnen einen unverwechselbaren Ausdruck zu verleihen. Mit ihrer leicht rauchig klingenden Stimme und viel schauspielerischem Talent wechselt sie gekonnt zwischen ihnen hin und her und verleiht einer vom Mörder auserkorenen Ärztin einen brüchigen und flehenden Ton, während sie die ehrgeizige Kriminalkommissarin Franka Kehlmann mit festem Ausdruck und vertrauenserweckendem Unterton spricht oder dem Mörder selbst eine emotionslos wirkende Stimme verleiht. Eine sprachliche Vielfalt, die das mit einigen Wendungen versehende Geschehen gekonnt untermauert und ein gutes Bild der grausamen Ereignisse vermittelt.

Fazit:
"Ungesühnt" ist ein durchwachsender Thriller, der mit lebendigen Figuren und einem interessanten Fall punkten kann, in Sachen Spannung aber einige Defizite aufweist.


Scott & Bailey - Staffel 4 [4 DVDs]
Scott & Bailey - Staffel 4 [4 DVDs]
DVD ~ Lesley Sharp
Preis: EUR 28,99

5.0 von 5 Sternen Frauenpower par excellence, 30. Mai 2016
Rezension bezieht sich auf: Scott & Bailey - Staffel 4 [4 DVDs] (DVD)
In der vierten Staffel der beliebten britischen Krimiserie "Scott & Bailey" erwartet den Zuschauer erneut eine angenehm vielfältige Mischung aus akribischer Polizeiarbeit, spannend arrangierten Fällen und einem nicht uninteressanten Privatleben der Ermittler. Acht Mal ist er dabei, wenn das fiktive Major Incident Team seine gut abgestimmten Recherchen anstellt, in regelmäßig stattfindenden Teambesprechungen Ermittlungsansätze erörtert oder mit potenziell Verdächtigen Verhöre führt. Doch trotz des straff organisierten Arbeitsablaufes, für den ihre eigenwillige Chefin Gill Murray verantwortlich zeichnet, passieren auch ihnen hin und wieder gravierende Fehler. Und genau das macht die bunt gemischte Truppe, in der Scott und Bailey ihren Dienst versehen, so sympathisch.

Ein Tellerwäscher, der spurlos verschwindet, ein Kind, das mit schweren Kopfverletzungen im Krankenhaus stirbt oder ein Ehepaar, das aus nächster Nähe erschossen wird. Verbrechen, wie sie in jeder großen Stadt immer wieder geschehen und die die Basis für die komplex angelegten Fälle der Manchester Metropolitan Police bilden. Dabei ist es egal, ob häusliche Gewalt, die Gier nach Geld oder die Haltung von Sklaven eine Rolle spielt. Alle acht ermittlungsrelevanten Fälle sind so angelegt, dass mit ihnen nicht nur eine Episode bestritten wird, sondern dass die Ermittlungen wie auch im wahren Leben nebeneinander erfolgen. So wird der mordende Geliebte einer dreiundzwanzig Jahre lang in einer Kühltruhe versteckten Ehefrau erst eine Folge nach dem Leichenfund dingfest gemacht.

Gespielt werden die beiden befreundeten britischen Detectives Janet Scott und Rachel Bailey von Lesley Sharp und Suranne Jones, die in ihrer Rolle überzeugen. Wie auch Amelia Bullmore, die die unnahbare und schroffe DCI Gill Murray gibt und als Chefin der Abteilung ein straffes Regiment zu führen versteht. Doch auch sie bleibt vor privaten Problemen nicht verschont. Allerdings sind es bei ihr die eigenen Dämonen, die eine große Rolle spielen, während es bei Janet Scott die pubertierenden Töchter und bei Rachel Bailey ein heimlicher Geliebter und die verwahrloste Mutter sind. Demgegenüber kommen die Männer im Team recht harmlos weg. Hier wird nur von Ex-Frauen und selbst gebügelten Hemden berichtet.

Die acht Folgen der vierten Staffel können wahlweise im englischen Originalton oder in der deutschen Synchronisation angeschaut werden. Sie haben jeweils eine Länge von 45 Minuten und befinden sich auf vier DVDs in einem Jumbo-Case. Das Menü ist übersichtlich geordnet und enthält auf der letzten DVD neben den Folgen 7 und 8 ein kleines Extra, das einen Blick hinter die Kulissen gewährt und Interviews mit Schauspielern, Regisseuren und Autoren enthält. Bild und Ton der britischen Produktion sind ausgewogen und präsentieren sich in einer guten Qualität, sodass die Aktionen auf dem Bildschirm jederzeit gut verfolgt werden können.

Fazit:
Die vierte Staffel von Scott & Bailey überzeugt mit lebensnahen und wendungsreichen Fällen, mit interessanten und teilweise turbulenten Ermittlungen und mit Detectives, die die weitab von gängigen Klischees angesiedelt sind. Eine tolle Krimireihe, bei der sich das Anschauen lohnt.


Und am Morgen waren sie tot: Kriminalroman (Jan-Römer-Krimi, Band 2)
Und am Morgen waren sie tot: Kriminalroman (Jan-Römer-Krimi, Band 2)
von Linus Geschke
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein gelungener zweiter Fall für den Kölner Journalisten Jan Römer, 14. Mai 2016
"Und am Morgen waren sie tot" ist nach "Die Lichtung" der zweite Fall für den Journalisten Jan Römer, der sich bei seinen täglichen Recherchen zu einem ungeklärten Verbrechen von einer guten Freundin namens Stefanie Schneider oder kurz "Mütze" unterstützen lässt. Ein funktionierendes und akribisch arbeitendes Team, das in kurzer Zeit einige Erfolge erreicht. So tauchen immer wieder neue Fakten aus der Vergangenheit auf, setzen gegenwärtige Ereignisse in ein anderes Licht und sorgen dafür, dass ein brutal verübtes Verbrechen neu aufgerollt werden kann. Atmosphärisch dicht in Szene gesetzt und von einer stetig schwelenden Spannung beherrscht werden hier Ermittlungen angestellt, die überaus realistisch erscheinen.

Erzählt wird die gesamte Handlung aus der Sicht von Jan Römer, der als Ich-Erzähler fungiert und regelmäßig Einblicke in seine Gedankengänge, Überlegungen, Grübeleien und einhergehende Spekulationen gewährt. Eine gute Basis, um nicht nur als Zuschauer an den Fortschritten der Untersuchungen teilzuhaben, sondern auch, um mit eigenen Erklärungen der Wahrheit nahezukommen. Aber nicht nur das Zusammenfügen der regelmäßig neu auftauchenden Fakten und die damit einhergehenden Vermutungen gestalten sich abwechslungsreich und interessant. Auch die gewährten Einblicke in das Privatleben der Figuren und in die geschichtsträchtige Vergangenheit der Region runden den logisch aufgebauten und durchgängig unterhaltsamen Kriminalroman gekonnt ab.

Fazit:
Ein gelungener zweiter Fall für den Kölner Journalisten Jan Römer, der nicht zum letzten Mal einem seiner "Ungeklärten" auf den Grund geht und das mit gutem Erfolg.


Papierjunge: Thriller (Fredrika Bergmann, Band 5)
Papierjunge: Thriller (Fredrika Bergmann, Band 5)
von Kristina Ohlsson
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen Großartiger Schwedenthriller, 14. Mai 2016
"Papierjunge" ist der fünfte Fall für das schwedische Ermittlerduo Fredrika Bergman und Alex Recht, die für die Kriminalpolizei in Kungsholmen tätig sind und nach Frederikas Streifzug zum schwedischen Nachrichtendienst nun wieder gemeinsam ermitteln. Ein eingespieltes Team, das neben seinen beruflichen Herausforderungen auch im privaten Bereich einige Hürden zu meistern hat. Aber nicht nur sie begeben sich auf die Spur eines Mörders, der eine alte Rechnung begleicht. Auch ihr ehemaliger Kollege Peder Rydh ist mit dabei, diesmal allerdings als neuer Sicherheitsbeauftragter der jüdischen Salomongemeinschaft, in der die Verbrechensopfer zu Hause sind. Und als wären das der Ermittler nicht genug, hat auch die Leiterin der Antiterroreinheit Eden Lundell ein persönliches Interesse daran, die merkwürdig erscheinenden Verbrechen zu klären. Schon allein diese Mischung sorgt dafür, dass es bei der Suche nach dem Papierjungen nie langweilig wird und aufkommende Interessenkonflikte zu einigen Missverständnissen führen. Aber auch der gut konstruierte und durch seine wechselnden Ansatzpunkte sehr wendungsreich verlaufende Fall, die raffiniert und glaubwürdig eingearbeitete Legende über einen Kinder ermordenden Unbekannten und die Weiterentwicklung bereits bekannter Figuren verstehen es, die Handlung gekonnt voranzutreiben. Hinzu kommt, dass sich Kristina Ohlsson nicht mit nur einem Schauplatz zufriedengibt. Und so ist der Leser dabei, wenn Eden Lundell in London versucht, frühere Vergehen aufzuklären, Frederika Bergman in Israel allein und ohne Legitimierung durch die dortige Polizei ermittelt oder Alex Recht in Stockholm händeringend nach dem verschwundenen Mädchen sucht. Ein raffiniert gewebter Plot, der neben einem dramatischen Finale auch genug Gelegenheiten zum Miträtseln gibt und zudem wunderbar flüssig geschrieben ist.

Fazit:
Mit "Papierjunge" hat Kristina Ohlsson eine packende Fortsetzung der Serie um das Ermittlerduo Fredrika Bergman und Alex Recht geschrieben, die von der ersten Seite an mit einem logisch aufgebauten Kriminalfall und glaubwürdigen Ermittlern überzeugt. Ein großartiger Schwedenthriller, der auch ohne Kenntnis der vorangegangenen Fälle mit Genuss verschlungen werden kann.


Haunted Legends: Der Bestatter
Haunted Legends: Der Bestatter
Wird angeboten von skgames
Preis: EUR 6,99

5.0 von 5 Sternen Ein schaurig schönes Wimmelbildabenteuer, 1. Mai 2016
Zombies erobern die Stadt

Im dritten Teil der Haunted-Legends-Reihe schlüpft der Spieler in die Rolle eines Meisterdetektivs mit dem Ziel, einer merkwürdigen Plage auf den Grund zu gehen. Denn seit einigen Tagen werden die Bewohner eines kleinen Fischerdorfes von umherstreunenden Toten und einem Bösewicht namens K.M. terrorisiert. Dazu löst er verschiedene Rätsel, sieht sich in jedem noch so abgelegenen Winkel um und spricht mit verängstigten Menschen, die völlig verstört in ihren Häusern sitzen. Eine prekäre Situation, die nur mit ausreichend Köpfchen, einer ordentlichen Portion Mut und viel Willenskraft gelöst werden kann.

Das Lösen von Rätseln führt zum Ziel

Eine gut versteckte Spinne, die in einem überhäuften Wimmelbild zu finden ist, ein Engel, der aus verschiedenen Teilen zusammengesetzt werden muss oder ein hilfreicher Code, den es aufzuspüren gilt. Die Aufgaben, die in dem gruseligen Wimmelbildabenteuer rund um einen übertölpelten Bestatters zu absolvieren sind, bewegen sich in einem lösbaren Bereich, haben es aber manchmal ganz schön in sich. Deshalb ist es gut, dass es verschiedene Schwierigkeitsstufen gibt, die während des gesamten Spielverlaufes geändert werden können, dass ein hilfreicher Tippgeber genaue Anweisungen gibt und ein Tagebuch wichtige Informationen liefert. Aber auch ein übersichtliches Inventar tut sein Übriges dazu, den Spieler zu unterstützen, wenn er einem üblen Missetäter den Garaus machen will.

Optisch und akustisch ein Genuss

Eindringliche Musik, Gänsehaut erzeugende Geräusche und seltsame Klänge untermalen das mit passenden Kulissen und umtriebigen Gestalten einhergehende Spiel. Und während jede Menge Gegenstände darauf warten, ausgegraben, zusammengesetzt oder an der richtigen Stelle eingefügt zu werden, bieten verwinkelte Gassen, ein mit Nebelschwaden überzogener Friedhof oder düstere Höhlen einen wahren Augenschmaus. Ein mit viel Liebe zum Detail gezeichnetes Vergnügen, das eher im morbiden Bereich angesiedelt ist und einige Zeit lang schaurig-schöne und angenehm knifflige Momente verspricht.

Fazit:

"Haunted Legends: Der Bestatter" überzeugt mit einer spannenden und gruseligen Story, mit unterhaltsamen Rätseln und einem umfangreichen Spielverlauf. Eine gute Empfehlung für alle Wimmelbildfans, die neben einem ansprechenden Spielvergnügen von gut dargestellten Schauergeschichten angetan sind.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20