Profil für Patricia Kurowski > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Patricia Kurowski
Top-Rezensenten Rang: 4.563.082
Hilfreiche Bewertungen: 61

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Patricia Kurowski "freiberuflicher Zyniker" (Berlin)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Nirvana - Best Of
Nirvana - Best Of
Preis: EUR 5,00

13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen You know, you're right, 5. November 2004
Rezension bezieht sich auf: Nirvana - Best Of (Audio CD)
Wer könnte das Gefühl vergessen, das man hatte, während man in seinem Zimmer sass und Nirvana gehört hat. Wer könnte vergessen, wie es war, wenn man das Bandlogo auf seinen alten Army - Rucksack gemalt hat und nebenbei die alten Lieder hörte. Wer teilte nicht seine Jugend mit Kurt und wer verbindet keine Erinnerungen mit den grossen Hits. Und wer könnte vergessen, wie dumpf das Gefühl im Magen schmerzte, als man die Nachricht von Kurts Selbstmord gehört hat und ungläubig auf die bereits gekaufte Konzertkarte für die In Utero - Tour in der Hand starrte.
Ich könnte es nie vergessen. Und das Gefühl kommt immer wieder, guckt aus seinem Versteck jedesmal, wenn Kurt über den Bilschirm huscht, jedesmal, wenn ein Nirvana - Song anklingt.
Dieses Album ist wie ein letztes Statement, ein letztes Mal fünfzehn sein, ein letztes Wort aus einem unbekannten Raum. Es ist wie ein lieber Gruss von einem verloren geglaubten Freund.
Das warme Gefühl, der kleine Stich im Magen wird der "Generation X", wie sie doch so oft genannt wurde, gerade beim Hören des neuen Songs "You know you're right" wieder das Gefühl zurückbringen, und wenn es nur ein Augenblick ist, wieder in Chucks und zerschlissenen Jeans, die Augen voller Melancholie und im Herzen die Unsicherheit und Tristesse, die wir mit unserer Jugend verbinden, im Kinderzimmer des elterlichen Hauses zu sitzen. "You know, you're right". Du weisst, Du hattest Recht. Mehr als nur ein Statement.


Bis zur letzten Stunde: Hitlers Sekretärin erzählt ihr Leben
Bis zur letzten Stunde: Hitlers Sekretärin erzählt ihr Leben
von Melissa Müller
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

33 von 169 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen ...ich habe immer weggesehen..., 16. Oktober 2004
Man kann natürlich nicht von allen erwarten, in dieser Zeit mit einem wachen Verstand zu agieren, aber die in diesem Buch dargestellte Naivität zeigt eine Paradoxität, die man nur schwer in Worte fassen kann.
Hitlers Sekretärin, Traudl Jung, hat über 2 1/2 Jahre lang in einem relativ engen Arbeitsverhältnis mit dem wahrscheinlich grössten Monster gestanden, dass die Welt jemals gesehen hat und behauptet doch tatsächlich von nichts gewusst zu haben. Ich habe mich beim Lesen unglaublich belogen gefühlt, die Frage, warum eine 22 Jährige, die so nah wie sonst keiner an diesem Monster, nicht in der Lage war, ihn auch als solches zu erkennen, brannte mir unter den Nägeln von der ersten bis zur letzten Zeile; denn ich erinnerte mich an Sophie Scholl und ihren Bruder, deren Geschichte ja bekannt ist und deren Alter jegliches Verweisen auf altersbedingte Naivität verbietet, ja,mich sogar empört aufschreien liess!
Es ist für mich unvorstellbar, wie jemand in einem erwachsenen Alter so naiv sein kann, so blind und nicht sehen wollend um dann, jetzt, später, damit argumentieren zu können, nichts gewusst zu haben und entschuldigend auf das junge Alter zu verweisen; daneben zu sitzen, nichts zu tun und einem menschenmordenden Monster Kaffee zu kochen, während auf seine Anweisung hin Millionen unschuldiger Menschen ermordet werden!
Das Buch ist im Allgemeinen in einer sehr leichten, sehr kindlichen Sprache geschrieben, es entstand bei mir beim Lesen nicht der Eindruck, ich hätte lesenswerte Literatur, sondern ein kindliches Tagebuch in der Hand und ich bereue den Kauf dieses Buches; ich kann jedem, der an anspruchsvoller Literatur bezüglich der Thematik des Dritten Reiches interessiert ist und Antworten sucht nur davon abraten, denn dieses Buch wirft mehr Fragen und Antipathie auf, als beantwortet werden konnten und ich kann nur hoffen, dass es nicht viele Traudl Jungs, sondern mehr Sophie Scholls auf der Welt gibt, die sich, trotz ihres jungen Alters erwachsen genug zeigen, wenigstens die Augen aufzumachen, wenn ihnen das Böse schon personifiziert jeden Monat den Gehaltsscheck ausstellt.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 23, 2011 12:11 AM MEST


Tristesse Royale: Das popkulturelle Quintett
Tristesse Royale: Das popkulturelle Quintett
von Joachim Bessing
  Taschenbuch

11 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ...und sie haben Recht!, 25. Januar 2004
Tragischer Titel für ein bissig - ehrliches Buch. Angezogen vom etwas dramatisch - melodramatischen Titel habe ich, noch bevor ich jemals etwas von der sogenannten Pop Literatur gehört habe, fast schon reflexartig nach diesem Buch gegriffen und, ohne den Klappentext zu lesen, gekauft. Wie die meisten von Ihnen habe auch ich manchmal ein Problem damit, den Fernseher einzuschalten, weil die Verdummung der deutschen Fernsehkultur mich zum Wahnsinn treibt, oder in die Kneipe um die Ecke zu gehen, ohne mit einem Nervenzusammenbruch auf der Toilette zu landen, weil die Mehrzahl der Leute an der Theke aus Golffahrern mit Fuchsschwanz, die glücklich mit ihrem beschränkten Horizont sind, besteht.
Wenn Sie verstehen, was ich meine und wenn es Ihnen auch manchmal so geht, kann ich Ihnen das Buch nur empfehlen. Man hat als Leser den Eindruck, völlig involviert zu sein und man fühlt sich beim Lesen so angesprochen, als würde man mit seinem Kaffee auf einem kleinen, roten Sessel der Adlon Lounge sitzen und den freundschaftlichen (fast schon an Lästereien grenzenden!) Unterhaltungen über eben diese nichtigen und doch so wichtigen Kleinigkeiten lauschen.
Und obwohl es bestimmt nicht leicht ist für die Autoren mit diesem Buch umzugehen, da die Kritiken massiv und Bemerkungen bösartig waren, obwohl die Mehrheit der Menschen nie verstehen kann, warum dieses Buch geschrieben wurde, danke ich den Autoren aus vollstem Herzen; bin ich doch davon überzeugt, dass es ausser mir noch mehr Leute gibt, die dieses Buch von Zeit zu Zeit aus ihrem Bücherregal nehmen und sich von dem Zynismus, mit dem der Grossteil der Themen behandelt wird, trösten lässt.
Dieses Buch ist ebenso ein literarischer wie auch ein geistiger Genuss und zergeht einem auf der Zunge wie eine kleine, belgische Nougatpraline....


Die verlorene Ehre der Katharina Blum
Die verlorene Ehre der Katharina Blum
von Heinrich Böll
  Taschenbuch
Preis: EUR 5,90

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dabei steht schon alles im Untertitel, 10. Juni 2002
"Katharina Blum" ist warscheinlich einer der bittersten Romane, die Heinrich Böll verfasst hat und übertrifft in der Ironie doch nur knapp die "Ansichten eines Clowns". Und doch ist es äusserst lesenswert, da die junge Katharina, die in dem Buch als eine sehr einfache Haushälterin dargestellt wird, so sein könnte, wie jemand, der im Supermarkt hinter Dir an der Kasse steht: Sie könnte jeder von uns sein.
Und gerade diese einfache Person, die als Hobby im Polizeiprotokoll angibt, sie möge es, im Auto "einfach so" herumzufahren, wird von den Medien zerissen. Man nimmt ihr die Existenz; erzählt falsche Geschichten, aus Halbwahrheiten zusammengewürfelt und zerstört damit ihr einfaches Leben.
Dieses Buch regt sehr zum Nachdenken an - man überlegt sich dann doch zweimal, ob (und vor allem wie kritisch) man eine BILD-Zeitung lesen möchte.


Seite: 1