Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Learn more Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited longss17
Profil für Schreiberline > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Schreiberline
Top-Rezensenten Rang: 6.610.944
Hilfreiche Bewertungen: 10

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Schreiberline

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Quentin Tarantino gegen die Nazis: Alles über INGLOURIOUS BASTERDS
Quentin Tarantino gegen die Nazis: Alles über INGLOURIOUS BASTERDS
von Georg Seeßlen
  Broschiert

10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht "alles", aber schon sehr viel, 8. September 2009
Ein Schnellschuss - das war mein erster Gedanke, als ich dieses Buch entdeckte. Aber meine Neugier hat dann doch gesiegt, und nach dem Lesen kann ich sagen: Ein Schnellschuss, ja, das ist das Buch ganz objektiv. Schon was die Entstehungszeit betrifft - aber auch das Tempo seiner Gedankengänge. Ja, der Text sähe wohl anders aus, wenn Seeßlen den Film öfter gesehen hätte, ja, es gibt kleine Fehler in der Filmbeschreibung. Doch das finde ich lässlich gegenüber dem, was Seeßlen dann trotzdem aus dem Film herausholt. Schon die Plotbeschreibung ist weit mehr als reine Nacherzählung. Die vielen Querverweise durch die Filmgeschichte sind nie Selbstzweck, sondern helfen stets, eine Szene oder Figur genau zu verstehen - mit der für den Autor typischen Mischung aus Einfühlungsvermögen und analytischem Scharfsinn. Das Schlusskapitel, für mich das Highlight des Buches, gipfelt in der Analyse der finalen Rachefantasie des Films. Seeßlen nennt sie ein "vergiftetes Geschenk". Das trifft genau die gemischten Gefühle, die ich bei der Szene im Kinosaal hatte (immerhin ertappte ich mich hier beim Bejubeln von Soldaten, die in eine verbrennende Menschenmenge feuern).
Überhaupt: In kleinen Abschweifungen, oft in Nebensätzen versteckt, wirft Seeßlen seine klugen Gedanken manchmal so lässig hin, als wäre er sich ihrer Originalität gar nicht bewusst - wenn er etwa zum Baseballschläger des "Bärenjuden" schreibt, dass Tarantino damit "gegen die Aneignung dieses amerikanischen Ur-Instruments durch die neuen Nazis einschreitet." Das liegt so nahe, aber man muss erst mal drauf kommen. Schnell denken, wild denken eben. Beispiele ließen sich auf fast jeder Seite finden.
Natürlich ist das Buch nicht das letzte Wort zu IB. Aber für die gerade erst anlaufende Diskussion legt es die Meßlatte hoch. Eine Steilvorlage, auch für nötige Einwände und Widersprüche. Den Untertitel "Alles über Inglourious Basterds" würde ich dabei nicht so ernst nehmen. Ist halt werbewirksam, ein Oldschool-Eyecatcher sozusagen.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 24, 2010 9:18 PM CET


Seite: 1