Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos Learn More Learn more Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip longss17
Profil für würg > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von würg
Top-Rezensenten Rang: 9.222
Hilfreiche Bewertungen: 258

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
würg

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
pixel
5 original albums in 1 box
5 original albums in 1 box
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen Besser geht eigentlich nicht., 18. April 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 5 original albums in 1 box (Audio CD)
Hier bekommt man vier Spitzenalben und ein gutes Album für kleines Geld. Der Preis für diesen "5 original albums"-output schwankt sehr stark. Teilweise bekommt man hier 5 Alben für knapp über 10 Euro.

"Noble Savage" war das dritte Album von Virgin Steele und aus meiner Sicht das erste "echte" Album der Band. Ein Klassiker in dem sich eine eingängige Hymne an die nächste reicht. Nicht zu unrecht gilt vielen Bands dieses Album als das stärkste der Band. Zumindest aber ist es der erste absolute Höhepunkt der Bandgeschichte.

Der Nachfolger "Age of Consent" bewegte sich zumindest auf ähnlichem schwindeleregenden Niveau. Vielleicht ist das Album nicht ganz so stark wie "Noble Savage", der Opener "The Burning of Rome" ist aber aus meiner Sicht absolut genial und besser als alle Songs auf "Noble Savage".

"Life among the Ruins" schlägt ein bisschen aus der Art. Es wird etwas durch den "Whitesnake-Sound" beeinflusst. Das ist gut aber nicht der typische Sound von Virgin Steele.

Die beiden Teile der "Marriage of Heaven and Hell"-Saga sind wieder hingegen eine Virgin Steele-Offenbarung. Die Melodien fräsen sich einem in das Gehirn. Einfach genial.


Hardwired...To Self-Destruct [Explicit]
Hardwired...To Self-Destruct [Explicit]
Preis: EUR 9,99

48 von 60 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gut aber die "Metallica-Messlatte" liegt hoch, 19. November 2016
Ich bin kein Metallica-Fan der ersten Stunde. Dafür bin ich zu alt. Die Helden meiner Jugend sind Bands wie AC/DC, Judas Priest und Iron Maiden. Beim Aufstieg von Metallica war ich von der Szene abwesend. Die ersten Alben von Metallica habe ich erst Jahre später (Mitte/Ende der 90er) kenne gelernt. Und sie haben mich begeistert. Und viele Songs haben bei mir eine Gänsehaut verursacht. Das gilt in Ansätzen für "Kill 'em All" (Seek and Destroy), in höchstem Maße für "Ride The Lightning" (Call of the Ktulu, For Whom The Bell Tolls, Seek and Destroy, Fade to Black), in hohem Maße bei "Master of Puppets" (Titelsong, Sanitarium, Orion) und auch noch etwas abgeschwächt bei "And Justice for All" (Titelsong und natürlich One) und dem schwarzen Album (Enter Sandman, Nothing Else Matters). Auch Load hatte noch Gänsehautmomente (Bleeding Me).

Und heute? Grundsätzlich kann man nicht meckern. Das ist typischer Metallica-Sound ohne Experimente.Die Stimme von Hetfield gefällt und die Soli von Kirk sind ispiriert. Dass man sich in den letzten 25 Jahren nicht weiter entwickelt hat: Geschenkt. Aber dennoch: Der Gänsehautfaktor ist nicht mehr da. Der geniale Funke fehlt irgendwo. Die Qualität der Songs kann mit den Heldentaten der Vergangenheit nicht mithalten.

Wie bewertet man jetzt so ein Album? Wenn ich einen Vergleich mit anderen Outputs aus der Metal-Szene anstelle, würde ich 5 Sterne vergeben. Aber he: Das ist Metallica und nicht nur irgendeine daher gelaufene Nachwuchs-Metalband. Eine solche "Legende" muss sich aus meiner Sicht immer an den eigenen Alben aus früherer Zeit messen lassen. Diese alten Meisterwerke haben die Fans im Regal stehen und kennen sie in- und auswendig. Warum jetzt noch zu den vorhanden 5 Metallica-Alben noch ein sechstes kaufen?

Und deshalb vergebe ich nur 3 Sterne. Metallica entwickeln sich einerseits auf dem Album nicht weiter und erreichen auch andererseits nicht das frühere (schwindelerregende) Niveau. Man macht nichts falsch und bietet auch möglichst wenig Angriffsfläche, Der "Genius" früherer Tage fehlt aber auch. Ich ziehe mir lieber noch einmal "Ride The Lightning" 'rein.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 21, 2017 10:40 AM CET


simvalley MOBILE GPS-Handy simlocate S1 mit Garantruf & GPS-Ortung
simvalley MOBILE GPS-Handy simlocate S1 mit Garantruf & GPS-Ortung

1.0 von 5 Sternen Doppelter Reinfall, 11. Oktober 2016
Dieses Seniorenhandy ist ein doppelter Reinfall.

Als ich es bekam, habe ich zuerst die Trackingfunktion ausprobiert. Ich bin durch die Stadt gelaufen und habe anschließend versucht auf der Website des Herstellers meine Route nachzuvollziehen. Die Messungen zu den unterschiedlichen Zeitpunkten waren aber eher zufällig über das Stadtgebiet verteilt. Irgendeine Route war daraus nicht ableitbar. Auch wenn man das Handy immer an derselben Stelle belässt, sind das noch lange nicht die entsprechende Messpunkte. Die springen mehr oder weniger wild umher. Der eigentliche Standort ist nicht ersichtlich. Die Software und zugehörige Website scheint insgesamt nicht sehr ausgereift zu sein. Bei zu vielen Messungen über einen längeren Tageszeitraum wurden die Messpunkte auf der Website schon gar nicht mehr angezeigt.

Der zweite Reinfall zeigte sich nach gut drei Wochen. Das Handy ließ sich nicht mehr einschalten. Das einzige, was noch funktionierte, war die eher bescheidene Taschenlampenfunktion. Der Akku muss also noch funktionieren und geladen sein.

Das einzige wozu dieses Gerät taugt, ist als Spende nach Finnland für einen Handy-Weitwurf-Wettbewerb.


Gamify your Life: Durch Gamification glücklicher, gesünder und resilienter leben
Gamify your Life: Durch Gamification glücklicher, gesünder und resilienter leben
von Jane McGonigal
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 29,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Guter uns spannender Einstieg, 2. Oktober 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Buch liefert eine gut lesbare und zugleich wissenschaftlich fundierte Einführung in das Thema "Gamification". Wer sich irgendwie für das Thema interessiert, sei es zur "Eigenanwendung" oder auch beispielsweise zum Einsatz in Lehrveranstaltungen wird hier viele Anregungen finden.


Krieg der Welten 2 - Die nächste Angriffswelle
Krieg der Welten 2 - Die nächste Angriffswelle
DVD ~ C. Thomas Howell
Wird angeboten von SchwanHM
Preis: EUR 8,46

1.0 von 5 Sternen Prädikat: Besonders wertlos!, 27. Juli 2016
Dieser Film ist einfach nur schlecht. Und schlecht ist hier nicht im Sinne von einem Trash-Film zu verstehen. Denn ein Trash-Film hat freiwillig oder unfreiwillig Humor oder ist "mit Liebe" schlecht. Das kann dieser Streifen nicht für sich beanspruchen. Es wurde einfach ein Billig-Streifen herunter genudelt, der den Filmtitel ausschlachten will.

Man kann hier beim besten Willen nichts positiv hervorheben: Die Handlung ist nicht "abgedreht", sondern nur primitiv. Die Darsteller sind schlichtweg ätzend und ihre Dialoge einschläfernd. Die "Tricks" sind einfach nur billig und einfallslos. Den Film sollte man nur im Dunkeln ansehen. Sonst kann man bei der miserablen Ausleuchtung oft nichts erkennen. Und auch der Ton ist mies. Bei Dialogen versteht man öfters nur einen der Darsteller richtig. Der Tontechniker war vermutlich noch nicht einmal Praktikant. Die Filmmusik ist nur daneben und die Geräusche sind oftmals pentrant nervend.

Die Schauplätze sind auch haarsträubend. Im Grunde gibt es vor allem drei davon. Das ist das Gelände der "Free Forces". Hier hat man offensichtlich günstig einen Schrottplatz für den Dreh angemietet. Dann irren die Protagonisten durch eine leere "Stadt". Da hat man wohl einen verlassenen Häuserblock in den USA gefunden. Und dann ist man noch im (vermutlich) Gedärm des Mutterschiffes unterwegs. Da hängen halt ein paar zerfetzte Plastikplanen von der Decke und werden "schaurig" illuminiert.

Erstaunlich ist, dass der Regisseur seinen Namen nennt. Oder ist C. Thomas Howell der neue Alan Smithee?


Casio Herrenarmbanduhr Casio Collection SGW-100-1VEF
Casio Herrenarmbanduhr Casio Collection SGW-100-1VEF
Wird angeboten von C-PLACE
Preis: EUR 49,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Preis-/Leistung Top. Aber bei Armbandwechsel Schrott., 11. Juli 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir die Uhr vor rund 5 Jahren gekauft und war von dem Preis-/Leistungsverhätnis begeistert. Für diesen Preis eine tolle Uhr, die alles hat, was man normalerweise benötigt. Positiv hervorzuheben ist auch die große Zeitanzeige, die hervvoragend abgelesen werden kann. Das ist nicht bei allen Casio-Uhren so.

Einen großen Wermutstropfen gibt es aber jetzt nach 5 Jahren. Das Armband geht kaputt und müsste ausgetauscht werden. Normalerweise ist die Lebensdauer dieser Armbänder bei mir sogar noch deutlich kürzer. Ein Original-Ersatzarmband würde mich etwas über 20 Euro kosten. Bedenkt man, dass ich für die Uhr urprünglich 45 Euro gezahlt habe, ist das schon ein ordentlicher Betrag. Normalerweise verwende ich daher preisgünstige alternative Armbänder. Aber das funktioniert bei dieser Uhr nicht. Das Armband hat einen nach innen ausgeschnittenen Anschluss an die Uhr. Normalerweise sind die Armbänder jedoch flach. Man kommt also bei dieser Casio-Uhr nicht um das Originalarmband herum. Nach 5 Jahren dürfte bald auch ein Batteriewechsel anstehen. Für Armband und Batterien würde ich dann rund 30 Euro ausgeben müssen. Das lohnt bei einem Neupreis der kompletten Uhr von 45 Euro einfach nicht.

Lessons learned: Beim Uhrenkauf darauf achten, dass es keine Spezialanschlüsse des Armbands gibt.


Battle of Los Angeles
Battle of Los Angeles
DVD ~ Kel Mitchell
Wird angeboten von exoda
Preis: EUR 3,96

1.0 von 5 Sternen Intergalaktischer Sondermüll, 8. Juli 2016
Rezension bezieht sich auf: Battle of Los Angeles (DVD)
Zunächst einmal das Beste: Die Filmmusik ist ganz ordentlich. Natürlich wird aber immer wieder die gleiche Sequenz durchgenudelt, was das Ganze etwas eintönig macht. Allen anderen, die an diesem Film beteiligt waren, sollte man lebenslanges Berufsverbot erteilen.

Und nein, das Ganze ist kein Trashfilm im positiven Sinne. Er ist also nicht "liebevoll" gemacht und es halt am Budget gefehlt. Er ist auch nicht unfreiwillig komisch oder unbeholfen. Der Film ist schlicht und einfach eine durchweg hirn- und lieblose Billigproduktion.

Die Tricks sind für heutige Verhältnisse mies und sind sofort erkennbar "fakes". Insbesondere die Explosionseffekte sind dilletantisch. Geballert wird viel und primär mit konventionellen Waffen. Salopp gesprochen also mit dem, was der Durchschnittsamerikaner eh im Kleiderschrank liegen hat. Das gilt auch für die Aliens. Natürlich gibt es aber auch so etwas wie Energiewaffen. Die wirken in etwa so, wie die Phaser aus der ersten Enterprise-Staffel (allerdings nicht so professionell).

Schauspieler gibt es auch. Oder sollte ich neutraler von Darstellern reden? Oder vielleicht noch unverfänglicher von Personen, die durch den Film turnen. Größere Dialogszenen gibt es nämlich gnädigerweise nicht. Genausowenig wie eine Handlung oder gar Logik.

Fazit: Intergalaktischer Sondermüll!


Silent Cries and Mighty Echoes (Remastered)
Silent Cries and Mighty Echoes (Remastered)
Preis: EUR 7,79

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bestes Eloy-Werk, 3. Juli 2016
Dieses Album hat meine Jugend ziemlich geprägt. Es fällt ziemlich genau in die Zeit als ich begann mich für Rockmusik zu begeistern. Und noch heute habe ich das Album in meinem Kopf...

Zunächst einmal aber zu den Schwächen des Albums: Eloy war damals verschrien als "Pink Floyd für Arme". Und der Opener "Astral Entrance" passt zu diesem Vorwurf wie die Faust aufs Auge oder "Shine on You Crazy Diamond ick hör' dir trapsen". Und die englische Aussprache von Bornemann ist echt sch...

Das war es aber auch schon mit der Kritik. Über die englische Aussprache von Bornemann kann ich (zumindest als Deutscher) gut hinwegsehen. Auf die "lyrics" habe ich sowieso nie besonderen Wert gelegt. Und "Astral Entrance" ist zwar von Pink Floyd "inspiriert", passt aber als Einführung hervorragend.

Und nun zu den Stärken des Albums: Der Eloy-Sound ist wirklich "unique". Dazu trägt vor allem auch die Keyboard-Arbeit von Schmittchen zu dieser Zeit bei. Das kann man zwar auch als kitschig ansehen, ich finde es aber unglaublich stimmig. Ich assoziiere den Sound zu Filmen wie "Omega Man", die man zu dieser Zeit im TV sehen konnte. Und komplexe Stücke wie "Pilot to Paradise" oder "Silent Cries and Mighty Echoes" sind nicht nur unglaublich melodisch eingängig, sondern auch wirklich eigenständig. Die Musik dieses Albums fasziniert mich wirklich unglaublich. Alben nach "Slient Cries..." wirken auf mich im Vergleich zu steril. Die Alben davor treffen schon eher meinen Geschmack, erreichen aber nicht die Klasse dieses Albums.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 23, 2016 12:35 PM MEST


Am Galgen
Am Galgen
Preis: EUR 30,31

4.0 von 5 Sternen Letzter Versuch mit deutschen Lyrics, 30. Juni 2016
Rezension bezieht sich auf: Am Galgen (Audio CD)
Mon Dyh war eine Blues Rock Band aus Berlin, die Ende der 70erJahre /Anfang der 80er Jahre aktiv waren. Sie versuchten Ihr "Ding zu machen", auch wenn sie keine Plattenfirma als Unterstützer hatten und mit einem Musikstil, der zu dieser Zeit tot war. Das war schon ganz schön mutig. Eine Vinyl-Platte damals zu veröffentlichen war damals schon sehr viel schwieriger als heute eine CD zu produzieren.

Mon Dyh brachten es auf drei Veröffentlichungen: "Murderer", "Confused Mind" und "Am Galgen". Alle drei Alben sind Blues Rock, wobei die ersten beiden Alben englische Lyrics hatten, während man auf dem dritten Album zur deutsche Sprache wechselte. Das kann man durchaus als Anbiederung an den Zeitgeist verstehen: Die "Neue Deutsche Welle" tobte zu dieser Zeit,

Alle drei Alben sind aus meiner Sicht sehr gelungen und zeigen eine Weiterentwicklung der Band. Die Alben werden immer ausgereifter und souveräner. Man hört förmlich wie die Band von Album zu Album reift.
Auf allen drei Alben sticht jeweils ein Song aus meiner Sicht heraus. Das sind die Titelstücke auf den ersten beiden Alben und "Salvador" auf "Am Galgen". Vergleicht man diese drei Songs, begeistert mich Salvador am meisten. Besser kann ein Blues Rock-Song eigentlich nicht sein. Im nationalen Vergleich ist das eine andere Liga. Und auch im internationalen Vergleich ist das das höchste Niveau. Salvador ist aus meiner Sicht ein absoluter und leider völlig unbekannter Weltklasse-Song.

Aber auch die übrigen Songs der Alben von Mon Dyh haben ein hohes Niveau. Bei "Am Galgen" gibt es viele Cover-Versionen von Robert Johnson. Man wechselt zwar einerseits zur deutschen Sprache, andererseits geht man aber zu den Wurzeln des Bluesrock zurück. Das Ergebnis ist nicht immer perfekt, aber immer spannend. Und ein Bluesrock-Album auf gleichem Niveau wird man von einer anderen deutschen Band nicht finden. Auch von der tollen Formation Freygang nicht, die viele Stücke von Mon Dyh gecovered haben.


Olympus DP-311 Diktiergerät (2 GB Speicher, SD-Kartenslot, einfach zu bedienen), weiß
Olympus DP-311 Diktiergerät (2 GB Speicher, SD-Kartenslot, einfach zu bedienen), weiß

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top Preis-/Leistungsverhältnis für ein Aufnahmegerät zum Diktieren, 26. Juni 2016
Ich benötigte ein Diktiergerät für folgenden Zweck: Texte diktieren und dann von Dragon Naturally Speaking transkribieren lassen. Beim Diktieren wollte ich kein Headset auf dem Kopf haben, sondern mich frei bewegen und dazu nebenbei in Unterlagen blättern können. Des weiteren will ich auch mobil Diktieren können.

Nach wirklich langer Recherche habe ich mich dann schließlich für das DP-311 entschieden. Ich nutze es nicht für Musikaufnahmen oder Interviews, sondern wirklich für die reine DIktierfunktion. Darauf bezieht sich auch meine nachfolgende Beurteilung.

Das DP-311 ist eher exotisch und auch nicht das erste Diktiergerät, auf das man bei der Recherche stößt. Zudem ist es auch im Gegensatz zu anderen Olympus-Geräten kein von Nuance, dem Hersteller vorn Dragon Naturally Speaking, zertifiziertes Gerät. Auch das führt natürlich beim Kauf zu einer gewissen (nicht gerechtfertigten) Hemmschwelle. Das Design des Gerätes wirkt dazu auch etwas bieder. Wer mit seinem "Vorzeige-Diktiergerät" angeben will, wird also nicht glücklich werden.

Überzeugt hat mich letztendlich zum einen der Preis des Geräts und zum anderen, dass es genau das kann, was ich benötige. Interessant fand ich vor allem die Möglichkeit, dass in das Gerät einfach eine SDHC-Karte eingeschoben werden kann. Für die Zusammenarbeit mit Dragon Naturally Speaking ist das ideal. Man nimmt einfach die Karte heraus, steckt sie in den entsprechenden Slot des Notebooks und kann dann bequem das Ganze von der Software transkribieren lassen. Das muss nicht sofort sein. Man kann das Gerät ja auch in der Zwischenzeit mit einer anderen SDHC-Karte nutzen...

Diese Möglichkeit mit SDHC-Karten zu arbeiten, ist für mich auch nach wie vor die große Stärke und der USP des Produkts. Das funktioniert sehr einfach und problemlos. Steckt eine SDHC im Schacht, wird auf diese auch die Sprachaufnahme gespeichert und nicht im internen Spreicher. Man muss also nicht vorher über ein Menu die entsprechenden Präferenzen festlegen. Allerdings ist der SDHC-Schacht nicht optimiert. Die SDHC "federt" auf Druck nicht heraus, sondern man muss sie mühselig herausziehen. Dazu benötigt man entsprechende Fingernägel oder eine Pinzette. Wenn schon ein USP, sollte man hier auch nicht an einem Auswurfsmechanismus sparen.

Ein weiterer essentieller Punkt ist natürlich die Qualität der Aufnahmen. Und diesbezüglich bin ich absolut zufrieden und die Verwendung zusammen mit Dragon Naturally Speaking ist top. Die Erkennungsquote ist aus meiner Sicht deutlich höher, als wenn ich über das bei dem Programm mitgelieferte Headset diktiere.

Einfach muss das Ganze natürlich ebenfalls handzuhaben sein. Und auch diesbezüglich ist das Gerät top. Es liegt zwar ein "dickes" Manual bei, doch der Umfang ist auf die Vielzahl der Sprachen des Manuals zurückzuführen. Der "deutsche Anteil" beträgt tatsächlich 7-8 Seiten. Anders ausgedrückt: Man kann das Gerät mehr oder weniger intuitiv bedienen. Dieser Fakt ist aus meiner Sicht vor allem für Gelegenheitsbenutzer wichtig. Selbst wenn man das Gerät mehrere Monate nicht mehr benutzt hat, muss man sich dennoch nicht erst wieder in die Bedienung einarbeiten.

Die Energieversorgung erfolgt über 2 AAA-Batterien. Das finde ich zunächst einmal grundsätzlich positiv, da die Batterien auch einmal schnell gewechselt werden können. Es muss also nicht erst über ein Kabel aufgeladen werden. Das Einlegen der Batterien mutet aber zunächst einmal etwas seltsam ein. Zwar ist die Abdeckung zu den Batterien schnell geöffnet, Eine Auszeichnung der Plus- und Minuspole fehlt aber. Zudem werden beide Batterien in dieselbe Richtung eingelegt. Man muss ganz einfach nach der Regel "Ende mit Feder ist der Minuspol" agieren.

Das Design ist aus meiner Sicht ok., aber auch nicht für einen Desgner-Preis prädestiniert. Das Gerät ist in weiß gehalten. Das ist schon einmal Geschmackssache. Es gibt sicherlich auch schlankere Geräte, aber es liegt aus meiner Sicht optimal in der Hand, und alle Tasten kann ich eigentlich ohne Hinsehen "blind" bedienen. Und für die von mir beschriebenen Anwendungen ist das optimal.

Unterm Strich gebe ich daher die volle Sternezahl. Nur der unhandliche Mikro-SDHC-Schacht ist aus meiner Sicht ein echtes "Manko".
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 30, 2016 10:13 AM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7