find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle PrimeMusic AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17
Profil für Liberaler > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Liberaler
Top-Rezensenten Rang: 3.145
Hilfreiche Bewertungen: 6309

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Liberaler (karlsruhe)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Der Bauch von Paris
Der Bauch von Paris
Preis: EUR 0,00

4.0 von 5 Sternen Wohlstand und revolutionäre Umtriebe, 13. August 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Bauch von Paris (Kindle Edition)
Im dritten Band der Rougon-Macquart-Reihe schildert Zola das Leben und Sterben in den Pariser Hallen, wo Hunger und gewaltiges Überangebot an Lebensmitteln nebeneinander existieren können. Im Mittelpunkt steht die Familie der Lisa Macquart, welche den Fleischer Quenu geheiratet hat und die mit ihrer Familie nach bescheidenem Wohlstand strebt. Den Gegenpart zu Lisa bildet der der Bruder ihres Mannes, welcher wegen revolutionärer Umtriebe in die Verbannung geschickt war und der eben erst inkognito fast verhungert und mit knapper Not nach Paris zurückgekehrt ist. Zola schildert den Widerstreit zwischen dem bürgerlichen Wohlstand der Familie Lisas sowie den dilettantischen revolutionären Umtrieben ihres Schwagers, welche am Ende in erneuter Verbannung enden.
Die eigentliche Hauptrolle dieses Bandes spielen aber die Pariser Hallen: eine solch bildreiche und detaillierte Beschreibung der Händler in den Markthallen sowie der ungeheuren Mengen an Lebensmitteln hat es in dieser Plastizität noch nicht gegeben.


Der häusliche Herd
Der häusliche Herd
Preis: EUR 0,00

5.0 von 5 Sternen gewaltiges literarisches Monument, 13. August 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der häusliche Herd (Kindle Edition)
Der zehnte Band der Rougon-Macquart-Reihe Zolas schildert das heuchlerische, verlogene, zum Schein sittsam tuende, aber dabei durch und durch verderbte Bürgertum. Zentrum der Geschichte ist ein großes Pariser Haus, in dem nach außen hin alles ordentlich zugeht, hinter dessen Türen aber in fast jeder Wohnung das Laster herrscht. Im Mittelpunkt steht der junge Neumieter Octave Mouret, der bei den Damen gut ankommt und dies auch auf verblüffend gewissenlose Weise auszunutzen versteht.
Aber dieser Roman geht weit über die Einzelschicksalen hinaus: er ist eine Dekonstruktion des verlogenen Bürgertums. Hier betrügt jeder jeden, in der Gier nach Geld werden die eigenen Kinder meistbietend verschachert, Dienstboten wie Sklaven behandelt und Ehemänner nach ihrer Zahlungsfähigkeit bewertet.
Zola gelingt aber auch eine eindringliche Schilderung des Lebens der Dienstboten: unter anderem werden wir Zeugen einer unehelichen Hausgeburt ohne Mitwirkung ärztlicher Assistenz.
Kurzum: dieser Band gehört zu den großen Meisterwerken der Reihe und stellt sich genommen ein gewaltiges literarisches Monument dar.


Die Treibjagd
Die Treibjagd
Preis: EUR 0,00

4.0 von 5 Sternen Moralfreies Lesevergnügen, 13. August 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Treibjagd (Kindle Edition)
Im zweiten Teil der Rougon-Macquart-Reihe beschreibt Zola, wie nach der Installation des zweiten Kaiserreiches die Propagandisten und Günstlinge ihren Anteil an der Beute einfordern. Der Autor beschreibt die Gesellschaft nach dem Staatsstreich anhand dreier herausragender Persönlichkeiten: dem Bauspekulanten Aristide Saccard, dessen dekadenten Sohn Maxim und der Ehefrau des Ersteren, Renée, welche ein Verhältnis mit ihrem Stiefsohn beginnt.
Zola schildert detailliert die ungezügelte Gier nach Reichtum und die rücksichtslose und jeglicher Moral spottende Spekulation des Saccard, aber auch die Getriebenheit des Spekulanten und dessen ungeheure Großzügigkeit angesichts der Verschwendungssucht seiner eigenen Familie. Er taucht ein in das skandalöse Leben der Reichen im zweiten Kaiserreich und beschreibt in allen Details die ungezügelte herrschende Dekadenz. Ausstattung und Dialoge dieses Romans bilden für den Leser ein ungetrübtes Lesevergnügen.


Motorola Nexus 6 Smartphone (6 Zoll (15,2 cm) Touch-Display, 32 GB Speicher, Android 5.0 Lollipop) blau
Motorola Nexus 6 Smartphone (6 Zoll (15,2 cm) Touch-Display, 32 GB Speicher, Android 5.0 Lollipop) blau
Wird angeboten von TiendaCPU
Preis: EUR 499,97

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen immer noch up-to-date, 13. August 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Smartphone ist immer noch up-to-date, der Prozessor genügend schnell und das Gerät besticht ebenfalls durch schnelle Konnektivität. WLAN, GPS und Bluetooth funktionieren quasi auf Knopfdruck. Sprachqualität und Kamera sind ebenfalls gut.
Darüber hinaus ist die Bereitstellung der jeweils aktuellen Android-Version ein Pluspunkt. Die Akkulaufzeit ist für meine Verhältnisse ebenfalls positiv zu beurteilen, der Akku hält bei mir häufig mehrere Tage. Man sollte allerdings die Ladekapazität zwischen 20 und 80 % halten.
Negativ fällt die Adaption der Bildschirmhelligkeit beim Außeneinsatz auf. Der Bildschirm ist relativ dunkel und die Anpassung an wechselnde Lichtverhältnisse funktioniert auch bei Autoeinstellung nicht immer zufriedenstellend.


Seine Exzellenz Eugène Rougon
Seine Exzellenz Eugène Rougon
Preis: EUR 0,00

3.0 von 5 Sternen Ein gewaltiger Mann, 13. August 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieser Band der Rougon-Macquart-Reihe schildert das Leben und Treiben am kaiserlichen Hof und beschreibt die politische Welt Frankreichs während der Zeit des zweiten Kaiserreichs (1852-1870).
Zola beschreibt hier ausführlichst die großartigsten Feste der Majestäten und zeichnet ein Bild der Hofschranzen, Beamten, Diplomaten und Günstlinge, welche vom Kaiserreich profitieren. Im Mittelpunkt steht der Minister Eugen Rougon, eine Art politisches Stehaufmännchen dieser Zeit, mehrfach von der Macht gedrängt und doch immer wieder zurückkehrend.
Die Stärke des Romans liegt darin, zu zeigen, wie die Günstlinge des Hofes durch allgegenwärtiges Chargieren und Intrigieren versuchen, ihre Schäfchen ins Trockene zu bringen. Eugen Rougon steht dabei im Mittelpunkt als derjenige, mithilfe dessen Macht finanzielle und persönliche Vorteile errungen werden sollen. Politische Freunde drängen Rougon zur Macht - im eigenen Interesse, versteht sich - und fallen über ihn her, nachdem er sich für Sie kompromittiert hat, sich beschwerend, er habe zu wenig für sie getan. Wie diese Abhängigen über ihren Gönner herfallen, aber auch gegenseitig in Abwesenheit des jeweils anderen kein gutes Haar aneinander lassen, das ist große Politik und große Literatur.
Das Sinnieren über Politik ermöglicht es Zola, wieder einmal sein skeptisches Menschenbild eindrucksvoll zu präsentieren: Am Ende verleugnet der Minister Rougon sämtliche politischen Ideale seines Lebens, um sich an der Macht zu halten. Der Autor lässt die Widersacherin Rougons dieses Verhalten mit dem Satz kommentieren: „Sie sind doch ein gewaltiger Mann.“
Allerdings hätte der Roman ein wenig Kürzung vertragen: Heerscharen unbedeutender Zeitgenossen erweisen sich gegenseitig Referenz, reden über Politik und andere unbedeutende Dinge. Endlos lang zieht sich zu Beginn die Zeit der Machtlosigkeit des Rougon hin und endlos lang scheinen die Versuche seiner Freunde, ihn wieder im Zentrum der Macht zu installieren.


Gegendarstellung
Gegendarstellung
von Max Uthoff
  Audio CD
Preis: EUR 12,99

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Oedet eher an, 25. Juli 2017
Rezension bezieht sich auf: Gegendarstellung (Audio CD)
Hier sind Sie alle versammelt, sämtliche denkbaren altlinken Klischees. Teilweise klingt das, als hätte Uthoff das Parteiprogramm der Linken in Kabarett umsetzen wollen. Das ganze hat schlechtes Timing und ist wenig lustig. Es oedet mit zunehmenden Hören eher immer mehr an.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 7, 2017 6:28 PM MEST


Doktor Pascal
Doktor Pascal
Preis: EUR 0,00

5.0 von 5 Sternen Einer der heroischsten Tode der Literaturgeschichte, 25. Juli 2017
Rezension bezieht sich auf: Doktor Pascal (Kindle Edition)
Am Ende seiner grandiosen Rougon-Macquart Saga lässt der Dichter Zola den Dr. Pascal, einen der ganz wenigen sympathischen Charaktere seiner Familienhistorie, den bitteren Kelch des Leidens bis zur Neige leeren. Dr. Pascal, ein durch und durch selbstloser und der Liebe zum Leben verpflichtete Arzt, wird am Ende betrogen und verlassen, genießt aber auch die Treue einiger weniger ihn Liebender und Verehrender.
Thematisch widmet sich Zola hier dem Versuch, die Vererbungslehre mathematisch auf ihre Anteile an Vererbung und Erziehung zurückzuführen, indem er den Doktor einen Stammbaum der eigenen Familie pflegen und analysieren lässt, der am Ende mit dem Eintrag dessen eigenen Todes und der Geburt seines Sohnes abschließt.
Das Buch bietet aber auch die Auseinandersetzung zwischen der Religiosität der Bediensteten und der atheistischen schlichten Liebe des Arztes zum Leben und der Natur.
Zola mutet dem Leser hier auch einige Szenen leichten Horrors zu - ein Onkel verbrennt im Suff, ein Sprössling der Familie blutet aus.
Details über Irrenhäuser und den Stand der medizinischen Forschung gegen Ende des 19. Jahrhunderts sind von historischem Interesse.
Insgesamt reicht dieses Werk weit über seine Zeit hinaus. Die Liebe des Onkels zur Nichte und deren Verhältnis ohne Trauschein und gegen alle gesellschaftlichen Konventionen wirken heute recht progressiv.
Ferner finden sich in diesem Buch Stellen so großen und sublimen Leidens, dass es eines Dostojewski oder Tolstoi würdig ist und den Leser den Atem anhalten lässt. Solch profunde Kenntnis der menschlichen Psychologie findet man sonst nur bei den großen Russen.
Mit Doktor Pascal ist Zola zum Abschluss eine überwältigende menschliche Tragödie gelungen, die auch die letzten Schichten der Persönlichkeit freilegt.
Der Doktor stirbt darüber hinaus einen der heroischsten Tode der Literaturgeschichte, das Versagen des eigenen Herzens als Arzt selber kommentierend.


Geschichte der deutschen Lyrik: Band 4: Zwischen Romantik und Naturalismus (Reclams Universal-Bibliothek)
Geschichte der deutschen Lyrik: Band 4: Zwischen Romantik und Naturalismus (Reclams Universal-Bibliothek)
von Bernhard Sorg
  Taschenbuch
Preis: EUR 3,80

4.0 von 5 Sternen Einer der besten Bände der Reihe, 25. Juli 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dies ist einer der besten Bände dieser Reihe. Zwar kann auch Bernhard Sorg den Philosophen in sich nicht ganz verleugnen, was dann zu Sätzen wie diesem führt:
„Die säkularisierte Religiosität der Gegenwart will uns in meteorologischen Irregularitäten eine Strafe für den zeitgenössischen Wohlstand erblicken lassen.“
Aber das lässt man ihm gerne durchgehen, bietet er doch einen kundigen, umfassenden und bisweilen sogar humorigen Überblick über die deutsche Lyrik von der Spätromantik bis Ende des 19. Jahrhunderts.
Die Kapiteleinteilung ist hier flexibel. Sowohl einzelne Dichter (Heine, Droste-Hülshoff, Mörike, Storm, Keller, Meyer, Busch) wie auch Themenbereiche (Natur, Nation, Religion, Technik, Mann und Weib, Parodie, Naturalismus) werden kapitelweise besprochen.
Nun muss man mit Sorg nicht in jeder Hinsicht übereinstimmen - in einigen Fällen würde ich seiner Wertung deutlich widersprechen wollen - und vieles Nennenswerte ist weggelassen, aber dieses Bändchen bietet dennoch einen gelungenen Einstieg sowie eine Reihe weiterführender Literaturhinweise, die es dem Leser ermöglichen, sich mit dem Themenbereich detaillierter auseinanderzusetzen.


Sieben Tage: Thriller (Benny Griessel Romane 3)
Sieben Tage: Thriller (Benny Griessel Romane 3)
Preis: EUR 7,99

3.0 von 5 Sternen präzise Schilderung detaillierter Polizeiarbeit, 19. Februar 2017
„Sieben Tage“ besticht insbesondere durch präzise Schilderung detaillierter Polizeiarbeit und enthält eine beeindruckende Beschreibung des Polizeialltags. Wie der Autor im Nachwort selber formuliert, ist der Respekt, den er für die Kapstadter Polizei während der Recherche entwickelt hat, auch im Buche wiederzufinden.
Langwierig und etwas langatmig gerät dagegen die Story selbst, Tempo kann man erst ab etwa Seite 300 erwarten. Dazu enthält das Buch im Grunde zwei Geschichten, von denen die eine, die Rachestory, noch plausibel ist, während die zweite, der Mord an der Anwältin, zumindest mich in der Auflösung nicht überzeugt.
Dazu kommt, dass Meyer das Alkoholikertrauma seines Ermittlers sowie dessen neuer Freundin, natürlich auch eine Alkoholikerin, etwas überbetont. Über Strecken des Buches befasst sich sein Held hauptsächlich damit, seine Freundin vom Trinken abzuhalten. Das hätte man gerne etwas kürzer gelesen.


Römische Geschichte - Band 1
Römische Geschichte - Band 1
Preis: EUR 0,00

1.0 von 5 Sternen Unbrauchbar, 19. Februar 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieses Buch ist von der Formatierung her komplett unleserlich und unbrauchbar. Eine zusätzliche Rezension des Inhalts ist daher nicht erforderlich.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20