Herbst/Winter-Fashion Hier klicken Duplo Storyte Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken sicherheitsbeleuchtung Hier klicken Learn More Fire Shop Kindle PrimeMusic GC HW16
Profil für schmechi > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von schmechi
Top-Rezensenten Rang: 30.452
Hilfreiche Bewertungen: 145

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
schmechi

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-15
pixel
Der Feigenbaum: Roman
Der Feigenbaum: Roman
von Ramiro Pinilla
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,90

3.0 von 5 Sternen Literarische Auseinandersetzung mit dem spanischen Bürgerkrieg, 24. September 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Feigenbaum: Roman (Taschenbuch)
Der junge Falangist Rogelio Céron ist im spanischen Bürgerkrieg als Mitglied eines Säuberungskommandos an Erschießungen nach der Eroberung des Baskenlandes beteiligt. Dabei zerbricht er am Blick eines zehnjährigen Jungen, dessen Vater und Bruder von der Falange ermordet werden.

Pinillo erzählt die seltsame Geschichte des sich wandelnden Täters Céron aus dessen eigener Perspektive. Seine Auseinandersetzung mit dem spanischen Bürgerkrieg ist ein Buch über Schuld und Sühne. Verstrickungen von Tätern und Opfer, das Vergessen der Kriegsgreuel aber auch das Thema der Versöhnung behandelt Pinillo anhand der Parabel eines Feigenbaums, der am Grab der Ermordeten gedeiht.

Pinillos Roman ist reich an Symbolik und Absurditäten und bietet einen Blick auf das Zeitalter des Franquismus. Die Handlung selbst allerdings ist zeitweise recht platt und durchschaubar und bleibt das Handeln des Ich-Erzählers in seiner grotesken Irrationalität trotz zahlreicher Erklärungsversuche des Autors dem Leser unverständlich, was die Glaubwürdigkeit der Geschichte mindert.


Die große Reise: Roman (suhrkamp taschenbuch)
Die große Reise: Roman (suhrkamp taschenbuch)
von Jorge Semprún
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

4.0 von 5 Sternen Literarische Vergangenheitsbewältigung der Deportation ins KZ Buchenwald, 17. September 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Jorge Sempruns große Reise dauert vier Tage und fünf Nächte. Es handelt sich dabei um die Deportation von 119 Gefangenen aus dem französischen Internierungslager Compiègne ins KZ Buchenwald in einem Gütterwagon.

Jahre später erinnert sich der Ich-Erzähler, ein ursprünglich nach Frankreich geflohener Rotspanier, an diesen Transport. Ohne chronologischem Erzählstrang und voller Rückblenden, Reflexionen und Ausblicken berichtet Semprun von diesem traumatischen Erlebnis, aber auch vom Widerstandskampf im Maquis, dem Leben in Gefangenschaft, der Selbstbefreiung und dem schwierigen Sich-Zurechtfinden im Nachkriegseuropa.

Trotz des sprunghaften Erzählstils und den oftmals vage bleibenden Reminiszenzen ist Sempruns autobiographischer Roman flüssig zu lesen. Semprun literarischer Versuch der eigenen Vergangenheitsbewältigung bietet einen Blick auf die NS-Vernichtungsmaschinerie aus einem ungewöhnlichen Blickwinkel und ist gerade deshalb wertvoll und lesenswert.


Fenster zum Himmel: Roman (edition suhrkamp)
Fenster zum Himmel: Roman (edition suhrkamp)
von Bernardo Atxaga
  Taschenbuch

3.0 von 5 Sternen Eine Busfahrt auf der Suche nach persönlicher Freiheit, 11. September 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die ETA-Terroristin Irene hat mit der baskischen Untergrundorganisation gebrochen und wird nach vier Jahren aus der Haft entlassen. Von Barcelona aus tritt sie in einem Fernbus die Heimreise nach Bilbao an.

Atxaga beschreibt Irenes Heimreise mit vielen Reflexionen und Reminiszenzen. "Fenster zum Himmel" ist trotz des Hintergrunds des baskischen Terrors ein unpolitisches Buch, dessen Hauptmotiv die Suche nach persönlicher Freiheit ist. In diesem Zusammenhang kreisen die Situationen um ein Gedicht des baskischen Literaten Joseba Sarrionandia: "Der Geist dessen, der gefangen war, stets kehrt er in Gefangenschaft zurück..." und sohin um die Frage, ob nach dem Gefängnisaufenthalt überhaupt noch ein normales freies Leben möglich ist. Atxagas gelingt es dieser Kernfrage verblüffend unspektakulär aber dafür umso stimmiger auf den Grund zu gehen.


Transit: Roman
Transit: Roman
von Anna Seghers
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

4.0 von 5 Sternen Eindrucksvoller Roman über ein Emigratenschicksal im Marseille der 1940er, 6. September 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Transit: Roman (Taschenbuch)
Anne Seghers schildert in ihrem berühmten Exilroman ein Emigrantenschicksal im zweiten Weltkrieg. Der namenlose Ich-Erzähler ist aus einem deutschen Konzentrationslager entkommen und gelangt in Paris durch Zufall an die Papiere eines verstorbenen Schriftstellers. Damit flieht er weiter in den unbesetzten Teil Frankreichs bis nach Marseille, damals der letzte Zufluchtsort zahlloser Emigranten.

Seghers beschreibt das Leben dieser Heimatlosen zwischen den teilweisen grotesken Versuchen Visa oder Überfahrten in die freie Welt zu ergattern und deren Existenzsuche im Schmelztigel Marseille.

Neben dem realisitischen Bild, welches die Schriftstellerin auch aufgrund eigener Erfahrungen zu vermitteln im Stande ist, überzeugen auch die literarischen Topoi. Der zwischen Entwicklungs-, Abenteuer-, Beziehungsroman und Dokumentation anzusiedelnde glänzt durch eine spannende Handlung, seiner flüssigen Erzählweise, absurd-grotesken Elementen und eindrucksvoll gezeichneten Charakteren.


Freiheit oder Tod.
Freiheit oder Tod.
von Nikos Kazantzakis
  Taschenbuch

4.0 von 5 Sternen Anspruchsvoller Blick auf die kretischen Revolten des 19. Jahrhunderts, 29. August 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Freiheit oder Tod. (Taschenbuch)
Während Griechenland im ersten Drittel des 19. Jahrhunderts seine Unabhängigkeit erlangte, verblieb Kreta Teil des osmanischen Reichs. Die Kreter haben diesen Umstand nie akzeptiert und revoltierten mehrmals gegen die türkischen Besatzer. Einen dieser Aufstände behandelt der griechische Nationalliterat Nikos Kazantzakis in seinem Roman "Freiheit oder Tod".

Kazantzakis Roman ist voll von nationalem Pathos. Seine antiquierte Sprache, die martialische Grundeinstellung und Opfebereitschaft seiner Hauptprotagonisten muten seltsam anachronistisch an, doch gelingt es dem Autor gerade deshalb, die Stimmung im Kreta des 19. Jahrhunderts glaubhaft einzufangen. Kazantzakis hat ein Stück Geschichte auf literarische eindrucksvolle Weise verarbeitet. Lesenswert ist sein Werk abseits der spannenden Rahmenhandlung auch aufgrund der Schilderungen des kretischen Landlebens, der (auf beiden Seiten) patriarchalischen Gesellschaft sowie der fragilen Koexistenz von Türken und Griechen im kretischen Mikrokosmos.


Die Augen des Meeres: Roman (insel taschenbuch)
Die Augen des Meeres: Roman (insel taschenbuch)
von Ioanna Karystiani
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

2.0 von 5 Sternen Konfliktbeladene Beziehungsgeschichte auf hoher See, 1. August 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der 75-jährige Dimitris Avgustis ist Kapitän des griechischen Frachters Athos II. Der eigenwillige Kapitän weigert sich seit Jahren, sein Schiff zu verlassen und den Ruhestand anzutreten. Die Seefahrt entwickelt sich zu seiner Obsession wegen derer er sowohl seine Familie als auch seine große Liebe vernachlässigt hat.

Karystianis Roman lässt in die griechische Seele blicken. Gekonnt entwickelt die Autorin Charaktere und gibt Einblicke in oftmals noch archaische Strukturen.

Unter dem Strich ist das alleine aber zu wenig: Die an Absurditäten reiche Geschichte versteht kaum zu begeistern, wenngleich einige Wendungen durchaus spannungs- und konfliktgeladen sind. Hinzu kommen eingeschobene Reminiszenzen, welche gekünstelt wirken und den Lesefluss stören.


Die Wasser der Hügel. Roman
Die Wasser der Hügel. Roman
von Marcel Pagnol
  Taschenbuch
Preis: EUR 11,00

5.0 von 5 Sternen Provenzialischer Heimatroman, 14. Juli 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Wasser der Hügel. Roman (Taschenbuch)
Von seiner Mutter erbt der gebildete Städter Jean Cadot das Landgut Rosmarin in der Provence. Anstatt, wie von der Dorfgemeinschaft erwartet, die Erbschaft zu verkaufen, versucht er eine Kaninchenzucht zu etablieren. Damit kommt er den mächtigen Soubeyrans in die Quere, die ihre eigenen Pläne für dieses Landstück hatten.

Pagnols Roman, ursprünglich in zwei Büchern, deren Handlung rund 5 Jahre trennen, erschienen, spielt in dessen Heimat und beinhaltet eine große Geschichte die sämtliche Zutaten eines Meisterwerks: Liebevoll skizzierte Charaktere, berauschende Naturbeschreibungen, detailreiche, fachmännisch verwebte Handlungsstränge und einen spannungsgeladenen, fesselnden Plot voll von großen Gefühlen und Lebensweisheit. "Die Wasser der Hügel" stellt sich als klassischer Heimatroman dar, der zum Träumen einlädt. Beim Lesen wird man in die Provence der 1920er entführt und kann förmlich den Lavendel riechen und sich in die bäuerliche Dorfgesellschaft einfühlen.


Jean der Träumer. Roman
Jean der Träumer. Roman
von Jean Giono
  Taschenbuch

2.0 von 5 Sternen Provencialische Kindheits und Jugenderinnerungen, 2. Juni 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Jean der Träumer. Roman (Taschenbuch)
Jean wächst am Anfang des 20. Jahrhunderts in der Provence als Sohn eines Schusters und einer Büglerin auf. Der Ich-Erzähler erinnert sich in diesem autobiographischen Roman an seine Kindheit und Jugend.

Gionos Werk reiht Episoden zwar in chronologischer Abfolge - jedoch ohne weitere Rahmenhandlung - aneinander und schafft so ein Mosaik provencialischer Szenen. Er schildert ein ländliches, naturverbundenes Leben, mit glücklichem Unterton, obgleich im Roman Krankheit, Ungerechtigkeit, Armut, Tod und Eifersucht nicht ausspart sind.

Gionos Schlüsselwerk plätschert dementsprechend höhepunktlos dahin, teilweise ist den Handlungssprüngen auch nur mit großer Konzentration zu folgen. Interessanter ist der Roman dort, wo der Autor seine Lebensphilosophie - eine Art erdverbundenen Pazifismus - offenbart.


Hôtel Baalbek: Roman
Hôtel Baalbek: Roman
von Fred Wander
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,90

3.0 von 5 Sternen Emigrantschicksale aus dem dem Marseille des Jahres 1942, 25. Mai 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hôtel Baalbek: Roman (Taschenbuch)
Im Sommer 1942 haben sich Flüchtlinge aus ganz Europa im noch unbesetzten Teil Frankreichs versammelt und versuchen von dort aus, die begehrten Visa für die Flucht nach Übersee zu ergattern. Einer von ihnen ist der junge, namenlose Ich-Erzähler aus Fred Wanders autobiographischem Roman. Er lebt im Hotel Baalbek in Marseille und erzählt anhand seiner Erlebnisse die Geschichte von vorwiegend jüdischen Emigranten, Widerstandskämpfern, Schmugglern und Kolloborateuren. Es sind Geschichten über Anstand, Angst, Irrsinn, Freiheit und Liebe aus dem Mikrokosmos des noch unbesetzten Südfrankreichs vor der endgültigen Besetzung durch die Wehrmacht im November 1942, die die einzigartige Stimmung dieser Tage zwischen Hoffnung und Verzweiflung greifbar machen.

Schade ist nur, dass Wanders Erzählstil zu sprunghaft ist: Er kommt vom Hundersten ins Tausendste und stört dadurch den Erzählfluss nachhaltig.


Winters Garten: Roman (suhrkamp taschenbuch)
Winters Garten: Roman (suhrkamp taschenbuch)
von Valerie Fritsch
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,00

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Sperrige und handlungsarme, fragmetarisch gebliebene Dystopie, 12. Mai 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Einzelgänger Anton Winter findet kurz vor dem nicht näher definierten Weltuntergang seine große Liebe und kehrt mit dieser in die eingangs des Romans vorgestellte Landidylle seiner Kindheit zurück.

Valerie Fritsch mag zwar sprachlich überzeugen und durch ihren interessanten Stil athmosphärische Szenen schaffen, bleibt ansonsten aber vieles schuldig: Eigenartig distanzierte Hauptprotagonisten voller ungelöster Konflikte und Widersprüchen bewegen sich durch eine nur in Ansätzen geschaffene Dystopie. Etwas mehr erklärende Handlung anstelle von sperrigen Momentaufnahmen einer nur schemenhaft und kaum glaubhaft dargestellten Welt vor dem Untergang hätte dem Roman gut getan. Fritsch' Geschichte und die im Werk aufgeworfene problembeladene Beziehungsthematik wirkt unecht und gekünstelt, sodass der Leser in vielerlei Hinsicht unbefriedigt zurück bleibt.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-15