Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos yuneec Learn More Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für Testfreak > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Testfreak
Top-Rezensenten Rang: 20
Hilfreiche Bewertungen: 11061

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Testfreak (Darmstadt)
(TOP 50 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
HOPEVILLE Kleidertaschen-Set 5-teilig, 3 Koffertaschen - PLUS Wäschebeutel und Schuhbeutel (Schwarz)
HOPEVILLE Kleidertaschen-Set 5-teilig, 3 Koffertaschen - PLUS Wäschebeutel und Schuhbeutel (Schwarz)
Wird angeboten von Fotopark
Preis: EUR 34,95

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich Ordnung im Koffer und Hotel, 16. Juni 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als mir dieses Taschenset für einen unvoreingenommen Test rabattiert zur Verfügung gestellt wurde, war ich erst skeptisch. Wozu das Gewicht meines Koffers noch unnötig erhöhen? Da ich gerade mitten in der Urlaubsplanung war, hatte ich eigentlich auch keine Zeit und Lust für einen Produkttest. Nach ein wenig Überlegen, kam mir aber doch die Möglichkeit in den Sinn, damit etwas anfangen zu können.

Fakt ist, dass ich viel verreise und dabei immer dieselben Probleme auftauchen:

Die Klamotten im Koffer werden durch das hin- und her werfen am Flughafen ordentlich durchgeschüttelt und oft ist hinterher nicht mehr alles an seinem Platz.
Schon beim Schließen des Koffers fallen die kleinen Teile gerne durch das Halteband heraus.
Im Hotel ist oft wenig Platz im Schrank. Das wühlen im Koffer verursacht dann zumindest bei mir totales Chaos.

Nachdem ich dann las, dass die Taschen nur 350 Gramm wiegen, ließ ich es auf einen Versuch ankommen und sagte zu.

Verpackt sind die Taschen wirklich effektiv, alle ineinander, so dass man erst einmal nur die größte der Taschen in der Hand hält. Darin finden sich dann 2 weitere Taschen und 2 Schuh- oder Wäschebeutel, alles in einheitlichen Farben.

Nun war ich also beim packen und überlegte, wo mir dieses Produkt helfen könnte. Da waren erst einmal die Hemden und T-Shirts. Diese habe ich alle in der großen Tasche verstaut. Nach dem Verschließen mit dem stabilen Reißverschluss bleiben diese sicher darin und schön zusammen gefaltet. Ich musste lediglich beim Zusammenlegen auf die Größe der Tasche achten. Perfekt. Als nächstes hatte ich meine Laufsachen, wie Shirts, Hosen und Laufsocken. Diese verstaute ich in der mittleren Tasche. Das größte Problem bereiteten mir immer die Kleinteile: Ladegeräte, Brustgurt zum Laufen, USB-Netzteile, Sonnencremes, Rasierer, etc. Sicher kann man die lose in eine Tüte legen, aber das ist auch ziemliches Chaos. Hierfür nutzte ich die kleinste Tasche. Nachdem alles gut verstaut war, blieb jedes Teil auch am Urlaubsort an seinem Platz. Perfekt. Die beiden Schuhbeutel nutzte ich für meine Laufschuhe und Sandalen. Wie man auf dem Bild sieht, wirkt das Ganze sehr ordentlich.

Ich bin froh, mich auf den Test eingelassen zu haben. Der Koffer ist mit diesen Taschen einfach viel ordentlicher. Im Hotel kann man die einzelnen Taschen einfach herausnehmen und in den Schrank legen und man findet sofort was man sucht. Bei der Abreise ist das Einpacken so auch viel leichter. Das Mehrgewicht von 350 Gramm ist damit auf jeden Fall gerechtfertigt und ich kann dieses Taschenset auf jeden Fall weiter empfehlen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 17, 2016 3:19 PM MEST


Estarer USB-Speicherstick Tasche Organizer
Estarer USB-Speicherstick Tasche Organizer
Wird angeboten von Estarer
Preis: EUR 13,99

5.0 von 5 Sternen Endlich Ordnung beim PC- und Fotozubehör, 16. Juni 2016
Ich besitze zahlreiche USB-Sticks und Speicherkarten und hatte schon die ein oder andere Karte im Chaos verloren. Gerade auf Reisen oder auf dem täglichen Weg ins Büro ist das tragisch. Bisher lagen die Karten lose in Rucksack oder Hemdtasche. Einmal gebückt, um die Schuhe zuzumachen und schon fällt eine Karte ungesehen heraus.

Diese Tasche löst das Problem zuverlässig. Sie besteht aus einer Hartschalenhülle und hat etwas über 20 cm (L) x 11 cm (B) in den Abmessungen und ist 4 cm hoch. Innen befinden sich zahlreiche Fächer für SD-Karten, USB-Sticks und anderen, elektronischen Kleinkram. Auch eine kleine 2,5“ Festplatte samt Kabel lässt sich problemlos unterbringen. Selbst Scheckkarten können hiermit sicher aufbewahrt werden.

In Verbindung mit dem günstigen Preis bekommt man hier also eine optimale Lösung, um elektronischen Kleinkram sicher und geordnet aufzubewahren. Ich bin damit sehr zufrieden.

Mir wurde dieses Produkt rabattiert für einen unvoreingenommenen Test zur Verfügung gestellt. Bei solchen Produkten bewerte ich noch strenger, da ich mich auch in der Verantwortung meinen Lesern gegenüber sehe. Für Kritik und Anregungen bin ich jederzeit offen und hoffe, mit meiner Bewertung weiter geholfen zu haben.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Teemzone Multi-Tasche Unterarmtasche Etui Geldbeutel Herrenhandgelenktasche Rindleder Mit Muster Braun Mit Trageschlaufe
Teemzone Multi-Tasche Unterarmtasche Etui Geldbeutel Herrenhandgelenktasche Rindleder Mit Muster Braun Mit Trageschlaufe
Wird angeboten von Teemzone
Preis: EUR 50,99

5.0 von 5 Sternen Geräumige Herrenhandtasche mit guter Verarbeitung, 16. Juni 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich besitze schon viele Taschen und Geldbörsen. So ein "Zwischending" hat mir jedoch gefehlt. Bei der Tasche von "teemzone" handelt es sich um eine Unterarmtasche, die aus Spaltleder gefertigt sein soll. Daher auch der hohe Preis.

Geliefert wird die Tasche in einem kleinen Karton und einem Beutel aus filzähnlichem Material, mit dem man sie auch gut verschenken kann. Die Verarbeitung macht einen sehr guten Eindruck. Die Tasche besitzt ein stabiles Trageband, so dass man sie lässig am Unterarm tragen kann. Auf der Rückseite befindet sich noch ein verstellbarer Handgriff. Aufgeteilt ist das Ganze mit 2 stabilen Reißverschlüssen aus Metall. Das erste Fach besitzt 8 Einschübe für Kredit- oder EC-Karten. Dahinter findet sich ein größeres Fach für schmale, aber nicht zu dicke Gegenstände, wie beispielsweise ein Smartphone. Gegenüber ist ein ähnlich großes Fach angebracht. Der Sinn des Netzes erschließt sich mir nicht, da es nur Dekoration ist und man dahinter nichts verstauen kann.

Das 2. Fach ist sehr geräumig. Es bietet Platz für massig Geldscheine und Kleingeld. Insgesamt sind dort 2 große Faltfächer enthalten und ein kleines, aufgenähtes Fach für beispielsweise Kleingeld. Darauf befinden sich 2 Einschübe für SD-Karten. Das gefällt mir sehr gut, da ich gerne fotografiere und ich die kleinen Karten immer gerne an einem sicheren Ort aufbewahre.

Die Angaben zum Material sind vollkommen korrekt, sogar korrekter als es sein müsste. Es wird angegeben, dass es sich um Spaltleder handelt. Spaltleder ist nicht ganz so hochwertig und oft künstlich beschichtet. Wäre die Oberfläche aus Leder, hätte man den Begriff Spaltleder nicht verwenden brauchen, sondern es als Leder auszeichnen können. Viele machen das, aber das ist nicht korrekt. Von daher ist dem Anbieter nichts vorzuwerfen. Die Materialprobe habe ich entsprechend untersucht und auch die Feuerprobe durchgeführt. Die Materialbasis besteht aus Leder, die Beschichtung brennt richtig ab und verflüssigt sich sogar, da diese eben aus Kunstleder besteht. Das sollte man einfach nur vor dem Kauf wissen.

Da mir die Tasche persönlich sehr gut gefällt, die Auszeichnung auch korrekt ist, kann ich mit gutem gewissen 5 Sterne vergeben.

Mir wurde dieses Produkt rabattiert für einen unvoreingenommenen Test zur Verfügung gestellt. Bei solchen Produkten bewerte ich noch strenger, da ich mich auch in der Verantwortung meinen Lesern gegenüber sehe. Für Kritik und Anregungen bin ich jederzeit offen und hoffe, mit meiner Bewertung weiter geholfen zu haben.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Kein Titel verfügbar

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gute Alarmanlage mit viel Zubehör zum günstigen Preis, 16. Juni 2016
Da in unserer Nachbarschaft schon diverse Male eingebrochen wurde, installierte ich vor kurzem schon eine IP-Outdoor-Kamera, um nicht sicherer zu fühlen. Eine Alarmanlage fehlte allerdings noch, um die Überwachung und Absicherung meines Heims zu perfektionieren. Als mir dieses Alarmsystem rabattiert für einen Test zur Verfügung gestellt wurde, musste ich schon zweimal darüber nachdenken, dieses auch anzunehmen. Ich muss mich auf eine solche Anlange natürlich auch verlassen können, denn was nutzt mir eine rabattierte Anlage, wenn sie im Ernstfall gar nicht funktioniert. Deswegen kann ich Euch versichern, dass meine Erfahrungen und Bewertung absolut unvoreingenommen sind, denn wäre ich nicht zufrieden mit dem Produkt, wäre es ein Fall für den Elektroschrott. Ob dem so ist, könnt ihr meinem ausführlichen Test entnehmen.

Die Modellbezeichnung lautet M2B und wer sich vor dem Kauf informiert, findet auch eine gleich aussehende Anlage der Firma Multi Kon Trade, die vom "Testmagazin" mit gut bewertet und als Preis-/Leistungssieger gekürt wurde. Nach ein wenig Recherche war mir klar, dass es sich hier um ein baugleiches Modell handelt, mit oder ohne Lizenz sei mal dahin gestellt.

Die M2B hat einige herausstellende Merkmale: Sie ist tierfreundlich, reagiert also nicht auf Tiere unter 10 kg, und kann eine Reihe von Sensoren ansteuern, die nicht nur vor Einbrechern warnen, sondern auch bei Gasaustritt oder Rauch/Feuer Alarm geben. So kann man die ohnehin schon üppige Ausstattung zu einem richtigen Smart-Home erweitern.

■ Lieferumfang – Mehr als üppig

Auch wenn der Karton klein ist, wurde eine Menge Zubehör in fast schon extrem komprimierter, aber gut geordneter Form, hinein gepackt.

Neben der Alarmanlage selbst, finden sich 2 Fernbedienungen, 9 Türsensoren, 4 Bewegungssensoren, eine Alarmsirene, ein Netzteil, sowie eine sehr gut verständliche, deutsche Bedienungsanleitung, was gerade bei einem solchen Produkt Pflicht ist. Der Text ist nicht mit Google übersetzt, sondern absolut klar und verständlich ausformuliert. Lediglich das beigelegte Infoblatt für die Bewegungssensoren ist nur in englischer Sprache ausgeführt. Natürlich sind auch für alle Sensoren die passenden Batterien und Befestigungsteile wie Klebebänder und Halter dabei.

■ Verarbeitungsqualität – Billig wie der Preis?

Klar, dass bei dem Preis, Kunststoff als vorherrschender Werkstoff eingesetzt wurde. Die Sensoren sind federleicht und auch die Basisstation besteht vollständig aus Plastik. Dennoch, die Verarbeitung ist ordentlich, aber stellenweise auch schon billig. Öffnet man beispielsweise den Türsensor, fällt einem fast die Platine entgegen. Aber so lange die Sache ihren Zweck erfüllt, kann ich damit gut leben. Etwas störend empfinde ich die ausziehbaren Antennen der Türsensoren, aber vielleicht braucht man sie ja nicht. Sehr gut gefallen mir die, teilweise sogar aus poliertem Edelstahl bestehenden, beiden kleinen Fernbedienungen. Diese passen in jede Hosentasche.

Die Basistation ist auch optisch kein Hingucker, sieht aber im Wohnzimmer auch nicht schlechter aus, als ein Raumthermostat. Außerdem sollte man diese ja auch irgendwo montieren, wo sie nicht gleich von einem Eindringling entdeckt wird, denn macht man die Alarmanlage stromlos, kann sie auch keinen Alarm mehr ausgeben.

■ Funktionen und technische Daten – Was geht und was nicht ?

Wie eingangs schon erwähnt. Es gibt sehr viele Möglichkeiten der Erweiterung: Rauchmelder und Gasmelder sind ebenfalls anschließbar, wie auch eine große Außensirene. Insgesamt sind 99 drahtlose Sensoren koppelbar. Das sollte für ein Einfamilienhaus locker ausreichen. Zudem besitzt die Anlage auf der Rückseite weitere Anschlussmöglichkeiten für kabelgebundenes Zubehör. Dazu zählen Sensoren, Lautsprecher oder eben eine Außensirene. Eine 110 dB laute Innensirene liegt schon bei.

Es ist ein Kartenslot für eine Standard-SIM-Karte vorhanden (Keine Nano oder Micro!). Diese kann so programmiert werden, eine von 6 Rufnummern anzurufen oder eine SMS an eine von 3 Nummern zu verschicken. Die Anlage telefoniert dann alle 6 Nummern der Reihe nach ab, bis jemand den Hörer abnimmt. So ist sichergestellt, dass man auch wirklich erreicht wird. Die Anlage ist auch selber anrufbar. So kann man sie auch von unterwegs deaktivieren oder scharf stellen.

Daneben gibt es 2 Alarmprofile: Außen- und Hausüberwachung. Die Hausüberwachung dient dazu, bei Anwesenheit Alarm zu geben, wenn beispielsweise Rauch entsteht, Gas austritt oder sich jemand an Fenster oder Türen zu schaffen macht. Die inneren Bewegungsmelder machen dann natürlich wenig Sinn und können innerhalb dieses Profils deaktiviert werden. Die Außenüberwachung überwacht, wie der Name schon sagt, das Haus bei Nichtanwesenheit. Hier sind wiederum die Bewegungsmelder im Innenbereich von Bedeutung. Diese besitzen eine intelligente Schaltung, die Tiere unter 10 kg nicht erfasst. Das ist praktisch, damit die tagsüber daheim bleibende Katze nicht permanent Alarm auslöst. Die Empfindlichkeit kann über die Jumper auf der Platine eingestellt werden. Hier ist auch eine Testfunktion schaltbar, um den Sensor an seinem Montageort genau zu justieren, damit er auch zuverlässig auslöst.

Hinter einer Abdeckung ist auf der Rückseite auch ein NiMH-Akku zu finden. Dieser sichert nicht den Betrieb bei Stromausfall! Die Anlage muss immer am Netz sein. Der Akku besitzt lediglich die Funktion, bei einem Stromausfall noch schnell eine SMS raus zu schicken mit der Info, dass der Strom ausgefallen ist. Handelt es sich nur um einen kurzzeitigen Stromausfall, wird man auch darüber informiert.

Alle Funktionen besitzen eine Sprachausgabe und diese ist sogar in Deutsch! Genauso wie die Sprachmeldung bei einem Anruf und der Text der SMS. Eine eigene Nachricht bis zu 10 Sekunden Länge ist ebenfalls aufnehmbar.

Es gibt zudem unzählige Konfigurationsmöglichkeiten: Echtzeitüberwachung, zeitverzögerter Alarm, Zeitsteuerung, Bereichssteuerung.

Ich habe zum Test vor dem eigentlichen Aufbau die Sensoren an diversen Stellen verteilt und manuell ausgelöst, um zu prüfen, ob die Reichweite ausreichend ist. Tatsächlich löste der Alarm auch bei Sensoren aus, die sich über 2 Betondecken getrennt im Dachgeschoss befanden. Dabei war beim Türsensor die Antenne nicht einmal ausgefahren. Auch die „Paniktaste“ der Fernbedienung ließ sich aus dem 2. Stock direkt vom Bett aus bedienen. Das gibt ein gutes Gefühl.

Störungen mit bestehenden Funksystemen, wie beispielsweise meinen Funksteckdosen, konnte ich nicht feststellen.

■ Bedienung – Alles einfach ?

Ich muss zugeben. Zweifel waren vorhanden und es kostete mich etwas Überwindung, mich mit der Materie zu beschäftigen. Aber im Nachhinein möchte ich die Bedienung als einfach und gelungen bezeichnen, jedoch nicht intuitiv.

Zuerst legt man eine SIM Karte ein. Es wird eine Standard-SIM benötigt, also das ganz große Modell. Wer die nicht hat, bekommt für wenige EUR einen Adapter, um auch eine Nano- oder Micro-SIM nutzen zu können.

Ist die Anlage am Netz angeschlossen, muss noch der kleine Schiebeschalter auf der Rückseite auf ON umgelegt werden. Wichtig: Die SIM Karte darf keinen PIN besitzen. Also vorher bei Bedarf im Smartphone entsperren. Ist das GSM-Netz gefunden, werden Uhrzeit und Datum normalerweise korrekt angezeigt. Dennoch musste ich die Uhrzeit noch ändern, da die Zeitzone nicht stimmte.

Wenn man sich an die Reihenfolge der Anleitung hält, klappt alles sehr einfach. Die Bedienung findet über das Tastenfeld statt. Dazu werden je nach Funktion Tastencodes eingegeben mit einem weiteren Code für die dazu gehörige Aktion. Alle Befehle sind schön übersichtlich im Handbuch auf den letzten Seiten zusammen gefasst. Man muss zunächst die Sensoren anlernen, indem man diese den jeweiligen Speicherplätzen zuordnet und dann kurz aktiviert. Dazu macht man sich am besten einen Plan. Zum Beispiel so:

Türsensoren

10: EG: Terrassentür
11: EG: Fenster 1
12: EG: Fenster 2

Dann

20: OG: Fenster 1
21: OG: Fenster 2

usw.

Genauso geht man dann mit den anderen Sensoren vor und hat im Idealfall eine schöne Skizze, aus der man sofort die Positionen und Nummern der Sensoren erkennt und im Alarmfall bei Abwesenheit auch konkret weiß, wo der Alarm ausgelöst wurde.

Die Schwachstelle ist sicher das Netzkabel. Daher sollte der Aufstellort nicht gleich sichtbar sein. Optimal wäre im Keller, aber da wird das Mobilfunksignal nicht ausreichend stark sein. Ich habe die Anlage letztendlich im Gästezimmer hinter dem Gästebett installiert, wo ich sie bei Bedarf dann hervor holen muss. Das ist aber selten der Fall, denn man erhält ja auch 2 kleine Fernbedienungen, mit der man die beiden Alarmprofile deaktivieren oder sogar einen Alarm auslösen kann. Liegt man beispielsweise im Bett und ein Einbrecher ist im Haus, kann man die Fernbedienung dazu nutzen, eine installierte Sirene im oder/und am Haus zu aktivieren. Das sollte jeden halbwegs vernünftigen Einbrecher so erschrecken, dass er das Weite sucht.

■ Fazit

Mit der ABTO M2B Alarmanlage bekommt man eine günstige und gut funktionierende Alarmanlage, die zuverlässigen Schutz vor Einbrechern bietet. Durch ihre Erweiterbarkeit kann sie auch vor anderen Gefahren wie Feuer oder Rauch warnen. Die individuelle Konfigurierbarkeit ermöglicht eine optimale Anpassung an die eigenen Bedürfnisse. Sowohl bei Abwesenheit, als auch bei Anwesenheit im Haus, fühle ich mich damit sehr sicher. Die Sirene ist mit 110 dB extrem laut und sollte jeden Eindringling in die Flucht schlagen. Intelligente Bewegungssensorgen sorgen dafür, dass keine Fehlalarme durch Haustiere ausgelöst werden. Anruf- und SMS-Funktion informieren bei jedem Alarm über Ort und Zeitpunkt der Auslösung und ermöglichen sogar das Aktivieren und Deaktivieren von jedem beliebigen Standort. Aus meiner Sicht bekommt man hier ein sehr gut ausgestattetes Gesamtpaket, bei dem der Preis stimmt. Daher kann ich dieses Alarmsystem weiter empfehlen.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


DCOU Premium-304 Edelstahl Knoblauchpresse Professionelle Mince & Crush Knoblauchzehe Ginger Mit Einfache Küche Knoblauch-Werkzeug aus robustem Edelstahl 18/10 Stahl
DCOU Premium-304 Edelstahl Knoblauchpresse Professionelle Mince & Crush Knoblauchzehe Ginger Mit Einfache Küche Knoblauch-Werkzeug aus robustem Edelstahl 18/10 Stahl
Wird angeboten von DUCO Network Technology Co., Ltd.
Preis: EUR 35,00

4.0 von 5 Sternen Gut verarbeitete Knoblauchpresse, die leicht zu reinigen ist - UVP aber total überzogen, 14. Juni 2016
Ich besitze selber schon die Rösle 12782, die für mich beste Knoblauchpresse der Welt. Mein Schwiegervater verwendet noch eine ganz alte Presse die lackiert ist, wo sich mittlerweile schon der Lack ablöst. Das ist nicht mehr sehr appetitlich. Diese Presse hier entspricht dem herkömmlichen Bedienkonzept einer Knoblauchpresse und ist nicht ganz so innovativ wie das Rösle-Modell, welches aber auch fast das doppelte kostet. Bevor ich sie meinem Schwiegervater weiter gab, machte ich natürlich einen Test, ob die Presse wirklich hält, was sie verspricht und auch den Vergleich zur Rösle 12782.

Von der Verarbeitung sind die Unterschiede erstaunlich gering. Beide Pressen sind aus Edelstahl hergestellt und beide können in der Spülmaschine gereinigt werden. Die Reinigung dieser Presse gelingt sogar einfacher als bei der Rösle-Presse. Bei der DCOU-Presse muss der Knoblauch vorher geschält werden, wohingegen ich bei der Rösle-Presse den Knoblauch ungeschält durchdrücke. Das klappt auch ohne Probleme. Der einzige Nachteil der Presse von DCOU ist, dass das Spiel an der Seite recht groß ist. Dadurch drückt sich der Knoblauch an den Seiten nach oben und man muss noch ein bis zweimal alles zurecht schieben und nachpressen. Die Presse von Rösle schafft das in einem einzigen Durchgang.

Dennoch: Die Presse von DCOU ist eine sehr gut verarbeitete Knoblauchpresse aus Edelstahl, die ihr Geld auf jeden Fall wert ist. Bessere Ergebnisse mit anderen Pressen sind zwar möglich, dann muss man aber auch mehr dafür zahlen. Daher ist das Preis-Leistungs-Verhältnis hier volle 5 Sterne wert. Das gilt aber nur für den Preis von 16 EUR. Der UVP von 35 EUR ist total überzogen und ist die Presse auch keinesfalls wert

Mir wurde dieses Produkt rabattiert für einen unvoreingenommenen Test zur Verfügung gestellt. Bei solchen Produkten bewerte ich noch strenger, da ich mich auch in der Verantwortung meinen Lesern gegenüber sehe, wie man an der klaren Auflistung der Kritikpunkte erkennen kann. Für Kritik und Anregungen bin ich jederzeit offen und hoffe, mit meiner Bewertung weiter geholfen zu haben.


Wolfcraft 5520000 Transportsystem TS 1000
Wolfcraft 5520000 Transportsystem TS 1000
Preis: EUR 124,90

5.0 von 5 Sternen Die eierlegende Wollmilchsau unter den Transportkarren, 13. Juni 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich bekomme regelmäßig Holz, welches zum 30 Meter entfernten Stapelplatz transportiert werden muss. Bisher nutzte ich dazu eine Billig-Sackkarre mit Vollgummireifen und einer großen Box, die ich daran mit einem Gurt befestigt hatte. Das ist nicht wirklich rückenschonend, da man die Sackkarre ziemlich vorsichtig bewegen und hinter sich herziehen muss, damit sie nicht seitlich weg kippt. Deswegen stand dieses Jahr eine Schubkarre zur Disposition. Eine wirklich gute Schubkarre ist aber nicht unter 80 EUR zu haben und nimmt sehr viel Platz weg, den ich leider nicht habe. Das Schicksal eines Reihenhausbewohners. Die TS1000 hatte ich auch schon einige Male in der engeren Auswahl, aber mehr als 120 EUR war mir eigentlich zu teuer. Als die nächste Ladung Holz anstand, schaute ich nach dem aktuellen Preis und war nicht wenig überrascht, als sie hier mit 86 EUR gehandelt wurde. Also schlug ich zu.

Geliefert wird das Transportsystem in einem großen Karton. Der Zusammenbau ist einfach. Griffe aufschrauben und loslegen. Bemängeln möchte ich hier, dass die beiden benötigten Imbusschlüssel nicht dabei waren. Selbst bei den billigsten Ikea-Möbeln werden die Imbusschlüssel mitgeliefert, warum nicht hier?

Die Verarbeitung ist absolut tadellos. Alles ist schwer und stabil ausgeführt. Ich hatte Befürchtungen, wegen der Plastikauflage, aber diese ist aus sehr dickem Plastik gefertigt, dicker als 1 mm und es scheint sich dabei auch um einen sehr biegsamen Kunststoff zu handeln. Alle anderen Teile bestehen aus sehr dickem Metall, sind aber lackiert und die Schaufel zerkratzt natürlich sofort, wenn sie mit Steinboden in Kontakt kommt. Steht die Karre dann draußen im Regen, ist Rost vorprogrammiert. Man sollte sie also schon im Haus aufbewahren. Die Befestigung der Reifen scheint besser gelöst zu sein, als es bei den älteren Modellen der Fall war. Ich habe damit 5 Raummeter Holz transportiert und die Reifen haben sich bei mir nicht gelöst. Es wurde auch bemängelt, dass man diese nicht aufpumpen kann. Das stimmt nur teilweise. Die Verhältnisse um das Ventil sind in der Tat beengt, ich konnte aber problemlos meine kleine Mini-Luftpumpe daran anschließen. Der darin befindliche Adapter ist auch mit einer größeren Pumpte samt Druckmesser kombinierbar. Der empfohlene Druck wird vom Hersteller zwischen 2,0 und 2,1 Bar angegeben, also kein großer Toleranzbereich.

Das Verwandeln von Sack- in Schubkarre ist in Sekunden erledigt. Man zieht einfach die beiden gelben Griffe zusammen und verstellt den Griff in die gewünschte Position. Bei mir passte sogar die bisher genutzte Brotbox perfekt in die Schubkarre. Die Arbeit selbst ist eine wahre Freude im Vergleich zu früher. Die Karre lässt sich präzise steuern und selbst bei voller Beladung lässt sie sich durch den langen Hebel leicht anheben. Außerdem hat man so mehr Platz als in einer Schubkarre. Lediglich der Aktionsradius ist beschränkt. Mit einer Schubkarre kann man durch schmalste Pfade navigieren, das ist hier nicht so einfach möglich. Nach getaner Arbeit lässt sich das TS1000 sehr kompakt zusammen klappen und ohne viel Platzbedarf verstauen. Damit hat auch meine alte Sackkarre mit Vollgummireifen ausgedient.

Ich kann das Wolfcraft TS1000 Transportsystem uneingeschränkt weiter empfehlen. Ich habe für den Transport von 5 Raummeter Holz gerade mal die Hälfte der Zeit gebraucht, als mit meiner alten Sackkarre und es hat doppelt so viel Spaß gemacht. Die Verarbeitung ist aus meiner Sicht sehr hochwertig und stabil. Ich würde dieses Transportsystem jederzeit wieder kaufen.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Syllable® D900s kabelloses Headset Mini drahtlose Ohrhörer Bluetooth Headset Bluetooth Version 4.1 In-Ear Ohrhörer, mit Mic / IPX4 wasserdicht / Mit intelligenten Lade Box (Schwarz)
Syllable® D900s kabelloses Headset Mini drahtlose Ohrhörer Bluetooth Headset Bluetooth Version 4.1 In-Ear Ohrhörer, mit Mic / IPX4 wasserdicht / Mit intelligenten Lade Box (Schwarz)
Wird angeboten von Syllable Direct DE
Preis: EUR 119,99

27 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Innovativer Kopfhörer ohne Bügel mit interessantem Ladekonzept – Guter Sound und Bass nur bei perfektem Sitz, aber etwas klobig, 13. Juni 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Überschrift beschreibt schon ziemlich gut, was man hier für den stolzen Preis, von beinahe 100 EUR zu erwarten hat. Bluetooth-Kopfhörer hat sicher fast jeder, aber diese Kopfhörer stellen tatsächlich eine Innovation dar. Und das in nahezu jeder Hinsicht. Aber der Reihe nach.

■ Lieferumfang und Verpackung – Was bekommt man für fast 100 EUR ?

Verpackt sind die kleinen Kopfhörer in einem kompakten Karton aus stabiler Hartpappe. Nach dem öffnen fällt sofort das kleine, durchsichtige Kästchen zur Aufbewahrung auf, welches als Docking Station zum kontaktlosen Laden dient. Ein USB-Ladekabel ist ebenfalls vorhanden, daneben noch ein Art Silikonband, mit dem man die Kopfhörer quasi um den Hals hängen kann, damit sie nicht verloren gehen. Ein weiteres Paar Ohrpads in etwas anderer Ausführung erhöhen die Kompatibilität zu verschiedenen Ohrformen. Zum geschützten Transport dient die samtweiche Aufbewahrungstasche. Komplettiert wird das Ganze mit einer mehrsprachigen Bedienungsanleitung, auch in deutscher Sprache. Wirklich verständlich ist sie nicht, egal ob Deutsch oder Enlisch.

■ Technische Daten – Was steckt wirklich drin ?

Da wären zunächst einmal die kleinen Kopfhörer. Sie besitzen jeweils einen integrierten Lithium-Ionen Akku, deren Kapazität nirgends angegeben wird. Als Bluetooth-Standard wird die Version 4.0 unterstützt, samt der ganzen Paellette an Audio-Protokollen wie A2DP und AVRCP. Der Übertragungscodec aptX garantiert HiFi-Qualität. Das funktioniert aber nur dann, wenn beide, zu koppelnde Geräte diesen Codec unterstützen. Als Reichweite ist die typische Distanz von 10 Meter angegeben. Bei mir war aber schon nach etwas über 6 Meter Schluss. Das ist aber nicht so schlimm, denn da kaum Bedienelemente vorhanden sind, braucht man sowieso das Smartphone in greifbarer Nähe. Das Laden der Kopfhörer wird nach dem Auflegen auf die Kontakte gestartet und durch den rot leuchtenden LED-Ring am Taster jedes Kopfhörers signalisiert. Die Ladezeit ist mal mit 25-30 Minuten angegeben, mal mit 3 Stunden. Tatsächlich dauerte es bei mir 4 Stunden bei geschlossener Box, bis die rote LED erlosch. Die "Wasserfestigkeit" nach IPX4 ist nicht enorm, reicht aber beim Joggen im Regen locker aus.

Bei dem kleinen, durchsichtige Kästchen, handelt es sich um eine Docking-Station mit integrierter Power-Bank zum kontaktlosen Laden. Leider fehlt eine Angabe über die Kapazität des integrierten Akkus. Deswegen machte ich den Dauerhörtest und nach fast 6 erfolgten Ladungen, war die Docking-Station entladen. Da auch eine Angabe über die Betriebsdauer mit einer Akkuladung fehlt, machte ich den Dauerhörtest und nach circa 4 bis 5 Stunden bei mittlerer Lautstärke, wurde ein niedriger Akkustand moniert. So kann man insgesamt etwa bis zu 30 Stunden Musik hören, bis ein Anschluss der Box an ein externes Ladegerät erforderlich wird.

Etwas merkwürdig sind 2 Dinge, die mir aufgefallen sind. Nach IPX4 ist Schutz vor Fremdkörpern ab 1 mm angegeben, aber im Schaubild ist von Staubdichtigkeit die Rede. Das passt irgendwie nicht. Zudem wird mit einer Bluetooth-Kompatibilität von 90% geworben. Das bringt nicht wirklich viel, denn woher soll ich wissen, ob mein Gerät zu den restlichen 10% gehört oder nicht?

■ Verarbeitungsqualität und Design – Schick ist nicht alles ?

Das ganze Paket wirkt rundum edel verarbeitet. Was sofort auffällt: Es sind KEINE Kabel vorhanden. Das ist bei Bluetooth ja auch nichts besonderes, oder ? Richtig, aber hier sind die beiden In-Ear-Elemente ebenfalls kabellos und das ist tatsächlich eine Innovation, da ich so etwas noch niemals gesehen habe!

Die kleinen Lautsprecher sind in Klavierlackdesign gehalten. Die 3 weißen Punkte finde ich etwas unglücklich geraten, denn die Anordnung entspricht ziemlich genau der, wie man sie bei einer Armbinde für Blinde findet. Bisher hat mich dazu aber noch niemand angesprochen. Die Größe ist ebenfalls etwas gewöhnungsbedürftig. Normale In-Ear-Kopfhörer sind schon deutlich kleiner und nach dem Einsetzen, schauen sie deutlich sichtbar aus dem Ohr heraus.

Die Ladestation ist aus Kunststoff gefertigt. 4 LEDs signalisieren in 25%-Schritten den Ladezustand der kleinen Box.

■ Passform und Sitz – Gesundheitliche Aspekte

Gerade bei solchen Kopfhörern ist der Sitz immens wichtig. Vor allem im Einsatz bei sportlichen Aktivitäten. Ich war skeptisch. Die bereits angebrachten Pads besitzen 3 Haken aus weichem Gummi, die die kleinen Kapseln sicher im Ohr festhalten. Selbst wenn man den Kopf wild in Manier eines Headbangers schüttelt, fallen die kleinen Hörer nicht aus den Ohren. Den Sporttest haben sie so bei mir bestanden. Es ist aber wirklich sehr wichtig, die kleinen Kopfhörer richtig im Ohr zu fixieren, da nur bei exaktem Sitz der Bass überhaupt wahrnehmbar wird. Ist der Sitz nicht korrekt, merkt man das sofort am extrem schlechten Klang. Mit den kleinen Pads ist der Halt bei mir etwas schlechter, aber bei anderen Ohrformen, kann sich das durchaus anders verhalten. Hier gilt ausprobieren. Praktisch ist auch das Silikonband, mit dem man die Kopfhörer verbinden kann, so dass sie beide zusammen bleiben und nicht hinunter fallen können.

Die Anwendungsmöglichkeiten sind damit sehr umfangreich. Ich höre oft im Büro neben der Arbeit Musik mit einem Kopfhörer und der andere baumelt dann lose daneben. Nun stecke ich einfach nur den rechten Hörer ins Ohr und kann diesen auch noch als Headset zum telefonieren nutzen. Das finde ich äußerst praktisch!

Angaben zu Materialien oder Weichmachern finden sich nicht. Rein von der Haptik glaube ich aber, dass es sich um Silikon handelt und die Pads und das Halteband daher gesundheitlich unbedenklich sein "sollten".

■ Paring – Nicht ganz einfach

Zunächst muss man die beiden Kopfhörer einschalten. Das erfordert ein längeres betätigen der Einschalttasten beider Kopfhörer für etwas über 2 Sekunden. Das Ausschalten erfordert sogar einen 6-7 Sekunden langen Tastendruck.

Das Pairing der beiden Kopfhörer untereinander ist schon werksseitig erledigt. Hier muss man wissen, dass es einen primären (Rechts)und sekundären Kopfhörer gibt (links). Hört man nach dem Pairing mit dem Smartphone nur einen Kanal, muss man das Pairing der beiden Kopfhörer untereinander durchführen, wie es in der Anleitung beschrieben ist. Das Koppeln mit dem Smartphone ist nicht anders, wie bei alllen Geräten dieser Art. Man muss nur wissen, dass diese mit dem rechten Kopfhörer durchgeführt wird, indem man den Taster etwa 3 bis 4 Sekunden betätigt und man in der Bluetooth-Suche am Smartphone oder Tablet das Gerät "SYLLABLE TIP" auswählen muss.

■ Bedienung – Minimal

Man ahnt es anhand der Anzahl der Tasten schon: Die Bedienung beschränkt sich auf Play/Pause und das Annehmen von Anrufen bzw. die Wahl der letzten Nummer. Lautstärkeregelung und Titelsprung sind nur über das Smartphone möglich.

■ Klang – HiFi oder was ?

Der Klang ist soweit als gut und ausgewogen zu bezeichnen und vergleichbar mit Kopfhörern, die nur die Hälfte kosten. Der Bass ist nicht zu dominant und Hörer von basslastigen Stücken, könnten damit vielleicht nicht glücklich werden. Außengeräusche werden sehr stark unterdrückt, so dass ich diese Kopfhörer im Straßenverkehr nicht verwende und empfehle.

■ Fazit

Ich bin mit diesen kleinen Kopfhörern für meine Anwendungsfälle zufrieden. Beim Joggen fühlt man sich ohne jegliche Kabel wirklich sehr frei. Außengeräusche werden extrem gut unterdrückt, so dass man sich voll und ganz auf die Musik konzentrieren kann. Das Ladekonzept ist innovativ und wohl auch der Grund für den hohen Preis.

Die Schattenseiten sind allerdings nicht zu vernachlässigen. Die Bedienung ist nur eingeschränkt möglich und auf Play und Pause reduziert. Den Klang empfinde ich als ausgewogen und gut, aber auch nicht besser, als bei einem 40 EUR In-Ear-Kopfhörer mit herkömmlicher Bluetooth-Technik. Das etwas klobige Design ist ebenfalls nicht jedermanns Sache.

So bleiben am Ende 4 Sterne als meine subjektive Beurteilung für meinen persönlichen Nutzen. Das soll nicht schlecht sein, denn 4 Sterne bedeuten ja „Gefällt mir“ und für den ein oder anderen dürften die Vorteile vielleicht überwiegen und alleiniger Kaufgrund sein. Dann sind diese Kopfhörer auf jeden Fall zu empfehlen.

Mir wurde dieses Produkt rabattiert für einen unvoreingenommenen Test zur Verfügung gestellt. Bei solchen Produkten bewerte ich noch strenger, da ich mich auch in der Verantwortung meinen Lesern gegenüber sehe, wie man an der klaren Auflistung der Kritikpunkte erkennen kann. Für Kritik und Anregungen bin ich jederzeit offen und hoffe, mit meiner Bewertung weiter geholfen zu haben.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Homdox Lichtleiste mit PIR-Bewegungssensor und USB-Kabel Kaltweiß
Homdox Lichtleiste mit PIR-Bewegungssensor und USB-Kabel Kaltweiß
Wird angeboten von enjoy24h
Preis: EUR 22,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut verarbeitete, helle und unauffällige Schrankbeleuchtung - kaltweiße Version, 10. Juni 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich nutze diese LED-Lichtleiste als Schrankbeleuchtung für einen maßangefertigten Schrank in unserer Dachschräge mit einer Tiefe von 80 cm, was eher unüblich ist. Normale Schränke sind eher 60 cm tief. Weiter hinten ist es abends dadurch leider recht dunkel und hier dient mir nun die Homedox-Lichtleiste als praktische Beleuchtung.

Sie besteht aus Aluminium und ist sehr flach und leicht. Die Befestigung findet über eine Magnetleiste statt. Diese wird zuerst in den Schrank geklebt und die Leiste dann einfach darauf gesetzt. Die insgesamt 10 LEDs sind ausreichend hell. Das Licht wird bei Dunkelheit und erkannter Bewegung aktiviert. Mit einem Erfassungsbereich von 140 Grad und 3 Meter, schaltet die Leiste bei mir immer zuverlässig das Licht an, sobald ich den Schrank öffne und nach 15 Sekunden wieder aus. Vorausgesetzt im Raum ist es nicht zu hell. Hier hätte ich mir noch eine Wahlmöglichkeit gewünscht, den Lichtsensor zu deaktivieren. Es gibt aber leider nur einen Ein- und Ausschalter. Mehr nicht. Batterien werden nicht benötigt. Die Leiste ist mit einem fest integrierten Akku ausgestattet, der über eine micro-USB Buchse aufgeladen wird. Das hat natürlich den Nachteil, dass man die Lichtleiste bei defektem Akku wegwerfen kann. Aufgrund der Magnethalterung kann man die Lichtleiste dann einfach aus dem Schrank nehmen. Da ich mit dieser Lichtleiste sehr zufrieden bin, kann ich sie fast vorbehaltlos weiter empfehlen. Für die fehlende Deaktivierungsmöglichkeit des Lichtsensors ziehe ich jedoch einen Stern ab.

Mir wurde dieses Produkt rabattiert für einen unvoreingenommenen Test zur Verfügung gestellt. Die Gegenleistung sind nicht möglichst viele Sterne, sondern eine ausführliche Bewertung mit Bildern. Bei solchen Produkten bewerte ich noch strenger, da ich mich auch in der Verantwortung meinen Lesern gegenüber sehe. Für Kritik und Anregungen bin ich jederzeit offen und hoffe, mit meiner Bewertung weiter geholfen zu haben.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Power Theory Mini Selfie Stick - Batterielose Selfie Stange ohne Bluetooth für iPhone 6s 6 Plus SE 5S 5C 5 Samsung Galaxy Android S7 S6 Edge S5 S4 S3 Note Smartphone - Kleiner Universal Monopod Stab mit AUX Kabel
Power Theory Mini Selfie Stick - Batterielose Selfie Stange ohne Bluetooth für iPhone 6s 6 Plus SE 5S 5C 5 Samsung Galaxy Android S7 S6 Edge S5 S4 S3 Note Smartphone - Kleiner Universal Monopod Stab mit AUX Kabel
Wird angeboten von Gordios
Preis: EUR 29,95

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bluetooth war gestern – Akkuloser Selfiestick mit Klinkenkopplung im Miniformat, 10. Juni 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich besitze schon einige Selfiesticks, obwohl ich vor noch nicht all zu langer Zeit ein Gegner dieser kleinen Stangen war. Mittlerweile weiß ich aber die Vorteile zu schätzen. Die Kopplung mit Bluetooth und der integrierte Lithium-Ionen-Akku wurden von mir immer als unvermeidlich gesehen. Dieses Produkt sieht auf dem ersten Blick aus wie eine gewöhnliche Selfiestange. Wäre da nicht dieses kleine Spiralkabel mit 3,5 mm Klinkenstecker am Smartphonehalter. Wer es sich jetzt noch nicht denken kann: Diese Selfiestange ist eine kleine Innovation, denn sie benötigt weder Bluetooth, noch einen Akku und ist zudem extrem klein. Die Verbindung mit dem Smartphone findet lediglich über ein 3,5 mm Klinkenkabel statt. Da diese Kabel auch eine Steuerleitung besitzen, wodurch beispielsweise bei Headsets die Lautstärke verändert oder der Ton stumm geschaltet werden kann, hat sich dieser Anbieter genau diesen Umstand zu Nutze gemacht. So kann es einem nicht passieren, dass genau dann wenn man die kleine Stange braucht, der Akku leer ist oder Kopplungsprobleme auftreten.

Der Stick befindet sich in einem schmalen Karton, daneben ist eine sehr gut verständliche deutsche Anleitung enthalten. Die deutsche Anleitung ist besonders hervorzuheben, da sie sich wirklich so nennen darf. Es wurde nichts mit Google übersetzt, sondern wirklich in einwandfreiem Deutsch formuliert, wie man den Stick bedient.

Die Stange selber besteht aus einer Art ausziehbarer Antenne, wie man es vom Pkw aus alten Zeiten her kennt. Sie besitzt also mehrere Elemente, die von ca. 13 cm cm bis etwas über 67 cm Länge ausgezogen werden können. Das ist etwas weniger als bei anderen Sticks. Dadurch ist die Stange aber auch etwas stabiler und deutlich kleiner als andere Modelle. Das Gewicht beträgt nur 90 Gramm und der Stick passt problemlos in die Hosentasche. Der Griff besteht aus Silikon und ist damit vermutlich frei von Weichmachern. Eine Handschlaufe dient dem einfachen Transport.

Der Halter besitzt eine Gummiunterlage, so dass das Smartphone nicht zerkratzt wird und aufgrund deren abgerundeten Form auch nicht aus der Halterung rutschen kann. Die Halterung ist für Smartphones von ca. 5.5 cm bis 8,5 cm verwendbar, indem man die Federklemme auszieht, das Smartphone einlegt und dann wieder loslässt. Mittels der seitlichen Rändelschraube lässt sich das Smartphone in der Halterung in der Position um mehr als 180 Grad einstellen.

An dieser Stelle würde ich jetzt die Kopplung mittels Bluetooth beschreiben. Das ist hier aber nicht nötig. Nach Start der Kamera-App, sollte durch Druck auf den Taster am Griff ein Selfie erstellt werden. So einfach war es dann aber noch nicht, denn es kann sein, dass hierfür die korrekte Tastenbelegung erst noch in der Kamera-App eingestellt werden oder je nach Smartphone eine alternative Kamera App installiert werden muss. Die Lautstärketaste in der Kamera-App muss nämlich als Kamerataste konfiguriert werden. Das ist nicht bei jedem Smartphone möglich. Ich nutze daher mit meinem UMI Iron Pro die Open Source Kamera „Open Camera“. Die App „Camera360“ ist auch eine gute Wahl. Das war es dann aber schon, da dies nur ein einziges Mal vorgenommen werden muss und auch in der Anleitung gut beschrieben wird.

Fazit:

Für mich ist diese Selfie-Stange ein idealer Begleiter auf Ausflügen. Egal ob Selfie oder ein Foto über störende Menschenmassen hinweg, alles ist möglich und einfach zu realisieren. Aufgrund der akkulosen und damit umweltfreundlichen Ausführung, muss man sich auch keine Sorgen mehr um einen leeren Akku oder eine nicht funktionierende Kopplung machen. Die extrem geringen Abmessungen ermöglichen zudem den einfachen Transport in der Hosentasche. Daher kann ich dieses Produkt uneingeschränkt empfehlen.

Mir wurde dieses Produkt rabattiert für einen unvoreingenommenen Test zur Verfügung gestellt. Bei solchen Produkten bewerte ich noch strenger, da ich mich auch in der Verantwortung meinen Lesern gegenüber sehe. Für Kritik und Anregungen bin ich jederzeit offen und hoffe, mit meiner Bewertung weiter geholfen zu haben.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Thinp Massagegerät Nackenmassagegeräte Shiatsu für Nacken, Schulter, Rücken im Auto und Zuhause
Thinp Massagegerät Nackenmassagegeräte Shiatsu für Nacken, Schulter, Rücken im Auto und Zuhause
Wird angeboten von Zhongtuo Brightly
Preis: EUR 60,00

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich schmerzfrei ' Das ideale Massagekissen für fast alle Körperbereiche, auch für den mobilen Einsatz, 9. Juni 2016
Ich leide schon seit Jahren an Rücken- und Nackenschmerzen, was sicher auch daran liegt, dass ich den ganzen Tag im Sitzen arbeite. Natürlich habe ich schon viele Dinge ausprobiert bis hin zu einem guten Nackenstützkissen. Das hat meine Schmerzen auch schon deutlich gelindert, aber nach anstrengenden Tätigkeiten, hilft das nicht immer. So kam es, dass ich das Angebot einer vergünstigen Teststellung hier gerne annahm, um dieses Kissen auszuprobieren. Wohlgemerkt, die Gegenleistung sind nicht 5 Sterne gewesen, sondern ausführlich und mit einem Video darüber zu berichten. Nicht mehr und nicht weniger.

Geliefert wird das Kissen in einem sehr kleinen Karton. Bei Produkten aus China erwarte ich generell schon beim Auspacken einen üblen Geruch. Hier war das nicht so. Es riecht eigentlich nach gar nichts. Gerade bei Produkten, die sehr eng mit dem Körper in Verbindung kommen, ist mir das wichtig, egal ob ich sie selber kaufe oder ich sie zum Testen bekomme.

Dieses Kissen sieht etwas anders aus als herkömmliche Kissen. Es besitzt 2 Handschlaufen, in die man beispielsweise während einer Nackenmassage die Unterarme hineinlegen kann, ähnlich wie bei einer Armbinde. Zugegeben, man sieht damit ziemlich blöd aus und meine Familienmitglieder haben sich schon recht lustig darüber gemacht. Aber es sollte ja wirken. Am ersten Testtag hatte ich 5 Raummeter Holz zu Hause gestapelt und danach heftige Rückenschmerzen. Die besten Voraussetzungen für einen Test.

Das Kissen besteht aus Kunstleder, welches aber sehr gut verarbeitet ist. Innen findet sich ein Netz, wohinter sich jeweils 2 Massageköpfe verbergen. Jeder Massagekopf besitzt 4 Finger. Auf der rechten Seite ist ein kurzes Kabel angebracht, mit dem das Kissen mit Strom versorgt wird. Dazu gibt es die Möglichkeit des Betriebs mit dem beiliegenden Netzteil oder man verwendet das Kabel für den Zigarettenanzünder. Das hat einen entscheidenden Vorteil: Man kann es bei langen Autofahrten bei der Pause am Rastplatz verwenden, um die Durchblutung im Nacken anzuregen. Das entspannt und macht wieder fit für die Weiterfahrt. Die Drehrichtung ist über das Schaltfeld änderbar. Dort befindet sich auch der Ein- und Ausschalter und der Schalter für die Heizung. Nach dem Einschalten der Heizung, wird ein Infrarot-Element aktiviert und die Massageköpfe leuchten entsprechend in roter Farbe. Da Wärme bei Verspannungen gut tut, entfaltet das Kissen so eine zweifache Wirkung. Da zu viel Massage aber auch nicht gesund ist, schaltet das Gerät sich nach 10 Minuten automatisch aus. Dann sollte man es an einer anderen Körperpartie verwenden oder beiseite legen.

Was bringen mir nun die Armschlaufen? Bei der Nackenmassage bleiben die Hände so entspannt oder man kann damit auch den Druck erhöhen. Gewöhnliche Massagekissen, wovon ich auch eines besitze, haben den Nachteil, dass es dauernd verrutscht und man es oft irgendwie einklemmen muss. Hier braucht man das nicht. Man kann damit jede beliebige Körperregion massieren und durch die Handschlaufen lässt es sich perfekt in Position halten.

Ein TÜV-Siegel gibt es leider nicht, nur CE, FCC und ROHS, was aber schon gewisse Mindeststandards gewährleistet, wie beispielsweise die Nichtverwendung von bestimmten, gefährlichen Substanzen in Elektrogeräten. Eine elektrische Typmusterprüfung stellt dieses freilich nicht dar.

In Summe bin ich mit diesem Massagekissen sehr zufrieden. Es hat bei mir zuverlässig und vor allem schnell die Rücken- und Nackenbeschwerden beseitigt. Die beiden Handschlaufen machen die Bedienung einfacher, als es mit herkömmlichen Kissen der Fall ist: Deswegen kann ich es vorbehaltlos weiter empfehlen.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20