Fashion Sale Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More 8in1 Promotion Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Summer Sale 16
Profil für Hermann N. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Hermann N.
Top-Rezensenten Rang: 97.425
Hilfreiche Bewertungen: 431

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Hermann N. "hoermi21"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Better Call Saul - Die komplette erste Staffel [Blu-ray]
Better Call Saul - Die komplette erste Staffel [Blu-ray]
DVD ~ Bob Odenkirk
Preis: EUR 21,89

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Brillante Anwaltsgeschichte, die völlig eigenständig funktioniert, 7. März 2016
Better Caul Saul ist nicht Breaking Bad und das ist gut so. Der Vergleich mit der Mutterserie hinkt in meinen Augen, da sie völlig anders, völlig eigenständig ist. Es wäre als ob man Äpfel mit Birnen vergleichen würde und vor allem bringt man sich damit um den Spass von Better Call Saul

Was hier manchmal ein klein wenig herablassend als kleine Schwester der Mutterserie Breaking Bad genannt wird, ist nichts weniger als einer der brillantesten Anwaltsserien der letzten zehn bis zwanzig Jahre. Nämlich die Geschichte von James Mc Gill auf seinem Weg sich in Saul Goodman zu verwandeln. Sie setzt 6 Jahre vor Breaking Bad und zeigt uns einen Anwalt, der sich mehr schlecht als recht durchs Leben schlägt und trotzdem auf der rechtschaffenen Seite bleiben will. Als Draufgabe erfährt man ebenfalls die Geschichte von Mike Ehrmantraut und wie er mit Saul / Jimmy in Verbindung kommt.

Die Handlung verläuft inmitten einer überschaubaren Darstellerriege, die allesamt unglaublich sympathisch rüberkommen (vor allem sein Bruder Chuck McGill (Michael McKean) und seine Freundin Kim Wexler (Rhea Seehorn). Es wird gemächlich erzählt, lakonisch, aber mit Hirn und so ist oft nicht klar zu erkennen, was uns jetzt die Szene erzählen will und gibt uns erst nach zwei drei weiteren Szenen ein neues, dafür aber um so überraschender Bild. Damit bleibt die Spannung aufrecht und die Geschichte verliert nie an Tempo.

Die Geschichte schlägt Haken und unser Held wird oft von einer Ecke in die andere geworfen und muss sich den neuen Umständen erstmal stellen. Das macht die Serie und ihre Darsteller sympathisch. Man lernt viel über Sauls/Jimmys Charakter kennen, der keineswegs bloss der sich aus allen Situation sich herauswindende Winkeladvokat ist, sondern ein Mensch mit großem Herzen und einiger Standfestigkeit. Einer der zu kämpfen weiß und immer wieder aufsteht. Und es macht verdammten Spass ihm dabei zuzusehen!

Ein Wort zum Look der Serie: Sie ist bestückt mit trashigen, aber netten Accessoires - allen voran Jimmys / Sauls Wagen - ein gelber Suzuki Esteem, er schon fast auseinander fällt, bis hin zu seinem winzigen Büro in einem asiatischen Nagelstudio. Die Ausstattung ist wirklich mit Liebe und Kreativität entstanden.

Auch Kameraführung, Beleuchtung und Schnitt geben der Serie einen ganz eigenen Look, der irgendwo zwischen heimelig, skurril und liebevoll liegt. Und manchmal erinnern mich die Ausstattungen eher an David Lynch - Filme, als an Serien (man denke nur an die seltsamen Lampen auf dem Tisch der HHM - Kanzlei)

Am Hervorstechendsten ist aber, das die Serie ihre Figuren ernst nimmt, ihnen Tiefe verleiht und erst allmählich ihre Geheimnisse aufdeckt. Die Geschichte ihrer Beziehungen untereinander kommen erst allmählich ans Tageslicht und machen so die Figuren immer interessanter. Die Serie lebt von ihren Figuren - sie sind Antrieb, Reibungspunkte und voller Geheimnisse und ich hoffe noch ein paar Staffeln mit ihnen verbringen zu dürfen.


Audition [Blu-ray] [Special Edition]
Audition [Blu-ray] [Special Edition]
DVD ~ Ryo Ishibashi
Preis: EUR 9,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Drama das zum Horror wird, 7. April 2015
Wie bei den meisten guten Horrorfilmen legt auch Audition seinen primären Fokus nicht auf Horror, sondern aufs Drama. Hier hat sich der japanische Vielfilmer und außergewöhnliche Regisseur Takashi Miike als Thema die Einsamkeit zum Film geholt und mal ausgelotet, in welche dunklen Gassen die führen kann.

Diese Einsamkeit begleitet die Figuren, aber auch das Miteinander. Alle scheinen zu suchen, haben Sehnsucht nach Geborgenheit, nach einem Menschen, der sie liebt, sind aber nicht oder kaum in der Lage das auszudrücken. In kleinen Szenen beschreibt der Film diese Sehnsüchte beinahe beiläufig und macht sie gerade deswegen so intensiv. Viele Szenen im Film deuten an, erklären aber nie und überlassen so dem Zuschauer seine Interpretation. (Was ohnehin bei vielen asiatischen Filmen der Fall ist, im Gegensatz zum amerikanischen Film, wo immer alles und jedes erklärt werden muss)

Wer andere Takashi Miike - Streifen kennt, wird über die Langsamkeit der ersten 40 Minuten überrascht (manche sogar enttäuscht) sein; über die vorsichtige Annäherung zwischen der jungen Asami und dem einsamen Witwer Aoyama. Und man könnte das Gefühl bekommen, in seichte Unterhaltung abzudriften, würden da nicht plötzliche irritierenden Untertöne die Szenerie verfremden; ein Bild, eine Szene die plötzlich eigenartig verstörend wirken und so die Spannung aufrecht zu erhalten. Nie erfährt man zuviel, die Szenen zeigen immer gerade genug, um weiter am Ball zu bleiben. Und je tiefer wir Asami in ihre Welt folgen, umso grauenhafter und verstörender wird sie und um so expliziter wird sie.

Die junge Schauspielerin Eihi Shiina (Asami) vollbringt das Kunststück völlig zerbrechlich und gleichsam unglaublich kraftvoll zu wirken. Und es ist faszinierend ihr zuzusehen, wie sehr sie Situationen steuert und beherrscht, bis hin zum bitteren Finale. Dazwischen mischen sich Traum- und Realsequenzen, Eindrücke mit Erinnerungen, Interpretationen mit Moral und unser Held weiß bald nicht mehr, wo ihm der Kopf steht. Diese Sequenzen sind dermaßen genial umgesetzt, dass einem der Mund offen stehen bleibt. Denn gerade im Surrealem offenbaren sich die Sehnsüchte, wird Wahrheit gesprochen und genau hingeschaut (gerade die lange Sequenz vor dem Grande Finale ist einer meiner absoluten Top - Surreal / Traumsequenzen überhaupt) - und was am Ende folgt ist blutig & hammerhart.

Fazit: einer der, wenn nicht überhaupt, der beste Horror/drama/film aus Asien, der schon in seinem Entstehungsjahr 1999 etwas völlig Neues gezeigt hat und noch immer unerreicht ist. Eine Perle, die in jedem erlesenen Horrorfilmschrank zu finden sein sollte.


Prisoners
Prisoners
DVD ~ Hugh Jackman
Preis: EUR 6,97

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Brilliantes Psychodrama der Extraklasse, 15. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: Prisoners (DVD)
Der Film beginnt in einer leisen, ruhigen Einstellung mit einem Gebet und zeigt uns die Landschaften und Orte, wo sich unsere Protagonisten treffen, reden und handeln werden. Die Stimmung ist düster, es ist kalt, regnet, der Himmel ist immer bedeckt. Man findet sich in einer kargen Ortschaft wieder, wo ein altes, heruntergekommenes Wohnmobil herumsteuert. Zwei Familien, die gemeinsam Thanks Giving feiern, finden kurz danach ihre Töchter nicht mehr.

Nachdem es passiert ist, greift das Entsetzen und die Ohnmacht spürbar um sich und die kollektiven Sorgen um die Kinder steigen mit der Dauer ihrer Abwesenheit. Die Protagonisten leiden, sind wütend, trauern und lassen uns in jeder Sekunde ihren Schmerz spüren. Kleine Häppchen an Informationen breiten Spannung aus, die sich sich durch den gesamten Film zieht. Kleinweise setzt sich ein entsetzliches Bild wie ein Mosaik zusammen.

Die Handlungsfäden finden den Ausgangspunkt am Zeitpunkt des Verschwindens der Mädchen und spinnen sich dann auf den Wegen der einzelnen Charaktere fort. So erhält man verschiedene Blickwinkel auf die Situationen, die aber niemals zuviel verraten und eher die Hilflosigkeit aller Protagonisten widerspiegeln. Am Drastischten äußert sich diese Hilflosigkeit in verschiedenen Konfliktsituationen zwischen den Protagonisten, die zum Teil äußerst heftig und blutig ausfallen.

Der Film selbst ist bis in die kleineste Nebenrolle brilliant besetzt, die Charakterzeichnungen sind durchwegs exzellent:
Hugh Jackman – Keller Dover: ein Mann mit festen Prinzipien, der sich seine Wahrheit zurechtzimmert und auf Grundlage derer er schwerwiegende Entscheidungen trifft.

Jake Gyllenhall – Dedektive Loki – ein undurchsichtiger aber ehrgeiziger Cop (der bislang jeden Fall gelöst hat) mit einer rauen Vergangenheit, die immer wieder mal in Handlungen zu Tage tritt.

Terence Howard – Franklin Birch – der Freund von Keller. Ein Zauderer und zunächst Verfechter von Ethik und Menschlichkeit, der im Konflikt immer stärker hin- und hergerissen wird.

Viola Davis und Mario Bello spielen die Ehefrauen der beiden Männer und während Maria Bello in ihrer Verzweiflung neben Keller zu ertrinken droht, wird Viola Davis immer mehr zur Entscheidungsträgerin in ihrer Beziehung.

Hervorragend ist vor allem die Darstellung des Alex Jones durch Paul Dano. Einen derart rätselhaften Charakter, hinter dem alles und nichts stecken konnte, der verletzlich und gefährlich gleichermaßen wirkt, habe ich selten zuvor gesehen. Und auch Melissa Leo als seine Tante in ihrer trockenen Art ist absolut sehenswert.

Die Charaktere erscheinen allesamt in einer Vielschichtigkeit, die klare Klischeezuschreibungen (gut, böse, Freund, Feind) von Anfang an ausschließt. Mit Fortlauf der Handlung sagen und tun die Charaktere Dinge, die einen oftmals eigene Moral- und Wertevorstellungen hinterfragen, wenn nicht gar auf den Kopf stellen. Das Drehbuch gleitet brilliant um die verschiedenen Haken, welche die Geschichte dreht, bis hin zum Schluss, dessen Erklärung für mich der einzige Schwachpunkt des Films darstellt. Vor allem aber ist jeder der Charaktere glaubwürdig und bieten jede Menge Identifikationsflächen für die eigenen Haltungen und Meinungen an.

Resumee: ein ungeheuer spannender und abgründiger Film, der einem keine Sekunde aus der Spannung entlässt. Der zum grenzwertig die Auswirkungen von Entscheidungen in drastischen Bildern zeigt. Ein Film, der mit vielschichtigen und vor allem abgründigen und glaubwürdigen Charakteren aufwartet und eine perfekte Geschichte voller Ecken und Kanten erzählt.


Gone Girl - Das perfekte Opfer  (inkl. Digital HD Ultraviolet) [Blu-ray]
Gone Girl - Das perfekte Opfer (inkl. Digital HD Ultraviolet) [Blu-ray]
DVD ~ Ben Affleck
Preis: EUR 8,94

23 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Was ist mit David Fincher los?, 14. Februar 2015
Wo sind die Geschichten die fesseln, die spannend sind, die einen mitreißen und voller abgründiger Charaktere wimmeln? Gone Girl ist dermaßen oberflächlich, dass es in der Tat erschreckend ist.

Ben Affleck ist nach seinem genialen Ausflug „Argo“ wieder bei den Rollen angelangt, die nichts weiter verlangen, als gleichgültig durch die Szenen zu wandern. Nach dem Verschwinden seiner Frau ist er in etwa so aufgeregt, als hätte er eben festgestellt, dass die Milch sauer ist. Das ändert sich auch nach den Wendungen in der Geschichte nicht. Bei seiner Aufmerksamkeit allen Dingen gegenüber ist es ein Wunder, dass es ihm überhaupt aufgefallen ist, dass seine Frau weg ist.

Die Suchaktion nach Amy mutet von der ersten Stunde weg, einem mittleren Staatsakt an und die Restbevölkerung im Film hat offensichtlich nichts weiter zu tun, als den Verlauf Tag und Nacht zu verfolgen und zu kommentieren. In Rückblenden erhält man Einblick in die Beziehung der beiden, die dermaßen oberflächlich und klischeebladen ist, dass es weh tut, ja, beinahe nach einem Eimer verlangt. Man fragt sich zunehmend, worüber das Ehepaar die letzten 5 Jahre gesprochen hat, außer wie toll ihre Beziehung ist oder wie toll man vögelt.

Das wirkliche Ärgenis ist aber der weibliche Hauptcharakter, sprich sein Frau. Natürlich keine normale Frau, sondern – amazing Amy - eine supersexy Hipsterbraut, die witzige Comics zeichnet und zu jederzeit den coolen smarten, schlagfertigen Konterpart mimt. Sobald sie nicht im absoluten Mittelpunkt steht, vertraut sie ihrem Tagebuch an, wie nichtsnutzig sie sich fühlt, sobald nicht alles weichspülerhaft perfekt ist, tritt die Krise ein. So notiert sie in ihr Büchlein jede noch so banale Oberflächlichkeit, und will mit jedem Satz und jeder Handlung ihre Klugheit und Intelligenz hervorstreichen. Sie steht über allem und jedem, egal was sie gerade macht, denkt oder redet. Was ihr aber aufgrund des völlig unterbelichteten Umfelds (sprich Nebencharaktere) auch sehr leicht gemacht wird. Leider auch noch nach der Wende im Film.

Ja, die Nebenrollen sind bis ins Kleinste aus der Klischeebadewanne geholt worden (Bsp. verblödete Nachbarin, smarter Anwalt, noch smartere Komissarin, coole Schwester, dumpfe White Trash Braut) - die kommen alle nicht aus einer Sitcom – Charakterbeschreibung heraus. Was auch dazu führt, dass mich keine einzige Szene oder Wandlung zu fesseln vermag. Bedrohung kommt hier niemals auf; Spannung schon gar nicht. Alles ist halbgar und ohne Substanz. Auch die Wendungen wirken dermaßen bemüht und zum Teil ärgerlich unglaubwürdig und schaffen es niemals mich hineinzuziehen.

Die Handlung – wohl auch wegen der dermaßen konstruierten Dialoge und der völlig klischeebeladenen Handlungswelt – schippert dermaßen ungelenk und ohne jeden Esprit durch den Film, dass es einen wahrhaft fassungslos zurücklässt. War das der Fincher, der tatsächlich Sieben oder Fight Club oder Zodiac gemacht hat? Sicher: als Folge von „Law & Order“ wäre er gar nicht schlecht, aber als abendfüllender Kinofilm... ?

PS: Und sollte dieser Film und seine dargestellte Oberflächlichkeit tatsächlich ein Zustandsbild einer völlig desinteressierten Welt beschreiben, dann frage ich mich wo hier der Zynismus versteckt liegt bzw. was der Sinn dieses Films überhaupt ist. Oberflächlichkeit begegnet mir auch ohne diesen Film genug.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 21, 2015 9:09 AM MEST


Honeymoon
Honeymoon
DVD ~ Rose Leslie
Preis: EUR 10,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Feiner Film, der gekonnt mit Erwartungen spielt, 10. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Honeymoon (DVD)
Die Beziehung zwischen Bea und Paul - die hier gemeinsam die Flitterwochen im Waldhaus ihrer Eltern verbringen - scheint mir von Anfang an nicht ohne Spannungen zu sein. Immer wieder ist das in kleinen Bemerkungen und Dialogen zwischen den beiden spürbar. Vor allem Paul bemüht sich redlich und ständig um Zuwendung, was manchmal anstrengend & nervig wirkt. Offensichtlich sind viele Dinge, vor allem jene, wo die Partner Stellung beziehen müssten (Kinderwunsch...) noch nicht angesprochen worden. Ebenso scheint es noch keine ausgeprägte Konfliktkultur zwischen den beiden zu geben.

Aber gerade diese Spannung der Unsicherheit ist es, die sich 1:1 auf den Zuschauer überträgt. Interessant, dass hier manche von purer Langeweile sprechen. Gerade die erste Stunde des Films baut gekonnt diese Spannung auf. Vor allem scheint es Geheimnisse um Bea zu geben, die mit diesem Ort im Wald verbunden sind. Diese These wird durch ein äußerst befremdliches Verhalten eines alten Bekannten gefestigt, der mir in dieser Szene höchst unangenehm auffällt.

Die Spannung steigert sich im Kammerspiel. Die aufgesetzten Nettigkeiten der ersten 15 Minuten sind Geschichte. Bis Paul zu erkennen glaubt, was nicht stimmt. Ab hier verliert der Film leider an Fahrt, obwohl in diesem Teil die einzig blutige Szene passiert. Und ja..., meine Erwartungen was hätte folgen können (meine Gedanken gingen Richtung purem Terrorkino), lösten sich im Nichts auf.

Fazit: ein nicht unspannendes Debut in beklemmender Kulisse und wirklich gutem Beginn, dem noch ein klein wenig Charakterfeilung sicher gut getan und mehr Mut zu Abgründigem auch nicht geschadet hätte. Dennoch: bin gespannt auf den nächsten Film der Regisseurin.


Prometheus - Dunkle Zeichen
Prometheus - Dunkle Zeichen
DVD
Preis: EUR 5,98

6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Leider daneben geflogen, 4. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: Prometheus - Dunkle Zeichen (Amazon Video)
Ich mach’s hier kurz und entscheide mich, dass ich die Alienreihe als etwas Eigenständiges betrachte und diesen Film damit nicht in Zusammenhang bringe. Die Story schwardroniert nach einem - meiner Meinung nach - schlampig zusammengeschusterten Drehbuch dahin, das bemüht den Kontakt zu Alien herstellen will.

Und auch wenn die Story bei einem guten, ausgegorenem Handlungsfaden und besser reflektierten Zusammenhängen interessant gewesen wäre, was hilft es, wenn mir die Charaktere völlig egal sind. Weil: irgendwie hab ich’s satt, ständig die gleichen pseudocoolen – in Wirklichkeit aber strunzdummen Partypeople-Redneck-Cowboys in der Handlung zu haben und ihnen dabei zugucken zu müssen, wie sie außer ihrer Egozuschaustellung nichts Sonderliches hervorbringen. Das ist meiner Meinung nach der größte Unterschied zwischen diesem Film hier und Alien und seinen Fortsetzungen. Besonders der erste Teil hatte interessante, hintergründige Charaktere, was diesem Film bis in die kleinste Nebenrolle fehlt.

Visuell sind wir hier im absolutem Traumland, was sowohl die Darstellung interstellaren Raums, als auch des Planeten, sowie der technischen Ausstattung betrifft. Aber ehrlich; wenn überrascht das bei einem Budget von $130.000.000 (lt. IMDB) - weshalb ein 2. Stern in Ordnung geht.

Im Übrigen ist es kein Widerspruch interessante Charaktere in einem SF - Blockbuster unterzubringen (siehe hierzu auch: Moon, Star Trek-Reihe und mit Abstrichen Event Horizon) und so setze ich die Hoffnung in die Nolans, Arronovskys und Finches hier mal wieder einen ordentlichen Film zu liefern.


Strange Days
Strange Days
DVD ~ Ralph Fiennes
Wird angeboten von Eliware
Preis: EUR 11,99

14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meisterwerk der 90er, 16. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Strange Days (DVD)
2 Tage vor Silvester 99 steht die Welt vor dem Zusammenbruch. Lenny Nero und seine unerschütterliche Begleiterin Mace werden in einen Kriminalfall verstrickt, der weit mehr Konsequenzen in sich trägt als einen Täter zu fassen.

Was uns Kathrin Bigelow da anno 95 im Kino serviert hat war ein aufwühlendes und abgefahrenes dystopisches Märchen voller Action und Spannung. Wieso diese Perle von Film in seinem Kinojahr in den USA nicht einmal 8 Mio. Dollar eingespielt hat, wird mir ein ewiges Rätsel bleiben. Der Film ist härter, schneller, brutaler und heftiger als viele seiner Genrekollegen. Und vor allem hat er mehr Gefühl.

Mögliche Gründe für die einstige Kinoverweigerung (die aber alle für den Film sprechen):
• eine komplexe Story die immer wieder Haken schlägt und Erklärungen verlangt
• differenzierte Charakterbeschreibungen der Hauptprotagonisten – vor allem bricht der Film mit Klischees, in dem er Frauen nicht nur als Opfer oder zu Rettende zeigt, sondern auch als starke Heldenfiguren beschreibt – allen voran Mace, die von der wunderbaren Angela Bassett dargestellt wird.
• einige Wendungen, welche wohl die Spannung vorantreiben, aber auch verwirren können
• ein breites Spektrum an durchaus unterschiedlichen Charaktären
• einen Soundtrack der zwar genial, aber nicht jedermanns Geschmack ist (Prong, Skunk Anansie (die waren 95 im Übrigen schon äußerst bekannt) und natürlich Juliette Lewis die hier mit einem PJ Harvey – Cover zu hören ist – auch im Film)
und er hat eine echt tolle Lovestory zu bieten

Darüber sei noch die Darstellerriege zu erwähnen – allen voran die schon erwähnt Angela Bassett, welche mit ihrer Figur Mace eine Frau voll Stärke und Zielstrebigkeit, aber auch Verletzlichkeit zeigt, die mir einfach immer wieder den Atem nimmt. Ebenfalls herausragend: Ralph Fiennes als Lenny Nero, ein zerbrochener in der Vergangenheit lebender, tragischer Antiheld, der aber genug Liebenswürdigkeit besitzt ihn trotzdem zum mögen. Darüber hinaus glänzen Michael Wincott, Tom Sizemore, Juliette Lewis und Vincent D’Onofrio in einem Sci – Fi – Action – Spektakel das keine Sekunde alt wirkt (ist doch völlig Wurscht ob der Film zu Silvester 99 spielt) und 80 % des vergangenen und aktuellen Actioneinheitsbreis locker an die Wand spielt .


8MM - Acht Millimeter
8MM - Acht Millimeter
DVD ~ Nicolas Cage
Preis: EUR 4,99

7 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schwache Ware, 2. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: 8MM - Acht Millimeter (DVD)
Was ist es, was hier keine spannung aufkommen läßt? Ist es das banale Drehbuch, das vorhersehbar durch den Film steuert? Ist es Nicolas Cage, der hier eine absolut unglaubwürdige bis peinliche Vorstellung abgibt? Oder sind es die eindimensionalen Charaktäre, die alle einer bestimmten Klischeeschablone entstammen (schade um Katherine Keener, die wahrlich mehr drauf hat als die säuselnde Mama)?

Das Thema selbst kann es nicht sein. Die grauenhafte Perversität die snuffvideos innewohnt als Thema zu wählen ist mit hohem Risiko verbunden, zumal der Einblick in diese Ekelhaftigkeit notwendig ist, um eine Auseinandersetzung mit dem Thema beginnen zu können. Wenn allerdings nichts weiter herauskommt als Klischees (Peter Storemare als irrer Filmregisseur ist eher lächerlich den schockiernd, ebenso das Monster "Machine", der natürlich ein völlig normaler Mann von nebenan ist), ist das Thema Nebensache und Cage der emotionale Superdedektiv könnte sich ebensogut mit Drogen, Autoraub oder der Entführung einer Millionärsgattin befassen. Dadurch entsteht auch ernsthaft der Eindruck, dass es Schuhmacher nicht wirklich ums Thema Gewaltporno und dessen Auseinandersetzung gegangen ist, sondern dies nur als Mittel zum zweck benutzt hat, um einen unterdurchschnittliches Drehbuch aufzupeppen.

Schade, denn dieser Dunkelzelle der Menschlichkeit einmal filmisch auf den Zahn zu fühlen wäre wichtig. Der Film hier schafft das nicht. Und er schafft es dadurch auch nicht mich irgendwie zu berühren - sorry, aber ich nehme Cage keine einzige geweinte Träne ab und seine Frau, die nichts anderes zu tun haben scheint, als ihrem Mann am Telefon zu sagen, wie sehr sie und ihre Tochter ihn lieben, langweilt irgendwann. Ein Punkt für einige spannende Momente, der zweite für J. Phoenix, der mich als Einziger mit seiner Darstellung überzeugen konnte.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 10, 2016 12:36 PM MEST


Silent Hill: Willkommen in der Hölle
Silent Hill: Willkommen in der Hölle
DVD ~ Laurie Holden
Preis: EUR 7,47

8 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nervende Langeweile, 16. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Silent Hill: Willkommen in der Hölle (DVD)
Der Film nervt von Beginn an: auf eine Einleitung im herkömmlichen Sinne wurde komplett verzichtet. Auf eine Rahmenhandlung ebenso. Die erste Szene zeigt eine Mutter, die ihre Tochter Sharon sucht und ihren Namen ruft. Das wird sie noch eine ganze Zeit lang machen: kreischen und den Namen ihrer Tochter rufen. Und dabei von einer (pseudo-)surrealen Szene in die nächste stolpern. Ab und zu findet sie etwas, dass sie weiterbringt, trifft auf Ungeheuer oder andere Menschen, die mystische Schwafeleien von sich geben.

Das ist das Problem bei der Verfilmung von Computerspielen: die Handlung beschränkt sich darauf von A nach B zu kommen, etwas zu suchen oder etwas zu finden und dazwischen möglichst viele Hindernisse zu bezwingen. Als aktiver Spieler stelle ich mir das recht spannend vor, da habe ich auch die Kontrolle über meine Figur und kann selbst entscheiden. Im Film nicht. Da muss ich einer kreischenden Person von einem Raum in den nächsten folgen - erklärt wird ohnehin nichts - und, weil es ja ein Film ist, mir dazwischen schwachsinnige Dialoge anhören. Danke.

Silent Hill ist, wie wenn man jemand anderem dabei zuschaut, wie er ein Computerspiel spielt - langweilig und nervig.
Kommentar Kommentare (13) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 10, 2011 11:45 AM MEST


King Kong Kicks
King Kong Kicks
Preis: EUR 10,99

5.0 von 5 Sternen Ein Volltreffer!, 13. Oktober 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: King Kong Kicks (Audio CD)
Ganz feines Potpourri von weniger bis unbekannten Bands aus dem Indie- Brit- Electropopbereich, die beinahe alle Dancefloorqualitäten haben und obendrein unglaublichen Spass machen. Herausragend sind vor allem die Gadsdens, denen mit Lent ein verdammter Ohrwurm geglückt ist, der seinesgleichen sucht und mich nicht mehr losläßt. Aber auch das genialfreakige Folkstück von Miss Li ist ein Hammer - weitere Highlights des durchgängig guten Samplers: Geri x, the passtime poets, the younghearts, the asteroid galaxy und natürlich Frittenbude - Pluspunkt obendrein: obwohl die Bands aus einer ähnlichen Richtung stammen sind die Songs dennoch sehr verschieden und eigenständig mit hohem Wiedererkennungswert - Pflichtkauf für alle Indiepopperlentaucher.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5