find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17
Profil für GODFATHER > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von GODFATHER
Top-Rezensenten Rang: 136.021
Hilfreiche Bewertungen: 603

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
GODFATHER "fantasybuch.net Rezensent" (Linz)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Dilmun: Jäger des ewigen Lebens
Dilmun: Jäger des ewigen Lebens
von Robin Gates
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So muss ein Buch geschrieben sein!, 21. Juli 2012
Colin Rendall ist Professor an einer deutschen Uni und befasst sich außerdem intensiv mit historischen Geschichten und Mythologien.
Als er sich eines verregneten Tages auf den Heimweg macht, wird er von einer Straßenschlacht zwischen Demonstranten und Polizisten überrascht. Leider muss er feststellen, dass sich auch Annika Talbach, eine seiner Lieblingsstudentinnen unter den Demonstranten befindet. Kurz bevor die Exekutive versucht, die Demo mit Schlagstöcken niederzuschlagen, ergreift Colin die Initiative.
Er zerrt seine Studentin in eine Seitengasse und überredet sie zur Flucht. Leider heften sich zwei Beamte an ihre Fersen. In letzter Sekunde kann sich das ungleiche Paar in eine kleine Galerie retten. Der Besitzer hilft ihnen nach einem hastigen Gespräch, sich zu verstecken.
Die eintretenden Polizisten werden kurz darauf vom Galeristen abgewimmelt.
Colin ist dem fremden Mann so dankbar, dass er ihm sogar eine merkwürdige, jedoch nicht sehr günstige Fotografie eines unbekannten Künstlers abkauft...

Einige Stunden später wird der Galerist in seiner Wohnung von zwei sehr seltsamen Männern überrascht und gefesselt. Sie sind auf der Suche nach dem Bild, das Colin vor kurzem erworben hat.
Er wird an einen Stuhl gefesselt, und mit Benzin begossen. Nur mit knapper Mühe kann er aus seiner Wohnung entkommen. Sofort macht er sich auf den Weg, Colin zu warnen...

Währenddessen befasst sich der Historiker genauer mit seinem Kauf. Die Farben der Fotografie scheinen ihm etwas zu Real zu sein. Außerdem beschleicht ihn das Gefühl, die Wolken dahinziehen zu sehen. Als er mit der Hand die Konturen einer Gartentüre nachzieht, geschieht etwas unglaubliches- er wird ins Foto gezogen. Doch damit nicht genug; er macht auch Bekanntschaft mit übermenschlichen Wesen und erfährt, dass sein Leben bereits jetzt am seidenen Faden hängt...

Die 'Zusammenfassung' des Buches ist etwas kurz geraten- mehr will ich dem Leser aber nicht verraten.
Dilmun von Robin Gates ist im Vergleich zu seiner Runlandsaga komplett anders geschrieben; Nicht nur vom Inhalt her. Mir scheint fast, der Autor hat in der Urban Fantasy sein Genre gefunden.
Damit es nicht falsch verstanden wird: Ich habe die Runlandbücher sehr genossen. Dilmun ist aber noch ein ganzes Stück besser und erwachsener.
Robin Gates spielt in diesem Roman sein ganzes Wissen über andere Kulturen, Mythologien und Völker aus. Man merkt, dass er nicht nur oberflächlich recherchiert hat, sondern sich intensiv mit den Materien befasst hat.
Es gibt im Buch zwar nur eine Handvoll Charaktere, diese könnten aber unterschiedlicher nicht sein. Ich gehe nicht näher auf sie ein, um nicht zu spoilern. Die Story ist gut durchdacht und nimmt nach den ersten 50 'Kennenlern,- und Vorstellungsseiten' so richtig an Fahrt auf. Dem Leser bleibt keine Minute zum Verschnaufen. Man kann Dilmun sowieso schwer aus der Hand legen.
Die Verknüpfung mit der realen und der fiktiven Welt passiert mit einer Lockerheit, die ich in vergleichbaren Büchern bisher immer vermisst habe.
Die Wortgewandtheit des Autors sucht ohnehin seinesgleichen.

Mein Fazit: Wer eine rasante, überaus spannende und gut durchdachte Urban Fantasy Geschichte sucht, ist mit Dilmun bestens beraten. Man erlebt die Geschichte, mit ihren vielen verschiedenen Schauplätze und Personen so intensiv, als wären sie real.

Ich freue mich schon auf weitere Werke von Robin Gates im Genre Urban Fantasy.
Allen Fantasyfreunden sei geraten: lest dieses Buch!


S.T.A.L.K.E.R. -  Shadow of Chernobyl, Band 8: Bis zum bitteren Ende
S.T.A.L.K.E.R. - Shadow of Chernobyl, Band 8: Bis zum bitteren Ende
von Aleksej Kalugin
  Taschenbuch

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vergesst die Vorgängerbände!, 8. Juli 2012
Guppy ist ein Stalker, also einer von den unzähligen Glücksrittern, die in der Zone rund um den havarierten Reaktorblock von Chernobyl immer wieder ihr Leben riskieren, um wertvolle Artefakte zu ergattern. Und Guppy ist einer der Besten.
Noch nie hat er sich auf einen anderen verlassen. Seit vielen Jahren schon streunt er durch die Zone und erbeutet Dinge, die seine Stalkerkollegen noch nicht einmal zu Gesicht bekommen haben.
Vorsicht ist sein höchstes Gebot- außer wenn er sich frischen Kaffee kocht'

Der einsame Stalker ist wieder einmal auf einer seiner Beutezüge. Er rettet so nebenbei einem Wissenschaftler das Leben und tötet alles, was nicht menschlich erscheint.
Guppy erfährt am eigenen Leib, dass man im Leben nicht immer nur Glück haben kann, als er kurz darauf von einer sonderbaren, viel zu gut ausgerüsteten Kämpfertruppe als Geisel genommen wird.
Die Situation scheint ausweglos, bis ihr Anführer dem Stalker ihr Missionsziel verrät- der sagenumwobene Monolith. Und da Guppy sein Ruf als Glückskind und Veteran vorauseilt, soll er die Söldner ins Herz der Zone führen'

Die Kämpfertruppe steuert kurze Zeit später ihr erstes Ziel an: einen verlassenen Bunker, der zwar von Bürern kontrolliert wird, jedoch auch einen Steuerungsterminal für einen Sender beherbergt, der tödliche Funkwellen in die Zone entlädt. Diesen gilt es abzuschalten.
Als die Gruppe auf dem Weg dorthin durch ein verlassenes Städtchen marschieren, werden sie von Heckenschützen attackiert und können sich nur mit viel Glück in ein altes Gebäude retten.
Sie wissen zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass sie in Kürze auf einen berühmt- berüchtigten Zonenbewohner treffen werden, der sie schon seit einiger Zeit erwartet'

'Bis zum bitteren Ende' von Aleksej Kalugin ist der bereits achte Ausflug in die geheimnisvolle Zone rund um den Reaktor von Chernobyl. Die Bücher waren bisher qualitativ leider sehr durchwachsen.
Umso mehr freut es mich, dass Herr Kalugin es (nach seinem mäßigen sechsten Band) geschafft hat, ein vernünftiges, äußerst actionreiches und vor allem spannendes Buch zur Spielereihe zu schreiben.
Dieser Roman ist im Gegenteil zu den Vorgängern nicht unübersichtlich und immer glaubhaft geschrieben- was man in diesem Genre halt glaubhaft nennen darf!
Die Geschichte plätschert nicht nur dahin, sie entführt den Leser in eine fantastische Welt voller tödlicher Kreaturen und zwielichtigen Gestalten, die sehr selten mit offenen Karten spielen.
Natürlich gibt es auch in diesem Band massig Todesopfer- sie sterben jedoch nicht übertrieben theatralisch oder zum Gemeinwohl.
Es hat mich auch gefreut, endlich mehr über einen Zonenbewohner zu erfahren (den ich hier, um es spannend zu halten, nicht näher beschreibe), der in einigen Vorgängerbänden zwar erwähnt wurde, aber nie zum Zug gekommen ist.
Langweilige Passagen sucht man im Buch vergebens- jede Seite ist spannend und treibt die Charaktere zur Höchstform, von denen es einige gibt.
Ich habe keinen Punkt gefunden, der sich negativ auf die Geschichte ausgewirkt hätte, deshalb verdient dieser Roman auch die höchste Punktzahl.
Obwohl- hätte gerne noch ein paar hundert Seiten mehr gelesen. Vielleicht setzt Herr Kalugin die Serie ja fort- wünschenswert wäre dies auf jeden Fall.

Mein Fazit: Der mit Abstand beste Stalker- Roman; Dem Leser bleibt keine Zeit zum Verschnaufen- viel zu spannend und gut durchdacht- ist jede Seite ein wahrer Lesegenuss. Freunde der Spiele werden ihre Freude haben; Sci-Fi-Horror-Freunde sollten sich die Vorgängerbände sparen und gleich mit diesem Werk einsteigen- es lohnt sich wirklich!
Absolut empfehlenswert!


Die Inseln des Ruhms 2: Der Heiler
Die Inseln des Ruhms 2: Der Heiler
von Glenda Larke
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Übertrifft den Vorgänger, 27. Juni 2012
Die Söldnerin Glut Halbblut hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Pläne des machtgierigen Dunkelmagiers Morthred zu durchkreuzen und ihn ein für alle Mal unschädlich zu machen.
Hilfe erhält sie von ihrer treuen Gefährtin Flamme und Gilfeder, einem Heiler, der seine Frau aus Mitleid getötet hat, um ihr einen schmerzvollen Tod durch steinigen ersparen zu können.
Gilfeder ist nach dieser Tat verbannt worden und befindet sich seitdem auf der Flucht. Der junge Heiler besitzt die Gabe, jegliche Form von Magie schon von weitem riechen zu können.
Flamme stand einige Zeit unter dem Einfluss der Dunkelmagie und hat dadurch einen Arm verloren.
Zusammen macht sich das ungleiche Trio auf, den wahnsinnigen Magier zu stoppen.

Die Suche wird durch zwei Faktoren enorm erschwert: Zum einen weigert sich Gilfeder, einen Gegner auch nur zu kratzen, zum anderen verhält sich Flamme in einigen Situationen äußerst seltsam. Der Heiler bemerkt schon früh, dass sich die dunkle Magie in seiner Gefährtin wieder zu regen beginnt, behält dies aber für sich.

Nach vielen Wochen wird das Trio auf einer kleinen Insel fündig. Gilfeder kann den Dunkelmagier riechen. Doch anstatt eines Überraschungsangriffes kommt alles anders als geplant'

Ich bin ja normalerweise zweiten Teilen einer Trilogie eher abgeneigt, da diese meistens nur einen mittelmäßigen Übergang zum finalen Teil darstellen. Nicht so bei diesem Band!
Die Inseln des Ruhms- Der Heiler ist um einiges spannender und actionreicher geschrieben als der etwas fade Vorgängerband.
Grund dafür ist sicher der neue Charakter Gilfeder, der mich mit seiner Sichtweise und Zurückhaltung zeitweise zur Weißglut gebracht hat. Selten hat mich ein Charakter so aufgeregt. Aber genau das ist der Unterschied zum ersten Teil- man kann sich in die Personen besser hineinversetzen.

Es gibt noch einige andere neue Charaktere, die zwar interessant und für den Ausgang der Geschichte wichtig sind, jedoch möchte ich verhindern, irgendjemandem den Spaß am Lesen zu nehmen oder zu viel zu spoilern.
'Der Heiler' ist im Vergleich zu 'Die Wissende' um einiges blutiger und beinhaltet viel mehr Kampfszenen, die aber immer schön überschaubar und nachvollziehbar bleiben.
Sinnloses Schlachtengemetzel sucht man vergebens.
Die Protagonisten sind nicht alle von Anfang an in Gut und Böse einzuordnen, dadurch ergeben sich oft gute Handlungswechsel. Der interessanteste Charakter ist für mich Flamme, die sich nach Leibeskräften gegen die dunkle Magie wehrt.

Das Buch ist flüssig zu lesen und die einzelnen Kapitel aus der Sicht der gerade aktuellen Person geschrieben.

Mein Fazit: Ein endlich mal gut gelungener zweiter Teil, der alle 'Fehler' des Vorgängerbandes ausmerzt und noch einen draufsetzt. Ob es nun die Handlung, die Protagonisten oder deren Interaktionen sind- alles ist spannender!
Falls die Qualitätskurve so bleibt, kann man sich auf den finalen Teil nur freuen.

Diese Trilogie ist für all jene interessant, die auf Kampf und Magie viel Wert legen und intensiver Charakterweiterentwicklung offen gegenüberstehen.
Ich hoffe auch, dass die für mich nicht so richtig ins Buch passenden Briefe und Berichte im dritten Teil ihre Auflösung finden.


Die Tochter des Kriegers: Roman
Die Tochter des Kriegers: Roman
von Ari Marmell
  Taschenbuch

2.0 von 5 Sternen Einfach nur fad, 20. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Die Tochter des Kriegers: Roman (Taschenbuch)
Der grausame Kriegsfürst Corvis Rebaine überzog das Land schon einmal als 'Schrecken des Ostens' in furchteinflößender Rüstung mit einem blutigen Krieg, der vielen Menschen das Leben kostete.
Dieses Mal ist der etwas zur Ruhe gekommene Cerris, wie er sich jetzt nennt, mit der politischen Einstellung der Gilden nicht zufrieden. Darum entschließt er sich, diese kurzerhand zu zerschlagen.
Er verwendet viel Energie und Zeit darauf, seine alten, aus vielen Fantasywesen bestehenden Gefährten zu suchen und sie zu einem neuerlichen Zusammenarbeiten zu überreden. Bei einigen funktioniert dieses Vorhaben nur unter Einforderung alter Eide.
Seine Familie hat Cerris weit hinter sich gelassen und konzentriert sich viel lieber auf sein Vorhaben, das nicht ganz ohne Blutvergießen auskommt. Als er die Stadt seines Begehrs erreicht, erfährt er, dass der 'Schrecken des Ostens' neuerdings wieder sein Unwesen in einigen Städten treibt. Cerris ist natürlich neugierig, wer sich unter seinem Namen ausgibt und beginnt, die Gilden durchzuforsten'

Kaleb, ein mächtiger Magier und in gewisser Weise auch Gestaltwandler versucht, die Herrschaft über das Land an sich zu reißen. Da ihm Corvis Rebaine aber wieder einmal in die Quere zu kommen scheint, heckt er einen teuflischen Plan aus. Er macht sich auf, die Tochter des 'Schreckens' auf seine Seite zu ziehen. Das noch junge Mädchen ist anfällig für seine Lügen über ihren Vater und entwickelt einen unsagbaren Hass auf ihn.
Das Fundament für Kalebs Plan ist gelegt- fehlt nur noch, das Aufeinandertreffen von Vater und Tochter genau auszutüfteln'

Ich entschuldige mich an dieser Stelle für die schlechte Zusammenfassung- mehr hat der Schinken aber nicht hergegeben. War der erste Teil der Serie noch mittelmäßig, ist dieser Band einfach nur grottig.
Ich habe mich selten bei einem Buch so gelangweilt. Außerdem habe ich gehofft, dass die Rückseitige Kurzbeschreibung zumindest annähernd stimmt- weit gefehlt! Zum ersten sind die Szenen, in denen Corvis Tochter integriert ist, so rar gesät, dass man sie auch hätte weglassen können. Zum anderen ist es hauptsächlich nur ein Feind, der dem 'Schrecken des Ostens' ans Leder will.
Aber egal, die Geschichte ist von vorne bis hinten einfach nur langweilig. Die Kampfszenen übertrieben blutrünstig und die Charaktere schlichtweg stinklangweilig- inklusive Cerris.

Ich habe mir aufgrund des nicht so schlechten Vorgängerband ein Feuerwerk kreativer Schreibkunst vorgestellt und wurde leider bitter enttäuscht. Nicht einmal Corvis Magierfreundin oder Kaleb der Bösewicht konnten überzeugen, obwohl ich ein Faible für Bösewichte habe.
Ich kann nur all jene warnen, die mit dem Gedanken gespielt haben, sich das Buch zu kaufen. Lest lieber was Vernünftiges.

Mein Fazit: Ein ödes Langeweileabenteuer, das außer hölzern agierenden Protagonisten, faden Dialogen und einer schnarchlangweiligen, mit vielen Längen gespickten Storyline so gar nichts zu bieten hat. Meinem Erachten nach ist dieses Buch das Papier nicht wert, auf dem es gedruckt ist.

Ach ja, ich hätte fast vergessen zu erwähnen, dass der erzwungen actionreiche und theatralische Showdown alles andere als geschmeidig zu lesen war.

Ich entschuldige mich hiermit noch einmal für die vielen Spoiler zum Buch. Falls ich doch jemanden dazu bringen konnte, sich dieses Buch nicht zu kaufen, habe ich mein Ziel aber erreicht.
Finger weg!


Masken - Unter magischer Herrschaft: Roman
Masken - Unter magischer Herrschaft: Roman
von Mara Lang
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

4.0 von 5 Sternen Durchwegs guter Debütroman, 18. Juni 2012
Vor einigen Jahrhunderten führten die Merdhuger einen erbitterten Krieg gegen die Pheytaner, bei dem sie ihre Feinde vernichtend besiegten. Seit dieser Zeit sind die Pheytaner dazu verpflichtet, eine Maske zu tragen, die ihre Gesichtsmale überdeckt und ihnen gestattet, sich in die Gesellschaft der Merdhuger einzufügen. Vor der Maskierung hat ein Pheytaner keinerlei Rechte und wird behandelt, als wäre er reine Luft'

Ferin kann es kaum erwarten, ihre Maske zu erhalten. Sie freut sich bereits seit vielen Jahren darauf, endlich mit den gleichaltrigen Merdhugerteenagern sprechen zu dürfen. So taucht sie ihr Gesicht in das Ritualbecken und empfängt ihr neues, angegossenes Konterfei.
Leider währt ihre Freude nur kurz, denn einige Stunden später fällt die so lange ersehnte Maske einfach von ihrem Gesicht. Damit verliert sie nicht nur ihre Privilegien, sondern auch die Freiheit.
Aufständische oder Maskenlose sind dazu verdammt, in den weit entfernten Minen zu arbeiten- ohne Aussicht auf Begnadigung.

Auf dem Weg zu den Minen erwarten Ferin schwerwiegende Entscheidungen, die ihr Leben für immer verändern sollten. Bei einer Rast wird der Konvoi von Rebellen überfallen- die junge Dame entscheidet sich, mit ihren Befreiern zu flüchten. Sie befindet ihr kommendes Leben als sinnlos und will sich im Lager der Rebellen zu Tode hungern. Doch bald soll sie erfahren, dass sich hinter der so schmerzlich vermissten Maske ein dunkles Geheimnis verbirgt, mit dem sie nie gerechnet hätte und das eventuell ihr Leben gefährden könnte'

Mit 'Masken- Unter magischer Herrschaft' hat die österreichische Autorin Mara Lang einen wunderbaren Debütroman geschrieben, der sowohl Frauen als auch Männer begeistern kann. Ich hoffe, dass diesem Buch noch viele weitere folgen werden. Die Geschichte ist zwar abgeschlossen, Nachfolgebände sind aber, dem Ende nach, durchaus eingeplant.
Die Geschichte dreht sich um die fast 17 jährige Ferin, die schon seit Kindesbeinen an wegen ihrer dunklen Narben im Gesicht gehänselt wird. Darum freut sie sich umso mehr auf ihre Maske und die Verbesserung ihres Gesellschaftsstatus. Und genau das ist es, was in dieser sehr Merdhuger- dominierten Welt zählt- das Ansehen.
Andersartigkeit oder Aufmüpfigkeit wird hart bestraft- entweder mit Straflager oder öffentliche Hinrichtung. Jedwede Gesellschaftsvergleiche spare ich mir hier an dieser Stelle.

Und genau diese Gegensätzlichkeiten verhelfen dem Buch zu einer ungeahnt spannenden Story. Die Charaktere sind durchwegs gut gewählt und sehr detailliert beschrieben; Die Locations, von denen es einige gibt, passen perfekt ins Gesamtkonzept. Ein bisschen Spannung, starke Protagonisten, viele Beziehungszwistigkeiten und die ein oder andere Liebesgeschichte- was will man mehr?
Nun gut, das Ende war ein bisschen zu überhastet und wirr geschrieben. Da hätte die Autorin ruhig noch 50 Seiten anhängen können.

Mein Fazit: Ich hatte viel Freude an diesem abwechslungsreichen Buch, bei dem das Augenmerk nicht so sehr auf Gewalts,- und Kampfszenen liegt, sondern sich vielmehr mit den zwischenmenschlichen Komponenten einer Randgruppe und deren Alltagsproblemen auseinandersetzt. Das Schmalz der Techtelmechtel hält sich aber in Grenzen und wird nie zu aufdringlich.

Ich würde mir noch einige Nachfolgebände wünschen.
Empfehlenswert auf jeden Fall für Vampirliebesromanfans (obwohl es hier keine gibt) und Leserinnen, die mehr Wert auf eine handfeste Storyline als auf brutales Gemetzel legen.


Im Schatten der Dämonen: Weltennebel
Im Schatten der Dämonen: Weltennebel
von Aileen P. Roberts
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Vier Sterne für die Trilogie, 28. Mai 2012
Darian, Atorian, Mia und Nordhalan sind wieder aus dem Reich der Dunkelelfen zurück in Albany- doch nicht ohne Blessuren. Darian wurde von einem Dämon attackiert und kämpft seit Tagen mit dem Tod. Da trifft es sich gut, dass Mia ihren Vater, der ein waschechter Dunkelelf ist, gefunden hat und sich gut aufs Kräutermischen versteht'

Samukal hat sich mit finsteren Mächten eingelassen. Sein Meister, ein Dunkelelf übelster Sorte, der darüber hinaus ein übermächtiger Zauberer ist, ermöglicht es ihm, Dämonen durch den Weltennebel zu holen und mit verzauberten Steinen zu kontrollieren.
Doch da der dunkle Elf den mächtigsten Drachen getötet und die übrigen in eine andere Welt verbannt hat, beginnt das Magiegleichgewicht in Albany zu zerbröckeln. Es wird für Samukal immer schwieriger, die Dämonen, die sich nach Menschenfleisch sehnen, unter Kontrolle zu halten'

Darian hat sich von seiner Wunde wieder halbwegs erholt und spürt, ebenso wie Nordhalan und Mia, dass ihre Magie zu versiegen scheint und dies nur mit dem Verschwinden der Drachen zusammenhängen kann. Also machen sich die Gefährten auf, das richtige Portal zur Welt der Drachen zu finden. Kurz vor ihrem Aufbruch bekommen sie einen unerwarteten Besuch- Samukal!
Der Meister des Magiers hat mit seinem Dunkelelfenheer und den abtrünnigen Dämonen die Hauptstadt eingenommen und ist gerade dabei, das Land mit einem blutigen Krieg zu Überziehen.
Darian und Atorian stehen vor einer schwierigen Entscheidung- wie weit ist dem Magier zu trauen?
Und wie viel Zeit bleibt bis zum vollständigen Verschwinden der Magie?

Haben mir die ersten Beiden Bände der Trilogie noch gut gefallen, ist dieser finale Teil alles andere als berauschend. Die Protagonisten agieren (trotz des drohenden Krieges) etwas zu cool, die Geschichte will nicht so richtig in Schwung kommen und die Storyline ist alles andere als überraschend. Zudem kommen die etwas überhasteten und unüberschaubaren Kampfhandlungen. Man hat immer das Gefühl zu wissen, was als nächstes passiert.
Auch die Liebesromanzen (ja, es gibt mehrere) zwischen den Charakteren treten so sehr in den Vordergrund, dass sie schon fast aufdringlich sind.

Positiv zu werten ist, dass wieder einige neue Charaktere in die Geschichte eingeführt werden. Auch die vielen unterschiedlichen Fantasyrassen tun dem Gesamtwerk gut. Die Nebencharaktere avancieren zu echten 'Matchwinnern'. Besonders hervorzuheben sind die Dämonen, die zwar ein bisschen zu selten eingesetzt wurden und die undurchsichtigen Zauberer Dimitian und Atene.

Das Buch wirkt als Ganzes sehr unausgewogen und lieblos geschrieben. Zu viele Charaktere können auch die Suppe bzw. Geschichte versalzen. Weniger wäre doch mehr gewesen. In Anbetracht der guten ersten beiden Teile kann ich der Trilogie aber guten Gewissens 4 Sterne geben. Wenn sich der dritte Teil selbst nur maximal 3 verdient hätte.

Mein Fazit: Dieser Teil kann den Vorbänden weder in puncto Spannung, Charakterentwicklung, Story oder sonst wie das Wasser reichen. Nur das Ende ist der Autorin wirklich gut gelungen. Die Trilogie ist zwar abgeschlossen, Folgebände aber nicht ausgeschlossen.

Die Serie ist dennoch lesenswert- wenn man die Zähheit besitzt, sich durch den dritten Teil zu arbeiten.


Kingdoms of Amalur: Reckoning
Kingdoms of Amalur: Reckoning
Wird angeboten von Music-Shop
Preis: EUR 33,13

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider viele Schönheitsfehler, 28. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Kingdoms of Amalur: Reckoning (Videospiel)
Ein Rolli der allerfeinsten Sorte- dazu noch aus der Feder von R.A.Salvatore- da kann eigentlich nichts schief gehen. Bis auf ein paar kleiner Schönheitsfehler.

Schon beim erstenmal einschalten hat mich das Game in seinen Bann gezogen- erinnert etwas an WoW- wenn auch nicht so extrem färbig.
Das interessante an der Charakterentwicklung ist, dass man Schwertkämpfer, Waldläufer/Dieb und Zauberer in einem ist. Spezialisieren kann man sich entweder auf ein Gebiet oder züchtet einen Allrounder, der zwar alles kann, aber nichts herausragend gut.
Die Welt ist riesig und frei erkundbar. Die Gegner sind abwechslungsreich und auf höherer Schwierigkeitsstufe (die man jederzeit umstellen kann) richtig herausfordernd schwer zu besiegen, wenn sie in Rudeln auftreten.

Quests gibts nach einigen Minuten schon massig und artet nach einigen Stunden in richtiger Arbeit aus. Leider sind die Aufgaben etwas monoton gestaltet- besiege diesen Gegner- suche Dieses...
Hätte mir mehr Abwechslung gewünscht.
Leider gibts auch im Inventar was zu meckern- gefundene Rüstungsteile und Waffen werden nicht automatisch mit der gerade aktuell getragenen verglichen- man muss erst einen bestimmten Button drücken.
Das hab ich schon besser gesehen.
Genauso wie die sehr angestaubte Grafik, die bis auf die Zwischensequenzen gerade mal bessere PS2-Titel das Wasser reichen können.

Ich bin schon gespannt, was das Game noch so alles auf Lager hat- hoffentlich mal eine anspruchsvolle Quest...

Sammler und Perfektionisten kommen dennoch voll auf ihre Kosten, wenn auch mit etwas zu viel Farbe.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 10, 2012 4:53 PM CET


Clayton Plektrum Movie Series Tenacious D: The Pick Of Destiny (Halskette)
Clayton Plektrum Movie Series Tenacious D: The Pick Of Destiny (Halskette)
Wird angeboten von dc-musicshop -- alle Preise inkl. Mwst.
Preis: EUR 10,75

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Viel zu teuer!, 28. Mai 2012
Hab mir das Plek bestellt, da ich ein großer Fan des Films bin.
Die Beschreibung des Produkts war ausreichend. Hier handelt es sich um eine flache Replik des Originals, das sich auch (wenn nur mit einiger Übung) zum Gitarrespielen eignet.
Der schwarze Aufdruck hält gut- auch schwitzige Hände schaden der Farbe nicht.
Das Plek an sich ist gut- was sehr stört ist, dass sich das dünne, sehr steife "Lederband" auch nach mehrmaligem einweichen nicht so richtig an meinen Hals schmiegen will. Dürfte sich wohl um ein minderwertiges Material handeln.
Ansonsten habe ich viel Spaß mit dem Ding.
Der Preis ist, wie ich finde der reinste Wucher, da 6 baugleiche Pleks ohne das sehr störrische "Lederband" um knappe 7 Euronen zu erstehen sind.

Also lieber die 6er Packung zulegen, ein Plek durchbohren und an ein anständiges Lederband knoten!


Das Reich der Dunkelelfen: Weltennebel
Das Reich der Dunkelelfen: Weltennebel
von Aileen P. Roberts
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Fortsetzung, wie sie sein sollte!, 28. Mai 2012
Einige Zeit ist verstrichen, seit Darian den Thron von Albany bestiegen hat und von seinem vermeintlichen Vater, dem mächtigen Zauberer Samukal , unter Drogen gesetzt und von diesem wieder gestoßen wurde. Zu allem Übel wurde er auch in ein geheimes Verlies weit im Herzen des Landes gebracht, um dort zu verrotten. In seiner Zelle angekommen, muss Darian feststellen, dass sein totgeglaubter Bruder Atorian und der einst so mächtige Zauberer Nordhalan auch dort eingesperrt wurden. Zusammen planen sie einen Ausbruch, doch durch die magisch versiegelten Zellentüren gibt es kein Entkommen- erst als die Nebelhexe Mia, Darians große Liebe im Verlies auftaucht und die Zauber von außen neutralisiert, gelingt dem ungleichen Quartett die Flucht.

Währenddessen führt Samukal seine Streitmacht gegen die Zwerge ins Feld. Seine Pläne beziehen die Minen der kleinen Krieger mit ein, um die absolute Herrschaft in Albany an sich zu reißen. Der Magier kümmert sich auch aufopferungsvoll um Darians Sohn, der nach dem Verschwinden seines Vaters den Thron übernommen hat- und als königlicher Berater regiert Samukal das Land aus der zweiten Reihe'

Darian, Atorian, Mia und Nordhalan reisen auf die weit entfernte Nebelinsel, um dort eine weise Hexe um Rat zu fragen, wie sie den Thronanspruch von Atorian, der ja der rechtmäßige Regent Albanys ist, wieder einfordern können. Was sie erfahren, will den Vieren nicht so richtig gefallen, denn sie benötigen Hilfe aus einer anderen Welt. Schon nach kurzer Zeit machen sie sich auf ihren langen, gefährlichen Weg, der sie direkt ins Herz der Dunkelelfenwelt und zu einigen interessanten Begegnungen führt.
Auch Samukal ist nicht untätig- verspricht seinen zukünftigen Untertanen das Blaue vom Himmel und lässt sich mit Mächten ein, die sich nur ungern kontrollieren lassen'

Obwohl mir schon der erste Teil von Aileen P. Roberts Weltennebel- Trilogie ausgesprochen gut gefallen hat, ist der Nachfolgeband doch um einiges frischer und spannender.
All jene Charaktere, die im Vorgängerband nur am Rande erwähnt wurden, bekommen im 'Reich der Dunkelelfen' ihren Auftritt. Wobei der Zauberer Nordhalan und Darians Bruder Atorian die am besten ausgebauten Rollen zuteilwerden. Jede Figur hat ihre vorbestimmte Rolle zu spielen- jeder Handlungsstrang, von denen es einige gibt, fügt sich nach und nach zu einem großen zusammen.
Die Gut/Böse- Seiten sind klar getrennt- zumindest vorerst.
Geliebt wird sich auch im fiktiven Albany, doch nicht so aufdringlich wie bei einigen anderen Werken, die dafür auf einige andere Komponenten eines guten Buches verzichten. Schmalz gibt's hier keines!
Die bildhaften Beschreibungen der einzelnen Locations machen, wie der erste Teil schon, Lust, nach Großbritannien und Irland zu reisen.
Ich mag auch die blumige, nicht zu verschnörkelte Ausdrucksweise der Autorin und die Art, wie sie ihren Figuren Leben einhaucht.

Mein Fazit: Ein actionreicher und spannend zu lesender zweiter Teil einer Trilogie, bei dem die Charaktere und die Landschaft im Vordergrund stehen und das Ganze noch mit der einen oder anderen Liebesromanze abgerundet wurde. Und zwar mit dem richtigen Maß Zurückhaltung, um nicht ins Kitschige abzurutschen.

Die ersten beiden Teile der 'Weltennebel'- Trilogie sind empfehlenswert für all jene, die Schottland und Irland mögen und viel Wert auf eine ausgewogene Action, Spannung und Romanze- Mischung legen.
Bleibt nur zu hoffen, dass es die Autorin auch im finalen dritten Teil schafft, mich und die anderen Leser so zu fesseln wie bisher.


Drachensturm
Drachensturm
von Torsten Fink
  Broschiert
Preis: EUR 15,00

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Herausragend gut aber nicht ganz neu, 11. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Drachensturm (Broschiert)
Wir schreiben das Jahr 1532. Der spanische Eroberer Francisco Pizarro, seine Soldaten und der Rest der einst so zahlreichen Drachenreiter landen an der Küste von Peru. Unter den Reitern befindet sich auch Mila, die von der Drachenkrankheit befallen ist und dadurch ihr Augenlicht verloren hat. Dadurch hat sie auch keine Chance, jemals selbst einen Drachen reiten zu dürfen. Als jedoch während eines kleinen Scharmützels mit den Ureinwohnern der Reiter des Drachen Al-Nabu ums Leben kommt, erwählt sie die mächtige Kreatur zu seiner neuen Reiterin. Das führt wiederum zu heftigen Streitereien unter den anderen Reiteranwärtern und den Drachenordensbrüdern.
Diese Streitereien enden abrupt, als eine Patrouille eine größere Eingeborenenarmee entdeckt, die direkt auf Pizarros Stützpunkt marschiert. Doch mit ihren primitiven Waffen können die Peruaner nichts gegen die Pistolen, Gewehre, Kanonen und Drachen der Spanier ausrichten. Reihenweise sterben sie unter den Salven von Pizarros Männern. Nur ein junger Botenläufer kann dem Gemetzel entkommen. Er berichtet seinem Häuptling, was oder besser gesagt wer sich auf ihrem Land breitgemacht hat'
Währenddessen sind Mila und zwei andere Reiter dazu auserwählt worden, mit ihren Drachen weiter ins Landesinnere zu fliegen. Pizarro will mit seinen nachrückenden Männern in keinen Hinterhalt geraten. Sein Ziel ist eine größere Stadt im Herzen Perus, wo er sich unermessliche Reichtümer in Form von Gold und Edelsteinen erwartet.
Mila wird bei einer kurzen Rast von einer Schamanin überrascht, die ihr davon abrät, weiter ins Landesinnere vorzudringen, da dort eine schreckliche, todbringende Kreatur auf sie wartet. Leider haben Pizarro und sein vom Gold besessener Berater nicht die Absicht, sich von wirren Eingeborenen abschrecken zu lassen. Sie setzen ihren Weg unbeirrt fort- und müssen bald feststellen, dass die Warnung nicht umsonst ausgesprochen wurde'

'Drachensturm' ist mein erstes Buch von Torsten Fink- und er hat mich damit schon zu einem Fan gemacht! Ich habe das Buch von der ersten Seite an genossen. Gründe dafür gibt es viele. Zum ersten wäre da der überaus flüssig zu lesende Schreibstil. Zum zweiten mag ich Autoren, die die richtigen Worte zu wählen wissen, die zudem auch noch aussagekräftig sind. Als dritten und vierten Punkt wären da noch die spannende Geschichte und die zwar wenige aber gut durchdachten und charakterfesten Personen, die schon fast menschlich wirken. Kein unverwundbarer, schwertschwingender und die Prinzessin rettender Tausendsassa bestimmt die Story, sondern eine Handvoll Drachen, die nach und nach ihren Funken verlieren und eine blinde junge Frau, die aufgrund ihrer Behinderung von ihren Ordensbrüdern als nicht voll angesehen wird.
Um den Lesern nicht die Spannung zu nehmen, verrate ich nichts Näheres über die anderen, für die Geschichte überaus wichtigen Protagonisten. Lest es selbst und taucht in eine wundervolle Welt ein, die euch nicht mehr aus ihren Fängen lässt.

Mein Fazit: Sehr spannend, flüssig zu lesen, interessante Charaktere, mystische Locations- eigentlich alles, was man als Fantasy Leser haben will. Wäre da nicht der Abkupferungsfaktor einiger bekannter Buchserien, würde sich dieses Werk glatt 5 Sterne verdienen.
Empfehlenswert ist Drachensturm auf jeden Fall für Fans von Naomi Novik.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20