Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip longss17
Profil für Jay-Jay > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Jay-Jay
Top-Rezensenten Rang: 6.593
Hilfreiche Bewertungen: 587

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Jay-Jay (Köln)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14
pixel
Exit Marrakech
Exit Marrakech
DVD ~ Ulrich Tukur
Preis: EUR 6,79

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Familienbande in Marakkech, 3. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Exit Marrakech (DVD)
Regisseurin Caroline Link hat 2003 für "Nirgendwo in Afrika" einen Oskar bekommen und legte mit "Exit Marrakech" 2013 einen weiteren Film vor, der auf dem afrikanischen Kontinent spielt. Es handelt sich in erster Linie um eine Vater-Sohn-Geschichte, aber auch um die Suche nach sich selbst und einem Platz im Leben.

Der 17-jährige Ben besucht seinen Vater in Marokko, den er lange nicht gesehen hat. Er entflieht jedoch bald seinem Vater und dem goldenen Käfig eines Luxushotels, um das wahre Leben Marrakechs kennenzulernen. Was ihm auch gelingt und in einem für ihn fremden Land in heikle Situationen bringt. So brennt er mit einer marokkanischen Prostituierten durch, mit der er sogar spontan in ihr kleines Heimatdorf in den Bergen fährt.

Was Bens Abenteuer angeht, war ich während des Films über zwiegespalten. Einerseits dachte ich mir an vielen Stellen, dass er so naiv und unvorsichtig einfach nicht sein kann, andererseits fand ich es sehr spannend, ihm bei seinen Aktionen zuzusehen. Nachdem der anfängliche Zweifel verflogen war, fand ich seine Handlungsweisen insgesamt aber durchaus glaubhaft, man macht verrückte Dinge, wenn man jung ist.

Der Film mag nicht primär auf Spannung ausgerichtet sein, sondern wirkt eher atmosphärisch, dennoch fand ich ihn an keiner Stelle langweilig. Die Figuren sind interessant und kommen einem emotional nahe. Zudem gibt es durchaus einige überraschende Wendungen. Nicht zuletzt die Landschaftsaufnahmen sind toll, wenngleich Caroline Link bewusst darauf verzichtet hat, einen "Urlaubsfilm" zu drehen, sondern versucht hat, Marokko möglichst authentisch darzustellen.

Ein toller deutscher Coming-of-Age-Film, den ich mir ein zweites Mal anschauen würde!


The Collection 1989-2003 (Box Set)
The Collection 1989-2003 (Box Set)
Preis: EUR 82,49

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gigantisch - mehr Soul geht nicht!, 15. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Collection 1989-2003 (Box Set) (Audio CD)
In der Box finden sich die fünf Studio-Alben aus Lisa Stansfields Zeit bei Arista in einer erweiterten Ausgabe, ein Remix-Album mit 3 CDs, viele DVDs mit Musikvideos, Konzerten und Interviews sowie sehr aufwendig gestaltete Booklets! Mehr geht nicht! Ich bin als langjähriger Fan wirklich begeistert. Vieles kannte ich natürlich schon, aber längst nicht alles.

Die Bonus-Songs von Single-B-Seiten und dergleichen sind größtenteils super und stehen den Songs auf den Alben in der Qualität kaum nach. Besonders gut gefallen mir "My apple heart" ,"You get me" und "More than sex".

Auch bei den Remixen finden sich einige Perlen, jedoch auch ein paar gefürchtete 10-Minuten-Mixe, wo sich alle zwei Minuten zu einem Bass ein Instrument gesellt bis nach einer gefühlten Ewigkeit der Gesang einsetzt. Hörenswert sind insbesondere die Mixe mit Additional Lyrics, die eigentlich nur eine längere Version des Originals darstellen, z.B. der Mark Saunders Remix von "What did I do to you?" oder einige der Remixe von "Never, never gonna give you up". Hier hört man Lisa sehr viel improvisieren, was großartig ist!

Ich hatte mich gefragt, ob sich die 3 Remix-CDs neben all den Remixen auf den erweiterten Alben überhaupt noch lohnen, aber dem ist definitiv so! Lisas unzählige Club-Hits wurden von vielen DJs bearbeitet und entsprechend viel gutes Material ist vorhanden. Hier finden sich einige Highlights, z.B. der Rhythm Mix von "This is the right time" mit einem zusätzlichen männlichen Sprechgesang, der 12 Remix von "The love in me" oder der Pure Funk Mix von "The line". Kurios ist jedoch der Anti Poll Tax Dub von "What did I do to you?", ich habe nicht die geringste Ahnung, was das mit dem Original zu tun haben soll. Wüsste man es nicht, würde man es nicht erkennen.

Von den Videos gefallen mir die Musikvideos am besten, Lisa Stansfield hat doch ein paar sehr gute und aufwendige gemacht, z.B. das zu "So natural" oder "Never, never gonna give you up". Schön ist auch, dass es davor oft Interviews gibt, in denen Lisa von den Drehs erzählt. Was die Konzerte angeht, finde ich "Ronnie Scott's" sehr gut, bei den anderen ist ärgerlich, dass da ständig Interviews und Szenen hinter der Bühne reingeschnitten worden sind, als würde man die Show alleine nicht für unterhaltsam genug befinden. Dabei ist gerade Lisas Stimme ihre besondere Gabe!

Besonders gut gefallen mir die aktuellen Interviews von 2014, die sich am Ende einer jeden DVD befinden. Hier plaudert eine entspannte und reife Lisa Stansfield über ihre Karriere und man könnte ihr stundenlang zuhören. Was sie sagt ist insiprierend und aufschlussreich, oft aber auch einfach nur witzig. Zum Beispiel die Anekdote, dass Lisa Stansfield bei einer Preisverleihung ihrem großen Idol Diana Ross über den Weg gelaufen ist, die sie aber nur böse angeguckt hat. Tja, who was the boss? ;)

Insgesamt eine wirklich schöne, aufwendig gemachte Kollektion, für Fans ein Muss, für Neueinsteiger ein einfacher Weg, um an die wichtigsten Werke zu kommen! Wenngleich auch die späteren Alben "The Moment" und "Seven" sehr gut sind.


Ross
Ross
Preis: EUR 17,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles R&B-Album aus den 80ern, 27. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Ross (Audio CD)
Das 1983er Album "Ross" gehört wohl zu den am wenigsten erfolgreichen aus Diana Ross' RCA-Zeit. Dennoch ist es ein Juwel, das einige feine R&B-Kompositionen enthält, die nicht nur für Hardcore-Fans hörenswert sind.

Schon der erste Song "That's how you start over" ist das Geld wert! Eine funkige Disko-Nummer, die ein wenig an "The Boss" erinnert. Tanzbar und mitreißend! Die anderen Stücke auf dem Album sind vom Arrangement her größtenteils etwas ruhiger und langsamer, aber keinesfalls langweilig.

"Love will make it right" hat Ohrwurmqualitäten und ist mein persönlicher Favorit auf dem Album. "You do it" singt Diana Ross sehr gefühlvoll und "Pieces of ice" überzeugt mit einem spannenden Arrangement, das allerdings nicht direkt beim ersten Hören verhaftet.

Weitere Highlights sind das energiegeladene "Let's go up" und das rockige "Up front". Nur die letzte Nummer "Girls" überzeugt mich nicht wirklich, kommt etwas langweilig daher. Bis auf den Song finde ich tatsächlich alle anderen sieben auf dem Album ausnahmslos gut!

Die vorliegende Neuauflage des Albums auf CD von Funky Town Grooves ist absolut gelungen! Die Qualität ist sehr gut und die Remixe sind ein schönes Plus, wenngleich ich sie bloß einmal gehört habe. Ich gebe zu, nachdem ich vier Mal hintereinander "Up front" in diesen langen Versionen gehört hatte, konnte ich eine Zeitlang darauf verzichten.

Das Booklet ist schnörkellos aber sehr informativ, das hätte ich nicht erwartet von einer solchen Ausgabe. Es gibt einen dreiseitigen, 2014 verfassten Text zur Entstehung des Albums.


Silk Electric
Silk Electric
Wird angeboten von HitsvilleUK & more
Preis: EUR 14,07

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Diana elektrisiert, 26. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Silk Electric (Audio CD)
Eines der vielen RCA-Alben von Diana, denen leider nur begrenzter Erfolg beschert war. Trotzdem, und das hat es mit anderen dieser Alben gemein, sind viele gute Songs drauf! Wer Diana Ross erst jetzt für sich entdeckt, kann hier einige Schätze bergen.

Funky Town Grooves hat 2014 Diana Ross' RCA-Album auf CD neu aufgelegt, ob digital geremastert oder nicht, kann ich nicht recht ausmachen, die Qualität ist jedoch sehr gut.

Der Eingangstrack "Muscles" wurde von niemand Geringerem als Michael Jackson geschrieben und produziert. Dies brachte Diana eine ihrer unzähligen Grammy-Nomminierungen ein, doch leider blieb es auch diesmal wieder bei der Nominierung. Man kann es nicht anders sagen, der Song ist vom außergewöhnlichen Arrangement und der überragenden stimmlichen Leistung Dianas her das Highlight des Albums.

Doch auch die anderen Tracks können sich sehen lassen. "So close" ist eine fröhliche Nummer, die zwar eingängig, für mich persönlich allerdings etwas zu flach ist. Wunderschön hingegen ist die Ballade "Still in love", eine ihrer besten! In "Fool for your love" rockt Diana das Haus, das ist der rockigste Song, den ich bislang von ihr kenne, ähnlich ist nur das ebenfalls grandiose "Mirror, mirror". "Turn me over", na ja, das ist kein Song, hier sagt die elektronische Diana, dass man bitte die Platte umdrehen möge, das spielt wohl auf den Albumtitel "Silk Electric" an. Eine Spielerei aus der Vinyl-Zeit.

"Who" ist eine flotte R ’n’ B-Nummer und "Love lies" geht wieder in Richtung Rock. "In your arms" ist eine schöne Ballade, die mich wahlweise an ein Weihnachtslied oder eine Ballade von ABBA erinnert. "Anywhere you run to" ist leichter, vielleicht etwas zu leichter Pop und der letzte Track "I am me" ist tatsächlich Regea! Ich glaube, das ist Dianas einziger Song im Regea-Stil und der stellt einen wirklich gelungenen Abschluss des Albums dar.


Silk Electric
Silk Electric
Preis: EUR 10,99

4.0 von 5 Sternen Diana elektrisiert, 26. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Silk Electric (MP3-Download)
Eines der vielen RCA-Alben von Diana, denen leider nur begrenzter Erfolg beschert war. Trotzdem, und das hat es mit anderen dieser Alben gemein, sind viele gute Songs drauf! Wer Diana Ross erst jetzt für sich entdeckt, kann hier einige Schätze bergen.

Zunächst aber mal zu den Angaben, die Amazon zum Download-Album macht, denn da stimmt so einiges nicht: Das original Album "Silk Electric" ist 1982 erschienen und das Cover hat niemand Geringeres als Andy Warhol gestaltet. Er hat Diana porträtiert. Das hier gezeigt Cover ist von dem späteren Album "Red Hot Rhythm & Blues".

Leider ist das Album nicht digital geremastert, sprich, die Songs klingen dünn und leise, aber wenn man das Volumen aufdreht, entfalten sie dennoch ihre Wirkung. Hier sollte man mal darüber nachdenken die Neuauflage auf CD von Funky Town Grooves zu kaufen, von dem Label habe ich Ross' gleichnamiges 1983er-Album und das klingt tatsächlich vom Sound her voller als die MP3s hier. Für die Qualität der MP3s gibt es einen Stern Abzug, die Songs sind aber fünf Sterne wert!

Der Eingangstrack "Muscles" wurde von niemand Geringerem als Michael Jackson geschrieben und produziert. Dies brachte Diana eine ihrer unzähligen Grammy-Nomminierungen ein, doch leider blieb es auch diesmal wieder bei der Nominierung. Man kann es nicht anders sagen, der Song ist vom außergewöhnlichen Arrangement und der überragenden stimmlichen Leistung Dianas her das Highlight des Albums.

Doch auch die anderen Tracks können sich sehen lassen. "So close" ist eine fröhliche Nummer, die zwar eingängig, für mich persönlich allerdings etwas zu flach ist. Wunderschön hingegen ist die Ballade "Still in love", eine ihrer besten! In "Fool for your love" rockt Diana das Haus, das ist der rockigste Song, den ich bislang von ihr kenne, ähnlich ist nur das ebenfalls grandiose "Mirror, mirror". "Turn me over", na ja, das ist kein Song, hier sagt die elektronische Diana, dass man bitte die Platte umdrehen möge, das spielt wohl auf den Albumtitel "Silk Electric" an. Eine Spielerei aus der Vinyl-Zeit.

"Who" ist eine flotte R ’n’ B-Nummer und "Love lies" geht wieder in Richtung Rock. "In your arms" ist eine schöne Ballade, die mich wahlweise an ein Weihnachtslied oder eine Ballade von ABBA erinnert. "Anywhere you run to" ist leichter, vielleicht etwas zu leichter Pop und der letzte Track "I am me" ist tatsächlich Regea! Ich glaube, das ist Dianas einziger Song im Regea-Stil und der stellt einen wirklich gelungenen Abschluss des Albums dar.


Bitch I'm Madonna [feat. Nicki Minaj] [Explicit]
Bitch I'm Madonna [feat. Nicki Minaj] [Explicit]
Preis: EUR 1,29

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen You're gonna love this, 26. Dezember 2014
Ganz genau! Ein weiterer Song mit fröhlicher Melodie und zünftigem Text. Was mit einem leichtfüßigem "Uhuhuhuhu" beginnt, endet mit einem Stampf-Beat, der auch dem letzten zu verstehen gibt, dass eine Madonna sich alles erlauben kann. Hier zeigt Madonna sich von ihrer rüpelhaften Seite, was aber halt in ihr Konzept passt.

Hat Robbie Williams ihr 2007 noch in "She's Madonna" die Absolution erteilt, so sagt sie nun selbst: "Bitch I'm Madonna"! Platz da, ich darf das! Auch hier gilt: Bitte nicht zu ernst nehmen.


Illuminati
Illuminati
Preis: EUR 1,29

5.0 von 5 Sternen Da tanzt der Illuminat!, 26. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Illuminati (MP3-Download)
Mal wieder ein Madonna-Song mit herrlich kontroversem Text, über den sich manch einer ereifern wird. Allerdings wird sich nur ereifern, wer zum Lachen in den Keller geht, denn ganz ehrlich, ich habe mir den Text gerade durchgelesen und stelle an und für sich gar keine konkrete Aussage fest. Es ist ein harmloser Pop-Song, der mit Assoziationen spielt.

Wikipedia lehrt mich, dass der Illuminatenorden zum Ziel hatte, "durch Aufklärung und sittliche Verbesserung die Herrschaft von Menschen über Menschen überflüssig zu machen". Klingt doch erstmal gut. Bei allem Respekt, aber viel mehr dürfte Madonna darüber auch nicht wissen. Es geht ihr vermutlich, wie in so vielen ihrer Songs, um ihr Lieblingsthema "redeeming and redemption", der Erlösung der Welt vom Bösen.

Das Konzept mag simpel sein, da in unserer komplexen Welt Gut und Böse nicht immer klar auszumachen sind, aber es handelt sich hier auch nur um einen Popsong und nicht ums Philosophische Quartett. Sie trägt das Thema mit einem großen Augenzwinkern vor, das eigentlich nicht zu übersehen ist.

Madonna hat zwar in den frühen 1980ern mal keck verkündet, die Weltherrschaft anzustreben, aber wer glaubt, sie sei deshalb nun im Untergrund als Illuminatin unterwegs, hat mein aufrichtiges Mitgefühl. Ich glaube vielmehr, sie spielt mit diesem Thema, ironisiert ein Stück weit ihren eigenen Größenwahn oder auch den, den man ihr unterstellt.

Letztlich ist es ein toller Song mit einem, wie ich finde, witzigen Text, der selbst Queen Elizabeth II nicht unerwähnt lässt, und einer eingängigen Melodie. Tanzbarer waren die Illuminaten nie!


Illuminati
Illuminati
Preis: EUR 1,29

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Da tanzt der Illuminat!, 26. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Illuminati (MP3-Download)
Mal wieder ein Madonna-Song mit herrlich kontroversem Text, über den sich manch einer ereifern wird. Allerdings wird sich nur ereifern, wer zum Lachen in den Keller geht, denn ganz ehrlich, ich habe mir den Text gerade durchgelesen und stelle an und für sich gar keine konkrete Aussage fest. Es ist ein harmloser Pop-Song, der mit Assoziationen spielt.

Wikipedia lehrt mich, dass der Illuminatenorden zum Ziel hatte, "durch Aufklärung und sittliche Verbesserung die Herrschaft von Menschen über Menschen überflüssig zu machen". Klingt doch erstmal gut. Bei allem Respekt, aber viel mehr dürfte Madonna darüber auch nicht wissen. Es geht ihr vermutlich, wie in so vielen ihrer Songs, um ihr Lieblingsthema "redeeming and redemption", der Erlösung der Welt vom Bösen.

Das Konzept mag simpel sein, da in unserer komplexen Welt Gut und Böse nicht immer klar auszumachen sind, aber es handelt sich hier auch nur um einen Popsong und nicht ums Philosophische Quartett. Sie trägt das Thema mit einem großen Augenzwinkern vor, das eigentlich nicht zu übersehen ist.

Madonna hat zwar in den frühen 1980ern mal keck verkündet, die Weltherrschaft anzustreben, aber wer glaubt, sie sei deshalb nun im Untergrund als Illuminatin unterwegs, hat mein aufrichtiges Mitgefühl. Ich glaube vielmehr, sie spielt mit diesem Thema, ironisiert ein Stück weit ihren eigenen Größenwahn oder auch den, den man ihr unterstellt.

Letztlich ist es ein toller Song mit einem, wie ich finde, witzigen Text, der selbst Queen Elizabeth II nicht unerwähnt lässt, und einer eingängigen Melodie. Tanzbarer waren die Illuminaten nie!


Unapologetic Bitch
Unapologetic Bitch
Preis: EUR 1,29

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Madonna goes Reggea, 26. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Unapologetic Bitch (MP3-Download)
Liebe Kinder, auch wenn ihr eure Englischkenntnisse verbessern möchtet, bitte nicht die deutsche Übersetzung für den Titel nachschlagen. ;)

Vom Text abgesehen, handelt es sich um eine melodische, fröhliche Reggae-Nummer, die mir sehr gut gefällt. Ich glaube, es ist der erste Song im Reggea-Stil, den Madonna gemacht hat. Offenbar kann sie auch das! Ich bin beeindruckt.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 11, 2015 10:48 AM CET


Ghosttown
Ghosttown
Preis: EUR 1,29

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Liebe in der Geisterstadt, 26. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Ghosttown (MP3-Download)
Was ich so in sozialen Netzwerken lese, ist der Song offenbar rasch ein Fan-Favorit geworden. Ja, es ist eine schöne Ballade mit einem interessanten Text, ich gebe aber zu, dass der Song für mich noch nicht so ganz verfängt. Er wirkt etwas kalkuliert. Es ist eine klassische, harmlose Ballade der braven Madonna, die beim Mainstream-Publikum besser ankommt als eine 56-jährige die blank zieht und mit Kraftausdrücken um sich wirft.

Ich gebe aber trotzdem fünf Sterne, weil ich glaube, dass das Kalkül früher oder später aufgehen wird und "Ghosttown" mir demnächst gefallen wird. ;)


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14