Hier klicken MSS Hier klicken Jetzt informieren Blind-Date mit Audible Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle DepecheMode longss17
Profil für Milkywaker > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Milkywaker
Top-Rezensenten Rang: 193.619
Hilfreiche Bewertungen: 528

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Milkywaker "Auf der Milchstraße" (Milkyway)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Okami
Okami

44 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Japanisches Spiel, das es wirklich in sich hat!, 12. April 2007
Rezension bezieht sich auf: Okami (Videospiel)
Okami ist eines der Japanischen Spiele, das es auch zu uns geschafft hat. Gott sei dank! Oder wollen wir lieber dem japanischen Gott danken! Erst einmal fällt der geringe Preis des Titels auf, obwohl es doch eher neu ist. Aber wollen wir nun wieder zum Spiel kommen. Die Anfangssequenz ist lang, aber stimmig und atmosphärisch! Man merkt auch in der Anfangssequenz, das dieses Spiel einen auserordentlichen guten Grafiklook hat. Nämlich das sogenannte Cel Shading. Alles wirkt, als ob es gezeichnet ist. In diesem Spiel sieht es sogar noch besser aus. Denn hier wird ein absolut schicker Tintentusche Look verwendet! Man kann sagen was man will, aber die Grafik steckt alles in die Tasche, auch die Next-Gen Spiele. Anfangssequenz überstanden, kommt noch ein wenig Text und nun läuft man als Wolf durch die Gegend. Ach, eins habe ich vergessen! Ziel des Spiels ist es übrigens Orochi, einen bösen Dämon zu bekämpfen, der durch ein gebrochenes Siegel, nach 100 Jahren wieder zum Leben erweckt wurde, durch einen misteriösen Schattenmann. Man erfährt auch später im Spiel noch wer es ist. Nun Liegt es an der Sonnengöttin, Ameterasu, diesen Dämonen wieder zu besiegen. Also, man hat die Sequenz hinter sich und läuft nun seine ersten Schritte als Ameterasu, sprich, als Wolf und ist im normal Fall gleich von der schönen Umgebung und Grafik eingefangen und kommt so schnell nicht mehr davon weg. Bei diesem ersten Rundgang, wird einem die Steuerung näher gebracht. Sonderlich schwer ist sie nicht. Mit dem linken analog Stick wird wie gewohnt gelaufen, mit dem rechten bedient man die Kamera, mit X wird gesprungen, mit O bellt man bzw. markiert die Feinde im Kampf mit göttlichem Urin (muss man erst lernen), und mit Quadrat wird angegriffen. Sowohl Gegenstände in der freien Umgebung, als auch in Kämpfen. Alles spielt übrigens in Japan, Nippon, ab. So weit so gut, noch hört es sich nicht sonderlich neu an. Doch das neue daran ist, das man in Okami einen Tusche Pinsel besitzt, mit dem man zerstörte Sachen reparieren kann, brände legen, das Wasser auf seine Seite zieht, vertrocknete Gegenden wieder hübsch macht und vieles mehr. Natürlich ist alles im positiven Sinne gemeint, man siehe o.g. Brände- Legen. Doch der Pinsel kann auch als Waffe im Kampf benutzt werden. Einfach R1 gedrückt und mein zeichnet einen Strich durch den Feind. Dieser Pinsel ist echt mal was neues und macht dieses Spiel zu etwas neuem und besonderen. Im Laufe des Spiel können auch neue Angriffe erlernt werden, die mit Geld bezahlt werden. Auch neue Waffen können gefunden werden. Doch nach jedem Bossfight erhält man eine besondere Waffe. Seine Waffen kann man auch verbessern. Sie werden dann stärker. Jede Waffe kann einmal aufgebessert werden. Doch es können noch so viele andere Dinge entdeckt werden, die den absoluten Genre König alt aussehen lassen. Damit meine ich Zelda, speziell Twilight Princess für den Game Cube. Viele Tiere müssen gefunden und gefüttert werden, 100 verstreute Perlen wollen entdeckt werden, Fische gefangen, Schätze gefunden und und und. Man kann wirklich unglaublich viel machen. Auch Nebenquests können erledigt werden. Dauern meist nicht lange, aber sind zahlreich vorhanden.

Es gibt eine Sprachausgabe, doch leider ist es einfach nur ein Gemurmel. Also keine Sprache die es wirklich gibt. Sie kann einem nach der Zeit schon auf den Senkel gehen, doch man kann diese auch ausstellen, macht man dies, stellt man aber gleich alle Geräuscheffeckte aus. Das hätte man besser machen können. Die Musik ist reinrassig japanisch. Dafür aber wunderschön. Gerade wenn man in Dörfern und Städten ist, bekommt man tolle Melodien zu hören. Das Spiel ist auch für Jedermann geeignet, denn es hat einen relativ einfachen Schwierigkeitsgrad. Ob das nun gut oder schlecht ist, seie nun dahingestellt. Ich für meinen Teil finde es leider etwas zu leicht. Aber das ist ja wie so immer, Geschmackssache! Für das einfache Durchspielen, braucht man in der Regel, 20-25 Stunden. Will man jedoch alles finden und jede Technik können und jede Ritze gefunden haben, dann kann man schon mit 40-50 vielleicht sogar nocht mehr Stunden rechnen!

Alles in Allem kann ich sagen, das Okami eines der schönsten Adventures auf dem Markt ist. Nicht nur der Tusche Look, die Musik sondern auch das Gameplay überzeugen auf vollster Linie. Wer ein schönes Adventure will, das dazu lange fesselt und dazu noch einen Wiederspiel wert besitzt, der sollte wirklich zuschlagen. Der Preis von kanpp 40 Euro ist sehr attracktiv, wenn man bedenkt was man zahlen muss, wenn man ein schlechteres Spiel will. Ob Sie nun eine Person sind, die überlegen, ob es denn nun Zelda Twilight Princess für den Game Cube sein soll, oder Okami für die PS2, wenn sie beides haben und genug Geld, dann sollten sie beide kaufen. Haben sie beide Systeme, dafür aber eher weniger Geld empfehle ich Ihnen auf jeden Fall Okami. Haben Sie eins der beiden Systeme, erklärt sich die Sache ja von selbst.

So, nun viel Spass beim Kaufen von Okami, noch mehr Spass beim Spielen und ich bin mir fast sicher, dass Sie es lieben werden. :-)
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 2, 2009 12:12 AM MEST


Metal Gear Solid 3 - Subsistence
Metal Gear Solid 3 - Subsistence

14 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grandiose Edition und zugleich auch ein geniales Spielerlebnis!, 8. April 2007
Rezension bezieht sich auf: Metal Gear Solid 3 - Subsistence (Videospiel)
Endlich ist auch zu Metal Gear Solid 3: Snake Eater eine Spezial Edition erschienen, wie schon zu Metal Gear Solid 2: Sons of Liberty. Doch im Gegensatz zu letzterem, wurde bei dieser Überarbeitung, weder Kosten noch Mühen gespart und endlich mal ein grandioses Paket zusammengeschnürt! Diese Box beinhaltet 3 CDŽs. Einmal das Hauptspiel, Metal Gear Solid 3: Snake Eater, dann die Online CD, mit der Man Metal Gear Solid 3: Snake Eater online spielen kann und dann noch eine CD, auf der Filme und die Credits zu sehen sind. Die ersten beiden CDŽs werde ich nun in dieser Rezension umfassend erklären. Die Dritte ist wohl nich notwendig, da sie sich ja von alleine erklärt. Fangen wir beim Hauptspiel an. Zuerst seie gesagt, das Metal Gear Solid 3, nicht der Dritte Teil ist, sondern eigentlich der 1. Denn in diesem Spiel steuert ihr nicht Snake, sondern Jack, seinem Vater. Die Anfangssequenz ist lang und deswegen übergehe ich diese. Doch ihr solltet sie euch anschauen, da sie toll synchronisiert ist, wie der Rest des Spiels, und alles umfassende der Lage zwischen den USA und Russland erklärt wird (Diese Ereignisse in diesem Spiel sind übrigens nie zwischen den beiden Nationen in dieser Weise von Statten gegangen, erfunden also!) Man landet also nun, nachdem man aus dem Flugzeug gesprungen ist. Man macht seine ersten Schritte und es fällt einem gleich auf, das man nun endlich die Kamera in alle Perspektiven drehen kann wie man will. Denn im Ursprungsspiel von Snake Eater, war diese nicht frei kontinuierbar. Das erleichtert das Spiel natürlich ungemein und wird sich sehr oft im Spiel als nützlich erweisen. Man spielt also nun und findet sich ersteinmal mit der Steuerung zurecht, die einem auch erklärt wird. Am Anfang schwierig, da fast alle Tasten belegt sind und jede Taste eine andere Aktion hervorruft. In brenzligen Situationen kann es da schon einmal zu einem falschen Tastendruck kommen, aber das muss man sich antrainieren, wenn es darum geht, den Krieg zwischen den beiden Riesenmächten zu verhindern! Aus dem Stand gesprungen werden kann nicht, ist aber auch nicht notwenig, da alles im Spiel perfekt designt wurde. Man lernt auch den Umgang mit Waffen. In die First Person Perspektive geschaltet, wird mit der R1 Taste. Die Waffe anschliessend in die Hände genommen, wird mit der Quadrattaste. Doch man muss aufpassen. Ein Schuss und die Wachen werden aufmerksam. Doch für einige Waffen gibt es Schalldämpfer, die aber je nach Gesundheitslage von Jack, immer weniger den Schall dämpfen. Das Waffenmenü ruft man übrigens durch drücken der R2 Taste auf. Im Grunde werden alle Waffen und Items die damit zu tun haben, auf diese Weise eingesetzt. Heilmittel und sonstige Items, die nicht für den Kampf bestimmt sind, werden mit R2 aufgerufen und können dann angewählt und hergenommen werden. Dabei sind zum Beispiel Zigarren, Scheintod Pille, Wiederbelebungspille, Nachtsicht Gerät und und und. All diese Items müssen übrigens gefunden werden. Doch betäubungswaffe und Messer hat man schon zu Anfang. Dabei muss man auch immer seine Gesundheit im Auge behalten. Sollte Jack, vergiftet werden, Knochbrüche erleiden, oder sonstige körperliche Schäden bekommen, so müssen diese Dinge sofort im Heilmittelmenü behandelt werden. Denn sonst kann es dazu kommen, das man nicht mehr genau zielen kann, die Lebensenergie sinkt oder man kann nicht mehr lange die Luft unter Wasser anhalten. Man sieht also, das man in diesem Spiel auf sehr viele Dinge achten muss. Auch wichtig ist, dass man sich immer entsprechend tarnt. Dafür gibt es ein Tarnmenü. Dort werden Kleidung und bemalung des Gesichts ausgewählt. Je höher der Prozentsatz ist, desto schwieriger erkennen einen die Patrouillien. Und umgekehrt. Je niedriger der Prozentsatz ist, desto leichter wird man ertappt. Augen auf! Denn im Jungel kann man an bestimmten Orten, neue Tarnungen und Bemalungen finden. Übrigens haben wir Europäer, einige bonus Tarnungen und Bemalungen bekommen, die die Spieler in Japan und Nord Amerika nicht erhielten. Die Story ist natürlich wieder mal fantastisch und genial synchronisiert. Dabei fällt einem nicht nur die geniale Grafik der Gegend auf, sondern auch der Charaktere. Da fragt man sich manchmal, wieso es Next Gen Konsolen gibt, wo doch super Grafik auch sehr wohl auf den derzeitigen Konsolen möglich ist. (Spoiler - God of War 2 hat ebenso eine pracht Grafik, also, man braucht nicht denken das mit mit einer PS3 oder Xbox 360 automatisch eine bessere Grafik bekommt, die Spieleentwickler machen den Ton ;-)) Das Hauptspiel benötigt ungefähr 20 Stunden, wenn man es auf einem niedrigeren Schwierigkeitsgrad spielt. Es gibt nämlich auch den sogenannten: "Europäischen Extrem" Modus. Wird man in diesem Modus auch nur entdeckt von den Patrouillien, ist das Spiel vorbei und man hat verloren. In diesem Modus dürfte man wohl länger beschäftigt sein, da alles gut überlegt und langsam von statten gehen muss. So, zur ersten Disk habe ich nun das wichtigste erklärt. Kommen wir zur 2. Disk. Diese ist der Online Modus des Spiels. Für das online spielen ist übrigens kein Speicherstand von der ersten Disk notwendig, man kann genauso gut das Hauptspiel erstmal beiseite legen und online spielen. Doch wer das Hauptspiel durchspielt, der kann die dort gefundenen Waffen benutzen, was natürlich einen Vorteil bringt. Spieler gibts es dort reichlich. Auch die Maps wurden gut designt. Zur Auswahl stehen unter anderem Deathmatch und Teamdeatchmatch. Dort spielt man entweder alleine gegen 7 Gegner oder man schliesst sich als 4er Team zusammen und kämpft gegen ein anderes 4er Team. Wirklich genial. Da auch das Headset und eine USB Maus zur Kommunikation angeschlossen werden können. Das Geschehen läuft sehr flüssig ab. Natürlich kommt es dabei immer auf die Verbindungsschnelligkeit der jeweiligen Spieler an. Bei meinen Tests, haben ich und meine Freunde alle die selbe Internet Verbindung, samt gleicher Schnelligkeit. Dann läuft es sogar fast ohne Ruckler. Natürlich hat das nicht jeder. Aber auch die restlichen Spiele, gegen unbekannte Spieler laufen in der Regel flüssig und werden nur selten von Rucklern geplagt. Übrigens gibt es offizielle Online Turniere, an man man für sein Land antreten kann, wenn man gut genug ist. Gibt einen wirklichen Ansporn ;-) (Spoiler - das erste offizielle Metal Gear Solid 3 Subsistence Turnier, hat übrigens Deutschland gewonnen :-) ) So, dies war nun meine Rezension zu Metal Gear Solid 3 Subsitence und ich hoffe ich konnte hiermit einen Eindruck bringen, ob sich das Spiel nun für Sie interessant macht oder ob ich Sie doch noch davor bewahren konnte, Geld zum Fenster rauszuschmeissen, da dieses Spiel nichts für Sie ist.

Abschliessend sage ich noch, das dieses Spiel eines der besten auf dem heutigen Markt ist und das meine ich Plattformübergreifend. Und wer sich Teil 3 kauft, sollte auch Teil 1 und 2 kaufen. Denn man brauchst sie einfach die sie alle einen Zusammenhang haben.

Viel Spass beim Kaufen und noch viel mehr Spass beim Zocken.


Dragon Quest: Die Reise des verwunschenen Königs
Dragon Quest: Die Reise des verwunschenen Königs
Wird angeboten von Music-Shop
Preis: EUR 39,13

28 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Man glaubt es garnicht aber war! Eine wirklich absolut GENIALE Rollenspielperle die in KEINER Sammlung fehlen darf!!!!!, 10. Dezember 2006
Hallo alle zusammen :-)

Mit meiner folgenden Rezension, möchte ich Ihenn einen Eindruck davon geben, wie genial Dragon Quest ist und das es wirklich in keiner Sammlung feheln darf!

Zuersteinmal wären wir am Titelbildschirm. Bis dieser erscheint bekommt man einen wirklich kleinen Einleitungsfilm kredenzt. Der zeigt einem allerdings nicht wirklich, was alles in Dragon Quest steckt. Den kann man glücklicherweise wegdrücken ;-)

Dann springt mir positiverweise die Mehrspeicherplätze entgegen :-)

Das bedeutet, sollten mehrere Familienmitglieder im Hause sein die ebenfalls in die Welt von Dragon Quest eintauchen, aber nicht MIT einem das Abenteuer bestreiten wollen, wie es bei mir ist (;-)), dann können diese einfach ein sepperates Abenteuer beginnen. Sobald man nun das Spiel gestartet hat gehts auch schon los. Nun wird die Geschichte erklärt, die Anfangs nicht ganz zu überzeugen weis, da sie etwas zu weit hergeholt wirkt...Aber nach kurzet Zeit kommt man schon etwas mehr rein und siehe da, die Story weis zu überzeugen und fesselt bis zum Schluss. Es geht im allgemeinen Darum, das man als unbekannter Held (dessen Name Ihr selber bestimmen dürft), seinen besten Freund Yangus zusammen einen verwuschenen bzw. in einen Kobold ähnliches Wesen verwandelten König und dessen in ein Pferd verwandelte Tochter auf eine ziemlich lange Reise begleiten muss und auf diesem Wege auch noch ein Paar Party-Mitglieder findet, die einem im Kampf unterstützen. Wie erwähnt, dauert Dragon Quest wirklich SEHR lange und man wird in keinster Weise enttäuscht oder verliert die Lust am Spiel, da einfach alles fesselt! Man ist also am Ende der Erzählung der Geschichte angelangt und läuft nun seine ersten Schritte als unbekannter Held. Man trifft dort auf den ersten Gegner und merkt sofort, das Dragon Quest rundebasierend ist. Für ein Rollenspiel üblich. Anfangs etwas zäh, da man so gut wie noch keine Spezialangriffe hat oder sonstiges, wird aber im späteren Spielverlauf immer interessanter, da man auch Fähigkeiten dazuerhält und somit immer besser Angriffscombos starten kann. Wie gesagt, man ist ganz alleine als Held und muss nun das Monster besiegen. Wirklich schwer nicht, denn nach 2 Hieben gibt es den Geist auf. Ich überspringe nun den Storyabschnitt nach dem Kampf, denn ich will hier ja Niemanden den Spass verderben ;-) Man kommt somit nach einer kurzen Zeit, in einem Dorf an, in dem man sich schon wunderschön umsehen und alles erkunden kann, was ich einfach in Rollenspielen liebe :-D Man findet unter anderem den ersten Speicherplatz. Gespeichert wird in einer Kirche. Und kirchen gibt es so gut wie in jeder Stadt. Aber leider wurde hier etwas falsch gemacht. In der Kirche werden auch im Kampf gefallene Party-Mitglieder wieder zum leben erweckt. Da dies nur in der Kirche geht, kommt es schon mal vor, das man auf dem halben Weg dorthin, doch noch komplett niedergemetzelt wird, da einem die Kameraden fehlen und man alleine kaum eine Chance hat. Es gibt zwar ein paar Items, die wiederbeleben, die hat man aber nicht immer dabei. Das mit dem Wiederbeleben in der Kirche hätte man besser lösen können! spezielle Shops in denen man Heilmittel u.ä. kaufen kann und auch Waffen und Rüstungen kaufen kann, wird man auch finden. Es gibt sehr viele unterschiedliche Items, die den Spielspass nurnoch heben. Später können auch noch Items miteinander kombiniert werden, das erhöht den Spielspass gleich nochmal. Nun zum Kampfsystem. Wie gesagt ist es rundenbasierend. Je nach Schnelligkeit, kommt nach einem Angriff der nächste Kämpfer bzw. Feind dran. Die Monster wurden alle echt knuffig gemacht und tragen auch ab und zu echt Namen zum schieflachen. Leider werden im späteren Spielverlauf die Monser einfach nur kopiert und sehen sich zum verwechseln ähnlich, heissen nur anders und haben einen anderen Namen. Man kommt von Kampf zu Kampf weiter in der Story und natürlich wird man immer Stärker. In Dragon Quest herrscht also ein Level up System, das immer dann zum Einsatz kommt, sobald man genügend EP Punkte gesammelt hat und schon wird der Charakter aufgelevelt. Wärhenddessen bekommt man die wunderschöne Landschaft zu sehen die einem Dragon Quest bietet, all die genialen Charaktere die ab und zu viel ähnlichkeit mit Dragonball Z Charakteren haben. Kein Wunder, denn beide Spiele bzw. Serien besitzen den selben Zeichner. Die Musik ist herrlich wirkt aber manchmal etwas zu Mozartmäßig, passt aber allgemein. Die Grafik ist ok, denn selbst in der simplen Celshading Grafik, kommt es ab und an zu rucklern. Aber all diese kleinen Fehler, kann man locker beiseite schieben. Denn Dragon Quest ist einfach nur ein geniales Spiel das man absolut haben MUSS! Und somit lautet mein Fazit: Wers nicht kauft, ist selber schuld! Denn alle die Personen, die Dragon Quest nicht kaufen, haben echt einen Meilenstein verpasst!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 30, 2008 3:49 PM MEST


Ys - The Ark of Napishtim
Ys - The Ark of Napishtim

13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen So müssen Rollenspiele aussehen und nicht anders!!!, 4. November 2006
Rezension bezieht sich auf: Ys - The Ark of Napishtim (Videospiel)
Wie hab ich mich gefreut das es doch noch Rollenspiel nach alter Schule gibt! Natürlich hab ich das Spiel gleich in die Konsole eingelegt als es da war! Dann kam mir gleich der Schock...Das Intro wird so dermaßen grauenhaft synchronisiert und ist auch wirklich schlecht gemacht...Manchmal reden die Charaktere obwohl sich der Mund dazu garnicht bewegt und dann hat man auch den Eindruck das die Charaktere für eine Rolle auf einem Bühnenauftritt proben. Am allerdeutlichsten merkt man das, wenn Adol das Mädchen wieder an Bord ziehen will, sein Gesichtsausdruck ist dermaßen schlecht gemacht das man denkt, das soll ein Witz sein. Gott sei Dank ist dies ja ein Spiel und kein Film und dachte mir, wenn das Intro so schlecht ist, kanns doch eigentlich nur besser werden...

Und Gott sei Dank wurde es auch besser!

Denn nun wird in den Manga Stiel umgeschalten und man ist im eigentlichem Spiel. Alles wirkt sehr sympathisch und ist schön und teilweise sehr knuffig gestalten. Schon die ersten Szenen brachten meine Freundin dazu sich in das Spiel zu verlieben (was ich auch total toll fand ;-) ) aber da ich das Spiel ja etwas genauer unter die Lupe nehmen wollte, kann ich nicht das ganze Spektakel nur nach dem Anfang beurteilen ;-) Es geht weiter und nach einem erträglichen Wortaustausch, wie es ja üblich in Rollenspielen ist, kann man auch endlich um die Wälder ziehen und Monster platt machen und sich an die Steuerung gewöhnen. Die Steuerung ist kinderleicht zu erlernen obwohl alle Tasten ihre Aktion bekommen haben. Man benutzt seine Klinge mit der Quadrat Taste, die Items mit dem Dreieck, die spzial Angriffe der Elementschwerter werden durch drückens der Kreistaste ausgelöst und mit X springt man. Während Analog-Stick bzw. das Digitale Kreuz zum Bewegen genutzt werden, werden mit den Schultertasten die Schwerter ausgetauscht. Das hat wirklich großen Vorteil, da man in den Rollenspielen meistens das Pausenmenü aufrufen muss um sein Equipment auszutauschen. Hier also absoluter Plusspunkt!

Die Welten sind auch allesamt sehr schön gestalten und es steckt hier viel Liebe zum Detail drinn. Und nun zu den Charakteren. Gott sei Dank, wurden die Textabschnitte die die Charaktere von sich geben exzellent gesprochen, wir erinnern uns das die Intro sequenz zum übergeben einlädt... Die Stimmen sind alle passend, doch wurden manchmal Fehler eingebaut. Eine Frau hat seltsamer Weise eine Männerstimme... Hat mich aber nicht weiter gestört, denn es handelte sich nur um einen Nebencharakter der nicht zur Story beiträgt. Die Story ist auch genial und weis von Anfang an zu überzeugen. Doch nun der Grund, wieso ich einen Stern abgezogen habe. Der Umfang, beträgt sich auch nicht mehr als 7 oder 8 Stunden...Das ist sehr viel zu wenig für ein Japan Rollenspiel, die normaler Weise an die 70-80 Stunden dauern können. Es gibt sogar die Möglichkeit, Cheats zu benutzen. Nachdem ich diese benutzt hatte, hatte ich das Spiel in wirklich ungelogenen 3 Stunden durch...Diese Cheats sind aber nicht extrem. Man kann sich lediglich aussuchen auf welchem Level man das Spielt beginnt und wie teuer die Items sind. Somit ist der Umfang wirklich extremst gering und das hat mich schon geärgert das ich dann für diese paar Stunden knapp 30 Euro ausgegeben habe. Doch der Wiederspielwert

ist sehr hoch, das macht den geringen Umfang wieder wett. Und ich will diese Perle der alten Schule keinesfalls in meiner Sammlung missen, da sie einfach zu genial ist!!!

Fazit: Gelungenes RPG, mit tollen Charakteren, packender Story und tollem Gameplay, das sowohl grafisch toll aussieht und dabei auch noch sehr guten Sound und wirklich tolle Track behinhaltet!

Fans von Rollenspielen und besonders Fans von japanischen Rollenspielen MÜSSEN ganz einfach zuschlagen!


Devil May Cry 3: Dantes Erwachen - Special Edition
Devil May Cry 3: Dantes Erwachen - Special Edition
Wird angeboten von gamedealer online - Preise inkl. Mwst - Impressum und AGB finden Sie unter Verkäuferhilfe
Preis: EUR 14,99

8 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Super Edition jedoch gibt es Mängel..., 30. Oktober 2006
...und Diese sind entscheidend...Endlich kann man sich nun auch mit dem Dritten Teil der Saga beschäftigen und das schon seit einem Jahr!

Nun ist die Spezial Edition zu Devil May Cry 3 erschienen. Auf den ersten Blick will man natürlich wissen, welche Neuerungen zum normalen Spiel durchgenommen worden sind. Und genau da liegt der Knackpunkt! Es wurde so gut wie nichts verändert. Vergil ist einer der wohl einzigen richtigen Neuerungen! Und der Part von Vergil wurde in gewisser Weise verschlampt...

Startet ihr das Spiel mit Vergil, werdet Ihr so gut wie keine Story Sequenzen sehen, eine Anfangssequenz und eine Endsequenz sind lediglich enthalten. Das bedeuted ihr spielt tatsächlich nur die Missionen ohne überhaupt eine Geschichte mitzubekommen. Und dann wurden auch noch die Kämpfe derartig vernachlässigt...Wenn Ihr als Vergil spielt, könnt ihr nur ca. 2 verschiedene Waffen verwenden. Vergils Katana und seine Lichtschwerter. Somit werden die Kämpfe als Vergil nicht sehr Abwechslungsreich und sehen immer gleich aus, abgesehen von den verschiedenen Feinden. Insgesamt wurde der Vergil Bonus ziemlich verhauen...Man hätte echt ne Menge draus machen können! Z.B dass Vergil eine Story abseits bekommt, mehr Waffen zur Verfügung hat usw.! Wer also hofft, mit Vergil enige Neuerungen zu erleben, der wird ziemlich enttäuscht! Somit habe ich gleich auf Dante umgeschalten, bei dem es wirklich wesentlich rasanter und abwechslungsreicher abgeht. Nicht nur, das er verschiedene (und sogar mehr) moves als Vergil drauf hat, sondern man bekommt bei Ihm zahlreiche Cutszence zwischendurch zu sehen, die wirklich krass und echt cool sind! Das eigentliche Spiel ist allerdings ziemlich lenear aufgebaut, denn man betritt einen Raum und erledigt Monster und dies immer und immer wieder. Ab und zu bekommt man ein paar Räzel zu Gesicht, allerdings sind diese so einfach, das man sie einem 5 Jährigen vor die Nase halten kann. Doch die Monster-Kampf Abschnitte habens dafür in Sich! Oft stirbt man und verzfeifelt an einigen Stellen und das nur auf dem Modus Normal! Beim Modus schwer sollte man am besten einen Zweiten Controller parat haben, denn man verliert seinen Controller doch gerne wegen der Verzfeiflung die dieser Modus hervorbringt... ;-)

Auf einen Zweispieler Modus hat man verzichtet, was ich garnicht verstehen kann! Besonders in dieser Spezial Edition wäre ein Koop Modus echt genial gewesen. Denn einer hätte Dante übernehmen können während der Andere Vergil spielt. Hat man leider nicht eingebaut. Dafür wurden Grafik und Sound sowie die Schnelligkeit des Spiel um ein klein wenig erhöht! Doch das spürt man kaum... Abschliessend kann man sagen, das Diejenigen, die bereits Devil May Cry 3 besitzen, lieber die Finger von der Spezial Edition lassen sollten, da man für sein Geld nur Devil May Cry mit ein paar akzeptablen "Neuerungen" bekommt. Dennoch gibt es etwas positives zu sagen. Diejenigen, die noch keins der beiden Versionen haben, sollten sich die Spezial Edition holen, denn nicht nur das wenigstens die wenigen Neuerungen die Spezial Edition einen Tick besser machen, sondern ist sie auch noch billiger als das normale Devil May Cry!

Viel spass beim Kaufen und noch viel mehr Spass beim zocken :-)


Tekken: Dark Resurrection
Tekken: Dark Resurrection

29 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hammer Game, doch mit kleinen Schwächen!, 6. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Tekken: Dark Resurrection (Videospiel)
Hallo alle zusammen ;-)

Da ich ein Riesengroßer Tekken-Fan bin, muste ich dieses Spiel natürlich in meine Sammlung packen! Zuersteinmal kam mir der Schreck entgegen als ich die PSP mit dem eingelegten Tekken anschaltete! Es kam die Meldung, das die PSP eine 2.71 Firmwarevoraussetzt, da ich zu dem Zeitpunkt nur die 2.60 Version hatte, dachte ich schon ich könnte noch nicht gleich loslegen, da man bei manchen Spielen erst eine Spezial UMD aus dem internet bestellen muste. Doch in Tekken Dark Resurrection wurde ein System-Erweiterung eingebaut, somit brauch man nur das Spiel anschalten, Tekken auswählen und schon geht die Pushung los (wenn man schon 2.71 hat ist dies somit nicht mehr nötig/möglich) Dann hab ich mich gefreut das ich es endlich spielen konnte. Man findet sich nach einem Imposanten Trailer bei den einzelnen Modusen wieder. Die meisten wurden aus dem "Vorgänger" Tekken 5 auf der PS2, übernommen. Der wohl einzigste neue Modus dürfte "Tekken Dojo" sein. In diesem Modus kämpft ihr euch durch "Element Turniere". Das soll heissen, ihr fangt bei "Erd Dojo" an, und dann gehts weiter mit Feuer Dojo, Wasser Dojo usw. In diesem Modus könnt ihr aber auch gegen sogenannte "Geister" spielen. Geister sind gegnerische Kämpfer, die Wahlweise von Freunden Trainiert wurden, oder aus dem Internet von anderen Tekken Begeisterten Spielern "aufgezogen" worden sind. Für den Geist eines Freundes benötigt ihr Folgende Komponenten:

-Einen Freund ;-)

-Dieser muss ein PSP System besitzen

-Er muss auch das Spiel Tekken haben

Jetzt muss Spieler 2, seinen Geist speichern und zu Spieler 1 per Wireless übertragen (oder umgekehrt) Der gerade eben übertragene Geist benutzt nun die selben Strategien, wie der "Züchter" des Kämpfers. Mir persönlich macht das viel spass :-) Wenn ich meinen Freund in die Pfanne hau und dann mal ne Pause machen will, mein Freund mich aber unbedingt besiegen will, schick ich ihm einfach meinen Geist und dann kann er weiter machen während ich schnell ein Päuschen einlege ;-)

Das selbe kann man auch übers Internet machen. Doch dafür muss die PSP angemeldet sein und ein Router verfügbar sein. Dies ist eher nicht zu empfehlen, da dies Kostenpflichtig ist mit seiner PSP online zu gehen. Daher wäre ein Freund oder eine Freundin die bessere Lösung! Die anderen Moduse sind unter anderem der Story Modus, bei dem es gilt mit einem Charakter dessen Story durchzuspielen. Naja, ist jetzt nicht so der Hammer da man auf Quests verzichtet hat (sowas wird man eh nie in einem Kampfspiel erwarten können)! Somit prügelt man sich bis zum Ende durch und am Schluss ergert man sich, das man Zeit mit diesem Modus verschwendet hat. Denn anders wie in den üblichen Tekkenspielen, könnt ihr in Tekken Dark Resurrection KEINE weiteren Charaktere mehr freispielen, denn es sind von Anfang an alle Charaktere vorhanden! Somit sinkt die Motivation um einiges. Denn man kann somit nurnoch neue Minispiele freispielen. Diese sind unter Anderem "Tekken-Bowling"! Das ist kurz ganz lustig, aber auf Dauer dann doch ziemlich langweilig. Da wird man sehr schnell wieder den Kampfring aufsuchen! Dieser ist ja auch das Herzstück des Spiels! Ach nein, Moment! Ich habe vergessen zu erwähnen, das man auch Kleidung, neue Frisuren und noch Ziergegenstände freispielen kann. Somit kann man seinen Charakter nach belieben stylen. Dies geht leider aufs virtuelle Geld. Dieses verdient Ihr euch in JEDEM Modus. Einige Modegegenstände kosten 500.000 G (Geld??? Haben die sich ne Tüte Deutsch gekauft oder was ?! *lach*) Bis man diese Summe zusammenhat, ist man schon einige Zeit beschäftigt. Bis man ALLES gekauft hat, vergehen Wochen. Das macht es wieder wett, das man keine zusätzlichen Charaktere freispielen kann. Dafür mischen aber auch 2 neue mit. Sergei und Lili sind die Neuzugänge. Bei Lili hat man das Gefühl, das sie ein Abklatsch von Nina Williams ist (diese mischt auch bei Tekken mit). Sie ist halt blond, ziemlich groß und kann ziemlich gut austeilen. Genau wie Nina! Doch ich muss zugeben, das Lili schon ziemlich scharf aussieht ;-) Und Sergei lässt sich garnicht einstufen. Im Intro kommt er cool und lässig rüber und sein Geischt ähnelt dem von Marrilen Manson. Aber wenn man ihm dann in Action sieht, kommt er rüber wie der Glöckner von Notredam. Er hat einen Bukel und sieht ziemlich verunstaltet aus. Aber ich glaube genau das zeichnet ihn aus ;-) So verrückt wie der ist, passt er eigentlich genau rein in die restliche Tekken Sippe. Diese besteht aus 34 Kämpfern. Die Anzahl der Arenen habe ich gerade nicht im Kopf, aber es sind nicht allzu Viele. Die meisten sind aus Tekken 5 bekannt. Einige wurden auch einfach nur verändert, man sieht ihnen dennoch an das sie aus Tekken 5 stammen. Das Kampfsystem ist absolut genial. Sie geht leicht von der Hand und die darauf folgenden Aktionen sehen echt cool aus. Besonders wenn man eine 10-Fach Combo vom Stapel lässt. Doch bis man diese eingetippt hat, hat einem der Gegner schon längst die Gurgel verdreht. Da muss man schnell sein ;-) Insgesamt hat JEDER Charakter über 80 Combos!!!

Bis man diese ALLE auswendig gelernt hat, ist man ziemlich alt geworden...;-) Aber das macht den Reiz aus, das man ein Perfektionist wird! Die Grafik ist übrigens fantastisch. Sie kann locker mit der Tekken 5 Grafik mithalten! Jedes Tekken war bis jetzt grafisch auf einem sehr hohen Neveau und da macht Tekken Dark Resurrection keine Ausnahme. Zum Ablschluss kommt noch das Fazit ;-)

Fazit: Jeder der Tekken 5 besitzt, sollte/brauch Tekken Dark Resurrection nicht. Denn abgesehen von den Minispielen ist es Tekken 5. An Alle die den 5. Teil nicht besitzen, sollten es in diesem Moment in dem sie diesen Satz hier lesen in den Warenkorb legen und kaufen. Tekken glänzt in beinahe jeder Hinsicht. Die enizigen Kritikpunkte sind, das man schon am Anfang alle Charakter hat und das man sonst nichts wirkich neues freispielen kann. Da das Gesamte Spiel aber Fenomenal ist, kann man locker über diese Mankos hinaussehen. Absoluter PFLICHTKAUF! (für die die Tekken 5 nicht besitzen! Natürlich können auch Tekken 5 besitzer zuschlagen, aber es sei Euch gesagt, das ihr damit nur 50 @ verschenkt habt, denn ihr werdet lediglich Tekken 5 in portabler Version für Euer Geld bekommen!)


Me & My Katamari
Me & My Katamari

9 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein absolut genialer Teil der Reihe!, 30. September 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Me & My Katamari (Videospiel)
Als ich endlich meine PSP hatte und dann davon gehört hatte das es auch ein Katamari dafür gibt, war meine Freude grenzenlos...;-) Also hab ich es bestellt und sehnlichst darauf gewartet, das der Postbote es endlich in meinen Briefkastenschlitz steckt! Endlich war der Tag gekommen und der Postbote hatte ein kleines Paket dabei, steckte es in meine aus Plastikbestehende Nachrichtenbox und somit wuste ich das MUSS es sein! Ich rannte runter, nahm das Paket raus, riss die UMD aus der Packung und fing an zu spielen. Schon am Anfang wusste ich, das es so genial wie die PS2 Teile sein muss. Als erstes fällt auf, das sich alles auf "Prince Iland" abspielt. Dabei lässt sich aber der Name der Insel selbst bestimmen! Meine Insel heist "Onasaku Iland". Das "Iland" lässt sich nicht verändern, nur der Anfangsname. Ich gab den Namen ein und wollte endlich etwas vom eigentlichen Gameplay sehen! Ich suchte stundenlang nach Personen die ich ansprechen könnte, das ich von diesen endlich eine Aufgabe bekam, aber in "Me & My Katamari" muss man Tiere bequatschen! Nachdem man also das erste Tier gefunden und mit ihm gesprochen hat, ist man nun in einem Level der schön quitsch bunt gestalten ist. Am Anfang macht einen die Steuerung zu schaffen, da die PSP "nur" über einen Controllstick verfügt. Denn nun muss man entweder die Richtungstasten und die Aktionstasten benutzen, oder den Controllstick und die Aktionstasten. Nach der Zeit fällt einem die Steuerung doch recht leicht. Als zweites kommt der Sound. Dieser wieder einmal so genial und verrückt wie aus den PS2 Teilen! Alte und neue Songs wurden eingebaut und passen in jeder Hinsicht zum Gameplay! Somit fällt einem das Spielen noch viel leichter ;-) Ziel eines jeden Levels ist es, eine Klebekugel (genannt Katamari) auf eine bestimmte größe in einer bestimmen Zeit zu bringen. Dies mag sich am Anfang sehr leicht anhören, doch sehr schnell merkt man das es wirklich schwierig ist, seinen Katamari zu vergrößern. Dabei kann man auch nicht alle Teile gleich am Anfang aufsammeln, denn man muss sich erst ein bisschen "angefressen" haben, damit man auch einen Wolkenkratzer aufsammeln kann. Das Gameplay macht ab der ersten Minute süchtig! Die Grafik lockt niemanden hinter dem Ofen vor, aber das ist auch nicht notwendig, denn die Grafik wurde beabsichtigt so "schlecht" gehalten! Durch diesen vulgären Grafikstiel, hebt der Spielspass nämlich deutlich an! "Me & My Katamari" kann man auch mit bis zu 3 weiteren Spielern spielen! Doch lässt sich "nur" ein "Jeder-gegen-Jeden" Match veranstalten. Darin versuchen alle Spieler einen riesigen Katamari zu erollen und somit seine Kontrahenten auszuschalten. Einen Koop-Modus gibt es leider nicht.
Abschliessend lässt sich sagen, das "Me & My Katamari" jeder Katamari Fan haben MUSS! Und an alle die noch mit keinem Katamari-TItel in Berührung waren, denen sage ich das sie es auch haben müssen. Glaubt mir, Ihr alle WERDET es lieben!

MUST-HAVE(Kaufgrund)-Titel


PlayStation Portable - PSP Konsole White (Value Pack + Loco Roco)
PlayStation Portable - PSP Konsole White (Value Pack + Loco Roco)

23 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Bundle... Super Konsole... Super Spiel...Sofort Kaufen!, 27. September 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hallo Alle zusammen ;-)

Ich möchte euch hiermit einen Eindruck geben, ob sich der Kauf dieses Bundles, bzw. des Gerätes lohnt. Zuersteinmal zur Konsole selber! Diese sieht wirklich schick aus und wirkt Top verarbeitet. Doch leider wirkt sie nur so. Man sollte es vermeiden die Konsole fallen zu lassen. Denn dadurch kann es leicht zum Bruch im Gehäuse kommen oder sogar im Bildschirm. Ich spreche aus Erfahrung. Bei meiner ersten PSP (die ich damals in schwarz hatte) passierte genau Dies. Da das Gerät doch ein bisschen schwer ist kann dies leicht passieren. Besonders wenn man im Bus oder Bahn oder sonst wo ist, da man die ganze Zeit auch in der Umgebung aufpassen muss und somit macht man schonmal eine falsche Handbewegung. Doch die Weisse PSP, macht einen wesentlich stabileren Eindruck als ihr schwarzes Gegenstück. Das Digital Kreuz wirkt fester und präziser. Das Kreuz der PSP in schwarz war eher schwammig im Gehäuse! Die Rechten Buttons sind auch ein wenig weiter aus dem Gehäuse so das man sie leichter betätigen kann. Auch die UMD Klappe, in der die PSP Spiele eingelegt werden, klickt nun zur Bestätigung das die Klappe auch wirklich zu ist. Bei der schwarzen PSP war es eine Glückssache ob die Lade nun geschlossen oder doch noch offen ist. Der Bildschirm ist logischer weise gleich Groß geblieben. Und der Bildschirm ist wirkich fantastisch groß. Alles wird in einer sehr scharfen und detailierten Grafik wiedergegeben. Ob es nun die Spiele sind, oder die Filme, beides sieht wunderschön aus. Doch am Bildschirm gibt es auch etwas zu bemängeln. Dieser verkratzt sehr schnell. Meine PSP (schwarze) hatte ich immer sehr gepflegt, habe immer darauf geachtet keine Fingerabdrücke oder sonst etwas auf den Bildschirm zu bringen. Doch aus irgendeinem Grund geraten doch Kratzer auf das Gerät. Doch es sind nur leichte, keine Tiefen! Bei eingeschalteter Konsole fallen sie kaum auf. Doch wenn man sie ins Licht hält sieht man sie, auch bei eingeschaltener Konsole. In diesem Punkt hat der Konkurrent Nintendo DS wohl die Nase vorne. Denn die Bildschirme des DS sind vom Markenhersteller Sharp, und es ist kaum möglich ungewollt, Kratzer in die Bildschirme des DS zu bringen. Leider besitzen nur die japanischen PSP Geräte die Sharp Bildschirme! Wir Europäer ziehen natürlich wieder den Kürzeren. Naja egal, man kann es auch nich ändern. Nun zu der Speicherkarte die Sony netterweise Gratis mit ins Bundle gelegt hat. 32 MB Klingt auf den ersten Blick wenig, aber ist dann doch viel. Denn ein PSP Spiel verbraucht im Schnitt 170-300 KB, das bedeuted man muss erst 1000 KB verbraucht haben um 1 MB voll zu haben. Doch leider sind nur die PSP Spiele im Rahmen des Niedrigen Speicherverbrauchs. Wenn man seine PSP noch zum Musik hören, Bilder ansehen und Filme gucken benutzt, dann reicht dieser Stick nicht aus. Es ist also die anschaffung einer, oder sogar mehrerer Sticks nötig um das Gerät voll auszuschöpfen. Aber an Alle Die, Die nur mit der Konsole spielen, vielleicht 5 Lieder draufspeichern, und noch ein Paar Bilder, sei gesagt, das dieser Stick wohl für eine längere Zeit reicht. Auf meinem beigelegten Sony Stick befinden sich 5 Bilder, 7 Lieder, und 8 Spiele und ich habe immer noch Platz. Doch eine UMD DVD, kann von 250 MB!+ verbrauchen! Wenn man also viel DVD mit seiner PSP gucken will, kommt man um einen weitern 1 GB Stick nicht rum! Da ich aber eher Spiele und Musik damit höre, finde es also echt toll, das Sony dieses Speichermedium mit dazugelegt hat, da man sich so schnell keinen neuen mehr nachkaufen muss (wenn man so wie ich die Konsole hauptsächlich fürs Spielen benutzt ;-)). Und da wären wir auch schon beim Thema Spiele. Das dazugelegte Spiel: Loco Roco ist wirklich ein Meisterwerk aus dem Hause Sony. Es macht verdammt viel spass, ist frisch und neu, und vor allem sieht es echt putzig und knuffig aus. Meine Freundin konnte die PSP garnicht aus den Händen nehmen seit sie Loco Roco gespielt hat ;-) Ich bin ja eigentlich auch eher ein Fan der Rollenspiele, Rennspiele und Beat ém ups, aber dieses Spiele hat sogar mich fasziniert und mir ein breites Lächeln aufgesetzt und ab und zu konnte man von mir die Worte: "uiiii, die sind aber süüüüß" hören ;-) (und das sage ich hier als männliche Person ;-)) Ich habe dieses Spiel so lange gespielt, das ich nurnoch mit Netzstecker angeschlossen, spiele! Und hier wären wir beim Nächsten Thema. Der Acku! Dieser hält leider nicht sehr lange. 2-3 Stunden hat man ungefair bis man Ihn schon wieder aufladen muss. Wenn man lange unterwegs ist sollte man also darauf aufpassen das er immer voll aufgeladen ist, sonst könnte es passieren das einem mitten unterm Weg der Saft ausgeht! Doch wenn man mit der PSP mal nur Musik hört, kommt man ungefair auf 6 Stunden Akkulaufzeit! Aber wer hört schon 6 Stunden hintereinander Musik und das dazu auf der PSP ?! So, ich glaube ich habe einiges zur PSP gesagt und hoffe das Euch mit meiner Rezension, der Kauf der PSP erleichtert wurde! Noch viel Spass beim Kauf und noch viel mehr Spass beim Zocken ;-)


Playstation 2 - Max Memory 32 Mb
Playstation 2 - Max Memory 32 Mb

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine wirklich gute Speicherkarte mit einem Phänomen!, 26. August 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Playstation 2 - Max Memory 32 Mb (Zubehör)
Zuerst einmal muss ich sagen das diese Memorycard absolut super ist! Sie bietet viel Speicher und eine ganz gute Sicherheit!

Doch genau hier is der Punkt. Als ich meine Tekken 5 Daten laden wollte, kam auf dem Fernseher folgende Meldung: "Fehler beim Laden der Tekken 5 Daten, Spiel fortsetzen ?" nun erscheinen die anklickpunkte ja und nein, ich drücke also auf ja und muss feststellen, das alle meine harterkämpften Daten wegwaren. Ich war erst vom Frust gebeutelt und habe dann doch mal wieder eine Runde Tekken gespielt! Doch plötzlich waren alle Daten wieder da! (???) Ein paar Tage später, ich werf die PS 2 an, die Meldung kam schon wieder. Doch dieses Mal habe ich auf "nein" gedrückt und das Laden wiederholt und es kommt die Meldung: "Laden erfolgreich" (???) Was dies nun soll kann ich mir nicht erklären. Vielleicht ist damit die Hohe Sicherheit gemeint, die hinten auf der Verpackung der Memorycard stand!

Mein Fazit: Sie können sich diese Memorycard ohne bedenken kaufen, doch für Spielstände die ihnen zu wichtig sind, ist diese Memorycard nicht geeignet! Es ist einfach zu gefährlich da sie anscheinend nicht so sicher ist wie eine originale von Sony! Mein Tipp: Holen sie sich eine Sony Karte (die gibts ja jetzt schon für nur 20 Euro) und noch eine 16 MB Max Memorycard für den selben Preis! Doch es ist damit einfacher sicherer. Wichtige Spiele werden auf SonyŽs kleinem plastikstück gespeichert, und Daten die sie immer wieder ohne probs holen können, speichern sie auf der Max Karte, auf die deutlich mehr drauf passt!


Worms 3D (Software Pyramide)
Worms 3D (Software Pyramide)
Wird angeboten von Ihr-Heimkino-
Preis: EUR 29,26

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Super gut gelungenes Spiel, aber..., 26. August 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Worms 3D (Software Pyramide) (Videospiel)
Erst einmal vorweg, Worms 3D ist ein super gut gelungenes Spiel geworden. DIe Würmchen sehen knuffig aus, auch die Animationen Stimmen und das gesamte Gameplay ist TOP! Doch meine Abstriche gehen in die Technische Leistung. Es muss garnicht viel passieren und es entsteht Kantenflimmern. Auch Treppchenbildung ist teilweise zu sehen. Also wirklich, das bisschen Grafik das da vorkommt sollte die PS 2 schon hinbekommen. Da es mich manchmal stört ist es ein Grund für MICH, einen Stern bei der Bewertung abzuziehen. Es kann ja sein das es viele Menschen gibt die das nicht stört. In Sachen Sound brauch man nicht viel reden, der is so gut wie nich da. Und das muss er auch nicht. Denn ich könnte mir jetzt keine Lieder einfallen lassen die zu Würmern mit Panzerfäusten u.ä ausgerüstet sind ;-)

Appropo Panzerfaust, die Waffen in Worms 3D sind auch super. Es gibt wirklich ziemlich viele...Es macht nen Heidenspass, auszuprobieren wie die Gegnerischen Würmchen durch die verschiedenen Waffen elimeniert werden können.

Alles in Allem ins Worms 3D ein wirklich tolles Spiel geworden. Strategie Fans brauchen es sowieso. Und alle die sich für Würmer interessieren sollten es sich auch einmal ansehen ;-)


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5