Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Sonderangebote Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT BundesligaLive Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic BundesligaLive longss17
Profil für SirDaedalus > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von SirDaedalus
Top-Rezensenten Rang: 21.458
Hilfreiche Bewertungen: 138

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
SirDaedalus

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
KOSMOS Spiele 692698 - Exit - Das Spiel, Die Grabkammer des Pharao, Kennerspiel des Jahres 2017
KOSMOS Spiele 692698 - Exit - Das Spiel, Die Grabkammer des Pharao, Kennerspiel des Jahres 2017
Preis: EUR 12,95

3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Frustration vorprogrammiert, 16. April 2017
Die Idee des Spiels ist gut, und auch das Setting ist stimmig. Nur lässt einen das Spiel leider ungehindert in Sackgassen marschieren (z.B. ziemlich am Anfang des Spiels auf Spielseite 10 im Heft) anstatt "geführt" linear von Spiel zu Spiel zu führen. Da man aus den Sackgassen nur noch sehr schwer rauskommt, ist Frustration vorprogrammiert.


Hövding Airbag Helm 2.0, schwarz, L, 3238
Hövding Airbag Helm 2.0, schwarz, L, 3238
Preis: EUR 279,93

115 von 119 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fazit nach unfreiwilligem "Praxistests": Spitzen-Gerät!, 29. Juli 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hövding Airbag Helm 2.0 (Ausrüstung)
Ich habe vor kurzem einen neuen Job angetreten und pendle seitdem morgens und abends je 5 Minuten mit dem Rad durch die Stadt, um zum Bahnhof / am Zielort zur Firma zu kommen. Also vier kurze Stadtfahrten pro Tag, fünf Tage die Woche. Die ersten Wochen habe ich jene Fahrten mit einem traditionellen Helm versucht, was für mich aber reichlich unpraktisch war (Abdruck an der Stirn, Schweiß verdunstet kaum, sperrig beim Verstauen in der Tasche, Frisur komplett im Eimer, etc). Durch eine Bekannte (hatte den Hövding 1.0 seit zwei Jahren) bin ich auf Hövding gestoßen.

Die Kaufentscheidung ist angesichts des hohen Preises schon ein echter Hinderungsgrund, weshalb ich mehrere Wochen mit der Kaufentscheidung schwanger gegangen bin (der Preis ist halt ein echtes Problem). Am Ende dachte ich mir aber, dass ich in meinem Leben schon schwachsinniger Geld als (wie hier) für die eigene Sicherheit ausgegeben habe. Also bei Amazon gekauft und prompt geliefert.

Zur Ergonomie gibt es nicht viel zu sagen: Anlegen, Reisverschluss zu, Druckknopf reindrücken, fertig (ich nutze die Größe "L" trotz eines schmalen Halses, da ich gerne etwas mehr "Luft" am Hals habe). Der Bewegungsablauf zum Schließen des Hövdings schafft man nach ein paar Tagen zudem blind. Das Gewicht des Hövding finde ich auch super (wirkt in der Hand zwar schwer, auf den Schultern aber kaum spürbar, hatte ihn jetzt auch schon ein paar Mal vergessen weil ich den Unterschied schon gar nicht mehr merke). Etwas störend ist er lediglich, dass, wenn man ihn mit einem Rucksack trägt, er sich ggf. am hinteren Teil des Rucksack stößt.

Nun zum unfreiwilligen "Praxistest" nach nur einer Woche:
Ich bin vor kurzem spät abends mit dem Rad durch die Stadt in einem belebten Viertel nach Hause gefahren (mit Licht), und direkt vor mir öffnete ein Taxifahrer plötzlich ohne zu schauen in 5 Meter Entfernung seine Fahrertür (ich auf dem Rad in voller Fahrt). Ab hier lief das ganze dann für mich wie in Zeitlupe ab: Die Kombination aus "plötzlichem Ausweichen", "voll in die Eisen" und "Straßenbahngleise" führte dazu, dass ich über den Fahrradlenker abgehoben und Kopf voran nach vorne Richtung Kreuzung geflogen bin. Im Flug spürte ich noch, wie der Hövding mit einem "plopp" zündete, und das nächste woran ich mich erinnere ist, wie ich mit der rechten Schläfe (mit aufgeblasenem Hövding) auf der Straße aufschlage. Interessanterweise war das Gefühl des Aufschlags mit dem Kopf ähnlich wie wenn man sich in ein Kissen fallen lässt.

Also lag ich auf der Straße, halt total unter Schock (das ganze auch noch vor einer gut besuchten Kneipe), aber bis auf eine Prellung an der Hüfte konnte ich komplett unverletzt aufstehen. Ein paar Sekunden später stand dann auch schon eine große Menschentraube um mich herum, die mich ungläubig anschaute (denn ein aufgeblasener Hövding um den Kopf ist halt schon sehr groß / deutlich sichtbar und auch nicht sooo alltäglich). In dem Moment fiel mir zudem noch positiv auf, dass in aufgeblasenem Zustand der Kopf fast zu 100% fixiert ist (da bis in den Nacken hinunter prall aufgeblasen), d.h. eine Halsverletzung ist so gut wie ausgeschlossen.

Im Nachgang ist ein "was wäre wenn" natürlich schwer zu beantworten, aber da ich wirklich mit dem Kopf voran als erstes mit der Schläfe auf der Straße aufgeschlagen bin, wäre mit einem "traditionellen" Helm jener Unfall sicher nicht so glimpflich ausgegangen.

Im Anhang das Bild des "ausgelösten" Hövdings. Der Rücksende-Service funktionierte einwandfrei (wenn auch recht langsam mit fast zwei Wochen und zudem sehr "rustikale" Kundenkommunikation), und ich bin seitdem wieder viermal Täglich mit meinem Hövding unterwegs (hoffentlich diesmal länger ohne "Auslösen".

Ergo: Uneingeschränkt zu empfehlen.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Mophie Apple Watch Dock aluminum
Mophie Apple Watch Dock aluminum
Wird angeboten von MemoryVal
Preis: EUR 27,90

5.0 von 5 Sternen Bester Apple Watch Stand, 26. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Erstklassiger Apple Watch Stand. Habe diverse ausprobiert, und der von Mophie ist nicht nur der optisch ansprechendste, sondern auch der praktischste (wobei leider auch mit Abstand der teuerste). Trotzdem sehr zu empfehlen.


Arktis Aluminium Apple Watch Ständer Halterung Aufsteller Tischständer silber
Arktis Aluminium Apple Watch Ständer Halterung Aufsteller Tischständer silber
Wird angeboten von Arktis.
Preis: EUR 19,90

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Durchschnittlicher Apple Watch Stand, 26. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
"OK"-Apple Watch Stand. Die "Mophie Apple Watch Dock" ist zwar ein gutes Stück teurer, aber nicht nur optisch ansprechender sondern auch praktischer.


AVM FRITZ!Box 7490 WLAN AC + N Router (VDSL/ADSL, 1.300 Mbit/s (5 GHz), 450 Mbit/s (2,4 GHz), DECT-Basis, Media Server) geeignet für Deutschland
AVM FRITZ!Box 7490 WLAN AC + N Router (VDSL/ADSL, 1.300 Mbit/s (5 GHz), 450 Mbit/s (2,4 GHz), DECT-Basis, Media Server) geeignet für Deutschland
Preis: EUR 193,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die DSL Router-Referenz!, 26. März 2016
Vorweg: Dies ist keine technisch fundierte Rezension, da ich weder einen repräsentativen Test an diversen DSL Anschlüssen machen konnte, noch die WLAN Performnce mit diversen Geräten in diversen Szenarios auf Herz und Nieren (und Geschwindigkeit) getestet habe. Was ich hier lediglich bewerte: Die Fritz Box 7490 verhält sich wie alle anderen Produkte von AVM, die ich in den letzten 15 Jahren im Einsatz hatte: Sie funktioniert einfach, zuverlässig und ohne wenn und aber. Und das neue Web Frontend (mit Version 6.50 eingeführt) sucht im Übrigen seinesgleichen!

Bedingungslos zu empfehlen.


Power Support Dark Gray ARC Bumper Set + 1 AFP Screen Protector For iPhone 6 4.7"
Power Support Dark Gray ARC Bumper Set + 1 AFP Screen Protector For iPhone 6 4.7"

1.0 von 5 Sternen Schlechte Qualität, Finger weg., 28. Februar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich war vom Design des Power Support Bumper sofort angetan. Schlank, tolles Aussehen, genau so wie ein Bumper sein sollte.

Nach mehreren Monaten kann ich sagen: Ich hatte in Summe 3 Bumper (incl. Austausch-Bumper), und musste mir am Ende von Amazon leider den Kaufbetrag erstatten lassen. Das Problem des Power Support Dark Gray Bumper's ist schlichtweg die Wahl seiner Materialien: Während der innere Teil des Bumpers (zum iPhone zeigend) aus elastischem Gummi besteht, ist der äußere Teil aus hartem Kunststoff gefertigt. Dieser hat die (schlechte) Angewohnheit, schon nach wenigen Wochen (normaler Benutzung!) an den "Schwachstellen" (Aussparung für Lighting-Port, Aussparung für Kopfhörer-Buchse) zu brechen.

Da auch alle Austauschgeräte an jenen Stellen gebrochen sind, gehe ich von einem systematischen Problem aus.

Schade, da ansonsten sehr schön es Design. Für jenen Preis aber nicht akzeptable Leistung, die dem Hersteller eigentlich bewusst sein sollte!


StilGut Couverture Case, iPad Pro 12.9 (2015) Hülle aus feinstem Leder für das Apple iPad Pro 12,9" 2015, Schwarz Nappa
StilGut Couverture Case, iPad Pro 12.9 (2015) Hülle aus feinstem Leder für das Apple iPad Pro 12,9" 2015, Schwarz Nappa
Wird angeboten von StilGut
Preis: EUR 84,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen In Summe gut, aber für Apple Pencil-Benutzer nicht zu empfehlen, 28. Februar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir das StilGut Case ursprünglich gekauft, da es eins der wenigen iPad Pro Cases ist, in welches eine Halterung für den Apple Pencil mit integriert ist. Eine solche Halterung ist für mich essentiell, da ich den Pencil nur ungern separat mit mir herumtragen möchte. Ein Verlieren oder "zu Hause vergessen" wäre da nämlich eigentlich vorprogrammiert.

Vorweg: Ich habe das Case nach ein paar Tagen leider wieder zurück schicken müssen (trotz in Summe sehr gutem Eindruck und guter Verarbeitung). Erst im Nachhinein habe ich gemerkt, dass mir der Rücksendegrund bei genauerer Betrachtung der Bilder auch im Vorfeld hätte auffallen können: Schlägt man das Case "um" (e.g. um das iPad flach auf den Tisch zu legen) schaukelt das Case stark, da die Pencil-Halterung auf dem Cover nach unten auf den Tisch zeigt, und "Case+iPad" nicht mehr parallel auf dem Tisch legen können. Gerade als Rechtshänder ist dies extrem unpraktisch, da das iPad auf der rechten Seite (wegen der Pencil-Halterung) leicht nach oben zeigt. Schade eigentlich, da sonst sehr solides Case.

Man kann argumentieren, dass die Pencil-Halterung ja (mittels Gummiband) abnehmbar ist (um jenes Problem zu beheben). Aber für jenen Anwendungsfall (Case ohne Pencil-Halterung) gibt es auch günstigere Cases.

Womit ich am Ende glücklich geworden bin: Das "Tucano Club" Case (sogar noch etwas günstiger). Zwar nicht aus so schönem Leder wie das StilGut Case, dafür aber mit praktischer Pencil-Halterung. :)
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 27, 2016 9:31 AM CET


Kindle Paperwhite eReader, 15 cm (6 Zoll) hochauflösendes Display (300 ppi) mit integrierter Beleuchtung, WLAN (Schwarz) - mit Spezialangeboten
Kindle Paperwhite eReader, 15 cm (6 Zoll) hochauflösendes Display (300 ppi) mit integrierter Beleuchtung, WLAN (Schwarz) - mit Spezialangeboten
Preis: EUR 119,99

12 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Warum nur ohne Tasten?, 2. Dezember 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vorweg: Ich nutze seit nunmehr über drei Jahren meinen Kindle 4 (non-touch), hauptsächlich zum Lesen von Zeitung en(Die Zeit). Für mich war das Gerät genial: Der Akku hält ewig, und ich konnte extrem komfortabel komplette Zeitungen lesen, indem ich (zuverlässig durch haptisches Feedback) mit dem Steuerkreuz von Artikel zu Artikel springen konnte. Für genau diesen Anwendungsfall hätte man die Hardware nicht besser designen können.

Nun war mein Kindle 4 leider nach drei Jahren Extrem- / Dauereinsatz am Ende seiner Kräfte, und das Display verabschiedete sich vor ein paar Wochen relativ spektakulär mit großflächigen Streifen. Ein neuer musste also her. Nach kurzer Recherche kaufte ich den neuen Kindle Paperwhite (2015).

Zum Gerät an sich: Tadelloses Design, Software und Hardware sind ausgezeichnet. Warum also trotzdem nur 1 Stern?

Nun, für mich persönlich (!), d.h. bei meinem Nutzungsprofil (Fast zu 100 nur Zeitungen lesen) geht das Bedienkonzept der Touch-Only Geräte komplett am Nutzungsverhalten des Anwenders vorbei. Durch das Fehlen von Hardware-Buttons ist man zu 100% auf die Kapitel-Blätter-Funktion der Software (oder der Zeitung) angewiesen, und die ist, sorry, schlecht. Denn nur um mal konkret das Problem aufzuzeigen:

Kindle 4:
1) Druck auf "nach links"-Steuerkreuz --> Springen zum nächsten Artikel. So konnte man, sehr komfortabel, einhändig, und mit haptischem Feedback, die komplette Zeitung sehr konfortabel lesen, indem man von Artikel zu Artikel springt.

Kindle Touch:
1) "Wisch nach oben" --> reagiert häufig nicht (zumindest bei mir)
2) --> Daher "erneuter Wisch nach oben" --> PageFlip erscheint
3) --> Ich drücke aus Versehen 3 mm zu tief auf das Display (und erwische nicht den "Pfeil nach rechts" sondern den Slider) --> PageFlip springt ungewollt ganz ans Ende.
4) --> Daher: Auf "X" drücken um PageFlip zu beenden / zurück zu setzen
5) --> "erneuter Wisch nach oben" --> PageFlip erscheint
6) --> Druck auf "Pfeil nach rechts --> nächster Artikel wird im Fenster angezeigt
7) --> Druck auf den Artikel --> Artikel wird im Vollbild angezeigt

Wie gesagt, es mag sein dass ich hier der einzige bin der Zeitungen mit einem eReader liest indem er durch Artikel "flippt", oder mein Nutzungsprofil ist komplett ungewöhnlich. Aber nach allem was ich bisher sehe (und im Web recherchiert habe) ist ein Zeitungs-lesen so wie ich es mag mit dem Kindle Paperwhite nicht möglich. Daher leider leider (denn das Gerät an sich wirkt echt super) nur ein Stern, und zurück an Amazon.


Steve Jobs (English Edition)
Steve Jobs (English Edition)
Preis: EUR 9,49

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Exzellentes Buch, 26. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Steve Jobs (English Edition) (Kindle Edition)
Ich lese typischerweise nicht viele Bücher (geschweige denn Biographien, und dann auch noch über 600 Seiten lang). Aber die von Walter Isaacson geschriebene Biographie ist derart brilliant recherchiert und verfasst, dass ich das Buch ab der ersten Seite nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Das Leben von Steve Jobs wird sehr gut (zeitlich) strukturiert beschrieben, und in einzelnen Kapiteln klar der Bezug zur jeweils aktuellen Situation hergestellt. Die Brillianz von Steve Jobs wird ebenso beschrieben wie seine zahlreichen (teils schwierigen) Charaktereigenschaften, jedoch ohne hier eine Position einzunehmen und dem Leser eine Wertung vorzugeben.

Wer wie ich zusätzlich zum Interesse an einem der erfolgreichsten Unternehmen unserer Zeit auch noch Spaß an der Geschichte der IT Industrie im Silicon Valley hat, wird dieses Buch lieben!


DEUS EX: Human Revolution
DEUS EX: Human Revolution
Wird angeboten von Mabuseller
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Besser als Teil 1, 19. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: DEUS EX: Human Revolution (Videospiel)
Ich wage es kaum zu sagen, aber nach dem Durchspielen von DX:HR auf der PS3 schickt das Spiel sich an, meine bisherigen Favoriten (Half-Life 1, Half-Life 2, Deus Ex 1 und Starcraft) von meinem persönlichen Thron zu stoßen. Als nach knapp 25 Stunden eins der vier unvergessliche Outros lief, wollte ich am Liebsten vom Sofa aufspringen und applaudieren...

Das letzte von mir durchgespielte Single-Player Spiel war schon etliche Jahre her (ich glaube es war Doom 3, und das war in puncto Länge ja auch eher ein Witz) und ich hatte fast schon vergessen, dass man mit meiner PS3 neben BluRay schauen auch noch spielen kann. Kurzum: Das Thema "Single-Player Spiele" hatte ich für mich (vielleicht auch aufgrund meines Alters) eigentlich schon abgehakt. Kein Spiel konnte mich mehr genug fesseln, um es auch nur annähernd durchzuspielen (geschweige denn zu kaufen).

Umso größer dann die Überraschung: Ich habe Deus Ex: Human Revolution an einem langen Wochenende von der ersten Minute an gespielt wie seinerzeit als Kind den ersten Teil (Donnerstag: 12 Stunden, Freitag: 8 Stunden, Samstag: 8 Stunden, Sonntag: ...), und das trotz meines fortgeschrittenen Alters von nunmehr knapp 28 Jahren. Neben einem absolut unvergesslichen Spielerlebnis somit zudem eine Reise zurück in die Jugend... ;)

Zum Spiel:
Spieler von Deus Ex 1 werden sich sofort zurecht finden. Inventar, Augmentations, Handlungsfreiheit in den Missionen, Lüftungsschächte ;). Alles wirkt auch nach zehn Jahren immer noch merkwürdig vertraut und an manchen Stellen behutsam verbessert. Das Spiel fesselte mich vor meine PS3 wie seinerzeit der erste Teil (wenn nicht sogar noch ein bischen mehr), auch da ich unbedingt wissen wollte, wie die Story (Hammer!) weitergeht. Die Grafik finde ich allen Unkenrufen zum Trotz (bis auf etwas hölzerne Animationen und Gesichter, aber gut, die kennt man ja noch aus Teil 1 ;) durchweg gelungen, und der Soundtrack brannte sich in mein Ohr wie seinerzeit der Title Song von Deus Ex 1 von Alexander Brandon. Bis zum spektakulären Ende von DX:HR habe ich jeden Moment bis auf sehr wenige Ausnahmen (Boss-Kämpfe, siehe unten) wirklich sehr genossen.

Positiv:
- Story: Hammer! Glaubhaftes Zukunfts-Szenario über Transhumanismus, voll von philosophischen Fragen. Freunde jener Szenarien werden ihre wahre Freude haben. Mitunter ist die Story lediglich etwas komplex (auch aufgrund der Vielzahl an Charakteren). Eine Zusammenfassung zum aktuellen Stand der Story im Spiel wird zwar in den Lade-Bildschirmen angezeigt, ich habe aber zusätzlich hin und wieder den aktuellen Stand der Story auf Wikipedia nachgelesen. ;)
- Dialoge, Charaktere und Zwischensequenzen: Absolut perfekt und professionell inszeniert. Man fühlt sich den Hauptcharakteren (allen voran Adam) tatsächlich verbunden und spürt das Dilemma, in dem er und die anderen Charaktere sich befinden.
- Die insgesamt 12 verschiedenen Enden: Unvergesslich! (Davon je vier leicht ähnlich mit leicht wechselnden Nunancen, abhängig davon wie man das Spiel löst). Alle 12 Enden finden sich zusammen geschnitten übrigens hier: [...]
- Stimmung: Getragen von perfekter Art Direction, allen voran den stimmungsvollen Leveln, der düstere Atmosphäre, der klangvolle Soundkulisse sowie den tollen Sprechern (habe die UK-Version gespielt)
- Handlungsfreiheit in den Missionen: Deus ex halt... ;)

Negativ:
- Boss-Kämpfe: Vor allem die ersten beiden sind derart frustrierend-schwer (v.a. wenn man sich auf Stealth und Hacking spezialisiert hat), dass mein Gamepad am Ende beinahe Bissspuren hatte. Wie es zu einer solch krassen Fehlentscheidung kommen konnte (Outsourcing der Boss-Kämpfe an ein externes Studio (GRIP Studio Entertainment)), ist mir ein absolutes Rätsel. Klar, die Boss-Kämpfe in Deus Ex 1 waren ein Witz (i.d.R. reichten seinerzeit zwei gezielte Kopfschüsse), aber hier merkt man an allen Ecken und Enden, dass das externe Studio hier mit dem Spiel und der Handlungsfreiheit total überfordert war und einfach vier (zwar toll gestaltete) Arenen incl. Gegner ablieferte, die aber null komma null ins Gesamtkonzept passen. Beispiel: Beim zweiten Boss-Gegner wird der Boden (nach unabsichtlichem Locken des Gegners in bestimmte Ecken) gelegentlich unter Strom gesetzt. Hat man hier nicht die Augmentierung die einen hiervor schützt vorher freigeschaltet, stirbt man einfach. Achso, und falls man in jener Situation vorher auch nicht die "Shield" Augmentierung freigeschaltet hat, kann man unter ständigem Bombenhagel de facto auch einpacken. In Summe also sehr sehr ärgerlich für ein derart tolles Spiel!
- Lange Ladezeiten: Es gibt Stellen im Spiel (v.a. die Boss-Kämpfe), da muss man schonmal bis zu 20 Mal laden. Die Zeit die hierfür ins Land zieht, kann man schlichtweg als nervtötend bezeichnen. Gleiches gilt für die Ladezeiten in Städten (z.B. zwischen Detroid und Sarif HQ, Hengsha Upper and Lower City, etc)

Fazit:
Ein Muss für Fans von Sci-Fi Spielen mit anspruchsvoller Story. Ganz gleich ob Rollen- oder Actionspieler.


Seite: 1 | 2