Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Sonderangebote studentsignup Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited longss17
Profil für Matthias Kerl > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Matthias Kerl
Top-Rezensenten Rang: 7.581.198
Hilfreiche Bewertungen: 815

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Matthias Kerl "kerli" (Hamburg)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14
pixel
Braun Series 9 Elektrorasierer 9290cc, mit Reinigungs- und Ladestation, Reise-Etui, silber
Braun Series 9 Elektrorasierer 9290cc, mit Reinigungs- und Ladestation, Reise-Etui, silber
Preis: EUR 223,15

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schnelle und gründliche Rasur..zu stolzem Preis, 30. Juli 2016
Auch ich durfte den Braun Rasierer Series 9 (9290-cc) im Zuge eines Trnd-Projektes testen. Folgendes ist mir bei einem Trockenrasierer wichtig: er soll möglichst zeitsparend und dennoch gründlich und glatt rasieren. Und es sollte keine Hautrötungen geben. Ich benutze seit über 30 Jahren nur Braun-Trockenrasierer und denke, dass ich hier eine gute Vergleichsmöglichkeit habe. So kenne ich Braun Serie 3, 5 und 7; Letzteren hatte ich bis gegenwärtig täglich in Gebrauch. Bisher hat das Modell Serie 9 (9290cc) alle meine Erwartungen erfüllt: durch einen fünfstufigen Schwingkopf benötige ich tatsächlich noch etwas weniger Zeit als bei einer Rasur mit der Serie 7. Die Rasur ist effizienter und gründlicher. Dafür aber nicht so lang anhaltend. Denn schon nach wenigen Stunden bemerke ich, daß die Barthaare nachwachsen. Die Rasur geht daher nicht so in die Tiefe, selbst wenn ich die Haut straffe. Ich vermute, daß dieses an dem etwas breiteren Scherkopf liegt. Hier müsste ich größeren Druck ausüben, was dann jedoch zu Rötungen führt. Unter normaler Anwendung kommt es jedoch zu keinen Hautrötungen.
Aus diesem Grunde hat sich der Braun Rasierer Series 9 bereits voll bewährt. Es gibt noch weitere Details, die ich erwähnen möchte: der Rasierer sieht massiv gebaut aus, ist aber dann eher in Leichtbauweise konstruiert. Er wirkt näher betrachtet nicht besonders robust. Im Betrieb klingt der Rasierer etwas blechern.
Auf der Rückseite befindet sich der Langhaarschneider, der im Vergleich zu der Serie 7 m.E. etwas zu schmal geraten ist.
Der Akku ist bisher durchgängig stark und hält tatsächlich ca. 50 Minuten. Die Ladekapazität bzw. die Restlaufzeit läßt sich an der Frontseite durch eine kleine Anzeige ablesen. Der Rasierer wird mit einer Lade- und Reinigungsstation geliefert. Das sieht toll aus, benötigt aber auch etwas Platz. Der Verschmutzungsgrad wird auf der Lade- und Reinigungsstaion angezeigt. Aber auch auf dem Rasierer zeigt ein kleines Tropfen-Symbol an, daß eine Reinigung nötig ist. Bei mir wird das allerdings nach jeder Rasur angezeigt.
Man hat dann die Möglichkeit, eine Reinigung vorzunehmen. Dafür benötigt man eine Reinigungskartusche, die in die Station eingesetzt wird und Folgekosten auslöst. Die Preise sind unterschiedlich, und es gibt auch Vorteilspacks. Aber man liegt dennoch in etwa durchschnittlich bei 5,--€ pro Kartusche. Hier wäre zu überlegen, ob man nicht eine große Nachfüllflasche anbietet, um die verbrauchte Kartusche einfach nachfüllen zu können.
Dieses und die Tatsache, der der Rasierer sehr hochpreisig ist, hat mich dazu bewogen, einen Stern abzuziehen. Technisch gesehen bringt der Rasierer objektiv super Ergebnisse. Dennoch würde ich den Artikel zu dem geforderten Preis nicht kaufen und auf eine niedrigere Seriennummer ausweichen.


Under the Skin [Blu-ray]
Under the Skin [Blu-ray]
DVD ~ Scarlett Johansson
Preis: EUR 8,88

27 von 55 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen schlicht langweilig, 15. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Under the Skin [Blu-ray] (Blu-ray)
Habe mir den Film nun mal angeschaut, nachdem in der Presse so darum getrommelt wurde.
Was passiert?

Ein weiblicher Alien in menschlicher Form (Scarlett Johannson) fährt ständig durch die Stadt und sucht sich alleinstehende Männer aus, die sie mit sich nach Hause nimmt.
Dort laufen sie - geil gemacht - in eine schwarze Masse und versinken darin.

Es stellt sich heraus, daß die Aliens Menschenfleisch mögen, und die schwarze Masse den Körper sozusagen verflüssigt, so daß alles außer der Haut verwendet wird.
Als sie einen mißgestalteten Mann opfert, kommen ihr Bedenken, und sie rettet ihn. Aber da sind noch Aufpasser-Aliens, die nun die Abtrünnige jagen.
Mittlerweile versteckt sich das weibliche Alien und kommt bei einem Mann unter, den sie um Hilfe bat.

Ist das gut?
Kein Stück!

Wir sehen Scarlett Johannson, wie sie fast ständig im Auto sitzt und durch die Straßen fährt und sich gelegentlich mit Männern unterhält. Das ist auf Dauer ermüdend und langweilig.
Der Verführungsakt im Haus ist 100% erotikfrei und kommt steril rüber.
Auch daß die Männer, die dem Alien hinterher laufen, plötzlich in eine schwarze Masse versinken, ohne es zu bemerken, ist völlig unglaubwürdig.

Über die Aliens erfahren wir so gut wie nichts.
Der Schluß (aber wirklich nur die letzten 5 Minuten) reißt noch einiges heraus.

Der Film leidet vor allem an Dramaturgie und Glaubwürdigkeit.
Eine hochtechnisierte Alien-Rasse, die interstellare Reisen durchführen kann, jagt umständlich Menschen in der Stadt? Hier wäre sicher der Einsatz von Nanotechnologie einfacher, um Menschenfleisch herzustellen. Die Handlung ist daher ähnlich doof wie bei Alien vs. Cowboys, wo Aliens auf der Erde Gold abbauen wollen.
Und um ein verfüherisches Alien darzustellen, dem die Männer verfallen, war Scarlett Johannson sicher die falsche Wahl.
Scarlett Johansson ist übrigens die einzige bekannte Darstellerin unter fast ausschließlich Laiendarstellern von der Straße. Was sie dazu bewogen hat, an einem bekloppten Film, fernab vom Hollywood-Glamour, teilzunehmen - man weiß es nicht.

Wem es zu aufregend ist, Pilzen beim Wachen zuzusehen, möge sich diesen Film angucken.
Alle anderen schlafen auch so ein.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 9, 2015 1:26 PM MEST


Braun Series 7 Elektrischer Rasierer 765cc
Braun Series 7 Elektrischer Rasierer 765cc

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schnelle und saubere Rasur, 20. September 2013
Wie mein Vorrezensent durfte auch ich den Braun Rasierer Series 7 (765-cc) im Zuge eines Trnd-Projektes testen.
Bei dem Modell 765-cc handelt es sich um einen reinen Trockenrasierer.
Folgendes ist mir bei einem Trockenrasierer wichtig: er soll möglichst zeitsparend und dennoch gründlich und glatt rasieren. Und es sollte keine Hautrötungen geben. Ich benutze seit über 30 Jahren nur Braun-Trockenrasierer und denke, dass ich hier eine gute Vergleichsmöglichkeit habe.

Bisher hat das Modell alle meine Erwartungen erfüllt: durch einen wesentlich schnelleren Schwingkopf (Turbo-Modus) benötige ich tatsächlich etwa die Hälfte der Zeit, die ich bisher mit meinem Braun Series 3 Trockenrasierer benötigt habe.
Die Rasur ist effizienter und gründlicher. Ich brauche nur etwa 3 Mal über eine etwas unzugängliche Stelle zu rasieren (z.B. in der Kinnbeuge), um eine sehr glatte Rasur zu erhalten. Dieses Resultat hatte ich bisher noch nie mit einem Trockenrasierer erzielen können.
Hautrötungen sind bisher nicht aufgetreten, was an dem 3-fachen flexiblen Schwerkopf mit Senso-Flex liegen mag.

Aus diesem Grunde hat sich der Braun Rasierer Series 7 bereits voll bewährt.

Es gibt noch weitere Details, die ich erwähnen möchte: der Rasierer ist massiv gebaut und liegt gut in der Hand. Man hat die Möglichkeit, die Sensitivität der Rasur einzustellen (ob intensiv oder weniger intensiv) - dieses wird durch unterschiedliche Farben mit der LED-Funktionslampe angezeigt.
Der Akku ist bisher durchgängig stark und läßt auch nach ca. 30-40 Minuten nicht nach. Die Ladekapazität bzw. die Restlaufzeit läßt sich am Ende durch eine kleine Anzeige ablesen.
Der Rasierer wird mit einer Lade- und Reinigungsstation geliefert. Das sieht toll aus, benötigt aber auch etwas Platz.
Der Verschmutzungsgrad wird auf der Lade- und Reinigungsstaion angezeigt. Man hat dann die Möglichkeit, eine Schnellreinigung vorzunehmen oder eine Intensivreinigung. Dafür benötigt man eine Reinigungskartusche, die in die Station eingesetzt wird. Eine Kartusche soll für ca. 30 Reinigungsvorgänge reichen.
Durch die Reinigung wird der Rasierer tatsächlich rückstandsfrei von allen Bartstoppeln befreit. Sowohl im Schnellmodus als auch im Intensivmodus.

Aber bei allen positiven kriterien habe ich auch etwas zu bemängeln:

- durch den Turbo-Modus emmittiert der Rasierer einen sehr hochfrequenten Ton. Mich hatte es beim ersten Mal spontan an einen Zahnarztbesuch erinnert. Das ist etwas unschön, aber man gewöhnt sich daran.
- was mich eher skeptisch macht, ist die Reinigungskartusche. Selbst wenn diese für 30 Reinigungsvorgänge reichen soll und man nicht nach jeder Rasur eine Schnellreinigung durchführt, so muss man die Kartusche irgendwann nachkaufen. Das zieht laufende Folgekosten nach sich. Die Preise sind unterschiedlich, und es gibt auch Vorteilspacks. Aber man liegt dennoch in etwa durchschnittlich bei 5,--€ pro Kartusche.
Hier wäre zu überlegen, ob man nicht eine große Nachfüllflasche anbietet, um die verbrauchte Kartusche einfach nachfüllen zu können.

Aus diesen beiden Gründen habe ich einen Stern abgezogen.
Ansonsten handelt es sich bisher um ein technisch super ausgereiftes Modell. Noch nie hatte ich eine bessere und gründlichere Trockenrasur gehabt.


Braun Rasierer Series 7 - 765 cc Pulsonic Pro System Plus
Braun Rasierer Series 7 - 765 cc Pulsonic Pro System Plus

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schnelle und saubere Rasur, 20. September 2013
Wie mein Vorrezensent durfte auch ich den Braun Rasierer Series 7 (765-cc) im Zuge eines Trnd-Projektes testen.
Bei dem Modell 765-cc handelt es sich um einen reinen Trockenrasierer.
Folgendes ist mir bei einem Trockenrasierer wichtig: er soll möglichst zeitsparend und dennoch gründlich und glatt rasieren. Und es sollte keine Hautrötungen geben. Ich benutze seit über 30 Jahren nur Braun-Trockenrasierer und denke, dass ich hier eine gute Vergleichsmöglichkeit habe.

Bisher hat das Modell alle meine Erwartungen erfüllt: durch einen wesentlich schnelleren Schwingkopf (Turbo-Modus) benötige ich tatsächlich etwa die Hälfte der Zeit, die ich bisher mit meinem aktuellen Braun Series 3 Trockenrasierer benötigt habe.
Die Rasur ist effizienter und gründlicher. Ich brauche nur etwa 3 Mal über eine etwas unzugängliche Stelle zu rasieren (z.B. in der Kinnbeuge), um eine sehr glatte Rasur zu erhalten. Dieses Resultat hatte ich bisher noch nie mit einem Trockenrasierer erzielen können.
Hautrötungen sind bisher nicht aufgetreten, was an dem 3-fachen flexiblen Schwerkopf mit Senso-Flex liegen mag.

Aus diesem Grunde hat sich der Braun Rasierer Series 7 bereits voll bewährt.

Es gibt noch weitere Details, die ich erwähnen möchte: der Rasierer ist massiv gebaut und liegt gut in der Hand. Man hat die Möglichkeit, die Sensitivität der Rasur einzustellen (ob intensiv oder weniger intensiv) - dieses wird durch unterschiedliche Farben mit der LED-Funktionslampe angezeigt.
Der Akku ist bisher durchgängig stark und läßt auch nach ca. 30-40 Minuten nicht nach. Die Ladekapazität bzw. die Restlaufzeit läßt sich am Ende durch eine kleine Anzeige ablesen.
Der Rasierer wird mit einer Lade- und Reinigungsstation geliefert. Das sieht toll aus, benötigt aber auch etwas Platz.
Der Verschmutzungsgrad wird auf der Lade- und Reinigungsstaion angezeigt. Man hat dann die Möglichkeit, eine Schnellreinigung vorzunehmen oder eine Intensivreinigung. Dafür benötigt man eine Reinigungskartusche, die in die Station eingesetzt wird. Eine Kartusche soll für ca. 30 Reinigungsvorgänge reichen.
Durch die Reinigung wird der Rasierer tatsächlich rückstandsfrei von allen Bartstoppeln befreit. Sowohl im Schnellmodus als auch im Intensivmodus.

Aber bei allen positiven kriterien habe ich auch etwas zu bemängeln:

- durch den Turbo-Modus emmittiert der Rasierer einen sehr hochfrequenten Ton. Mich hatte es beim ersten Mal spontan an einen Zahnarztbesuch erinnert. Das ist etwas unschön, aber man gewöhnt sich daran.
- was mich eher skeptisch macht, ist die Reinigungskartusche. Selbst wenn diese für 30 Reinigungsvorgänge reichen soll und man nicht nach jeder Rasur eine Schnellreinigung durchführt, so muss man die Kartusche irgendwann nachkaufen. Das zieht laufende Folgekosten nach sich. Die Preise sind unterschiedlich, und es gibt auch Vorteilspacks. Aber man liegt dennoch in etwa durchschnittlich bei 5,--€ pro Kartusche.
Hier wäre zu überlegen, ob man nicht eine große Nachfüllflasche anbietet, um die verbrauchte Kartusche einfach nachfüllen zu können.

Aus diesen beiden Gründen habe ich einen Stern abgezogen.
Ansonsten handelt es sich bisher um ein technisch super ausgereiftes Modell. Noch nie hatte ich eine bessere und gründlichere Trockenrasur gehabt.


John Dies at the End - Mediabook [DVD + Blu-ray]
John Dies at the End - Mediabook [DVD + Blu-ray]
DVD ~ Chase Williamson
Preis: EUR 13,99

5 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nicht besonders..., 26. März 2013
Den Film zu bewerten ist schwierig...da der Film eigentlich keine stringente Handlung hat.
Es geht um John und seinem guten Freund David. Beide ihres Zeichens Looser. John steckt in Schwierigkeiten und wird von David geholfen. In seinem Haus tauchen nämlich seltsame Wesen auf.
David erfährt, daß John Drogen spritzt. Die nennt sich Sojasoße, weil sie schwarz ist. Aber irgendwie scheint sie zu leben, denn sie verändert den Körper.
John scheint zu sterben und taucht aber zu anderen Zeiten oder gar zur selben Zeit wieder auf.
David will seine Geschichte einem Jornalisten erzählen, der Weißer ist, aber von sich glaubt, ein Schwarzer zu sein.
Naja, seine ursprüngliche "Schwarzer-Form" wird später noch gefunden...
David erzählt also, daß er die Droge versehentlich auch genommen hat & damit seltsame Erfahrungen machen mußte.
So z.B. hat er mit seinem verstorbenen Freund John mittels Hot Dog telefoniert & konnte so aus dem Polizeirevier entkommen (!!!!).
Die beiden Freunde kämpfen gegen allerlei Getier und Krabbelviecher & müssen in einer Parallelwelt einen ganz bösen Dämon bekämpfen, bis der Film endlich nach 94 Minuten endet.
Ist das Ganze gut? Kein Stück!
Wie schon gesagt - der Film verfolgt keine durchgehende Handlung. Es wird von einem Handlungsstrang zum anderen gesprungen, ohne daß es zu einer Zusammenführung kommt.
Es werden Personen vorgestellt, die den Film eigentlich nicht vorantreiben (z.B. Angus Scrimm als böser Priester).
Und das Schmlimmste ist - den ganzen Film über quatscht David Kommentare aus dem Off..denn er erzählt ja eine Geschichte. Nach kurzer Zeit nervt das Ganze dermaßen, daß man da schon keinen Bock auf Weitergucken hat.
Lustig ist das Ganze auch nicht. Mit einem Hot Dog zu telefonieren ist eher infantil und hatte schon Otto vor 30 Jahren gebracht, als er eine Banane zum Telefonieren nahm. Sparwitz!
Das einzig Positive: die Effekte sind ganz gut gelungen. Nicht blutig, aber sonst ansehbar.
Der Rest ist Schrott.

Für die Effekte von mir noch verdiente 2 Points


Dead Shadows (Uncut Edition) [Blu-ray]
Dead Shadows (Uncut Edition) [Blu-ray]
DVD ~ Fabian Wolfrom
Preis: EUR 3,16

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Leider voll daneben..., 22. März 2013
Was passiert?
Papa & Mama streiten sich. Sohn bekommt mit, wie Papa die Mama umbringt. Draußen fliegt ein Komet am Himmel.

Schnitt. Dann: 10 Jahre später:

Sohn ist groß & hat Angst vor seinem eigenen Schatten. Nimmt Anti-Angst-Pillen.
Lernt eine Nachbarin kennen.
Geht vor die Tür und trifft schräge Typen.
Komet kommt nach den 10 Jahren wieder.
Alle haben Angst; Militär rückt ein.
Sohn wird von Nachbarin zur Apokalypse-Party eingeladen.
Er geht hin & trifft noch schrägere Typen. Er kotzt und schläft im eigenen Erbrochenen ein.
Wacht auf. Nachbarin ist da.
Die Leute verändern sich und werden gewalttätig.
Er flieht nach Hause. Dort bekommt er Besuch von Schlägern. Er kippt wieder aus den Latschen & wacht danach auf als ein anderer Nachbar kommt. Schläger tot.
Nachbar voll bewaffnet. Beide gehen raus & kloppen Gruselmonster weg.

Klingt spannend? Ist es nicht.
Der Film dauer nur ca. 74 Minuten mit Abspann. Bis der Film mal richtig in Fahrt kommt, vergehen gefühlte 2 Stunden.
Die Handlungsstränge sind schwer durchschaubar, zuoft wird unvermittelt von einer Szene in die nächste geschnitten. Die Charaktere sind total überzeichnet und unrealistisch.
Die Metamorphose von einem Wimp, der Angst vor allem hat bis zum eisenharten Schläger, der auf der dunklen Straße die Aliens wegmatscht, ist nicht nachvollziehbar und unsinnig.

Die Monster: wenn man sie mal sieht, sind die PC-generierten Effekte gut sichtbar. Billiger gehtŽs kaum.
Woher sie kommen? Was sie wollen? Keine Ahnung.
Die Kampfszenen (Paris ist im Ausnahmezustand!!!) sehen wie folgt aus: ein kleine Gruppe von Personen kloppt sich wie doof unter einer Straßenlaterne. Das sind Massenschlachten! Für mehr war wohl kein Geld da.

Insgesamt völlig uninteressant, billig, langweilig, an den Haaren herbeigezogen.
Ist übrigens auch kein 3D-Film. Daher reicht es, die 2D-Fassung zu gucken. Alles andere ist dummes Zeug.


The Squad [Blu-ray]
The Squad [Blu-ray]
DVD ~ Juan Pablo Barragan
Preis: EUR 9,29

10 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Absolut unglaubwürdig, 27. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: The Squad [Blu-ray] (Blu-ray)
Wie es manchmal geschieht - so habe ich mich von guten Empfehlungen für diesen Film verleiten lassen und mir einen netten, aufregenden Abend erhofft. Leider ist das mit The Squad nicht zu machen.
Worum gehts? Eine schwerbewaffnete Einheit (Squad) soll einen auf einem Berg gelegenen Außenposten auskundschaften, da der Funkkontakt mit selbigem abgebrochen ist.
Der Film wirft uns mitten ins Geschehen - nämlich wie die Einheit sich langsam den Berg heraufpirscht.
Hier wird dann schon auch gleich einer der größten Schwachpunkte des Films sichtbar - die Soldaten scheinen weder eine militärische Ausbildung erhalten noch je etwas von Disziplin und Befehlskette gehört zu haben. Dieser gravierende Mangel zieht sich wie ein roter Faden durch den Film. Im Prinzip ist es nämlich egal, wer was zu sagen hätte (Dienstgrad), denn jeder macht sowieso was er will.
Als man denn nach wirklich langen Minuten endlich den Posten erreicht, finden die beinharten Soldaten alles verlassen und blutbeschmiert vor. Die weitere halbe Stunde ist geprägt von unsystematischem Durchsuchen des Postens, wobei sich nun der zweite große Schwachpunkt des Films offenbart: die beinharten schwerbewaffneten Soldaten haben vor so gut wie allem Angst. Finden sie einen magischen Kreidekreis und aufgehägte Hühnerfüße, sind sie der Panik nahe und fangen fast an zu heulen.
Als sie dann eine eingemauerte Frau finden, die im Prinzip nichts weiter macht als verängstigt zu gucken und hin und wieder zu schreien, löst sich jede Disziplin auf, da nun jeder eine Hexe in der Frau sieht, vor der man tüchtig Angst haben muß.
Nun, wie soll es anders sein? Die Frau entkommt natürlich (und taucht auch für den Rest des Filmes bis zur letzten Einstellung nicht mehr auf) und die schwerbewaffneten Soldaten ertrinken förmlich in ihrer Angst.
Das soll wohl auch die Kernhandlung des Films sein - wie sich die harten kampferbrobten Soldaten (habe ich erwähnt, daß sie schwerbewaffnet sind?) durch ihre eigene Angst selbstzerstörerisch auslöschen.
Als Psychogramm so töricht wie unsinnig. Weder spannend noch mitreißend.
Dieser Film hätte funktioniert, wenn es sich statt schwerbewaffneter Soldaten um eine Schulklasse gehandelt hätte, die einen Campingausflug unternommen hätte.
Aber so ist das Szenario nicht nur unglaubwürdig, sondern absolut lächerlich.
107 Minuten gepflegte Langweile kommen hinzu, da die scheinbar dichte Atmosphäre durch unnötige Längen im Film entstehen.
Aber vielelicht war das Ganze ja dazu gedacht, den Zustand der argentinischen Armee subtil zu kritisieren?
Man weiß es nicht.
Für den Film kann ich auf keinen Fall eine Empfehlung aussprechen.
Höchstens mal leihen, wenn man den Euro übrig hat.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 7, 2015 11:02 AM CET


Geheimnisse des Universums 3D - Mars/Merkur/Venus (History) [3D Blu-ray + 2D Version]
Geheimnisse des Universums 3D - Mars/Merkur/Venus (History) [3D Blu-ray + 2D Version]
DVD ~ Mars
Preis: EUR 16,49

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen 3D-Schwindel, 10. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich kann mich meinem Vorrezensenten nur anschließen. Die Dokumentation selber ist gut gemacht. Aber ich hatte ebenfalls die Erwartung, hier eine 3D-Produktion zu bekommen. Statt dessen handelt es sich um eine 3D-Konvertierung der bekannten "Geheimnisse des Universums"-Reihe auf History-Channel. Diese läufr in unregelmäßigen Abständen immer noch im Kabelprogramm.
Diese Doku-Reihe ist nicht in 3D gedreht. Die Umsetzung ist richtig mies.
Ich habe nach ca, 20 Minuten auf 2D umgestellt.
Hier kann ich nur vom Kauf abraten, wenn man gutes 3D erwartet!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 4, 2013 1:36 PM MEST


Geheimnisse des Universums 3D - Sonne/Mond (History) [3D Blu-ray + 2D Version]
Geheimnisse des Universums 3D - Sonne/Mond (History) [3D Blu-ray + 2D Version]
DVD ~ Sonne
Preis: EUR 16,49

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen 3D-Schwindel!, 10. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich kann mich meinem Vorrezensenten nur anschließen. Die Dokumentation selber ist gut gemacht. Aber ich hatte ebenfalls die Erwartung, hier eine 3D-Produktion zu bekommen. Statt dessen handelt es sich um eine 3D-Konvertierung der bekannten "Geheimnisse des Universums"-Reihe auf History-Channel. Diese läufr in unregelmäßigen Abständen immer noch im Kabelprogramm.
Diese Doku-Reihe ist nicht in 3D gedreht. Die Umsetzung ist richtig mies.
Ich habe nach ca, 20 Minuten auf 2D umgestellt.
Hier kann ich nur vom Kauf abraten, wenn man gutes 3D erwartet!


Geheimnisse des Universums 3D - Jupiter/Saturn (History) [3D Blu-ray + 2D Version]
Geheimnisse des Universums 3D - Jupiter/Saturn (History) [3D Blu-ray + 2D Version]
DVD ~ Jupiter
Preis: EUR 16,49

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen 3D-Schwindel, 10. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich kann mich meinem Vorrezensenten nur anschließen. Die Dokumentation selber ist gut gemacht. Aber ich hatte ebenfalls die Erwartung, hier eine 3D-Produktion zu bekommen. Statt dessen handelt es sich um eine 3D-Konvertierung der bekannten "Geheimnisse des Universums"-Reihe auf History-Channel. Diese läufr in unregelmäßigen Abständen immer noch im Kabelprogramm.
Diese Doku-Reihe ist nicht in 3D gedreht. Die Umsetzung ist richtig mies.
Hier kann ich nur vom Kauf abraten, wenn man gutes 3D erwartet!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14