Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho Autorip longss17
Profil für dottilini > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von dottilini
Top-Rezensenten Rang: 30.956
Hilfreiche Bewertungen: 368

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
dottilini (München/Bayern)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
pixel
Rainbow Kitchen: Gesund ist, wer bunt isst! (GU Diät&Gesundheit)
Rainbow Kitchen: Gesund ist, wer bunt isst! (GU Diät&Gesundheit)
von Chantal Sandjon
  Taschenbuch
Preis: EUR 16,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rainbow Kitchen sorgt nicht nur für eine Farbexplosion auf dem Teller, sondern vor allem für eine Geschmacksexplosion im Mund!, 9. April 2017
Rainbow Kitchen ist ein wirklich sehr gelungenes Kochbuch: Das Buch vermittelt knapp und verständlich, was uns die Farben von Obst und Gemüse über deren mögliche Wirkung für unsren Körper verraten und wie sich diese gesunde Farbenvielfalt schmackhaft in unseren Alltag einbauen lässt.

Das Buch startet mit einem übersichtlichen, aber sehr informativen „Theorieteil“ in welchem auf ein paar Seiten bzw. der vorderen Buchklappe kurz erklärt wird was Phytonährstoffe sind, welche Nahrungsmittel die Autorin zu den Top 10 gesunden Lebensmitteln zählt und wie sich über einfach Regeln dieses Wissen in unseren (Ernährungs-)Alltag integrieren lässt. Für mich ist das genau, was ich mir von einem Kochbuch mit Gesundheitsaspekt erwarte: eine knappe, aber verständliche Einführung mit guten Tipps und Tricks ohne wissenschaftlich unverständliche Theorien oder abgehobene esoterische Ansichten des Autors. Das ist natürlich Geschmackssache, aber mich nervt sowas immer eher ein bisschen… Wenn ich mir ein Kochbuch kaufe, will ich keine Lebensphilosophie, sondern vor allem Rezepte.

Rezepte hat das Buch natürlich reichlich zu bieten. Unterteilt sind diese in die folgenden Kapitel:
- Rainbow-Drinks
- Rainbow-Snacks
- Rainbow-Salads
- Rainbow-Bowls & more
- Rainbow-Desserts

Es ist also für alle Fans gesunder Ernährung etwas dabei:
Smoothies, Säfte und selbstgemachte Limonade.
Hinter Snacks verbergen sich Dips, Aufstriche und kleine Mahlzeiten wie Rohkostrollen oder Ratatouille aus dem Ofen.
Das Kapitel mit den Bowls bietet (logischerweise) viele kreative Varianten von Bowls, dazu Suppen sowie Pfannengerichte sowie ein farbenfrohes Rote-Bete-Risotto.
Die Desserts bilden den Farbklecks zum süßen Abschluss bzw. für sommerliche Gelüste wie Eis.
Viele Rezepte passen perfekt ins Frühjahr und den Sommer, also genau richtig jetzt im April, wenn es überall sprießt und frisches Obst und Gemüse verkauft wird. Ich brauchte nach dem Winter frischen Wind in der Küche und dafür sorgt Rainbow Kitchen auf jeden Fall!

Für einen Eindruck, was es alles buntes zu Essen gibt eine kurze Liste mit Eindrücken einmal *querbeet* durchs Buch: Herbstrot-Saft, Ingwerlimo mit Himbeeren, Erdnuss-Orangen-Dip, Rote-Bete-Cashew-Aufstrich, Quinoa-Sushi, Bella-Italia-Cracker, Spargel-Kartoffel-Salat, Gerstensalat mit Aubergine, Algensalat, Soba-Bowl mit Aprikosensauce, Kurbis-Frittata mit Brunnenkresse, Veggie-Stir-Fry, Pfannenpfirsich mit Joghurt, Mango-Sorbet mit Minze sowie Regenbogen-Joghurteis am Stiel

Mir gefällt, dass die Rezepte eine tolle Mischung aus unterschiedlichen Kochstilen aus aller Welt sind: Es gibt orientalische, asiatische, mediterrane und heimische Rezepte. Und es sieht alles phänomenal lecker aus! Die Fotos sind wirklich eine Augenweide für Farbenfreunde. Dabei hat man zwar den Eindruck, dass alles sehr gesund ist, aber ohne ein Gefühl von Verzicht zu bekommen. Gesund muss nicht mit Entbehrung gleichgesetzt werden, das beweist dieses Buch zweifelsohne. Einziger Wehmutstropfen: Manche der Rezepte listen echt einige Zutaten. Das ist nicht immer ganz banal. Oft sind es zwar Dinge, die man als regelmäßig kochende Person ohnehin daheim hat, aber meist sind die Rezepte schon eher so, dass man diese nicht spontan aus dem Vorrat zubereiten kann. Wenn man allerdings ein bisschen plant, sind die Zutaten gut zu beschaffen.

Die vielen frischen Kräuter und sonstigen Zutaten sorgen für einen tollen Geschmack und wenn auch nicht alle Rezepte total fix gehen, so ist der überragende Großteil doch sehr alltagstauglich. Und wer wirklich glaubt, dass gesunde Ernährung mit Null Aufwand möglich ist, der lebt entweder in einer Traumwelt oder er hat ausreichend Geld, um den unvermeidlichen Aufwand auf anderen abzuwälzen. Ich weiß gerne, was ich esse, insofern scheue ich den *in der Regel wirklich überschaubaren* Aufwand nicht. Hier gilt: Übung macht den Meister und spart Zeit! Zudem wurde im Buch offensichtlich darauf geachtet immer wieder Tipps einzustreuen, wie sich die bunte Küche durch Vorbereitung und kleine Tricks gut in den Alltag einer normal berufstätigen Person integrieren lässt. Infos zur Haltbarkeit oder richtigen Lagerung von Produkten helfen hierbei gezielt. Zusätzlich sind unaufdringlich auf vielen Seiten wissenswerte Facts und kleine Erläuterung eingestreut, sodass man ohne viel Aufhebens einfach mehr über Ernährung und deren Wirkung lernt.

Mein absolutes Highlight ist allerdings die Klappe hinten im Buch, wo in einer Übersicht das Grundprinzip für Bowls unter dem Motto „1001 Schüsseln: Wie mache ich eine Rainbow-Bowl?“ super einfach und anschaulich erklärt wird. Die wichtigsten Komponenten für eine sättigende und gesunde Mahlzeit und die unendlichen Kombinationsmöglichkeiten sind hier über Beispiel und so toll präsentiert, dass man am liebsten gleich kreativ wird und sich für die kommenden Wochen im Büro seine persönliche Traumbowl zusammenstellt. Nie wieder langweilig, nie wieder Heißhunger nach einem „falschen“ Mittagessen. Ich weiß, was es bei mir in nächster Zeit in der Mittagspause gibt. Allein beim Gedanken daran, läuft mir schon das Wasser im Mund zusammen.

Mein Fazit: 5 Sterne und eine klare Kaufempfehlung für alle, die Farben mögen, gerne gesund essen wollen und auch mal was neues Ausprobieren mögen.


Einmachen & Fermentieren: Einfache Rezepte für Sauerkraut, Kimchi & Co. (GU einfach clever Relaunch 2007)
Einmachen & Fermentieren: Einfache Rezepte für Sauerkraut, Kimchi & Co. (GU einfach clever Relaunch 2007)
Preis: EUR 10,99

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Modernes Buch zum Thema Einmachen & Fermentieren - tolle Rezeptauswahl und echt geeignet für den Hausgebrauch, 14. Januar 2017
Ich bin ein großer Fan von Selbstgemachtem, aber gegenüber dem Fermenier-Trend war ich immer etwas skeptisch. Seit ich aber das erste Mal selbstgemachtes Kimchi bei einer Bekannten probiert habe, sind meine Gedanken nur noch darum gekreist! Das war so lecker, dass ich beinah Tag und Nacht an nichts anderes mehr denken konnte. Leider war die Kostprobe, die ich bekommen hatte viel zu schnell aufgegessen. Einzige Lösung: selber machen! Also habe ich mich erkundigt woher das Rezept stammt. Die Antwort: Einmachen & Fermentieren von GU. Das Buch musste ich mir also sofort besorgen. Gesagt, getan.

Seitdem ich das Büchlein nun besitze bin ich dem Fermentier-Trend ebenfalls komplett verfallen. Das ist so einfach und macht Spaß und ES SCHMECKT. Selbst gemacht schmeckt sowas einfach noch viel viel besser!

Das Kimchi aus Chinakohl ist übrigens mein absoluter Favorit aus dem Titel. Das kann ich jedem nur empfehlen, ein Traum! Desweiteren habe ich schon Rote Bete eingelegt und verschenkt. Alles sehr gut angekommen bisher. Weitere Kostproben meiner Bekannten waren ebenfalls alles andere als eine Enttäuschung.

Zusätzlich ist in bewährter GU-Manier vorne im Buch alles nötige Grundwissen rund um das Thema schön zusammengefasst und erklärt. Auch als Newbie ist man so sofort schnell im Thema, man weiß, was man besorgen muss und schon kann man loslegen!
Abgesehen von diesem "Theorieteil" ist auch noch ein übersichtlicher Saisonkalender im Buch, damit man fix nachschauen kann, was gerade besonders toll frisch auf dem Markt zu bekommen ist, um die eigene Speisekammer mit Selbstgemachtem zu füllen. Und am Ende schließt das Buch mit einem Glossar für wichtige Begriffe sowie einigen Tipps für gute Bezugsadressen.

Gegliedert ist das Buch in die Rezeptkapitel Eingelegtes, Eingemachtes, Fermentiertes und Getrocknetes. Es werden also Rezepte für alle Themen rund ums Haltbarmachen bedient. Ich finde die Mischung ist perfekt. Es gibt Rezepte für Pikantes und Süßes, wobei die Klassiker wie Saure Gurken, Sauerkraut und Letscho natürlich dabei sind. Aber oft haben diese Klassiker nochmal einen speziellen Dreh, der sie besonders macht. Birnen wandern mit Ingwer und Vanille ins Glas, während die gebackenen Pfirsiche es sich mit Rosmarin gemütlich machen. Und die Salzzitronen bleiben auch nicht jungfräulich, sondern werden mit Kräutern veredelt.

Um einige weitere Rezepte zu nennen, hier einmal querbeet eine Auswahl aus allen Kapiteln: Sauerscharfe Gemüsespießchen, Artischocken mit Rosmarin, Zitronen und Orangen, Orangen in Rum-Nelken-Sirup, Grünkohl mit Kartoffeln, Grünes Frühlingsgemüse, Knollensellerie mit Möhren und Orange, Marillen mit Berberitzen, Karamellisiertes Apfelkompott, Weinsauerkraut, Scharfe Rote Bete, Buntes Gemüse in Bierlake, Saucengemüse (getrocknet), Mango mit Kokos (getrocknet), Quitten-Zitronen-Tee sowie Getrocknete Blüten.

Was ich ebenfalls noch hervorheben möchte:
- Selbstverständlich sind die Rezepte in der gewohnten GU-Qualität. Bei mir klappt immer alles super wie beschrieben.
- Die Zutaten sind so gewählt, dass man sie gut bekommt.
- Die Mengenangaben sind so gehalten, dass man hier wirklich gut zuhause zurecht kommt. Ich will ja schließlich keine Industriemengen verarbeiten!
- Die Rezepte haben zusätzlich noch viel Wissenswertes, Variationsmöglichkeiten und natürlich Angaben zur Haltbarkeit.
- Jedes Rezept ist bebildert, sodass man eine Vorstellung bekommt, wie nachher alles aussieht. Ich nutze das oft für Inspiration, was ich wohl als nächstes ins Glas zaubern werde!

Einziger Wehmutstropfen: Fermentiert ist nicht über Nacht. Man muss immer viiiiiel zu lange warten, bis man die guten Sachen endlich probieren kann. Aber wie heißt es so schön: Gut' Ding will Weile haben. In diesem Fall, lohnt es sich auf jeden Fall!

Fazit: 5 Sterne und eine klare Kaufempfehlung!!!


Kopfhörer: Sound Intone I65 faltbarer ON-Ear Kopfhörer, Hifi-Stereo Klanqualität, mit 3,5 mm Klinkestecker, drehbare Ohrpolster, Rauschreduzierung, integrierter Lautstärkeregelung und Mikrofon für PC/ Smart Phone/ Iphone6/ Ipad/ Samsung/ Psp/ Ipod/ Mp3 Player/ Android (Schwarz/Gold)
Kopfhörer: Sound Intone I65 faltbarer ON-Ear Kopfhörer, Hifi-Stereo Klanqualität, mit 3,5 mm Klinkestecker, drehbare Ohrpolster, Rauschreduzierung, integrierter Lautstärkeregelung und Mikrofon für PC/ Smart Phone/ Iphone6/ Ipad/ Samsung/ Psp/ Ipod/ Mp3 Player/ Android (Schwarz/Gold)
Wird angeboten von IFTech
Preis: EUR 28,99

3.0 von 5 Sternen Solange er funktioniert ist er gut, das ist nur leider nicht besonders lang, 21. Oktober 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bin mit dem Kopfhörer eigentlich sehr zufrieden gewesen, solange er funktionierte.

Leider war nach 5 Monaten Schluss: Sound kommt nur noch aus einer der beiden Muscheln.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 14, 2017 4:23 AM CET


Von der Schale bis zum Kern - Vegetarische Rezepte, die aufs Ganze gehen
Von der Schale bis zum Kern - Vegetarische Rezepte, die aufs Ganze gehen
von Bernadette Wörndl
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 29,90

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderschönes Buch mit spannenden Rezepten, 9. März 2014
Von der Schale bis zum Kern ist ein wirklich gelungenes Buch, das ich in meiner Kochbuchsammlung nicht mehr missen möchte. Ich finde es wirklich toll, dass heutzutage ein verstärktes Bewusstsein dafür entsteht, dass wir möglichst wenige Lebensmittel verschwenden sollen, dabei hilft dieses Buch auf eine ganz köstliche Art und Weise.

Zunächst einmal sieht das Buch sehr schön aus: Ein schönes Cover wird veredelt durch den leinengebundenen Buchrücken. Innen im Buch gibt es viele weitere schöne Bilder, die direkt zum Nachkochen anregen. Die einzelnen Obst- und Gemüsesorten, die verarbeitet werden, werden wunderschön in Szene gesetzt.

Dabei hat das Buch eine sehr praktische und logische Einteilung, nämlich eine alphabetische, also Apfel, Aprikose, Artischocke, Birne, Blumenkohl, Brokkoli, ... So findet man sofort das gesuchte Produkt. Zusätzlich zum alphabetischen Inhaltsverzeichnis der Produkte gibt es selbstverständlich am Ende noch ein Rezeptregister. Es gibt so viele Kapitel wie Buchstaben im Alphabet "betroffen" sind, denn zu jedem neuen Buchstaben gibt es einen Kapitelaufmacher mit einem Text, in dem die Autorin alle im Kapitel vorkommenden Produkte kurz charakterisiert und ihre persönlichen Vorlieben dazu beschreibt. Sehr sympathisch! Dann folgen jeweils die Rezepte (es gibt zu jedem Produkt unterschiedlich viele), wobei durch ein Symbol oberhalb der Zutatenliste ausgewiesen ist, welche Teile verwendet werden (ganzes Obst/Gemüse, Schale, Stücke, Strunk/Knolle, Röschen, Kerngehäuse/Reste, Kerne, Grün/Blätter/Blüten, Saft/Püree). Eine Legende dazu steht in der Einleitung vor dem Inhaltsverzeichnis.

Die Rezepte sind mal aufwändiger, mal völlig alltagstauglich. Dabei sind die Ideen entsprechend manchmal weniger und manchmal mehr überraschend. Aber selbst "banalere" Rezepte (die auch in einem normalen Kochbuch stehen könnten) haben einen interessanten Dreh, wie beispielsweise der Birnen-Mandel-Kuchen mit ganzen Birnen, der Olivenöl zum Einsatz bringt und nicht wie wohl zu erwarten Butter. Das finde ich schön. Das Buch bringt einen also wirklich dazu immer wieder neue Dinge auszuprobieren, selbst wenn man einen Teil des Obstes/Gemüses verwendet, den man schon immer benutzt hat.

Begeistert bin ich aber vor allem von den einfachen Rezepten, die mir helfen ebenjene Teile zu verarbeiten, die ich bisher weggeworfen habe, weil ich wirklich nicht wusste, was ich damit machen soll. Und das sind gar nicht unbedingt aufwändige, in der Regel. Einige Beispiele: Erbsenschotenpesto, Erdbeer-Eistee mit Erdbeersirup (aus Erdbeer-Köpfen), Kartoffelmilchcreme (aus Kartoffelschalen; als Sauce zum Dessert), Gefüllte Maisblätter, Maiskolbeneis, Wassermelonenrinden-Chutney oder Tomatenwürzsalz (aus Tomatenschalen).

Besonders praktisch ist auch, dass buchintern Verweise helfen "Abfallprodukte" eines Produktes anderweitig zu verarbeiten, sodass möglichst nichts verloren geht: Beim Rezept Erbsen-Minz-Püree bleiben die Schoten über. Es wird am Rand darauf hingewiesen, dass diese zu Pesto (S. 50) verarbeitet werden können.
Zudem sind in der Zutatenliste alle Obst-/Gemüseteile jeweils durch Farbe und Fettung hervorgehoben. So erkennt man beim ersten Überfliegen des Rezeptes sofort, was alles verarbeitet wird.

Mein Fazit: Ein wunderschönes Buch mit vielen spannenden Rezepten, das hilft Lebensmittel sinnvoll und absolut köstlich zu verarbeiten. Ich kann es auch definitiv als Geschenk empfehlen, da es wirklich edel aussieht mit Leinenrücken und Lesebändchen.


Wald- und Wiesen-Kochbuch: Köstliches mit Wildkräutern, Beeren und Pilzen (GU Themenkochbuch)
Wald- und Wiesen-Kochbuch: Köstliches mit Wildkräutern, Beeren und Pilzen (GU Themenkochbuch)
von Diane Dittmer
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderschönes und tolles Koch- und Schmökerbuch, 16. Februar 2014
Als ich das neue Wald- und Wiesenkochbuch von GU im Buchladen gesehen habe, musste ich es mir sofort mit nach Hause nehmen. Die leuchtenden Farben auf dem Cover sprangen mir ins Auge und beim kurzen Durchblättern vor Ort machten die Fotos innen Lust auf Frühling, Spazierengehen und Kräutersammeln. Ich konnte also trotz meiner bereits umfangreichen Kochbuchsammlung nicht anders als das Buch mitzunehmen!

Auf den bereitgestellten Innenseiten hier auf Amazon kann man ja schon einen Eindruck bekommen, was das Buch zu bieten hat:
Die Kapitel richten sich nach den Jahreszeiten, sodass man schnell die richtigen Rezepte findet, je nachdem wann man das Buch in die Hand nimmt. Autorin und Fotografin sind beide vom Fach (Kräuterfrauen) und erklären am Anfang jeden Kapitels die "Hauptdarsteller" der Jahreszeit; dabei ist alles sehr leserlich aufbereitet, also keine Angst vor trockener Fachlektüre über Kräuter! Die verwendeten Kräuter, Blüten und Beeren sind dabei aber nie sooo exotisch, dass man Angst haben müsste, man könnte großartig etwas falsches Sammeln gehen.
Die ausgewählten Sammelzutaten (jeweils durch ein Sternchen in der Zutatenliste markiert) sind dabei eine ausgewogene Mischung, sodass man viele Rezepte auch mache kann, wenn man selbst gar nicht sammeln gehen möchte, sondern einfach auf dem Markt einkaufen geht. Bärlauch, Brombeeren, Holunderblüten/-beeren oder Waldmeister kann man zur jeweiligen Saison ja auch kaufen. Und Brennnesseln kann man sich in Nachbars Garten besorgen, der ist froh, wenn er sie los ist!

Und die Rezepte sind toll!!! Keinesfalls bekommt man hier nur Wildkräutersalat oder Kräuterquark aufgetischt. Neben "Klassikern" wie Holunderblütensirup oder "Bärlauch-Lasagne" finden sich einfache Rezepte wie Chicorée-Giersch-Salat oder Schlehen-Aufstrich ebenso wie aufwändigere und damit auch absolut gästetaugliche Rezepte wie Rosenblüten-Biskuitrolle, Brennnessel-Tarte, Kalbsfilet mit Spargel und Waldmeistersauce oder Melde-Gnocchi mit Haselnussbutter. Ich könnte ewig so weitermachen, es gibt Backrezepte, Pikantes, Süßes und Eingemachtes (Schlehenlikör, Hagebuttensenf, etc.) ...
Die Rezepte sind insgesamt nicht zu ausgefallen, dabei aber auf keinen Fall langweilig sondern anregend, kreativ, modern und lecker! Ich konnte (völlig außerhalb der Saison) der Sünde nicht widerstehen mir überteuerte Brombeeren zu besorgen und die Brombeerwähe auszuprobieren: Himmlisch, kann ich nur sagen! Eine Bekannte hat (unvermeidlicherweise ebenfalls außerhalb der Saison) das Bärlauch-Fächerbrot ausprobiert und zu unserem Brunch mitgebracht: Toll, einfach toll! Auch ohne Bärlauch hat es super geschmeckt, die angegebene Alternative aus Knoblauch und Petersilie passt wunderbar.
Kompliziertere Rezepte sind mit Step-Bildern toll aufbereitet, ansonsten hat selbstverständlich jedes Rezept ein großes Bild.
Dabei sind die Fotos wunderschön und machen Lust darauf alles direkt nachzukochen und auszuprobieren. Ein praktisches Rezeptregister komplettiert dieses wunderbare Koch- und Schmökerbuch.
Bisher bin ich restlos begeistert und freue mich wie ein kleines Kind darauf, wenn der Frühling endlich wirklich kommt und ich noch viele mehr Rezepte ausprobieren kann. Bis dahin halte ich mich an die Rezepte, die man auch mit gekauften Zutaten saisonunabhängig nachkochen/-backen kann.
Nach so viel Schwelgerei muss ich kaum noch sagen: 5 Sterne!


Die große Gernstl-Box (7 DVDs)
Die große Gernstl-Box (7 DVDs)
DVD ~ -
Preis: EUR 26,49

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Must-have für alle Gernstl-Fans, 19. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die große Gernstl-Box (7 DVDs) (DVD)
Wer Gernstl kennt, dem muss man nicht viel sagen: Toll, unterhaltsam, interessant, sympathisch, wunderbar!!!!

Für alle Nicht-Kenner: Franz Gernstl und seine beiden Kollegen (Ton und Kamera) bereisen mit dem Kleinbus verschiedene Regionen und sprechen ganz entspannt mit Leuten, die sie treffen (meist ungezielt, manchmal auf Empfehlung gezielt) und sprechen mit diesen über ihr Leben und ihre Ansichten zu ebendiesem. Wieso machen sie was sie machen, wie kam es dazu und geht es ihnen dabei gut? Wie war es früher und wie ist es heute?

Eine total entspannte Art Land und Leute kennenzulernen.


Das Weihnachtswunder des Henry N. Brown
Das Weihnachtswunder des Henry N. Brown
von Anne Helene Bubenzer
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,00

4.0 von 5 Sternen Weihnachtsgeschichte aus einer ungewöhnlichen Perspektive, 19. Dezember 2013
Den ersten Roman, den es zu Henry N. Brown gibt, habe ich selbst nicht gelesen, hatte aber davon gehört. Als ich nun über diesen Weihnachtsroman gestolpert bin, hab ich die Gelegenheit beim Schopf gepackt und ihn mir zugelegt. Nicht zu meinem Nachteil!

Sehr ungewöhnlich ist, dass der Roman aus der Sicht des Teddybären erzählt wird, der auch im Vorgängerroman die Hauptrolle spielt. Ein völlig neue Art eine Geschichte zu erzählen, wie ich finde, und sehr passend für eine Weihnachtsgeschichte.

Wie ja die anderen Rezensionen schon beschreiben, geht es in dem Buch um einen sehr ungewöhnlichen Weihnachtsabend, der ganz anders verläuft als von der Protagonistin geplant: In Erwartung einer Überraschung, die ihr Freund ihr ankündigt, ist die Schriftstellerin Flora (die in einem ihrer Romane die Biographie des Teddybären Henry N(early) Brown zu Papier gebracht hat) bemüht allen üblichen Weihnachtsrummel von sich fern zu halten und bereitet sich ganz auf einen romantischen Abend vor. Dann kommt aber alles ganz anders als gedacht: Familie, Drama und Chaos brechen über sie herein. Zunächst ist es schlimm für Flora, dass alles anders verläuft als geplant; phasenweise fiebert man als LeserIn total mit, wenn Flora weinen möchte, weil ihr alles zu viel wird. Aber am Ende wird alles gut, so wie es sich für eine Weihnachtsgeschichte gehört. Das Wunder im Titel empfinde ich als ein mehrfaches, denn nicht nur wird der Weihnachtsabend zu einer unerwartet harmonischen Zusammenkunft, sondern der kleine Teddy erlebt etwas, das er so niemals erwartet hätte. Das möchte ich hier aber nicht verraten, dafür muss man das Buch schon selbst lesen! Nur so viel: Es ist sehr schön und man kann sich richtig mit ihm freuen.

Das Buch ist auf jeden Fall eine Empfehlung für alle Weihnachtsfans mit einer romantischen Ader, die ein Happy Ende zu schätzen wissen und zwischendurch auch gerne noch eine kleine Überraschung in der Geschichte mögen.
Ob es zu 100 % für Kinder geeignet ist, da bin ich mir nicht ganz sicher, obwohl diese es sicher trotzdem gerne vorgelesen bekommen, da sie vielleicht nicht alles bis ins letzte Detail verstehen werde, aber die Perspektive des Bären definitiv sehr kindgerecht ist. Deshalb 4 von 5 Sternen.

P.S.: Ich denke, ich muss mir dann jetzt mal Teil 1 besorgen.


Echt bayerisch kochen - Ein Lebensgefühl
Echt bayerisch kochen - Ein Lebensgefühl
von Michaela Hager
  Gebundene Ausgabe

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Echt bayrisch, echt gut, 27. Oktober 2013
Ich liebe ja Kochbücher und als übergangsweise im Exil-lebende Bayerin musste ich die bayrische Küche eine ganze Weile missen. Da hatte ich das Bedürfnis meine Kochbuch-Sammlung um ein Buch zu erweitern, das mir meine Wiederankunft in Bayern besonders schmackhaft zu machen hilft. Bei der Suche danach bin ich über das Kochbuch von Michaela Hager gestolpert und habe mich dafür entschieden. Nicht zu meinem Nachteil!

Das Buch enthält tolle Rezepte, die alle sofort Lust darauf machen in die Küche zu stürzen und das ultimative bayrische Menü zuzubereiten. Die Rezepte sind einfach und mit normalen Zutaten zuzubereiten, aber gleichzeitig raffiniert. Die Arbeitsschritte sind so beschrieben, dass jeder die Gerichte nachkochen kann. Man merkt deutlich, dass Frau Hager eine Köchin mit Erfahrung ist und außerdem durch ihre Tätigkeit als Fernsehköchin besonders gut dazu in der Lage zu erklären, wie die Gerichte zubereitet werden.
Schöne Bilder setzen die beschriebenen Gerichte ansprechend in Szene, ohne übertrieben zu wirken.

Das Kochbuch ist praktisch unterteilt in Suppen und Vorspeisen, Hauptspeisen, Süsses sowie Salate, Beilagen, Sossen und Jus. Vor jedem Kapitel erzählt ein persönlicher Text, was Frau Hager damit an Erinnerungen und Gedanken verbindet. Entweder es sind Eindrücke aus ihrer Kindheit, die sie bis heute in der Küche beeinflussen oder es sind einfach Sachen, die ihr wichtig sind, wie gute Ausgangsprodukte und Ähnliches. Man merkt dem Buch deutlich an, dass die Autorin weitergeben möchte, was ihr wichtig ist und wie sehr sie die gute bayrische Küche liebt. Genau dies sorgt dafür, dass man Hunger bekommt, wenn man das Buch durchblättert, weil es einem vorkommt als stünde man mit der Autorin im direkten gedanklichen Dialog. Wirklich schön, dass in einem Kochbuch so viel mehr stecken kann, als nur Rezepte. Register und Glossar für Nicht-Dialektsprecher runden das Kochbuch ab, damit man auch gezielt einzelne Rezepte bei Bedarf schnell findet.

Wer übrigens mal in der Gegend von Bad Tölz ist, sollte sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen einmal persönlich bei Frau Hager und ihrem Mann im Lokal vorbeizuschauen und es sich gut gehen lassen. Das ist dann wirklich die Krönung!

Mein Fazit: Authentische bayrische Küche, gut nachvollziehbar beschriebene Rezepte und schöne Bilder machen dieses Buch zu einem Muss für jeden Liebhaber der kulinarischen Genüsse Bayerns!


Das Erwachen der Senorita Prim
Das Erwachen der Senorita Prim
von Natalia Sanmartin Fenollera
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,00

5 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Entspannung pur für den Kopf, 28. September 2013
Der Roman über eine junge Bibliothekarin steigt sofort voll ein, sowohl in die Geschichte, als auch in die Gedankenwelt der Protagonistin. Und dabei bleibt doch alles recht rätselhaft, erst nach und nach lernt man die Figuren besser kennen und verstehen.

Über die Geschichte selbst mag ich nicht viel sagen. Andere Rezensionen gehen hier bereits ausreichend ins Detail und es gibt ja auch einen Beschreibungstext dazu.

Besonders schön finde ich wie das Buch geschrieben ist: Einerseits bleibt alles sehr rätselhaft, andererseits bekommt man als Leser irrsinnig viele Details beschrieben. Die Umgebung durch die sich die Protagonistin bewegt wird genau geschildert, weshalb man sich als Leser fühlt wie direkt vor Ort. Die Auseinandersetzungen mit ihrem Chef finden stets in einem sehr speziellen Modus statt, den ich nicht recht beschreiben kann; sie führen einfach Diskussionen auf einem Niveau, das geprägt ist von geschichtlichem und literarischem Wissen. Wirklich spannend diesen Literaturkanon in einen Unterhaltungsroman einfließen zu lassen.

Insgesamt sind alle Figuren tatsächlich wie aus einer anderen Zeit, wenn man so möchte. Jemand, der gerne moderne Sci-Fi-Bücher liest, dem ist dieses Buch wohl nicht zu empfehlen, aber allen die gerne in einer entspannten Welt schwelgen möchten und dabei Unterhaltung in Form einer etwas rätselhaften Geschichte bekommen, dem möchte ich dieses Buch wärmstens empfehlen. Es geht um die innere Gedanken- und Gefühlswelt und darum, was ein Leben lebenswert macht. Wer über solche Dinge gerne nachdenkt, der liegt mit diesem Buch sicher nicht falsch. Mir gefällt es super gut, deshalb fünf Sterne!


Ganz entspannt kochen - für Freunde und Familie
Ganz entspannt kochen - für Freunde und Familie
von Aglaia Clam-Martinic
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 11,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wer gerne Gäste hat und diese bekocht, der sollte dieses Buch im Regal haben, 2. Juni 2013
Ich liebe kochen und am liebsten tue ich das für Freunde und Familie. Das will aber natürlich stets gut geplant und vorbereitet sein. Dieses Buch ist genau für diesen Fall der ideale Begleiter, denn Planung und Vorbereitung stehen im Vordergrund.

Den beiden Autorinnen ist es gelungen ein Kochbuch mit Flair und so vielen guten Tipps zu schaffen, dass man auch bei Einladungen keinesfalls ins Schleudern kommt und dabei noch Stil bewahrt. ;-) Die Bilder im Buch sind wunderschön, dabei aber keinesfalls aufdringlich. Die Tipps für's Anrichten und die Deko machen es sogar mir, einem Dekomuffel, möglich alles wirklich schön aussehen zu lassen, sodass es den Gästen nicht nur schmeckt, sondern auch ein Augenschmaus ist.

Die Rezepte erscheinen auf den ersten Blick teilweise wenig ausgefallen, aber eigentlich sind sie eben doch nicht nur alltäglich (gleichzeitig aber trotzdem alltagstauglich). Wie bereits in mehreren anderen Rezensionen steht, sind die Zutaten keine Exoten, aber die Kombination und Zubereitung machen vieles trotzdem zu was ganz Besonderem. Dabei gibt Knaur-Trauttmansdorf unheimlich viele explizite Tipps zu Vorbereitbarkeit, aber - in der Kategorie "Guests'/Kids' Choice" - eben auch solche, was man dazu noch reichen könnte um die eigenen Gäste besonders zu verwöhnen oder welche Variation sich besonders für Kinder eignen würde. Allgemein bieten die Rezepte nicht selten noch eine allgemeine Zusatzvariante an. Die Rezepte selbst sind so formuliert, dass man ohne Probleme jeden Schritt versteht und entsprechend erfolgreich ausführen kann. Lang und kompliziert ist dabei keines. Ich habe bisher keine einzige negative Erfahrung mit einem der Rezepte im Buch gemacht.

Schön finde ich auch, dass es konkrete Menüvorschläge gibt, die in der Regel zu einem bestimmten Motto passen ( z.B. Breakfast with the familiy, Sunday Leisure, Ladies get together oder Potluck). So ist die Planbarkeit besonders hoch. Ich werde deshalb auch für die anstehende Hochzeit meiner Schwester auf Rezepte aus dem Buch zurückgreifen.

Im Anhang findet sich selbstverständlich ein Index, wo alle Rezepte nochmals aufgeführt sind und schnell gefunden werden können.

Mein Fazit: Schön, praktisch und super sympathisch. Also eine klare Kaufempfehlung.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7