Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für Mag Hannes Flasch > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Mag Hannes Flasch
Top-Rezensenten Rang: 3.420.025
Hilfreiche Bewertungen: 46

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Mag Hannes Flasch (Ebreichsdorf, Österreich)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Jesus-Schwindel
Jesus-Schwindel
Preis: EUR 3,99

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Interessante Grundidee, 26. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Jesus-Schwindel (Kindle Edition)
Dieses Buch liefert etliche interessante Gedanken die selbst dann neu sind, wenn man bereits vieles an religionskritischer Literatur konsumiert hat.
Dafür möchte ich dem Autor danken. Und auch dafür, dass er absolut keinen (unverdienten) Respekt gegenüber der bei uns etablierten vorherrschenden Religion zeigt.
Einen Stern Abzug gibt es von mir dafür, dass das Buch bezüglich Grammatik und Rechtschreibung sehr schlampig und fehlerhaft ist - hier hätte ein professionelles Lektorat sehr gut getan.
Außerdem ist der Stil und die Ausdrucksweise stellenweise etwas zu flapsig, wenn nicht gar dilettantisch - auch hier fehlt das Lektorat.

Alles in allem aber Gratulation und Dank an den Autor für dieses mutige, interessante und lehrreiche Werk!

p.s. Diese Bewertung gilt genauso auch für "Gottesbetrug".


Todesregen: Roman
Todesregen: Roman
von Dean Koontz
  Gebundene Ausgabe

9 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Dubiose Moral statt Spannung, 22. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Todesregen: Roman (Gebundene Ausgabe)
"Todesregen" war mein erstes Buch von Dean Koontz, und es wird sicher auch das letzte bleiben!

Ich habe es einfach so ganz spontan gekauft, ohne etwas über Dean Koontz zu wissen.

Die ersten 50 Seiten waren ja noch sehr faszinierend. Doch als sich dann all die fragwürdigen ideologischen und religiösen Andeutungen immer mehr häuften, schwante mir schon nichts Gutes, doch meine Befürchtungen wurden am Ende mit dem biblischen Overkill leider noch vielfach übertroffen.

Ich habe mir eine spannende Horror- oder SciFi-Story erwartet, doch das ist es nicht (richtig gelesen, und ich konnte es am Ende auch nicht fassen, aber es ist letztlich keine SciFi Geschichte). Stattdessen liefert das Buch eine Bibelstunde mit erhobenem Zeigefinger und moralisch äußerst bedenklichen Inhalten, und als Draufgabe gibt's dann ganz zum Schluss noch eine Prise Intelligent Design.

Die Message des Buches (obwohl ich mir von einem Roman eigentlich gar keine Message erwarte) passt gut in das heutige Bush-Amerika: Die gottesfürchtigen, mit der Waffe unter dem Kopfkissen stets schussbereiten Menschen kommen ins Paradies, und die friedfertigen und nachdenklichen Menschen kommen in die Hölle.

Doch über all das könnte ich noch hinwegsehen, wenn das Buch wenigstens insgesamt spannend, faszinierend oder sonstwie unterhaltend wäre. Doch das ist nicht der Fall. Es ist nach dem ersten Viertel nur mehr langweilig, und ich habe bloß deshalb fertig gelesen, weil ich nun doch wissen wollte wie es ausgeht.

Überdies ist das Buch stilistisch ziemlich schlecht geschrieben, wobei ich fairerweise erwähnen muss, dass ich nicht weiß ob das vielleicht an der Übersetzung liegt.


The God Delusion
The God Delusion
von Richard Dawkins
  Gebundene Ausgabe

16 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein sehr wertvolles und hilfreiches Buch, 2. November 2006
Rezension bezieht sich auf: The God Delusion (Gebundene Ausgabe)
Der persönliche Weg zum Atheismus ist ein langer und mühsamer. Unsere Gesellschaft erzieht die Kinder nicht zum Atheismus und zum rationalen und selbstständigen Denken sondern indoktriniert sie mit Religion. Dieses Buch – "The God Delusion" - kann einem dabei helfen und ermutigen, diesen Weg - von den ersten Zweifel bis zum letzten stolzen Schritt, sich als Atheist zu bekennen - zu gehen, oder ihn überhaupt erst zu finden. Sollte dieses Buch auch nur einigen wenigen Menschen Hilfe, Unterstützung und Trost dabei gebracht haben, sich gegenüber der Gesellschaft – vor allem aber sich selbst gegenüber – als Atheist zu "outen", hat es seinen Zweck schon völlig erfüllt.

Es ist ein angenehmes, befriedigendes und befreiendes Gefühl, viele Gedanken und Ideen, die man selbst schon seit langer Zeit mit sich trägt, in so umfassender und eloquenter Weise dargelegt vorzufinden.

So zum Beispiel die Unsinnigkeit und Falschheit des Prinzips des Respekts vor religiösen Inhalten. Denn dahinter verbirgt sich nichts anderes als eine bewusste Immunisierungstaktik der Religionen gegenüber jeglicher Kritik, und immun gegen Kritik darf Religion heutzutage einfach nicht sein, sonst wäre das gesamte Zeitalter der Aufklärung umsonst gewesen, und wir würden uns wieder zurück ins Mittelalter begeben – Tendenzen wie sie derzeit leider in den USA und im Islam verstärkt der Fall sind.

Ebenso die Trennung zwischen Religion und Wissenschaft, also die Trennung der Welt in eine religiöse Welt und eine wissenschaftliche Welt, wie sie leider viel zu sehr als selbstverständlich hingenommen wird, wird hier in ihrer Absurdität entlarvt. Denn es gibt nur eine Welt, nur eine Wirklichkeit. Die Wahrheit ist unteilbar. Eine Trennung der Wirklichkeit in einen Teil in dem Gott nicht wirkt (Kugelschreiber fällt vom Tisch, Mond umkreist Erde; also alle erklärbaren Phänomene), und einen Teil in dem Gott wirkt (z.B. Leben nach dem Tod und überhaupt alle bisher unerklärten Phänomene) erscheint bei genauer Betrachtung zwar völlig abartig, wird aber leider nahezu nie hinterfragt. Dem Buch gebührt also der Verdienst, solche "Selbstverständlichkeiten" aufzuzeigen, zu entblößen und unser Bewusstsein diesbezüglich zu schärfen.

Die Tatsache, dass natürlich nicht alle Aspekte der Kritik gegenüber Religion, die man selbst im Laufe der Zeit gefunden und sich erarbeitet hat, in diesem Buch angeführt werden, schmälert den Wert dieses Buches keineswegs, denn erstens kann ein Buch nun mal nicht alles Mögliche und Denkbare zu einem Thema beinhalten, und zweitens gibt es zum Glück auch noch einige weitere ausgezeichnete Literatur zu diesem Thema.


Nice Mover
Nice Mover
Preis: EUR 16,66

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nach 25 Jahren immer noch sensationell, 21. Juni 2005
Rezension bezieht sich auf: Nice Mover (Audio CD)
Vor 25 Jahren war "Nice Mover" die erste Lp (für die Jüngeren unter Euch: eine Lp ist diese große schwarze Scheibe mit Rillen) die ich mir überhaupt gekauft hatte. Als sie nun - endlich ! - auf CD erschien habe ich natürlich sofort zugeschlagen. Was soll ich sagen, die Musik ist immer noch außergewöhnlich. Abgesehen davon dass es einfach bewundernswert ist wenn ein Interpret etwas neues und noch nicht dagewesenes macht, ist diese Musik schlicht faszinierend und mitreißend. Wer Lust hat, mit düsterer schwerer "Tanzmusik" den Alltagsstress abzuschütteln ist hier genau richtig. Ach ja, noch etwas: der Lautstärkeregler sollte hier durchaus höher strapaziert werden als sonst. Leider ist das Nachfolgealbum deutlich schwächer, was "Nice Mover" jedoch bloß noch einzigartiger macht.


In The Court Of The Crimson King
In The Court Of The Crimson King
Preis: EUR 67,68

13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Faszination pur, 25. September 2001
Rezension bezieht sich auf: In The Court Of The Crimson King (Audio CD)
Dieses Album hat mich vom ersten Moment an ergriffen wie nur ganz wenige andere. Die Faszination beim Genuss dieses Werkes ist jetzt, nach ca 15 Jahren seit ich es zum ersten Mal hörte, ungebrochen. Epitaph ist und bleibt für mich der beste Song der gesamten Musikgeschichte.


Seite: 1