Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle Sabaton festival 16
Profil für Renate Hupfeld > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Renate Hupfeld
Top-Rezensenten Rang: 142.536
Hilfreiche Bewertungen: 37

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Renate Hupfeld (Hamm)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG. Ein Opern(ver)führer: Ruprecht Frieling erzählt Richard Wagners Oper (Frielings Opernverführer 3)
DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG. Ein Opern(ver)führer: Ruprecht Frieling erzählt Richard Wagners Oper (Frielings Opernverführer 3)
Preis: EUR 2,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen König, Meister, Prinz, 15. Juni 2016
Es war einmal ein junger Prinz, dessen Vater ihn öfter mitnahm ins Theater. Eines Tages erlebte er die Geschichte eines Tondichters, in der ein Prinz im silbernen Boot von einem weißen Schwan gezogen wurde. Seitdem träumte sich Nacht für Nacht in das Schwanenboot. Er war immer noch sehr jung, als sein Vater starb und er König wurde und er träumte sich noch immer in das silberne Boot hinter dem wunderschönen Schwan. „Hol mir den Tondichter herbei, koste es, was es wolle“, befahl er seinem Diener.
So wurde Meister Richie eines Tages vom jungen König empfangen. „Ich habe Sie herbestellt, weil ich Ihre Werke sehr schätze, Meister der Töne. Mein Volk soll Ihre Musikgeschichten auf der großen Bühne erleben.“ „Nun gut, mein König“, antwortete Meister Richie. „Meine neueste Tondichtung handelt von einem edlen Ritter, der ein wunderschönes Mädchen liebt und es erobern will. Dazu muss er sich in einem schwierigen Wettkampf der Meistersinger bewähren.“ „Bringe er das Stück auf die Theaterbühne, mit den besten Sängern und Musikern des Landes, koste es, was es wolle“, antwortete der König. Und so wurde die Geschichte mit allem Schnickschnack aufgeführt, dass auf der Bühne die Fetzen flogen.
Viele Jahre später wurde Bücherprinz Ruprecht Frieling von Meister Richies Werken fasziniert. Über die Musik und die Sprache hat er zu Richard Wagner gefunden, sagt er. Wagner-Opern erinnern ihn an die gigantischen Rockkonzerte aus früheren Jahren, wie die von Cream und Jimi Hendrix. Mit seinen Opernerzählungen möchte er viele Menschen an Wagners musikalische Dichtungen heranführen. „Die Meistersinger von Nürnberg“ ist seine neueste, so lebendig mit Frieling’schem Sprachwitz geschrieben. Beim Lesen werde ich in die frühe mittelalterliche Geschichte entführt, vom Minnegesang, dem Buhlen der Ritter um die Burgfräulein bis zu den Regeln der Meisterlieder, die Ritter Walther von Stolzing beherrschen muss, um die schöne Eva zu erobern. Und wie lustig, wenn der pfiffige Hans Sachs nach dem Prinzip „Liebe ist wichtiger als Tabulaturen“ Erbsenzähler Beckmesser austrickst.

Fullhouseempfehlung!!!!!


DER MANN, DER WIE JESUS WIRKTE: Biographische Reportagen
DER MANN, DER WIE JESUS WIRKTE: Biographische Reportagen
Preis: EUR 2,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neues vom Schatzfinder, 15. Februar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die besten Geschichten schreibt das Leben. Da braucht es keine Heftromanvorlage, sondern die Gabe, Besonderheiten, Interessantes, Überraschendes, Kuriositäten, Menschliches, Allzumenschliches zu entdecken. Wenn dann noch die Gabe der Erzählkunst dazu kommt, ist das Ergebnis eine Sammlung kurzweiliger Geschichten von Nah und Fern, Arm und Reich, Noname und Berühmtheit, aus Vergangenheit und Gegenwart. Ruprecht Frieling hat mal wieder sein Schatzkästchen geöffnet und erfreut seine Leser mit einem bunten Reigen Lesestoff, der Sonne in die Herzen trägt und zum Nachdenken bringt.
Männer!
Einer beherrscht souverän das Verkehrschaos am Dresdner "Schilli", einer macht auf ganz besondere Weise ein westfälisches Kleinstädtchen weltberühmt, ein anderer präsentiert eine tollkühne Luftnummer hoch über dem Abgrund. Ja, jeder erfindet seinen ganz "eigenen Kosmos". Highlight: Das Portrait von Truman Capote.
Mich haben Frielings neueste Geschichten prima unterhalten.
Fullhouseempfehlung!!!!!


xmas3 SKU202 Weihnachtsbaum M 125, natur
xmas3 SKU202 Weihnachtsbaum M 125, natur
Preis: EUR 68,08

5.0 von 5 Sternen Schlicht und schön, 11. Dezember 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich war sehr gespannt auf das Weihnachtsbäumchen und bin voll zufrieden. Es kam prompt nach zwei Tagen bei mir an, war prima verpackt. Der Aufbau war easy, weil alles gut vorbereitet war und ineinander passte. Selbst für den Stern in der Spitze gab es ein vorgestanztes Lock und war ein Stäbchen dabei. Mit Lichterkette und kleinen Sternen, Stiefeln, Kugeln und Zapfen sieht mein Weihnachtsbäumchen wunderschön aus.


Interstellar [Blu-ray]
Interstellar [Blu-ray]
DVD ~ Matthew McConaughey
Preis: EUR 8,94

0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Der Untergang der Erde wird nicht unser Untergang sein", 22. April 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Interstellar [Blu-ray] (Blu-ray)
Das Szenario wurde jahrzehntelang in Zukunftsvisionen vorausgesehen: Der letzte Baum ist gerodet, die Böden geben als Grundlage für Pflanzenwachstum nichts mehr her, Nahrung wird knapp und katastrophale Sandstürme machen Leben und Atmen schwer. Das Leben auf der Erde ist bestimmt vom täglichen Kampf um das Überleben. Cooper, zweifacher Vater, ehemaliger Astronaut und Farmer steht vor der Frage: Bleibe ich bei meinen Kindern auf der Farm und sehe zu, wie wir alle vor die Hunde gehen oder rette ich die Welt, indem ich Lebensraum auf einem anderen Planeten finde? Er verlässt die Farm am riesigen Maisfeld und übergibt die Arbeit seinem alten Schwiegervater und dem fünfzehnjährigen Sohn. Schwierigkeiten macht ihm seine zehnjährige Tochter Murphy, die fest davon überzeugt ist, dass hinter dem Bücherregal in ihrem Zimmer ein Geist immer wieder die Botschaft sendet, er solle nicht gehen. Der Vater verspricht zurückzukommen, wohl wissend, dass das so einfach nicht ist schon angesichts der Tatsache, dass auf dem ersten Planeten, den er ansteuern wird, in jeder Stunde sieben Jahre auf der Erde vergehen. Bei seiner Rückkehr wird Murphy so alt sein wird wie er bei seinem Aufbruch. Immerhin haben Jahre zuvor bei der Mission “Lazarus” drei von zwölf Wissenschaftlern bewohnbare Planeten erreicht und dementsprechende Botschaften zur Erdstation gesendet. Da keiner zurückgekehrt ist, nimmt man an, dass sie den Kälteschlaf gewählt haben und auf Rettung warten. Coopers abenteuerliche Reise durch Raum und Zeit beginnt.

Meine Highlights:
Tars, der überaus intelligente und symphatische Roboter
Amelie Brand, Coopers bezaubernde und kompetente wissenschaftliche Begleiterin
die unglaublich spannende Szene im Tesserakt mit fünf Dimensionen

Fazit: Wer Science Fiction mag und sich gerne auf eine Zeitreise durch schwarze Löcher und Wurmlöcher mitnehmen lässt, kommt in diesem Film voll auf seine Kosten. Die Frage, ob es Wurmlöcher überhaupt gibt, kommt keine Sekunde lang auf. Man ist ja mittendrin und kann es selbst erleben. Da stimmt jede Actionszene, die Musik ist sowohl den abenteuerlichsten als auch den ruhigen Passagen angemessen, der Handlungsfaden wird von einer wunderbaren Vater/Tochter-Beziehung getragen und zum Schluss gibt es anstatt einer Romance ein ganz besonderes Happyend. Ich wünsche jedem, der sich das Werk ansieht, dass er sich bezaubern lässt von der grandiosen Darstellung und der Botschaft dieses großartigen Films.


ABC DER VERLAGSSPRACHE: 3.500 Begriffe aus dem Buch- und Verlagswesen (Frielings Bücher für Autoren 7)
ABC DER VERLAGSSPRACHE: 3.500 Begriffe aus dem Buch- und Verlagswesen (Frielings Bücher für Autoren 7)
Preis: EUR 3,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Da capo!!!!!, 15. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Titel wirkte auf mich zunächst wie der einer trockenen Auflistung von Fachbegriffen für Verlage. Beim Stöbern entdeckte ich jedoch, dass das Spektrum dessen, womit ein Verleger einschließlich Selbstverleger zu tun hat, weit größer ist. Klar gehören dazu auch Begriffe wie Demonstrativpronomen und Plusquamperfekt, denn wer verlegt, hat doch zunächst einmal mit allen Facetten von Sprache, Literatur, Textauswahl, Drucken und Publizieren zu tun. Da können schon mal 3500 Begriffe zusammenkommen. Und der Mann, der sie gesammelt und aufgeschrieben hat, weiß wovon er schreibt. Wilhelm Ruprecht Frieling ist Buchmacher der alten Schule und Selfpublisher der ersten Stunde. Außerdem ist es durchaus interessant zu erfahren, was aristotelische Einheiten sind und amüsant zu lesen, was Chick-Lit mit Hühnchen und der Geistereffekt mit Drucken zu tun hat. Abkürzungen wie HTML, RSS und KDP werden aufgeklärt und Happy-End ist ein Scheinanglizismus. Ich weiß jetzt, was in der Literatur ein roter Hering ist, in der Druckerei ein Schusterjunge, erfahre eine neue Bedeutung von Holländer und mit welchem Regenbogen sich die Regenbogenpresse beschäftigt.

Ja, es macht durchaus Spaß, in den humorvoll mit Frieling’scher Sprachkompetenz gestalteten kleinen Textchen zu stöbern und ich weiß, wo ich nachschauen kann, wenn mir mal wieder ein Begriff wie vom anderen Stern vorkommt.


Can a Song Save Your Life?
Can a Song Save Your Life?
DVD ~ Keira Knightley
Preis: EUR 7,49

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Liebevoll produziertes Sommermärchen, 30. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Can a Song Save Your Life? (DVD)
Singer Songwriterin mit frischem Liebeskummer und Gitarre und grandios gescheiterter Musikproduzent mit Beziehungsstress und Wkiskyglas begegnen einander in einer Bar. Das ist eigentlich Stoff für eine schmalzige Romanze. Die wird es aber nicht. Stattdessen bekomme ich ein liebevoll produziertes Sommermärchen mit einem ganzen Sack voll groovig rockiger Musik präsentiert. Ein zauberhafter Film, der nicht nur den Schauplatz New York City mit “Breakfast at Tiffany’s” gemeinsam hat. Dieses moderne Märchen wird in Szene gesetzt von Keira Knightley und Mark Ruffalo, zwei wunderbaren Schauspielern, die mit Pep und Witz in ihren Rollen glänzen. Schön vor allem die dritte Anfangsszene, als Greta einen MirGehtsJaSoScheißeSong vorträgt und Dan sich dabei ein herzerfrischend poppiges Arrangement mit Cello, Bass und Drums vorstellt. Oder wie die beiden durch das nächtliche New York streifen und sich gegenseitig ihre Lieblingssongs in die Ohren zaubern. Und nicht zuletzt, als Dave (Adam Levine) mit gekonnter Gesangsperformance Gretas Song zur Perfektion bringt.
Fazit: Jenseits von Sex, Crime und Happyendkitsch liegt diesem Film ein Zauber inne, der bei mir nachwirkt. Mit Musik stehen viele Wege offen, für Kreativität, menschliche Wärme und Aufeinanderzugehen und die Vision von einer Fortsetzung in Paris, London oder Berlin, wo die coole Band vor dem Brandenburger Tor, auf der Wiese vor dem Reichstagsgebäude oder vor der East Side Gallery mit ihren Songs die Menschen verzaubert.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 5, 2015 9:36 PM CET


SPIEGEL GESCHICHTE 3/2014: Die Revolution von 1848
SPIEGEL GESCHICHTE 3/2014: Die Revolution von 1848
von Rainer Traub
  Broschiert
Preis: EUR 7,80

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Als Deutschland die Freiheit entdeckte", 2. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
"Barrikadenkampf auf dem Berliner Alexanderplatz." Welches Szenario wäre als Titelbild zur Spiegel Publikation "Die Revolution 1848" besser geeignet als eine Darstellung dieses revolutionären Geschehens am 18. März 1848 in Berlin? Bestens bewaffnete Soldaten zu Pferde oder in mehreren Reihen zu Fuß gegen unerschrockene Kämpfer für Einheit und Demokratie auf der Barrikade. In jener Blutnacht gab es nahezu 200 Tote und viele Verletzte, doch letztendlich wurden mit beispielhafter Ge- und Entschlossenheit des Volkes alle Soldaten aus der Stadt vertrieben.
Was war denn eigentlich los im Deutschland des Jahres 1848?
Um das zu verdeutlichen, gibt es auf den ersten Seiten des Heftes hervorragende Illustrationen und Anmerkungen zu einzelnen Facetten wie "Freiheit und Nation", "Traum von Demokratie", "Nieder mit den alten Mächten" und "Das Volk steht auf", Letzteres nicht nur in Berlin, sondern auch im Wien von Fürst Clemens von Metternich, Willkürinstanz der Karlsbader Beschlüsse und Zentralstelle für Zensur, Bespitzelung und Verfolgung.
Eine gute Zusammenfassung der politischen Landschaft und dem "wechselvollen Verlauf der Revolution von 1848/49" gibt der Frankfurter Historiker Dieter Hein im Artikel "Die Nation war das große Banner". Der kompetente Interviewer und der vor Wissen sprühende Befragte haben ein gutes Händchen für die Darstellung der Knackpunkte dieses ereignisreichen Jahres der deutschen Geschichte. So gibt es Antworten auf Fragen zu den Regierungen der 36 Einzelstaaten, zur Situation der verschiedenen Gruppierungen der Bevölkerung und zur dubiosen Rolle des preußischen Königs von Gottes Gnaden Friedrich Wilhelm IV. Durch welche Ereignisse wurde die Revolution im März 1848 ausgelöst? Warum konnte das erste deutsche vom Volk gewählte Parlament die Früchte der monatelangen mühevollen Arbeit nicht ernten? Warum wurde die Reichsverfassung nicht in politisches Handeln umgesetzt?
Im Weiteren werden in gut recherchierten Artikeln einzelne Ereignisse, Schauplätze und Personen in den Fokus genommen. Da werden die Zusammenhänge der Schleswig-Holstein Krise erklärt, da schaut der Leser in die Reihen der Abgeordneten in der Frankfurter Paulskirche, da reist er in ein revolutionäres Städtchen namens Kirchheim unter Teck und auf die Festung Rastatt unter dem bezeichnenden Motto "Gegen Demokraten helfen nur Soldaten". Da wird auf "Prominente Revolutionäre im Kampf um die Freiheit" hingewiesen, wie Jacob und Wilhelm Grimm, Friedrich Ludwig Jahn, Richard Wagner und herausragende "Rebellische Köpfe" portraitiert, wie Georg Herwegh, Friedrich Hecker, Michail Bakunin und Karl Marx. Und was war mit den Frauen? Fanny Lewald, Luise Otto-Peters und Emma Herwegh definierten sich durchaus nicht als unpolitisches Beiwerk der Männer. Mit Wort und Tat mischten sie sich ein und dürfen als Beispiele für ein selbstbestimmtes Frauenleben angesehen werden.
Zwei Protagonisten der deutschen Revolution sind den Herausgebern der Publikation ausführliche Artikel wert. So gilt besonderes Augenmerk dem Rheinländer Carl Schurz, der es fertig gebracht hatte, in einer unglaublichen Nacht- und Nebelaktion den Bonner Dozenten und Revolutionär Gottfried Kinkel aus dem Spandauer Zuchthaus zu befreien, nachdem er selbst mit seiner spektakulären "Flucht durch den Kanal" aus der von preußischen Soldaten umstellten Festung Rastatt dem Schicksal von Verhaftung und Hinrichtung entronnen war. Wie für viele herausragende Köpfe war für ihn kein Platz in Deutschland. Er wanderte aus nach Amerika und wurde unter Abraham Lincoln ein viel geschätzter Staatsmann. In einem Park in Manhattan erinnert ein stattliches Denkmal an diesen fähigen Mann aus dem rheinischen Liblar. Ebenfalls ausführlich portraitiert wird "Der Märtyrer von 1848" Robert Blum, einer der rührigsten, kompetentesten und fähigsten Kämpfer für ein einheitliches demokratisches Deutschland. Der Vater von vier Kindern war vorbereitendes und aktives Mitglied des Frankfurter Vorparlamentes und der Natonalversammlung, ein glänzender Politiker und Redner. Sein Leben endete am 9. November 1848 durch die Kugeln des brutalen Monarchiesystems. Er wurde nur vierzig Jahre alt. "Alles, was ich empfinde, rinnt in Tränen dahin", war die letzte Botschaft an seine Frau Jenny am Tag seiner Ermordung in der Brigittenau bei Wien.

Ignoranz und Willkür der Herrschenden, die gegen das Volk regierten, sowie die Aussichtslosigkeit des Kampfes für eine gerechte Welt lässt mich noch heute erschauern. Werte, die für uns selbstverständlich sind, wie deutsche Einheit, freie Wahlen, ein Parlament und Pressefreiheit, mussten bitter erkämpft und mit dem Verlust von Heimat, Freiheit und Leben bezahlt werden. Und doch war der Kampf nicht umsonst. So wird in der Publikation darauf hingewiesen, dass unser Grundgesetz auf der Basis der im Jahre 1848 in der Paulskirche erarbeiteten Reichsverfassung entstand.

Das vorliegende Heft beinhaltet eine Fülle von verständlich und lebendig dargestellten Informationen und hervorragende Illustrationen zu diesen ereignisreichen Monaten des Jahres 1848 mit all ihren Facetten, den vielfältigen Vernetzungen, den Siegen und Niederlagen und letztendlich den allerersten Anfängen unserer Demokratie in Deutschland. Mit Personen, Schauplätzen und Geschehnissen wird Geschichte direkt erlebbar. Fullhouseempfehlung!!!!!


Tausche Zement gegen Hemingway: Berichte zur Literaturgeschichte der DDR (Frielings Bücher für Autoren 6)
Tausche Zement gegen Hemingway: Berichte zur Literaturgeschichte der DDR (Frielings Bücher für Autoren 6)
Preis: EUR 2,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zeitreise in die DDR der Achtziger, 14. Mai 2014
Dass Ruprecht Frieling ein guter Schatzfinder ist, weiß ich schon aus Publikationen wie “Weltende” und “Hab Sonne im Herzen”. Diesmal hat er eigene Schätze ausgegraben und zwar aus aus seiner Zeit als Reisekorrespondent zu Beginn der Achtziger Jahre. Der junge quirlige Journalist reiste im Auftrag von auflagenstarken westdeutschen Magazinen in die DDR, um zur dortigen Buch- und Kulturwelt zu recherchieren. Eine handverlesene Auswahl seiner Artikel und Interviews präsentiert er uns im Buch mit dem bezeichnenden Titel “Tausche Zement gegen Hemingway”.
Und wenn man sich mit ihm auf die Zeitreise begibt, hat man unwillkürlich die Frage im Kopf: Wie habe ich diese Zeit eigentlich erlebt? Hatte ich überhaupt mitbekommen, dass es in der Leipziger Innenstadt Buchmessen gab und dass 1982 gleichzeitig ein Luther- und ein Goethejahr war? Undenkbar im anderen Teil von Deutschland. Doch der war von meiner rheinhessischen Dorfidylle weit entfernt und wenn ich über den Tellerrand hinausblicken wollte, fuhr ich nach Mainz, Wiesbaden oder Frankfurt, um in Klamotten-, Buch- und Schallplattenläden reichlich Stoff zu finden. Da gab es alles, was frau sich wünschte, seien es Wranglerjeans, Bücher von Carl Rogers, Rowohlts “Neue Frau”, selbstredend das gesamte Programm von Hemingway und Elpis (LPs), wie zum Beispiel die “Odyssee” vom kleinen Udo, der mit Rockband und leckerem Fläschchen Cognac den “Sonderzug nach Pankow” nehmen und in Ostberlin auftreten wollte.
In diesem Song traf Lindenberg den Nerv derjenigen, die sich schon lange fragten, ob “Honey” (Erich Honnecker) und seine Gefährten das Ideologie- und deutsch-deutsche Grenzgehampel nicht langsam selber lächerlich fänden. Nein, sie fanden es normal, dass im Jahre 1982 zum Beispiel entsprechende Gebäude (aber nur die) in den Städten Weimar, Eisleben und Wittenberg goethe-, luther- und ideologiegerecht aufgeputzt wurden und dass weder im Karl May Museum noch in der gesamten Republik ein einziges Buch dieses in Radebeul aufwändig zelebrierten Autors zu kaufen war.
Ich erlebe ganz neue Facetten unseres inzwischen untergegangenen Nachbarlandes, die ich mir zu der Zeit nicht entfernt vorstellen konnte. Mangel war die Regel, und das beim großen Lesehunger des Volkes, das vor dem Buchladen am Ostberliner Alexanderplatz Schlange stehen und warten musste, bis endlich ein Einkaufskörbchen frei wurde und dann doch nur selten das Gesuchte fand. Dafür jedoch gab es reichlich Lesestoff, den man nicht suchte, der aber den Verantwortlichen zur politischen Erziehung wichtig war.
Als gut bewachtes und ideologisch eng begleitetes “Feindobjekt Westjournalist” reiste Frieling nach Erfurt, Weimar, Halle und immer wieder nach Ostberlin und bewegte sich geschickt auf dem schmalen Grat zwischen Sachbericht und Systemkritik. Den Schalk im Nacken forderte er seine teils sympathischen, teils sperrigen Gesprächspartner heraus, immer auf der Hut, nicht über das Ziel hinauszuschießen und somit künftige Rechercheprojekte zu gefährden.

Mein Fazit: Dieses Buch von Ruprecht Frieling hat mich sehr gut informiert über einen ganz wichtigen Teil deutscher Vergangenheit und es hat mich zum Nachdenken gebracht dahingehend, dass ich in Zukunft manche Gegebenheiten deutsch-deutscher Gegenwart differenzierter mit mehr Hintergrundwissen betrachten werde.


Der Roboter Archimedes und die Rasselbande
Der Roboter Archimedes und die Rasselbande
Preis: EUR 1,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Archimedes aus dem Wald, 4. Oktober 2013
Alt, dumm, verrückt? Wird seine Arbeit als Gartenspezialist denn gar nicht mehr gebraucht? Fast kommen einem die Tränen, wenn man von dicken glänzenden Öltropfen liest, die dem todtraurigen Archimedes über die Metallhaut kullern und ihm die Antennenohren bis zum Boden hängen. Doch mit dem Schicksal des Alteisens will der kleine Roboter sich nicht abfinden. Bevor sie ihn verschrotten, flüchtet er und versteckt sich im tiefsten Wald. Dort finden wir ihn vor und freuen uns, wenn er sich auch damit nicht abfinden will. So verfolgen wir mit Spannung seine zweite Flucht, auf der ihn der Archimedes Song begleitet, den er sich selbst geschrieben hat. Nein, altes Eisen ist er nicht. Basta. Was erwartet ihn, als er nach langer Wanderung auf eine Ansiedlung von Menschen trifft? Findet er in den Gärten von Wirt, Feuerwehrmann, Bäcker oder auf dem Bauernhof neue Arbeit? Was werden General Peng, die Witwe mit der schwarzen Haube und Bürgermeister Bolle dazu sagen? Nun, da sind ja noch die Kinder, vor allem Timor, Sondra, Björn und Fletscher. Eine richtige Rasselbande mit sicherem Unterschlupf, guten Ideen und Leopold, einem Bild von einem Lehrer. Aber lest selbst.

Fullhouseempfehlung für Menschen ab sechs.


WIE MAN ERFOLGREICH E-BOOKS VERKAUFT. Exklusivinterviews mit Top-Autoren: 8. Auflage (Frielings Bücher für Autoren 3)
WIE MAN ERFOLGREICH E-BOOKS VERKAUFT. Exklusivinterviews mit Top-Autoren: 8. Auflage (Frielings Bücher für Autoren 3)
Preis: EUR 3,99

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Frieling fragt, 23. Juli 2013
Als langjähriger Kenner des Buchmarktes gibt Ruprecht Frieling aus Autoren- und aus Verlegersicht eine umfassende Chronologie des digitalen Publizierens mit Seitenblick zu einem erfolgreichen E-Booker in Amerika und drei Kapiteln zur Entwicklung in Deutschland beginnend mit dem Geburtsjahr des Kindle über Jahr Eins nach Kindle bis zum Jahr Zwei nach Kindle.
Die fünfte Auflage seines Buches "Wie man erfolgreich E-Books verkauft" ist somit gleichzeitig ein Rückblick auf die Anfänge des selbstbestimmten Verlegens in Deutschland. Mit der Schaffung der Kindle Direct Publishing Plattform im Jahre 2011 wurden tausende Autoren mit einem Schlag independent. Unabhängig von Verlagskapazitäten und –programmen konnte plötzlich jeder Autor sein Manuskript ohne Klinken putzen, langes Warten und ohne großen technischen Aufwand digital publizieren. Frieling hat einige Protagonisten der deutschen E-Book-Szene befragt, denen der Sprung in die Bestsellerlisten des Kindle Shops gelungen ist. Wie erklären sie sich ihre Erfolge? Was hat sie nach oben gebracht? Waren es die sozialen Netzwerke, die Blogger oder sogar der Zufall? Alles scheint möglich im neuen Wunderland der Digitalisierung. Hanni Münzer bringt es auf den Punkt, wenn es im Inhaltsverzeichnis heißt: Das Geheimnis des Erfolges ist ein Geheimnis. Dabei scheint jedoch in einem Punkt Einigkeit zu herrschen: Wichtigste Voraussetzung ist ein gutes Buch.
Auch wenn ich mich frage, was mir erklärte oder unerklärliche Erfolgsgeschichten für meine eigenen Publikationen bringen, empfehle ich dieses Buch uneingeschränkt. Es bietet außer intelligent und spritzig dargestellten Einblicken in das Leben und Arbeiten einiger Top-Autoren umfassende Informationen und eine kompetente Einschätzung der Entwicklungen auf dem Buchmarkt im Zusammenhang mit der digitalen Revolution.
Einen nachhaltigen Eindruck hinterließ bei mir, als Angehörige der Zielgruppe, das Gespräch mit Johannes Zum Winkel, der mit seiner Plattform xtme.de ein beachtenswertes Konzept des Buchmarketings geschaffen hat. Das von ihm gezeichnete Bild der Chart-Schaufenster, in die es ein Titel schaffen sollte, werde ich im Auge behalten. Jenseits von ausufernden Werbebemühungen in den Social Communities und fragwürdiger Rezensionsflut scheint mir seine Präsentation von ausgesuchten Büchern ein zukunftsweisender Weg zu sein, um Autoren und Leser zueinander zu bringen.


Seite: 1 | 2